Samstag, 25.01.2020
um 19:30 Uhr

Opernloft im Alten Fährterminal Altona
Van-der-Smissen-Straße 4
22767 Hamburg






Dem Typus Don Giovanni, dem Frauenhelden oder auch dem „Wüstling“, geht es erst recht seit „#MeToo“ und den endlich auch im Mainstream angekommenen Feminismus-Debatten an den Kragen.

Wie modern ist unsere Gesellschaft wirklich? Treffen wir unsere Entscheidungen frei nach unserem eigenen Willen oder sind wir nach wie vor abhängig von gesellschaftlichen Erwartungen und Konventionen? Stecken unsere Beziehungsansichten nicht immer noch in veralteten Denkmustern? Und wie wollen wir miteinander umgehen?
Vier junge Menschen begeben sich in Don Giovanni auf die Suche nach Antworten, Leidenschaft und Liebe. Gemeinsam und allein probieren sie sich aus, schlüpfen in verschiedene Rollen und legen diese wieder ab, verkleiden sich und täuschen vor. Sie spielen mit den gesellschaftlichen Erwartungen, die vielleicht doch auch ihre eigenen sind.

Auch in Mozarts Musik erklingt das Wechselspiel der Gefühle: Hass und Liebe, Schmerz und Freude, Wut und Trauer. Und auch dort gehören die leidenschaftlichen Momente nicht Don Giovanni allein. Sie gehören auch den anderen Figuren, sie gehören uns allen. Wir laden ein, den “Wüstling” in uns selbst zu suchen!

In dieser Produktion holen wir das Geschehen in die Mitte des Saals, direkt zwischen die Zuschauer*innen. Das Publikum sitzt um die Bühne herum.

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

weitere Termine

Lieblingslieder-Lounge mit Daniela Kettner
Ein einzigartiger Liederabend in gemütlicher Atmosphäre: In der Lieblingslieder-Lounge wird jungen, aufstrebenden Sänger*innen eine ganz persönliche Bühne geboten. Die Künstler*innen stellen ihr Programm selbst zusammen. Von Opernarien, über klassische Lieder bis hin zu Jazz und Chanson kann also alles dabei sein!

Die Lounge befindet sich bei uns im Bistro. Dort können Sie auch während der Vorstellung am Tisch sitzen, Flammkuchen essen und Wein trinken. Wenn dann der Blick auf die vorbeifahrenden Fähren und Segelschiffe fällt, kommt bei allen Anwesenden entspannte Lounge-Stimmung auf.

Der Eintritt für diesen Abend ist für Sie kostenlos. Sie können selbst entscheiden, wieviel Sie den Sängern spenden wollen. Nach der Vorstellung geht ein Hut herum und Sie können vor Ort entscheiden, was Ihnen der Abend wert war. Alternativ können Sie bereits im Vorfeld von “pianissimo” bis “fortissimo” spenden und sich damit schon einen schönen Platz sichern.

---------

Daniela Kettner wurde in Neustadt in Holstein geboren. Nach dem Studium der Historischen Musikwissenschaft an der Universität Hamburg nahm sie 2004 ihr Gesangsstudium an der Musikhochschule Köln auf. Ein einjähriger Stipendiumsaufenthalt führte sie 2006/07 an die Universität für Musik Wien. Schon während des Studiums war Daniela Kettner in zahlreichen Opernproduktionen zu erleben, so z. B. In Hofmann"s Erzählungen und Orfeus in der Unterwelt von Offenbach.Seit Jahren ist Daniela Kettner auch durch rege Konzerttätigkeit einem breiten Publikum bekannt; Ihr Oratorienrepertoire umfasst Werke von Pergolesi, Bach, Händel, Mozart und Rossini bis hin zu zeitgenössischen Werken wie der "Jazzmesse" von Christian M. Gabriel.
Lieblingslieder-Lounge mit Lukas Anton
Ein einzigartiger Liederabend in gemütlicher Atmosphäre: In der Lieblingslieder-Lounge wird jungen, aufstrebenden Sänger*innen eine ganz persönliche Bühne geboten. Die Künstler*innen stellen ihr Programm selbst zusammen. Von Opernarien, über klassische Lieder bis hin zu Jazz und Chanson kann also alles dabei sein!

Die Lounge befindet sich bei uns im Bistro. Dort können Sie auch während der Vorstellung am Tisch sitzen, Flammkuchen essen und Wein trinken. Wenn dann der Blick auf die vorbeifahrenden Fähren und Segelschiffe fällt, kommt bei allen Anwesenden entspannte Lounge-Stimmung auf.

Der Eintritt für diesen Abend ist für Sie kostenlos. Sie können selbst entscheiden, wieviel Sie den Sängern spenden wollen. Nach der Vorstellung geht ein Hut herum und Sie können vor Ort entscheiden, was Ihnen der Abend wert war. Alternativ können Sie bereits im Vorfeld von “pianissimo” bis “fortissimo” spenden und sich damit schon einen schönen Platz sichern.

