Donnerstag, 13.08.2020
um 20:30 Uhr

Zeche Carl
Wilhelm-Nieswandt-Allee 100
45326 Essen




Acht Tage die Woche - Die Beatles und ich

Kurz nach Frank Goosens Geburt hörten die Beatles auf, Konzerte zu geben.
Der Zusammenhang zwischen diesen beiden Ereignissen ist unter Historikern
umstritten. Goosen aber findet: Das kann kein Zufall sein. Mit dreizehn Jahren
verfiel er den Fab Four und kam nie wieder von ihnen los. Nur hat er bisher
wenig darüber geschrieben. Das hat er nun geändert. In der Reihe „Musikbibliothek“
seines Verlages Kiepenheuer & Witsch lässt er sich endlich auf
Buchlänge über seine Lieblingsband aus. Goosen erklärt, wieso sein Weg zu
den Beatles mit Schwarzarbeit zu tun hatte, warum er den Text von „Please
please me“ zuerst völlig falsch verstand, und wie es kam, dass seine Söhne
den Song „Penny Lane“ zum ersten Mal in der Penny Lane hörten. Goosen
gelingt eine anrührende, spannende und sehr witzige Liebeserklärung an die
größte Band aller Zeiten.und die Erinnerung an eine
Zeit, in der alles möglich schien und die voller Hoffnung auf Neues steckte.

Frank Goosen hat neben seinen erfolgreichen Büchern, darunter  Raketenmänner,  Sommerfest 
und Liegen lernen, zahlreiche Kurzgeschichten und Kolumnen in überregionalen Publikationen
und diversen Anthologien veröffentlicht. Darüber hinaus verarbeitet er seine Texte teilweise zu
Soloprogrammen, mit denen er deutschlandweit unterwegs ist.  Einige seiner Bücher wurden
dramatisiert oder verfilmt. Frank Goosen lebt mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen in
Bochum.

Einlass 19:45 Uhr

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

weitere Termine

Frank Goosen - mit „ Acht Tage die Woche - Die Beatles und ich “
Kurz nach Frank Goosens Geburt hörten die Beatles auf, Konzerte zu geben. Der Zusammenhang zwischen diesen beiden Ereignissen ist unter Historikern umstritten. Goosen aber findet: Das kann kein Zufall sein. Mit dreizehn Jahren verfiel er den Fab Four und kam nie wieder von ihnen los. Nur hat er bisher wenig darüber geschrieben. Das hat er nun geändert. In der Reihe „Musikbibliothek“ seines Verlages Kiepenheuer & Witsch lässt er sich endlich auf Buchlänge über seine Lieblingsband aus. Goosen erklärt, wieso sein Weg zu den Beatles mit Schwarzarbeit zu tun hatte, warum er den Text von „Please please me“ zuerst völlig falsch verstand, und wie es kam, dass seine Söhne den Song „Penny Lane“ zum ersten Mal in der Penny Lane hörten. Goosen gelingt eine anrührende, spannende und sehr witzige Liebeserklärung an die größte Band aller Zeiten.

Saalöffnung & Bewirtung ab 18.00 Uhr

Stuttgart

07.05.2020
20:00 Uhr
Frank Goosen - Acht Tage die Woche – Die Beatles und ich
Acht Tage die Woche - Die Beatles und ich

Kurz nach Frank Goosens Geburt hörten die Beatles auf, Konzerte zu geben.
Der Zusammenhang zwischen diesen beiden Ereignissen ist unter Historikern
umstritten. Goosen aber findet: Das kann kein Zufall sein. Mit dreizehn Jahren verfiel er den Fab Four und kam nie wieder von ihnen los. Nur hat er bisher wenig darüber geschrieben. Das hat er nun geändert. In der Reihe „Musikbibliothek“ seines Verlages Kiepenheuer & Witsch lässt er sich endlich auf
Buchlänge über seine Lieblingsband aus. Goosen erklärt, wieso sein Weg zu
den Beatles mit Schwarzarbeit zu tun hatte, warum er den Text von „Please
please me“ zuerst völlig falsch verstand, und wie es kam, dass seine Söhne
den Song „Penny Lane“ zum ersten Mal in der Penny Lane hörten. Goosen
gelingt eine anrührende, spannende und sehr witzige Liebeserklärung an die
größte Band aller Zeiten.

Einlass: 19:00 Uhr

Essen

10.09.2020
20:00 Uhr