Sonntag, 17.11.2019
um 11:00 Uhr

Opernhaus Wuppertal
Kurt-Drees-Straße 4
42283 Wuppertal




Für dieses Event steht leider keine Beschreibung zur Verfügung.

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

Das könnte auch interessant sein

Schwanensee - Moscow Classic Ballet
MOSCOW CLASSIC BALLET
Aufführung des Tschaikowsky-Klassikers „Schwanensee“

Die traditionelle Wintertournee 2019-2020

Schwanensee ist eine einzigartige artistische Kreation, die unzählige Male von jedem genoßen werden kann. Die geniale Musik von P.I. Tchaikovsky, die exquisiten und raffinierten Tänze von Marius Petipa und Lev Ivanov drücken die feinsinnigen Nuancen der menschlichen Gefühle aus.
Schwanensee wurde im Auftrag des Kaiserlichen Theaters Moskau zwischen 1875-76 von Pjotr Iljitsch Tschaikowsky komponiert. Die Uraufführung von Schwanensee fand am 20.02.1877 in Moskau im Bolschoi-Theater statt.

Dieses Märchen handelt von einer Prinzessin, die von einem bösen Zauberer in einen schönen Schwan verwandelt wurde. Nur die bedingungslose Liebe eines Prinzen kann diesen Zauber rückgängig machen – eine Geschichte mit ungewissem Ausgang.


Das Publikum darf sich beim Schwanensee auf das hochkarätige Ensemble des Moscow Classic Ballet freuen, das sich aus Absolventinnen und Absolventen namhafter russischer Ballettschulen zusammensetzt. Die Tänzerinnen und Tänzer arbeiten für berühmte Russische Theater, ua. das Bolschoi- und das Mariinsky-Theater. Das Ensemble und Direktor Hasan Usmanov reiste bereits über sämtliche Kontinente und kann Aufführungen in Ländern wie Brasilien, Frankreich, China, Israel, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Spanien, Italien, Dänemark und den USA vorweisen. Die Tänzerinnen und Tänzer des russischen Balletts sind für ihre Anmut und gleichzeitig eiserne Körperdisziplin bekannt. Das Moscow Classic Ballett versteht es, seine Kunst und Eleganz auf höchstem Niveau und in emotionaler Perfektion zu zeigen.

Ein besonderes Augenmerk liegt auf der hochwertigen Bühnendekoration und den bezaubernden Kostümen. Top-Designer der Ballettwelt haben eigens für diese Winter-Produktion wahre Kunstwerke entworfen. Glitzernde Kristalle schmücken die aufwändig gestalteten Kostüme der Tänzerinnen und Tänzer.

Die perfekte Einstimmung auf die Weihnachtszeit – wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Einlass 1 Stunde 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn
Onkel Fisch - Jahresrückblick
ONKeL fISCH
"WDR 2 Zugabe Pur Jahresrückblick"
Der satirische Jahresrückblick mit dem (Wichtigsten) Witzigsten
Bei SWR3 blicken ONKeL fISCH alle sieben Tage auf die Woche zurück. Von der Kurzstrecke für´s Radio geht’s am Ende des Jahres wieder auf lange Tour durch die Theater der Republik. Adrian Engels und Markus Riedinger alias ONKeL fISCH feiern die unfassbaren Sternstunden 2019. Dazu Antworten auf die Fragen des
Jahres: Warum fahren beim Brexit die Briten stur auf der falschen Seite? Wie kam es zu Ursula Von der Leyens Wechsel von der Gorch Fock in die Kapitänskajüte Europas? Wann genau feuerte Donald Trump sein eigenes Gehirn? Schwänzte Kevin Kühnert für Fridays For Future die Schule? Wird die PKW-Maut nachträglich umgewandelt in eine E-Tretroller-CO2-Abgabe? AfD, Walter Lübcke, NSU 2.0: Liegt
auf der Deutschlandkarte etwa nicht nur der Osten rechts? Und am Ende singen alle: „Woo, we´re going to Ibiza…!“ Dieser Jahresrückblick ist anders, denn die beiden Bewegungsfanatiker von ONKeL fISCH präsentieren 365 Tage in 90 atemlosen Minuten: Hier wird nach Herzenslust gespottet, gelobt, geschimpft, gesungen und getanzt. Action-Kabarett direkt aus den kreativen Köpfen zweier preisgekrönter und erfahrener „Meister der Kleinkunst“ (Main Echo).

Alles über ONKeL fISCH finden Sie auch unter
http://www.onkelfisch.de,
http://www.facebook.com/onkel.fisch & http://www.instagram.com/onkel_fisch

„Zwei, denen man die ganze Nacht zuhören und sehen könnte, die mit
anarchischem Humor das politische Kabarett nicht nur bereichern, sondern ihm
eine ehrliche Stimme verleihen. Selten war aktuelles Kabarett so authentisch und
ergreifend, ohne den moralischen Zeigefinger zu heben.“ Mainzer Allgemeine
Zeitung
„Fantastisches Satirespektakel!“ WAZ
„Sonderklasse!" Rheinische Post

Einlass 30 Minuten vor Beginn

Rheinfelden

13.12.2019
20:00 Uhr
Tickets
ab 20,80 €
The Gospel People
„Havin´ a good time“ heißt es wieder, wenn ‘The Gospel People‘ auf große Europa-Tour gehen. Vom 13. Dezember 2019 bis zum 12. Januar 2020 sind die sieben Vollblut-Musiker aus den USA in Deutschland unterwegs, um das Publikum mit ihrer musikalischen Vielseitigkeit und packenden Bühnen-Performance mitzureißen. Das rund zweistündige Programm erstreckt sich von Liedern aus dem traditionellen „Black Gospel“ aus Amerika über den von Jazz und Soul inspirierten Gospel bis hin zum aktuellen „contemporary“ Gospel mit seinen Rock- Pop- und RapEelementen. Charles W. Creath, Artistic Director des Ensembles, verspricht: Die Gospelmusik ist unser Leben und alles Potenzial, was wir haben, stecken wir in die Show. Jeder gibt einfach alles.

Dass es angesichts dieses Versprechens kaum jemanden auf den Sitzen halten wird, ist elementarer Bestandteil der energiegeladenen Show, sich von der Virtuosität auf der Bühne anstecken zu lassen. Denn nur wenn der Funke überspringt und Publikum und Sänger miteinander interagieren, entsteht das, was ‘The Gospel People‘ neben ihrem stimmgewaltigen Auftritt vor allem auszeichnet: das einzigartige Gemeinschaftserlebnis, zu dem auch ein eingespieltes Technik- und Backstage-Team beiträgt.
Ob bei Liedern aus dem traditionellen „Black Gospel“ mit Klassikern wie „Amazing Grace“ oder „Oh Happy Day“ oder bei „We are the World“, dem Welthit von Micheal Jackson und Lionel Richie, wird spürbar, „dass alles mit allem verbunden ist und dass wir letztlich alle zusammengehören“, so Charles W. Creath. „Wir haben unseren Teil getan, indem wir hart an unserem Programm gearbeitet haben, denn wir wollen uns nicht auf den Erfolgen der Vergangenheit ausruhen, sondern musikalisch kreativ bleiben und immer besser werden. Daher bin ich schon jetzt gespannt darauf, wie unsere Fans reagieren.“ Alles entscheidend ist der Wow-Effekt: „We are happy, when we had made the people happy!“
Die Europa-Tour beginnt am 13.12.2019 in Reutlingen und endet am 12.01.2020 in Backnang. Sie führt durch rund 25 Städte in Deutschland, Liechtenstein und Luxemburg.
Info und Tickets unter
http://www.thegospelpeople.com Musik

Einlass 19:30 Uhr

Reutlingen

13.12.2019
20:00 Uhr
Tickets
ab 30,00 €
FJARILL | Schweden | Südafrika
FJARILL | Schweden | Südafrika
»Stilla Tyd« Huiswaarts. Heimwärts...
Vorweihnachtliche Lieder.

AINO LÖWENMARK Gesang, Klavier
HANMARI SPIEGEL Violine, Gesang

„Fjarill bringen Poesie in die Welt: zart, stark, bunt, lebendig, sensibel
und weiblich.“
FOLKER

„Huiswaarts“ – Heimwärts. Vielleicht ist das der eine Gedanke, der eine innige Wunsch, der alle Weihnachten feiernden Völker eint. Die Traditionen sind von Kultur zu Kultur verschieden. Oft unterscheiden sich schon die Feierlichkeiten von denen des Nachbarn so sehr, dass man kaum meinen möchte, demselben Kulturkreis anzugehören. Und manchmal stammen wir ja wirklich von ganz woanders her als unser Nachbar ...

„Huiswaarts“ ist ein Song auf afrikaans – viele andere in diesem Programm sind schwedisch.
Und so ist der Konzertitel auch eine naheliegende Melange aus den beiden Muttersprachen der Musikerinnen: „Stilla Tyd“ – „Stilla“ ist schwedisch für „leise“ und „Tyd“ afrikaans für „Zeit“.

Die Schwedin Aino Löwenmark und die Südafrikanerin Hanmari Spiegel feiern mit FJARILL seit Jahren Erfolge: Zusammen veröffentlichten sie bislang fünf Alben (das sechste erscheint im Frühjahr 2018), sie gewannen den Ruth-Weltmusikpreis, kamen in die Endrunde des CREOLE Weltmusikpreises, spielten hunderte Konzerte in Deutschland und darüber hinaus.
Und seit einigen Jahren schon erfreuen die beiden ebenso liebenswerten wie versierten Musikerinnen zum Jahresende ihr Publikum mit einem immer wieder neu erarbeiteten Programm speziell zur stillen, zur vorweihnachtlichen Zeit.

Nur mit Gesang (von Zeit zu Zeit als schöne Überraschung zweistimmig), Klavier und Geige sind Aino Löwenmark und Hanmari Spiegel hier inniger vereint als je zuvor: Zarte Lieder, berührende Songs, sanfte Hymnen zur leisen Zeit, besinnliche Popballaden, dem Anlass entsprechend, aber gespickt mit Witz und schwedisch-südafrikanischer Lebensfreude.

FJARILL-Konzerte sind immer voll ganz besonderer Momente, in denen man glauben mag, die Zeit selbst bleibe stehen, so anmutig und klar und wunderschön ist das Dargebotene. Nach den ausverkauften Konzerten im Dezember 2017 und Dezember 2018 kommen die beiden Musikerinnen auch 2019 wieder nach Dresden. Neue Lieder im Gepäck. Große Vorfreude ist garantiert.


P R E S S E

„Ihre Musik ist zart und poetisch, der Gesang elfenhaft, die Melodien erinnern an Folklore und für den Gesamtklang gibt es nur ein Wort: wunderschön.“
Der Spiegel

„Dann singt Aino in ihrer schwedischen Muttersprache und mit leicht ätherischer Stimme Lieder, die man Pop nennen könnte, aber nicht möchte. Dafür sind sie viel zu fragil und allzu fein. Die zweieinhalb Stunden Konzert waren, knapp gesagt, ein wirkliches Fest. Ein Fest, ein Fest, ein Fest.“
Welt am Sonntag

„Ihre Musik ist mutig, warm und einzigartig. Das Entdecken der musikalischen Landschaften überwältigt, macht glücklich und bewegt zutiefst.“
Rintintin Musik

„Sie hauen in ihrer intensiven Schlichtheit wirklich den stärksten Mann um.“
Hamburger Morgenpost

„ Ganz zart und sanft, dabei nie zerbrechlich, sondern geerdet und voller Zuversicht und Melancholie, Hoffnung und Weite.“
Hamburger Abendblatt

„Kann es geografisch noch gegensätzlichere Positionen geben? Die schwedische Sängerin und Pianistin Aino Löwenmark stammt vom Hof Hälla in der Nähe des Siljan-Sees in Dalarna; die Geigerin Hanmarie Spiegel kommt aus dem 12.000 Kilometer entfernten Pretoria in Südafrika, wo sie auf einer kleinen Farm namens Rietvlei aufwuchs. Doch gemeinsam musizieren sie, als ob sie sich schon ihr ganzes Leben kennen würden: Bereits ihr Debüt ist durchdrungen von bezaubernden Balladen mit großen Melodien und schwedischer Textpoesie.“
Nordische Musik

„Ihre Lieder sind der musikalische Beweis für die Schönheit des Einfachen, die Perfektheit des Natürlichen und die Kraft des Wesentlichen.“
MDR

„Schön und kostbar war die Musik von Fjarill von Beginn an, nun aber hat der Schmetterling seine Flügel ausgebreitet und zeigt sich in seiner vollen Pracht und Farbigkeit.“
Rintintin Musik

„Von Anfang an treibt man durch die sphärischen Weiten, genießt... Sparsam instrumentiert, aber so gar nicht geizig mit Gefühlen.
Plattentest

„Es ist dieses Spiel mit Stille und Improvisation, das Fjarills Lieder wachsen lässt...
Das Duo ist im Laufe der Jahre immer sensibler und offener geworden für aus dem Moment entwickelte musikalische Gedanken. Intuitiv scheinen beiden Musikerinnen zu wissen, wohin die andere im nächsten Moment in puncto Harmonie und Melodie gehen wird. Und so strömen denn die Lieder in einem großen, langen, wunderbar tönenden Klangfluss dahin.“
AboutJazz

Ticketgebühr enthält 7% Ust.
Adventskonzert mit Quadro Nuevo
Quadro Nuevo spielt Weihnachtslieder. Ungewohnt und doch vertraut. Bekannte und selten gehörte Stücke werden von den vier Virtuosen charmant interpretiert. Einzigartig, filigran, gefühlvoll. Mit Liedern wie „Es ist ein´ Ros´ entsprungen“, „Maria durch ein´ Dornwald ging“ und „Die dunkle Nacht ist nun dahin“ blickt Quadro Nuevo zurück in die Jahrhunderte und setzt des Menschen Suche nach Trost und Liebe musikalisch um. Das akustisch-instrumentale Quartett spielt zur Vorweihnachtszeit eine sehr persönliche Auswahl an stimmungsvollen Melodien. Vor einigen Jahren begann die Weltmusik-Gruppe Quadro Nuevo Weihnachtskonzerte zu geben. Dies wurde den vier Musikern, die den Rest des Jahres mit Tango und fetzigen Balkan-Rhythmen umherreisen, zu einem tiefen Bedürfnis. So füllen sie in der Adventszeit die Säle mit besinnlicheren Melodien. Musik, die nahe am Urgedanken der Weihnacht ist: Die Ankunft einer neuen Zeit, die Licht und Wärme ins Dunkel bringt. Das Abenteuer, die Idee der Nächstenliebe mit einer bunten Instrumenten-Schar umzusetzen. Poetisch-musikalische Kleinode, mal jauchzend und jubilierend, mal niederkniend und nachdenkend. Dabei beschränkt sich das Repertoire nicht auf christliche Lieder aus der Heimat und fernen Landen: Die Virtuosen bereichern die Vielfalt winterlicher Musik auch durch jiddische oder indianische Melodien, die den Geist der Erhellung und des Trostes tragen. Ein Weihnachtskonzert für neugierige Hörer, die neben Klassikern auch ungewohnte Klänge im Advent entdecken wollen. Quadro Nuevo tourt seit 1996 durch die Länder der Welt und gab über 2500 Konzerte. In dieser Zeit hat das Ensemble eine ganz eigene Sprache der Tonpoesie entwickelt. Alle CDs von Quadro Nuevo erhielten den Deutschen Jazz Award und kletterten in die Top Ten der Jazz- und Weltmusik-Charts.

Einlass: 19:00 Uhr

Restkarten an der Abendkasse erhältlich!
Wege zu Beethoven
WEGE ZU BEETHOVEN

LUDWIG VAN BEETHOVEN
(1770–1827)
Streichquartett G-Dur op. 18, 2

sowie Werke von

JOHANN GEORG ALBRECHTSBERGER
(1736–1809)

GEORG REUTTER
(1708–1772)

JOHANN GEORG ZECHNER
(1716–1778)

Sebastian Krause Posaune Thomas Fleck Violine Katharina Sprenger Violine
Michael Pfaender Violoncello Christopher Beuchert Kontrabass
(MITGLIEDER DES MDR-SINFONIEORCHESTERS)
Manja Raschka Alt
(MITGLIED DES MDR-RUNDFUNKCHORES)
Zita Mikijanska Cembalo

Als „vortrefflichen Tonkünstler von ernster und gediegener Richtung“ wurde Johann Georg Albrechtsberger im 19. Jahrhundert beschrieben; heute sind höchstens seine Kuriositäten wie die sieben Konzerte für Maultrommel bekannt, die er für einen damaligen Virtuosen komponierte. Dabei war Albrechtsberger ein begnadeter Kontrapunktiker, dessen Lehrbuch „Gründliche Anweisung zur Composition“ Generationen von Komponisten geprägt hat. Unter anderem auch Ludwig van Beethoven, der neben Carl Czerny und Nepomuk Hummel sein berühmtester Schüler war. Zwar soll Albrechtsberger später über den Revoluzzer aus Bonn geäußert haben: „[…] der hat nichts gelernt und wird nie etwas Ordentliches machen.“ Dass er mit dieser Einschätzung aber nicht ganz richtig lag, hat uns die Musikgeschichte eindeutig gelehrt! Dieses Kammermusikkonzert jedoch widmet sich – quasi als Vorgriff auf das Jubiläumsjahr zum 250. Geburtstag Beethovens – dessen Lehrmeistern und Wegbereitern. Und da darf natürlich auch Albrechtsberger nicht fehlen!

