Märchen- Mitspieltheater

Das Mitspieltheater ist eine besondere Form des Theaterspielens, bei dem ein erfahrener Schauspieler ein Märchen erzählt und dabei in die verschiedenen Märchencharaktere und Rollen schlüpft. Die Kinder erleben beim Mitspieltheater die große Kunst des Schauspielens hautnah mit, nämlich den Rollenwechsel - den der Spieler vor ihren Augen auf der Bühne vollzieht. Dabei dürfen sie dem Märchen nicht nur gespannt zuhören, sondern aktiv mitwirken. Sie können ihre Gedanken und Ideen dem Spieler auf der Bühne zurufen, der diese Impulse spontan mit in die Geschichte integriert. Außerdem können die Kinder an vielen Stellen selbst auf der Bühne mitspielen! So entsteht ein interaktives und lebendiges Theaterspiel zwischen dem Erzähler und den Kindern.

Einlass: 30 Min vor Vorstellungsbeginn

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

Das könnte auch interessant sein

Public Private Parts - Performance · Work in Progress
Im Rahmen von Open Spaces - Laughing & Loving

Der kanadische Künstler Gerard Reyes wirft die Frage auf, was wäre, wenn wir Sex ohne Scham hätten, versammelt in sex-positive-Übungsräumen, neugierig auf unsere Körper und Fantasien? Was, wenn wir jeden Tag unsere Zeit dem Solo-Sex widmeten, um tiefere Verbindungen zu schaffen? Im Jahr 2020 hat sich ein Ensemble von Sex-Geeks zusammengeschlossen, um die sexuelle Intelligenz (SI) der Menschen zu erhöhen, bevor sie durch soziale Angst oder digitale Entkörperung ausgelöscht wird. Ihre körperlichen Praktiken werden durch umfangreiche Körperarbeit, kosmische Beispiele und dokumentarische Videos weitergegeben, die Geist und Körper zu mehr Empfindung, Verbindung und Neugierde befähigen werden.

Posthuman sex geeks boost humans´ Sexological Intelligence (SI).

Regie, Choreografie, Performance: Gerard Reyes | Performance: Susan Paulson, Dustin Suarez, Bishop Black, Jasko Fide, JorgeTheObscene, Mara Morgen, KAy Garnellen, Rebecca Jackson, Caritia, Pina Brutal, Valentin Braun | Komposition: Devon Bate | Skulptur: Jasmine Reimer | Kostüm: SADAK | Lichtdesign: Marie-Aube St-Amant Duplessis | Produktion: Gerard Reyes | Koproduktion: Festival TransAmériques | Unterstützt durch Canada Council for the Arts, Conseil des arts et des lettres du Québec, Goethe Institut Montréal.

- - - - - - - -

In the frame of Open Spaces - Laughing & Loving

The canadian artist Gerard Reyes raises the question what if we had sex without shame, gathered in sex-positive practice spaces to get curious about our bodies and fantasies, and dedicated time everyday to having solo sex with the goal of a deeper connection? In the year 2020 a tribe of post-human sex geeks has joined forces to raise humans’ Sexological Intelligence (SI) before it is wiped out by social fear and degraded by digital disembodiment. A series of their physical practices will be relayed through expansive somatics, cosmic demos and documentary videos that will stretch the human mind and body towards greater sensation, connection and curiosity!

Posthuman sex geeks boost humans´ Sexological Intelligence (SI).

Direction, choreography, performance: Gerard Reyes | Performance: Susan Paulson, Dustin Suarez, Bishop Black, Jasko Fide, JorgeTheObscene, Mara Morgen, KAy Garnellen, Rebecca Jackson, Caritia, Pina Brutal, Valentin Braun | Composition: Devon Bate | Sculpture: Jasmine Reimer | Costume: SADAK | Light design: Marie-Aube St-Amant Duplessis | Production: Gerard Reyes | Coproduction: Festival TransAmériques | Supported by Canada Council for the Arts, Conseil des arts et des lettres du Québec, Goethe Institut Montréal.

Freier Eintritt
THE GAP
Performance von Michael Rauter / Bob’s Company

Was bedeutet Erwachsenwerden in einer Welt, in der menschliche Reife nichts anderes als Kapitulation und Verzicht zu sein scheint? Die Soloperformance „THE GAP“ des Künstlers Michael Rauter setzt sich mit der Frage nach individueller Mündigkeit in einer infantilen Welt auseinander.

Das Konzept von Kindheit entstand zur Zeit und mit der Idee der Aufklärung: Um ein vernunftgeleitetes Wesen zu werden, musste der Mensch erwachsen werden. Für die renommierte amerikanische Philosophin Susan Neiman, Direktorin am Einstein Forum in Potsdam, ist das Erwachsenwerden im Sinne Kants an einen individuellen Prozess der Aufklärung gekoppelt. Neiman spricht in ihrem Buch „Why grow up?“ dabei auch von einer Lücke, einem das Leben durchziehenden Riss, den es mutig als reifer Mensch auszuhalten gilt: „Ideale der Vernunft sagen uns, wie die Welt sein sollte; die Erfahrung sagt uns, dass sie selten so ist. Erwachsenwerden verlangt, sich der Kluft zwischen beidem zu stellen, ohne eines davon aufzugeben.“

Konzept, Choreografie, Komposition, Bühne, Licht und Performance Michael Rauter
Songtexte Daniella Strasfogel
Künstlerische Beratung Laurent Chétouane
Klangregie Johann Günther

Eine Produktion von Michael Rauter / Bob’s Company. „THE GAP“ ist Teil des Fellowship-Programms #bebeethoven, einem Projekt von PODIUM Esslingen anlässlich des Beethoven-Jubiläums im Jahr 2020, gefördert von der Kulturstiftung des Bundes.

Foto (c) Promo
Music Discovery Project
cresc… Biennale für aktuelle Musik

MUSIC DISCOVERY PROJECT
»MaschinenWerk«

SAMY DELUXE | Rap
CAROLINA EYCK | Theremin
STEVEN SLOANE | Dirigent

Die Begegnung verschiedener musikalischer Welten ist das Markenzeichen des Music Discovery Projects. Ungewohnte Kontraste und Mischungen zwischen Klassik und Pop, Orchester und Elektronik stehen hier stets im Fokus. Die Ausgabe 2020 bietet eine Premiere: Erstmals verbindet sich das grenzüberschreitende Musikprojekt des hr-Sinfonieorchesters Frankfurt mit einem interessanten Festival. Es bereichert die gemeinsam mit dem Ensemble Modern veranstaltete Biennale für aktuelle Musik »cresc…« – und dies als großer Eröffnungsevent.
Im Spannungsfeld des Festivalthemas HUMAN_MACHINE treffen die sphärischen Klänge des Theremins – eines der ersten elektronischen Musikinstrumente – auf die rhythmischen Kräfte des Rap sowie auf reichhaltige Orchesterfarben. Special Guest des Musikevents sind die deutsche Rap-Legende Samy Deluxe sowie die Theremin-Virtuosin Carolina Eyck, die dem 1920 entwickelten Vorläufer des Synthesizers ohne direkte Berührung geisterhafte Klangpatterns entlockt. Gemeinsam mit dem hr-Sinfonieorchester unter der Leitung von Steven Sloane garantieren sie ein packendes »MaschinenWerk« voll grooviger Energie, Vokal-Akrobatik und satten Beats.
___________

Encounters between different musical worlds are the hallmark of the Music Discovery Project. Here, the focus is on unusual contrasts and mixtures of classical and pop, orchestra and electronics always. This edition is a première: For the first time the cross-border music project of the Frankfurt Radio Symphony is being combined with an interesting festival, the Biennale for current Music »cresc…«, organised jointly by Frankfurt Radio Symphony and the Ensemble Modern. In keeping with the festival theme HUMAN_MACHINE, the Music Discovery Project juxtaposes the spherical sounds of the Theremin – one of the earliest electronical musical instruments – with the rhythmic forces of rap and rich orchestral colours. Featured guests include the German rap legend Samy Deluxe and the Theremin virtuoso Carolina Eyck, who coaxes ghostlike sound patterns from this precursor of the synthesizer, which was developed in 1920 and does not require direct touch, and. Together with the Frankfurt Radio Symphony, they guarantee a gripping »machine work« full of groovy energy, vocal acrobatics and pulsing beats.

Einlass 19:00 Uhr
Schweig, Bub! ca. 2 Stunden inkl. Pause
Eine fränkische Familie feiert die Konfirmation des einzigen Sohnes. Nach der kirchlichen Zeremonie hat man sich zum Festessen versammelt – die ganze Familie mit Onkel, Tante, Cousine und weiteren Bekannten. Nur der Pfarrer lässt sich zum Leidwesen der Mutter nicht blicken. Zwischen Leberknödelsuppe und Festbraten wird viel geredet und der Alkohol fließt in Strömen. Nach und nach entgleitet die Atmosphäre, Konflikte zwischen den Familienmitgliedern werden hochgespült und die Anwesenden machen aus ihren Herzen keine Mördergrube. Nur Fritz, der Konfirmand, kommt nicht zu Wort …
Schon Karl Valentin wusste das komische Potential einer Konfirmationsfeier auszuloten. In seinem Klassiker „Schweig, Bub!“ lässt Fitzgerald Kusz eine Konfirmationsfeier in valentineskem Ausmaß eskalieren. Ganz in der Tradition des modernen Volkstheaters schaut Kusz seinen Protagonisten aufs Maul und ihre kleinbürgerliche Fassade fällt in sich zusammen. Seit seiner Uraufführung vor rund vierzig Jahren hat „Schweig, Bub!“ in unzähligen Fassungen die Bühnen erobert und wurde erfolgreich verfilmt. Jetzt hat der renommierte Autor, der 1944 in Nürnberg geboren wurde und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet ist, u.a. 1988 mit dem Kulturpreis der Stadt Nürnberg und 2017 mit dem Bayerischen Poetentaler, seinen Text noch einmal ganz neu überarbeitet.
Das Landestheater Coburg eröffnet die Spielzeit im Schauspiel mit seiner Komödie in einer Inszenierung des Schauspieldirektors Matthias Straub; an seiner Seite – ganz nach dem Motto „Never change a winning team“ – für das Bühnenbild Till Kuhnert und für die Kostüme Carola Volles.

Ein online Verkauf ist ab jetzt nicht mehr möglich, bitte kommen Sie an die Theaterkasse
CAVEMAN - Du sammeln, ich jagen!
Du sammeln, ich jagen!
Titelrolle: MARTIN LUDING

Der Amerikaner Rob Becker schrieb mit CAVEMAN das erfolgreichste Solo-Stück in der Geschichte des Broadways. Nachdem CAVEMAN in den Vereinigten Staaten von einem Millionen-Publikum bejubelt wurde, feiert der moderne Höhlenmann weltweite Erfolge. Seit Som¬mer 2000 begeistert die Kult-Comedy auch in Deutschland alle, die eine Beziehung führen, führten oder führen wollen.
CAVEMAN wirft einen ganz eigenen Blick auf die Beziehung zwischen Mann und Frau. Im „magischen Unterwäschekreis“ begegnet Tom, der sympathische Held im Beziehungsdickicht, seinem Urahn aus der Steinzeit, der ihn an Jahrtausende alter Weisheit teilhaben lässt: Männer sind Jäger und Frauen sind Sammlerinnen. Eine Tatsache, die die menschliche Evolution bis heute nicht hat ändern können. Was der Durchschnitts-Mann schon immer vermutet hat, weiß Tom nun aus erster Hand und fragt sich: „Warum betrachten wir Frauen und Männer nicht einfach als völlig unterschiedliche Kulturen? Mit verschiedenen Sprachen, verschiedenen Verhaltensweisen und verschiedener Herkunft?“ Von dieser Erkenntnis beflügelt, analysiert Tom das befremdliche Universum der Sammlerinnen: Diese geheimnisvolle Welt von besten Freundinnen, Einkaufen und Sex. Mit immensem Mitteilungsbedürfnis und trockenem Humor und ironischen Blick beobachtet Tom auch die Lebensweise des Jägers. Er enthüllt, welche Erfüllung „Rumsitzen, ohne zu reden“ bedeuten kann, warum Männer durch das Fernsehprogramm zappen müssen und dass eine Unterhaltung unter Jägern mit den Worten „Lass uns in den Keller gehen, Sachen bohren“ beginnt und gleichzeitig endet.

CAVEMAN ist Vergnügen pur: Ein Jeder erkennt sich wieder, garantiert. Paare sehen sich an und sagen „Genau wie Du“. Das Stück macht süchtig, Rekorde wie: „Ich war zehn mal in der Vorstellung“ sind keine Seltenheit. Ein funkenschlagendes „One man“-Spektakel mit viel Humor und durchaus Tiefgang“ so die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, und die Meinung der TAZ: "Der CAVEMAN ist nicht nur sehr wahr, sondern auch sehr, sehr komisch." Die Bild meinte: „Bittere Wahrheiten, zuckersüß verpackt. Tiefe Einsichten. Zum Brüllen komisch.“
Original: Defending the Caveman von Rob Becker
Übersetzung: Kristian Bader
Regie: Esther Schweins
Produktion und Aufführungsrechte: Theater Mogul GmbH
http://www.caveman.de

Einlass 18:30 Uhr

Bad Mergentheim

29.02.2020
19:30 Uhr
Tickets
ab 26,00 €
Familienkonzert: KARNEVAL DER TIERE
Hinweis:
Das Konzert ist (bis auf die Plätze in der Behindertenloge) ausverkauft! Sie können aber noch problemlos Karten für alle anderen Konzerte unserer Reihe mit Familienkonzerten im Kammermusiksaal der Philharmonie erwerben:
- So, 8.3. um 11.00 h DAS ZAUBERFLÖTCHEN
- So, 5.4. um 16.00 h GROSSES MITMACH-KONZERT MIT ZIRKUS CABUWAZI
- Sa, 9.5. um 15.30 h PETER UND DER WOLF

Konzertbeschreibung:
Paris, den 29.2.1886 – der Komponist Camille Saint-Saens (Andreas Peer Kähler) begrüßt die Gäste seines Hauskonzerts und kündigt schmunzelnd die Uraufführung eines der berühmtesten Familienkonzertprogramme der nächsten 200 Jahre an… Zuvor aber müssen noch einige Instrumente vorgestellt und Tiere vom Publikum erraten werden! Ein ebenso kurzweiliges wie humorvolles Bühnenstück über den KARNEVAL DER TIERE, der am Ende von achtzig jungen TänzerInnen, vier jungen PianistInnen (Carlota Leao, Loraine Noack sowie Tuong-Han und Tuong-Lam Nguyen) und dem Kammerorchester Unter den Linden komplett und szenisch aufgeführt wird. In Kooperation mit dem Ballett- und Tanzstudio Zehlendorf (Leitung: Franziska Rengger).

Dauer: ca. 65 min, keine Pause. Empfohlen ab 5 Jahren.

Im Anschluss an das Konzert können im Foyer die Musikinstrumente des Klingenden Museums unter fachkundiger Anleitung ausprobiert werden.

Bitte beachten Sie die Sonder-Eintrittspreise für dieses Konzert.

Ein Konzert in Kooperation mit dem Klingenden Museum Berlin und dem Annette Betz Verlag.


Illustration © Doris Eisenburger (Annette Betz Verlag)

Im Anschluss an das Konzert können im Foyer die Instrumente des Klingenden Museums Berlin ausprobiert werden.

Restkarten ggf. an der Tageskasse
Kirchheim Knights - Bayer Giants Leverkusen
Die Kirchheim Knights greifen auch in der Saison 2019/2020 wieder in der 2. Basketball-Bundesliga ProA an. Mit der Unterstützung ihrer Fans im Rücken wollen die Ritter in diesem Jahr ganz oben mitspielen und spektakulären Basketball präsentieren.

In Kirchheim fiebern Fans und Spieler gleichermaßen den Heimspielen der Knights entgegen. An diesen Tagen verwandelt sich die Sporthalle Stadtmitte in eine Basketball-Hochburg. Während die Kirchheimer Ritter auf dem Feld alles geben, sorgen die Fans auf den Rängen für beste Stimmung.

Die Geschichte des Kirchheimer Basketballs begann Mitte der 50er-Jahre: Der VfL Kirchheim/Teck spielte im ersten offiziellen Basketballspiel des Vereins gegen amerikanische Soldaten. In den folgenden Jahrzehnten ging es für den Verein auf und ab. Kurz nach der Jahrtausendwende spielte das Team zum ersten Mal als Kirchheim Knights. Nach der Vizemeisterschaft in der ProA folgte nur ein Jahr später der sportliche Abstieg. Da aus Lizenzgründen kein Team aus der ProB nachrückte, durften die Knights jedoch in der ProA bleiben. Während der Heimspiele werden die Knights von ihrem frenetischen Publikum angefeuert. Das Stimmungs-Epizentrum ist die "Gelbe Wand" – von hier aus springt der Funke auf die über 1.000 Zuschauerinnen und Zuschauer in der Halle über. 

In Kirchheim sind Heimspieltage Feiertage! Erleben Sie die außergewöhnliche Stimmung in der basketballverrückten Kleinstadt und genießen Sie Sport der Extraklasse. Hier sind beste Unterhaltung und Gänsehautstimmung garantiert. Jetzt Tickets sichern!
Kabarett mit Jochen Malmsheimer - Dogensuppe Herzogin - ein Austopf mit Einlage
Machen wir uns doch nichts vor: Kabarett ist dieser Tage wichtiger denn je! Die gefühlte Arschlochdichte und Idiotenkonzentration, die Sackgesichtsüberfülle und Kackbratzendurchseuchung, die allgemeine, bimssteinerne Generalverblödung und präsenile Allgemeinabstumpfung, kurz: die cerebrale Fäulnis in diesem Land war, subjektiv gefühlt, immer schon hoch, aber nun lässt sich dieses trübe Faktum nicht mehr nur im Experiment nachweisen, sondern ist für uns alle, die wir über ein entwickeltes humanoides Sensorium, über Geist, Witz, Verstand und Geschmack verfügen, fühlbar im Freiland angekommen. Und dort im Freiland zeltet Jochen Malmsheimer, bereit, sich diesem geradezu enzephalen Unsinn in den Weg zu stellen, gegürtet mit dem Schwert der Poesie, gewandet in die lange Unterhose tröstenden Mutterwitzes und weiterhin unter Verzicht auf jegliche Pantomime. Denn wie schon Erasco von Rotterdam wusste: Wer oft genug an´s Hohle klopft, der schenkt der Leere ein Geräusch. Jochen Malmsheimer, geboren 1961 in Essen, ist ein vielfach preisgekrönter Kabarettist (u.a. Deutscher Kleinkunstpreis, Deutscher Kabarettpreis). In zahlreichen Bühnenprogrammen hat er eine ganz eigene Kunstform geschaffen: das epische Kabarett. Einem größeren Publikum wurde er vor allem durch seine regelmäßigen Auftritte bei »Neues aus der Anstalt« (ZDF) bekannt. Sein künstlerisches Werk ist in dem jüngst erschienenen Band »Gedrängte Wochenübersicht - Ein Vademecum der guten Laune« nachzulesen.

Einlass: 19:15 Uhr
HORIZONTA KASSEL: Stein/Zeit
Stein/Zeit

Über Auf und Ab, Erfolg und Scheitern, Leidenschaft, Mut und Zweifel … eine wilde, philosophische und rockige Reise in die gebirgige Welt des Thomas Huber. Thomas Huber, 51 und der ältere Teil der Huberbuam, ist verheiratet, Familienvater von 3 Kindern, und ein leidenschaftlicher Bergsteiger. Er ist fest verwurzelt mit seiner Heimat. In der paradiesischen Schönheit der Berchtesgadener Berge versucht sich Thomas an Stoneage, einer spektakulären Erstbegehung am Untersberg. Glücklich, hier leben zu dürfen, erzählt er von seinem Leben „Dahoam“, zwischen Familie, Tradition und dem Stonerrock seiner Band Plastic Surgery Disaster. Hier sammelt er die Energie für seine steilen Abenteuer in den Bergen der Welt. Von den Alpen bis in den Himalaja sucht er nach Neuland, scheinbar unmöglich lösbare alpinistische Aufgaben, und findet in seinem Tun in dieser lebensfeindlichen Umgebung einen lebensbejahenden Ansatz: „Diese Unmöglichkeit macht dich neugierig, sie ist inspirierend und gleichzeitig fordert sie dich! Die Unmöglichkeit anzugehen braucht viel Lebensmut und Selbstvertrauen!“ Diese mutige Einstellung zeigt Thomas mit seinen bildgewaltigen Expeditionen: An der Nordwand des Siebentausenders Latok 1 in Pakistan muss Thomas die harte Realität des Scheiterns mehrmals annehmen. Thomas reflektiert sich aus seinen Rückschlägen, lernt aus seinen Fehlern und schaut in die Zukunft. Mit diesem positiven Fokus durchstieg er mit einem Schweizer Team 2017 eine 1 500 Meter hohe Granitwand im indischen Kaschmir. Dieser Erfolg am Cerro Kishtwar forderte sein ganzes Können, eine mutige Gemeinschaft und ist ein Beweis dafür, dass die Unmöglichkeit nur im eigenen Denken zu finden ist. Wenn man seinen Erfahrungen vertraut, Mut beweist und sich von seiner Intuition leiten lässt, verliert diese Unmöglichkeit an Bedeutung. Dieses Jahr startet Thomas erneut eine Expedition zum Latok 1 im Karakorum. Nicht aufzugeben, mit einer positiven Energie alle Herausforderungen anzunehmen – das ist der wahrhaftige Erfolg! Die unmittelbare Zukunft gibt eine Antwort und Stein/Zeit erzählt diese wilde Geschichte!

Thomas Huber

FELS, SOUL & ROCK ’N’ ROLL Thomas Huber, staatlich geprüfter Berg- und Schiführer und der ältere der beiden Huberbuam lebt für seine Leidenschaft, das Bergsteigen. Gemeinsam mit seinem Bruder Alexander gehört er zu einer der erfolgreichsten Seilschaften unserer Zeit. Seine kindliche Neugier treibt ihn seit jeher an, das Unbekannte in den Bergen der Welt zu entdecken. Ob Speed-Klettern an steilsten Wänden, Besteigen schwierigster Berge oder Expeditionen in extreme Regionen – Thomas sucht die Herausforderung und meistert sie mit sportlichem Ehrgeiz. Aufstieg und Fall, Rückschläge und Erfolge. Thomas hat alles am Berg erleben dürfen. Sein Kämpferherz hat gelernt, dass in den verrückten vertikalen Visionen die Niederlage zugelassen werden muss, um den Schlüssel zum Erfolg zu finden. Dabei ist ihm als dreifacher Familienvater die Verantwortung für sein Tun immer bewusst. Neben dem Bergsteigen begeistert Thomas sein Publikum – nach mittlerweile über 1 000 intensiven, humorvollen und leidenschaftlichen Vorträgen – nach wie vor mit seinen Abenteuern. Zusammen mit seinem Bruder Alexander ist Thomas Autor verschiedener Bücher, Protagonist einiger Filme und gerne gesehener Gast bei Talkshows. WIE ALLES BEGANN ... Ein unscheinbarer Ort im Chiemgau, Palling, ein Bauernhof, zwei Lausbuben, Vater und Mutter bergbegeistert, ein Mädchen. Das sind die Hubers, oder besser die Riedls, so ihr Hofname. Vater Thomas, das Familienoberhaupt, ist oft mit seinen Bergkameraden in den Bergen unterwegs. Er erlebt viele große Bergabenteuer – von Berchtesgaden über den Mont Blanc bis hin zum Mount McKinley. Auch heute noch ist er, im Alter von über 70 Jahren, in Kletterouten bis zum 6ten Schwierigkeitsgrad unterwegs. Und die Riedlbuam sind motiviert! Schon als Kinder sind sie in den Bergen unterwegs: Schitouren in den Westalpen und erste Klettertouren mit dem Vater. Schon bald werden sie ein unzertrennbares Team in den Bergen. Zunächst aber noch am garteneigenen Apfelbaum – hier werden die seiltechnischen Grundlagen trainiert – sowie beim Klettern der ersten Routen im brüchigen Nagelfluhsteinbruch am Pallinger Ortsrand und beim Bouldern an der Steiner Burgmauer. Daraufhin folgt dann der erste gemeinsame Kletterurlaub im Kaisergebirge, ohne Vater. Sie erobern den 6ten Schwierigkeitsgrad. Und bald wird das Wiederholen bestehender Routen langweilig. Es fehlt das Spannende, das Nicht-Wissen, das Unbekannte. Ihre erste Erstbegehung, Rauhnachtstanz, an der Wagendrischlhorn Südwand wird zum Grundstein ihres Kletterlebens. Das Unbekannte der vertikalen Welt, die Erstbegehung, wurde und ist heute noch ihre große Leidenschaft. Im Karlsteiner Klettergarten können sie in kürzester Zeit viele neue Routen erschließen und schrauben ihr Kletterniveau stetig nach oben. Bald haben sie sich über Palling hinaus einen Namen gemacht, und die „Riedelbuam“ werden zu den „Huberbaum“. Garanten für anspruchsvolle Erstbegehungen und wilde Geschichten aus der steilen Welt. Diese Leidenschaft teilen sie bedingungslos, und so unterschiedlich sie äußerlich erscheinen mögen, so tragen sie gemeinsam den Namen der Huberbuam durch die Wände der Welt und bilden in den Grenzbereichen eine perfekte Einheit. Thomas hat immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen, die seinen sportlichen Werdegang einbremsen. Durch diese Rückschläge entwickelt er allerdings einen eisernen Willen. Ein Aufgeben ist ausgeschlossen. Später entdeckt er neben dem Klettern auch das Fallschirmspringen für sich und versucht es mit dem Bergsteigen zu kombinieren: nach einer schwierigen Wand ein Schnellabstieg mittels Fallschirm. Auch in der Musik lebt er seine Verrücktheit und ist Sänger der Rockband Plastic Surgery Disaster. Trotz seiner wilden Natur findet Thomas seine Ruhe in seiner Heimatverbundenheit und der Familie. Er lebt in Berchtesgaden, ist verheiratet und hat mit seiner Frau Marion drei Kinder: Elias, Amadeus und Tochter Philomea.

Sämtliche Erlöse der HORIZONTA fließen in die Wald- und Klimaschutzprojekte des Veranstalters AMAP e. V. (Almada Mata Atlântica Project) zum Schutz des Mata-Atlântica-Regenwalds an der brasilianischen Kakaoküste – dem bereits zu mehr als 90 Prozent zerstörten Lebensraum der von der IUCN als stark gefährdet eingestuften Goldkopflöwenäffchen.
http://www.amap-brazil.org

Kassel

29.02.2020
20:00 Uhr
Tickets
ab 18,60 €
Rabih Mroué / DANCE ON ENSEMBLE - „Elephant“ & „You should have seen me dancing Waltz“
Fr 28.02. 20:00 + Sa 29.02. 20:00

In einem Doppelabend werden zwei Arbeiten des interdisziplinären, libanesischen Künstlers Rabih Mroué präsentiert, die er für das DANCE ON ENSEMBLE schuf. DANCE ON ist ein Projekt, das den Erfahrungsschatz und das künstlerische Potenzial von Tänzer*innen über 40 Jahren auf einzigartige Weise erlebbar macht. Es wurde 2018 unter der Leitung von Ty Boomershine neu aufgelegt.
In dem Stück „Elephant“ bewegen sich die Tänzer*innen Ty Boomershine, Jone San Martin und Marco Volta im Dialog mit geometrischen Mustern, ergründen ihre Herstellung und verirren sich in ihnen. Beim Versuch, sich daraus zu befreien, werden der Wunsch nach Zweisamkeit und die kaum zu überwindenden Hürden der Einsamkeit deutlich spürbar.
„You should have seen me dancing Waltz“ stellt die potenzielle Vieldeutigkeit von Tanz der behaupteten Eindeutigkeit von Schlagzeilen aus Tageszeitungen gegenüber. Wie beeinflussen Berichte über Gewalt, Katastrophen und politische Kämpfe den Körper der Tänzer*innen? Verändert eine Sprache der Gewalt die Bewegung sogar? Gemeinsam mit den Tänzer*innen verhandelt Rabih Mroué diesen kaum zu erfassenden Komplex auf eine sehr persönliche Weise.
Wie kaum einem anderen gelingt es Rabih Mroué, seine ästhetische mit politischer Forschung zu verbinden: „Es gibt in der Kunst kein Entkommen vor der Politik. Meine Arbeiten sind politisch, weil sie Fragen in den Raum stellen und Ideen mit dem Publikum teilen, ohne dabei Propaganda zu betreiben“.

Dauer: 60 Min. / in engl. Sprache mit dt. Übertiteln
STILL COUNTING - A Tribute to Volbeat
Man müsste schon lange suchen, um eine Band in der jüngeren Musikgeschichte zu finden, die in kürzester Zeit den Rock-Olymp bestiegen hat und von diesem auch nicht mehr wegzudenken ist. Ausverkaufte 10.000er Hallen in Europa und USA, sowie Headlinershows auf den größten Festivals zeigen, dass diese Combo schon lange kein Geheimtipp mehr ist, sondern einen völlig eigenen Sound geprägt hat. Die Rede ist von Volbeat - der dänischen Rock‘n‘Roll/Metal-Maschine! Um dieser großartigen Band Tribut zu zollen, haben sich Ende 2014 fünf Musiker aus Mittelhessen zusammengeschlossen, um diese Werke live auf den Bühnen der Republik unter dem Namen STILL COUNTING zu rocken. Am Samstag, den 29. Februar 2020 kommen die Jungs auch ins Wilhelmshavener Pumpwerk um mit viel Herzblut, authentischer Performance und messerscharfen Songs von Michael Poulsen zu überzeugen.

Der knallende Sound mit treibenden Drums, sägenden Gitarren aber auch ein-gängigen Melodien sowie schon fast erschreckend ähnlicher Stimme werden bis aufs Genauste mit unfassbarer Spielfreude auf den Club- und Festivalbühnen Europas zelebriert. Dabei legt die Band Wert darauf das ganze Werk der däni-schen Vorbilder im Live-Set abzubilden. Songs der frühen VOLBEAT Tage, als auch Hits der neuen Scheibe „Rewind, Replay, Rebound“ finden ihren festen Platz in der Show von STILL COUNTING, bei der das Publikum immer wieder durch Mit-Sing-Parts eingebunden wird. Abgerundet wird alles durch eine profes-sionelle Lichtshow, was zusammen nicht nur eingefleischte Metalfans mitreist. STILL COUNTING geht es darum gemeinsam mit dem Publikum die Songs ihre Idole zu feiern und auch deren Einflüsse aus Country, Metal und Rockabilly ein-zubinden. Die Band konnte in den vergangen Jahren sowohl in den renommier-testen Clubs überzeugen, fühlt sich aber genauso heimisch auf großen Festival-Bühnen, die sie mit namenhaften Künstlern wie Stahlzeit, Doro, Freiwild, Rum-jacks, Thundermother uvm. geteilt haben.
HSG Krefeld - HSC 2000 Coburg
In der Saison 2019/2020 darf die HSG Krefeld in der 2. Handball-Bundeliga mitspielen. Die Handballer gewannen in der vergangenen Spielzeit den Meistertitel in der 3. Liga West ergatterten somit den langersehnten Platz in der zweithöchtsen Spielklasse. Packende Spiele auf hohem Niveau und beste sportliche Unterhaltung sind in der Sporthalle Glockenspitz also wieder vorprogrammiert.

Die HSG Krefeld hat sich in seiner kurzen Vereinsgeschichte schnell im hochklassigen Handball etabliert. Etwa 1.500 handballbegeisterte Fans verfolgen die Heimspiele der Krefelder in der Glockenspitzhalle und sorgen dabei für lautstarke Unterstützung und eine energiegeladene Atmosphäre.

