Samstag, 23.11.2019 bis Samstag, 18.01.2020

Kunstmuseum Pablo Picasso Münster
Picassoplatz 1
48143 Münster






Als einzige europäische Ausstellungsstation hat das Kunstmuseum Pablo Picasso Münster das Vorrecht, die Kunstschätze des in Troyes beheimateten Museums für moderne Kunst zu zeigen. Die Präsentation vereint 70 Gemälde, Skulpturen, Zeichnungen und Bildteppiche von insgesamt 34 französischen Künstlern.

Der Parcours beginnt mit klangvollen Namen wie Auguste Rodin und Edgar Degas. Der mit ihm bekannte Maler Paul Gauguin war der westlichen Zivilisation überdrüssig und suchte in der Südsee nach Inspiration und Ursprünglichkeit.

Als „wilde Tiere“(Fauves) hingegen taufte die Kunstkritik 1905 die farbintensive, expressive Malerei von Henri Matisse und einigen der mit ihm befreundeten Maler. Als André Derain, Maurice de Vlaminck und Georges Braque ihre Werke öffentlich präsentierten, traten sie den ersten großen Kunstskandal des noch jungen Jahrhunderts los. Ihre frühen, experimentellen Meisterwerke bilden einen der Höhepunkte der Bestände in Troyes.

Henri Matisse ist mit prominenten Werken vertreten, die er ab den 20er Jahren in seiner neuen südfranzösischen Wahlheimat in Nizza schuf. Robert Delaunay hingegen fand auf der Grundlage kubistischer Bildstrategien zu einer ganz eigenständigen, farbig reich orchestrierten Formsprache. Dieses „Who is who“ der französischen Kunst der Moderne wurde vom in Troyes beheimateten Textilindustriellen Pierre Lévy in jahrzehntelanger Sammeltätigkeit zusammengetragen. Mitte der 70er Jahre ging seine Kollektion in den Besitz des französischen Staates über.

Die Champagne ist eigentlich für das gleichnamige, perlende Nobel-Getränk berühmt geworden. Die in Münster vereinten Meisterwerke beweisen, dass auch Kunst in Maßen konsumiert zu einem Rausch führen kann, einem Rausch der Farbe.

Montag-Sonntag: 10.00 - 18.00 Uhr; Freitag 10.00 bis 20.00 Uhr.


Eventdaten bereitgestellt von: Kulturkurier