Werke von Beethoven, Albrechtsberger, Reutter und Zechner
Charms of Christmas - Panflöte und Gitarre (Schlubeck / Beneke) - Adventlich-weihnachtliche Musik mit Panflöte und Gitarre
Der Panflötist Matthias Schlubeck schafft es mit seinem Instrument neue Wege zu gehen. Bei seinen Konzerten bekommen Sie nicht typische Klassiker à la „Der Einsame Hirte“ oder „El Concord Pasa“ zu hören, sondern vor allem klassische Musik. In den verschiedenen Kombinationen der Panflöte mit Harfe, Gitarre, Orgel, Klavier oder Orchester, zeigt er die vielfältigen Möglichkeiten der rumänischen Panflöte, welche nach wie vor von vielen Menschen unterschätzt werden.

Er gilt als einer der führenden Panflötisten der Welt und hat sich im Bereich der Interpretation der Klassik auf der Panflöte einen Namen gemacht- Matthias Schlubeck. Mit 6 Jahren begann Matthias Schlubeck bei Erich zur Eck mit dem ersten Panflötenunterricht und erhielt im Laufe seiner Ausbildung unter anderem Unterricht von Damian Luca, Jean-Claude Mara, Gheorge Zamfir und studierte bei Prof. Manfredo Zimmermann, einem Spezialisten für Alte Musik und deren Aufführungspraxis. Matthias Schlubeck ist der erste Musiker, der in Deutschland einen offiziellen Hochschul-Abschluss mit dem Hauptfach Panflöte erreicht hat. Von 2010 - 2016 war er Lehrbeauftragter für Panflöte am Institut für Musik der Hochschule Osnabrück und gilt heute als einer der wichtigsten Panflöten-Repräsentanten Deutschlands!

Schlubeck beherrscht die Nuancen, die ihm das Instrument zur Verfügung stellt, auf atemberaubende Art und Weise! Mit immenser Musikalität, großer Ausdruckskraft und unbändiger Spielfreude ist er ein beredter Botschafter seines Instruments. Seine grenzenlose Leidenschaft für die Musik zieht den Zuhörer in den Bann und macht jede von ihm gespielte Musik zu einer kleinen Rarität. Erleben Sie diesen einzigartigen Künstler und sichern Sie sich Tickets für einen einzigartigen Abend mit Matthias Schlubecks Panflöten-Kunst.
The Best of Black Gospel - 20 years of Gospel- Jubiläumstour
20 Jahre auf Tournee, über 1 Million begeisterte Konzertbesucher und weit über 1500 Konzerte in Europa, das sind Zahlen der Superlative und unterstreichen den grandiosen Erfolg dieses Chores.

Die Gospelsensation „The BEST of Black Gospel“ aus den USA kommt mit ihrer "20 years of Gospel" auch dieses Jahr wieder nach Deutschland!

The BEST of Black Gospel vereint eine Auswahl der besten Gospelsänger und Sängerinnen der USA. Das Programm der Ausnahmekünstler bietet die bekanntesten und schönsten Gospelsongs in einem zweistündigen Programm mit instrumentaler Begleitung. Im Repertoire des Chores sind überaus bekannte Titel wie: “Oh Happy Day”, “Joshua fit the Battle”, “Down by the Riverside”, “Walk in Jerusalem”, "Amazing Grace", "Go Down Moses", "Oh How I Love Jesus", "Agnus Dei", "This Little Light Of Mine".

Die Mitglieder dieses Chores entstammen dem breitgefächerten musikalischen Schmelztiegel der afroamerikanischen Gospelszene. Jeder Sänger und jede Sängerin von The BEST of Black Gospel hat die traditionellen Gospellieder bereits von Kindesbeinen an in den Gottesdiensten der “African-American churches” aufgesogen und verinnerlicht. Das musikalisch gewachseneTalent haben sie später an verschiedenen Hochschulen und Musikakademien verfeinert.



Die Sänger waren weltweit als Solisten mit Chören, wie zum Beispiel den Harlem-, Golden- oder Glory Gospel Singers auf Tournee. Einige Mitglieder von The BEST of Black Gospel haben bereits mit international erfolgreichen Künstlern wie Diana Ross, Lionel Richie und Stevie Wonder zusammengearbeitet, waren mit ihnen auf Tournee, oder haben auf deren Alben mitgewirkt. Andere Miglieder des Chores haben aufgrund ihres außergewöhnlichen Talentes in Musicals wie "Sister Act" oder im Gospelmusical "Amacing Grace" Hauptrollen übernommen können.

Seit 1999 geht der Chor für jeweils 2 Monate auf Europatournee; er avanciert seit dem zum gefragtesten Gospelchor in Deutschland und Europa. Ihr Erfolg basiert auf Ihrer künstlerischen Bodenständigkeit und der Nähe zum Publikum, welches regelmäßig in die Konzerte mit eingebunden wird!

Bei der gesanglichen Qualität und musikalischen Hingabe dieses Chores ist jedes Konzert ein Ausnahmekonzert, bei dem die "Gute Nachricht" immer im Vordergrund steht - ´Gänsehautfeeling´ ist garantiert.

THE BEST of Black Gospel ist regelmäßig in den großen Fernsehproduktionen von ARD, ZDF und Sat1 zu Gast. Hier eine kleine Auswahl:
"José Carreras Gala"
"Gottschalks großer Bibeltest"
" Deutscher Filmpreis"
"Adventsfest der Volksmusik"
"Willkommen bei Carmen Nebel"
"Ein Herz für Kinder"

Einlass ab 19:00 Uhr
Maxim Kowalew Don Kosaken - Ein festliches Adventskonzert
Der in Danzig geborene Diplomsänger MAXIM KOWALEW konnte sich schon im Elternhaus der Musik kaum entziehen. Schon im frühen Alter von sechs Jahren begann er an einer staatlichen Musikschule Geigenunterricht zu nehmen.

Sein Vater war Pianist und Klavierlehrer, seine Mutter Gesangslehrerin. Dadurch, daß sein Vater russischer Abstammung ist, wurde sein Interesse an der Kultur jenes großen Landes im Osten früh geweckt. Maxim Kowalews Mutter ist gebürtige Deutsche. Sie gab Ihm den Blick aus Westen mit auf den Weg.

Noch bevor er das professionelle Singen erlernte, bestaunte er als Kind die Erzählungen, Lieder und märchenhaften Geschichten der Völker des Ostens, besonders der Kosaken, welche ihn für sein weiteres Leben prägten. Damit stand für Maxim Kowalew schon früh fest, daß auch er Musik studieren und eine klassische Gesangsausbildung absolvieren würde. So begann er sein Gesangsstudium an einer der berühmtesten Musikhochschulen im Osten. Mit dem Magistertitel beendete er sein Studium an der Musikhochschule in Danzig. Dort erwarb er den akademischen Grad „Magister der Kunst“. Es dauerte nicht lange, bis er eine Vielzahl von Opernengagements erhielt und seine Popularität steil anstieg. Seine Karrierelaufbahn setzte er kurz danach in verschiedenen Chören und Volksmusikensembles fort. Ab 1983, nach dem Diplom und diversen Opernengagements, sang er in West-Europa, den USA und Israel. Er sang unter anderem in Ural- und Wolga Kosaken Chor. Er bereiste russisch-orthodoxe Klöster, um seine Kenntnisse im Bereich der östlichen Chormusik zu perfektionieren, und vertiefte sein Wissen im Unterricht des berühmten Dirigenten und Theologen Georg Szurbak in Warschau. Als großes Vorbild fungierte immer der berühmte Dirigent des Don Kosaken Chores Sergej Jaroff.

Erst nach seinen vielen internationalen Erfahrungen tat er 1994 den wohl entscheidendsten Schritt seines künstlerischen Lebens und sang in einem Chor, aus welchem sich später die MAXIM KOWALEW DON KOSAKEN herauskristallisierten. Jener Klangkörper läßt das musikalische Erbe der Kosaken in Westeuropa und Skandinavien auf technisch brillantem Niveau wieder aufleben. Maxim Kowalew sieht es bis heute als seine Aufgabe, die schönen russischen Melodien zur Freude des Hörers erklingen zu lassen und dadurch ein Zeugnis abzulegen vom Geiste jenes alten unvergänglichen Russlands, das oft über dem Tagesgeschehen in Vergessenheit gerät. Dabei ist Ihm auch wichtig, begabten Künstlern die Möglichkeit zu geben, ihr großes Talent an die Öffentlichkeit zu bringen.

Einlass 18:00 Uhr
DER NUSSKNACKER
RUSSISCHES KLASSISCHES STAATSBALLETT -
DER NUSSKNACKER

Musik von P. I. Tschaikowsky
Klassisches Ballett in 2 Akten

Der Nussknacker ist Weihnachten!

Schon seit über hundert Jahren nimmt Peter Tschaikowskys Ballett „Der Nussknacker“ einen festen Platz in der Theater- und Musikkultur der ganzen Welt ein. Jeden Winter freuen sich Jung und Alt über die Gelegenheit, noch einmal in die zauberhafte Atmosphäre dieses Balletts einzutauchen.
Allein in der Zeit der Kindheit, in der Traum und Wirklichkeit so untrennbar verbunden sind, ist es möglich, sich von einem Moment zum anderen in die wunderbare Märchenwelt zu begeben, in den schönen Prinzen zu verlieben, der die Gefühle selbstverständlich erwidert, aber auch ungewöhnliche Abenteuer am Weihnachtsbaum zu erleben. Der mitternächtliche Stundenschlag kündigt sodann die Erfüllung der unglaublichsten Wünsche an.

Von Peter Tschaikowsky im Jahr 1892 komponiert, nach einer literarischen Vorlage des romantischen Märchens von E.T.A. Hoffmann, hat „Der Nussknacker“ sofort die Herzen des Publikums weltweit erobert.

Mit dem Russischen Klassischen Staatsballett gelangt der Zuschauer in eine wunderbare Welt, in der lebendig gewordene Puppen tanzen, die bewaffneten Mäusescharen unter dem Druck der Spielzeug-Armee zurückweichen, und am Ende das Gute und die Liebe triumphieren. Die berauschende Schönheit der Musik, das tänzerische Können der Tänzerinnen und Tänzer sowie die exquisite klassische Choreographie bescheren nicht nur den erfahrenen Liebhabern des klassischen Balletts, ob Jung oder Alt ein wahres Fest!

Veranstalter: P.T.F. Deutsch-Russische Kulturförderungs GmbH
Mehr Info unter:
http://www.klassisches-ballett.com

Einlass: 19:00 Uhr

Troisdorf

13.12.2019
20:00 Uhr
Tickets
ab 39,50 €
Ronja Räubertochter - Weihnachtsmärchen von Astrid Lindgren
Weihnachtsmärchen von Astrid Lindgren
Für die Bühne bearbeitet von Barbara Hass

FÜR ZUSCHAUER AB 6 JAHREN

Dass Ronja eine richtige Räubertochter ist, ist ihr egal. Sie liebt den Wald und das Leben mit all seinen Abenteuern. Und was das für welche sind! Mysteriöse und drollige Gestalten laufen ihr über den Weg – Rumpelwichte, Wilddruden oder Graugnome. Manche sind nur neugierig, andere gefährlich. Wie gut, dass ihr irgendwann Birk, ein gleichaltriger Junge, am Höllenschlund der Mattisburg gegenübersteht. Eigentlich sind ihre beiden Familien verfeindet. Doch wie schön ist das Leben, wenn man gemeinsam Neues erleben kann! Leider ist das ihren Familien fremd. Ronjas Vater Mattis befällt die Schwermut, als er erfährt, dass die feindliche Borkabande sicheren Unterschlupf in seiner Burg sucht, auf der Seite, die er seit Ronjas Geburt nicht mehr betreten hat. Er sieht seinen Frieden gestört und kämpft mit allen Mitteln darum, ihn wiederzufinden. Ronja und Birk zeigen Mut, sie ziehen in den Wald. Irgendwann müssen auch die Erwachsenen einsehen, dass man nur überlebt, wenn man gemeinsam füreinander einsteht. Erst aufgrund Ronjas liebevoller Ausdauer schafft es Mattis, seine Vorurteile abzulegen. Das Leben ist schließlich gefährlich genug.

Die Räubertochter Ronja ist die Heldin des weltberühmten Kinderbuchs von Astrid Lindgren, das ganzen Generationen gezeigt hat, wie Freundschaft über Höllengräben hinweg jenseits von Alter, Herkunft oder Geschlecht scheinbar Unmögliches möglich macht. Das Buch ist zudem eine Parabel auf das Leben – vom Frühjahr der Jugend bis zum Winter des Alters – und somit für alle Generationen spannend. Es zeigt uns, wie wichtig es sein kann, sich und anderen die Chance zu geben, über sich selbst hinauszuwachsen.

Regie: Milena Paulovics
Bühne & Kostüme: Pascale Arndtz
Musik: Michael Rodach

Mit: Bo-Phyllis Strube, Oliver Breite, Johanna-Julia Spitzer, Lukas Benjamin Engel, Sebastian Reusse, Mathias Kopetzki, Maximilian Klas

Eine Aufführung des Hans Otto Theaters Potsdam im Rahmen des Theaterverbundes

Eine Aufführung des Hans Otto Theaters Potsdam
CHRISTMAS MOMENTS - Tour 2019
CHRISTMAS MOMENTS – Das gefeierte Original von Thomas Schwab
Die Weihnachtsshow CHRISTMAS MOMENTS ist ein wahres musikalisches Weihnachtsmärchen, bei dem sich traditionelle Weihnachtslieder, Pop, Klassik und Gospel in einer einzigartigen Live-Show treffen. Eine soundstarke Live-Band, viele bekannte Solisten und ein Schauspieler bringen auf besondere Art und Weise Musik und Poesie zusammen. Mit grandiosen Stimmen, verblüffenden Chor-Arrangements, mitreißender Musik sowie bewegenden aber auch lustigen Geschichten und Gedanken zum Fest, spielt sich das Christmas Moments Ensemble Jahr für Jahr in die Herzen seiner Fans.
Mittlerweile hat die Bühnenshow des Komponisten und Produzenten Thomas Schwab weit mehr als eine halbe Million Zuschauer in ganz Deutschland begeistert. Nicht erst seit dem Fernsehauftritt in der ARD beim „Adventsfest der 100.000 Lichter“ von Florian Silbereisen zählt Christmas Moments mittlerweile zu einer der beliebtesten Weihnachtsshows in Deutschland. 2017 feierte die Bühnenshow 20jähriges Jubiläum und viele bekannte Gesichter waren in dieser Zeit zu Gast auf der Christmas Moments Bühne: u.a., Cassandra Steen, Ella Endlich, Liel, Anja Lehmann, David Moore und Patricia Kelly (The Kelly Family).
Das Ensemble: Stimmgewaltigen Gesangssolisten Solisten wie David Moore, der lange Zeit zur Erst-Besetzung des Bochumer „Starlight Express“ – Ensembles gehörte, der Mannheimer Soulsänger Dominik Steegmüller oder die Britin Amy di Bartolomeo. Mit Thomas Schwab am Klavier, Andreas Steffens am Saxophon, Sören Jordan an der Gitarre, Umbo am Bass und Stefan Schoch am Schlagzeug dürfen sich die Zuschauer auch in diesem Jahr wieder auf ein vorweihnachtliches Spektakel freuen. Abgerundet wird der Abend mit lustigen aber auch nachdenklichen Gedichten und Geschichten zum Fest, vorgetragen von Schauspieler Stefan Konrad in der Rolle des etwas anderen Weihnachtsengels.

Weitere Infos zur Show und Tickets finden Sie auf
http://www.christmas-moments.de.

Einlass: 19:00 Uhr

Eventuell sind noch Karten an den örtlichen Vorverkaufsstellen oder der Abendkasse erhältlich.

Ransbach-Baumbach

13.12.2019
20:00 Uhr
Tickets
ab 35,00 €
Brauereiführung
Willkommen in der Heimat des Jever Pilseners.
Jever Pilsener kommt aus Jever. Und das liegt in einem ganz besonderen Teil Deutschlands: in Friesland. Das Wasser, die Luft, das Licht und nicht zuletzt das raue Klima haben die friesische Landschaft und das Jever Pilsener geprägt. Wir laden Sie ein, die Geheimnisse des Jevers zu erkunden – bei einer spannenden Brauereiführung!

Was Sie erwartet
- fachkundig Führung durch das historische Brauereimuseum und unsere moderne
Braustätte vom Sudhaus bis zur Abfüllung mit bis zu 60.000 Flaschen pro Stunde*
* Die laufende Flaschenabfüllung ist sehr wahrscheinlich, wegen möglicher Wartungs- und
Reinigungsarbeiten ist dies aber nicht in jedem Fall garantiert. Wir bitten um Ihr Verständnis.

- Jever Bierprobe ab 16 Jahren* mit wahlweise zwei Gläsern Jever Pilsener, Jever Fun, Jever Fun Zitrone oder Jever Light
* Für alle anderen bieten wir alkoholfreie Getränke an.

- Ganzjährig von Dienstag bis Freitag: Dauer jeweils knapp zwei Stunden. Samstags nur Besichtigung des Brauereimuseums möglich: Dauer circa 1,5 Stunden.

Und nach der Brauereibesichtigung?
Wie wäre es mit einem Besuch in unserem Jever Shop? Nur wenige Schritte von unserem Brauhaus entfernt finden Sie hier alles, was das Jever Fan-Herz begehrt. Wir haben montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr geöffnet.

Rund um unser Brauhaus finden Sie zudem zahlreiche Gaststätten und Restaurants. Wenn Sie im Jever Brauereiausschank „Haus der Getreuen“ einkehren möchten, empfehlen wir Ihnen eine Reservierung unter reservierung@hausdergetreuen.de.

Noch Fragen?
Ihr Wunschtermin ist bereits ausgebucht? Sie möchten mehr als die hier angegebene Ticketanzahl buchen? Dann wenden Sie sich einfach an unser Jever Shop-Team unter Telefon (0 44 61) 13 711 oder E-Mail info@jever.de.

Noch ein Wort zum Schluss
Ihre Sicherheit ist uns sehr wichtig. Folgen Sie daher bitte während des Rundgangs unbedingt den Anweisungen der Brauereiführer. Denken Sie dabei auch an festes Schuhwerk. Vorsorglich möchten wir darauf hinweisen, dass unsere Braustätte nicht barrierefrei ist und daher Treppen zu bewältigen sind. Somit ist die Führung für Menschen mit Geh-Behinderung und Rollstuhlfahrer leider nicht geeignet.


Sonntags sowie an Feiertagen in Niedersachsen keine Besichtigungen
Erwachsene ab 16 Jahren 9,50 Euro | Jugendliche/Kinder bis 16 Jahren 3,50 Euro*, Kinder bis 5 Jahre frei* (* nur in Begleitung eines Erwachsenen)
Double Bill: Céline Bellut & Kollektiv ZOO - »HOLD ON« & »Takanakuy Shower« Uraufführung
Fr 13.12. 19:00 + Sa 14.12. 19:00
Double Bill: Céline Bellut & Kollektiv ZOO
»HOLD ON« & »Takanakuy Shower« Uraufführung

Mit dem Double Bill für erste Produktionen lädt das Tanzhaus nrw zu einer langen Nacht der performativen Künste ein: Der Abend beginnt mit »HOLD ON«, einer Hinwendung zu weiblichen* sexuellen Fantasien. Im Anschluss feiert das Kollektiv ZOO mit »Takanakuy Shower« ein Fest der Selbstsorge.

Die Kölner Choreografin Céline Bellut geht Fragen nach, aus denen sie mit vier Performerinnen Texte, Bewegungen und Klänge entwickelt: Was würde ich gerne fühlen, wenn mein Körper mir von seiner Sexualität erzählt? Wie würde ich mich bewegen wollen, wenn ich mich von meinem tanzenden Körper führen ließe, ohne ihn zu beurteilen? Wer wäre ich gerne, wenn meine Fantasien mich dorthin führten, wohin die Gesellschaft mich hindert zu gehen? Die Darstellerinnen erforschen so ihr Verhältnis zu intimen Augenblicken.

Im zweiten Teil des Abends erprobt das Kollektiv ZOO, was es bedeutet, körperlichen Bedürfnissen in einem tabufreien Lebensraum ohne Sorge um Konsequenzen folgen zu dürfen. Am Anfang steht das Takanakuy Festival in Peru und die Frage, ob regulierte Kämpfe auch in anderen Gesellschaften konfliktschlichtendes Potenzial haben könnten. Mit fortgeschrittenem Toben, rituellen Exzessen und atmosphärischen Schwankungen rücken sie körperliche und emotionale Bedürfnisse in den Vordergrund. Gleichzeitig werden sie als utopische Alternativen zur marktliberalen Verwertbarkeit von Körper und Selbst gefeiert.

Céline Bellut, Absolventin der Folkwang Universität der Künste, zeigte u.a. bei Now & Next ihr Stück »Pop it!«, das einen unverstellten Blick auf die Sexualisierung weiblicher* Körper in der Popkultur bot. Das Kollektiv ZOO aus Absolvent*innen der Szenischen Forschung an der Ruhr Universität Bochum präsentierte im Rahmen der Residenzen im Realen »Joying I«, einen Vorläufer der »Takanakuy Shower«.

Kleiner Saal & Studio 6, Eintritt € 17 / erm. ab € 8,50 (inkl. VRR)
Dauer: 3 Stunden inkl. Pause / Sa mit Deutscher Gebärdensprache bei »HOLD ON«

Ausverkauft.
Geometrisches Ballett
Geometrisches Ballett
Hommage à Oskar Schlemmer von Ursula Sax
Uraufführung 06.09.2019 Radialsystem Berlin

Choreografie: Katja Erfurth
Komposition und Live-Musik: Sascha Mock
Gesang: Annette Jahns
Tanz und Performance: Katja Erfurth, Helena Fernandino, Jule Oeft, Erik Brünner und Liang Zhu

Dramaturgie: Isolde Matkey
Technische Leitung und Lichtkonzept: Ted Meier
Kostümassistenz: Maria Schorr

Eine Produktion von tristan Production I Management I Event UG, in Koproduktion mit HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste. Initiiert durch Semjon H. N. Semjon, Semjon Contemporary.

Bildhauerei als Grundlage eines Bühnenstücks: Im Bauhaus-Jubiläumsjahr brachten darstellende Künstler*innen aus Dresden das "Geometrische Ballett" der Bildhauerin Ursula Sax als szenische Wiederaneignung mit Live-Musik zur Uraufführung. Gewidmet Oskar Schlemmer und dessen "Triadischem Ballett", rückt das Stück im Bauhaus-Jubiläumsjahr wieder in das Interesse der Kunst- und Theaterwelt, nachdem es bereits 1990 / 1991 in Teilen aufgeführt wurde. Die zugehörigen, im Original erhaltenden Tanzskulpturen und performativen Objekte von Ursula Sax, die seit 2010 im Besitz der Berlinischen Galerie sind und für die neue Inszenierung dupliziert wurden, nehmen in der Bildenden Kunst eine Sonderstellung ein. Charakteristikum des Konzepts von Ursula Sax ist die Gattungsüberschreitung von Skulptur, Performance, Tanz, Theater und Musik, ohne dabei ein Libretto vorzugeben. „Grandios…ein Fest…Klarheit statt Verklärung“ jubelte die Presse nach der Premiere in der Choreografie von Katja Erfurth.

Gefördert durch das Sächsische Staatsministerium des Inneren und die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen sowie die Landeshauptstadt Dresden, Amt für Kultur und Denkmalschutz. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes.

Foto ( Peter R. Fiebig)
Cello meets Jazz...

Marek Herz und Christopher Herrmann sind vielen Jahren in besonderer Weise mit dem kuenstlerhaus43 verbunden: Sie spielten beim Viertelfrühstück und beim Straßenfest vor dem Haus. Kenner des Hauses haben Marek Herz regelmäßig bei Theaterproduktionen wie “Ein Esslöffel Leben”, “Graf Dracul” oder in “Mord in Aussicht” erleben können. Gemeinsam erzeugen die beiden einen Spannungsbogen zwischen Klassik und Moderne, verwischen die Grenzen zwischen E- und U-Musik, und führen durch das Zusammenspiel von Cello und Gitarre Jazzstandards zu neuer, spannungsreicher Transparenz. Immer mehr und mehr Eigenkompositionen, dezent eingesetzte Effekte, Loops und Samples sorgen dafür, dass es keine einzige langweilige Sekunde im Konzert gibt…

Was im Dezember 2005 ursprünglich als Programmauftakt zur Musikreihe “young jazz connection Idstein” geplant war, ist sich im Laufe der Zeit zu einem hochinteressanten Duo gereift. Wo die Soloinstrumente Cello und E-Gitarre den Zuhörer noch die unterschiedlichsten musikalischen Stile assoziieren lassen, verschmelzen sie hier zu einer – in jeder Hinsicht – ungewöhnlichen Formation
Von 2008 bis 2013 wurde dieses besondere Duo von dem Verein “Yehudi Menuhin LIVE MUSIC NOW Frankfurt am Main” gefördert. (…) In den Arrangements der dargebotenen Stücke liegt der besondere Reiz auch darin, dass es den beiden Musikern scheinbar mühelos gelingt, Stücke zu spielen, die traditionell von völlig anderen Besetzungen gespielt werden.

Eintritt: Besserverdiener/ Unterstützer 25,00 €, Otto-Normalverdiener 18,80 €, ermäßigt 14,40 €
Preise inkl. VVK

Karten: an allen bekannten VVK-Stellen | Hotline rund um die Uhr 0180 6050400 (14 ct/ min.)