Die Gründung der HSG Krefeld geht auf das Jahr 2013 zurück und war eine Fusion der beiden Stammvereine SC Bayer 05 Uerdingen und DJK SV Adler Königshof, die jeweils in der Staffel West der 3. Liga spielten. Mit gebündelten personellen und wirtschaftlichen Kräften war es von nun an das Ziel, Handball als Spitzensport zu etablieren und die oberen Ränge der Tabelle anzugreifen. Ein Blick auf die anschließenden Spielzeiten zeigt, dass dieses Konzept auf jeden Fall aufging.

Der Zusammenschluss der beiden Krefelder Traditionsvereine zur HSG Krefeld war rückblickend ein voller Erfolg. Lasst euch die Heimspiele in der Sporthalle Glockenspitz nicht entgehen und erlebt Handballbegeisterung pur auf dem Feld und der Tribüne. Jetzt Tickets sichern.
Great Depressions
Schroffe Felsen, ein Mammut, Nebelschwaden: Das opulente Bühnenbild versetzt das Publikum in jene Höhle im Neandertal, in der 1865 das Skelett eines frühen Menschen gefunden wurde. Hier zeigt ein Schauspieler im Fellgewand in einem berührenden Monolog die Verwundbarkeit seiner Seele und sucht nach einer Antwort auf die Frage, ob und, wenn ja, wie wir zusammenleben wollen.

„Great Depressions“ verknüpft die individuelle Geschichte von der Depressionserkrankung des Darstellers Malte Scholz und des Suizids seines Bruders mit der historischen Erzählung von der Entdeckung des Neandertalers, der, anders als lange angenommen, kein wilder Einzelgänger war, sondern in einer fürsorglichen Solidargemeinschaft lebte. Scholz äußert seine Gedanken zu Leistungsgesellschaft, Depression und Männlichkeit. Er sucht nach dem Gefühl hinter der kontrollierten Fassade. Er fragt sich, wie es dazu kam, dass er noch am Leben ist und diesen Abend mit dem Publikum teilen kann. Der Musiker Jacob Bussmann im Mammutkostüm singt dazu an der Orgel mit maximaler Zärtlichkeit barocke bis zeitgenössische Hits.

Mit Poesie und Witz und doch unnachgiebig auf der Suche danach, was wir als Spezies wohl noch zur Verfügung haben an Gemeinschaftsgeist, ist „Great Depressions“ eine ganz eigene theatrale und philosophische Gratwanderung – bis zum großen Finale.

Jan Philipp Stange studierte Regie an der Hessischen Theaterakademie in Frankfurt/M. Er ist Mitbegründer und Co-Leiter des Frankfurter Produktionshauses studioNAXOS. „Great Depressions“ ist seine vierte Inszenierung und war beim Impulse Theater Festival 2019 eingeladen.

Mit: Jacob Bussmann, Malte Scholz sowie Elias Bollinger, Raúl Flores, Sebastian Weygold
Regie: Jan Philipp Stange
Bühne: Jakob Engel
Dramaturgie: Kris Merken
Kostüm: Maylin Habig
Lichtdesign: Simon Möllendorf
Technische Leitung: Nils Wildegans
Musik: Jacob Bussmann
Text: Kris Merken, Malte Scholz, Jan Philipp Stange
Bühnenbild Assistenz: Tobias Rauch
Produktionsleitung: Carmen Salinas

Ein Projekt von Stange Produktionen mit freundlicher Unterstützung von studioNAXOS, des Kulturamts der Stadt Frankfurt, des Kulturfonds Rhein-Main und der Naspa Stiftung.

Das Gastspiel wird unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ Gastspielförderung Theater, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie den Kultur- und Kunstministerien der Länder.

++++++++++

Als „Polarzeit“-Special präsentiert Schauspieler Malte Scholz eine Performance zum Stück im Naturkundemuseum: Sa, 29. Feb | 11 Uhr (Eintritt frei).
Andre Kramer: Zuckerbrot ist alle!
Andre Kramer ist Comedian/Kabarettist und lebt im Herzen von St. Pauli. Er ist der Mann, der mit dem Edeka-Schild auf der G20-Demo in Hamburg die Menschen in ganz Deutschland zum Lachen brachte. Mit seinem ersten Comedy-Soloprogramm „Zuckerbrot ist alle“ geht Kramer ab April 2018, nach einer umjubelten und ausverkauften Premiere auf der Reeperbahn, auf Tour durch die Republik.

„Zuckerbrot ist alle“ geht da weiter, wo „50 Shades of Grey“, eine erfundene Geschichte, aufgehört hat. Was im Roman glitzernde Fiktion war, ist hier Realität! Über die Qualität von „50 Shades of Grey“ lässt sich streiten, aber der Erfolg hat eines gezeigt: Das Thema BDSM/Fetisch ist raus aus der Schmuddelecke und die Menschen sind neugierig auf das Thema.

Andre Kramer beantwortet, was Sie schon immer über BDSM wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten. Ob als Angehöriger der Szene oder bloß als neugieriger Normalo. Zielsicher, wahnwitzig und rasant räumt Kramer mit Vorurteilen gegenüber der SM-Szene auf und nimmt die Zuschauer mit auf eine Reise in seine Welt voller skurriler Ereignisse. Wem diese Reise zu weit geht, der ist an dem Abend trotzdem willkommen und gut aufgehoben!

Was passiert eigentlich wirklich auf den Parties in der Fetisch-Szene? Wie kommt man da rein? Was zieht man nur an? Haben Paare in der BDSM-Welt eigentlich auch ganz normalen Sex oder verhauen die sich den ganzen Tag? Bin ich krank, wenn ich mir dieses Programm anschaue? Und das auch noch gut finde? Warum „Nein“ kein gutes Safeword und „Käsekuchen“ einfach besser ist. Und was zum Teufel ist ein Safeword? Andre Kramer weiß es, denn er lebt es! Wie wird man ein Dom oder eine Domina und wie verhält man sich in Situationen des Alltags, in denen man alles andere als dominant wirkt, z.B. wenn Du im Kiosk eine gemischte Tüte für 1 Euro bestellst und dafür von einem Achtjährigen ausgelacht wirst?

Mit liebevoller Boshaftigkeit seziert Kramer genüsslich Szene-Klischees, aber ebenso Politik, Gesellschaft und das Leben an sich.
Pointen wie Peitschenhiebe, Gags mit der Gerte, Klamauk mit Kabelbinder.
Witzig. Schmutzig. St. Pauli.

Foto: Julia Cawley

http://www.agentour.org * Einlass ab 19:30 Uhr

Dresden

29.02.2020
20:00 Uhr
Tickets
ab 23,00 €
The Screenshots - Liebe Grüße an alle!
2018 lernen sich Dax Werner, Susi Bumms und Kurt Prödel bei Twitter kennen – was läge da näher, als eine Band zu gründen? Schnell veröffentlichen sie ihre erste EP „Ein starkes Team“, kurz danach die zweite „Übergriff“ – zusammen erschienen auf der Langspielplatte “Europa LP” – und spielen dann, nach reiflicher Überlegung, Anfang 2019 ihre ersten Konzerte überhaupt. Das erste Mal auf der Bühne stehen die Screenshots bei einem Auftritt im Neomagazin Royale. Dann folgen die ersten Shows: Golden Pudel und Berghain sind ausverkauft. Slots auf Festivals wie dem Immergut, dem Appletreegarden oder dem Reeperbahn Festival schieben sie direkt hinterher.

Die Musik- und Kulturmedien zeigen sich begeistert („Diskurspop auf der Höhe der Zeit“ Die Zeit / „aufregendster deutschsprachiger Gitarrenrock der Stunde“ Rolling Stone – die kennen sich aus mit Rock, versprochen!). Und man muss sagen: Es ist erfrischend, endlich mal wieder so richtig geil verzerrte Gitarren zu hören. Boss DS-2 statt Boutique-Fuzz-Pedal, Übungsraum-Marshall auf Anschlag statt Hipster-Vintage-Amp. Eben richtig schön komprimiert, fundiert von einer rockig nach vorne spielenden Rhythmusgruppe. Die Screenshots klingen ein bisschen, wie eine coole Version der Sportfreunde aus München. Oder besser: Wie Tocotronics „Wir kommen um uns zu beschweren“ klingen würde, wenn es nicht 1996, sondern 2019 geschrieben worden wäre. Die Texte der Screenshots sind klug und naiv, ironisch und trotzdem direkt. Sie schreiben Slogans für Häuserwände. Für Twitter sowieso. Und nageln dabei Privates wie Politisches mitten auf den Kopf. Die Themen: Fußball, Europa und Cornetto-Buttermilch-Zitrone. Und der Platz vor der Bühne, der dringend gefüllt werden muss. Es ist kaum zu befürchten, dass das in näherer Zukunft ein Problem werden könnte.
Im Herbst gehen die Screenshots auf ihre erste richtige Tour mit dem formidablen Titel „Liebe Grüße an Alle“.

unbestuhlt
Die Schöne und das Biest - das Musical - für die ganze Familie!
Ungeheuer schön: In seinem Musical-Highlight „Die Schöne und das Biest“, erzählt das Theater Liberi eindrucksvoll die berührende Geschichte über die wahre Liebe. Gefühlvolle Eigenkompositionen und viel Poesie entführen gemeinsam mit Witz und Emotion in die Welt dieses bezaubernden Märchens – ein Live-Erlebnis für die ganze Familie!

Romantische Musical-Show in märchenhafter Kulisse
Das für seine fantasievollen Musicals bekannte Theater Liberi präsentiert das französische Volksmärchen in einer zeitgemäßen und unterhaltsamen Fassung. Ein bestens ausgebildetes Ensemble begeistert das Publikum mit abwechslungsreichen Choreografien zu romantischen Balladen und poppigen Songs mit Hitpotenzial. Auf der Bühne entsteht eine märchenhafte Kulisse: das wandelbare Bühnenbild wechselt zwischen Belles Zuhause und dem verzauberten Schloss, das mit den traumhaften Kostümen um die Wette funkelt.

