Sonntag, 01.12.2019
um 18:00 Uhr

Schloss Ettlingen
Schlossplatz 3
76275 Ettlingen




Robert Neumann – SWR2 New Talent

Joseph Haydn: Klaviersonate Nr. 34 e-Moll
Sergej Prokofjew: Klaviersonate Nr. 2 d-Moll op. 14
Frédéric Chopin: Préludes op. 28

Der Pianist Robert Neumann, gerade 18 Jahre alt und von SWR2 zum „New Talent“ gewählt, zählt zur Zeit zu den erstaunlichsten jungen Musikern. Vom SWR wird er drei Jahre lang gefördert: mit Konzertauftritten und –Mitschnitten, Studioproduktionen und Sendungen.
Robert Neumann studierte an der Freiburger Musikhochschule bei Elza Kolodin. Für sein Ettlinger Schlosskonzert hat er Schlüsselwerke der Klavierkomposition aus drei Jahrhunderten ausgewählt.
Schlosskonzert hat er Schlüsselwerke der Klavierkomposition aus drei Jahrhunderten ausgewählt.


Einführung 17:30 Uhr

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

weitere Termine

Ludwig Chamber Players
Ludwig Chamber Players und Ilker Arcayürek

Ludwig van Beethoven:
Variationen über ein Thema aus Handels "Judas Maccabäus" für Oktett bearbeitet von Andreas N. Tarkmann
"Adelaide" op. 46 für Tenor und Septett bearbeitet von Maurizio Ucki Contretänze WoO 14 für Oktett bearbeitet von Maurizio Ucki
"An die ferne Geliebte" op. 98 für Tenor und Oktett bearbeitet von Andreas N. Tarkmann Septett für Klarinette, Horn, Fagott, Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass Es-Dur op. 20

Ludwig Chamber Players
Ilker Arcayürek, Tenor
Dirk Altmann, Klarinette
Hanno Dönneweg, Fagott
Wolfgang Wipfler, Horn
Kei Shirai, Emily Körner, Violine
Janis Lielbardis, Viola
Gen Yokosaka, Violoncello
Ryutaro Hei, Kontrabass

Zu Beginn des Beethoven-Jahrs gibt´s bei den Ettlinger Schlosskonzerten Beethoven in neuem Gewand: der Komponist Andreas N. Tarkmann, bekannt für seine pfiffigen Arrangements, hat Beethovens einzigen Liederzyklus „An die ferne Geliebte" neu gesetzt: statt eines Klaviers begleitet den Sänger in dieser farbenfrohen Neufassung ein ganzes Septett. Wir freuen uns, dass der junge Tenor liker Arcayürek den Gesangspart übernimmt. Er macht gerade eine beachtliche Karriere auf den Opern- und Konzertbühnen in Europas und Amerikas und bringt mit seinem samtweichen Timbre genau den richtigen Klang für Beethovens Lieder mit.
Außerdem in diesem Konzert: weitere Beethoven-Bearbeitungen und Beethoven im Original: sein frühes, ideen-sprudelndes Septett für Streicher und Bläser.



Einführung 17:30 Uhr