SCHWESTER VON


Ein irritierender Titel: Wer ist diese Schwester? Und von wem ist sie die Schwester? Lot Vekemans wirft uns unwissend mitten ins Geschehen. Allmählich wird klar: Es ist Ismene, Tochter des Ödipus und jüngere Schwester der Antigone. Vekemans stellt sie ins alleinige Zentrum des Geschehens. Tausende von Jahren hat Ismene gewartet, ausgeharrt zwischen Leben und Tod; hat gehadert, mit sich, ihrer Familie, dem heldenhaften Handeln der Schwester und dem eigenen Nicht-Handeln.

Nun spricht sie und erzählt ihre Version der Familiengeschichte, sucht nach Erklärungen und Identität. Sucht auch nach Vergebung. Wie entfesselt redet sie sich alles von der Seele: den Irrsinn der Familientragödie, ihr ewiges Schattendasein als „kleine Schwester“, die Liebe und Bewunderung für und den Hass auf die überlebensgroße Antigone, die sich furchtlos den Befehlen Kreons widersetzte, um den geliebten Bruder zu bestatten; Ismene erklärt, eifert, bewundert, bereut, zürnt, klagt an, rechtfertigt sich.

In einem fulminanten Sog setzt sie sich mit der Vergangenheit und der eigenen, oftmals allzu passiven Rolle darin auseinander, stellt die getroffenen Entscheidungen auf den Prüfstand und verlangt nach ihrem Platz in der Geschichte, erst verhalten, zunehmend mutiger und entschlossener. Wir spüren – hier will jemand die Dinge geraderücken, muss zurückblicken, um endlich den letzten, erlösenden Schritt nach vorne gehen zu können. Und wir sehen, dass auch bloßes Überleben, ein Ausharren und Aushalten im Stillen, ein Kraftakt sein können.

Ein Abend, der die bekannte antike Tragödie aus einer neuen, individuellen Perspektive beleuchtet und dabei die großen Themen des Lebens - Liebe, Hass, Stärke, Schwäche, Mut und Furcht – verhandelt.
____________________________________________________________________________

Regie Domagoj Maslov Licht Hans-Peter Boden Musik Benedikt Zimmermann Dramaturgie Katharina Schöfl

Mit Sophie Rogall
____________________________________________________________________________

Eintrittspreise
€ 19
ermäßigt € 15
juniorermäßigt € 13 (für Schüler, Studenten, FSJler und Auszubildende bis zum 27. Lebensjahr)

Montag und Mittwoch = Theatertag - alle Kartenpreise € 4 reduziert

Einlass 1,5 Std. vor Vorstellungsbeginn, freie Platzwahl im Café Metropol
____________________________________________________________________________

Produktion und Veranstalter: Metropoltheater München gGmbH

Azize Karakuzu, Muharrem Karakuzu und Erdem Beyazgül

Dezember 13 Freitag, 20.00h



Weltnacht



Azize Karakuzu, Muharrem Karakuzu, Erdem Beyazgül | Türkei/NRW



Kulturamt SO2



[Eintritt: VVK 10,- / erm. 5,- / AK 12,- / erm. 7,- / BI-Pass 1,- nur AK]

VVK: Welthaus Bielefeld, Tel. 0521/986480 | Tourist-Information | konTicket | Neue Westfälische



Vorverkaufstickets:



https://welthaus.app.love-your-artist.com/de/tickets/24134



 



„Das Wort al-qānūn für eine Kastenzither ist seit dem 10. Jahrhundert in arabischsprachigen Quellen bekannt…. Im 13. Jahrhundert soll es das Hauptinstrument der Mauren in Andalusien gewesen sein, die das Instrument als Vorläufer der europäischen Zither nach Europa brachten,…..“ Zitat Wikipedia



Die Stücke, die Azize und Muharrem Karakuzu auf dem Kanun spielen, sind meist Stücke von dem berühmten Kanun Komponisten Göksel Baktagir. Seine Stücke sind sehr modern und der klassischen Musik nicht fremd.



Azize Karakuzu lernte in jungem Alter das Instrument Kanun von ihrem Vater Muharrem Karakuzu kennen. Sie spielt das Kanun virtuos, fast perfekt und sehr schnell und gilt als eine hochtalentierte Kanunspielerin. Zusammen mit ihrem Vater spielte sie 2017 bei der Kulturgala im Stadt Theater.



Ihr Vater Muharrem Karakuzu hat im Alter von 20 Jahren angefangen Kanun zu spielen. Im Jahr 1997 kam er nach Deutschland. Seitdem widmet er sich der Musik und führt seinen Beruf als selbständiger Friseur weiter.  Unter anderem spielte er mit den Bielefelder Philharmonikern und war an einigen Studioproduktionen beteiligt.



Erdem Beyazgül Sänger und Komponist, studierte in Ege, der türkischen staatlichen Musikhochschule in Izmir. Seit 2004 lebt er in Bielefeld. Beyazgül spielt die Langhalslauten(Saz), Gitarre, Querflöte und arbeitet zusätzlich als Sazlehrer.



 



 


Bielefeld

13.12.2019
20:00 Uhr
Tickets
Mundstuhl

MUNDSTUHL präsentieren ihr langersehntes, brandneues Programm FLAMONGOS auf den bundesdeutschen Bühnen. Die beiden Comedians Lars Niedereichholz und Ande Werner gelten seit über 20 Jahren als das erfolgreichste und wandelbarste Comedy-Doppelpack Deutschlands.



Mit ihrer unverwechselbaren Gratwanderung zwischen Nonsens, hintergründigen Wortgefechten, derben Späßen und politischen Inkorrektheiten halten sie der Gesellschaft erneut einen irrwitzig komischen Zerrspiegel vor das bierselige Antlitz. Schnell. Neu. Frisch. Und extrem witzig. Mit von der Partie sind die schillerndsten FLAMONGOS unserer Republik: Peggy und Sandy, die alleinerziehenden Dating-App-Expertinnen aus dem ostdeutschen Plattenbau mit ihren Problemen zwischen stets bemühter Flüchtlingsintegration und ihrem neo-patriotischen Nachwuchs. Die kongenialen Illusionisten Sickroy und Fried, die das Publikum mit modernsten Zaubertricks begeistern. Grillexperte Grillschorsch, Erfinder des Haarspraygrillens. Die unglaublich drucklosen Friedensaktivisten Torben und Malte von No Pressures, sowie die Erfinder und Leitsterne der Kanakcomedy Dragan und Alder, die sich den Schwachsinnigsten Statussymbolen der Jetztzeit widmen. Und natürlich der Andi, der wütend von der Hochzeit mit seiner übergewichtigen Freundin berichtet. Außerdem beantworten MUNDSTUHL die brennendsten Fragen unserer global vernetzten Welt: Wie vermehren sich Schlümpfe? Warum gibt es Wodka mit Schinkengeschmack? Und müssen auch Krankenwagen einen Verbandskasten an Bord haben? Die beiden vielfach ausgezeichneten Echopreisträger erreichen auch in ihrem mittlerweile zehnten Bühnenprogramm FLAMONGOS eine sagenhafte Pointendichte. Zum Kaputtlachen! 



„Riesenapplaus unter Lachtränen!“ BILD Zeitung



„MUNDSTUHL sind die AC/DC der Comedy! Zum Kaputtlachen!“ SZ



„Politisch völlig inkorrekt und zum Brüllen komisch.“ Westfälische Allgemeine



http://www.mundstuhl.de/



 


Roth

13.12.2019
20:00 Uhr
Tickets
Anny Hartmann – „Schwamm drüber? - Das (ALLER)Letzte zum Schluss!“

Köln

13.12.2019
20:00 Uhr
Tickets
MUTTER COURAGE UND IHRE KINDER

MUTTER COURAGE UND IHRE KINDER



Schauspiel mit Musik von Bertolt Brecht / Paul Dessau.



Eigentlich heißt sie Anna Fierling – den Beinamen "Courage" hat die gerissene Marketenderin von Soldaten erhalten, als sie unter Feuerbeschuss 50 Brotlaibe nach Riga gefahren hat, um sie noch zu verkaufen, ehe sie verschimmelten. Der Krieg ist ihr Geschäft. Jetzt zieht sie während des großen Dreißigjährigen Krieges mit ihren drei Kindern, Eilif, Schweizerkas und der stummen Kattrin einem finnischen Regiment hinterher, das in Schweden für einen Polenfeldzug die Bauernsöhne anwirbt. Ihre Söhne lassen sich von den Werbern allerdings auch beeindrucken und ziehen als Soldaten in den Krieg. Auch als ihre Tochter im Nachbarort überfallen wird und verwundet heimkehrt, verteidigt die Courage den Krieg als Lebensform. – Und während ihr Sohn Eilif vors Kriegsgericht kommt, fällt sie in Panik, weil der Schwedenkönig Gustav Adolf bei Lützen gefallen ist. Denn jetzt droht das Kriegsende und damit ein Preisverfall für ihre Waren . . .



Eine Parabel über die sittliche und menschliche Verrohung in Zeiten des Krieges, in denen menschliche Rücksichtnahme dem Profit untergeordnet werden muss. 



1949 wurde das von Bertolt Brecht und Helene Weigel gegründete Berliner Ensemble mit MUTTER COURAGE eröffnet. Brechts Parabel zeigt, "daß die großen Geschäfte in den Kriegen nicht von den kleinen Leuten gemacht werden. Daß der Krieg, der eine Fortführung der Geschäfte mit anderen Mitteln ist, die menschlichen Tugenden tödlich macht, auch für ihre Besitzer. Daß er darum bekämpft werden muß." Der Autor hatte von vornherein eine musikalische Ausgestaltung im Sinn. Sein langjähriger Partner in musikalischen Fragen Hanns Eisler war zur Zeit der Entstehung des Theaterstückes (1939) noch im Exil, daher suchte Brecht neue Komponisten. Paul Dessau war der dritte Musiker, mit dem er an der COURAGE zusammen arbeitete

– seine Vertonungen (1948/49) wurden schließlich verbindlich für alle weiteren Aufführungen. Den Namen "Courage" übernahm Brecht aus einem Roman von Grimmelshausen (1670).





Inszenierung  | Meinhard Zanger

Bühne & Kostüme | Olga Lageda

Musik | Paul Dessau

Musikalische Bearbeitung & Leitung | Manfred Sasse


Münster

13.12.2019
20:00 Uhr
Weihnachten der Kobolde

Die kleinen Zuschauer werden in die magische Welt der Kobolde entführt – lustige Wesen, die nicht nur Schabernack und Unfug treiben, sondern auch großartig zu feiern verstehen. Kobolde sind Hausgeister, die das Haus schützen. Alles was sie brauchen, sind Menschen, die ihnen an Weihnachten einen Teller Brei zubereiten und vor die Tür stellen. Doch geschieht das nicht…

Eva Spagna, Eduardo Mulone – Schauspiel und Musik

Schwartzsche Villa, Zimmertheater

Veranstalter: Teatro Baraonda

Eintritt: 6 € (5 € für Gruppen, ErzieherInnen frei)

Karten/Infos: 030 785 46 13, info@baraonda.de

www.baraonda.de

Berlin-Steglitz

13.12.2019
10:30 Uhr
Das unmögliche Theater (Teil 1): Der große Marsch

Eine Schauspielerin begibt sich auf den großen Marsch durch die Arbeitsweisen des zeitgenössischen Theaters mit der Sehnsucht, sich unsterblich zu machen. Der Theaterautor entlarvt sich als feiger Trottel und der Regisseur kann die Existenz einer Schlange auf der Bühne nicht überzeugend erklären. Sie trifft auf Angela Merkel, streitet mit dem Anarchisten Michail Bakunin über sein Geburtsdatum, aber erst als sie Prometheus begegnet, zeichnet sich eine Lösung ab – eine, die schon seit Jahrhunderten am Meeresboden liegt. Absurd bis zur komischen Verzweiflung treten Figuren aus Politik, Historie und Literatur auf und weigern sich, so zu sein, wie man es erwartet. DER GROSSE MARSCH ist der erste Teil der Serie DAS UNMÖGLICHE THEATER. Er zeigt eine große Sehnsucht nach Fantasie und Widerständigkeit, die für das Überleben aller so wichtig ist.

Cottbus

13.12.2019
19:30 Uhr
Kriminal-Dinner: Axtmord nach Noten

Die Show: Louisiana, Anfang des 20. Jahrhunderts: Eine grausame Mordserie erschüttert New Orleans, die Geburtsstadt des Jazz. Bereits sechs Morde gehen auf das Konto des von der Presse "The Axeman" getauften Serienkillers, der seine Opfer mit einer Axt erschlägt und als einzigen Hinweis eine zerbrochene Schallplatte am Tatort zurück lässt. Die Polizei tappt im Dunkeln. Vivian Harold, leidenschaftlicher Krimi-Fan und erfolglose Klatschreporterin für das Käseblatt ihres Onkels, träumt von einem Exklusiv-Interview mit dem Täter als ultimativen Durchbruch für ihre Karriere. Angelockt vom bunten Kaleidoskop der Stadt aus Prohibition, Alkoholschmuggel und Jazzmusik landet sie zusammen mit dem halbseidenen Künstleragenten Freddy Heart im verruchten Nachtclub von Tony Dragoon. Dort angekommen, macht Vivian eine verstörende Entdeckung und bringt sich damit in allergrößte Gefahr...

Das Menü:

Vorspeise: Quintett von Roter Bete, Kürbis, Sellerie, Ziegenfrischkäse und Pumpernickel 
- Zwischengang: Maronencremesuppe mit Blutwurst, Petersilie und Nussbutter-Crumble
- Hauptgang: „Holzfällersteak“ mit zweierlei Zwiebeln, Rosmarin-Jus und Kartoffelgratin
- Dessert: Opera-Schnitte mit Nougat und Mangosorbet

vegetarisch/vegan: 

- Vorspeise: Quintett von Roter Bete, Kürbis, Sellerie, Humus und Pumpernickel
- Zwischengang: Klare Tomaten-Consommé mit buntem Gemüse
- Hauptgang: Gemüse-Barigoule mit Jus von gerösteten Kohlblättern, Wiesenchampignons und Kapern
- Dessert: Kokos-Schokoganache mit Mangosorbet

*) Die Getränkepauschale beinhaltet: Rot- und Weißwein nach Wahl des Haus, Prosecco, Bier, Alkoholfreie Getränke, Kaffee und Tee.

SCHWANENSEE

Die schöne Prinzessin Odette muss als Schwan ihr Leben fristen, weil sie nicht die Frau des mächtigen Zauberers Rotbart werden möchte. Trost findet sie bei der Fee Gesine und ihren Schwestern. Nur in der Mittersommernacht darf sie am geheimnisvollen Schwanensee ihre menschliche Gestalt annehmen.

Dort entdeckt sie der junge Prinz Ilja und beide verlieben sich unsterblich in einander.
 
Ohne ihr Geheimnis zu erahnen, lädt der Prinz Odette ein, mit ihm am Abend seinen Geburtstag zu feiern. Vor der versammelten Gesellschaft des Königshofes will er ihr seine ewige Liebe und Treue schwören.

Doch der arglistige Zauberer Rotbart erfährt von dieser heimlichen Verabredung. Gemeinsam mit seiner eifersüchtigen Tochter Odile ersinnt er einen hinterhältigen Plan, um die Erlösung der Prinzessin und das Glück des jungen Paares zu verhindern.

Eine der schönsten und beliebtesten Liebesgeschichten vieler Generationen verbinden die meisten von uns mit der wunderschönen Musik von Pjotr Iljitsch Tschaikowski.

Die Handlung für das romantische Märchen um eine verzauberte Prinzessin verfassten die russischen Librettisten Vladimir Petrovic Begicev und Vasily Geltser. Sie ließen sich dabei von einer Reihe klassischer Märchenmotive vieler Länder inspirieren.

Dass diese Sage auch als reines Theaterstück Jung und Alt bezaubern kann, bewies Autor Andreas Ludin bereits 2012 mit seiner Theaterfassung von SCHWANENSEE.

Unterstützt von Felicitas Busch und Mareike Ernst und einem großen Ensemble bringt er sein Stück in diesem Jahr noch einmal auf DIE kleine BÜHNE.

Weihnachtskartendruck

Ob mit vorbereiteten oder selbst erstellten Druckmotiven – die individuell gestalteten Weihnachtskarten werden besondere Unikate.

Ohne Anmeldung

Mannheim

13.12.2019
13:30 Uhr
Der Messias

Weihnachtskomödie mit Birgit Linner und Jörg Schur

Regie: Sebastian Seidel, Rechte: Rowohlt Theaterverlag Hamburg

SEIT 2002 JEDE WEIHNACHTEN IM PROGRAMM!

Mit großem Elan spielen Theo und Bernhard die Weihnachtslegende und übernehmen alle Rollen selbst - den Erzengel Gabriel, den naiven Zimmermann Josef, die frustrierte Hausfrau Maria, römische Tribunen und tumbe Hirten. Natürlich kommt es dabei zu diversen Pannen, die die Darsteller ungewollt zur Improvisation zwingen ...

Presse: „Mal segeln sie als Engel durch den Raum, mal reiten sie als schwerbewaffneter römischer Heeresverband durch die Wüste Galiläas. Was hier geboten wird, ist Klamauk pur, und den beiden Hauptdarstellern auf den Leib geschneidert."

 

 

Augsburg

13.12.2019
20:30 Uhr
ZU DIR KOMMT ALLES FLEISCH

Zu dir kommt alles Fleisch

Eine progressive Selbstermächtigung zwischen Religion, Rape Culture und hegemonialer Männlichkeit nach Motiven von Mithu Sanyal und vielen anderen

Stückentwicklung von Fanny Brunner URAUFFÜHRUNG 

im Studio

Der Umstand ist seit Jahren bekannt – aber es passiert relativ wenig: Die katholische Kirche hat ein massives Missbrauchs-Problem! Kritiker*innen vermuten, dass die Ursache nicht nur in der rigiden Sexualmoral des Katholizismus zu suchen ist, sondern auch in der Organisationsstruktur der Kirche selbst. Aber das Thema Vergewaltigung hat die katholische Kirche nicht exklusiv. Sexualisierte Gewalt, keineswegs nur gegen Frauen, ist ein omnipräsentes Thema. Die Art, wie wir darüber reden, denken oder wie wir von Zeit zu Zeit unsere Rechtsprechung anpassen, sagt viel über die Stellung von Frauen, Homosexuellen, Trans-Menschen und nicht zuletzt von Kindern in der Gesellschaft.

Fanny Brunner inszenierte in der Spielzeit 2017/18 am Theater Paderborn Oliver Klucks Stück „Das Scheißleben meines Vaters, das Scheißleben meiner Mutter und meine eigene Scheißjugend“ nach der Autobiographie von Andreas Altmann.

Paderborn

13.12.2019
18:00 Uhr
OUT OF CHAOS

Die Schwerkraft scheint tatsächlich nur ein Mythos zu sein, wenn die Künstler der mehrfach preisgekrönten Kompanie Gravity & Other Myths die Bühne betreten. Sie bauen schwindelerregende Menschentürme, wirbeln sich gegenseitig durch die Luft und testen mit Kraft und Anmut die Grenzen des Zirkus aus. Mit ihrem Erstlingswerk „A Simple Space“ haben sie weltweit für ausverkaufte Häuser gesorgt und dabei Publikum und Kritiker gleichermaßen begeistert. Ab August 2019 präsentieren sie ihre neueste und eigens für das CHAMÄLEON entstandene Kreation OUT OF CHAOS erstmals in Deutschland.



OUT OF CHAOS ist eine spektakuläre Erkundung der Beziehungen zwischen Ordnung und Chaos mit den Mitteln des Zirkus. Vom subatomaren Teilchen bis zur explodierenden Supernova oder dem Chaos des Familientisches. Mit Aufrichtigkeit und angenehmer Unaffektiertheit lassen acht Akrobaten mitreißende Bilder entstehen und gehen dabei so unerschrocken an die Grenzen der eigenen Körperlichkeit, dass einem die Luft weg bleibt. Begleitet werden sie dabei von einem fulminanten Sounddesign, das live auf der Bühne und teilweise im Publikum erzeugt wird. Dabei entsteht ein furioser interaktiver Klangteppich, der perfekt mit den Bewegungen der Akrobaten harmoniert und eine noch stärkere Verbindung zwischen Bühne und Publikum heraufbeschwört.



Stürzen Sie sich mit Gravity & Other Myths ins Geschehen und erleben Sie einen unvergesslichen Abend mit unglaublicher Artistik, viel Humor und einem Gefühl von Wärme und Verbundenheit, dem man sich nur schwer entziehen kann.


EXTRAWURST

EXTRAWURST
Schauspiel in zwei Akten von Dietmar Jacobs und Moritz Netenjakob.

Eigentlich ist es nur eine Formsache: Die Mitgliederversammlung eines Tennisclubs soll über die Anschaffung eines neuen Grills abstimmen. Normalerweise kein Problem – gäbe es nicht den Vorschlag, zusätzlich einen zweiten Grill für das einzige türkische Mitglied des Clubs zu finanzieren. Denn gläubige Muslime dürfen ihre Grillwürste bekanntlich nicht auf einen Rost mit Schweinefleisch legen. Oder kann das türkische Mitglied dann nicht einfach den alten Grill für seine Halal-Wurst benutzen? Die Diskussion bei der Vereinssitzung wird von der schnellen Angelegenheit zur Zerreißprobe, die immer persönlicher wird. Wie viele Rechte muss eine Mehrheit einer Minderheit einräumen? Muss man Religionen tolerieren, auch wenn man sie ablehnt? Gibt es auch am Grill eine deutsche Leitkultur? Und sind eigentlich auch Vegetarier eine Glaubensgemeinschaft?

Das Gegenteil von gut ist gut gemeint, wenn die Frage aufkommt, wie wir zusammenleben möchten.

Die Zuschauer sind als Vereinsmitglieder direkter Teil des Geschehens und erleben mit, wie sich eine Gesellschaft komplett zerlegen kann. Ebenso respektlos wie komisch stoßen Atheisten und Gläubige, Deutsche und Türken, "Gutmenschen" und Hardliner frontal aufeinander. Und das in einer schnellen, hochpointierten und sehr aktuellen Komödie. EXTRAWURST erlebt in der Saison 2019/20 seine Uraufführung und wird gleichzeitig an mehr als zehn deutschsprachigen Theatern gespielt.

InszenierungMonika Hess-Zanger
Bühne & Kostüme | Elke König

Münster

13.12.2019
20:00 Uhr
Emil und die Detektive

„Also Freunde, unsere Parole heißt Emil!“


Zum ersten Mal darf der 1 1 jährige Emil allein nach Berlin fahren. Er hat seinen feinen Sonntagsanzug an und 140 Mark für seine Oma in Berlin dabei. Die hat er mit einer Stecknadel am Anzugfutter sicher befestigt, denkt er . Seine Großmutter und seine Co usine Pony Hütchen erwarten ihn wie verabredet am Blumenstand im Bahnhof Friedrichstraße. Aber Emil kommt einfach nicht. Als er während der Zugf ahrt ein bisschen geschlafen hat, muss ihm jemand das Geld geklaut haben. Emil hat auch schon einen
Verd acht und macht sich hinter dem vermeintlichen Dieb her.

Während die Großmutter und Pony Hütchen noch auf ihn warten und überlegen, was sie tun sollen, hat Emil sich schon in eine aufregende Verfolgungsjagd quer durch die große Stadt Berlin gestürzt. Aber Emil ist nicht lange allein. Bald bekommt er Unterstützung von Gustav mit der Hupe ’’, dem Professor dem kleinen Dienstag und vielen anderen Berliner Jungs. Um den Dieb zu stellen, richten die jungen Detektive eine Telefonzentrale ein und für alle Ein geweihten gilt ab sofort die ‘Parole Emil‘. Turbulent
geht ihr Abenteuer weiter und dabei wissen die jungen Detektive noch gar nicht, wen sie da eigentlich verfolgen…

‘Emil und die Detektive‘ ist ein spannender und humorvoller Abenteuer und Kriminalrom an für Kinder. Erlebnisse aus seiner eigenen Kindheit inspirierten Erich Kästner zu der Geschichte, die bereits mehrfach verfilmt wurde und zu einem Klassiker des Kinderkrimis geworden ist.

Zum Autor:
Erich Kästner wurde 1899 in Dresden geboren. Er ist einer der bedeutendsten deutschen Kinder und Jugendbuchautoren, schrieb aber auch Satiren, Gedichte und Drehbücher. 1928 erschien das erste der beiden Bücher, die ihn auf einen Schlag weltberühmt gemacht haben: der Gedichtband 'Herz auf Taille' Ein Jahr später folgte das Kinderbuch 'Emil und die Detektive'. Bis 1933 erschienen zahlreiche Bücher, die seinen Erfolg festigten, darunter auch 'Pünktchen und Anton' und 'Das fliegende Klassenzimmer'. Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten wurden seine Bü cher verbrannt und Kästner erhielt Publikationsverbot . Nach Ende des Krieges leitete Kästner das Feuilleton der Neuen Zeitung und gründete das Kabarett 'Die Schaubude'. Allmählich begann er wieder Bücher zu schreiben, und zwar zunehmend für Kinder. 1957 bekam er den Georg Büchner Preis und 1960 wurde er mit dem Hans Christian Andersen Preis ausgezeichnet. Am 29. Juli 1974 starb Erich Kästner in München.

Zur Produktion:
Das Junge Theater Bonn inszeniert das Musical Emil und die Detektive in der begeiste rnden Musical Fassung von Marc Schubring (Musik) und Wolfgang Adenberg (Buch und Liedtexte). Andreas Lachnit führt Regie.

Bonn

13.12.2019
10:00 Uhr