Wenn Liebe den Fluch besiegt
Seit Jahrhunderten erzählen sich die Menschen schon das Märchen von der Schönen und dem Biest und der Kraft ihrer Liebe, die so stark ist, dass sie sogar einen Fluch brechen kann. Einen Fluch, der den Prinzen in ein furchteinflößendes Biest verwandelt hat. Als sich eines Tages ein armer Kaufmann in den Schlossgarten verirrt und dort eine Rose pflückt, fordert das Biest dafür einen hohen Preis. Fortan muss die jüngste Tochter Belle im verwunschenen Schloss leben. Belles anfängliche Angst weicht jedoch schnell der Neugier, als sie feststellt, dass hinter der harten Schale des Biestes ein weicher Kern steckt und dass sie mit ihm sogar lachen und tanzen kann. Doch Belle ist hin- und hergerissen, denn sie stellt sich viele Fragen: Was hat es mit dem geheimnisvollen Prinzen im Spiegel auf sich? Und warum gibt es diese verzauberten Wesen im Schloss? Belle begibt sich auf die Suche nach Antworten…
Sendhafd scharf! - Scharf wie Pfefferoni
Der Theaterkarren e.V. in Rudersberg spielt 2020 wieder ein Stück aus dem Theaterverlag Rieder, und zwar den abendfüllenden 3-Akter „Scharf wie Peperoni!“ von Jürgen Schuster. Der Titel allerdings lautet beim Theaterkarren – dem schwäbischen Brauchtum entsprechend – „Sendhafd scharf!“

Aus dem Inhalt:
Franz, Georg, Michael und Josef (jünger als die anderen drei und ledig) sind seit geraumer Zeit ohne Arbeit. Die Ehefrauen Clara, Paula und Martina sind somit derzeit die Hauptverdiener, was sehr an den Egos der Männer knabbert. Um sie zu motivieren, schenken die Damen ihren Herren eine DVD von „The full Monty – Ganz oder gar nicht“. In diesem Film versuchen arbeitslose Stahlarbeiter Geld zu verdienen, indem sie den Strippern der berühmten Chippendales nacheifern, auf die auch deren Frauen total abfahren.
Leider missversteht das Quartett diesen als allgemeinen Motivationsschub gedachten Hinweis als Aufforderung, genau den gleichen Versuch zu unternehmen. Unterstützung erhalten sie in ihrem Ansinnen tatsächlich von Andrea, der Tochter von Franz und Clara. Und schon machen sie sich unter dem Namen „Chili und die scharfen Peperoni“ im Geheimen an die Probenarbeit. Das bleibt nicht völlig unbemerkt. Die Frauen stellen plötzlich unerklärliche Verhaltensweisen an ihren Männern fest, wissen aber nicht wirklich, was sie davon halten sollen.
Pfarrhaushälterin Fräulein Hopf wittert überall Sünde, aber ihr fehlt noch der letzte Beweis. Alle Bespitzelungen schlagen zunächst fehl. Doch dann bekommt sie tatsächlich eine Möglichkeit zum Erfolg, die in letzter Sekunde gerade noch vereitelt werden kann. Doch Fräulein Hopf lässt nicht locker und bringt nicht nur den Ort und den Termin für eine Probeaufführung der Peperoni in Erfahrung, sondern auch das Passwort, um eingelassen zu werden. Was die scharfen Peperoni nicht wissen: Das Passwort ist einzig und allein für ihre Ehefrauen gedacht. Diese sollen nach Andreas Plan eigentlich die einzigen Zuschauer sein. Dass auch Fräulein Hopf maskiert zu ihrem großen Schlag ausholt, kann ja keiner ahnen. Werden die Frauen ihre Männer erkennen? Was macht Fräulein Hopf, um endlich ihren großen Triumph feiern zu können? Das alles wird am Ende von drei turbulenten Akten geklärt werden.

Der Theaterkarren wünscht viel Spaß

Einlass: 18:30 Uhr
Halbfinale Einzel und Doppelfinale
Erneut verwandelt sich das ländliche Altenkirchen im Westerwald zu einem Wallfahrtsort für Tennisspielerinnen aus aller Welt und Begeisterte des „weißen Sports“. Denn seit 2013 kämpfen auf den AK Ladies Open großartige Sportlerinnen bei temporeichen Ballwechseln um Punkte auf der ITF-Weltrangliste und ein Preisgeld von 25.000 US-Dollar.

Von souveränen Topfavoritinnen bis hin zu Überraschungsqualifikantinnen ist in Altenkirchen wieder ein Teilnehmerfeld am Start, das packenden Matches verspricht. Auch wenn das kleine Städtchen auf den ersten Blick ein ungewöhnlicher Ort für die Austragung eines Damenturniers der ITF-Weltrangliste darstellt, so hat der Veranstaltungsort eine sagenhafte Infrastruktur für die Spielerinnen zu bieten. Hotel, Fitnessräume, Freizeitmöglichkeiten und vieles mehr sind in wenigen Schritten erreichbar. Daneben punktet das Event nicht nur bei den Sportlerinnen, sondern auch bei Funktionären und Besuchern: Kulinarische Highlights und ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm für Groß und Klein runden das Angebot gekonnt ab.

Wer erstklassigen Tennis der Wimbledon-Spielerinnen von Morgen sehen möchte, ist bei den AK Ladies Open an der richtigen Stelle. Nicht grundlos stieg das kleine Tennisturnier innerhalb weniger Jahre zu den beliebtesten Austragungen seiner Art auf. Schauen Sie also vorbei und erleben Sie hochklassigen und spannenden Tennis vor Ort!
Swing im Schloß
Patrick Siben und das SALONIKER STRING AND SWING ORCHESTRA bringen originalen HOT JAZZ der Roarin´ Twenties, Swing und Blues der 1930er und Glenn-Miller-Sound der 1940er aus der Feder der Urgesteine des American Jazz: Count Basie, Duke Ellington, George Gershwin, Jelly Roll Morton uvm.

STUTTGARTER SALONIKER: Die neugegründete Formation SALONIKER STRING AND SWING ORCHESTRA widmet sich live, unplugged (und in Farbe) dem Early Jazz der Verrückten 20er und dem handgemachten Bigband-Sound 30er-40er Jahre.

Damit entsteht ein prickelnd-intimer authentischer Live-Sound, der nahe an den mitreißenden Ersteinspielungen auf Schelllackplatte liegt, nur ungleich voller und vielschichtiger daherkommt.

Kapellmeister Patrick Siben orientiert sich an der Hitparade von
http://www.jazzstandards.com und spielt ausschließlich U.S.-amerikanische Erstausgaben von Band-Arrangements, die direkt der Entstehung dieser Charts zugeordnet werden können, die Europa seit den Roaring Twenties nicht erreicht haben und die er 2009 in Chicago ausgegraben hat.

Die Urgesteine des Jazz, George Gershwin, Duke Ellington und Count Basie haben mit "Fascinating Rhythm", "It Don´t Mean A Thing" und "Jumping At The Woodside" zweifellos Musikgeschichte geschrieben, standen aber unter dem Einfluss weniger bekannter Größen wie Fats Waller, Fletcher Henderson, Jelly Roll Morton oder Einzelnamen wie Shelton Brooks, W.C.Handy oder Ted Snyder. Letztere haben Everlasting Hits gelandet (wie bspw. "Some Of These Days", "Beale Street Blues" oder "The Sheik"), oftmals schon weit vor den Roaring Twenties, und haben damit den Weg für diese Neue Musik bereitet.
So erklingen bekannte und mitreißende Fassungen von Louis Armstrong, Benny Goodman und Frank Trumbauer und auch bislang unerhörte, ursprüngliche Versionen, die am Anfang der jeweiligen Hitkarriere standen.
Bandleader Patrick Siben unterhält mit Fakten aus der Entstehungszeit der Jazzstandards und berichtet begeistert über das in Amerika gefundene "missing link" zwischen europäischer Salonmusik und der heute modernen Unterhaltungsmusik.

Mehr Infos unter: http://www.saloniker.de/jazz. Besetzung: To be announced, Orchester-Leitung: Patrick Siben.

EInlaß 19:00 - Konzertbeginn 19:30

Gaildorf

29.02.2020
19:30 Uhr
Tickets
ab 18,00 €
Rock 12
Rock 12 geht in die nächste Runde! Vier Combos aus der Region rocken die Bühne und garantiert auch ihr Publikum.
Diesmal mit dabei: Soundscape, ein bunt zusammengewürfelter Haufen von musikliebenden Menschen aus dem Murgtal. Ein breites Spektrum an Rock- und Pop-Coversong wird hier geboten. Zwischen The Rasmus und Alice Merton ist garantiert für jeden Geschmack etwas dabei.
Die Coverband First Cream serviert mit Rock, Soul und gefühlvollen Balladen Live-Musik „allererster Sahne“. Seit September 2017 machen Sängerin Lea Würz und fünf banderfahrene Jungs mit einem unverwechselbaren Sound von sich reden.
Oceansides ist eine vierköpfige Pop Punk Band aus Karlsruhe. Gemixt mit Emo, Indie und Hardcore, erschafft sie einen neuen Sound – den Wave Punk. Zusammen mit bedeutungsvollen Texten vermitteln sie eine Atmosphäre, die zum Tanzen als auch zum Nachdenken anregt.
Black Cherry besteht aus Musikern aus dem Murgtal, Karlsruhe und Offenburg. Seit März 2014 hat sich die Band handgemachter Rockmusik verschrieben, live lässt sie es gern auch mal krachen. Abwechslungsreich wird es durch die verschiedenen Einflüsse der einzelnen Mitglieder.

€ 7

Tickets sind auch bei der Buchhandlung Bücherwurm und der Musikschule Gaggenau erhältlich.

Veranstaltungshinweis:
Samstag, 29. Februar 2020
Beginn 20 Uhr / Einlass 19 Uhr
Info-Tel. (07225) 962-513

Veranstalter:
Kulturamt Gaggenau
Info-Tel. (07225) 962-513
und Musikschule Gaggenau

