Sonntag, 20.10.2019
um 17:00 Uhr

Trinitatiskirche
Karl-August-Platz
10625 Berlin




Das SchlossAkkord Musikfestival präsentiert in 2019 mit „Songs of love – Henry Purcell und Musik aus Arabien“ eine Kombination aus alten orientalischen Songs und Barockarien vom englischen Meister Henry Purcell (1659-1695) zum Thema Liebe. Tiefe menschliche Verbindungen und innigste Gefühle zwischen Menschen mit all ihren Höhen und Tiefen zeigen sich für jeden erleb- und nachfühlbar. Wie drückt sich dieses Gefühl der verschiedenen Kulturkreise aus, auch gemeinsam? Bereits durch die neue Instrumentierung der alten Stücke, einen wunderbaren homogenen und doch exotischen Klang der vorgesehenen Instrumente, mit Valer Sabadus, einen Welt-Star-Countertenor, der auch Meister der Improvisation ist, und die hochgefeierte syrische Sängerin und Komponistin Dima Orsho sowie das Ensemble MUSICA ALTA RIPA erwartet das Publikum in der Produktion von Danya Segal ein Feuerwerk der Gefühle gepaart mit hochkarätigem Musizieren.

Einlass: 16:30 Uhr

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

weitere Termine

50 Shades of Purcell
Kulturkirche (Pfarrkirche) Neuruppin
Samstag, 21.03. | 19:30 Uhr
50 Shades of Purcell - Asya Fateyeva und Musik von Henry Purcell

Asya Fateyeva - Saxophon
lautten compagney BERLIN

Henry Purcell hat sich in nur 36 Lebensjahren einen noch
immer gültigen Spitzenplatz im Kanon der barocken
Kompositionskunst erarbeitet. Mit seinen leuchtenden
Bühnenmusiken, Sololiedern, Folksongs und Balladen
inspiriert der Orpheus britannicus bis heute Musiker aller
Couleur. Was lässt sich dem noch hinzufügen? Vieles!
Schon mit dem Erfolgsprogramm Swinging Purcell hat die
lautten compagney bewiesen, dass selbst im Populären noch
Unbekanntes zu bergen ist. 50 Shades of Purcell führt diese
Entdeckungsreise weiter. Einmal mehr begleitet von einem Instrument,
das zu Purcells Zeiten nicht existierte. Die gefeierte und
vielfach preisgekrönte Saxophonistin Asya Fateyeva sorgt hier für den
Jazz im Barock. Dank der eigens für dieses Programm geschaffenen
Arrangements klingen Purcell-Werke wie The History of Timon of
Athens, King Arthur or the British Worthy oder die Shakespeare nachempfundene
Fairy Queen im wahrsten Sinne unerhört.

Die Saxofonistin Asya Fateyeva, 1990 auf der Krim geboren, wird
von der Fachpresse als „Sensation für die Musikwelt“ bejubelt. Als
erste Frau erreichte sie 2014 das Finale des Internationalen Adolphe-
Sax-Wettbewerbs in Belgien. Ihr Repertoire umfasst neben Originalkompositionen
für Saxofon auch Werke aus dem Barock, der Klassik
und Romantik. Als Tenorsaxofonistin gehört sie zum renommierten
Alliage-Quintett. Fateyeva hat bereits mit zahlreichen Orchestern
gespielt, darunter die Wiener Symphoniker, die Moskauer Virtuosen
oder das Symphonieorchester Giuseppe Verdi Milano. Großen
Anklang fanden ihre Konzerte auf verschiedenen internationalen
Festivals.

Einlass: 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn
50 Shades of Purcell
Kulturkirche (Pfarrkirche) Neuruppin
Samstag, 21.03. | 19:30 Uhr
50 Shades of Purcell - Asya Fateyeva und Musik von Henry Purcell

Asya Fateyeva - Saxophon
lautten compagney BERLIN

Henry Purcell hat sich in nur 36 Lebensjahren einen noch
immer gültigen Spitzenplatz im Kanon der barocken
Kompositionskunst erarbeitet. Mit seinen leuchtenden
Bühnenmusiken, Sololiedern, Folksongs und Balladen
inspiriert der Orpheus britannicus bis heute Musiker aller
Couleur. Was lässt sich dem noch hinzufügen? Vieles!
Schon mit dem Erfolgsprogramm Swinging Purcell hat die
lautten compagney bewiesen, dass selbst im Populären noch
Unbekanntes zu bergen ist. 50 Shades of Purcell führt diese
Entdeckungsreise weiter. Einmal mehr begleitet von einem Instrument,
das zu Purcells Zeiten nicht existierte. Die gefeierte und
vielfach preisgekrönte Saxophonistin Asya Fateyeva sorgt hier für den
Jazz im Barock. Dank der eigens für dieses Programm geschaffenen
Arrangements klingen Purcell-Werke wie The History of Timon of
Athens, King Arthur or the British Worthy oder die Shakespeare nachempfundene
Fairy Queen im wahrsten Sinne unerhört.

Die Saxofonistin Asya Fateyeva, 1990 auf der Krim geboren, wird
von der Fachpresse als „Sensation für die Musikwelt“ bejubelt. Als
erste Frau erreichte sie 2014 das Finale des Internationalen Adolphe-
Sax-Wettbewerbs in Belgien. Ihr Repertoire umfasst neben Originalkompositionen
für Saxofon auch Werke aus dem Barock, der Klassik
und Romantik. Als Tenorsaxofonistin gehört sie zum renommierten
Alliage-Quintett. Fateyeva hat bereits mit zahlreichen Orchestern
gespielt, darunter die Wiener Symphoniker, die Moskauer Virtuosen
oder das Symphonieorchester Giuseppe Verdi Milano. Großen
Anklang fanden ihre Konzerte auf verschiedenen internationalen
Festivals.

Einlass: 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn

Neuruppin

21.03.2020
19:30 Uhr