Sonntag, 22.12.2019 um 16:00 Uhr
bis Sonntag, 10.05.2020 um 16:00 Uhr

Sasel-Haus
Saseler Parkweg 3
22393 Hamburg




Du hörst gerne Musik? Du möchtest auch gerne ins Konzert? Musikinstrumente findest Du spannend? Dann ist das Klassik-Abo für kleine Menschen genau das Richtige für Dich!

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

Das könnte auch interessant sein

zkm_gameplay

Die legendäre Spieleplattform des ZKM »ZKM_Gameplay« startet mit »zkm_gameplay. the next level« eine Neuauflage.

Alle GamerInnen, aber auch BesucherInnen, die bislang kaum Erfahrung mit Computerspielen haben, sind zum informativen, kritischen und kreativen Austausch – und natürlich zum Spielen – in die Ausstellung eingeladen. 

Das neue Konzept basiert nicht nur auf den Erfahrungen des »ZKM_Gameplay«, sondern auch auf der Ausstellung »Games and Politics«, die seit 2017 in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut auf allen Kontinenten zu sehen ist.

Medium der digitalen Gesellschaft
Dass das Computerspiel sich zu einem Leitmedium entwickelt hat, ist heute kaum mehr eine gewagte These über den Stellenwert des interaktiven und multimedialen Mediums. Es hat sich weit von seinen Ursprüngen als Laborexperiment und Spielzeug entfernt und ist »das« Medium der digitalen Gesellschaft geworden, zwischen Pop-Kultur, Unterhaltung und Kunst. 

Karlsruhe

15.08.2020
Azteken

Die Große Landesausstellung, anlässlich des 500. Jahrestags der Landung des spanischen Eroberers Hernán Cortés im Golf von Mexiko, eröffnet einen neuen, vertiefenden Blick auf die Kultur der Azteken. Beginnend mit der Peripherie des aztekischen Imperiums (ca. 1430 – 1521 n. Chr.) und der natürlichen und kulturellen Vielfalt Mexikos, nähern wir uns dem Inneren des Reiches und seiner Hauptstadt Tenochtitlan. Im Fokus dieses Teils der Ausstellung stehen zwei von weltweit noch vier erhaltenen Federschilde der Azteken sowie eine hochwertige Grünsteinfigur. Nach dem Durchschreiten des Herrscherpalastes des Kaisers Moctezuma betritt der/die Besucher*in das Innerste des Imperiums: den heiligen Bezirk mit dem Haupttempel Templo Mayor. Als Leitfaden der Ausstellung dienen die Tribute, die das aztekische Imperium seinen eroberten Provinzen auferlegte. Sie flossen nach Tenochtitlan und in hoher Zahl weiter in den Templo Mayor, als Gaben an die Götter.

Eine vollendete Kunst

Die aztekischen Steinskulpturen bestechen durch ihre naturgetreue und detailverliebte Darstellungsweise, häufig kombiniert mit Kalenderzeichen, Charakteristika bestimmter Gottheiten oder der Kombination verschiedener Götter. Wertvolle Mosaikmasken, Federarbeiten und Goldschmuck lassen erahnen, welche Pracht die Eroberer am Hofe des Aztekenherrschers vorfanden. Den farbenfrohen Bilderhandschriften ist ein eigener thematischer Abschnitt gewidmet. Als Besonderheit kann die Ausstellung neueste Forschungs- und Ausgrabungsergebnisse präsentieren. Das Ausgrabungsprojekt Templo Mayor sowie das angeschlossene Museum stellen uns erst kürzlich entdeckte, noch nie ausgestellte Opfergaben zur Verfügung.

Hochkarätige Leihgeber

Die Ausstellung präsentiert rund 150 hochkarätige Leihgaben aus mexikanischen und europäischen Museen. Leihgeber sind das Museo Templo Mayor und das Museo Nacional de Antropología in Mexiko-Stadt, die Musées royaux d'Art et d'Histoire (Brüssel), das National Museum of Denmark (Kopenhagen), das Tropenmuseum (Amsterdam), das Museum Volkenkunde (Leiden), das Museum der Kulturen Basel, das Weltmuseum Wien, das Museum am Rothenbaum (Hamburg), das Museum Weltkulturen (Mannheim), das Rautenstrauch-Joest-Museum (Köln) und Schloss Friedenstein (Gotha). Besonders erwähnenswert sind die beiden Federschilde und die Grünsteinfigur des Landesmuseums Württemberg, die erstmals im Kontext der aztekischen Kultur zu sehen sein werden.

"Azteken" ist eine Ausstellung des Linden-Museums Stuttgart in Kooperation mit dem Nationaal Museum van Wereldculturen (Niederlande).

Schirmherrschaft
Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Eintritt
Einzelbesucher: EUR 12,-/10,-
Familienticket: EUR 24,-
Gruppen: EUR 10,- p. P.
Audioguide (dt./engl./Jugendliche): EUR 3,-

Di bis So + Feiertage von 10 bis 18 Uhr, Mi von 10 bis 20 Uhr

Stuttgart

15.08.2020
Her Royal Highness Princess Elizabeth

Bei ihrer Geburt am 22. Mai 1770 trug Elizabeth den Titel einer Königlichen Prinzessin von Großbritannien und Irland, Herzogin von Braunschweig-Lüneburg. Ihr Vater König George III. stammte aus dem Hause Hannover, ihre Mutter Charlotte war eine geborene Prinzessin von Mecklenburg-Strelitz. Mit 14 Geschwistern wuchs Elizabeth in Buckingham House, in Windsor, in Frogmore House und anderen Schlössern auf, wo sie früh mit den Kunstsammlungen ihrer Vorfahren in Berührung kam und die Interessen ihrer Eltern für Architektur, Malerei und Gartenkunst aufnahm.

Elizabeth galt als die begabteste der Königskinder, die alle eine gediegene künstlerische Ausbildung erhielten. Von ihrer Familie wurde sie die „Muse“ genannt, denn sie kannte sich nicht nur mit allen malerischen und graphischen Techniken aus,  sie war auch eine der bedeutendsten Silhouettenschneiderinnen ihrer Zeit. Nicht zuletzt war sie ebenfalls architektonisch und innenarchitektonisch tätig.
Schon in früher Jugend legte Elizabeth den Grundstock für ihre umfangreiche und vielfältige Sammlung, die sie testamentarisch dem Hause Hessen-Homburg überließ. Dessen letzte Nachfahrin, Fürstin Caroline Reuß älterer Linie (1819-1872), erbte viele Jahre nach Elizabeths Tod etwa die Hälfte ihrer ehemals 15.000-20.000 Blätter umfassenden Graphiksammlung, aber nicht einmal ein Zehntel ihrer Bücher. Seit 1922 wird dieser Nachlass in der Staatlichen Bücher- und Kupferstichsammlung bewahrt.