klag-Bühne
Luisenstraße 17
76571 Gaggenau


Foto: Jens Lingenau

Einlass: 19:00 Uhr
LOS FASTIDIOS (IT) , APE RITE (CH) und Gäste + DJ Aftershowparty - Ska Punk Oi Garage Italianita Reggae / Und DJ Aftershowparty im Blau
K.O.B. Records, Das Blau und der Mannheim Kult präsentieren: Am Sa.29.02.2020 EInlass ab 19.00 Uhr Beginn ca 19.30 Uhr im Gemeinschaftszentrum , Jungbuschstr.19, 68159 Mannheim LOS FASTIDIOS (IT/Verona) Street Punk Ska Oi AntiFa Hooligans Los Fastidios sind eine italienische Street Punk Band, die im Jahre 1991 in Verona gegründet wurde. Sie gilt als einer der wichtigsten antifaschistischen Oi- und Streetpunk-Bands Italiens. Fast jedes Jahr mir 80 - 120 Livekonzerten und Tourneen in der ganzen Welt belegen den guten Ruf der Band. Die Punks & Skinheads spielen kraftvollen, melodischen Streetpunk, der sich aus klassischem, britischen Oi!-Punk und aus allerlei Bereichen des Rock ’n’ Roll, Ska, Hardcore und Punkrock zusammensetzt. LOS FASTIDIOS befassen sich in ihren meist in italienisch verfassten Songs mit sozialkritischen und politischen Themen, welche die politisch links orientierte Stellung der Band unterstreichen. Wie auch die Busters treten LOS FASTIDIOS gerne unter dem Motto: SKA AGAINST RACISM! auf. Wir freuen uns die Band nach 3 Jahren wieder in Mannheim begrüßen zu dürfen. Die Band: ENRICO - vocals - MARIO - guitar/ vocals - CIACIO - bass / vocals - BACCHETTA - drums Diskografie: / Alben: 1996: Hasta la baldoria 1 998: Contiamo su di voi! 2001: Guardo Avanti Timo Iden 2004: Siempre Contra 2005: Sopra e Sotto il palco (live) 2006: Rebels ´N´ Revels 2009: All´ Arrembaggio 2014: Let`s do it 2017: The Sound of Revolution Label: KOB Records Bandweb: ww.losfastidos.net Clip1: https://www.youtube.com/watch?v=cjzD-LwVrM0 Clip2: https://www.youtube.com/watch?v=rjX3rlDopKc Clip3: https://www.youtube.com/watch?v=iQ4jtmHaFHA Clip4: https://www.youtube.com/watch?v=QBnjV4RzKa0 Clip5: https://www.youtube.com/watch?v=sVxOUmW_Oh4 Als Gäste mit dabei : APE RITE (CH) Garage Punk Rock Mit ihrem Sound bewegen sie sich zwischen schnellen punkigen Tönen, beeinflusst durch surfige 60s Sounds und einer Prise Italianità. Alles ist handgemacht mit Bass, Gitarre, Drum und Gesang. Sie machen, was Spass macht. Reinhören in ihren Langspieler kann man auf derr Bandcamp-Seite und auf Youtube. Es gibt sie seit 2014, in der Zeit haben sie über 50 Konzerte in der Schweiz und Österreich gespielt, eine 7" sowie eine LP rausgegeben, die sehr positiv besprochen wurde, zum Beispiel im Ox, auf Maximum Rock´n´Roll oder auf Pitfire. Web: https://aperites.bandcamp.com/ Clip1: https://www.youtube.com/watch?v=UmQYYB58gI8 außerdem werden weitere Gäste noch bekannt gegeben. Wann:. Sa.29.02.2020 Einlass: ab 19.00 Uhr Beginn: ca 19.30 Uhr Wo: Gemeinschaftszentrum Jungbuschstr.19 68159 Mannheim Die Aftershowparty findet ab 23 Uhr im BLAU , Jungbuschstrasse 14, 68159 Mannheim (Also genau gegenüber statt!) Die DJ´s werden n0och bekannt gegeben ! Nun möchten wir gerne unseren Garage-Sound auch auf einer Deutschlandtour im kommenden Frühjahr 2020 erproben. Mannheim liegt dabei auf dem Weg und super wärs, wenn wir hier bei euch auftreten könnten! Das Blau scheint wunderbar zu passen zu unserm Sound...

Einlass ab 19 Uhr.

Mannheim

29.02.2020
19:30 Uhr
Tickets
ab 14,40 €
Ballet Mécanique
BALLET MÉCANIQUE

George Antheil: Ballet Mécanique für 2 Pianolas,
10 Schlagzeuger und 6 Klaviere (1923–24)
Enno Poppe: Rundfunk für 9 Synthesizer (2018)

Ensemble Modern
ensemble mosaik
Enno Poppe (Dirigent)

Dauer: ca. 1 h 40 min / ohne Pause

Er galt als Enfant terrible und als »Bad Boy of Music« und er
schrieb in den 1920er Jahren die wohl berühmteste Maschinenmusik der Zeit. Eines der Schlüsselwerke der »Roaring Twenties«. Mit seinem Ballet Mécanique verlässt George
Antheil den Schutzraum der Kunst und bringt mit sirrenden
und krachenden Geräuschen von Sirenen und Propellern die
rohe Wirklichkeit der Maschinen auf die Bühne. Sein Blick ist
geprägt von einer Faszination für die technische Moderne
und richtet sich voller Zuversicht auf eine Zukunft, die für die
Menschen keine Grenzen kennt.
Wendet Antheil seinen Blick in eine goldene Zukunft der
Maschinen, so wirft der Komponist Enno Poppe einen augenzwinkernden Blick zurück auf die Synthesizer-Sounds der Vergangenheit. In seinem 2018 uraufgeführten, virtuos polyphonen Stück Rundfunk erinnert Poppe an die Frühzeit der Experimentalstudios der Sendeanstalten und deren herausragende Bedeutung für die Förderung und Entwicklung elektronischer Musik. Es entfaltet sich ein bis ins Detail ausgestalteter Spannungsbogen aus historischen Elektronik-Sounds.
Klänge von Minimoogs und den Schweineorgeln der 1960er und 1970er Jahre werden seziert und im Computer neu zusammengebaut. Ein Feuerwerk, das der Komponist gemeinsam mit den Musiker*innen des Ensemble Mosaik in aberwitzigen Tempi, stolpernden Rhythmen und mit eigenwilliger Zeichensprache abfackelt.

Ensemble Modern, ensemble mosaik und Enno Poppe
Schneekönigin on Ice - Russian Circus on Ice
Insofern die Veranstaltung nicht in einer Eishalle stattfindet, wird die Show auf Kunststoffeis aufgeführt.

Die Geschichte der Schneekönigin ist eine der schönsten, bekanntesten sowie vielschichtigsten des berühmten dänischen Schriftstellers Hans Christian Andersen.
Das heißgeliebte Wintermärchen nimmt Groß und Klein mit auf eine abenteuerliche Reise, an deren Ende, dank der Kraft der Freundschaft, Tapferkeit und Liebe, alle Gefahren überwunden werden können.
Die Schneekönigin – ist eine Produktion des Russian Circus on Ice und wurde auf zauberhafte Weise in einer „on Ice“-Anpassung neu interpretiert.
Eine faszinierende Verschmelzung aus Eistanz und atemberaubender Zirkusartistik. Ein wahrhaft magisches Spektakel auf glitzernden Kufen für die ganze Familie!

Neue Technologien, ein fantasievolles Bühnenbild, faszinierende Requisiten, ein spektakuläres Lichtdesign und 3D-Projektionen erschaffen eine großartige Ice-Show und ein unvergessliches Zirkuserlebnis!

----------------------------------

Herzlich Willkommen im verwunschenen Winterland des Russian Circus on Ice!
Das Theater wird in einen glitzernden Eispalast verwandelt.
Schon beim Betreten des Foyers eröffnet sich den Gästen eine zauberhafte Märchenwelt. Kostümierte Artisten des Russian Circus on Ice werden die Zuschauer feierlich empfangen und schon vorab auf die Show einstimmen.
Wie wäre es mit einer Partie Lattlschießen/Eisstockschießen?
Für die Gewinner gibt es natürlich auch Preise!
Freuen Sie sich auf ein hochkarätiges Event mit gut gelaunten Artisten, lustigen Spielen und einer mitreißenden Show! Diesen einmaligen Abend voller zauberhafter Ereignisse werden Sie nie vergessen.

----------------------------------

Artistik, Glamour und höchste technische Perfektion auf Kufen!
Mit Anmut, Schönheit und Eleganz, mit unglaublicher Leichtigkeit und höchster technischer Präzision wird das Publikum in eine Märchenwelt entführt. Neue innovative, grandiose Regie, neue fantasievolle, spektakuläre Choreographien, über 300 neue prachtvolle Kostüme, mitreißende Musik und atemberaubende Akrobatik. Der schwungvoll elegante Tanz kombiniert mit großartigem, traditionellem, russischem Zirkusprogramm erschafft ein wahrhaft magisches Spektakel für die ganze Familie.

...Vor langer, langer Zeit erschuf der Teufel einen verzauberten Spiegel. Dieser Spiegel ließ alles Schöne hässlich und alles Böse schön wirken. Eines Tages zersprang der Spiegel in viele tausend Splitter, die sich über die ganze Welt verteilten. Traf einem ein Splitter ins Auge, so wurde man selbst verzaubert und sah fortan alles verkehrt – aus gut wurde böse und aus böse wurde gut. Traf einem ein Splitter gar ins Herz, so wurde es ganz entsetzlich – Das Herz wurde zu einem Eisklumpen.

Kai und Gerda sind die besten Freunde. Gemeinsam spielen sie in der Wunderwelt, die der Winter mit sich bringt. Ihr Glück wäre ungetrübt, gäbe es nicht diesen zerbrochenen Zauberspiegel, dessen Splitter durch die ganze Welt fliegen, schöne Dinge in hässliche Verwandeln und so allerlei Unheil anrichten.
Um ihren Freund zu retten, lässt sich Gerda auf eine abenteuerliche Reise voller Hindernisse und Gefahren ein. Ein Rentier, die Sommerprinzessin eine Räuberbande und die Schneekönigin höchst persönlich stellen sich ihr in den Weg. Durch Luft-, Dreh- und Seilspringakrobatik, Clowns und Jongleure wird die abenteuerliche Reise zu einem großen Spektakel für die ganze Familie. Witz, Charme und Fantasie kommen nicht zu kurz und geben der Geschichte das gewisse Etwas. Die Spur zu Kai führt immer tiefer in den eisigen Norden. Mithilfe eines verzauberten Rentiers gelangt sie ins Reich der Schneekönigin, dorthin, wo ihre seelenlose Kälte herrscht.
Nur Gerdas Liebe kann Kai von dem Zauber befreien und den Fluch der Schneekönigin brechen.
Lassen Sie sich von träumerischen Szenen in den märchenhaften Winterwald verführen.

Die neue Produktion „Schneekönigin on Ice“ führt den Zuschauer in das Zauberreich wo das Gute und das Schöne herrschen, wo alle Träume in Erfüllung gehen können und wohin man auch als Erwachsener immer wieder zurückkehren möchte.

----------------------------------

powered by LIKE-ICE!

Kunststoffeis aus hochwertigem, physikalisch und chemisch manipuliertem Polyethylen - ohne Gleitmittel, ohne Giftstoffe und 100%ig recycelbar! Die einfache und schnelle Montage lässt uns jedes Theater innerhalb kürzester Zeit in einen glitzernden Eispalast verwandeln.

Einlass: ab 18:00 Uhr

Karten ggf. an der Abendkasse erhältlich
Schlachthofbronx presents Blurred Vision
Blurred Vision ist zurück in Nürnberg!

Schlachthofbronx und ihre Freunde von Elemental Wave bringen ihr Soundsystem Projekt wieder in den Z-Bau in Nürnberg - das ultimative Ganzkörper-Basserlebnis ist also garantiert. Mit Blurred Vision haben sich Schlachthofbronx einen lang gehegten Traum erfüllt - ein Umfeld zu schaffen, um Club-Musik fokussiert und in ihrer ganzen Urkraft und Energie zu erleben. Ganz wichtig dabei natürlich: Der Bass, der durch den ganzen Körper geht. Wer es schonmal miterlebt hat oder letztes Mal bei der Premiere im Z-Bau war, der weiss es: Blurred Vision, also die leicht verschwommene Sicht, kann durchaus einmal vorkommen, wenn die großen Basswellen anbranden.

Custom Made Tracks - Custom Made Soundsystem

Das Konzept von Blurred Vision ist schnell erklärt: Elemental Wave bauen ihre Soundsystem als Wall of Sound auf - das Fachblatt Süddeutsche Zeitung nannte es respektvoll auch schon die “Eiger Bass Wand”. Und Schlachthofbronx kommen wie immer mit neuen Tracks aus allen interessanten - sprich tanzbaren - Winkeln der Clubwelt um die Ecke. Und natürlich mit einem stetig wachsenden Bündel wirklich exklusiv nur für Blurred Vision maßgeschneiderter Tunes. …Lichter aus, Bass an!

Soundsystem Kultur in allen Facetten

Dazu kommen sorgsam geladene Gäste, die über den Abend ihre jeweilige Interpretation von Soundsystem-Musik repräsentieren. Diesmal dabei:
Jah Chalice, dem Nürnberger natürlich gut bekannt durch ihre erfolgreiche Education in Dub Reihe im Z-Bau, aber auch sonst viel beschäftigt mit ihrem eigenen Jah Chalice Records Label (und natürlich auch von der Rootsbase bei der Fusion). Roots, Dub & Steppers in a Soundsystem Style!
Dazu kommt dann noch LWT als Abgesandter der Posse rund ums Nürnberger Subton Kollektiv, lokaler Bassmusik-Haudegen und Kenner aller möglichen Nischen im Bereich basslastiger Clubmusik von Dubstep bis Grime, Halftime und Jungle.
On top spielt natürlich Elemental Wave, wie immer mit viel Dub und Steppers in der Selection - und auch mit stetig mehr Produktionen ihres florierenden StepWise Hauslabels, die logischerweise auch bestens auf ihr Soundsystem abgestimmt sind.
Ja - und natürlich auch Schlachthofbronx mit extra produzierten Hybrid-Tunes von A-Z, die es nur bei Blurred Vision zu hören gibt!

Musikalisch wird sich die Nacht also wieder durch verschiedenste Ecken der Bass- und Soundsystemmusik bewegen, von Dub und Reggae über Techno, Drum & Bass, Grime und HipHop zu Garage, Footwork und anderen Hybriden, immer zusammengehalten durch die Verwurzelung in den Soundsystem-Kulturen Jamaikas und Großbritanniens, aber auch Brasiliens und Mexikos.
Präsentiert von Ego FM, Riddim Mag, Subton, Z-Bau, Jah Chalice, Elemental Wave, Blurred Vision und Schlachthofbronx
DER MANN IM SPIEGEL Ein visuelles Konzert - Dresden - Premiere
Da steht ein Mann vorm Spiegel. Ein bemerkenswerter Mann, vierzig, schlank, mit guten Manieren und einem gewissen Sinn für Humor. Dennoch fragt er sich warum er noch nie geliebt oder begehrt wurde. Liegt es an der Farbe seines Hutes? Passt sein Krawattenknoten nicht? Wenn wenigstens dieses verdammte Spiegelbild helfen könnte. Es könnte doch ein wenig Eigeninitiative zeigen, anstatt nur genau zu wiederholen, was er sagt oder tut. Und dann geschieht es...
Am 21. Juni 1912 trifft das Spiegelbild von Monsieur Maurice die Entscheidung, ungehorsam zu sein, um einen neuen Weg zu gehen. Es schreibt fortan Gedichte und rezitiert sie unterm Balkon seines ehemaligen Besitzers. Doch das ist erst der Anfang. Denn dann wird Monsieur Maurice von seinem abtrünnigen Ebenbild auf die andere Seite des Spiegels eingeladen, auf eine Reise zu sich selbst.

Die Berliner Compagnie Bodecker & Neander präsentiert, gemeinsam mit dem Pianisten Stephan Graf von Bothmer, ein musikalisches Mimodrama mit Schattenspiel, Film und Schwarzem Theater. Die für das Zürcher Rietberg Museum erdachte Produktion verbindet Pantomime, Schattenspiel und Live-Klänge von Maurice Ravels "Miroirs" mit der Filmgeschichte - von George Méliès bis zu den Marx Brothers.

Regie: Lionel Ménard | Darsteller: Wolfram von Bodecker, Alexander Neander | Musik: Stephan Graf von Bothmer (p)

Restkarten ggf. an der Abendkasse
Die lange Nacht der Poesie - Musik · Satire · Kleinkunst
Er ist in Celle Zur Schule gegangen. Er hat seine ersten Texte in der Celleschen Zeitung veröffentlicht. Er ist mit 17 Jahren als jüngstes Mitglied in den Verband Deutscher Schriftsteller (VS) aufgenommen worden. Noch in Celle hat er einen Verlag gegründet. Er hat den Kontakt nach Celle nie ganz abreißen lassen. Er hat die Lange Nacht der Poesie erfunden. Mit ihr war er in den 90er Jahren 5 mal in der Congress Union und seit 2015 erfolgreich in der CD-Kaserne. Am 29.02.2020 kommt die PoesieNacht ein weiteres Mal nach Celle. Zählt man die Veranstaltungen in den 90er Jahren mit, so ist es das elfte Mal, davon das 6. Mal in der CD-Kaserne.

Was der Schriftsteller Manfred Hausin, die „Stimme Niedersachsens“ und Mitglied des PEN-Clubs, vor über 30 Jahren als lockeren Zusammenschluß befreundeter Künstler ins Leben rief, ist inzwischen zum festen Bestandteil der deutschen Kulturszene geworden. Wo immer die Compagnie Poesie, ein buntes Völkchen von Musikern, Puppenspielern, Poeten, Varietekünstlern, Kabarettisten und Schauspielern auftritt, hinterlässt sie ein begeistertes Publikum.

Das gut vierstündige Programm garantiert eine Lange Nacht der Poesie vom feinsten und bietet ein wahres Feuerwerk an Witz und Wahnsinn. Dabei erstreckt sich das Spektrum der zauberhaften Show von Poesie pur über Satire und Kabarett bis hin zu hervorragender Musik.

Weitere Informationen:
http://www.lange-nacht-der-poesie.de & http://www.cd-kaserne.de

Foto: manfredhausin.de

Einlass ist ab 19:00 Uhr

Abendkassenpreis Normal: 31 €
Abendkassenpreis ermäßigt: 25 €

Die Veranstaltung ist in Halle 16.

Einlass ist ab 19 Uhr

Celle

29.02.2020
19:30 Uhr
Tickets
ab 28,50 €
FUNNY BOYS - Eine satirische Komödie von Lothar Hugo Bölck
FUNNY BOYS

Eine satirische Komödie von Lothar Hugo Bölck - sehr frei nach „The sunshine Boys“ von Neil Simon

Die in die Jahre gekommenen Kabarettisten Herr Offenbach und Herr Zumsieg geben ihre letzte gemeinsame Vorstellung.
Zumsieg, ein eher bedächtiger Phlegmatiker, hat die letzten zehn Jahre kein privates Wort mehr mit Offenbach, einem eher redseligen, nahezu cholerischen Zeitgenossen, gesprochen.

Eben dieser Charakterzug von Offenbach hat Zumsieg auf die Palme gebracht und verstummen lassen. Zahllose Versuche von Offenbach, wieder ein normales kollegiales Verhältnis herstellen zu wollen, prallen an der stoischen Ruhe und Brachialmelancholie von Zumsieg ab.

Am letzten Vorstellungstag brechen beide ihr Schweigen. Anlass dafür ist ein Angebot für die Kabarettisten, in einem Film namens „FUNNY BOYS“ eine Szene spielen zu sollen.
Die Aussicht auf Erfolg und Gage bringt sie notgedrungen wieder zusammen. Bei der gemeinsamen Probe für diese Szene allerdings bricht der Konflikt zwischen beiden wieder heftiger denn je aus.
Es kommt zum Showdown ihres beruflichen und privaten Konfliktes miteinander. Die Frage schwebt wie ein Damoklesschwert über ihren Köpfen: Werden sie scheitern oder gescheiter?

„FUNNY BOYS“ ist eine satirisch-boulevardeske Komödie.
Den, im „wahren“ Leben Freunde und Kabarettkollegen, Lothar Bölck und Thomas Puppe, hat der Autor Lothar Hugo Bölck die „FUNNY BOYS“ auf den Leib geschrieben.
Beide spielen in diesem Stück ihr komödiantisches Können genussvoll aus.

Der Regisseur, Knut Müller Ehrecke, hat mit den beiden Protagonisten eine turbulente und pointenreiche Komödie auf die Bühne des „Zum Hugo“, dem neuen und ersten privaten Boulevardtheater Thüringens in Gera, gebracht. Den verehrten Zuschauern wird diese Komödie einen Lachmuskelkater bescheren, der noch lange danach ein Lächeln in ihre Gesichter zaubern wird.

Einlass ab 1 Stunde vor Beginn
Die Comedian Harmonists
Die Comedian Harmonists
Revue von Gottfried Greiffenhagen und Franz Wittenbrink

Sie waren die berühmteste Boy Group ihrer Zeit, die legendären Comedian Harmonists. Viele ihrer Lieder sind zu Klassikern geworden. Von „Veronika, der Lenz ist da“, „Mein kleiner grüner Kaktus“, „Ein Freund, ein guter Freund“ und „Wochenend‘ und Sonnenschein“ kommentieren sie mal melancholisch, mal sprühend vor Witz den Wirbel der 1920/30er Jahre genauso wie die Schicksale und Gefühle der einzelnen Mitglieder.

HINTERGRUNDINFOS
2011 entführte das Schauspiel „Die Comedian Harmonists“, von Gottfried Greiffenhagen und Franz Wittenbrink, das Kammertheater Publikum das erste Mal in das vergnügungssüchtige Berlin. 2019 beschreiten sie noch einmal ihren Weg auf der Karriereleiter. Dabei dürfen auch ihre unvergesslichen Lieder nicht fehlen, die mal melancholisch, mal sprühend vor Witz den Wirbel der 20er Jahre genauso wie die Schicksale und Gefühle der einzelnen Mitglieder kommentieren. Auf der Bühne zu erleben sind u.a. Bernd Gnann, in der Rolle des Robert Biberti und Oliver Fobe, als Erich Abraham-Collin. Beide waren bereits 2011 Teil des Ensembles.

BESETZUNG
Mit Oliver Fobe, Bernd Gnann u.a.

Inszenierung: Ingmar Otto
Musikalische Leitung: Boris Leibold
Bühne: Manuel Kolip, Christina Panthermehl
Kostüme: Christina Panthermehl

Buch von Gottfried Greiffenhagen
Musikalische Einrichtung von Franz Wittenbrink

Aufführungsrechte bei Verlag Felix Bloch Erben, Berlin |
http://www.felix-bloch-erben.de

Karlsruhe

29.02.2020
20:00 Uhr
Tickets
ab 30,70 €
KuSch goes Varieté, Vol. 13 - Felix Gaudo, Tobias Baesch, Oscar Kaufmann, Dirk Scheffel, Meike Silja und Sebastian Stamm
Seit dem Jahr 2008 gibt es die Varieté-Abende in der KuSch und sie haben seitdem ein immer größeres Publikum gefunden. Damals haben wir versucht, dem ohnehin schon breiten Spektrum einen weiteren Farbtupfer hinzuzufügen. Mit „KuSch goes Varieté“ startete seinerzeit etwas, von dem wir alle nicht wussten, wo die Reise hingehen würde. Nun steht bereits die zwölfte Auflage dieses Konzepts an, das sich augenscheinlich durchgesetzt hat.
Seit vier Jahren sind die Abende stets im Vorfeld ausverkauft, 2018 waren es sogar erstmals drei Shows, die zu sehen waren. Der Erfolg liegt auch daran, dass die Zuschauer hier ein Programm erleben, das denen im G.O.P., dem Krystallpalast oder dem Tigerpalast in nichts nachsteht.Verantwortlich dafür ist „Herr Niels“, alias Niels Weberling, mit dem wir gemeinsam die Shows Jahr für Jahr zusammenstellen. Diese sind dann so nur in Herborn zu erleben, was sie noch einzigartiger macht.

Folgende Künstler sind 2020 für Sie mit von der Partie:

Felix Gaudo, der Ice-Breaker mit Hang zur Spontaneität, schafft Nähe in Sekundenschnelle und sein Publikum ist hingerissen! Charmant, geistreich, komisch, musikalisch, charismatisch verbindet der außergewöhnliche Entertainer Moderation und Comedy. Seine Palette reicht vom feinsinnigen Humor seiner Moderationen, über beste Slapstick-Comedy, bis hin zu einer unvergleichlichen Art Musik zu machen. Einfach umwerfend komisch ist sein Versuch, auf einer kleinen Geige zu spielen. Technisch genial das Ergebnis, wenn es ihm denn gelingt. Wortreich interagiert er zwischen Bühne und Publikum, mit leichter Hand verbindet er Information mit Unterhaltung, Ernst mit Komik,
Wahrheit mit Illusion. Der Publikumsliebling begeistert seit fast 30 Jahren die Varieté- und
Eventszene. Als Solist, Mitbegründer des „Think-Theatres“ mit Bernhard Wolff und Eckart v. Hirschhausen, Trainer, Coach und Regisseur entzündet er ein furioses Feuerwerk aus Mimik, Gestik, Sprache und Musik. Er vereint Conférence und Comedy auf einzigartige Weise. Er ist ein Entertainer der Sonderklasse, der sein Publikum binnen weniger Sekunden im Griff hat.

Virtuos und rasend komisch – Dirk Scheffel, der schnellste Xylophonist im gesamten Universum, bearbeitet sein Musikinstrument mit 960 beats per minute. Was zart und gesittet beginnt, mündet in einer unbändigen Musik-Show – ohne dass Dirk Scheffel jemals die Kontrolle über sein Instrument verliert. Von Rock bis Klassik, von ängstlich-schüchtern bis vollkommen durchgeknallt – Dirk Scheffel beherrscht alle Spielarten von Comedy, Action, Musik und Show. Musikalisch ein Genie, als Comedian ein Naturtalent – diese Kombination macht Dirk Scheffel einmalig. Sein Konzertxylophon beherrscht er virtuos, und besonders rasant wird es, wenn er es um Mikrofonständer, Kaffeetassen und andere Klangelemente erweitert. Dann gibt es kein Halten mehr, da fliegt auch mal ein Schuh weg, und der Verbrauch an Klöppeln lässt die Lieferanten jubeln. Spätestens jetzt, wenn Dirk an seine Grenzen und darüber hinaus geht, geraten Künstler und Publikum in Ekstase.

In seiner humorvollen Balancenummer „Squared“ kombiniert Tobias Baesch die Elemente einer traditionellen Rola-Bola-Nummer mit den Elementen anspruchsvoller Handstandartistik. Die Techniken Rola-Bola und Handstand stehen nicht nebeneinander, sondern kreieren eine komplett neue Bewegungskunst mit Weltniveau. Kopfüber auf dem wackelnden Brett! Das hat in der KuSch noch niemand gesehen!

„Therearenolimits!" Sebastian Stamm scheint im wahrsten Sinne des Wortes keine Grenzen zu kennen. Seine Shows am Chinesischen Mast sind ein Feuerwerk aus explosiven Sprüngen, waghalsigen Stürzen und atemberaubenden Kraftbewegungen, die der Schwerkraft scheinbar trotzen. Sebastian liebt die Vielseitigkeit und die Abwechslung. Er probiert alles aus, gibt nie auf und verbindet seine Artistik am Mast mit Elementen, die aus dem Breakdance und Tricking kommen. Damit ist er auch grenzenlos erfolgreich, auf Breakdance-Meisterschaften und Varieté-Bühnen genauso wie auf Zirkus-Festivals und im Fernsehen. Sebastian beendete 2015 seine Ausbildung an der Staatlichen Schule für Artistik in Berlin und erhielt den Sonderpreis "Sprungbrett" für seine Darbietung am Chinesischen Mast.

Mit Oscar Kaufmann in seinem Cyr Wheel erleben Sie Körperbeherrschung und Eleganz in hoher Form. Er tanzt, wie in einem pas de deux, mit vollendeter Leichtigkeit in dem riesigen Reifen. Eine gekonnte, energetische und ästhetische Show, die er nach seinem Abschluss an der Artistenschule Berlin 2014 entwickelt hat. Zudem zeigt Oscar in luftiger Höhe, dass Kraft und Eleganz keine unvereinbaren Gegensätze sind, sondern in tänzerischer Leichtigkeit kombiniert werden können. Mit seiner preisgekrönten Strapatennummer schafft er einmalig ästhetische Bilder, indem er an den dünnen Gurten zu fliegen scheint. Ein starkes Statement, das das Herz schneller schlagen lässt.

Unter Wasser? Darüber? Vom Wasser erzählt sie,aber auch vom Träumen, von der Sehnsucht und der wilden Leidenschaft. Eine perfekte Symbiose aus Kraft und Zerbrechlichkeit. „Ich träumte vom Fliegen, ich tanzte meinen Traum und wurde eine Feder im Wind.“ Meike Silja beeindruckt mit Kraft, Dynamik und gewagten Stürzen,verführt mit weiblicher Eleganz und der richtigen Portion Sexappeal!

Varieté-Shows in der KuSch - sie sind einer der Höhepunkte im Jahresprogramm. Wir freuen uns auf die inzwischen schon 13. Ausgabe. Und wieder gilt: Dieses Programm gibt es in dieser Zusammenstellung nur in Herborn zu sehen!

Es sind ggf. noch Restkarten an der Abendkasse erhältlich.
Renitenz-Ensemble - Wohin mit Stuttgart?
Mitten in die Feierlichkeiten des neueröffneten Planetariums platzt die Horror-Nachricht: In 92 Tagen wird ein Kometeneinschlag genau Stuttgart und seinen Speckgürtel vernichten.
Was nun?
Die drängendste Frage: Wird es bis zum Einschlag dennoch Diesel-Fahrverbote geben?
Doch auch die Nebenschauplätze haben es in sich: Was geschieht, wenn Schwaben plötzlich zu Flüchtlingen werden? Wenn das benachbarte Baden die Grenzen schließt, weil man ja nicht alle aufnehmen kann? Und was tun die großen Hersteller von Mobilitätsvehikeln der Schwabenmetropole, wenn sie begreifen, dass ihre Werke erschreckend immobil sind? „Wohin mit Stuttgart“ ist ein Kabarettstück, das eine der großen Existenzfragen behandelt: Überlebt der schwäbische homo sapiens? Denn wenn Stuttgart dort, wo es war, nicht mehr sein kann – wohin dann mit Stuttgart?
Rainer Fritzelmann, dynamischer Büroleiter des Stuttgarter OB, und die Spitzenastronomin Aylin Gürüncü-Hämmerle kämpfen gegen das Dickicht aus Kompetenzgerangel, Verordnungen, Lobbyismus und aufkommender Panik, um möglichst viele Bürger zu retten. Doch leider ist da auch noch Petra Klöppel, die ehrgeizige Journalistin vom neuen Sender „TV Südwest“…

In Zeiten des zunehmenden Einflusses von „Rechtspopulisten“, wie die Rassisten heute genannt werden, schlägt das politische Kabarett im Renitenz-Theater zurück: Und zwar mit den brutalen Mitteln des Boulevard-Theaters, verkleidet als Katastrophen-Blockbuster im Mikrokosmos, mit einer ergreifenden Geschichte und dem packendem Schauspiel des stimmgewaltigen Hausensembles.

Ob es ein Happy-End gibt oder nicht müssen Sie sich selbst ansehen. Auf diese unerwartete Weise haben Sie es jedenfalls noch nie gesehen.

Es spielen: Viola Neumann, Claudia Dilay Hauf, Björn Christian Kuhn und Thilo Seibel
Buch: Thilo Seibel I Regie: Hans Holzbecher I Bühne & Kostüme: Vesna Hiltmann I Musikal. Leitung: Andrew Zbik; Musikbeiträge: Michael Krebs | Videoprojektion: Michael Maschke

Einlass 19.45 h
VfR Aalen - FC 08 Homburg
Für den VfR aus Aalen stehen in der Saison 2019/2020 wieder spannende Spiele in der Regionalliga Südwest an. Mit der Unterstützung der Fans will das Team seine Gegner bezwingen und sich wieder in der oberen Tabellenregion festsetzen – das sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen!

Tradition und Erfolg haben in Ostwürttemberg einen Namen: VfR Aalen. Der Verein begeistert Sportfans schon seit 1921 mit packenden Spielen und unbedingtem Siegeswillen. Während die Mannschaft in der OSTALB ARENA auf Punktejagd geht, sorgen die Fans auf den Rängen für beste Stimmung!

Als zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Fußballbegeisterung aus England nach Deutschland überschwappte, wurde auch in Aalen ein erster Verein ins Leben gerufen wurde. Es dauerte allerdings bis 1921, bevor sich der VfR Aalen gründete. In den darauffolgenden Jahrzehnten ging es mal steil bergauf, mal tief hinab in den Amateurbereich. Im neuen Jahrtausend kämpfte sich der Verein langsam bis in die höchsten Spielklassen vor. Mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga 2012 hatte der Verein für Rasensport endlich ein langersehntes Ziel erreicht. Nach nur drei Spielzeiten ging es zwar zurück in die 3. Liga, doch die Fans sind geblieben – und das ist nicht verwunderlich. Denn in Aalen wird auf Fannähe, eine familiäre Atmosphäre und Bodenständigkeit gesetzt.

Kommen Sie nach Aalen und erleben Sie ein sportliches Spektakel, wenn der VfR zu seinen Heimspielen einlädt. Hier gibt es Profifußball zum Anfassen!

Einlass: 90min vor Spielbeginn