Dienstag, 22.10.2019
um 19:30 Uhr

Staatstheater - Kleines Haus
Magnitorwall 18
38100 Braunschweig






Englisch mit deutschen Übertiteln
Spiel: Yngvild Aspeli Percussion: Ane Marthe Sørlien Hole | Regie: Yngvild Aspeli | Co-Regie: Paola Rizza | Dramaturgie: Pauline Thimonnier

Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren
60 Minuten

Schonungslos und rauschartig katapultieren Ausnahme-Figurenspielerin Yngvild Aspeli und Perkussionistin Ane Marthe Sørlien die Zuschauenden in das Lebensgefühl und den Geschlechterkampf der 60er Jahre – so faszinierend wie aktuell und mit einer guten Portion dunklen Humors! Chambre Noire ist ein wild-halluzinatorischer Bilderreigen um Valerie Jean Solanas (1936-1988): Schöpferin des feministischen Manifesto SCUM, die Frau, die auf Andy Warhol geschossen hat, ohne ihn töten zu können. Eine Figur, die komplex, abscheulich und absolut menschlich ist. Eine fulminante Inszenierung mit lebensgroßen Puppen, gebrochenen Liedern, Videoprojektionen, eine Wüste der Einsamkeit, zerrissen zwischen kaltem Neonlicht und der Dunkelheit der New Yorker Nächte.

Mehrfach auf internationalen Festivals preisgekrönt als beste Inzenierung

A wild hallucinatory play about Jean Solanas, the woman who shot at Andy Warhol and created the feminist manifesto SCUM.

http://www.plexuspolaire.com/chambre-noire/

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix