Samstag, 18.01.2020
um 15:00 Uhr



Tickets
ab 7,00 €




Ein Theaterstück über Verfolgung und Widerstand der Swing-Jugend im,Nationalsozialismus
Koproduktion des TfN mit dem Theater Fata Morgana, ab 12 Jahren

Deutschland 1939: Hans, Marie und Freddy teilen ihre Begeisterung für Jazz und Swing. Das Stück beruht auf einer wahren Begebenheit. Durch Rückschauen, Bezüge zur Gegenwart und viel Musik erzählen wir die Geschichte der drei jugendlichen „Swing Kids“.

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

Das könnte auch interessant sein

Der Umbrella Code - Theaterstück über die Swing-Jugend im Nationalsozialismus.
Wenn Hans, Marie und Freddy sich nach der Schule treffen, fachsimpeln sie über Swing-Schallplatten und die neuesten Trends aus England und aus den USA. Denn sie lieben den Jazz – in einer Zeit, in der Deutschland im Gleichschritt einer Katastrophe entgegen marschiert. Mit Mut und Leidenschaft untergraben sie den Stumpfsinn der NS-Ideologie, die alles Andersartige als „undeutsch“ und „entartet“ verfolgt.

Während die Mehrheit ihrer Mitschüler an den Lagerfeuern der Hitlerjugend Volkslieder schmettert, lauschen Hans, Marie, Freddy und ihresgleichen den britischen „Feindsendern“. Sie bezeichnen sich als „Swing Kids“ und sind Teil einer Jugendbewegung, die ein geheimes Netzwerk in ganz Nazi-Deutschland unterhält. Ihr Erkennungszeichen und Bekenntnis zur anglo-amerikanischen Lebensart ist der stets geschlossen über dem Arm getragene Regenschirm (engl. umbrella). Betont (nach-)lässig gekleidet, spielen sie auf ihren tragbaren Plattenspielern die Musik von Duke Ellington und Louis Armstrong und provozieren ihr Umfeld durch öffentliches Hören in Parks, Freibädern oder Straßenbahnen – immer bereit zur Flucht, sobald sich ein NS-Scherge nähert. Doch eines Tages geht Freddy zu weit.

„Der Umbrella Code“ ist eine Stückentwicklung von Karl-Heinz Ahlers (Regie), Thomas Esser, Hartmut Fiegen und Andrea zum Felde (Schauspiel).

Karten für Schulvorstellungen erhalten Sie im Büro des Schlosstheaters oder unter 02631 - 222 88 | Kasse@Schlosstheater.de
Der Umbrella Code - Theaterstück über die Swing-Jugend im Nationalsozialismus.
Wenn Hans, Marie und Freddy sich nach der Schule treffen, fachsimpeln sie über Swing-Schallplatten und die neuesten Trends aus England und aus den USA. Denn sie lieben den Jazz – in einer Zeit, in der Deutschland im Gleichschritt einer Katastrophe entgegen marschiert. Mit Mut und Leidenschaft untergraben sie den Stumpfsinn der NS-Ideologie, die alles Andersartige als „undeutsch“ und „entartet“ verfolgt.

Während die Mehrheit ihrer Mitschüler an den Lagerfeuern der Hitlerjugend Volkslieder schmettert, lauschen Hans, Marie, Freddy und ihresgleichen den britischen „Feindsendern“. Sie bezeichnen sich als „Swing Kids“ und sind Teil einer Jugendbewegung, die ein geheimes Netzwerk in ganz Nazi-Deutschland unterhält. Ihr Erkennungszeichen und Bekenntnis zur anglo-amerikanischen Lebensart ist der stets geschlossen über dem Arm getragene Regenschirm (engl. umbrella). Betont (nach-)lässig gekleidet, spielen sie auf ihren tragbaren Plattenspielern die Musik von Duke Ellington und Louis Armstrong und provozieren ihr Umfeld durch öffentliches Hören in Parks, Freibädern oder Straßenbahnen – immer bereit zur Flucht, sobald sich ein NS-Scherge nähert. Doch eines Tages geht Freddy zu weit.

„Der Umbrella Code“ ist eine Stückentwicklung von Karl-Heinz Ahlers (Regie), Thomas Esser, Hartmut Fiegen und Andrea zum Felde (Schauspiel).

Der Vorverkauf beginnt am Mo., 25.11.2019 12 Uhr
Der Umbrella Code - Theaterstück über die Swing-Jugend im Nationalsozialismus.
Wenn Hans, Marie und Freddy sich nach der Schule treffen, fachsimpeln sie über Swing-Schallplatten und die neuesten Trends aus England und aus den USA. Denn sie lieben den Jazz – in einer Zeit, in der Deutschland im Gleichschritt einer Katastrophe entgegen marschiert. Mit Mut und Leidenschaft untergraben sie den Stumpfsinn der NS-Ideologie, die alles Andersartige als „undeutsch“ und „entartet“ verfolgt.

Während die Mehrheit ihrer Mitschüler an den Lagerfeuern der Hitlerjugend Volkslieder schmettert, lauschen Hans, Marie, Freddy und ihresgleichen den britischen „Feindsendern“. Sie bezeichnen sich als „Swing Kids“ und sind Teil einer Jugendbewegung, die ein geheimes Netzwerk in ganz Nazi-Deutschland unterhält. Ihr Erkennungszeichen und Bekenntnis zur anglo-amerikanischen Lebensart ist der stets geschlossen über dem Arm getragene Regenschirm (engl. umbrella). Betont (nach-)lässig gekleidet, spielen sie auf ihren tragbaren Plattenspielern die Musik von Duke Ellington und Louis Armstrong und provozieren ihr Umfeld durch öffentliches Hören in Parks, Freibädern oder Straßenbahnen – immer bereit zur Flucht, sobald sich ein NS-Scherge nähert. Doch eines Tages geht Freddy zu weit.

„Der Umbrella Code“ ist eine Stückentwicklung von Karl-Heinz Ahlers (Regie), Thomas Esser, Hartmut Fiegen und Andrea zum Felde (Schauspiel).

Der Vorverkauf beginnt am Mo., 25.11.2019 12 Uhr