Freitag, 24.01.2020
um 19:30 Uhr

Opernloft im Alten Fährterminal Altona
Van-der-Smissen-Straße 4
22767 Hamburg




Dem Typus Don Giovanni, dem Frauenhelden oder auch dem „Wüstling“, geht es erst recht seit „#MeToo“ und den endlich auch im Mainstream angekommenen Feminismus-Debatten an den Kragen.

Wie modern ist unsere Gesellschaft wirklich? Treffen wir unsere Entscheidungen frei nach unserem eigenen Willen oder sind wir nach wie vor abhängig von gesellschaftlichen Erwartungen und Konventionen? Stecken unsere Beziehungsansichten nicht immer noch in veralteten Denkmustern? Und wie wollen wir miteinander umgehen?
Vier junge Menschen begeben sich in Don Giovanni auf die Suche nach Antworten, Leidenschaft und Liebe. Gemeinsam und allein probieren sie sich aus, schlüpfen in verschiedene Rollen und legen diese wieder ab, verkleiden sich und täuschen vor. Sie spielen mit den gesellschaftlichen Erwartungen, die vielleicht doch auch ihre eigenen sind.

Auch in Mozarts Musik erklingt das Wechselspiel der Gefühle: Hass und Liebe, Schmerz und Freude, Wut und Trauer. Und auch dort gehören die leidenschaftlichen Momente nicht Don Giovanni allein. Sie gehören auch den anderen Figuren, sie gehören uns allen. Wir laden ein, den “Wüstling” in uns selbst zu suchen!

In dieser Produktion holen wir das Geschehen in die Mitte des Saals, direkt zwischen die Zuschauer*innen. Das Publikum sitzt um die Bühne herum.

ausgebucht!

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix