Freitag, 23.08.2019
um 20:30 Uhr

Marktplatz Marienberg
Braillestr. 27
90425 Nürnberg


Tickets




Dokumentarfilm
Sechs junge Menschen stehen an der Schwelle zum Erwachsenenleben. Sie verbindet die gemeinsame Zeit in einer Grundschulklasse, in der die damals noch neue Idee der Inklusion im Unterricht praktiziert wurde. Und so ist es besonders spannend heute zu hinterfragen, wie sich diese Erfahrung auf den weiteren Lebensweg ausgewirkt hat. Luca von seiner Leidenschaft für Fotografie, Dennis über seine Karriere als Musical-Darsteller und Natalie über den Plan, bald bei den Eltern auszuziehen. Das Handicap? Kein Thema eigentlich!

Regie: Hubertus Siegert

Einlass: 1 Std. vor Veranstaltungsbeginn

Karten nur noch an der Abendkasse erhältlich.

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

Das könnte auch interessant sein

Löwen Frankfurt - Lausitzer Füchse
Die Löwen Frankfurt spielen auch in dieser Saison in der DEL2 und wollen natürlich wieder ganz nach oben. Nachdem das Team in der Spielzeit 2016/17 den Meistertitel in der zweithöchsten deutschen Liga holte und letzte Saison Vizemeister wurde, haben die Löwen in der Saison 2019/2020 nur ein Ziel: Dem majestätischen Tier gerecht zu werden und die DEL2 erneut anzuführen.

„Löwen Frankfurt“ ist mehr als nur der Name des Eishockey-Teams. Mit diesem Begriff verbindet man in der Main-Metropole eine Mannschaft auf Top-Niveau, spannende Spiele und eine mitreißende Stimmung auf den Rängen.

2010 begann die Ära der Frankfurter Löwen, nachdem die Frankfurt Lions Insolvenz anmelden mussten und so keine Lizenz für die nächste Saison bekamen. Doch wer geglaubt hatte, dass damit das Ende des Frankfurter Eishockeys gekommen sei, der war auf dem Holzpfad. Schnell wurde ein neues Logo gefunden und als Löwen Frankfurt ging der Verein in der Oberliga West an den Start. Wie der Phönix aus der Asche stieg das Team in neuer Formation bald darauf aus der Oberliga in die DEL2 auf. Die Löwen Frankfurt sind eine absolute Spitzenmannschaft – das liegt nicht nur an den talentierten Spielern, sondern auch an den treuen Fans. In der legendären Eissporthalle am Ratsweg sorgen bis zu 7.000 Zuschauerinnen und Zuschauer für eine atemberaubende Atmosphäre.

Sie müssen die Stimmung in der Eissporthalle einfach live erleben. Hier wird Ihnen beste sportliche Unterhaltung garantiert. Lassen Sie sich ein Spiel der Löwen Frankfurt auf keinen Fall entgehen. Jetzt Tickets sichern!

Sonntag,
Laway - 40 Jahre Friesenfolk
LAWAY wird 40! 1979 von Gerd Brandt in Jever gegründet, wurden die Friesenfolker mehrfach bundesweit ausgezeichnet. Die erste Platte „Laat jo nich unnerkriegen“ hat schon lange Kultstatus und wurde mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik (1983) prämiert. Bis heute sind 14 Alben erschienen, die oftmals einen thematischen Schwerpunkt haben und mehrfach in die Liederbestenliste aufgenommen wurden. Weitere Preise folgten, wie beim Festival “Menschen und Meer” Rostock und dem Bad Bevensen Kul-turpreis für die Interpretation niederdeutscher Lieder. Und rechtzeitig zum großen Jubiläums-Folkfest präsentieren die Friesenfolker ihr 15. Album, eine Doppel-CD mit 40 Liedern & Tunes aus 40 Jahren, darunter 10 Neuaufnahmen und 5 Live-Titel, u.a. eine fast historisch zu nennende Aufnahme des ZDF aus dem Jahr 1986 vom Auftritt in der Fehnsehshow „Horton´s kleine Nachtmusik“.

Von den Folkbühnen in Nord- und Westdeutschland sind sie heute nicht mehr wegzudenken. Immer wieder überraschen sie das Publikum mit neuen Facetten. War die Band in den 80ern vor allem für ihre politischen Inhalte bekannt, hat sie ihr Spektrum immer mehr erweitert. Die meist plattdeutschen Lieder erzählen von den Menschen zwischen Moor und Meer und gerade ihre ausgefeilten Satzgesänge begeistern nicht nur ihre vielen treuen Fans.

Seit 2016 hat sich LAWAY generationsübergreifend total verjüngt. Die musikalische Leitung hat inzwischen Keno von seinem Vater Ballou übernommen. Und die neue Formation hat es echt in sich. Neben den traditionellen Klängen finden neue und spannende Melodien den Weg in ein neues LAWAY. Das Folkensemble fasziniert mit der besonderen Mischung aus handgemachter Musik, tief gehenden Songtexten, traditionellen Liedern und Tunes.
Bandleader Gerd Brandt mit Gitarre und seiner ausdrucks-vollen Stimme und der Multiinstrumentalist Jörg Fröse sind noch von der alten Formation dabei. Die neue weibliche Stimme bringt Carmen Bangert vom Global-Folk-Trio „La Kejoca“ mit ein. Zusammen mit ihren Bandkollegen Jonas Rölleke und Keno Brandt bereichern sie die LAWAY-Arrangements u.a. mit Geige, Drehleier, Whistles, Bass und Percussion.

In dem fast fünfstündigen Festivalprogramm wird es neben dem großen LAWAY-Auftritt mit ehemaligen Bandmitgliedern wie Petra Fuchs und Tilo Helfensteller, sowie den Freunden aus der Lüchterkark Albertus Akkermann und Manuel Bunger, auch zu weiteren Konzerten kommen. Den Bogen eröffnet das Global-Folk-Trio La Kejoca und beschlossen wir der Abend mit irish Folk von der Kilkenny Band. Ein weiterer Höhepunkt dürfte der Auftritt von Steve Knightley aus England sein. Der Singer- Songwriter und Kopf der Gruppe Show of Hands, die bereits mehrfach die legendäre Royal-Albert-Hall in London gefüllt hat und vom BBC zum Besten englischen Folkduo gekürt wurde, stellt einige Songs aus seinem Solo-Programm vor und wird gemeinsam mit LAWAY zwei Songs zu Aufführung bringen, die Gerd Brandt ins Plattdeutsche übertragen hat.
HSG Nordhorn-Lingen - MT Melsungen
Die HSG Nordhorn-Lingen will sich in der Saison 2019/2020 nach dem Aufstieg in der Liqui Moly Handball-Bundesliga beweisen! Dafür brauchen die Spieler auf jeden Fall den Jubel ihrer treuen Fans.

Besucherinnen und Besucher können sich auf spannende Szenen freuen, wenn die HSG Nordhorn-Lingen bei ihren Heimspielen ihr Können unter Beweis stellt. Dabei werden sie nicht nur von der Tribüne aus angefeuert, sondern auch von ihrem Maskottchen, dem rot-weiß-gestreiften "Tiga".

Hallen-Handball in Nordhorn hat Tradition: 1981 ging aus dem Zusammenschluss von Sparta Nordhorn und Eintracht Nordhorn der Verein HSG Nordhorn hervor. Um die Jahrtausendwende gelang dem Verein sogar der Aufstieg in die Handball-Bundesliga. Dort schlug sich das Team wacker und war meistens in der oberen Tabellenhälfte zu finden. Den größten Erfolg erreichte die HSG Nordhorn 2008. Das Team krönte mit dem Gewinn des EHF-Pokals eine ohnehin schon mehr als gelungene Saison. Der Verein musste allerdings wenig später wegen finanzieller Engpässe in die zweite Bundesliga absteigen. Das eigens für die HSG Nordhorn erbaute Euregium in Nordhorn fungiert dennoch weiterhin als Heimspielstätte. Auch in der EmslandArena in Lingen tragen die Handballer einen Teil ihrer Heimspiele aus. All die Hochs und Tiefs der Vereinsgeschichte haben Spieler und Fans des Zwei-Städte-Teams enger zusammen gebracht. Dieser Zusammenhalt macht die HSG Nordhorn-Lingen zu einem ganz besonderen Verein.

Wie jeder andere Verein zählt auch der HSG Nordhorn-Lingen auf die tatkräftige Unterstützung seiner Fans, denn nur mit Supportern im Rücken sind die Jungs richtig erfolgreich. Bestellen Sie am besten sofort Tickets, um live dabei zu sein!
Gratwanderung hoch 24
Der in Hannover aufgewachsene und ausgebildete Pianist ist heute, mit 32Jahren, längst ein Weltstar. Fürwahr ein mutiger Künstler: Vermeintlich unspielbare Werke ziehen ihn magisch an. Und auch politisch pflegt Igor Levit couragiert Stellung zu beziehen. Während er sich rüstet, die 32 Beethoven-Sonaten in einigen der bedeutendsten Reihen des internationalen Musiklebens zu präsentieren, hat er sich für Osnabrück die 24 Präludien und Fugen durch alle Tonarten von Dmitri Schostakowitsch vorgenommen. Es handelt sich um einen derfesselndsten Klavierzyklen des 20. Jahrhunderts, geschrieben als Huldigung anBach zu dessen 200. Todestag im Jahr 1950. Die Musik spiegelt die zwiespältigeSituation des mit Staatspreisen dekorierten und zugleich wiederholt öffentlichgerügten Sowjet-Komponisten zwischen schierer Angst und kühnem Aufbegehrengegen den Stalinismus. Der barocken Tradition verpflichtet, bilden die Präludienund Fugen eine Art klingendes Tagebuch, in dem alle Stimmungsnuancen vonstiller Poesie über rigide Selbstdisziplin bis hin zu wilder Rebellion erlebbarwerden. Die Gesamtdauer von knapp drei Stunden inklusive Pause macht dieDarbietung zu einem unvergesslichen Exerzitium. Die Frankfurter Rundschauschrieb nach einer Aufführung im Sommer 2017: „Als Igor Levit die 24. Fugebeendete, war es eine halbe Stunde vor Mitternacht […] Und nach dieser Fugestanden sie, alle. Sie applaudierten so einer monströsen Leistung eines fundamentalen Pianisten.“
Marburger Kammerorchester: Schweizer Impressionen
Leitung: Karin Hendel

Thaddeus Watson - Flöte
Michael Sieg - Englischhorn

***PROGRAMM***
F. Mendelssohn: Streichersinfonie c-moll („Schweizer Sinfonie“)
Arthur Honegger: Concerto da camera, Doppelkonzert für Flöte und Englischhorn und Streichorchester
G.F. Händel: Arien bearb. von Albrecht Meyer für Flöte und Englischhorn und Streichorchester
Ernest Bloch: Concerto grosso Nr.1 für Streichorchester mit obligatem Klavier

***TRANSFER ZUM SCHLOSS***
Für dieses Konzert wird bei Erwerb des Zusatzangebots "Konzert & Transfer" am Ende des Bestellvorgangs ein Transfer vor und nach dem Konzert bereitgestellt. Die Sammeltaxen fahren pünktlich 45 Minuten vor Konzertbeginn am Georg-Gassmann-Stadion ab und im Anschluss an das Konzert wieder dorthin zurück. Bitte wählen Sie zunächst die Preisstufe Ihrer Konzertkarte aus. Die Buchung dieser Zusatzoption erfolgt erst im Warenkorb.

***MENÜ IM BÜCKINGSGARTEN***
Bei Erwerb des Zusatzangebots "Konzert & Menü" am Ende des Bestellvorgangs erhalten Sie zusätzlich zur Konzertkarte ein Abendessen im Innenbereich des Restaurants Bückingsgarten. Nach dem Konzert, etwa um 20 Uhr, wird Ihnen dort ein Drei-Gänge-Menü serviert. Getränke sind im Preis nicht inbegriffen. Bitte wählen Sie zunächst die Preisstufe Ihrer Konzertkarte aus. Die Buchung dieser Zusatzoption erfolgt erst im Warenkorb.

***DAS MARBURGER KAMMERORCHESTER***
Das Marburger Kammerorchester ging 1962 aus dem bereits seit 1958 bestehenden „Kammermusikkreis der Elisabethkirche Marburg“ hervor. Unter der Leitung seines Gründers Horst Pusch († 2007) gab es regelmäßig Konzerte in Marburg, gelangte schon bald zu überregionaler Bedeutung und wurde zu Kirchenkonzerten in ganz Hessen und darüber hinaus verpflichtet. Rundfunkaufnahmen und Konzertreisen, unter anderem im Rahmen der Städtepartnerschaften Marburgs nach Maribor, Poitiers und Eisenach, schlossen sich an. Namhafte Solisten haben mit dem Orchester zusammen musiziert.
Den Kern des Marburger Kammerorchester bilden etwa 15 bis 20 Musiker, teils professionelle Instrumentalisten, teils ambitionierte Laien. Im vielseitigen Marburger Musikleben, welches in den 1990er Jahren nach und nach durch zwei junge Sinfonieorchester bereichert wurde, spielt das Marburger Kammerorchester weiterhin eine unverwechselbare Rolle.
Es bestreitet jährlich eine Reihe von Konzerten, teils mit eigenem Programm, teils als instrumentale Begleitung von Oratorien, Messen, Kantaten u. ä. bei Kirchenkonzerten in Marburg, im Marburger Raum und überregional. Regelmäßig tritt es bei den Marburger Schlosskonzerten auf. Bei Sinfoniekonzerten wird das Orchester durch professionelle Bläser aus der Region ergänzt. Sein 50-jähriges Jubiläum feierte das Marburger Kammerorchester im Mai 2012 mit einem großen sinfonischen Konzert. Zahlreiche ehemalige Mitglieder des Marburger Kammerorchester waren von weither angereist und erweiterten das Orchester auf 45 Streicher. Auch im Mai 2014 trat es in einem Abonnementskonzert des Marburger Konzertvereins in sinfonischer Besetzung auf.
Die musikalische Arbeit wurde nach der Erkrankung von H. Pusch 1996 von wechselnden Dirigenten geleitet, in den letzten Jahren vorwiegend von Arndt Heyer, gelegentlich auch von Andreas Weiss. Nach dem Ausscheiden von Arndt Heyer aus der gemeinsamen 15 Jahre währenden musikalischen Zusammenarbeit übernahm 2015 Karin Hendel die Leitung des Orchesters.

***KARIN HENDEL***
Karin Hendel ist seit 1984 Mitglied der Violinen des hr-Sinfonieorchesters in Frankfurt und seit 1999 Konzertmeisterin und Gründungsmitglied der Kammerphilharmonie Bad Nauheim. Sie ist eine leidenschaftliche Kammermusikerin (z. B. im Brentano-Ensemble Frankfurt) und Solistin zahlreicher Konzerte. 2001 erschien eine Solo CD bei Zuk Records mit Werken für Violine und Klavier von Komponistinnen der Romantik. Ihr seit 2013 aufgenommenes Dirigierstudium hat sie zunächst mit Privatunterricht bei Universitätsmusikdirektor Stefan Ottersbach (Gießen) begonnen und später mit Meisterkursen bei Cristian Oroșanu (Rumänien) sowie den berühmten Dirigierlehrern Jorma Panula (Prof. em. der Sibelius-Akademie Finnland) und Colin Metters (ehem. London Royal College of Music) fortgesetzt. Im Frühjahr 2015 erfolgte die aktive Teilnahme an der International Conductor’s Academy in St. Petersburg bei Jonathan Brett. Projekte mit dem Streichorchester Frankfurt, dem Streichorchester Hochtaunus und dem Marburger Kammerorchester bildeten den Anfang; es folgte die Zusammenarbeit mit der Filarmonia Brașov, dem Sinfonieorchester Pazardjik, der Berlin Sinfonietta, dem St. Petersburg Symphony Orchestra in St. Petersburg und dem Kuopio Kaupunginorkesteri sowie der Helsinki Sinfonietta in Finnland. Seit 2016 ist sie ständige Teilnehmerin der Meisterkurse der Jorma Panula Academy.

Foto: Roland Knoke

Maulbronn

22.09.2019
18:00 Uhr
Tickets
ab 10,00 €
Sister Soul und ihre Schwestern - Mathias Christian Kosel
SISTER SOUL und Ihre SCHWESTERN
Ein Gospel- und Soul-Musical
Stuttgarter Fassung

Schwungvoll beginnt die neue Saison: eine Kriminalkomödie mit Musik, ein Minimusical mit mörderischer Spannung und einem neunköpfigen Gospel-Chor!

Die Nachtclubsängerin Josephine Becker wird in einer schummrigen Bar im Stuttgarter Bohnenviertel zufällig Zeugin, wie der korrupte Polizist Staller einen Mord begeht. Um ihr Leben fürchtend, sucht Josephine Hilfe bei ihrer besten Freundin Franziska. Die arbeitet in einem Hospital, das von Nonnen geführt wird. Franziska überredet die sittenstrenge Oberschwester, der Verfolgten Unterschlupf zu gewähren.

Der temperamentvollen Josephine fällt es schwer, sich an das Ordensleben zu gewöhnen. Als man ihr jedoch die Leitung des Schwesternchores überträgt, ist die Sängerin in ihrem Element. Mit Lust und Leidenschaft formt sie aus dem braven Gesangstrupp einen mitreißenden Chor. Aber Staller ist ihr noch immer auf den Fersen!
Erleben Sie Tamara Wörner als Josephine Becker! Mit Gospel- und Soul-Klassikern wie „Son of a Preacher Man“ und „I Say a Little Prayer” wird sie die Komödie zum Schwingen bringen. Feiern Sie ein Wiedersehen mit Maryanne Kelly, die vielen Zuschauern noch als „Broadway Baby“ bekannt ist, mit Bianca Spiegel, Maja Müller und Amelie Sturm, und freuen Sie sich auf viele neue Gesichter in unserem stimmgewaltigen Ensemble.

Vorstellungen 20.9. bis 17.11.2019

Mit Dorothee Kahler, Maryanne Kelly, Sorina Kiefer, Martin König, Maja Müller, Bianca Spiegel, Amelie Sturm, Josephine Tancke, Reinhold Weiser, Tamara Wörner u.a.
Regie Udo Schürmer
Musikalische Leitung Stefan Rauschelbach
Bühne und Kostüme Steven Koop
Choreographie Markus Buehlmann
Dramaturgie Annette Weinmann
Eisbären Regensburg x Herner EV
Auch in der Saison 2019/2020 starten die Eisbären Regensburg wieder in der Eishockey-Oberliga Süd. Mit den treuen Fans im Rücken und einer eingespielten Mannschaft auf dem Eis will der Verein die erneute Teilnahme an den Meisterschafts-Playoffs erreichen. Mit Ihrer Unterstützung gelingt dieses Vorhaben ganz bestimmt!

Furiose Checks, faszinierende Spielzüge, fanatische Anhänger – bei den Heimspielen der Eisbären Regensburg wird Ihnen das Eishockey-Komplett-Paket geboten. Dieses Team bringt mit Vollgassport das Eis zum Schmelzen und seine Gegner ins Schwitzen. Das müssen Sie einfach live erleben!

1964 begann das große Abenteuer im Südosten Deutschlands. Innerhalb weniger Jahre konnte sich der EV Regensburg von der Kreisliga bis in die 2. Bundesliga emporkämpfen. Unter neuem Namen, aber unverändert erfolgreich, gingen die Eisbären zu Beginn des neuen Jahrtausends in der zweithöchsten Spielklasse an den Start. Nach mehreren sehr erfolgreichen Spielrunden folgten die Insolvenz und der damit verbundene Zwangsabstieg. Eisbären geben aber niemals auf! Die Fans glauben noch immer an ihr Team und genau das ist es, was den Eishockey in Regensburg so besonders macht. Spieler und Anhänger gehen hier gemeinsam durch dick und dünn.

In Regensburg schlägt das Herz im Takt des Eishockey-Spielplans. Wenn sich die erfolgshungrigen Eisbären auf Punktejagd begeben, sollten Sie sich das nicht entgehen lassen!

Einlass 1 Stunde vor Spielbeginn
Die Comedian Harmonists
Die Comedian Harmonists
Revue von Gottfried Greiffenhagen und Franz Wittenbrink

Sie waren die berühmteste Boy Group ihrer Zeit, die legendären Comedian Harmonists. Viele ihrer Lieder sind zu Klassikern geworden. Von „Veronika, der Lenz ist da“, „Mein kleiner grüner Kaktus“, „Ein Freund, ein guter Freund“ und „Wochenend‘ und Sonnenschein“ kommentieren sie mal melancholisch, mal sprühend vor Witz den Wirbel der 1920/30er Jahre genauso wie die Schicksale und Gefühle der einzelnen Mitglieder.

HINTERGRUNDINFOS
2011 entführte das Schauspiel „Die Comedian Harmonists“, von Gottfried Greiffenhagen und Franz Wittenbrink, das Kammertheater Publikum das erste Mal in das vergnügungssüchtige Berlin. 2019 beschreiten sie noch einmal ihren Weg auf der Karriereleiter. Dabei dürfen auch ihre unvergesslichen Lieder nicht fehlen, die mal melancholisch, mal sprühend vor Witz den Wirbel der 20er Jahre genauso wie die Schicksale und Gefühle der einzelnen Mitglieder kommentieren. Auf der Bühne zu erleben sind u.a. Bernd Gnann, in der Rolle des Robert Biberti und Oliver Fobe, als Erich Abraham-Collin. Beide waren bereits 2011 Teil des Ensembles.


TERMINE IM K2 und im K1
Premiere: 13.9.2019
Vorstellungen:
14.9. bis 6.10.2019 im K2
29.12.2019 bis 5.1.2020 im Kammertheater
19.2. bis 15.3.2020 im K2

Theaternacht
7. September 2019 Von 18 bis 23 Uhr stündlich Ausschnitte im K2

Silvester um 17 & 21 Uhr im Kammertheater

BESETZUNG
Mit Oliver Fobe, Bernd Gnann u.a.

Inszenierung: Ingmar Otto
Musikalische Leitung: Boris Leibold
Bühne: Manuel Kolip, Christina Panthermehl
Kostüme: Christina Panthermehl

Buch von Gottfried Greiffenhagen
Musikalische Einrichtung von Franz Wittenbrink

Aufführungsrechte bei Verlag Felix Bloch Erben, Berlin |
http://www.felix-bloch-erben.de

Karlsruhe

22.09.2019
18:30 Uhr
Tickets
ab 25,20 €
Zirkus des Horrors "ASYLUM – das Irrenhaus" | Bielefeld
Innovativ, fremdartig, temporeich, anders!
Zirkus des Horrors mit neuer Show auf Deutschland-Tournee

Nach sensationellen Erfolgen in allen deutschen Großstädten geht der ZIRKUS DES HORRORS 2018 mit seiner neuen Show „ASYLUM – Das Irrenhaus“ auf große Deutschland-Tour und gastiert schon bald ganz in Ihrer Nähe!

Der gesamte, gigantische Zeltkomplex vom Zirkus des Horrors verwandelt sich in ein Irrenhaus voller außergewöhnlicher Künstler. „ASYLUM“ vereint artistische Spitzenleistungen, körperliche Einmaligkeiten und irrwitzige Comedy zu einer einzigartigen, spektakulären Show. Staunen Sie über Artisten, die das Unglaubliche zelebrieren, lachen Sie über schräge Comedy und erleben Sie die Unterhaltungsform Zirkus neu inszeniert.

ASYLUM ist Innovativ, fremdartig, temporeich, anders. Alles dreht sich um den renommierten italienischen Psycho-Forscher Professore Salvatore dei Morti, der mit seinen haarsträubenden Behandlungsmethoden bisher fast ausschließlich auf Unverständnis und Missachtung stieß. Dei Morti erhofft sich, seine Methoden mit dem Zirkus des Horrors in allen Städten propagieren zu können und dadurch seinen Durchbruch zu erringen… Er will beweisen, dass der Fortschritt in der modernen Medizin ungeahnte Möglichkeiten bietet. Er lässt Blinde wieder sehen, Lahme wieder gehen und Todgeglaubte wieder tanzen!

In Professore die Mortis „ASYLUM“ werden Wunder wahr! Drum treten Sie ein, und werden Teil dieser wunderbaren Anstalt, die sich jetzt im Zirkus des Horrors präsentiert!

Freuen Sie sich auf eine völlig neue, komplett durchgestylte Show und erleben Sie Nervenkitzel und Gänsehaut pur. Doch Vorsicht: Der Besuch ist nichts für schwache Nerven und niemand wird ihn je vergessen…

Einlass ab 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn
Cleopatra – um jeden Preis
Cleopatra regierte als letzte Königin das ägyptische Ptolemäerreich und war letzter weiblicher Pharao. Das ist über 2000 Jahre her, doch die Faszination dieser Frau ist ungebrochen. Schriftsteller, Maler, Filmregisseure und Komponisten haben Cleopatra in ihren Künsten verehrt und lebendig gehalten. Insbesondere Komponisten des Barock von Italien bis nach Norddeutschland haben sich von der dramatischen Figur Cleopatras zwischen Exotik und Erotik inspirieren lassen. In über 80 Opern des 17. und 18. Jahrhunderts wird die Geschichte um sie, Julius Cäser, Marcus Antonius, um Intrigen und Liebschaften erzählt. Was die Musik aber auch zu leisten vermag, das ist die Darstellung der Cleopatra, die hinter der offiziellen Rolle der Königin verborgen ist: eine mutige, starke, aber auch feinsinnig empfindende Frau, die sich über Konventionen und Erwartungen hinwegsetzte. Im Cleopatra-Projekt, das die schweizerische Sopranistin Regula Mühlemann gemeinsam mit dem La Folia Barockorchester entwickelt hat, erklingen Rezitative und Arien von Vivaldi und Händel, aber auch von weniger bekannten Komponisten, die einst in Venedig oder auch in Hamburg die Szene beherrschten: beispielsweise Antonio Sartorio, Johann Adolf Hasse und Johann Mattheson. Regula Mühlemann gilt als eine der vielversprechendsten Sopranistinnen der jungen Generation. Das La Folia Barockorchester begeistert seit 2007 die internationale Musikwelt mit seiner mitreißenden Spielfreude auf historischen Instrumenten.
AESTHETICS OF COLOR – EIN KAMMERSPIEL
URAUFFÜHRUNG
19.9.2019, 20 Uhr
20.-21.,23.9.2019, 20 Uhr & 22.9.2019, 19 Uhr (Engl. surtitles)


AESTHETICS OF COLOR – EIN KAMMERSPIEL
Theater von Toks Körner

Samo ist bildender Künstler. Seine Werke zirkulieren in der Kunstwelt. Ausstellungen und Galerieverkäufe versprechen Geld und Anerkennung. Geschickt ist es ihm gelungen, seine Werke für sich sprechen zu lassen. Seine Person selbst tauchte bisher in der Öffentlichkeit nicht auf. Das
Gesicht zu zeigen, wäre eine Sensation; eine pikante Story, eine Preissteigerung. Aber Samo zögert. Denn der Preis, den er zu zahlen hätte, könnte hoch sein, existenzgefährdend hoch. Ein Wettlauf um Selbstbestimmung und Deutungshoheit, eine erzwungene Performance beginnt.

Aesthetics of Color – ein Kammerspiel zeigt einen Künstler und seine Strategie in einem weißen Markt zu überleben. Historisch gesehen hat sich, seitdem der Maler Jean-Michel Basquiat die geweißte Kunstwelt betrat und Stürme der Euphorie, der Ablehnung, der einhegenden Interpretationen auslöste, vieles verändert. Schwarze bildende Künstler*innen haben Absatz, sie scheinen Teil der weltweiten Kunstzirkulationen aus Biennalen und Messen zu sein. Aber welche Räume bieten die freien Künste? Wer kann sich darin wie behaupten?

Aesthetics of Color – ein Kammerspiel entstand ausgehend von zahlreichen Interviews mit Protagonist*innen der Berliner Kunstszene. Es ist eine Betrachtung der Mechanismen der kosmopolitischen Szene, in der Autonomie, Kreativität und Freiheit zentrale Werte sind. Es ist eine scharfe Analyse der Projektionen, die im Namen der Kunstkritik über Werke und Kunstschaffende gelegt werden. Es ist eine zeitgenössische, selbstbestimmte Repräsentation eines Schwarzen Künstlers im Medium des Theaters. Der vielfach allein geführte Kampf – um Anerkennung, Würde und Auskommen – bekommt hier, mit der Produktion Aesthetics of Color – ein Kammerspiel, einen Raum, eine theatrale Form, eine Öffentlichkeit.

Der Schauspieler und Drehbuchautor Toks Körner schrieb 2017 seinen ersten Theatertext: Walking Large. Die gleichnamige Inszenierung (Regie Atif Mohammed Nor Hussein) am Ballhaus Naunynstraße war für den Monica-Bleibtreu-Preis nominiert und zu den Privattheatertagen 2018 eingeladen. Aesthetics of Color ist das zweite von ihm geschriebene Drama und sein Debut als Regisseur.


Text und Regie: Toks Körner
Mitarbeit Regie: Julien Enzanza
Lichtdesign: Raquel Rosildete
Bühne: Marian Nketiah
Kostüm: Andreina Vieira dos Santos
Dramaturgie: Jasco Viefhues
Mitarbeit Dramaturgie: Daniel Goodman
Mit: Jean-Philippe Adabra, Anja Pahl, Fernanda Santana, Johannes Suhm


Eine Produktion von Kultursprünge im Ballhaus Naunynstraße gemeinnützige GmbH, gefördert aus Mitteln des Landes Berlin, Senatsverwaltung für Kultur und Europa, und des Fonds Darstellende Künste e.V.


HINWEIS
+++Während der Aufführung wird Stroboskoplicht verwendet+++
+++Please note that we use Stroboscop light during the performance+++

Kein Nacheinlass
Jubiläumskonzert 50 Jahre RSQ
Seit 50 Jahren besteht das Raschèr Saxophone Quartet, seit mehr als 10 Jahren hat es seinen Sitz in Freiburg. Im Jubiläumskonzert erwartet uns nicht nur ein spannender und abwechslungsreicher Rückblick auf das Repertoire der vergangenen 50 Jahre des RSQ mit Werken von J. S. Bach, P. Glass, A. Pärt, I. Xenakis u.a., sondern auch ein Ausblick in die Musik unserer Tage. So wird die russisch-amerikanische Komponistin Lera Auerbach ihre „Galgenlieder“ für Saxophonquartett und Kinderchor nach Texten von Chr. Morgenstern (2015) dirigieren.

Außerdem erklingen die „Preludes“ für Saxophonquartett, Streichorchester und Schlagzeug (2015) des türkischen Pianisten und Komponisten Fazil Say. Beide Werke sind für das RSQ geschrieben und werden Freiburger Erstaufführungen sein.

Neben dem Raschèr Saxophone Quartet werden die Mädchenkantorei am Freiburger Münster (Einstudierung Martina van Lengerich), ein Kammerorchester aus musikalischen Freunden des RSQ, sowie der international renommierte Dirigent Dennis Russel Davies mitwirken.

Bereits ab 18 Uhr gibt es ein interessantes Vorprogramm im Foyer des Konzerthauses, bei dem Tobias Niederschlag (Künstlerischer Leiter der Schostakowitsch Tage Gohrisch) die jetzigen und ehemaligen Mitglieder des Raschèr Saxophone Quartets interviewt und das Orchester der Rascher Saxophon Akademie musikalisch das gesamte Foyer füllen wird.

Vorprogramm ab 18:00 Uhr im Foyer
KÖRPERWELTEN Museum in Heidelberg - Anatomie des Glücks
Dem Glück auf der Spur - Die große Liebe, ein sorgenfreies Leben, wahre Freundschaft ... Alle Menschen streben nach Glück. Aber wo wohnt das Glück? Warum können wir nicht genug davon bekommen? Und warum können wir uns das Glück nicht für immer bewahren?


Diesen und anderen Fragen zum Thema Glück wird das neue KÖRPERWELTEN Museum im Alten
Hallenbad ab Ende September 2017 nachgehen. Es widmet sich damit nicht nur der Anatomie des Menschen, seinen Organfunktionen sowie Fragen rund um das Thema Gesundheit, sondern auch der Anatomie seines Glücks.

Ziel der KÖRPERWELTEN ist es, dem Besucher die wunderbare Komplexität des menschlichen Körpers lebensnah aufzuzeigen und somit seine Achtsamkeit für den eigenen Körper in allen Lebenslagen und - phasen zu sensibilisieren.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

On track to happiness! - Whether it`s great love, a carefree life or true friendship … we encounter happiness in various ways, but still never quite by accident.

When do we feel happiness?
What happens to our body?
Why can`t we keep it forever?

Plastinator Dr. Gunther von Hagens and curator Dr. Angelina Whalley pursue these and other questions in the newly designed BODY WORLDS Museum at the “Altes Hallenbad” in Heidelberg.

The permanent exhibition is not only devoted to human anatomy, its organ functions and questions about health, but also the Anatomy of Happiness.
Around 200 unique exhibits and accompanying interactive stations, where YOU can get on track to your happiness, reveal the wonderful complexity of your inner body and will inspire your sensibility to your own body and happiness.

Letzter Einlass 17:00 Uhr
SC Rist Wedel - Basketball Juniors Oldenburg
Der SC Rist Wedel zeigt schon seit einigen Jahren in der 2. Basketball-Bundesliga ProB Nord sein Können. Auch in der Saison 2019/2020 wird das Team, das vor den Toren Hamburgs beheimatet ist, wieder um die ersten Ränge kämpfen. Mit Herz, Teamgeist und Siegeswille soll es in die Playoffs gehen. Dafür braucht die Mannschaft die volle Unterstützung ihrer Fans.

Beim SC Rist Wedel stehen neben sportlichem Ehrgeiz und Siegeswillen auch Emotionen, Spaß und der enge Zusammenhalt mit den Fans im Vordergrund. In der Heimstätte der Rister, der Steinberghalle, sorgen Fans und Spieler gleichermaßen für schweißtreibende Unterhaltung.

Ins Leben gerufen wurde der Verein in Wedel bereits 1968 vom Sportlehrer des ortsansässigen Johann-Rist-Gymnasiums und besitzt somit eine lange Basketballtradition. Als Schulverein gegründet, konnten sich die Grün-Gelben schon in den 80er-Jahren in der zweithöchsten Spielklasse behaupten. Die 1. Bundesliga konnte damals aus finanziellen Gründen nicht unsicher gemacht werden. Danach pendelte das Team wieder zwischen Regionalliga und 2. Bundesliga. Mit dem Gewinn des Meistertitels in der Saison 2008/09 stiegen die Rister von der Regionalliga Nord in die 2. Bundesliga ProB auf, wo sie bis heute erfolgreich spielen.

Basketball wird in Wedel ganz groß geschrieben. Hier sehen Sie hochklassigen Mannschaftssport und alles, was dazugehört. Besuchen auch Sie ein Spiel des SC Rist Wedel und unterstützen Sie das Traditionsteam vor Ort!

Einlass: 16:00 Uhr
Maxim Kowalew Don Kosaken - Eine Legende aus Russland
Der in Danzig geborene Diplomsänger MAXIM KOWALEW konnte sich schon im Elternhaus der Musik kaum entziehen. Schon im frühen Alter von sechs Jahren begann er an einer staatlichen Musikschule Geigenunterricht zu nehmen.

Sein Vater war Pianist und Klavierlehrer, seine Mutter Gesangslehrerin. Dadurch, daß sein Vater russischer Abstammung ist, wurde sein Interesse an der Kultur jenes großen Landes im Osten früh geweckt. Maxim Kowalews Mutter ist gebürtige Deutsche. Sie gab Ihm den Blick aus Westen mit auf den Weg.

Noch bevor er das professionelle Singen erlernte, bestaunte er als Kind die Erzählungen, Lieder und märchenhaften Geschichten der Völker des Ostens, besonders der Kosaken, welche ihn für sein weiteres Leben prägten. Damit stand für Maxim Kowalew schon früh fest, daß auch er Musik studieren und eine klassische Gesangsausbildung absolvieren würde. So begann er sein Gesangsstudium an einer der berühmtesten Musikhochschulen im Osten. Mit dem Magistertitel beendete er sein Studium an der Musikhochschule in Danzig. Dort erwarb er den akademischen Grad „Magister der Kunst“. Es dauerte nicht lange, bis er eine Vielzahl von Opernengagements erhielt und seine Popularität steil anstieg. Seine Karrierelaufbahn setzte er kurz danach in verschiedenen Chören und Volksmusikensembles fort. Ab 1983, nach dem Diplom und diversen Opernengagements, sang er in West-Europa, den USA und Israel. Er sang unter anderem in Ural- und Wolga Kosaken Chor. Er bereiste russisch-orthodoxe Klöster, um seine Kenntnisse im Bereich der östlichen Chormusik zu perfektionieren, und vertiefte sein Wissen im Unterricht des berühmten Dirigenten und Theologen Georg Szurbak in Warschau. Als großes Vorbild fungierte immer der berühmte Dirigent des Don Kosaken Chores Sergej Jaroff.

Erst nach seinen vielen internationalen Erfahrungen tat er 1994 den wohl entscheidendsten Schritt seines künstlerischen Lebens und sang in einem Chor, aus welchem sich später die MAXIM KOWALEW DON KOSAKEN herauskristallisierten. Jener Klangkörper läßt das musikalische Erbe der Kosaken in Westeuropa und Skandinavien auf technisch brillantem Niveau wieder aufleben. Maxim Kowalew sieht es bis heute als seine Aufgabe, die schönen russischen Melodien zur Freude des Hörers erklingen zu lassen und dadurch ein Zeugnis abzulegen vom Geiste jenes alten unvergänglichen Russlands, das oft über dem Tagesgeschehen in Vergessenheit gerät. Dabei ist Ihm auch wichtig, begabten Künstlern die Möglichkeit zu geben, ihr großes Talent an die Öffentlichkeit zu bringen.

Einlass 15:00 Uhr
Fame - Das Musical 2019
Sie träumen von Ruhm, Glanz und Ehre. Jeder, der sich zum Ziel gesetzt hat, Magie auf die Bühne zu bringen, tut das. Aber der Weg zum Ruhm ist hart. „Fame - Das Musical“ erzählt von diesem Weg. Das Publikum erlebt die jungen, hoffnungsvollen Talente während ihrer Ausbildung in Musik, Gesang, Tanz und Schauspiel, leidet mit ihnen, wenn Rückschläge auszuhalten sind, und vergießt Tränen des Glücks und der Rührung, wenn der hart erkämpfte Traum wahr wird. Ganz nebenbei ver- und entlieben sich die jungen Fame-Anwärter und versuchen heraus zu finden, wer sie eigentlich sind.

Wer könnte diese Achterbahn der Gefühle besser auf die Bühne bringen, als die Schüler der Stage School Hamburg? Sie spielen praktisch ihr eigenes Leben. Wer bei „Fame - Das Musical\" auf der Bühne steht, hat die dreijährige Ausbildung an der Stage School Hamburg erfolgreich durchlaufen und eine externe Jury mit Können und Talent überzeugt. Nun schöpfen die Jung-Darsteller bei der Inszenierung ihres Abschlussprojekts aus ihren ganz individuellen Erfahrungen und verleihen ihren Figuren damit eine besondere Authentizität.

\"Fame - Das Musical\" beruht auf dem gleichnamigen Film von Alan Parker aus dem Jahr 1980. Berühmt gewordene Worte stammen hier von Debbie Allen, alias Tanzlehrerin Lydia Grant: \"You´ve got your dreams. You want fame. But fame costs. And right here is where you start paying - in sweat!\"

Speziell angehende Tänzer warnt sie vor geschwollenen Zehen, gezerrten Sehnen und gesplitterten Schienenbeinen. Und auch wenn der tänzerische Alltag in Hamburg nicht ganz so dramatisch ist, die Quintessenz aus dem Musical ist mehr als zutreffend: \"Das Theater ist kein Ort für Feiglinge!\" Lassen auch Sie sich begeistern vom Mut der Stage School-Absolventen, von ihrer brennenden Leidenschaft, ihrer Energie und dem ungebrochenen Willen auf der Bühne zu brillieren.

Spieldauer: ca. 135 Minuten inkl. Pause

Tickets ab 29 Euro, Einzelplätze ab 25 Euro!

*Wollten Sie nicht immer schon einmal einen \"echten Star“ kennenlernen? Einen Darsteller, den Sie gerade eben noch auf der Bühne bewundert haben, einen Augenblick später persönliche Fragen stellen können? Gemeinsam einen Drink geniessen dürfen? Diese Möglichkeit haben Sie jetzt bei FAME - DAS MUSICAL im FIRST STAGE. Im Rahmen unserer VIP Kategorie erhalten Sie ein Glas Prosecco, ein für Sie signiertes Programmheft und ein Plakat. Dazu erleben Sie unsere Darsteller, die Musicalstars von morgen, in einem persönlichen Meet and Greet!

Idee und Entwicklung von DAVID DE SILVA
Buch von Jose Fernandez
Liedtexte von Jacques Levy
Musik von Steve Margoshes
Titelsong FAME von Dean Pitchfork und Michael Gore
Deutsche Fassung von Frank Thannhäuser und Iris Schumacher
OUM Live
Auch 2019 findet das Planet Ears Festival wieder statt und hat eine ordentliche Stange Musikerinnen und Musiker geladen. Vom 12. bis zum 22. September dreht sich in Mannheim wieder alles um Musik aus aller Welt und das Motto "rethink international music". Seien Sie gespannt, was sich in diesem Jahr alles erleben lässt!

Das Planet Ears Festival bringt vielseitige Künstlerinnen und Künstler auf die Bühne. Das Programm reicht von Electro, über Jazz, bis hin zu Klassik. Dabei darf sich auf viele internationale Acts gefreut werden, die Sie mit eigenem Stil und Einflüssen ihrer Kultur in ihren Bann ziehen werden.

Veranstaltet wird das Planet Ears vom Kulturzentrum Alte Feuerwache. Die Bandbreite des Programms ist beeindruckend. Jeder Fan internationaler Musik sowie klassischer und moderner Sound-Konzepte wird bei der breiten Auswahl an Acts fündig. Gefördert durch die Stadt Mannheim und das baden-württembergische Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst sind bei diesen Events immer erstklassige Erlebnisse garantiert. Aber hier darf nicht nur gelauscht werden. Die Veranstaltungen laden das Publikum ebenso zum ausgelassenen Tanzen und Feiern ein und das in einer Location mit ganz besonderem Charme.

Verpassen Sie nicht die Chance, Musik aus aller Welt an einzigartigen Abenden zu erleben. Jetzt Tickets für das Planet Ears Festival sichern!

Line-Up 2019: Jimi Tenor / Ubbo Gronewold / Tobi Kirsch / Mohammad Reza Mortazavi & Burnt Friedmann / 47 Soul / Pulse Project / Khater Dawa / Shkoon / Elias Agogo / Haz´Art Trio / pour Les Amis & Arezoo Rezvani / Mourtafa3 1000 / Lekhfa / Rabih Beaini / Joss Turnbull / OUM
hörbar - Passion4Saxxes - Leidenschaft für Saxxophon
Leidenschaft zur Musik und ihren Saxophonen! Einen passenderen Namen als Passion4Saxxes hätten die 4 jungen Musiker aus dem Raum Schweinfurt für ihr Quartett gar nicht finden können. Wenn man sie auf der Bühne hört und sieht, kann man diese Leidenschaft und den Spaß an der gemeinsamen Musik spüren und hautnah erleben.
Anna-Lena, Maria, Anna-Christine und Christof, alle am musischen Celtis-Gymnasium Schweinfurt ausgebildet, haben sich im September 2013 für „Jugend musiziert“ zusammengefunden. Nach ersten Preisen beim Regional- und Landeswettbewerb führte dieses Projekt bis zum Bundeswettbewerb nach Braunschweig, an dem sie 2014 „mit sehr gutem Erfolg“ teilnahmen. Danach erweiterten sie ihr Repertoire in Richtung Jazz, Latin & Rock. Es folgten erste Preise beim Nachwuchswettbewerb des Jazz-Festivals Würzburg 2014 und 2015 und beim Talentwettbewerb des Stadtjugendrings beim U&D Würzburg 2015, sowie Auftritte mit Ed Sperber, Three Fall & Sebastian Reich. Höhepunkt war im September 2015 der Auftritt bei der Benefiz-Gala mit Königin Silvia von Schweden in der Würzburger Residenz. Anfang August 2016 waren Passion4Saxxes auf einer einwöchigen Tour durch Berlin mit 7 Auftritten, u.a. auch im bekannten Jazzclub „Badenscher Hof“.
Seit September 2015 gibt es von Passion4Saxxes auch eine CD namens „New Saxxes in Town“ mit 8 Stücken und 24 Minuten Spielzeit, die einen Querschnitt aus dem Repertoire des Quartetts bietet, die zweite CD „In the Mood with…“ wird zur Zeit aufgenommen und erscheint im Sommer 2017.
Mit einem breiten Repertoire aus den Bereichen Jazz, Funk, Latin, Pop & Rock können Passion4Saxxes für die unterschiedlichsten Veranstaltungen (Konzerte, Firmenfeiern, Hochzeiten, Geburtstage, ...) gebucht werden.
Besetzung:
Christof Kern, 17, Sopran- und Altsaxophon,
Anna-Lena Weigand, 19, Altsaxophon,
Anna-Christine Brand, 18, Tenorsaxophon,
Maria Maier, 18, Baritonsaxophon
MOTOR CITY SUPER STUTTGART
Mutmachende Dystopie-Sinfonie von und mit Schorsch Kamerun und ganz vielen utopiefreudigen Stuttgarter*innen

Wie klingt eine Stadt in der Zukunft, deren DNA es befiehlt, auf keinen Fall zu wackeln und widerspruchslos fortzuschreiten? Eine Stadt, deren mögliches Scheitern bisher nicht als Chance wahrgenommen wird? Schorsch Kamerun und ganz viele utopiefreudige Bürger*innen und Künstler*innen musikalisieren die riesige Umgrabung Stuttgart 21 für einen futuristischen Überführungsmoment: Spektakuläre Zerrissenheit als mögliche Attraktion, als Beispiel für radikale Umdeutung!

Die Kelche, die einmal das neue Bahnhofsdach tragen sollen, werden unter dem Gesang der Vielen zum Symbol glückverheißender Umkehr, ein Ort für progressive Umkehrschaffung. Zu erleben ist die große „Maschine! Stadt der Zukunft!“ als ein ökologisch-ökonomisch überlegtes Klang- und Raumkollektiv, das mit dem Labeling “Motor City Super Stuttgart” die reale Chance auf eine sinnfähige Alleinstellung genießt und der aufkeimenden Kreativ- und Magnetregion „Detroit Techno City” scharf Paroli bietet.

---

Treffpunkt ist der Bahnhofsturm im Stuttgarter Hauptbahnhof.

Die Open-Air-Veranstaltung findet auf der Baustelle S21 statt. Aufgrund des Fußweges zum genauen Spielort bitten wir um pünktliches Erscheinen. Der Spielort ist draußen und bestuhlt. Aufgrund hoher, zu überwindender Treppen ist die Veranstaltung leider nicht barrierefrei. Festes Schuhwerk wird empfohlen.

Die Open-Air-Veranstaltungen finden auch bei ungünstiger Witterung statt. Bei unsicherer Witterung wird empfohlen, regenfeste Kleidung und Regencapes mitzuführen. Wir weisen darauf hin, dass es aufgrund der Witterung zur Verzögerung des Beginns der Veranstaltung oder zu Unterbrechungen kommen kann.

Informationen über den Veranstaltungsablauf am Veranstaltungstag werden ausschließlich am Veranstaltungsort bekannt gegeben. Bitte kommen Sie deshalb auf jeden Fall rechtzeitig dorthin, auch bei ungünstiger Witterung.

---

Mit dem Kauf wird folgenden AGBs zugestimmt:
https://theaterrampe.de/allgemeine-geschaeftsbedingungen-fuer-die-open-air-veranstaltung-von-interakt-e-v/

---

Eine Produktion von Schorsch Kamerun, Hannah Jacob, InterAKT Initiative, Stuttgarter Philharmoniker, Theater Rampe, Staatsoper und Schauspiel Stuttgart, Akademie Schloss Solitude, IBA 2027 und Campus Gegenwart/HMDK Stuttgart.

Gefördert von der Stadt Stuttgart im Rahmen des Fonds „Kultur im öffentlichen Raum“, vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst durch den „Innovationsfonds Kunst“ und der Internationalen Bauausstellung 2027 GmbH.

Mit freundlicher Unterstützung von: Bahnprojekt Stuttgart-Ulm e.V., BF.direkt AG, DB Station&Service AG, Züblin AG, Ritter Sport und Thieme Verlag.

---

KONZEPT, REGIE, TEXT UND MUSIK
Schorsch Kamerun

AUSSTATTUNG
Katja Eichbaum

CO-KOMPOSITION, ARRANGEMENT
Ui-Kyung Lee

DRAMATURGIE UND PROJEKTLEITUNG
Hannah Jacob

PRODUKTIONSLEITUNG
Silinee Damsa-Ard
Nina Kurzeja

MASCHINENKLANG
Stuttgarter Philharmoniker

DIRIGAT
Viktoriia Vitrenko

GESANG
Schorsch Kamerun
Josefin Feiler
Viktoriia Vitrenko

SCHAUSPIEL
Robert Rožić

ACTION
Ganz viele engagierte Stadtprofis (und solche, die es extra nicht sein wollen)

Der Spielort ist draußen und bestuhlt, aber nicht barrierefrei. Wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk wird empfohlen.

Die Veranstaltung ist ausverkauft.

Stuttgart

22.09.2019
19:30 Uhr
Tickets
ab 25,00 €
#LACH_MICH
Patrizia Moresco: #LACH_MICH

Die Welt steht Kopf, da kann einem schon mal der Humor in die Faltencreme fallen, nicht so der Moresco. Eine Frau, ein Wort, ein Gag, immer groß und niemals artig.
Seit vielen Jahren mischt die „Komik-Kaze-Kabarettistin” die deutschsprachige Comedy-Szene auf und begeistert dabei immer wieder aufs Neue.

In ihrem 6. und jüngsten Soloprogramm #LACH_MICH setzt die Italienerin, mit schwäbischem Migrationshintergrund, da an, wo sie bei ihrem letzten Programm „Die Hölle des positiven Denkens!“ aufgehört hat. Sie lässt sich ungebremst, über den Wahnsinn unserer Gegenwart aus. Vor nichts und niemanden macht sie halt, schon gar nicht vor sich selbst.

Dolce Vita im Hamsterrad, so hat sich die Moresco ihre Zukunft nicht vorgestellt. Früher war sie ihrer Zeit voraus, jetzt kommt sie nur noch hechelnd hinterher. Das Problem mit dem Leben auf der Überholspur ist, du kommst viel schneller dahin, wo du gar nicht hin willst. Wo ist der Stau, wenn man ihn braucht? Kein Mensch hat mehr Zeit, die Meisten macht schon eine Minutensuppe nervös. Hetze ist Alltag, Leistung das elfte Gebot und Fehler werden nicht mehr toleriert.
Zum Ausgleich fliegt man zum Detoxen nach Indien, zum Meditations- und Jogaretreat, mit morgendlichem Achtsamkeitsseminar. Herrlich, mit sich wieder im Einklang zu sein, aber wehe im Strandcafé gibt‘s kein Wlan, dann ziehen im sonnigen Paradies ganz dunkle Wolken auf.
Wenn du nicht täglich ein Selfie postest, glaubt doch keiner, dass du noch lebst.
Wie bekloppt ist das, früher waren Haus und Auto ein Statussymbol, heute zeigt man sein gesamtes Leben auf Instagram. Alles muss in das Quadrat passen und die angesagte instagrambility haben: - Urlaubsziele, Restaurants, Lebenspartner.... Und ganz wichtig sind Follower und Likes. Die bestimmen heute deinen Wert. Like mich am Arsch, sagt die Moresco.
Wieso züchten Eltern ihre Kinder immer noch zu studierenden, systemkompatiblen, Wissensfressern auf? Heute machst du mit „nichts können“, den Durchbruch. Sei klug, bleib dumm. Influenzer sind die Götter des 21. Jahrhunderts. Zu schade, dass es gegen die keine Impfung gibt. Für die Älteren, Influenzer ist, was früher der Schülerlotse war.
Und wenn du keine Millionen Follower hast, brauchst du erst gar nicht mehr das Haus zu verlassen. Ist aber nicht tragisch, dank Siri, Alexa, Foodora und all den anderen Bitches, kannst du ja mittlerweile bräsig deine wilden Tage, netflixend, auf der Couch ableben. Körper und Hirn deaktiviert - Smartphone aktiviert, und wenn‘s dir langweilig wird, unterhältst du dich mit deinem neuen Kühlschrank. Früher hätte man dich dafür weggesperrt, heute antwortet der.
Nichts gegen künstliche Intelligenz, aber wollen wir es vorher nicht erst mal mit natürlicher versuchen...

Texte: Patrizia Moresco, Musik: Clemens Winterhalter, Regie: Lutz von Rosenberg Lipinsky

Für diese Veranstaltung ist kein VVK mehr möglich - Karten im Theaterhaus: 0711 40 20 720
NORLAND WIND | Irland | Dänemark | Norwegen | Deutschland
Das Jubiläumskonzert. 25 Jahre
»Songs from the North«
Music and Sounds from the Celtic Northwest.
NORLAND WIND | Irland | Dänemark | Norwegen | Deutschland

Die Musiker:
NOEL DUGGAN (Irland) Gitarre | Gesang
KERSTIN BLODIG (Norwegen) Gitarre | Bodhran | Gesang
LIV VESTER LARSEN (Dänemark) Violine | Gesang
BENJAMIN NØRHOLM-JACOBSEN (Dänemark) Keyboards
THOMAS LOEFKE (Deutschland) Harfe | Gesang


»Gott muss Ire gewesen sein, dass er den Inselbewohnern diese Musik schenkte!«
schwärmte ein Journalist und Kritiker des »Weser-Kurier« nach einem Konzert von NORLAND WIND. Und weiter: »Diese Musik ist zugleich Therapie und Prophylaxe gegen Stress und Ärger«.

Seit nunmehr 25 Jahren vereint dieses Ensemble herausragende nordeuropäische Musiker.
Schon wenige Takte ihrer Musik verzaubern einen ganzen Saal.
Getragene, wunderbar fließende Melodien, liebevoll arrangiert und virtuos vorgetragen, nehmen die Zuhörer mit auf eine Reise durch die irisch-keltische Musikwelt, wobei auch die skandinavischen Küsten und die Inselwelt Islands und der Faröer gestreift werden.

Besonders Donegal, der keltische Nordwesten Irlands, inspiriert die Musik des Ensembles. Von dort stammt Noel Duggan, auch Mitglied der irischen Kultgruppe »Clannad« (17 CDs, unzählige Preise), er bringt die gälisch-sprachigen Lieder seiner Heimat in die Gruppe ein. Die aus Norwegen stammende Sängerin und Komponistin Kerstin Blodig arrangiert oder schreibt neue Musik zu den traditionellen Texten. Thomas Loefkes sensible und verträumte Harfenkompositionen sind ein weiterer, untrennbarer Teil des überzeugenden Gesamtkonzepts. Aus Dänemark kommt die Geigerin Liv Vester Larsen, sie verleiht den ebenso sensiblen wie kraftvollen Kompositionen mystisch anmutende Tiefe und berührende Emotionen. Komplettiert wird das Ensemble von Benjamin Nørholm-Jacobsen, ebenfalls aus Dänemark, der für das wunderbar warme musikalische Fundament sorgt.

