Samstag, 21.09.2019
um 20:00 Uhr

Theater Wedel
Rosengarten 9
22880 Wedel




Ein einsam gelegenes Landhotel im englischen Lake District, draußen tobt ein Schneesturm, drinnen macht es sich ein Paar gemütlich. Doch schnell wird klar: Olivia ist mit ihrem frisch angetrauten Ehemann Robert in die Einöde gezogen, um vor etwas zu fliehen. Oder vor jemandem?
Was behaglich anfängt, wird zunehmend mysteriöser. Stört zunächst nur ein seltsamer Anruf die Ruhe des Paares, mischen ein paar dunkle Geheimnisse aus Olivias Vergangenheit schon bald mehr Unbehagen hinzu. Dann steht plötzlich ein sehr undurchsichtiger Mann vor der Tür, der sich angeblich verlaufen hat. Und die Geschichte gönnt Olivia kein Entkommen: Schon bald muss sie den Schrecken der Vergangenheit ins eiskalte Auge blicken ...

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

Das könnte auch interessant sein

Alles mit der Zeit. Eine Mitmach-Ausstellung für kleine und große Zeitgeister
Wann ist endlich die Schule aus, wie lange dauert es noch bis zum nächsten Geburtstag und warum sind Ferien immer so schnell vorbei? Mal dehnt sich die Zeit wie ein Kaugummi, mal zerrinnt sie zwischen den Fingern. Doch was ist eigentlich Zeit? Vom 30. Mai 2019 bis 2. Februar 2020 widmen sich die Reiss-Engelhorn-Museen dieser interessanten Frage und präsentieren in Kooperation mit dem Grazer Kindermuseum FRida & freD die spannende und abwechslungsreiche Sonderausstellung „Alles mit der Zeit. Eine Mitmach-Ausstellung für kleine und große Zeitgeister“. Die von der Klaus Tschira Stiftung ermögliche Ausstellung bietet Kindern die Gelegenheit, sich nach Lust und Laune aktiv mit dem vielseitigen Thema „Zeit“ zu beschäftigen.
Im kleinen Städtchen Jederzeit lernen Kinder von 4 bis 7 Jahre anhand von Berufen, in denen die Zeit eine wichtige Rolle spielt, das Thema spielerisch kennen. Sie werden Teil vielfältiger und spaßiger Aufgaben: schnell sein wie die Feuerwehr, den Bäcker früh wecken, gärtnern durch die Jahreszeiten oder als Dirigent den Takt vorgeben.
Kinder ab 8 Jahren begegnen den vielfältigen Zeitthemen auf einer außergewöhnlichen Entdeckungstour von den Tiefen eines Urwaldes über den Trubel einer Stadt mit Uhrmacherwerkstatt und Zeitmaschine bis in die Weiten des Weltalls. Sie erforschen Zeitgeist und Körper, springen von der Vergangenheit in die Zukunft und erkunden Urknall und Lichtgeschwindigkeit. Durch Ausprobieren und Mitmachen gelingt es, dem Geheimnis der Zeit auf die Schliche zu kommen.
Eine Ausstellung des Grazer Kindermuseums Frida & freD und der Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim ermöglicht durch die Klaus-Tschira-Stiftung.

Di – So, 11 – 18 Uhr,
auch an Feiertagen und in der Sommerpause geöffnet,
außer 24. und 31.12.
Informationen: Tel 0621 – 293 31 50
http://www.rem-mannheim.de

Mannheim

29.01.2020
11:00 Uhr
Tickets
ab 7,00 €
DAUERKARTE inklusive Varieté-Abend* und Specials** - 32. Internationale Kulturbörse
Die Internationale Kulturbörse Freiburg (IKF) findet 2020 bereits zum 32. Mal statt. Diese große internationale Fachmesse für Bühnenproduktionen, Musik und Events ist Treffpunkt aller professionellen Kulturschaffenden (Produzenten, Veranstalter, Agenturen, Eventfachleute, etc.) der nationalen und internationalen Kulturszene.
Die Internationale Kulturbörse Freiburg umfasst ca. 200 Live-Auftritte auf fünf Bühnen (drei Theaterbühnen, eine Music Hall, eine Straßentheater-Spielfläche), eine große Fachmesse mit ca. 400 Ausstellern aus den Bereichen Event- und Künstleragenturen, Technik- und Dienstleistungen, Verbände und Fachmedien sowie ein umfangreiches Seminar- und Rahmenprogramm. Jährlich begrüßt die IKF zwischen 4000 und 5000 Fachbesucher.
Die Fachmesse vermittelt einen Überblick über aktuelle Bühnenproduktionen, neue Trends und Themen der Branche und bietet die Möglichkeit eines umfangreichen und intensiven Austauschs aller Beteiligten.

Für Inhaber einer Dauerkarte sind alle Veranstaltungen im Rahmen der IKF inklusive (Specials, Varietéabend). Für die Abendveranstaltungen (Trygve Wakenshaw, Poetry Slam, Vocal Night, Varieté-Abend) werden vor Ort gesonderte Karten ausgegeben. Diese sind am jeweiligen Veranstaltungstag ab 10.00 Uhr an der INFORMATION erhältlich; solange der Vorrat reicht. Die Karten gelten nur in Verbindung mit einer gültigen Eintrittskarte.

Internationale Kulturbörse vom 26. - 29. Januar 2020
Messe Freiburg
Neuer Messplatz 1
79108 Freiburg im Breisgau

Öffnungszeiten:
So, 26.01.2020 – Opening Gala, 20:00 Uhr
Mo, 27.01.2020 – Fachmesse 10:00-19:00 Uhr, Live- Auftritte 10:30 – ca. 23:00 Uhr
Di, 28.01.2020 – Fachmesse 10:00-19:00 Uhr, Live- Auftritte 10:30 – ca. 23:00 Uhr
Mi, 29.01.2020 – Fachmesse 10:00-19:00 Uhr, Live- Auftritte 10:30 – ca. 23:00 Uhr
25. Festival der Kleinkunst: TINO BOMELINO - "Man muss die Dinge nur zu Ende"
Man muss die Dinge nur zu Ende

Tino Bomelinos Eigenschaften: fröhlich, neugierig, freundlich, flink, lieb, depressiv, verschmust, lustig.
Verträglich mit Männern und Frauen? - JA¹
Inhalt des Soloprogramms:
Stand-Up, Musik, Loop-Station, conditio humana, Duplos, Comics, lustige Tiere, - hier ist für jeden was
dabei.
Gründe, die für mich sprechen:
Ich bin sehr reinlich, habe mir viel Mühe gegeben und werde alle Probleme des Menschseins in 2 mal 45
Minuten besprechen und lösen².
✓ Schnelle Lieferung
✓ Inkl. 40-teiliger Werkzeug-Box
✘ keine Witze über Angela Merkel
Unser Angebot der Woche: 5 Euro Gutschein²
Bisherige Kunden:
Martina E., Neuötting: ★★★★★ „Funktioniert einwandfrei. Tolles Gerät!“
Friedrich S., Marbach: ★☆☆☆☆ „An dem Tag is mir meine Festplatte runtergefallen. ALLE DATEN
WEG!!!“
Jürgen Y., Obdachlos : ★♬⚫★♬ „Mein Name kam vor!“
Friedrich S., Marbach: ☆☆☆☆☆ „Ich bin‘s nochmal. Kennt jemand ein gutes Programm, mit dem man
Festplatten reparieren kann?“
Personen, die Tino Bomelino gesehen haben, haben auch gesehen:
Wetter, ihr eigenes Spiegelbild, wie sich jemand vordrängelt (unmöglich!), ein süßes Tierchen im
Internet, ein Schild, auf dem das Apostroph falsch gesetzt wurde, u.v.m...
¹ Verträglichkeit mit Kindern wird noch getestet.
² Nach Verfügbarkeit
³ Fußnote 2 hab ich mit Absicht 2 Mal verteilt. Ich kann machen, was ich will.
Powered by
The BEST of Black Gospel - 20 years of Gospel- Jubiläumstour
"The BEST of Black Gospel"

20 Jahre auf Tournee, über 1 Million begeisterte Konzertbesucher und weit über 1500 Konzerte in Europa, das sind Zahlen der Superlative und unterstreichen den grandiosen Erfolg dieses Chores.

Die Gospelsensation „The BEST of Black Gospel“ aus den USA kommt mit ihrer "20 years of Gospel" auch dieses Jahr wieder nach Deutschland!

The BEST of Black Gospel vereint eine Auswahl der besten Gospelsänger und Sängerinnen der USA. Das Programm der Ausnahmekünstler bietet die bekanntesten und schönsten Gospelsongs in einem zweistündigen Programm mit instrumentaler Begleitung. Im Repertoire des Chores sind überaus bekannte Titel wie: “Oh Happy Day”, “Joshua fit the Battle”, “Down by the Riverside”, “Walk in Jerusalem”, "Amazing Grace", "Go Down Moses", "Oh How I Love Jesus", "Agnus Dei", "This Little Light Of Mine".

Die Mitglieder dieses Chores entstammen dem breitgefächerten musikalischen Schmelztiegel der afroamerikanischen Gospelszene. Jeder Sänger und jede Sängerin von The BEST of Black Gospel hat die traditionellen Gospellieder bereits von Kindesbeinen an in den Gottesdiensten der “African-American churches” aufgesogen und verinnerlicht. Das musikalisch gewachseneTalent haben sie später an verschiedenen Hochschulen und Musikakademien verfeinert.


Die Sänger waren weltweit als Solisten mit Chören, wie zum Beispiel den Harlem-, Golden- oder Glory Gospel Singers auf Tournee. Einige Mitglieder von The BEST of Black Gospel haben bereits mit international erfolgreichen Künstlern wie Diana Ross, Lionel Richie und Stevie Wonder zusammengearbeitet, waren mit ihnen auf Tournee, oder haben auf deren Alben mitgewirkt. Andere Miglieder des Chores haben aufgrund ihres außergewöhnlichen Talentes in Musicals wie "Sister Act" oder im Gospelmusical "Amacing Grace" Hauptrollen übernommen können.

Seit 1999 geht der Chor für jeweils 2 Monate auf Europatournee; er avanciert seit dem zum gefragtesten Gospelchor in Deutschland und Europa. Ihr Erfolg basiert auf Ihrer künstlerischen Bodenständigkeit und der Nähe zum Publikum, welches regelmäßig in die Konzerte mit eingebunden wird!

Bei der gesanglichen Qualität und musikalischen Hingabe dieses Chores ist jedes Konzert ein Ausnahmekonzert, bei dem die "Gute Nachricht" immer im Vordergrund steht - ´Gänsehautfeeling´ ist garantiert.

THE BEST of Black Gospel ist regelmäßig in den großen Fernsehproduktionen von ARD, ZDF und Sat1 zu Gast. Hier eine kleine Auswahl:
"José Carreras Gala"
"Gottschalks großer Bibeltest"
" Deutscher Filmpreis"
"Adventsfest der Volksmusik"
"Willkommen bei Carmen Nebel"
"Ein Herz für Kinder"

Weitere Informationen zum Chor finden sie unter:
http://www.bestofblackgospel.de

Einlass: 19:00 Uhr

Karten sind noch an den Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse erhältlich

Bayreuth

29.01.2020
19:30 Uhr
Tickets
ab 29,00 €
SCHWANENSEE
RUSSISCHES KLASSISCHES STAATSBALLETT - SCHWANENSEE

Musik von P.I. Tschaikowsky
Klassisches Ballett in 2 Akten

Die russische Ballettkunst in Vollendung!

Schon seit 130 Jahren gehört das romantische Märchen vom Prinzen Siegfried und Prinzessin Odette zu den populärsten und beliebtesten Ballettwerken weltweit.
Die im Jahre 1875 entstandene Inszenierung wurde sofort zu einem einzigartigen Teil der Weltkultur und zur Visitenkarte des russischen Balletts. Sie hat den ganzen Reichtum des romantischen Balletts des 19. Jahrhunderts in sich aufgenommen und in vieler Hinsicht die Entwicklung des modernen Balletttheaters bestimmt. Als Vorlage für das Libretto von der Liebe des jungen Prinzen und dem schönen Schwanenmädchen dienten zahlreiche Volksmärchen, in denen die verzauberte Prinzessin nur durch die Liebe eines Jünglings erlöst werden kann.

In seiner fantasievollen Inszenierung erfüllt das „Russische Klassische Staatsballett“ unter der Leitung von Konstantin IVANOV die alte Legende mit neuen glänzenden Farben. Bei aller im besten Sinne konservativen Grundhaltung zum klassischen Ballett ist die Aufführung modern – dank dem innovativen Bühnenbild und den perfekt entworfenen Kostümen. Meisterhaft werden die Sprache des klassischen Tanzes mit seiner Geschmeidigkeit und die Ausdrucksformen des modernen Tanzes zusammengeführt. Auf diese Weise zeigt Konstantin Iwanow, der Leiter und Choreograph des Ensembles, wie die traditionelle und über viele Jahre bewährte Kunst auch für den modernen Zuschauer erfrischend und spannend sein kann.

Ein wahrer Ballettgenuss für Groß und Klein!

Veranstalter: P.T.F. Deutsch-Russische Kulturförderungs GmbH
Mehr Info unter:
http://www.klassisches-ballett.com

Einlass: 18:00 Uhr

Schorndorf

29.01.2020
19:00 Uhr
Tickets
ab 39,50 €
BEST OF HARLEM GOSPEL - LIVE 2019/2020
REV. GREGORY M. KELLY &
The BEST OF HARLEM GOSPEL
Musik und Gesang im Auftrag des Herrn
Es gibt wohl kaum jemanden, der nicht davon träumt, einmal im Leben in New York gewesen zu sein. Für all diejenigen, die diesen Traum bisher noch nicht verwirklichen konnten, bringt Veranstalter RGV EVENT GmbH einen Teil von New York einfach nach Deutschland – und zwar den wichtigsten: den Gospel aus Harlem.
Genau deshalb ist dieser Gospel-Chor mit keiner anderen Gospel-Formation vergleichbar.
Denn bei Konzerten von REV. GREGORY M. KELLY & the BEST OF HARLEM GOSPEL spielt die
Religion eine genauso wichtige Rolle wie im Leben des Großteils der Bevölkerung Harlems.
Hier ist Gospel keine reine musikalische Show-Einlage, sondern Bestandteil einer Messe, die aus vollem Herzen und mit grandiosen Stimmen gefeiert und zelebriert wird.
Aus dem Publikum wird eine zusammenhängende Gemeinde, in der jeder – ganz gleich, ob jung oder alt, katholisch oder evangelisch, konfessionslos oder noch ungläubig – willkommen ist. Denn das, was alle Gäste trotzdem miteinander verbindet, sind die Liebe zur Musik und die Bereitschaft, sich auf diese einzulassen, sie zu hören, zu spüren und mit allen Sinnen zu erleben.
Unter der Leitung von Grammy-Preisträger Reverend Gregory M. Kelly, der bereits mit Musikgrößen wie Stevie Wonder und Diana Ross zusammengearbeitet hat und bereits mit einem Grammy ausgezeichnet wurde, hat sich also ein Chor firmiert, dessen Namen der einzelnen Sänger sich wie das Who is Who der aktiven US-Gospel-Szene lesen. So gehören zu REV. GREGORY M. KELLY & the BEST OF HARLEM GOSPEL auch die weiteren Hochkaräter:
Reverend Dr. Charles R. Lyles, Timothy Riley, Steven McCaster, Dorrey Lin Lyles, Dominique
Smith, Segdrick Marsh, Briana Young und Tiffany Mosley.
Insgesamt neun Stimmen, mit denen die unbeschreibliche Atmosphäre, wie sie in jeder Gospelkirche in Harlem herrscht, im kommenden Winter endlich auch nach Deutschland transportiert wird. Denn: Harlem - das Viertel im New Yorker Stadtteil Manhattan – ist noch immer berühmt für die Blütezeit afroamerikanischer Kultur in den zwanziger Jahren, die unter dem Namen „Harlem Renaissance“ bekannt ist und Legenden wie Louis Armstrong und Duke Ellington in genau dieses Viertel zog. Und auch heute noch zeigt Harlem stolz seine afroamerikanischen Wurzeln, seine lebhafte Kultur, seinen festen Glauben und seinen
musikalischen Rhythmus.
Kein Wunder also, dass bei dem Chor pure Lebensfreude, Energie und Dynamik durch die Stuhlreihen schwappen und sowohl für ausgelassene Stimmung als auch bei den zurückhaltenderen Stücken für echte Gänsehautmomente sorgen. Denn nichts anderes ist die in Harlem gelebte Religion: Musik und Gesang im Auftrag des Herrn.
Das Repertoire der Künstler umfasst dabei sowohl traditionelle als auch zur Vorweihnachtszeit gehörende Gospels – angefangen bei den berühmten und allseits beliebten Gospelklassikern, die von “Oh happy day“ und “Amen“ über “Whole world in his hands“ bis hin zu “Go, tell it on the mountain“ reichen – wird darüber hinaus aber auch unbekanntere Stücke präsentieren.
Kurz: In seinem etwa zweistündigen Programm bietet REV. GREGORY M. KELLY & the BEST OF HARLEM GOSPEL alles, was Gospel-Musik so einzigartig, so mitreißend und so bewegend macht.
Neugierig geworden?
Dann verbringen Sie einen Abend im multikulturellen New Yorker Stadtteil Harlem und mischen Sie sich unter die Gemeinde. Werden Sie ein Teil davon und spüren Sie selbst die bewegende Wirkung von Gospel-Musik.

Einlass: 19:00 Uhr
DAS PHANTOM DER OPER mit Weltstar Deborah Sasson und Uwe Kröger - Das Deutschsprachige Meisterwerk mit Grossem Orchester
Musik: Deborah Sasson
Text: Jochen Sautter
Dirigent: Sebastian Peter Zippel

Das Musical von Sasson/Sautter nach der Romanvorlage von Gaston Leroux
Die erfolgreiche Tournee Produktion kommt zurück mit einer hochkarätigen Starbesetzung.
Nach vielen Jahren mit dieser Erfolgsproduktion feiert Weltstar Deborah Sasson ihre Abschiedstournee in der Rolle der Christine. Zu diesem Anlass übernimmt Deutschlands Musicalstar Nummer 1, Uwe Kröger, die Rolle des Phantoms. Christine ist hin und her gerissen zwischen zwei faszinierenden Männern, ihrem geheimnisvollen Mentor, dem Phantom der Oper, und ihrer Jugendliebe, dem reichen und attraktiven Grafen Raoul. Ein echtes Musicalhighlight!
Das spektakuläre Bühnenbild, das vom Zusammenspiel von effektvollen, dreidimensionalen Videoprojektionen des international gefeierten Multimediakünstlers Daniel Stryjecki und von den grandiosen Bühnenelementen, gebaut von Michael Scott der Metropolitan Opera in New York, lebt, wurde für diese Jubiläumstournee noch einmal komplett überarbeitet. Der dramatische Sturz des Lüsters, das geheimnisvolle Stelldichein auf dem Dach der Oper, die unterirdische Bootsfahrt, die unheimliche Begegnung auf dem Friedhof und die furchterregende Unterwelt der Oper werden nun noch plastischer dargestellt.

Seit 2010 fesselt „Das Phantom der Oper“ des Autoren Teams Deborah Sasson und Jochen Sautter die Zuschauer auf über 450 Bühnen Europas. Damit ist diese musikalische Neuinszenierung, die einst zum 100. Geburtstags des 1910 von Gaston Leroux geschriebenen Romans „Le Fantôme de l´Opéra“ entstand, eines der erfolgreichsten Tournee Musicals Europas. Die Produktion hebt sich von allen bisherigen musikalischen Interpretationen des Literaturstoffes ab, indem es sich näher an die Romanvorlage hält und in Teilen der von Sasson komponierten Musik bekannte Opernzitate einbindet.
Die Rolle der Christine interpretiert die weltweit gefeierte Bostoner Sopranistin und Echo Klassik Preisträgerin Deborah Sasson. Ihre facettenreiche und kraftvolle Stimme ist perfekt für diese Mischung aus Oper und Musical. Das Phantom wird von Uwe Kröger gespielt, der seit seinem Durchbruch in der Rolle des Todes in der Welturaufführung von Elisabeth die Herzen des Publikums eroberte. Er spielte unter anderem die Hauptrollen in den Uraufführungen Rebecca, Mozart, Der Besuch der alten Dame, Heidi und in den deutschsprachigen Erstaufführungen von Sunset Boulevard, Miss Saigon, Doctor Dolittle, The Addams Family sowie Napoleon am Londoner Westend. Nun schlüpft er bei dieser Produktion in die Rolle des von der Welt gefürchteten und innerlich zerrissenen Phantoms.
Jochen Sautter ist in der Rolle des reichen, attraktiven Grafen Raoul de Chagny zu sehen.
Des Weiteren wirkt ein großes Ensemble ausgewählter Sänger, Tänzer und Schauspieler aus dem deutschsprachigen Raum mit. Ein 18 köpfiges Orchester spielt die Musik live.
PATRICK SALMEN - Ekstase
Patrick Salmen kann über Bordsteinkanten Schöneres sagen als andere über die Liebe. Mit Bart, herrlich sonorer Stimme, staubtrockenem Humor und dem Gespür für liebenswerte Details erzählt er satirische, herrlich abwegige Geschichten über die Idiotien der Menschheit. Mit jeder Menge Selbstironie klärt er auf über Senseo-Maschinen als die heutigen Volksempfänger und Sudokus als Beschäftigungstherapie für desillusionierte Hobbymathematiker, denn er kennt die Universalantwort auf alle Probleme: Ich habe eine Axt!

Seit dem Buch-Debut mit der humoristischen Kurzgeschichtensammlung Distanzen beeindruckt Poetry-Slam-Meister sein Publikum mit einem schier unendlichen Quell unaufdringlich bestechender Details des Lebens, in denen sich man sich selbst so unerwartet wiederfindet, dass es unmöglich ist, sich dem Sog dieser Texte zu entziehen. Eindrucksvolle Momentaufnahmen setzen sich mit in einer unverwechselbaren Stimmung im Gedächtnis fest, die noch lange eine seltsam schöne Faszination ausstrahlen: „… schließlich zählen auch Salmens leiseren Prosa-Texte und vor allem die äußerst sensiblen Gedichte zu den besten Tönen, die man in der aktuellen deutschsprachigen Gegenwartsliteratur vernehmen darf.“ (Paderborner Wochenspiegel)

Als der Wuppertaler Kurzgeschichten- und Lyrikautor und Lese-Kabarettist 2010 zum deutschsprachiger Meister im Poetry Slam gekürt wurde, stand das Publikum der restlos ausverkauften Züricher Jahrhunderthalle jubelnd auf den Stühlen - die Stimmung kochte über. Es steht außer Frage: „Salmen ist ein begabter Poet, der Klangwelten schafft…da zittern die Zeilen wie Zugvögel durch seinen Mund“ (Westfälische Rundschau)
VC Wiesbaden - Allianz MTV Stuttgart
Auch in der Saison 2019/2020 spielt die Damenmannschaft des VC Wiesbaden in der Volleyball-Bundesliga. Seit ihrem Aufstieg 2004/2005 stellt das Team aus der hessischen Landeshauptstadt Jahr für Jahr sein Können in der höchsten Spielklasse unter Beweis.

Der VC Wiesbaden will ganz oben mitspielen. Dazu benötigt das Team die tatkräftige Unterstützung seiner Fans. Wenn die Mannschaft ihre Gegner an die Wand spielt und die Fans auf den Rängen für Gänsehautatmosphäre sorgen, verwandelt sich die moderne Halle am Platz der deutschen Einheit in eine Hochburg des Volleyballs.

1984 wurde der VC Wiesbaden gegründet. Direkt nach der Gründung spielte der Verein in der Bundesliga, nach dem Abstieg in die zweite Liga und vierzehn Jahren Tristesse ging es 2004 wieder zurück in die höchste Spielklasse. Während der Hochs und Tiefs konnte sich das Team stets auf die treuen Fans verlassen. Die ambitionierten Damen haben eine sehr große Fangemeinde, was mit Sicherheit auf ihr sportliches und öffentliches Engagement in Wiesbaden zurückzuführen ist. In der Heimspielstätte des VC Wiesbaden finden über 2.000 Zuschauerinnen und Zuschauer Platz. Die Fans erwartet beste sportliche Unterhaltung und Volleyball der Extraklasse.

Lassen Sie sich die Heimspiele des VC Wiesbaden auf keinen Fall entgehen. Hier sind beste Unterhaltung und eine tolle Atmosphäre garantiert. Erleben Sie mit Tickets von Reservix ein unvergessliches Sportevent in Wiesbaden!
Tageskarte MITTWOCH inklusive Specials** - 32. Internationale Kulturbörse
Die Internationale Kulturbörse Freiburg (IKF) findet 2020 bereits zum 32. Mal statt. Diese große internationale Fachmesse für Bühnenproduktionen, Musik und Events ist Treffpunkt aller professionellen Kulturschaffenden (Produzenten, Veranstalter, Agenturen, Eventfachleute, etc.) der nationalen und internationalen Kulturszene.
Die Internationale Kulturbörse Freiburg umfasst ca. 200 Live-Auftritte auf fünf Bühnen (drei Theaterbühnen, eine Music Hall, eine Straßentheater-Spielfläche), eine große Fachmesse mit ca. 400 Ausstellern aus den Bereichen Event- und Künstleragenturen, Technik- und Dienstleistungen, Verbände und Fachmedien sowie ein umfangreiches Seminar- und Rahmenprogramm. Jährlich begrüßt die IKF zwischen 4000 und 5000 Fachbesucher.
Die Fachmesse vermittelt einen Überblick über aktuelle Bühnenproduktionen, neue Trends und Themen der Branche und bietet die Möglichkeit eines umfangreichen und intensiven Austauschs aller Beteiligten.

Für Inhaber einer Tageskarte sind alle Veranstaltungen im Rahmen der IKF am jeweiligen Tag inklusive (Specials, Varietéabend). Für die Abendveranstaltung (Varietéabend) werden vor Ort gesonderte Karten ausgegeben. Diese sind ab 10.00 Uhr an der INFORMATION erhältlich; solange der Vorrat reicht. Die Karten gelten nur in Verbindung mit einer gültigen Eintrittskarte.

Internationale Kulturbörse vom 26. - 29. Januar 2020
Messe Freiburg
Neuer Messplatz 1
79108 Freiburg im Breisgau

Öffnungszeiten:
So, 26.01.2020 – Opening Gala, 20:00 Uhr
Mo, 27.01.2020 – Fachmesse 10:00-19:00 Uhr, Live- Auftritte 10:30 – ca. 23:00 Uhr
Di, 28.01.2020 – Fachmesse 10:00-19:00 Uhr, Live- Auftritte 10:30 – ca. 23:00 Uhr
Mi, 29.01.2020 – Fachmesse 10:00-19:00 Uhr, Live- Auftritte 10:30 – ca. 23:00 Uhr
One Love - One God - Interreligiöser Preacher-Slam
Eine gute Predigt ist wie ein Gedicht. Sie bewegt und verzaubert. Sie erweitert den Horizont. Und sie verbindet Himmel und Erde. Doch kaum einer Predigt gelingt es, die Differenzen zwischen den Religionen aufzuheben. Vielleicht, weil Predigten zu selten als Gedicht daherkommen: Manchmal wird ermahnt, wenn es gut läuft auch ermutigt. Zuweilen wird abgekanzelt, nicht selten auch aufgehetzt. Und viel zu oft langweilen Predigten zu Tode. Dabei könnten sie eine entscheidende Rolle bei der Verständigung der Religionen spielen.
Die Einheit der Religionen ist Sehnsucht und Herausforderung zugleich. Sollte es nicht ein Gott für alle sein, wie es auch nur eine Liebe gibt? „One God“ bezieht sich dabei sowohl auf die jeweilige Vorstellung von Gott, insbesondere in den monotheistischen Traditionen, als auch die religiöse Vielfalt hinter dem gemeinsamen Konzept. „One Love“ beinhaltet sowohl die Spannung der Verschiedenheiten als auch die Möglichkeit, diesen Spannungen produktiv, kreativ und wohlwollend zu begegnen.
Die Sehnsucht hat ihren natürlichen Ort im Gedicht. Und so soll an diesem Abend die Predigt als Gedicht in einem Gedicht- und Predigtwettstreit im Mittelpunkt stehen. Da wird der Poetry-Slam zum Preacher-Slam, eine wohlwollende Herausforderung an die Protagonist(inn)en und die Besucher(inn)en: die eigene Liebe zum eigenen Gott zu zeigen und die andere Liebe zum anderen Gott wahrzunehmen. Und sich dabei zu begegnen. Mal ganz anders. Ohne Langeweile und ohne Abkanzeln.


Slammer*innen: Walter Rothschild, Rabbiner, Sami El-Ali, Künstler, Rebekka Weinmann, ev. Pfarrerin; Feyza-Yasmin Ayhan, Künstlerin; Anna Esther, Kunsthistorikerin; Eric Haußmann, ev. Pfarrer; Shahnam Izadpanah, Autor

Rahmenprogramm: Jalda Rebling, jüdische Kantorin, Julia Ley, Journalistin; Nabila Abdel Aziz, Journalistin und Jean Samara, Musiker

Moderation: Gülcan Çetin (´Datteltäter´) und Simon Klaas, Urania-Programmbeirat
Koi Auskomma mit dem Einkomma - Fritz Wempner / schwäbische Fassung Monika Hirschle
KOI AUSKOMMA MIT DEM EINKOMMA
In einer Bearbeitung von Axel Preuß
Schwäbische Fassung von Monika Hirschle

Die Komödien-Stars Monika Hirschle und Reinhold Weiser in zwei Paraderollen des Unterhaltungstheaters! Wenn die Rente nicht reicht, muss die gute Stube untervermietet werden – notfalls doppelt!

Das Rentnerpaar Ida und August entschließt sich, einen Untermieter aufzunehmen. Wobei: August will eine Untermieterin und verspricht das Zimmer der attraktiven Lisa. Ida hingegen will einen Untermieter und vermietet an den jungen Klaus, der wie Lisa händeringend eine Unterkunft sucht. Nun teilen sich also zwei Untermieter ein Zimmer! Da rollt der Rubel. Aber die beiden dürfen sich auf keinen Fall begegnen. Doch lässt sich das dauerhaft verhindern?

„Kein Auskommen mit dem Einkommen“ ist einer der Klassiker der Komödienliteratur. Frisch von Monika Hirschle ins Schwäbische übertragen, passt die Geschichte perfekt nach Stuttgart. Ob Rentenniveau oder Wohnungsnot – Ida und August haben auf alles eine Antwort!
2018 wurde die Bedeutung regionaler Mundarten von Ministerpräsident Winfried Kretschmann gewürdigt. Seit über 30 Jahren wird in der Komödie im Marquardt Theater auf Schwäbisch gespielt. Regelmäßig wird hier ein wichtiger Beitrag zur Mundartpflege geleistet. So sahen allein in der vergangenen Spielzeit rund 18.000 Zuschauerinnen und Zuschauer „Tratsch em Treppahaus“.

Dieser Tradition verpflichtet, inszeniert Intendant Axel Preuß erstmals an der Komödie. Neben Monika Hirschle ist ein wunderbares Ensemble zu erleben – ond nadierlich schwätzet älle schwäbisch!

Vorstellungen 16.1. bis 8.3.2020

Mit Diana Gantner, Monika Hirschle, Volker Jeck, Armin Jung, Rose Kneissler, Antonia Leichtle, Jörg Pauly,
Reinhold Weiser
Regie Axel Preuß
Bühne und Kostüme Tom Grasshof
Dramaturgie Annette Weinmann
Best of Outdoor
Best of Outdoor
Filmlänge: 105 Minuten

Sensationeller Sport, außergewöhnliche Abenteuer und bildgewaltige Eindrücke von den
schönsten Plätzen für Outdoor-Sport: das ist die Kurzfilmreihe „Best-of-Outdoor“. Wir waren
wieder auf den europäischen Kurzfilmfestivals unterwegs und haben aktuelle Filmproduktionen
gesichtet. Die interessantesten sieben Filme haben wir für die Tournee zusammengestellt.
Die Sportarten: Kajak, Bergsteigen, Downhill-Skateboard, Bike-Trial, Ski und Base-Jumping
Die Drehorte: Island, Nepal, Georgien, Spanien und die Alpen.

Eiskajakfilm/Island 31 Minuten
Der Film erzählt das unglaubliche Vorhaben eines Kajakteams die Wasserfälle im Norden Islands
im Winter zu befahren. Mit dabei Extremkajak-Weltmeister Sam Sutton. Am bekannten Goðafoss
gelingt dem Quartett u.a. die Erstbefahrung des 14 Meter hohen Hauptfalls im Winter. Gezeigt
werden waghalsige Befahrungen in bizarr winterlicher Eislandschaft. Ein gelungener Film von
Produzent und Kajaklegende Olaf Obsommer mit wunderbaren Eindrücken aus dem
Schlaraffenland für Outdoor-Sportler.

Where the trail begins/Österreich 9 Minuten
Mit dem Rad die Berge runter, wo es zu Fuß schon brenzlig wird. Der Film widmet sich der
Sportart Bike-Trial und den MTB-Sportlern Thomas Holzknecht und Stephan Wolf. Ihr Anspruch:
Erstbefahrungen ohne abzusteigen.

Loved by all – The story of Apa Sherpa/Nepal 14 Minuten
Der Film ist eine Biographie Apa Sherpas, der nach dem frühen Tod des Vaters als Lastenträger
am Everest arbeiten musste und 21 mal den Everest bestieg. Nun kämpft Apa mit seiner Stiftung
für eine bessere Ausbildung junger Nepalesen. „Ohne Bildung haben wir keine Wahl“, so Apa.
Der Film zeigt auch die freundlichen und sehr religiösen Menschen der Region und beleuchtet den
touristischen Wahnsinn am Everest mit seinen oft tödlichen Gefahren für die Sherpa.

Last Exit/Alpen 7 Minuten
Maximilian Werndl ist Basejumper. Von ursprünglich 10 Freunden sind in wenigen Jahren bereits
6 tödlich verunglückt. Zu Wort kommen Mutter und Partnerin, die in ständiger Sorge vor einem
Unglück leben müssen. Der Film begleitet Maximilian auf seinem neuen Weg aus der Sucht.
Preis des Deutschen Alpenverein für den besten Alpinfilm 2017.

Gaumarjos/Georgien 7 Minuten
Die Freeriderinnen Linda Rauch, Sabine Schipflinger und Melissa Presslaber machen sich mit
Filmemacher Rainer Simon auf den Weg nach Georgien. Sie wollen in dieser ihnen unbekannten
Bergwelt tolle Touren gehen und geile Lines fahren. Der charmante Film mit ausgefallener
Kameraführung und Schnitt ist eine Hommage an die Bergwelt Georgiens und seine freundlichen
Menschen. Und macht Lust selbst hinzufahren.

Gnarlicante/Spanien 6 Minuten
Die beiden Downhill-Skateboarderinnen haben sich bei ihrer halsbrecherischen Fahrt in den
andalusischen Bergen von einem folgenden Auto filmen lassen. Der kurze Clip begeisterte im
Internet. Das Filmfestival St. Anton wurde auf den Film aufmerksam, hat die Sportlerinnen
interviewt und einen Film daraus gemacht.

Eis & Palmen/Alpen 32 Minuten
Mit Rad und Ski von Bayern über die Westalpen nach Nizza. Das ist das ambitionierte Projekt der
Freeski-Athlethen Jochen Mese und Max Kroneck. 1.850 km und 35.000 Hohenmeter bezwingen
die beiden auf Ihrem Weg ans Meer in 42 Tagen. Die schönsten Berge entlang der Route
befahren Sie mit Skiern, die sie auf ihrem Weg am Fahrradrahmen befestigt haben. Ein
verrücktes, an die Grenzen der physischen Leistungsfähigkeit gehendes Projekt.
Publikumspreis Filmfestival St. Anton 2018.
Frederic Gies “Technosomatics” - Workshop
CTM 2020 – Liminal
Festival for Adventurous Music and Art

Mit Animals of Distinction, Fly Pan Am & United Visual Artists, Dorine Mokha & Elia Rediger, Dani Gal & Ghazi Barakat, Num, Frederic Gies, Karel van Laere und vielen weiteren.

Das CTM Festival lotet alljährlich die Möglichkeiten und Grenzen von Musik aus. Dabei stellt es musikalische Praxis in erhellenden Zusammenhang mit gesellschaftlichen Wandlungsprozessen. Unter dem Titel “Liminal” wirft sich CTM 2020 in den Limbo von Grenzphänomenen. Liminale Phänomene und liminoide Zustände sind Übergangsphasen, in denen eine vertraute Ordnung destabilisiert, außer Kraft gesetzt oder in ihr Gegenteil verkehrt wird. Sie versetzen uns in Grauzonen, ins Zwischen einer nicht mehr gültigen Vergangenheit und einer im Kommen bleibenden Zukunft. In den Auseinandersetzungen um Klimawandel, Postdemokratie, soziale Gerechtigkeit, Globalisierung, Migration, Hybridisierung oder Digitalisierung zeigt sich die liminale Natur unserer Gegenwart – das Alte ist nicht mehr brauchbar, doch Lösungen für eine ermutigende Zukunft bleiben vielfach außer Sicht. Immer jedoch geht es um Grenzen und Grenzauflösungen. Gerade in der Musik werden Schwellenerfahrungen und Akte der Überschreitung immer schon verhandelt. Sie spiegeln nicht nur die Übergangszustände unserer verunsicherten Gegenwart, sondern öffnen zugleich Experimentierräume für kommende Zukünfte. Das Liminale ist auch eine Kontaktzone mit dem “Anderen”, dem Unbewussten und veränderter Formen des Selbst. Können wir dort alternative Denkweisen produzieren, neue Vergemeinschaftungen erproben und Handlungsspielräume entdecken? Wann werden Machtkonstellationen lediglich aktualisiert und wann lassen sich tatsächlich kulturelle Freiheits- und Durchlässigkeitsgewinne erreichen? CTM 2020 erkundet Schwellenzustände und Grenzphänomene in und mittels Musik und Sound, um nach den Potenzialen einer experimentellen Politik im liminalen Raum zu fragen, die bis auf weiteres ohne greifbare Utopien auskommen muss.

http://www.ctm-festival.de

CTM 2020 – Liminal
Festival for Adventurous Music and Art

With Animals of Distinction, Fly Pan Am & United Visual Artists, Dorine Mokha & Elia Rediger, Dani Gal & Ghazi Barakat, Num, Frederic Gies, Karel van Laere, and many more.

CTM Festival pairs daring artistic content with with critical discussions, framing today’s sounds and music cultures within a shifting, hybrid global society. With “Liminal,” CTM 2020 focuses on transitional phases in which a familiar order is destabilized. Liminal phenomena and states place us in grey zones, between a past that is no longer valid and a future yet to come. The ambivalence encircling us in endless and uneasy transitions is everywhere. Be it climate change, post-democracy, social justice, renationalization and globalization, migration, hybridization, digitalization—all currently urgent disputes involve a negotiation or borders and thereby highlight the liminal nature of our present. In music, boundary-disturbing experiences and acts of transgression are perpetually re-negotiated. Yet they should not be blindly celebrated—rather, praise should be supplemented with critical evaluation. How do such experiences and practices affect political and cultural structures? Can transformative potential and the emergence of new ideas arise through liminal experiences? When do they merely serve to reinforce known hierarchies? Is it enough to practice forms of experimental politics in a liminal space that has to make do without tangible utopias? With Liminal, CTM 2020 throws itself into limbo in hopes of stimulating a critical discussion of our present and possible futures.

http://www.ctm-festival.de

Restkarten ggf. an der Abendkasse

Berlin

29.01.2020
14:00 Uhr
Tickets
ab 16,50 €
Willkamen - Komödie von Lutz Hübner und Sarah Nemitz
Beim WG-Abendessen verkündet Benny die Neuigkeit: Er wird für ein Jahr als Dozent in die USA gehen. Für die Zeit seiner Abwesenheit macht er den Vorschlag, sein Zimmer Flüchtlingen zur Verfügung zu
stellen. Die Fotografin Sophie ist begeistert und plant gleich ein Dokumentarprojekt. Doros Bedarf an Kontakt mit fremden Lebenswelten dagegen ist gedeckt, die WG-Älteste hat nicht vor, daheim soziale Experimente zu machen. Und wenn Mitbewohner Jonas den Posten bei der Bank schon sicher hätte, fände er Bennys Idee genial – aber der Lärm ...
Auch Anna, das Nesthäkchen der WG, hat etwas zu verkünden: Sie ist schwanger und würde gern mit dem Kindsvater zusammen- ziehen. Als der später vorbeischaut, bekommt die Diskussion eine neue Note – denn der Sozialarbeiter Achmed äußert unverblümt seine überraschenden Ansichten.

Ob nun Mülltrennung, Biofleisch, Nachhaltigkeit oder Willkommenskultur: Politisch korrekt zu leben ist mitunter gar nicht so leicht. Wie steht es also um die Bereitschaft, die eigene Komfortzone aufzu-
geben? Lutz Hübner und Sarah Nemitz holen die Diskussion über die gesellschaftliche Umordnung ins Wohnzimmer der bürgerlichen Mitte. Mit großem Gespür für Komik schaffen sie lebensnahe Figuren, die
mehr mit uns gemein haben, als uns lieb ist. Lutz Hübner zählt zu den meistgespielten Gegenwartsdramatikern, seine Stücke werden international gespielt und für Kino und Fern-
sehen verfilmt.



Inszenierung: Harald Weiler
Ausstattung: Lars Peter
Mit: Achmed Ole Bielfeldt, Birthe Gerken, Birte Kretschmer,
Anton Pleva, Marco Reimers, Norhild Reinicke

Münster

29.01.2020
20:00 Uhr
Tickets
ab 23,20 €
Bambi
Live-Hörspiel nach dem Roman von Felix Salten
Ab 8 Jahren, auf Hoch- und Plattdeutsch
Nach dem Roman von Felix Salten

Im schützenden Dickicht des Waldes wird Bambi geboren. Schon wenige Stunden später wird das Rehkitz von seiner Mutter auf eine Lichtung geführt. Hier streiten die Elstern ums Futter, schlagen die Hasen Haken auf der Flucht vor dem Fuchs, und Bambi lernt seine spätere Freundin Faline und ihren Bruder Gobo kennen. Mit ihnen durchlebt er einen ersten herrlichen Sommer. Doch dann kommt es zur großen Jagd. Die Tiere werden eingekreist und müssen fliehen. Bambis Mutter wird getötet und auch der erschöpfte Gobo muss zurückgelassen werden. Fortan schlägt Bambi sich alleine durch, bis sein totgeglaubter Freund unverhofft zurückkehrt, denn ein Mensch hat ihn gesund gepflegt. Was ist das für ein Wesen, das Tiere mal tötet, mal heilt? Gobo verehrt den Menschen wie einen Gott und ist frei von jeder Angst. Doch Bambi bleibt misstrauisch. Kann er dem Menschen wirklich trauen?

Der österreichisch-ungarische Schriftsteller Felix Salten (1869 – 1945) schuf mit Bambi ein Meisterwerk, das 1942 von Walt Disney verfilmt wurde. Die Verfilmung prägte ganze Generationen, obwohl sie weit entfernt von ihrem Original ist. Der Regisseur Eike Gerrit Hannemann entdeckt den Originalroman von Felix Salten neu und erzählt eine Geschichte über den Lauf des Lebens – über Kindheit und Erwachsenwerden, über Alter und Abschied und über den ewigen Kreislauf der Dinge.

Kooperation mit dem Oldenburgischen Staatstheater.

Inszenierung: Eike Gerrit Hannemann
Ausstattung: Philipp Weigand
Mit: Gerrit Frers, Julia Friede, Ralf Wagner

Dieser Termin ist nur telefonisch für Schulklassen buchbar unter Tel. 040/35 08 03 40.
Friedberg lässt lesen: Jürgen Kaube
Ein heißes Eisen!

Jürgen Kaube ist Herausgeber und Bildungsexperte der F.A.Z. - und Vater von drei Kindern. Aus dieser doppelten Erfahrung heraus formuliert er eine provokante These: Schule, wie sie jetzt ist, ist zu blöd für unsere Kinder, eine Fehlkonstruktion. Sie bringt den Kindern bei, was diese weder brauchen noch wissen wollen - und zuverlässig fast komplett wieder vergessen. Die Schule lehrt alles - nur nicht denken. Was nötig ist, sagt Kaube, ist eine Reduktion auf das Wesentliche: Kinder sollen denken lernen, darum und nur darum geht es in der Schule, die den Kindern heute vor allem beibringt, was leicht abgefragt werden kann. Aus all dem leitet Kaube ebenso klare wie unbequeme Forderungen ab, die die Bildung unserer Kinder von unsinnigen Zwängen befreien.

Jürgen Kaube, geboren 1962, ist Herausgeber der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Zuvor leitete er dort das Ressort Geisteswissenschaften und war stellvertretender Feuilletonchef. 2015 war er Träger des „Ludwig-Börne-Preises“.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Bildrecht: © F.A.Z. | Frank Röth
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Programmheft zu „Friedberg lässt lesen“ der Saison 2019 | 2020 ist bestellbar bei Lea Schulze unter 06031 6848-1274 oder per Mail an schulze@ovag.de
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Leseland Oberhessen finden Sie auch auf Facebook!

- Alle Lesereihen auf einen Blick
- Fotos und Videos
- Aktuelle Informationen
- Gewinnspiele

http://www.facebook.com/LeselandOberhessen
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Einlass ab 19:30 Uhr

Friedberg

29.01.2020
20:00 Uhr
Tickets
ab 11,00 €
Bella Figura - Komödie von Yasmina Reza
Eigentlich hatte Boris mit seiner Geliebten Andrea ein Seitensprung-Dinner inklusive Hotelbesuch im Sinn. Doch dann erwähnt er im Auto, dass ihm das Restaurant von seiner Frau empfohlen wurde. Eine kleine Unbedachtheit mit großer Wirkung. Andrea ist erbost. Im Eifer der Diskussion fährt Boris eine ältere Dame an. Sie entpuppt sich als Schwiegermutter von Françoise, der besten Freundin von Boris‘ Ehefrau. Rasch ist Françoise mit ihrem Ehemann Eric zur Stelle. Mit boshaftem Hintersinn schlägt Andrea vor, gemeinsam zu Abend zu essen. Ein turbulenter Abend steht bevor, an dem Boris´ Fassade als geschäftstüchtiger Unternehmer und liebender Ehemann bröckelt.

Mit dem Stück „Kunst“, das auch am Theater Pforzheim zu sehen war, landete die französische Dramatikerin Yasmina Reza einen Welterfolg. Über die Uraufführung ihres Stückes „Bella Figura“ 2015 an der Berliner Schaubühne schrieb die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ): „Die Hölle sind nicht die anderen, die Hölle sind wir selbst – schon im Fegefeuer. Das alles in einer Sprache eleganter Beiläufigkeit, die das Wichtige und Tiefe an der Oberfläche unterbringt, von wo aus die Worte den Figuren davonlaufen, ihnen eine Nase drehen und ihnen dann wieder ins Hirn springen. Und so erweist sich Yasmina Reza wieder als große Paar-Dramatikerin, die witzigste, die wir haben.“

Inszenierung — Hannes Hametner
Bühnenbild — Giovanni de Paulis
ALLE KASSEN, AUCH PRIVAT - Heike Feist
ALLE KASSEN, AUCH PRIVAT
Solo-Theater-Comedy mit Nebenwirkungen

Mit Heike Feist

Willkommen in einem ganz normalen Tag, in einer ganz normalen Hausarztpraxis! Das Wartezimmer platzt aus allen Nähten, die Arzthelferin steht in den Startlöchern und Frau Doktor kommt wie immer schon reichlich gestresst zur Arbeit. Gerade will Dr. Annegret Kern ihre Sprechstunde beginnen, da tropft es von der Decke. Ein Wasserschaden im Sprechzimmer!

Während Arzthelferin Natia der Havarie den Kampf ansagt, hält Dr. Kern ihre Patienten im Wartezimmer bei Laune. Sie beginnt aus ihrem Arbeitsalltag zwischen Sprechstunden, Notdiensten, Fortbildungen, Pharmaberatungen und Papierkram zu erzählen. Dabei treten nach und nach Risse im Gesundheitssystem zutage und auch das Leben von Dr. Kern ist von jener sprichwörtlichen Göttin in Weiß weiter entfernt, als man vermuten würde. Zum Glück hat sie die bodenständige Natia an ihrer Seite und auch von höchster Stelle wird so manches wachsame Auge auf sie geworfen. In einer Hausarztpraxis sind eben mehr Dinge zwischen Himmel und Erde möglich, als eine Krankenkassenabrechnung erahnen lässt.

Heike Feist verwandelt in einer furiosen Dreifachrolle den Theatersaal in ein Wartezimmer. Mit Herz und scharfem Blick nimmt sie das Verhältnis von Arzt und Patient aufs Korn und auch die Pharmaindustrie und Krankenkassen bekommen ihr Fett weg. Und im Laufe dieses ebenso mitreißenden wie informativen Theaterabends wird aus einer Ärztin, wie wir sie vielen Klischees nach zu kennen glauben, eine Ärztin, die wir alle gerne hätten.

Buch: Heike Feist und Ralf Krämer
Inszenierung: Marc Lippuner
Aufführungsrechte und Produktion: Theater Mogul GmbH

http://www.allekassen-auchprivat.de

Für diese Veranstaltung ist kein VVK mehr möglich - Tickets unter 0711 - 4020720

Stuttgart

29.01.2020
20:15 Uhr
Tickets
ab 25,50 €
David Wagner
David Wagner
liest aus seinem neuen Buch »Der vergessliche Riese«

Immer wieder erzählt der Vater seine Liebesgeschichten. Er benötigt Betreuung und wird sein Haus verlassen müssen, denn immer wieder vergisst er, was kurz zuvor geschah. Die Familie erlebt einen Rollenwechsel: Der Vater ist wieder Kind geworden.

David Wagner nimmt sich in »Der vergessliche Riese« (Rowohlt) eines Themas an, das immer mehr Menschen betrifft. Er zeigt einen Vater, der nur noch in der Gegenwart lebt und dessen Persönlichkeit langsam schwindet, und der doch in all seinen liebenswerten Eigenheiten und verbleibenden Erinnerungen unverwechselbar bleibt. Die Geduld und Zärtlichkeit, die der Erzähler bei seinen Besuchen beim Vater und zahlreichen gemeinsamen Autofahrten zu Orten der Vergangenheit aufbringt, berühren tief. Ohne Hadern und Wut begegnet er der fortschreitenden Demenz und der Vater ist glücklich, obwohl er weiß, was mit ihm geschieht.

David Wagner, 1971 geboren, debütierte mit dem Roman »Meine nachtblaue Hose«. Es folgten weitere Publikationen, wie der Roman »Vier Äpfel«, der auf der Longlist des Deutschen Buchpreises stand. 2013 wurde ihm für sein Buch »Leben« der Preis der Leipziger Buchmesse verliehen, 2014 erhielt er den Kranichsteiner Literaturpreis und war zudem erster Friedrich Dürrenmatt Gastprofessor für Weltliteratur an der Universität Bern.

Moderation: Katrin Schumacher

Kulturpartner NDR Kultur

Einlass: 18:30 Uhr
Schutzzone - Nora Bossong
Lesung und Gespräch

„Dabei habe er seine Sehnsucht nach Kriegen nie ganz aufgegeben, sagte Milan und fügte hinzu, er wünsche natürlich keine Kriege, nur wünsche er sich an die Orte, an denen diese Kriege ja dennoch stattfänden, er halte es einfach schwer aus, hier am Schreibtisch die Berichte und Zahlen zu lesen und doch kaum etwas anderes tun zu können, als sie abzunicken und weiterzureichen.“ Nora Bossong

Nach Stationen bei der UN in New York und Burundi arbeitet Mira für das Büro der Vereinten Nationen in Genf. Während sie tagsüber Berichte über Krisenregionen und Friedensmaßnahmen schreibt, eilt sie abends durch die Gänge der Luxushotels, um zwischen verfeindeten Staatsvertretern zu vermitteln. Bei einem Empfang begegnet sie Milan wieder, in dessen Familie sie nach der Trennung ihrer Eltern im Frühjahr 94 einige Monate gelebt hat. Die Erinnerungen an diese Zeit, aber auch Milans unentschiedene Haltung zwischen gesuchter Nähe und schroffer Zurückweisung überrumpeln und faszinieren sie zugleich. Als ihre Rolle bei der Aufarbeitung des Völkermords in Burundi hinterfragt wird, gerät auch Miras Souveränität ins Wanken, ihr Glaube, sie könne von außen eingreifen, ohne selbst schuldig zu werden. Nora Bossong, 1982 in Bremen geboren, schreibt Lyrik, Romane und Essays, für die sie unter anderem mit dem Peter-Huchel-Preis ausgezeichnet wurde. Zuletzt erschienen im Hanser Verlag ihr Gedichtband „Kreuzzug mit Hund“ (2018).

In Zusammenarbeit mit der „Amahoro | Baden-Württemberg und Burundi Partnerschaft“ und dem Staatsministerium…

Eintritt: 10,-/8,-/5,- €
DON QUIJOTE / DONKEY SHOT / DONE QUICHE HOT - DON CONQUISTA / DON E. COYOTE
In ihrer neuen Arbeit umkreisen Showcase Beat Le Mot Miguel de Cervantes’ berühmte Geschichte vom “Ritter von der traurigen Gestalt“: “Als sie ihre Rüstung fertig gestellt und mit allen möglichen Hilfsmitteln, die ihnen gerade zur Hand waren, notdürftig an ihrem Leib befestigt hatten, bestiegen sie mit Mühe ihr Pferd und ritten in die Mittagshitze hinaus. Sie zogen den ganzen Tag herum, ohne dass sie auf etwas stießen, das der Erzählung würdig war, worüber sie fast verzweifelten, denn sie wünschten nur Gelegenheit, um sogleich an irgendwem die Tapferkeit ihres starken Armes erproben zu können. Aber alles, was hierin erforscht werden konnte und was in den Jahrbüchern von La Mancha geschrieben steht, ist, dass sie den ganzen Tag herumirrten, ohne auch nur ein einziges Abenteuer zu finden, und dass am Abend ihr Pferd und sie vor Hunger beinah gestorben waren.”

The new work by Showcase Beat Le Mot revolves around Miguel de Cervantes’s famous story of the “Knight of the Woeful Countenance”: “Accordingly their armour being secured and attached to their bodies with any and all aids that happened to be at hand, they climbed onto their horse and rode out into the midday heat. That whole day did they travel, without encountering anything worth mentioning: a circumstance that grieved him sorely, for he had expected to find some object on which he could try the prowess of his valiant arm. But all that can be averred of the matter, in consequence of what was found recorded in the annals of La Mancha, is, that having travelled the whole day without coming across a single adventure, his horse and he, about twilight, found themselves excessively wearied and half dead with hunger.”

Start: HAU2, Hallesches Ufer 32, 10963 Berlin
German Open 2020 - Mittwoch
Showdown in der Ottostadt: Zum ersten, großen Test im Olympiajahr empfängt Magdeburg erneut die absolute Weltspitze des Tischtennis bei den German Open 2020!

Freuen Sie sich auf Chinas Welt- und Olympiasieger und unterstützen Sie die deutschen Asse um Timo Boll, Europameister Dima Ovtcharov & Co. bei Ihrem Heimspiel.


Allgemeine Informationen/U-18 Ticketaktion:

Am Freitag, 31. Januar erhalten Kinder/Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre eine kostenfreie Tageskarte an der Tageskasse. Für Kinder bis 16 Jahre ist eine Begleitperson notwendig, die sich eine Eintrittskarte kaufen muss (keine Bestellung notwendig, ausreichend Kapazitäten vorhanden)!

Vom Dienstag, 28. Januar bis Freitag, 31. Januar besteht für Tageskarten freie Sitzplatzwahl (ausgenommen abgesperrte Bereiche).


Ermäßigungsinformationen:
Kinder bis einschließlich drei Jahren erhalten kostenfreien Eintritt („Schoßkarte“), auf Verlangen ist ein Altersnachweis vorzuzeigen.
Für Kinder ab 4 Jahre, Schüler und Studenten, Jugendliche bis 18 Jahre, Schwerbehinderte, Rentner, Pensionäre sowie Bundesfreiwillige gibt es Ermäßigungen auf Tageskarten der Kategorien 1 & 2. Bitte einen Ausweis beim Einlass bereithalten.
Am Dienstag, 28.01. und Mittwoch, 29.01. gibt es keine Ermäßigungen auf Eintrittskarten.

Rollstuhlfahrer & Schwerbehinderte mit Merkzeichen B im Schwerbehindertenausweis erhalten kostenfreien Zutritt (max. 15 Plätze/Tag vorhanden!). Eine Voranmeldung bei der Tischtennis Marketing GmbH ist notwendig (Tel.: 06039-9221-0; E-Mail: info@tt-marketing.de). Es ist eine Begleitperson nötig, die ebenfalls kostenfreien Zutritt erhält.

VIP-Infos:
VIP-Tickets beinhalten den nummerierten Sitzplatz in separaten VIP-Boxen (separate Boxen mit jeweils 13 Sitzplätzen, welche sich im Zuschauerumlauf der GETEC-Arena hinter den Tribünen A, S und R befinden) sowie Zutritt zur VIP-Lounge und einen Parkplatz.

Öffnungszeiten der VIP-Lounge:
Samstag, 01.02.: 9:30 Uhr bis 45 min nach Spielende (spätestens 23 Uhr)
Sonntag, 02.02.: 9:30 Uhr bis 45 min nach Spielende

Einlass: 9:30 Uhr
Mongos - Theater Follow the Rabbit, Graz
von Sergej Gößner
Theater Follow the Rabbit, Graz
Koproduktion mit dem theater/haus G7 Mannheim

Francis, sensibler Poet mit Multipler Sklerose, und Ikarus, der querschnittsgelähmte große Checker, könnten unterschiedlicher nicht sein und werden trotzdem – oder gerade deshalb – beste Freunde. Gemeinsam träumen sie vom Erwachsenwerden: Saufen, Rauchen, Frauen aufreißen. Doch als sich Ikarus in ein Mädchen verliebt, muss er sich der Realität und damit seiner Behinderung stellen. Das stellt auch die Freundschaft mit Francis auf eine schwere Probe...
„Mongos“ ist ein Stück voller Humor und Einfühlsamkeit über Freundschaft, Liebe und die Frage, was uns als Menschen eigentlich ausmacht.

Die Inszenierung wurde ausgezeichnet mit dem STELLA-Theaterpreis 2018 als beste österreichische Jugendtheaterproduktion. Aus der Begründung der Jury: „Ausgehend von einem großartigen und witzigen Text schafft es mit der Reduktion auf hochklassiges Sprechtheater eine leise, unaufgeregte und zugleich berührende und fesselnde Coming-of-Age-Geschichte rund um eine ungleiche Freundschaft auf die Bühne zu bringen. Die Behinderungen zweier Jugendlicher, die Ausgangspunkt für alles sind, was auf der Bühne geschieht, treten in den Hintergrund und stehen doch immer auch für die Schwierigkeiten, die Jugend und Leben allgemein ausmacht.“

Die Zeitschrift DER FALTER zählte die Produktion zu den drei besten Inszenierungen Österreichs 2018.

Dauer: ca. 70 Minuten

Mongos © Bea Henzl
Bella Figura
»Eine beißende Komödie der Peinlichkeit« nennt der Starkritiker Gerhard Stadelmaier Yasmina Rezas neuestes mit Wortgefechten und Beziehungskriegen gespicktes Stück (FAZ, 18.5.2015).
Zu Recht!

Worum geht’s?
Eigentlich will der – wie sich später herausstellt – nicht nur von Liebes-, sondern auch von Firmen-Insolvenz bedrohte Mittvierziger Boris nur mit seiner ohnehin von ihm genervten Geliebten Andrea vor dem geplanten Schäferstündchen Essen gehen. Dummerweise erzählt er ihr aber, dass seine Ehefrau ihm das angesteuerte Restaurant empfohlen habe. Ein Fauxpas, den der langjährige Fremdgeher auszubügeln versucht. Doch heute Abend hat er Pech. Beim Verlassen des Parkplatzes fährt er die zukünftige Schwiegermutter von Françoise an, der besten Freundin seiner Frau. Der alten Dame, deren Geburtstag heute gefeiert werden soll, ist zwar nichts passiert, doch plötzlich stehen Andrea und Boris vor Françoise, ihrem Freund Eric und dessen Mutter Yvonne und fühlen sich genötigt bella figura zu machen. Es kommt, wie es kommen muss: Der Rest des Abends ist das reinste Fegefeuer der Peinlichkeiten und Fettnäpfchen.
Yasmina Rezas bitter-unterhaltsame Szenen aus der Paar- und Gesellschafts-Hölle zeigen aufs Schönste, wie die mühsam aufrecht erhaltene Fassade des guten Benehmens zu bröckeln beginnt. Und so entfaltet sich hier – zum Amüsement der Zuschauer – eine perfekt gebaute Komödie des eskalierenden Horrors.

Von deren Wirkung kann sich das Publikum am 29. Januar 2020 um 20:00 Uhr in der Stadthalle Northeim überzeugen. Unter der Regie von Thomas Goritzki, der 2016 bereits Ferdinand von Schirachs Debütstück „Terror“ sehr erfolgreich für das EURO-STUDIO Landgraf in Szene setzte, stehen die Preisträgerin des INTHEGA-Vorstands 2012 Doris Kunstmann (als Yvonne), Julia Hansen (Andrea), Heio von Stetten (Boris), Nina Damaschke (Françoise), Boris Valentin Jacoby (Eric) und Ines Reinhard (Oberkellner) auf der Bühne. Die Ausstattung entwarf Stephan Mannteuffel.
Eine Produktion des EURO-STUDIO Landgraf.
Bild: Bella Figura 3 (Ensemble) © Loredana La Rocca

Einlass ab 19:30 Uhr
Ballet Black
„Ingoma” von Mthuthuzeli November; „Pendulum“ von Martin Lawrance; „CLICK!“ von Sophie Laplane

Das 2001 von Cassa Pancho gegründete Ballet Black hat sich eine herausragende Position unter den freien Compagnien erarbeitet. Eine Vielzahl internationaler Auszeichnungen sowie die Zusammenarbeit mit anerkannten Choreografen unterstreichen das Renommee des ausschließlich aus Tänzerinnen und Tänzern afroamerikanischer und asiatischer Herkunft bestehenden Tanzensembles, das klassisches Ballett mit zeitgenössischen Elementen zu einer kontrastreich dramatischen und einfallsreichen Bewegungserzählung verschmilzt. Von den drei zusammengestellten Auftragswerken für das Ballet Black stammen zwei von Mitgliedern der Compagnie. „Ingoma“, das erste Auftragswerk des Ensemble-Mitglieds Mthuthuzeli November, verbindet Musik und Tanz zu einer kraftvollen Anklage der Ausbeutung und Ausgrenzung Schwarzer in Südafrika, während eine aktualisierte Fassung von Martin Lawrances „Pendulum“ die zeitlose Grazie des klassischen Balletts in die Gegenwart holt. Die dritte Choreografie des Abends, „CLICK!“ stammt ebenfalls von einem Compagnie-Mitglied, Sophie Laplane, und geht mit einem leichten, fantasievollen Bewegungsspiel dem Fingerschnippen, seinem typischen Geräusch und den damit verbundenen Impulsen in der Kommunikation zwischen Menschen nach.

Künstlerische Leitung: Cassa Pancho
Einführung 45 Minuten vor Veranstaltungsbeginn
Henni Nachtsheim & Rick Kavanian
Die etwas andere „Lesung“…… oder: was ist überhaupt ein Dollbohrer?

Dollbohrer [hessisch: Dollbohrer; bayerisch: Dollbohrer] hieß früher ein Werkzeug das beim Dächer-Bau benötigt wurde. Heute steht es vor allem für Menschen, die offensichtlich schwer einen an der Waffel haben. Womit wir auch schon bei den beiden Comedians Henni Nachtsheim (der einen Hälfte von Badesalz) und Rick Kavanian wären, die sich diesen Begriff ja nicht umsonst auf ihre gemeinsame Fahne geschrieben haben!

In ihrem neuen Programm widmen sie sich diesmal den wahren Helden unserer Zeit! Denn während man römische Gladiatoren, texanische Cowboys oder fliegende Gestalten in bunten Latex-Anzügen in der Literatur oder auch in Filmen nach wie vor und im hohen Maße glorifiziert, spielen Helden wie Sanitär-Facharbeiter, Schleusenwärter, Putzfrauen oder Sprechstunde-Hilfen in der großen Arena der Beachtung keinerlei Rolle.

Dies zu ändern ist das Anliegen des neuen „Dollbohrer!“-Programms.

Hilfreicher Weise hat man den Beiden, wie schon beim ersten Programm, erneut über geheime Quellen bislang unbekannte Geschichten zukommen lassen, die uns einen ganz neuen Blick auf das Thema „Helden“ ermöglichen! In denen es eben um all jene geht, die es endlich mal verdient haben, Anerkennung zu erfahren! Ob es die Putzfrau ist, die beim Reinigen des Beichtstuhls plötzlich einem Auftragskiller die Beichte abnehmen muss, das kleine Team eines lokalen Fernsehsenders die sich ehrenvoll um gute Quoten bemühen oder ob es die Hauptdarsteller einer hessischen Pornofilm-Produktion sind, die alles Andere als einen leichten Job haben!

Sie alle sind Helden unserer Zeit und werden jetzt endlich dank des neuen „Dollbohrer!“-Programms angemessen geadelt!

Was erwartet die Zuschauer?
Mit Worten eigentlich nicht zu beschreiben – man muss es gesehen und erlebt haben. Wer aber ein Fan von Badesalz und Rick Kavanian ist, weiß, dass es eine besondere Form der Unterhaltung wird. Eine Lesung ja…aber auf keinen Fall eine staubtrockene Lesung! Eher eine Show mit einem Mix aus feinster Comedy, guter Musik, natürlich auch Lesung (aber nicht an Tischen!), gemeinsamer Blödelei, Hessisch-bayerischer Freundschaft, und Komik, die auch gerne mal im Wahnsinn enden kann. Dafür kennen und schätzen sich die beiden einfach zu lange. Und natürlich haben sie auch diesmal ihren großartigen musikalischen Generaldirektor, den Pianisten Martin Johnson, dabei, der diese das Ganze mit seinem virtuosen Spiel abrundet!

Für diese Veranstaltung ist kein VVK mehr möglich - Tickets unter 0711 4020720
Die Vermessung der Welt - Die Badische Landesbühne Bruchsal
MI\29.01.20\19:30
DO\30.01.20\19:30
Bahnhof Fischbach
Die Vermessung der Welt
nach dem gleichnamigen Roman von Daniel Kehlmann
Arne Retzlaff Regie
Dirk Engler (Rowohlt-Theaterverlag) Bühnenfassung
Die Badische Landesbühne Bruchsal

Der Naturforscher Alexander von Humboldt und der Mathematiker Carl Friedrich Gauß sind zwei Wissenschaftler, wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Und doch vereint sie ein Leben lang dasselbe Ziel: die Vermessung der Welt. Während sich der Empiriker Humboldt durch Urwald und Steppe kämpft, in Erdlöcher kriecht, die höchsten Berge besteigt und unzählige Selbstversuche macht, beweist der Analytiker Gauß die Krümmung des Raums von seinem Schreibtisch aus. 1828 folgt Gauß, wenn auch widerwillig, einer Einladung Humboldts nach Berlin zum Naturforscherkongress. Und so kommt es, dass sich die beiden mittlerweile gealterten Geistesgrößen erstmals begegnen und darüber debattieren, wer von beiden seinem Lebensziel näher gekommen sei.
Mit viel Humor, Ironie und erzählerischer Fiktion beschreibt Daniel Kehlmann in seinem Roman das Leben dieser Genies zwischen Lächerlichkeit und Größe, Scheitern und Erfolg. Die Badische Landesbühne hat Alexander von Humboldts 250. Geburtstag zum Anlass genommen, um Die Vermessung der Welt, einen der erfolgreichsten deutschen Romane der Nachkriegszeit, auf die Bühne zu bringen. Dafür haben sich Regisseur Arne Retzlaff und Ausstatterin Ella Späte so einiges ausgedacht. Die Inszenierung verspricht durch Projektionen, Puppenspiel und Mittel des Schwarzen Theaters ein wahres Theaterfeuerwerk. Ein poetischer, spannender und witziger Theaterabend!

© Weiß Behlert
Ankommen is WLAN - Ein inszeniertes Pop - Konzert
Ein inszeniertes Pop-Konzert
Für Zuschauer ab 12 Jahren

Ankommen? Was bedeutet das? Was bedeutet es für wen, in welchem Kontext?
Wir begeben uns auf eine gemeinsame Entdeckungsreise – wir starten in Deutschland mit Künstler*innen des GRIPS Theaters, wie der Schauspielerin Nina Reithmeier, dem Gitarristen Michael Brandt und der Musikerin Öz Kaveller, sowie Gastkünstler*innen, wie dem in Berlin lebenden Rapper Matondo Castlo unter der Regie von Theresa Henning.

Wir reisten Anfang 2019 nach Uganda und treffen dort zwei ugandische Künstler, den Tänzer Robert Ssempijja und den Beatboxer Moses Mukalazi, die Teil dieses Projekts werden.

Am Ende des Projektes, das in unterschiedliche Recherche- und Reisephasen aufgeteilt ist, steht ein sinnliches Theaterstück, welches in Deutschland und Uganda aufgeführt wird.
Vorherrschendes künstlerisches Mittel wird die universelle, grenzüberwindende Sprache der Musik sein.

Wir werden ein inszeniertes Pop – Konzert auf die Bühne bringen.

Künstler*innen unterschiedlichster Disziplinen wie Rap, europäische Klassik, Rockmusik, Tanz, Schauspiel, Beatboxing und Videokunst treffen hier aufeinander und entzünden ein kreatives Feuerwerk, das dem Publikum Lust macht, sich mit dem Thema „Ankommen“ auseinanderzusetzen oder einfach eine intensive, musikalische Show zu erleben.

Regie und Text: Theresa Henning
Textdramaturgie: Ellen Uhrhan
Musikdramaturgie: Thomas Keller
Bühne und Kostüme: Raissa Kankelfitz
Theaterpädagogik: Oana Cirpanu, Géraldine Mormin

Mit: Nina Reithmeier, Matondo Castlo, Michael Brandt, Öz Kaveller

Ein Projekt des GRIPS Theaters

Ein Projekt des GRIPS Theaters Berlin
KÖRPERWELTEN Museum in Heidelberg - Anatomie des Glücks
Dem Glück auf der Spur - Die große Liebe, ein sorgenfreies Leben, wahre Freundschaft ... Alle Menschen streben nach Glück. Aber wo wohnt das Glück? Warum können wir nicht genug davon bekommen? Und warum können wir uns das Glück nicht für immer bewahren?

Diesen und anderen Fragen zum Thema Glück wird das neue KÖRPERWELTEN Museum im Alten Hallenbad ab Ende September 2017 nachgehen. Es widmet sich damit nicht nur der Anatomie des Menschen, seinen Organfunktionen sowie Fragen rund um das Thema Gesundheit, sondern auch der Anatomie seines Glücks.

Ziel der KÖRPERWELTEN ist es, dem Besucher die wunderbare Komplexität des menschlichen Körpers lebensnah aufzuzeigen und somit seine Achtsamkeit für den eigenen Körper in allen Lebenslagen und - phasen zu sensibilisieren.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

On track to happiness! - Whether it`s great love, a carefree life or true friendship … we encounter happiness in various ways, but still never quite by accident.

When do we feel happiness?
What happens to our body?
Why can`t we keep it forever?

Plastinator Dr. Gunther von Hagens and curator Dr. Angelina Whalley pursue these and other questions in the newly designed BODY WORLDS Museum at the “Altes Hallenbad” in Heidelberg.

The permanent exhibition is not only devoted to human anatomy, its organ functions and questions about health, but also the Anatomy of Happiness.
Around 200 unique exhibits and accompanying interactive stations, where YOU can get on track to your happiness, reveal the wonderful complexity of your inner body and will inspire your sensibility to your own body and happiness.

Letzter Einlass 17:00 Uhr
EVERYBODY CAN BE EVERYBODY CAN NOT BE
28.-31.1.2020, 20 Uhr

EVERYBODY CAN BE EVERYBODY CAN NOT BE
Performance von Jao Moon

Auch wenn ich schlechte Laune habe, gehe ich mit strahlendem Lachen herum – denn in Deutschland ist es schlicht zu riskant als schlecht drauf, und damit als „gefährlich“, wahrgenommen zu werden. PRETENDING! Meine Kleider sind super akkurat. Denn, wenn Du als „anders“ und „arm“ angesehen wirst, gibt es keinen Respekt und damit keinen Schutz. PRETENDING! Überlebenstechnik.

Berlin war ein Versprechen: Mach Dein Ding! Sei wie und was Du willst! Freiraum, Gestaltungsmöglichkeit, Raum für Selbstentwürfe. Hier ankommen, jemand anderes sein, sich entwerfen. PRETENDING! Entfaltungstechnik. War das die Wirklichkeit? Für Wen? Jetzt hört sich das wie ein schlechter Werbeslogan an. Die Räume sind kleiner geworden. Wer darf wen kopieren, welches Sein behaupten? PRETENDING! Wer darf behaupten etwas anderes zu sein, als die Zuschreibung vorgibt? PRETENDING!

Pretending ist die Geste des spätkapitalistischen Spiels, Geste des Überlebens, eine Geste im Zentrum postkolonialer Auseinandersetzung. Und Everybody can be everybody can not be ist eine getanzte, comedianmäßig moderierte, queere Performance über Exotisierung, Aneignung, Sichtbarkeit und Mimikry im postkolonialen Berlin von Jao Moon.

Das Ballhaus Naunynstraße zeigt nach Gritty Glamour (2015), FRUTAS AFRODISÍACAS (2016) und seiner Soloperformance Memory of Dislocation - Exactly the same is the opposite direction (2017) mit Everybody can be everybody can not be nun Jao Moons vierte Arbeit. Als Choreograf eines
Performer*innen-Teams ist es für Moon ein Debut!


Konzept und Choreografie: Jao Moon
Mitarbeit Choreografie: Kysy Fischer
Lichtdesign: Emilio Cordero Checa
Video: Juan Saez
Bühne: Michi Muchina
Kostüm: Billy Lobos
Musik: Tobias Lee
Dramaturgie: Lalo Gomes
Performance: Francisco Bejarano, Martini Cherry Furter, Jao Moon, Amada Tinoco,
Natasha Vergilio


Eine Produktion von Kultursprünge im Ballhaus Naunynstraße gemeinnützige GmbH. Gefördert aus Mitteln des Landes Berlin, Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Kein Nacheinlass
Bambi
Live-Hörspiel nach dem Roman von Felix Salten
Ab 8 Jahren, auf Hoch- und Plattdeutsch
Nach dem Roman von Felix Salten

Im schützenden Dickicht des Waldes wird Bambi geboren. Schon wenige Stunden später wird das Rehkitz von seiner Mutter auf eine Lichtung geführt. Hier streiten die Elstern ums Futter, schlagen die Hasen Haken auf der Flucht vor dem Fuchs, und Bambi lernt seine spätere Freundin Faline und ihren Bruder Gobo kennen. Mit ihnen durchlebt er einen ersten herrlichen Sommer. Doch dann kommt es zur großen Jagd. Die Tiere werden eingekreist und müssen fliehen. Bambis Mutter wird getötet und auch der erschöpfte Gobo muss zurückgelassen werden. Fortan schlägt Bambi sich alleine durch, bis sein totgeglaubter Freund unverhofft zurückkehrt, denn ein Mensch hat ihn gesund gepflegt. Was ist das für ein Wesen, das Tiere mal tötet, mal heilt? Gobo verehrt den Menschen wie einen Gott und ist frei von jeder Angst. Doch Bambi bleibt misstrauisch. Kann er dem Menschen wirklich trauen?

Der österreichisch-ungarische Schriftsteller Felix Salten (1869 – 1945) schuf mit Bambi ein Meisterwerk, das 1942 von Walt Disney verfilmt wurde. Die Verfilmung prägte ganze Generationen, obwohl sie weit entfernt von ihrem Original ist. Der Regisseur Eike Gerrit Hannemann entdeckt den Originalroman von Felix Salten neu und erzählt eine Geschichte über den Lauf des Lebens – über Kindheit und Erwachsenwerden, über Alter und Abschied und über den ewigen Kreislauf der Dinge.

Kooperation mit dem Oldenburgischen Staatstheater.

Inszenierung: Eike Gerrit Hannemann
Ausstattung: Philipp Weigand
Mit: Gerrit Frers, Julia Friede, Ralf Wagner

Dieser Termin ist nur telefonisch für Schulklassen buchbar unter Tel. 040/35 08 03 40.