--------

Der Bariton Lukas Anton ist Opern- und Konzertsänger. Von 2016 bis 2018 sang er im Rahmen des Studiums als 1. Bass im Chor der Semperoper in zahlreichen Produktionen.

Im Sommer 2018 sang er in einer gefeierten Uraufführung von Gabriele Pott beim Lübecker Kunst am Kai-Festival. 2017 spielte er auf Korfu in einer Produktion von Marcos Derbyshire den Masetto (Don Giovanni).

2016 verkörperte er Theseus in Brittens „A Midsummer Night’s Dream“ am Staatsschauspiel Dresden.

Sein Opernschaffen brachte ihn in der Spielzeit 2013/14 an das Staatstheater Osnabrück, wo er den Kanzler in Ernst Tochs „Die Prinzessin auf der Erbse“ sang.

Seitdem war er mehrfach als Solist verschiedener Uraufführungen Neuer Musik zu erleben. So sang er 2016 die Uraufführung der Barabbas-Passion von Hermann Keller, sowie 2015 eine Uraufführung des Stückes „Lichtenbergs Wörterwelt der Sudelbücher“ von Christian Münch.
Lieblingslieder-Lounge mit Theresa Sieveke
Ein einzigartiger Liederabend in gemütlicher Atmosphäre: In der Lieblingslieder-Lounge wird jungen, aufstrebenden Sänger*innen eine ganz persönliche Bühne geboten. Die Künstler*innen stellen ihr Programm selbst zusammen. Von Opernarien, über klassische Lieder bis hin zu Jazz und Chanson kann also alles dabei sein!

Die Lounge befindet sich bei uns im Bistro. Dort können Sie auch während der Vorstellung am Tisch sitzen, Flammkuchen essen und Wein trinken. Wenn dann der Blick auf die vorbeifahrenden Fähren und Segelschiffe fällt, kommt bei allen Anwesenden entspannte Lounge-Stimmung auf.

Der Eintritt für diesen Abend ist für Sie kostenlos. Sie können selbst entscheiden, wieviel Sie den Sängern spenden wollen. Nach der Vorstellung geht ein Hut herum und Sie können vor Ort entscheiden, was Ihnen der Abend wert war. Alternativ können Sie bereits im Vorfeld von “pianissimo” bis “fortissimo” spenden und sich damit schon einen schönen Platz sichern.

--------

Theresa Sieveke wurde als Kind zweier Opernsänger in Düsseldorf geboren. Aufgewachsen in Schwerin wirkte sie bereits in zahlreichen Produktionen am Mecklenburgischen Staatstheater im Kinder- und Extrachor mit. Ihr Studium führte die junge Sopranistin bis jetzt nach Lübeck und Weimar zu Prof. Michael Gehrke, sowie nach Köln. Zahlreiche Meisterkurse u.a bei Helen Donath und Johannes Martin Kränzle ergänzten ihre Ausbildung. Theresa Sieveke ist außerdem Stipendiatin des Cusanuswerkes und des Richard- Wagner-Verbandes Mecklenburg- Vorpommern.
Lieblingslieder-Lounge mit Aline Lettow
Ein einzigartiger Liederabend in gemütlicher Atmosphäre: In der Lieblingslieder-Lounge wird jungen, aufstrebenden Sänger*innen eine ganz persönliche Bühne geboten. Die Künstler*innen stellen ihr Programm selbst zusammen. Von Opernarien, über klassische Lieder bis hin zu Jazz und Chanson kann also alles dabei sein!

Die Lounge befindet sich bei uns im Bistro. Dort können Sie auch während der Vorstellung am Tisch sitzen, Flammkuchen essen und Wein trinken. Wenn dann der Blick auf die vorbeifahrenden Fähren und Segelschiffe fällt, kommt bei allen Anwesenden entspannte Lounge-Stimmung auf.

Der Eintritt für diesen Abend ist für Sie kostenlos. Sie können selbst entscheiden, wieviel Sie den Sängern spenden wollen. Nach der Vorstellung geht ein Hut herum und Sie können vor Ort entscheiden, was Ihnen der Abend wert war. Alternativ können Sie bereits im Vorfeld von “pianissimo” bis “fortissimo” spenden und sich damit schon einen schönen Platz sichern.

----------

Die Sopranistin wurde in Bad Ischl geboren. 2012 schloss sie ihr Studium an der Hochschule für Musik und Theater München ab. Sie sang als Solistin bei Konzerten der deutschen Kulturtage im Irak. Seit 2006 steht sie beim jährlichen Weihnachtskonzert in Kitzbühel und München auf der Bühne. Außerdem war sie in zahlreichen Opernproduktionen zu sehen, u.a. in Die Fledermaus, Romeo et Juliet und La Vida Breve. Sie sang die Titelpartie in Tosca im Opernloft und im Carl-Orff Saal in München Haydn´s Schöpfung. 2013 stand sie beim Oscar-Straus-Wettbewerb im Finale. In der Christuskirche München sang sie das Requiem von Verdi und die F-Moll Messe von Bruckner.