In den von ihnen kunstvoll und emotional ergreifend interpretierten Melodien und Songs verbinden sich die Einflüsse irischer Musik mit eigenen Eindrücken vom grandiosen Zusammenspiel der Elemente zwischen schroffen Küstenlandschaften und der unfassbaren Weite des Atlantiks unter einen ständig wechselnden Himmel. So ist es keine Übertreibung, wenn man das Ensemble als eine supergroup irisch-keltischer Insel-Musik bezeichnet. Die »Süddeutsche Zeitung« beschrieb es einmal so:
»Ihre Musik glänzt durch große emotionale Suggestionskraft. So melancholisch die Melodien oft sind, so tragen sie doch immer auch die Bereitschaft zu einem Lächeln in sich. Dies ist echte Musik für die Seele.«

Weitere Presse:

»Das ist Weltklasse!«
Westfalen-Blatt

»Norland Wind, das sind echte Missionare keltischer Musik, belohnt bei ihren Auftritten mit stehenden Ovationen eines begeisterten Publikums.«
VG Norwegen

»Ihr Konzert ist eine keltische Musiktraumreise.«
Darmstädter Echo

»Welch exzellentes spielerisches Niveau!«
Frankfurter Rundschau

»Wirklich brillante Musik, meisterhaft und glaubwürdig vorgetragen. Ein Ohren- und Herzensschmaus für alle Freunde keltischer Klänge.«
Ostsee-Zeitung

»Kunstvoll gespielte Saiteninstrumente. Und atemberaubende Gesänge.«
Weser Kurier

»Ein echter Leckerbissen für alle folkverliebten Romantiker.«
Bonner Illustrierte

»Kerstin Blodig beeindruckte mit einer der ausdrucksstärksten Stimmen, die wir je gehört haben.«
Glamdalen | Norwegen

»Musikalisch gehört Loefkes Musik zum Besten, was die Szene zu bieten hat.«
folkworld.de

Der externe Vorverkauf ist beendet. Es gibt noch Tickets an den Theaterkassen und an der Abendkasse ab 19.00 Uhr.
Die Architektur einer Linie - Premiere / Uraufführung
Der Raum füllt sich mit Linien aus Licht, Projektionen und Bewegungen.
Musik sendet Klangflächen. Wellen breiten sich aus. Lichtlinien streifen
über den Boden, entlang der Wände und durchwandern die sich stetig verändernde Textur. Abstrakte Körperbewegungen öffnen und verlängern sich, von außen nach innen, ohne den Schwung der Linie zu verlieren.
Linien, Bilder, Klänge überlagern sich.

Riki von Falken erschafft Bewegungsräume kontrollierter Brüchigkeit, folgt und überschreitet spielerisch gelegte Linien aus Licht und Video, begegnet den energetischen Impulsen des Publikums. Eine Unterhaltung beginnt.

„Ein Körperteil schiebt den Impuls an und ich lasse ihn entstehen, in
der Beziehung von den Armen, den Beinen, des Kopfes, des Rumpfes zueinander. Ich folge der Entwicklung einer Bewegung. Wie schiebt sie
sich durch den Körper, wie schiebt sich der Körper durch den Raum.
Was begegnet mir. Egal wohin sich die Bewegung im Raum ausbreitet,
jeder Punkt im Raum hat eine gleiche Wertigkeit. Ich beschreibe mit den Raumwegen ein Stück Architektur.“ Riki von Falken

Ralf Grünebergs Klanglandschaften entstehen live, konstruieren den Weg der Bewegungen, begleiten, geben Impuls, setzen sich in Dialog und geben dem Bild eine Reibungsfläche. Ein akustischer Parcour.

Oscar Loeser entwickelt Liveanimationen auf dem Leuchttisch, die auf den Raum, die Bewegungen, die Klänge reagieren. Die in Wiederholung gesetzten Videoaufnahmen der geometrischen Objekte und organischen Materialien entwickeln komplexe Texturen. Das Material faltet sich, atmet, pulsiert, knistert, fängt an sich zu bewegen, wandert durch den Raum und trifft auf den Körper.

Im Raum entsteht ein Fluss von Impulsen, die sich für den Moment rhythmisch und dynamisch vereinen. Die Lebendigkeit der Linie
spiegelt sich in der Choreographie.
Eine Architektur der Linien entsteht.

Riki von Falken, Oscar Loeser und Ralf Grüneberg treffen sich nach zehn Jahren gemeinsamen künstlerischen Schaffens und fünf Inszenierungen erstmalig live auf der Bühne.

Konzept: Riki von Falken & Oscar Loeser
Choreografie / Tanz: Riki von Falken
Videografik: Oscar Loeser
Livesound / Musik: Ralf Grüneberg
Bühne / Licht: Clemens Kowalski
Dramaturgie: Katja Kettner
Kostüm: Heather Maccrimmon
Produktionsleitung: Christine Elbel
PR: Kerstin Böttcher
Grafik / Foto: Franziska Schwarz, waf.berlin

Gefördert durch den Haupstadtkulturfonds.
Die Vermessung der Welt - Daniel Kehlmann
Der Naturforscher Alexander von Humboldt und der Mathematiker Carl Friedrich Gauß sind zwei der bedeutendsten deutschen Gelehrten im beginnenden 19. Jahrhundert. Zwei Wissenschaftler, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten; und doch vereinte sie ein Leben lang ein und dasselbe Ziel: die Vermessung der Welt. Während sich der Empiriker Humboldt zusammen mit Aimé Bonpland durch Urwald und Steppe kämpfte, den Orinoko befuhr, in Erdlöcher kroch, die höchsten Berge bestieg und unzählige Selbstversuche machte, bewies der Analytiker Gauß die Krümmung des Raumes von seinem Schreibtisch aus. 1828 lädt Humboldt den Mathematiker zum Naturforscherkongress nach Berlin ein. Gauß, ein mürrischer Eigenbrötler und Misanthrop, hat jedoch keine große Lust, seine Heimatstadt zu verlassen. Da Humboldt aber hartnäckig bleibt, steigt er schließlich doch, wenn auch höchst widerwillig, in die Kutsche. Begleitet wird er von seinem Sohn Eugen, den Gauß für einen völlig beschränkten Nichtsnutz hält. Und so kommt es, dass sich die beiden mittlerweile gealterten Geistesgrößen zum ersten Mal begegnen. Während sie darüber debattieren, wer von beiden seinem Lebensziel näher gekommen sei und was wahre Wissenschaft ausmache, verteilt Eugen Flugblätter in der großen Stadt. Er träumt von einem freien Deutschland und wird prompt verhaftet. Mit hintergründigem Humor zeichnet Kehlmann in Die Vermessung der Welt das Bild zweier bedeutender Männer mitsamt ihren Sehnsüchten und Schwächen – und schildert phantasievoll ihre Gratwanderung zwischen Lächerlichkeit und Größe, Scheitern und Erfolg. Wir zeigen den philosophischen Abenteuerroman und Weltbestseller anlässlich des 250. Geburtstags des herausragenden Universalgenies Alexander von Humboldt (1769-1859).



Daniel Kehlmann

Daniel Kehlmann wurde 1975 in München geboren. An der Universität Wien studierte er Philosophie und Germanistik. 1997 erschien mit Beerholms Vorstellung sein erster Roman. Kehlmann schreibt Essays und Rezensionen für verschiedene Magazine und Zeitungen und hatte Poetikdozenturen in Mainz, Wiesbaden und Göttingen inne. Er wurde mit zahlreichen Preisen, u. a. mit dem Kleist-Preis und dem Thomas-Mann-Preis, ausgezeichnet. 2018 wurden ihm der Friedrich-Hölderlin-Preis und der Frank-Schirrmacher- Preis verliehen. Mit Die Vermessung der Welt hat er einen der erfolgreichsten deutschen Romane der Nachkriegszeit vorgelegt.

Einführung 30 Minuten vor Beginn
Moving Targets - Support: The Swipes
Die Moving Targets aus Boston / USA sind mit einem neuen Album zurück! Es war wohl die Überraschung des Jahres 2018 als Ken Chambers, Gitarrist, Sänger und Mastermind der Moving Targets die Band offiziell reformierte, in den USA einige Konzerte spielte und seit 1994 erstmalig wieder in Europa auf Tournee ging. Und das mit unerwartet durchschlagenden Erfolg, der die Band dazu animierte ein brandneues Album aufzunehmen: „Wires“ wird im September 2019 bei Boss Tunage Records (UK) veröffentlicht. Im Herbst 2019 wird die Band wieder in Europa auf Tournee gehen. Und sie sind „heiss“ auf das, was sie von Anfang an auszeichnete: Melodischer klassischer Hardcore-Punk dessen Wurzeln irgendwo zwischen dem Mod-Rock der Sixties und klassischen Power-Pop-Punk-Melodien liegen. Alles im unverkennbaren Moving Targets Sound, der soviele Bands beeinflusste. Zu bekennenden Moving Targets Fans gehören u.a. solche Musiker wie Dave Smalley, Foo Fighters, Descendents, Buffalo Tom, Lemonheads u.v.a andere Bands der alternativen Gitarren-Rock Szene.

