Sonntag, 12.01.2020
um 18:00 Uhr

Opernloft im Alten Fährterminal Altona
Van-der-Smissen-Straße 4
22767 Hamburg




Richard Wagners Oper Der Ring des Nibelungen dauert 16 Stunden verteilt über vier Tage. Das Opernloft schafft Das Rheingold, Die Walküre, Siegfried und die Götterdämmerung in nur 90 Minuten. Wir konzentrieren uns auf die spannende Geschichte, in der Alberich den Rheintöchtern das Rheingold klaut und daraus den Ring des Nibelungen schmiedet, der seinem Besitzer unendliche Zauberkraft verleiht. Wir erzählen, wie Siegfried, Sohn des Geschwisterpaares Siegmund und Sieglinde, mit seinem Schwert Nothung den Drachen Fafner tötet und so den Ring bekommt. Wie Siegfried die Walküre Brünnhilde aus dem Feuerkreis rettet, von Hagen ermordet wird und am Ende die gesamte Personage des Rings untergeht.

Das alles erzählen wir in einer eigenen Fassung Oper in kurz . Wir verlegen die Handlung ins Heute, an einen Ort fernab von Drachen und Nibelungen: mitten in eine Pyjama-Party. Drei junge Frauen übernehmen sämtliche Rollen. Sie spielen nicht nur die Rheintöchter, Brünnhilde und die Walküren, sondern auch gleich noch Siegfried und dessen Gegenspieler Hagen. Unsere Produktion ist nicht nur erheblich kürzer als das Original, sondern auch eindeutig amüsanter. Also: Schnuppern Sie einmal in den Ring hinein, verstehen Sie die Geschichte und genießen Sie die wunderbare Musik!

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

weitere Termine

Lieblingslieder-Lounge mit Tim Maas
Ein einzigartiger Liederabend in gemütlicher Atmosphäre: In der Lieblingslieder-Lounge wird jungen, aufstrebenden Sänger*innen eine ganz persönliche Bühne geboten. Die Künstler*innen stellen ihr Programm selbst zusammen. Von Opernarien, über klassische Lieder bis hin zu Jazz und Chanson kann also alles dabei sein!

Die Lounge befindet sich bei uns im Bistro. Dort können Sie auch während der Vorstellung am Tisch sitzen, Flammkuchen essen und Wein trinken. Wenn dann der Blick auf die vorbeifahrenden Fähren und Segelschiffe fällt, kommt bei allen Anwesenden entspannte Lounge-Stimmung auf.

Der Eintritt für diesen Abend ist für Sie kostenlos. Sie können selbst entscheiden, wieviel Sie den Sängern spenden wollen. Nach der Vorstellung geht ein Hut herum und Sie können vor Ort entscheiden, was Ihnen der Abend wert war. Alternativ können Sie bereits im Vorfeld von “pianissimo” bis “fortissimo” spenden und sich damit schon einen schönen Platz sichern.

--------
Der Niederländische Bassbariton Timotheus Maas sang bereits mit sechs Jahren als Knabensopran solistisch in verschiedenen Chören. Er studierte Gesang am Koninklijk Conservatorium Den Haag. Anschließend setzte er sein Studium an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg fort.

Tim Maas gibt regelmäßig Liederabende mit den Zyklen Winterreise und Schwanengesang von Schubert sowie Dichterliebe von Schumann oder Songs of Travel von Ralph Vaughan Williams. Im Juli 2016 führte er darüber hinaus Die schöne Müllerin von Schubert in einer szenischen Version auf. Dieses Jahr folgte, ebenfalls inszeniert, Die schöne Magelone von Brahms. Zu seinem Repertoire zählen zudem zahlreiche Oratorien, u.a. die Matthäus-Passion und das Weihnachtsoratorium von Bach, die Partie des Christus in Bachs Johannes-Passion, Händels Messias sowie die Requien von Fauré, Mozart und Brahms.

Auch auf der Opernbühne sammelte der junge Bassbariton in zahlreichen Rollen, besonders auch im Bereich der zeitgenössischen Musik, Erfahrung. So verkörperte er Rollen wie Don Alfonso in Cosi fan tutte, Papageno in Die Zauberflöte, Antonio in Le nozze di Figaro und die Bariton- Partie in The sound of a voice. Er sang in zahlreichen Uraufführungen, darunter in Rage d’amours von Rob Zuidam, Peter de Grote von Monique Krüs und Inannas Enthüllung von Steve Tanoto.

2017 debütierte Tim Maas bei den Händelfestspielen in Göttingen und auf der Biennale in Venedig. 2018 war Timotheus als Publio in La cemenza di Tito in der Kammeroper im Rathaushof in Konstanz, als Dottore in La Traviata und als Gremin in Eugene Onegin zu hören. Dieses Jahr verkörpert er am Luzerner Theater die Rolle des Plutone in Ballo dell’ingrate von Monteverdi.
Lieblingslieder-Lounge mit Lisa Ziehm
Ein einzigartiger Liederabend in gemütlicher Atmosphäre: In der Lieblingslieder-Lounge wird jungen, aufstrebenden Sänger*innen eine ganz persönliche Bühne geboten. Die Künstler*innen stellen ihr Programm selbst zusammen. Von Opernarien, über klassische Lieder bis hin zu Jazz und Chanson kann also alles dabei sein!

Die Lounge befindet sich bei uns im Bistro. Dort können Sie auch während der Vorstellung am Tisch sitzen, Flammkuchen essen und Wein trinken. Wenn dann der Blick auf die vorbeifahrenden Fähren und Segelschiffe fällt, kommt bei allen Anwesenden entspannte Lounge-Stimmung auf.

Der Eintritt für diesen Abend ist für Sie kostenlos. Sie können selbst entscheiden, wieviel Sie den Sängern spenden wollen. Nach der Vorstellung geht ein Hut herum und Sie können vor Ort entscheiden, was Ihnen der Abend wert war. Alternativ können Sie bereits im Vorfeld von “pianissimo” bis “fortissimo” spenden und sich damit schon einen schönen Platz sichern.

--------

Die gebürtige Holsteiner Sopranistin Lisa Ziehm studiert zurzeit an der Universität der Künste in Berlin im Masterstudiengang mit dem Schwerpunkt Oper bei Prof. Carola Höhn. Ihr Bachelorstudium schloss sie erfolgreich an der Musikhochschule Lübeck bei Isabel Schaarschmidt ab. Dabei führte sie ein Auslandstudium an die Guildhall School of Music and Drama in London, wo sie mit Theresa Goble arbeitete.
Zahlreiche Meisterkurse bei M. Honig, F. Grundheber, S. Kermes, M. Schuster, D. Fuerter und W. Rieger ergänzen ihre sängerische Ausbildung.
Die Sopranistin ist regelmäßig als Solistin in Konzerten und Oratorien im In- und Ausland zu hören. So sang sie beispielsweise beim London Handel Festival, im Eröffnungskonzert des Lübecker Brahmsfestivals und war beim Cap Ferret Music Festival in Frankreich zu hören. Ihr breit gefächertes Repertoire reicht von der Klassik bis zur Moderne.
Auch sammelte sie zahlreiche Bühnenkenntnisse unter anderem am Theater Lübeck, der Deutschen Oper Berlin, bei Oper Oder/Spree und den Eutiner Festspielen. So sang sie beispielsweise die 1. Dame in Mozarts „Die Zauberflöte“, Gräfin Almaviva aus Mozarts „Die Hochzeit des Figaro“ in der Opernakademie Bad Orb und The Angel in „Angels in America“ von Eötvös.
Die Sopranistin ist zurzeit Stipendiatin der Yehudi Menuhin Stiftung Live Music Now und wird durch das Deutschlandstipendium gefördert.
Lieblingslieder-Lounge mit Rebecca Aline Frese
Ein einzigartiger Liederabend in gemütlicher Atmosphäre: In der Lieblingslieder-Lounge wird jungen, aufstrebenden Sänger*innen eine ganz persönliche Bühne geboten. Die Künstler*innen stellen ihr Programm selbst zusammen. Von Opernarien, über klassische Lieder bis hin zu Jazz und Chanson kann also alles dabei sein!

Die Lounge befindet sich bei uns im Bistro. Dort können Sie auch während der Vorstellung am Tisch sitzen, Flammkuchen essen und Wein trinken. Wenn dann der Blick auf die vorbeifahrenden Fähren und Segelschiffe fällt, kommt bei allen Anwesenden entspannte Lounge-Stimmung auf.

Der Eintritt für diesen Abend ist für Sie kostenlos. Sie können selbst entscheiden, wieviel Sie den Sängern spenden wollen. Nach der Vorstellung geht ein Hut herum und Sie können vor Ort entscheiden, was Ihnen der Abend wert war. Alternativ können Sie bereits im Vorfeld von “pianissimo” bis “fortissimo” spenden und sich damit schon einen schönen Platz sichern.

--------
Die Mezzosopranistin Rebecca Aline Frese studierte klassischen Gesang an der Hochschule für Musik ‚Carl Maria von Weber‘ in Dresden.

Schon vor ihrem Studium war sie auf verschiedenen Bühnen in Berlin und Brandenburg zu erleben. Sie sang unter anderem Pantaleone in „Die liebe zu den drei Orangen“, die Hexe in Engelbert Humperdincks „Hänsel und Gretel“ sowie Hippolytha in Benjamin Brittens „A Midsummer Nights Dream“ und als Babba in Menottis „The Medium“.
Beim Musikfestival „Kunst am Kai“ in Lübeck übernahm sie die Rolle der Ave in der Uraufführung „Luther- Oper für junge Menschen“.

Künstlerische Impluse erhielt Rebecca Aline Frese in Meisterkursen bei Thomas Tomaschke und Christiane Iven, sowie regelmäßig bei Michalea Schuster.
Lieblingslieder-Lounge mit Soomi Hong
Ein einzigartiger Liederabend in gemütlicher Atmosphäre: In der Lieblingslieder-Lounge wird jungen, aufstrebenden Sänger*innen eine ganz persönliche Bühne geboten. Die Künstler*innen stellen ihr Programm selbst zusammen. Von Opernarien, über klassische Lieder bis hin zu Jazz und Chanson kann also alles dabei sein!

Die Lounge befindet sich bei uns im Bistro. Dort können Sie auch während der Vorstellung am Tisch sitzen, Flammkuchen essen und Wein trinken. Wenn dann der Blick auf die vorbeifahrenden Fähren und Segelschiffe fällt, kommt bei allen Anwesenden entspannte Lounge-Stimmung auf.

Der Eintritt für diesen Abend ist für Sie kostenlos. Sie können selbst entscheiden, wieviel Sie den Sängern spenden wollen. Nach der Vorstellung geht ein Hut herum und Sie können vor Ort entscheiden, was Ihnen der Abend wert war. Alternativ können Sie bereits im Vorfeld von “pianissimo” bis “fortissimo” spenden und sich damit schon einen schönen Platz sichern.

--------

Die aus Südkorea stammende Mezzosopranistin studierte am Mozarteum in Salzburg und an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Im internationalen Josef-Dichler-Wettbewerb gewann sie den 3. Preis. Sie sang in zahlreichen Opernproduktionen, unter anderem die Zweite Dame in Die Zauberflöte und Don Ramiro La finta Giardiniera, Siebel in Gounods Faust, Orfeo in Orfeo ed Euridice und Genevieve in Pelleas et Melisande von Debussy. Als Konzertsängerin stand sie auf Bühnen in Europa und Korea. Im Opernloft sang sie jeweils die Titelrolle in Händels Tolomeo und Bizets Carmen. Außerdem begeisterte sie das Publikum in vielen Sängerkriegen.
Lieblingslieder-Lounge mit Marie Sophie Richter
Ein einzigartiger Liederabend in gemütlicher Atmosphäre: In der Lieblingslieder-Lounge wird jungen, aufstrebenden Sänger*innen eine ganz persönliche Bühne geboten. Die Künstler*innen stellen ihr Programm selbst zusammen. Von Opernarien, über klassische Lieder bis hin zu Jazz und Chanson kann also alles dabei sein!

Die Lounge befindet sich bei uns im Bistro. Dort können Sie auch während der Vorstellung am Tisch sitzen, Flammkuchen essen und Wein trinken. Wenn dann der Blick auf die vorbeifahrenden Fähren und Segelschiffe fällt, kommt bei allen Anwesenden entspannte Lounge-Stimmung auf.

Der Eintritt für diesen Abend ist für Sie kostenlos. Sie können selbst entscheiden, wieviel Sie den Sängern spenden wollen. Nach der Vorstellung geht ein Hut herum und Sie können vor Ort entscheiden, was Ihnen der Abend wert war. Alternativ können Sie bereits im Vorfeld von “pianissimo” bis “fortissimo” spenden und sich damit schon einen schönen Platz sichern.

--------

Marie Sophie Richter studierte zunächst an der HfMT Hamburg und schloss 2017 den Master Gesang an der HfMT Köln ab. Während des Studiums wurde sie von der Nikolaus-Reiser-Stiftung gefördert.
Inzwischen lebt und arbeitet die Sängerin in Hamburg. Neben ihrer Konzerttätigkeit in den Bereichen Lied, Alte Musik und Oratorium ist die Sopranistin u.a. in Opernproduktionen der freien Szene aktiv. Zuletzt war sie am Theater Aachen für die Kinderoper „Gold“ von L.Evers und 2017 am Theater Kiel für „Skylla und Glaukos“ von J.M. Leclair unter der Leitung von Václav Luks engagiert.