Dienstag, 22.10.2019
um 19:00 Uhr

Paulinerkirche
Papendiek 14
37073 Göttingen






Wer war Georg Forster wirklich? Seit einigen Jahren ist das Interesse an dieser faszinierenden Figur der deutschen Zeitgeschichte sehr groß. Einer, der sich besonders leidenschaftlich mit Forster beschäftigt, ist der Historiker und ZDF-Redakteur Frank Vorpahl. Jahrzehntelang begab er sich auf Spurensuche entlang der Route des Weltumseglers James Cook, den Forster begleitete. Vorpahl kuratierte die erste Forster-Dauerausstellung und widmet dem Naturforscher, Ethnologen und Philosophen nun sein Buch "Der Welterkunder" (Galiani Berlin 2018). Über den großen Entdecker und Aufklärer spricht Vorpahl an diesem Abend und diskutiert im Anschluss mit Patrick Cramer (MPI für biophysikalische Chemie).

In Kooperation mit der Max-Planck-Gesellschaft und der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen.

Foto: privat

Einlass 18:45 Uhr

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

weitere Termine

NEUER TERMIN: Deidamia — Slam Poetry meets Händel-Oper
Für die Veranstaltung Deidamia mit dem preisgekrönten Slam Poeten Pierre Jarawan, die wegen einer Erkrankung des Künstlers verschoben werden musste, steht nun ein neuer Termin fest. Gemeinsam mit den Internationalen Händel-Festspielen Göttingen lädt der Göttinger Literaturherbst dazu ein, die spannende Version der Händel-Oper „Deidamia“ im Rahmen des Göttinger Literaturherbstes zu erleben. Die Corvinuskirche bleibt Gastgeber der hochkarätigen Veranstaltung. Der Vorverkauf ist ab sofort wieder geöffnet.

100 Jahre Internationale Händel-Festspiele Göttingen – dieser Meilenstein wird gefeiert mit der Aufführung aller 42 Opern des Komponisten. Als Kooperationspartner der Festspiele präsentiert der Göttinger Literaturherbst ein literarisch-musikalisches Programm rund um die Oper Deidamia mit dem mehrfach preisgekrönten Autor und Slam Poeten Pierre Jarawan ("Am Ende bleiben die Zedern"). Dieser verfasst exklusiv für die Veranstaltung neue Texte und liest Auszüge aus dem Originallibretto. Begleitet wird der Autor von der Sopranistin Anna-Lena Elbert und Johanna Soller an der Orgel. Ein Abend rund um Krieg, Frieden und Gender-Klischees.

Im Anschluss findet ein Publikumsgespräch mit dem Autor und den Künstlerinnen statt. Durch die Veranstaltung führt Tobias Wolff, Geschäftsführender Intendant der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen.

In Kooperation mit den Internationalen Händel-Festspielen Göttingen.

Foto: Marvin Ruppert

Einlass 18:45 Uhr