Das aktuelle Line-up besteht aus Ken Chambers (Guitar/Vocals), den aus Montreal(Kanada) stammenden Musikern Emilien Catalano (auch als Drummer bei den NILS tätig) und Yves Thibault (Bassist bei Out Of Order).

Die Moving Targets wurden in Boston / USA, Anfang der 80er Jahre in den Hochzeiten der HardcorePunk-Szene gegründet, ebneten aber spätestens mit dem Erscheinen ihres Albums "Burning in Water" auf Taang Records ihren eigenen Weg. Fans solcher Bands wie Hüsker Dü, Mission of Burma, Buffalo Tom, The Replacements, The Lemonheads und Bullet Lavolta (ebenfalls eine Ken Chambers Band) lieben die Moving Targets. Kein Wunder, denn Kenny Chambers war auch Mitglied der legendären Bullet Lavolta und bei den Lemonheads war Kenny ebenso für einige Zeit tätig.

Es ist das Songwriting und die Art wie Kenny Chambers seine Gitarre spielt, das jedes Moving Targets Album zu einem Meilenstein macht und nachhaltig unzählige Bands des großen Genre AlternativGuitar-Rock beeinflusste. Offene Gitarrenakkorde, melodische Riffs und teils melancholische Texte - angetrieben von energiegeladenen Drums und druckvollen Bass - alles in einer warmen Klangatmosphäre, einzigartig und zeitlos bzw. 2019 noch genauso frisch wie 1986. Crunchy, aber melodischer Hardcore-Punk irgendwo zwischen dem Mod-Rock der Sechziger und klassischen PowerPop-Punk-Hooklines. Alles in Allem: Musik mit einer durchgängig eigenen Qualität und emotional berührenden Momenten.

Einlass 20 Uhr
Tinder - Das Musical
Tinder – Das Musical
Von Ingmar Otto

Camilla sitzt in einem Café, Tinder zeigt ihr 827 Treffer in einem Umkreis von zwölf Metern an, sie guckt sich um und stürzt sich Hals über Kopf in den Dating Wahnsinn. Camilla tindert und tindert, sie trifft den „frisch“ verlassenen Jammerlappen, wird bei einem Date zur Shopping Begleitung degradiert, bis sie schließlich den perfekten Mann trifft. Nur leider fehlt ihr das Prickeln im Bauch und sie lässt Eric im Regen stehen.

Genauso geht es Tasja. Nach einem vergeigtem Date sucht sie in ihrer Handtasche nach Feuer zur Zigarette. Wie es der Zufall will, läuft ihr Eric mit einem Feuerzeug über den Weg und ganz ohne Dating App finden die zwei Singles zueinander.

Darüber kann Sabine nur lachen. Seit 20 Jahren ist sie mit der Liebe ihres Lebens verheiratet, doch langsam wird die Ehe zur Routine und Rainer verhält sich irgendwie verändert … Wie praktisch, dass er sein Handy immer herum liegen lässt.

Und unter all den sich „wegswipenden“, den „raus oder in ihr Leben“ wischenden, auf Matchjagd surfenden Tinder-Nutzern findet sich auch Bea. Ihre große Liebe hat sie aus seinem Leben radiert, was sie jetzt braucht sie ein Abenteuer, ein Befreiungsschlag!
HINTERGRUNDINFOS
Der Mensch, ständig ist er auf der Suche: nach seinen Autoschlüsseln, dem Traumjob, einer neuen Wohnung. Vor allem aber nach der großen Liebe. Nie gab es so viele Singles wie heute, jeder fünfte Deutsche lebt allein. Laut einer Studie des Hamburger Analyse-Instituts Nielsen nutzen inzwischen die Hälfte der Singles Flirt-Portale wie Tinder – achtmal so viele wie vor zehn Jahren. Wie es sich mit der Liebe verhält, wenn sie von der virtuellen in die reale Welt übergehen soll, besingen die sieben Figuren mal rockig, mal gefühlvoll in dieser von Kammertheater-Intendanten Ingmar Otto eigens für die Bühne des Kammertheaters geschriebenen Musical-Komödie.

TERMINE IM K1

Vorstellungen: 4.9. bis 29.9.2019

BESETZUNG
Mit Oliver Hoß, Nina Links, Nele Neugebauer, Markus Schöttl, Cassandra Schütt, Daniela Tweesmann und Lena Weiss.

Die Band: David Epremian/Nicolas Mischke (Keys), Simon Zimmer (Gitarre), Miriam Raab/Marco Maier (Bass), Philipp Walker/Nils Drixler (Drums)

Statistinnen (abwechselnd in der Rolle der Raffaela): Sandra Essig, Simone Ganter, Juliana Kase, Katharina Kimmich-Liebe und Daniela Ruck.

Text & Inszenierung: Ingmar Otto
Musikalische Leitung: Stephan Ohm
Choreografie: Patrick Nitschke
Ausstattung: Michael Hofer-Lenz
En Mann mit Charakter - Lustspiel von Wilfried Wroost
Nostalgie pur im Ohnsorg-Theater mit einer Neuinszenierung von Wilfried Wroosts Lustspiel En Mann mit Charakter! Erleben Sie Heidi Mahler in der Paraderolle der Dora Hintzpeter.

Ein Mann mit Charakter – das ist Bäckermeister Heinrich Hintzpeter, davon ist er fest überzeugt. Als ehrenhaftes Oberhaupt der Familie sorgt er in seinem Zuhause für die nötige Ordnung. Doch eigentlich ist
es Dora, seine rüstige, fortschrittliche und resolute Mutter, die daheim das Sagen hat. Sie kennt und durchschaut ihren Sohn nur allzu gut und weiß genau, wie sie ihm am besten Paroli bietet. Als Mann mit Charakter hat Heinrich einst, als sein ehrloser Bruder Fritz nach Amerika ausgebüxt ist, dessen schwangere Braut geheiratet. Die Ehe wurde allerdings vor Jahren geschieden und Selma ist mittlerweile Besitzerin
eines gut gehenden Lokals auf St.Pauli.
Nun kündigt Fritz seinen Besuch an. Den Bäckermeister stürzt sein
Kommen in große Verlegenheit. Denn dann wird Tochter Gisela erfahren, wer ihr richtiger Vater ist. Eine Schmach für Heinrich, der nun seine Ex-Ehefrau Selma um Hilfe bitten muss.
Und es droht weitere Schande: Tochter Gisela kündigt an, ausgerechnet Detlef Düvel, einen Betriebsprüfer vom Finanzamt, heiraten zu wollen. Dabei hat Hintzpeter, den zu allem Überfluss auch noch Geldsorgen plagen, sie bereits seinem Bäckergesellen Kröpelin versprochen! Und ein einmal gegebenes Versprechen brechen? Unvorstellbar für einen Mann mit Charakter! Gut, dass es Oma Dora gibt. Die entwirrt am Ende der turbulenten Komödie das ganze Kuddelmuddel – tatkräftig, diplomatisch und natürlich herrlich schlitzohrig!



Inszenierung: Michael Koch | Bühnenbild: Katrin Reimers
Kostüme: Krzysztof Sumera, Britta Lindenstrauß-Buhrke, Andrea
Oppenländer, Anetta Antosik, Ann-Kristin Dawid | Mit:
Christian Richard Bauer, Manfred Bettinger, Robert Eder, Till Huster,
Beate Kiupel, Heidi Mahler, Eileen Weidel, Lara-Maria Wichels
Hafenrundfahrt XXL 2019 - Das Original - 2-stündige Tour durch den Hamburger Hafen
Eine 2-stündige intensive Barkassenfahrt durch den Hamburger Hafen. Gegenüber der einstündigen Rundfahrt zeigen wir unseren Gästen die wahre Grösse des Hamburger Hafens. Sie werden erstaunt sein!

Durch die Wendigkeit der kleinen Barkassen bekommt man einen wirklich guten Überblick über die Struktur und Leistungsfähigkeit der Handelsmetropole Hamburg. Es entstehen ständig neue Schiffstypen, deren speziellen Zweck ein „Binnenländer“ ohne die ausführlichen Erklärungen des „He lücht“ an Bord gar nicht erkennen könnte.

Industriezentren wachsen enorm schnell im Hafenerweiterungsgebiet, Hafenbecken und Kaianlagen werden neu angelegt oder verändert. Wohnungen, bzw. neue Stadtgebiete wachsen ständig am Elbufer.

Über die Umschlagszahlen, Bauvorhaben, Hafenerweiterung und Modernisierung der Werften und Schiffstypen muss sich auch der Schiffsführer einer Barkasse immer wieder neu informieren und sein Wissen an seine Fahrgäste weitergeben.

Wir sind der Meinung, dass in einem Hamburg-Programm diese besondere Hafenrundfahrt mit den Barkassen nicht fehlen darf.

(Die genaue Route richtet sich immer nach der Tagesaktualität und nur bei günstigem Wasserstand kann auch die historische Speicherstadt kann daher nicht)

Bitte beachten Sie, dass unsere Schiffe nicht barrierefrei sind.


IHRE Schiffsvermietung
BARKASSEN-MEYER Touristik GmbH & Co.KG

Bitte vor Fahrtantritt melden im Ticketshop Eingang Überseebrücke