10 bis 17 Uhr, Pfingstmontag geöffnet

Greiz

15.08.2020
Hans Gugelot

Nach dem Zweiten Weltkrieg war der Architekt Hans Gugelot [hans gyʒəlo] ein Vorreiter des bundesdeutschen Industriedesigns. Er war eine wichtige Persönlichkeit an der HfG, sein Name stand für deren Erfolge auf dem Gebiet der Produktentwicklung. Im April 2020 jährt sich sein 100. Geburtstag. Die Ausstellung des HfG-Archivs ist die erste umfassende Museumspräsentation zu Leben und Werk des Gestalters seit über 25 Jahren.

Gemeinsam mit einem Team entwickelte er ein neues Produktdesign für die Firma Braun. 1956 entwarf er gemeinsam mit Dieter Rams für die Firma Braun das Radiogerät „SK 4“, das als „Schneewittchensarg“ zu einer Ikone des westdeutschen Nachkriegsdesign wurde. In der Folgezeit entwarf Hans Gugelot zahlreiche Industriegüter für führende Hersteller: Rasierapparate, Möbel, Nähmaschinen, Diaprojektoren, Brenner für Heizungsanlagen, Züge für den Nahverkehr. Er engagierte sich in der Lehre an der HfG sowie beim Aufbau des National Institute of Design in Indien und gab entscheidende Impulse für die Entwicklung des Berufsbildes des Industriedesigners.

Mit seinen Produktentwürfen trug Hans Gugelot wesentlich zum Erfolg der Hochschule für Gestaltung bei. Das HfG-Archiv zeigt an ausgewählten Beispielen wie Hans Gugelot diese Haltung in seine Entwürfe übertrug und damit zugleich Maßstäbe für das Industriedesign bis heute setzte.

Di bis Fr 11 bis 17 Uhr, Sa und So 11 bis 18 Uhr, montags geschlossen

Ulm

15.08.2020
Mit Tatkraft und Gottvertrauen

Das barocke Gebäudeensemble der Stiftungen ist historisch einzigartig und baulich imposant. Eine Freiluftausstellung setzt es in einer künstlerischen Intervention in Szene. Monumentale Fotografien auf Transparenten führen an den zentralen Sichtachsen des Lindenhofs und der historischen Gebäude vor Augen, mit welcher Kraft sich die Stiftungen in den letzten 30 Jahren entwickeln konnten. Sie können dabei sein, wenn wir die Erinnerungen an eine Zeit wecken, in der Manche zweifelten, ob ein Wiederaufbau machbar ist und in der Viele den Mut hatten, anzupacken.

40 Fotomotive lassen rund um den Historischen Lindenhof Details der Vergangenheit entdecken. 7 monumentale Fahnen wurden mit spezieller Technik an einzelnen Gebäuden und über Durchgängen mit zum Teil 5 Metern Höhe angebracht. Nicht nur die Anbringung ist Maßarbeit. Das spezielle Material der Transparente lässt alle Details der Fotos aus den Jahren um 1990 erkennen. Insgesamt wurden in der Ausstellung 305 m² dieses besonders leichten und wetterfesten (UV-beständigen und reißfesten) - Stoff verarbeitet.

Die Freiluftausstellung ist nicht nur bei einem Spaziergang bei schönem Wetter ein Erlebnis, sondern auch ganz bequem von zuhause oder unterwegs aus online besuchbar.

Halle

15.08.2020
Critical Zones

Lange blieben die Reaktionen der Erde auf unser menschliches Handeln unbeachtet, doch spätestens mit der Protestbewegung Fridays for Future ist die Klimakrise in das öffentliche Bewusstsein gerückt. Die Gedankenausstellung »CRITICAL ZONES« lädt dazu ein, sich mit der KRITISCHEN Lage der Erde auf vielfältige Art und Weise zu befassen und neue Modi des Zusammenlebens zwischen allen Lebensformen zu erkunden.

Mittlerweile ist sich jede/r der existentiellen Bedrohung unserer (gemeinsamen) Lebensbedingungen auf dem Planeten Erde bewusst, doch nur sehr wenige besitzen eine Vorstellung davon, wie sie mit dieser neuen KRITISCHEN Situation umgehen sollen. Die BürgerInnen vieler entwickelter Länder wirken desorientiert; fast so, als würde man von ihnen verlangen, auf einem neuen Terroir – einer neuen Erde – zu landen, deren Reaktionen auf ihr Wirken sie lange ignoriert haben.

Die Erde als Netz aus KRITISCHEN ZONEN
Wir möchten folgende Hypothese aufstellen: Der beste Weg zur Kartierung dieser neue Erde besteht darin, sie als ein Netz von KRITISCHEN ZONEN zu betrachten. Von verschiedensten Lebensformen im Laufe der Zeit erschaffen, bilden diese KRITISCHEN ZONEN eine nur wenige Kilometer dünne Oberfläche. Jene Lebensformen hatten die ursprüngliche Geologie der Erde völlig verändert, bevor die Menschheit sie in den letzten Jahrhunderten noch einmal verwandelte.

Im Laufe der Jahre haben WissenschaftlerInnen zahlreiche OBSERVATORIEN zur Untersuchung dieser KRITISCHEN ZONEN eingerichtet. Sie haben uns die komplexe Zusammensetzung und die extreme Zerbrechlichkeit dieser dünnen Haut der Erde vor Augen geführt, in der alle Lebensformen – auch die Menschen – zusammenleben müssen. Sie haben die Geowissenschaften auf vielfältige Weise erneuert, auf Wegen, die auch die Zustimmung Alexander von Humboldts gefunden hätten.

Eine neue Hinwendung zum IRDISCHEN
Zunehmend erkennen WissenschaftlerInnen, KünstlerInnen, AktivistInnen, PolitikerInnen und BürgerInnen, dass sich die Gesellschaft nicht allein an den Bedürfnissen der Menschheit orientieren darf, sondern wieder IRDISCH werden muss, wenn sie keine Bruchlandung hinlegen möchte. Das Projekt »Moderne« befindet sich seit Langem in vollem Gange, ohne Rücksicht auf die Grenzen des Planeten. Plötzlich jedoch gibt es eine allgemeine Hinwendung zur Erde und eine neue Aufmerksamkeit dafür, wie Lebewesen sie bewohnen könnten. In der POLITIK geht es nicht mehr nur darum, dass Menschen allein und ausschließlich für sich selbst Entscheidungen treffen, vielmehr ist POLITIK zu einem wesentlich komplexeren Unterfangen geworden. Neue Formen der Bürgerschaft und neue Arten der Aufmerksamkeit und Fürsorge für Lebensformen sind notwendig, um einen gemeinsamen Grund zu schaffen.

Die Ausstellung als OBSERVATORIUM DER KRITISCHEN ZONEN
Über einen Zeitraum von fünf Monaten veranstaltet das ZKM eine Ausstellung, die im kleinen Maßstab das Modell einer neuen Räumlichkeit sowie die Vielfalt der Beziehungen zwischen den dort lebenden Lebensformen simuliert. Sie dient als OBSERVATORIUM DER KRITISCHEN ZONEN, in dem sich die BesucherInnen mit der neuen Situation vertraut machen können. Diese besondere Kombination aus Gedankenexperiment und Ausstellung wurde von Bruno Latour und Peter Weibel im Rahmen ihrer bisherigen Zusammenarbeit am ZKM entwickelt. »Iconoclash« im Jahr 2002, »Making Things Public« im Jahr 2005 und »Reset Modernity!« im Jahr 2016 bilden die drei vorherigen »Gedankenausstellungen«, die sich aus ihrer intensiven, inzwischen zwanzig Jahre währenden Arbeitsbeziehung ergaben.

Karlsruhe

15.08.2020
PETER PAUL RUBENS

Peter Paul Rubens ist unbestritten einer der führenden Meister des flämischen Barock. Von seiner Werkstatt in Antwerpen aus gelangten innovative Arbeiten und Bildideen nach Nord- und Mitteleuropa. Sie revolutionierten im 17. Jahrhundert die Malerei und Bildhauerkunst und prägten sie nachhaltig.

Die große Sonderausstellung im Diözesanmuseums Paderborn zeigt unter dem Titel „PETER PAUL RUBENS und der Barock im Norden“ vom 29. Mai bis zum 25. Oktober 2020 hochkarätige Exponate aus internationalen Museen und Sammlungen. Ausgehend von der umfangreichen barocken Neuausstattung des Paderborner Doms durch flämische Künstler aus dem direkten Rubens-Umfeld stehen Peter Paul Rubens und der flämische Barock, seine Skulptur und Malerei, im Zentrum der Schau. So noch nie gezeigte Skizzen und Modelli von der Hand des Meisters und seiner Kollegen dokumentieren die schöpferische Kraft und die genialen Bildfindungen des einflussreichen Barockkünstlers.

Eine eigene Ausstellungsabteilung widmet sich Konzepten und Wahrnehmungsweisen des Barock in der zeitgenössischen Kunst. Hier stehen Künstler wie Gerhard Richter, Tony Cragg oder Hans Op de Beeck mit ausgewählten Werken im Mittelpunkt.

Eindrucksvolle 3D-Rekonstruktionen, Animationen und Multimedia-Stationen geben vertiefende Einblicke in diese faszinierende Zeit und lassen die visuelle Kraft auch verlorener Bilder und barocker Ausstattungen wieder aufleben.

 

Mit „RUBENS“ zeigt das Diözesanmuseum Paderborn – nach „CREDO“, „CARITAS“, den „WUNDERN ROMs“ und „GOTIK“ – erneut eine Sonderausstellung mit herausragenden Werken und überregionaler Strahlkraft.

10:00 Uhr bis 18 Uhr, jeden ersten Mittwoch im Monat bis 20:00 Uhr

Paderborn

15.08.2020
Schätze aus den Tiefen des Depots

Aus Anlass seines 25-jährigen Bestehens zeigt das Würzburger Siebold-Museum eine Sonderausstellung zum Thema "Schätze aus der Tiefe des Depots".

Objekte,  die bisher noch nie oder ganz selten präsentiert wurden geben Einblick in die Vielfalt und Besonderheit der japanischen Kultur. Ob Kimono, Samurai-Rüstung, Lack, Keramik, Holzschnitt, Kalligraphie, Cloissoné, Spielzeug, Puppen, Metallarbeiten, Malerei, Devotionalien, Noh-Masken, Porzellane, Flugdrachen etc., alles reizt auch Vergleiche zu unserem kulturellen Alltag zu suchen.
Die Ausstellung ist bis Mitte Oktober zu sehen, wobei verschiedene Gegenstände aus konservatorischen Gründen während der Ausstellungsdauer ausgetauscht bzw. ergänzt werden.

Di - So 14.30 bis 17.30 Uhr sowie nach vorheriger Vereinbarung

Würzburg

15.08.2020
Von Kirche zu Kirche

Zwei mittelalterliche Kirchen im Osten der einstigen Frankfurter Altstadt, gut 100 m voneinander entfernt und eng miteinander verbunden: die Kirche des ehemaligen Karmeliterklosters, heute Heimstätte des Archäologischen Museums Frankfurt, und St. Leonhard, die älteste erhaltene Kirche der Frankfurter Innenstadt. Die beiden benachbarten Sakralbauten verbindet mehr als nur die räumliche Nähe und ihre Baugeschichte, die bis in das 13. Jahrhundert zurückreicht. Die Funde aus den Grabungen des Denkmalamtes der Stadt Frankfurt (2009 – 2017) in der Leonhardskirche kehren nach Ende einer Sonderausstellung im Dommuseum Frankfurt zurück in das Archäologische Museum.

Dienstag bis Sonntags von 10:00 - 18:00 Uhr, Mittwochs von 10:00 - 20:00 Uhr, Montags geschlossen

Frankfurt

15.08.2020
Kunst(p)artikel – Kunst im Ausnahmezustand

Medienkunst, Installation, Video
mit Ina Annette Hünnekens, Astrid Hansen, Birgit Spahlinger, Sabine Schäfer und Sophia Hünnekens

Vernissage im Freien am Di, 11.08. um 20 Uhr.
Einführung: Dr. Ina Annette Hünnekens
Die Künstlerinnen sind anwesend. Die Vernissage findet im Freien statt.

Präsentation für den Öffentlichen Raum – täglich rund um die Uhr zu sehen!

Ein Projekt des Fachbereichs Fotografie/Medienkunst im Rahmen des Projekts „Kultur Sommer 2020“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

 

täglich 00:00 bis 24:00 Uhr

Karlsruhe

15.08.2020
20:00 Uhr
Down to Earth

Ausgehend von Bruno Latours gleichnamigem Essay widmet sich das Kunst-, Aufführungs- und Diskursprojekt „Down to Earth“ einem System, in dem unser Verhalten auf einzigartige Weise mit den Einwirkungen vieler anderer Akteur*innen verbunden ist: „der tausendfach gefalteten Erde“.

Das größte System, dem wir nicht gegenüberstehen, sondern in das wir eingebettet und alle mit menschlichen und nicht-menschlichen Akteur*innen verbunden sind und ein großes Ökosystem bilden, ist das Klima. Das Klima kennt keine Grenzen. Trotz der öffentlichen Einsicht in die Notwendigkeit einer klimapolitischen Wende zeigen die Statistiken steigende CO2-Emissionen. Damit auf diese Erkenntnisse ein Verhaltenswechsel folgen kann, müssen unsere eigenen Betriebssysteme grundsätzlich erneuert werden. Aber wie verändern wir die Praxis unserer Arbeit, Ernährung oder des Reisens? Wie machen wir ein anderes Verhältnis zur Erde, wie es nichtwestliche Lebensweisen oder andere Spezies entwickelt haben, erfahrbar? Wer sind die neuen und alternativen Expert*innen des Wandels und welche Formen nimmt ihr Wissen an? Wo können wir landen?

Diese Frage nach der Art unserer Verbundenheit mit der Erde ist die wörtliche Übersetzung des französischen Titels von Bruno Latours 2018 erschienenem Essay, der auf Englisch „Down to Earth“ heißt und den Ausgangspunkt des diesjährigen Programms von Immersion bildet. Angetrieben von dem Wunsch, angesichts der Klimakatastrophe politisch wirksam zu werden, unternimmt dieses Manifest den Versuch, unser Denken neu zu kalibrieren und zugleich Handlungsanleitungen zu geben. So beschreibt Latour die Idee des „dritten Attraktors“, der uns hilft, den Widerstreit zwischen traditionellem Regionalismus und liberalem Kosmopolitismus zu überwinden und die ökologischen Bedingungen unserer Existenz einzubeziehen. Was immer auf der Erde geschieht, ist nach Latour ein Prozess vieler Akteur*innen, menschlicher und nicht-menschlicher, die jeweils Rechte besitzen und sich wechselseitig beeinflussen.

In der Programmreihe Immersion präsentieren die Berliner Festspiele seit 2016 die Arbeit von Künstler*innen, die gewohnte Präsentationsformate neu definieren, indem sie das klassisch gewordene Schema der Gegenüberstellung von Werk und Besucher*in, Bühne und Saal, Objekt und Betrachter*in auflösen. „Als ob es ein Außen gäbe!“, wundert sich Bruno Latour in seinem Essay: „Wenn die Zusammensetzung der Luft, die wir atmen, von Lebewesen abhängt, ist die Luft nicht mehr nur ihre Umwelt, in der sie sich entwickeln, sondern teilweise auch das Ergebnis ihres Wirkens. Anders gesagt, es gibt nicht auf der einen Seite Organismen und auf der anderen eine Umwelt, sondern es besteht eine Überlagerung wechselseitiger Konstellationen.“ Aus dieser Perspektive widmet sich das Kunst-, Aufführungs- und Diskursprojekt „Down to Earth“ im letzten Jahr der Programmreihe Immersion künstlerischen Praktiken und alternativen Verhaltensweisen, die ein anderes Weltverhältnis erlebbar machen. Können wir Latours Thematik, deren inhaltlichen Argumenten wir folgen, tatsächlich auch in einen anderen Modus der Begegnung und der Ansprache der Besucher*innen überführen? Was können wir beobachten und wie fühlt es sich an, wenn wir die Festival- und Ausstellungspraxis selbst unter die Prämissen von Latours Buch stellen, indem wir unsere Emissionen und Verbräuche offenlegen, sie so gering wie möglich halten und die Gewohnheiten unserer Betriebssysteme in Frage stellen und zu erneuern suchen?

Das zweiwöchige Unplugged-Programm „Down to Earth“ versammelt Künstler*innen und Expert*innen der Nachhaltigkeit und der „Practices of Grounding“, die in der unteren Etage des Gropius Bau sowie auf dem dahinter gelegenen Südplatz mit bildender und aufführender Kunst, Vorträgen, Workshops, Musik sowie spontanen Interventionen daran arbeiten, in Latours Sinne auf andere Weise welthaft und erdverbunden zu sein.

Mit Frédérique Aït-Touati mit Bruno Latour und Gästen (SPEAP, SOC, Zone Critique), Agnes Denes, Yngve Holen, Anne Duk Hee Jordan, Koo Jeong A, Alicja Kwade, Tomás Saraceno, Maria Scaroni, Claire Vivianne Sobottke, Joulia Strauss, Meg Stuart, Rirkrit Tiravanija / Nikolaus Hirsch / Antto Melasniemi / Michel Müller, Alexander Vantournhout u.v.a.

Initiiert von Thomas Oberender
Kuratorisches Team Julia Badaljan, Thomas Oberender, Anja Predeick, Tino Sehgal, Jeroen Versteele
Kuratorische Mitarbeit Descha Daemgen, Stefanie Hessler, Marc Pohl, Joulia Strauss, Frédérique Aït-Touati

Samstag bis Mittwoch 10:00 bis 19:00, Donnerstag und Freitag 10:00 bis 21:00, Dienstag geschlossen

Berlin

15.08.2020
In 80 Bildern um die Welt

Reisen Sie in 80 Bildern um die Welt. Reisefotografien aus dem 19. und 20. Jahrhundert entführen an Sehnsuchtsorte. Begleiten Sie die ersten Touristen ins sagenumwobene Reich der Pharaonen, ins Heilige Land, zum Golf von Neapel oder zum Fuji nach Japan. Die Aufnahmen der Fotopioniere wecken Fernweh. Sie bestechen durch ihre Brillanz und sind teils kunstvoll handkoloriert.

Die berühmten Stern-Fotografen Thomas Höpker, Robert Lebeck, Peter Thomann, Dieter Heggemann und Michael Friedel reisten im Auftrag des Magazins an exotische Orte. Ihre Ikonen des Bildjournalismus sind in der Ausstellung ebenso zu bewundern wie eindrucksvolle Arbeiten von Henri Cartier-Bresson, Helmut Gernsheim, und Robert Häusser.

Die Bilder stammen aus den reichen Sammlungen des Forums Internationale Photographie. Viele dieser fotografischen Schätze sind erstmals zu sehen.

DIGITALE ANGEBOTE
Mit unseren digitalen Angeboten bringen wir Kultur direkt zu Ihnen nach Hause. Besuchen Sie uns unter digital.rem-mannheim.de

 

Di – So, 11 – 18 Uhr,

auch an Feiertagen geöffnet,

außer 24. und 31.12.

Informationen: Tel 0621 – 293 31 50

www.rem-mannheim.de 

Mannheim

15.08.2020
11:00 Uhr
Brass Ensemble des LUCERNE FESTIVAL ORCHESTRA | Steven Verhaert | Streichersolisten - abgesagt

Brass Ensemble des LUCERNE FESTIVAL ORCHESTRA  
Steven Verhaert - Dirigent
Streichersolisten des LUCERNE FESTIVAL ORCHESTRA  

Johann Sebastian Bach (1685–1750)
Jauchzet, frohlocket aus dem Weihnachtsoratorium BWV 248 
Arrangiert für Brass Ensemble von Steven Verhaert
Felix Mendelssohn (1809–1847)
Oktett für vier Violinen, zwei Bratschen und zwei Violoncelli Es-Dur op. 20
Richard Strauss (1864–1949)
«Allegro con brio» aus der Sonatine Nr. 2 Es-Dur für 16 Bläser Die fröhliche Werkstatt 
Arrangiert für Brass Ensemble von Steven Verhaert

Nicht nur zur Weihnachtszeit … Johann Sebastian Bach schrieb den Eingangschor seines Weihnachtsoratoriums, das berühmte «Jauchzet, frohlocket», ursprünglich 1733 als Geburtstagsgruss für die sächsische Kurfürstin Maria Josepha, auf die Worte «Tönet, ihr Pauken! Erschallet, Trompeten!» Erst im Jahr danach versah er ihn mit neuem Text und widmete ihn Christi Geburt. Warum das Werk also nicht im Sommer spielen? Zumal sein freudiger Charakter kaum besser zum Motto des diesjährigen Festivals passen könnte. Das Brass Ensemble des LUCERNE FESTIVAL ORCHESTRA hat Steven Verhaert um ein peppiges Arrangement gebeten. Und der steuert auch noch eine Bearbeitung der Bläsersonatine Die fröhliche Werkstatt bei, die Richard Strauss 1944/45 schuf – und der düsteren Zeit eine ostentativ heitere Klangwelt entgegensetzte. Wie der Inbegriff «glücklicher Musik» erscheint das Oktett des 16-jährigen Felix Mendelssohn, das acht Streichersolisten des Orchesters aufführen: Mendelssohns jugendlicher Geniestreich ist die auskomponierte Lebenslust – und darf bei dieser Late Night, in der die Freudenfunken sprühen, einfach nicht fehlen!
 

Theatersport. Rückrunde

IMPROFESTIVAL im martini-Park


4 Tage, 3 Impro-SpielerInnen und ein Musiker: Das ist das Rezept für eine ganz besondere Ausgabe unseres schon legendären Improfestivals. Jeden Abend wird ein anderes Format gezeigt, nur eines ist immer gleich: Nichts ist geprobt, alles entsteht spontan nach den Vorgaben der Zuschauer  - nicht vorhersehbar, oftmals komisch und in jedem Fall einzigartig – jede Show ist absolut einmalig!

Mi, 12. August: BEST SCENE
Das Sensemble Dreamteam in Sachen Impro (Birgit Linner und Jörg Schur) im Zweikampf um die beste Szene des Abends.

Do, 13. August, LINNER & TRESCHER, ISAR 148

Roland Trescher aka «The Brain» und Birgit Linner «The Face»  …

Fr, 14. August / Sa, 15. August: THEATERSPORT HIN- und RÜCKRUNDE

Jörg Schur, Birgit Linner oder Marc Schmolling: Wer hält am Ende den Pokal als besteR SpielerIn in den Händen?

Musik an allen Abenden: Marc Schmolling

 


ORT & INFOS & CORONA

Spielort: martini-Park, Provinostraße 52, 86153 Augsburg


Bei schlechtem Wetter im Sensemble Theater, um 18.30 Uhr wird an jedem Aufführungstag entschieden, ob draußen gespielt werden kann: Wetter-Tel. 0821-3494666.


Dauer: 60 min. keine Pause (wir passen die Spielzeit den aktuell geltenden Corona-Bestimmungen an).


Kartenvorverkauf ab 22.06.20, direkt im Sensemble Theater Mo - Fr, 09:00 - 14:00 Uhr, Mo Abend 18:00 - 20:00, beim AZ-Kartenservice oder über den Link zum Eventim-Onlineverkauf
Karten für die Vorstellung sind personalisiert
Es handelt sich um feste, nummerierte Plätze.
Kartenreservierung ist ebenfalls möglich.


Wir führen alle Veranstaltungen gemäß den aktuell gelten Vorschriften durch.
Das bedeutet für Sie: Maskenpflicht im Gebäude/auf dem Gelände - sollte die Vorstellung drinnen stattfinden, dann auch während der Vorstellung. An Ihrem Platz draußen können Sie die Maske abnehmen.
Wir erfassen Ihre Daten an der Abendkasse oder wenn Sie die Karten im Vorverkauf kaufen.

Getränke verkaufen wir Ihnen gerne in Flaschen zum Mitnehmen an den Platz.


Wir freuen uns, wieder für Sie zu spielen!

Die Stühle

Ein Hund war er schon, der Ionesco!
Hat er doch vor 68 Jahren einen kühnen Blick
in unsere Gegenwart geworfen: Die Gegenwart eines in völliger Isolation befindlichen Uralt-Paares...[Es gibt Hinweise darauf, dass man in dieser vormaligen Gegenwart uralt werden konnte, weil man nicht rund um die Uhr mit Horrornachrichten von Monster-Killer-Viren beschallt wurde...]

»Wer sich an das Absurde gewöhnt hat, findet sich in unserer Zeit gut zurecht.« Ionesco

»... Meilenstein des absurden Theaters als zart schwebendes Kabinettstück über die Liebe in Zeiten des Untergangs. […] Auch wenn der Autor am Ende die bittere Absurdität allen Strebens entlarvt, bleibt diese zauberhaft leichte Aufführung ein Bekenntnis zum Weitermachen. Wie es ja auch die freien Künstler tun.« Münchner Feuilleton

»Nach der überaus gelungenen Premiere im Theater Viel Lärm um Nichts war schwer vorstellbar, dass man die Rollen der Alten anders als mit Andreas Seyferth und Margrit Carls hätte besetzen können. […] Beide gaben ein virtuos kauziges Paar, das in ihrer Komik existenziell und in ihrer (Bühnen-) Existenz irrwitzig komisch war. Ihre Bezogenheit aufeinander und ihre zärtlichen Gesten füreinander waren berührend auch und vor allem in der Komik. Die feingesponnene Inszenierung von Eos Schopohl war ein poetischer Hochgenuss, der einige zauberhafte visuelle Überraschungen bereithielt. […] Wer bislang noch immer Probleme mit dem Theater des Absurden hat, sollte diese Inszenierung als Einstiegsdroge nutzen. Derartiges wird sich wohl auch in der hochkarätigen Münchner Theaterlandschaft so schnell nicht wiederholen.« theaterkritiken.com

Mit Andreas Seyferth& Margrit Carls

Regie: Eos Schopohl

Assistenz: Eva Maria Reichert | Raum: Lucia Nußbächer | Kostüm: Johannes Schrödl | Ton: Wolfgang Obrecht | Licht: Jo Hübner

Tänzer, Chor und Orchester des Music Camp von LUCERNE FESTIVAL | Solisten - abgesagt

Orchester des Music Camp von LUCERNE FESTIVAL  
Chor des Music Camp von LUCERNE FESTIVAL  
Tänzer des Music Camp von LUCERNE FESTIVAL  
NN - Dirigent
Benjamin Engeli - Klavier
Royston Maldoom - Choreographie
Tamara McLorg - Choreographie

William Boyce (1711–1779)
Sinfonie Nr. 1 B-Dur op. 2
Ludwig van Beethoven (1770–1827)
Finale aus der Chorfantasie c-Moll op. 80
und Werke weiterer Komponisten
In Kooperation mit Superar Suisse

Für alle ab 7 Jahren
«Jeder kann tanzen», ist der britische Choreograph und Tanzpädagoge Royston Maldoom überzeugt. Weshalb er nicht nur mit professionellen Tänzern zusammenarbeitet, sondern auch und vor allem mit Laien. Zahllose Community-Dance-Projekte mit Kindern und Erwachsenen auf der ganzen Welt hat Maldoom durchgeführt. Einem breiten Publikum bekannt geworden ist er durch den Kinohit Rhythm Is It!, der zeigt, wie er mit Berliner Schülern Strawinskys Ballett Le Sacre du printemps einstudiert. Nun kommt er nach Luzern: In der dritten Ausgabe des Music Camp, das LUCERNE FESTIVAL seit 2018 allsommerlich mit Superar Suisse durchführt, wirken neben Sängern und Instrumentalisten erstmals auch Tänzer mit. Maldoom wird mit ihnen eine Choreographie zu Musik des englischen Barockkomponisten William Boyce erarbeiten. Daneben erklingt u. a., passend zum Jubiläumsjahr, Beethovens Chorfantasie. Die Teilnehmer des Music Camp bilden eine grosse Gemeinschaft, tauschen sich aus und lernen voneinander, von ihren Coaches sowie von Mitgliedern des LUCERNE FESTIVAL ORCHESTRA. Eine einmalige, ermutigende Erfahrung.

Jürgen B. Hausmann - Jung, wat biste jross jeworden! (Peters Brauhaus Special)
Ein Jubiläum im Jubiläumsjahr: Seit 20 Jahren begeistert Jürgen B. Hausmann nun schon mit seinem wunderbaren Kabarett "direkt von vor der Haustür". Das möchte der Kabarettist natürlich auch im Senftöpfchen feiern - mit seinem Jubiläumsprogramm!

Herrlich überdreht und doch wie aus dem Leben gegriffen - Hausmann hat seine Erfahrungen wieder in urkomische Anekdoten verpackt. Sein Kabarett entspringt direkt den Wohnzimmern, Vereinsheimen und Hobbymärkten unseres Landes, seine Figuren stammen aus der Familie, von nebenan oder laufen ihm zufällig über den Weg. Und die Reaktionen im Publikum offenbaren, dass sich wohl der ein oder andere wiedererkennt!

Gerade darin liegt die große Stärke von Jürgen B. Hausmann. Denn dank seiner ausgezeichneten Beobachtungsgabe verwandelt er alltägliche Situationen und Menschen in treffsichere, amüsante Geschichten und echte Originale. Oder er verarbeitet sie in seinen herrlichen Gesangsnummern, bei denen ihn sein langjähriger musikalischer Partner Harald Claßen unterstützt.

Gemeinsam feiert es sich am schönsten: Anlässlich 60 Jahre Senftöpfchen und 25 Jahre Peters Brauhaus ist diese Veranstaltung als „Peters Brauhaus Special“ buchbar: für zusätzliche 18 Euro erhalten Sie vor der Vorstellung eine Drei-Gang Menü bei unseren geschätzten Nachbarn in Peters Brauhaus – Guten Appetit!

Einlass ab 19:30 Uhr
Chantal Acda jetzt_ Hundreds - Kultursommer Region Hannover
KulturGut Poggenhagen und Feinkost Lampe präsentieren:

Chantal Acda entfällt. Die Band darf aus der Corona-Krisenregion Antwerpen nicht einreisen.


Ersatzkonzert:
Hundreds

Nach ihrer bereits ausverkauften Orchester-Show in der Elbphilharmonie anlässlich des 10-jährigen Bandjubiläums, wollten die HUNDREDS im Frühling 2020 mit lauteren Tönen, einer beeindruckenden Performance und Lichtshow zurück zu ihren Wurzeln und ihre große THE CURRENT Tour starten. Corona machte ihnen jedoch einen Strich durch die Planungen. Wir freuen uns sehr dass die Band nun spontan als „Ersatzband“ für Chantal Acda einspringt!
Die Geschwister Eva und Philipp Milner zählen zu den großen Erlebnissen elektronischer Popmusik. Neben einem musikalischen Rückblick auf die letzte Dekade werden HUNDREDS Songs des neuen Albums, das für diesen Frühling angekündigt war, präsentieren.
Das Publikum erwarten behutsam arrangierte und mit großer Begeisterung vorgetragene Elektropop-Songs, die in ihrer melancholischen Ausstrahlung einen einzigartigen und euphorisierende Abend im Amtsgarten verspricht.

Ralf Harms vom KulturGut Poggenhagen, Veranstalter des Abends, sagt: die Hundreds sind schon seit Jahren auf unserer Favoritenliste für`s Parkbeben. Wir haben Glück im Unglück, das wir mit dieser durch Corona entstandene Situation diese Band bekommen.“

Veranstalter: KulturGut Poggenhagen
Stefan Eichner spielt Reinhard Mey
"Sie hören viel Reinhard Mey, oder? Die Gitarre und die Art der Texte erinnern mich sehr daran – wunderbar!“. Diese und ähnliche Fragen bekommt Stefan Eichner – besser bekannt als „Das Eich“ - nach seinen Konzerten immer wieder zu hören. Nicht von ungefähr, denn in der Tat ist der „Entspannte Franke“ ein Liebhaber der Chansons von Deutschlands bekanntestem Liedermacher und hat sein Gitarrenspiel größtenteils mit Liedern von Reinhard Mey gelernt und verfeinert.

Jetzt hat sich Stefan Eichner einen Wunsch erfüllt und ein abendfüllendes Reinhard-Mey-Chanson-Bühnenprogramm zusammengestellt, das er neben seinen eigenen Musik-Kabarett-Programmen ab sofort live spielen wird. Natürlich, wie Reinhard Mey selbst, ohne Band. Nur mit Gitarre. Der Künstler selbst beschreibt den Abend so: „Die Lieder begleiten mich mehr als ein halbes Leben lang: Zu Hause, auf Tour, eigentlich ständig. Reinhard ist einzigartig, nicht zu kopieren und darum soll es in diesem Programm auch nicht gehen. Auch ist der Konzertabend kein "Best of". Reinhard Mey hat über 500 Lieder in seiner Karriere geschrieben. Eine unglaubliche Leistung. Von daher würde aus meiner Sicht eine Zusammenstellung aus z.B. den 20 größten Erfolgen dieser Leistung nicht gerecht. Genau deshalb finden sich neben Klassikern wie "Über den Wolken" und "Gute Nacht, Freunde" auch Lieder aus der "zweiten und dritten Reihe" wieder, die - wie ich finde - auch gespielt werden müssen. In zahlreichen Gesprächen nach den Konzerten erzählen mir die Besucher, dass ihnen gerade das so gut gefällt. Diese durchweg positive Resonanz freut mich sehr und sorgt bei mir immer wieder für große Vorfreude auf das nächste Konzert!"

Ausgewählte Veranstaltungen an einem ausgewählten Ort: das ist die „FREI * LUFT * KULTUR * 2020“ im Klanggarten im Kurpark Bad Mergentheim. Die Kurverwaltung bietet, mit freundlicher Unterstützung der Fränkische Nachrichten und Radio Ton, ein vielseitiges Veranstaltungsprogramm vom 14. August bis 13. September mit Musik, Literatur, Kabarett und Kleinkunst.

Der idyllisch anmutende Klanggarten inmitten des Kurparks bietet Platz für 120 Personen, die den Abend an kleinen Bistrotischen genießen können.
Einlass und Getränke/Snackverkauf starten jeweils eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn. Bei schlechter Witterung können die Veranstaltungen kurzerhand in die Wandelhalle verlegt werden.


Der Infektionsschutz unserer Gäste und Mitarbeiter/innen liegt uns am Herzen. Aus diesem Grund haben wir ein ausführliches Schutz- und Hygienekonzept für die Veranstaltungen im Klanggarten entwickelt:

• Es haben maximal 4 Personen an einem Bistrotisch Platz.

• Es besteht die Pflicht, einen Mund-Nase-Schutz mitzuführen und diesen bis zum Sitzplatz anzubehalten.

• Gemäß der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg werden Ihre Kontaktdaten erfasst.

• Es gibt keine Pausen während der Veranstaltungen.

• Ein Wegeleitsystem sorgt für Abstandseinhaltungen

• Sollten Sie Symptome eines Atemwegsinfekts oder erhöhte Temperatur haben oder in Kontakt zu einer
mit SARS-CoV-2 infizierten Person stehen, bitten wir Sie zu Hause zu bleiben.

Der vollständige Veranstaltungsplan kann auf der Homepage der Stadt Bad Mergentheim unter
https://www.bad-mergentheim.de/de/freizeitgestaltung/veranstaltungen/ eingesehen werden.

Einlass ab 19 Uhr; Mund-Nasen-Schutz ist mitzuführen!

Bad Mergentheim

15.08.2020
20:00 Uhr
Tickets
ab 21,00 €
Kultur im Freien - Sommerspecial Singen für Alle mit Patrick Bopp
Einlass: 19 Uhr
Beginn: 20 Uhr

Sommerspecial Singen für Alle open-air
„Aus voller Kehle für die Seele“ mit Patrick Bopp am 15.08.2020 in der traumhaften Kulisse der Festwiese Ehningen
Lange durfte jetzt nicht mehr in Gemeinschaft gesungen werden. Um so schöner ist es, dass am 15.08.2020 n Sommersongs erklingen werden, die das Publikum gemeinsam singt - natürlich unter der Wahrung der der momentan geltenden Bestimmungen mit genügend Abstand und Durchlüftung. Menschen aus dem gleichen Haushalt können beieinander sitzen, ansonsten wird auf den Mindestabstand und aufeinander geachtet. Wer lieber etwas mehr Abstand haben will, kann dies ohne weiteres auf der wunderschönen Festwiese mit altem Baumbestand selbständig so herstellen, wie es individuell passt und trotzdem ein Teil der großen Singgemeinschaft sein. Es werden Sommersongs an einem lauen Sommerabend gesungen, auf Zuruf gerne auch spontan Wünsche erfüllt und ein weiterer Schritt in die soziale Normalität gewagt, ohne dabei leichtsinnig werden zu müssen.

„Aus voller Kehle für die Seele“ richtet sich seit 2015 an alle Menschen, die gerne singen! Es sind wirklich alle gemeint: Jene, die denken, dass sie gar nicht singen können, es ein wenig können oder es oft und gerne tun. „Aus voller Kehle für die Seele“ ist kein normaler Chor mit regelmäßigen Terminen und Aufführungen. Es ist eigentlich gar kein Chor! Sondern eine Verabredung zum Singen, bei der der Spaß im Vordergrund stehen soll: der Spaß am gemeinsamen Singen, der Spaß am Ausprobieren und Experimentieren und auch der Spaß am gemeinsamen Scheitern. Gesungen wird ohne Noten, der Text auf eine Leinwand projiziert. Es darf ausgelassen und wild zugehen. Patrick Bopp alias Memphis ist Teil der Stuttgarter Vocal-Comedy-Gruppe „Füenf “ und gibt den musikalischen Moderator. Er singt vor, dirigiert, motiviert, bietet Begleitstimmen und begleitet am Klavier. Es wird gesungen, was sich singen lässt: von Rock- und Popsongs, Couplets der 20er, Volkslied, Kinderlied, Rap, Ska bis hin zu Jodler. Alles ist möglich: von ABBA, den Ärzten, über Schlager, Punk, Rio Reiser bis hin zu Ed Sheeran. Die Hauptsache ist: wir singen wieder miteinander und können spüren, dass wir trotz social distancing miteinander verbunden sind und bleiben!
What’s That Noise? - Music & Storytelling von Sandhya Daemgen
What´s That Noise?
Music & Storytelling von Sandhya Daemgen

Sa 15 08 2020  20 Uhr

What’s That Noise? Mitte August lädt die Künstlerin Sandhya Daemgen wieder zu einer atmosphärischen Listening Party im radialsystem ein, um mit Live-Musik, Geschichten und Aufnahmen Künstler*innen und Musiker*innen der Vergangenheit zu würdigen, die musikalische und gesellschaftliche Grenzen überschritten haben. Die Künstlerin führt das Publikum unter freiem Himmel, auf dem Deck des radialsystems, durch ein inklusives und diverses Narrativ der Musikgeschichte: sie erzählt die Geschichten von Musiker*innen verschiedener Herkunft, Zeiten und Genres und setzt diese in Dialog mit zeitgenössischen Künstler*innen, deren Live-Komposition und Performance wiederum von diesen Musiker*innen inspiriert ist. Der musikalische Dialog wird beim anschließenden DJ-Set von DJ Mars Dietz weitergeführt…

Die Reihe „What’s That Noise?“ findet seit 2014 an unterschiedlichen Veranstaltungsorten und auf Festivals für Kunst, Musik und Performance statt. Im radialsystem wurden im Januar 2020 im Rahmen der Reihe „New Empathies“ und April 2020 als Online-Format für „New Empathies – Far from a distance“ bereits zwei sehr erfolgreiche Abende realisiert.

In englischer Sprache

Bitte beachten Sie, dass Sie ausschließlich einzeln oder zu zweit sitzen können. Sie werden vor Ort durch unser Personal platziert. Die Ticketanzahl ist daher auf 2 Plätze beschränkt.

Gefördert durch den Musikfonds der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Foto (c) Descha Daemgen

Sie werden vor Ort platziert.

Aktuell keine Tickets verfügbar.
Terztanz Support: Urban Fox I KUZ
Terztanz – Deutschlands Party Trio #1

Die Partygaranten aus Mainz! Mit ihrem mehrstimmigen Gesang, begleitet von Gitarre und einer ordentlichen Portion Tanzbarem-Rhythmus, spielen sie die Klassiker der letzten 40 Jahre. Dabei sind ihre Liveshows viel mehr als nur Konzerte. Entertainment und ihre spontanen Interaktionen mit dem Publikum sorgen für lockere Atmosphäre und beste Laune! Songs die jeder liebt, bieten jede Menge Gelegenheiten zum Mitsingen, Tanzen und gemeinsamen Feiern! Ihre spürbare Freude und Leidenschaft überträgt sich dabei direkt auf das Publikum und sorgt für große Begeisterung, sowie ein Musikerlebnis, von dem noch Lange gesprochen wird!

BUCHUNGSHINWEISE
• Ihr könnt mindestens 2 Tickets buchen.
• Mit dem Buchen eines festen Sitzplatzes im Konzertbereich (vorderer Bereich) werdet ihr zusätzlich einem bestimmten Sitzplatz im Gastrobereich (hinterer Bereich) zugeteilt und stimmt gleichzeitig der Gruppenbildung mit mehreren Haushalten mit bis zu 8 Personen zu.
• Kinder bis einschließlich 6 Jahre sowie Begleitpersonen von Schwerbehinderten erhalten freien Eintritt bei der Auswahl des entsprechenden Tickets.
• Bitte beachtet, dass Eure Tickets ausschließlich für den genannten Zeitraum gültig sind. Wir bitten Euch höflich die Zitadelle pünktlich und unaufgefordert nach Ablauf der Zeit zu verlassen.
• Die Onlinereservierung sichert Euch eine feste Platzierung an Stühlen vor Ort und an den Tischen im Gastrobereich vor Ort.
• Bitte meldet Euch telefonisch bei uns, wenn Ihr Eure Reservierung nicht halten könnt.


Teil 1 Allgemeine Schutzmaßnahmen § 1

(1) Jede Person wird angehalten, nähere und längere Kontakte zu anderen Personen auf ein
Minimum zu reduzieren und den Kreis der Personen, zu denen nähere oder längere Kontakte
bestehen, möglichst konstant zu lassen. Wo die Möglichkeit besteht, sollen Zusammenkünfte
vorzugsweise im Freien abgehalten werden. Personen mit Symptomen einer
Atemwegsinfektion (insbesondere Husten, Erkältungssymptomatik, Fieber) sollen möglichst
zu Hause bleiben; ihnen ist im Regelfall der Zutritt zu Einrichtungen, Veranstaltungen und
Versammlungen zu verwehren.

(8) Die Kontaktnachverfolgbarkeit ist sicherzustellen, sofern dies in dieser Verordnung
ausdrücklich bestimmt wird (Kontakterfassung). Kontaktdaten (Name, Vorname, Anschrift,
Telefonnummer) sind in diesem Fall von dem Betreiber einer Einrichtung oder Veranlasser
einer Ansammlung oder sonstigen Zusammenkunft unter Einhaltung der
datenschutzrechtlichen Bestimmungen zu erheben und für eine Frist von einem Monat
aufzubewahren; nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist sind die Daten unverzüglich zu löschen.
Sich aus anderen Rechtsvorschriften ergebende Datenaufbewahrungspflichten bleiben
unberührt. Das zuständige Gesundheitsamt kann, soweit dies zur Erfüllung seiner nach den
Bestimmungen des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) und dieser Verordnung obliegenden
Aufgaben erforderlich ist, Auskunft über die Kontaktdaten verlangen; die Daten sind
unverzüglich zu übermitteln. Eine Verarbeitung der Daten zu anderen Zwecken ist nicht
zulässig. An das zuständige Gesundheitsamt übermittelte Daten sind von diesem
unverzüglich irreversibel zu löschen, sobald die Daten für die Aufgabenerfüllung nicht mehr
benötigt werden.

Teil 2 Versammlungen, Veranstaltungen und Ansammlungen von Personen § 2

(1) Versammlungen unter freiem Himmel können durch die nach dem Versammlungsgesetz
zuständige Behörde unter Auflagen, insbesondere zum Abstandsgebot nach § 1 Abs. 2,
zugelassen werden, soweit dies im Einzelfall aus infektionsschutzrechtlicher Sicht vertretbar
ist.
(2) Veranstaltungen im Freien sind mit bis zu 350 gleichzeitig anwesenden Personen unter
Beachtung der notwendigen Schutzmaßnahmen zulässig. Insbesondere gelten das
Abstandsgebot nach § 1 Abs. 2 und die Pflicht zur Kontakterfassung nach § 1 Abs. 8 Satz 1.
In Warte- oder Abholungssituationen, insbesondere an Theken, gilt die Maskenpflicht nach
§ 1 Abs. 3.

Teil 4 Wirtschaftsleben § 7 Gastronomie

(2) Es gilt insbesondere das Abstandsgebot nach § 1 Abs. 2, die Pflicht zur Kontakterfassung
nach § 1 Abs. 8 Satz 1 für die Kontaktdaten sämtlicher Gäste sowie innerhalb der
Räumlichkeiten der Einrichtung die Maskenpflicht nach § 1 Abs. 3. Für Gäste der Einrichtung
entfällt die Maskenpflicht nach § 1 Abs. 3 am Platz. In Warte- oder Abholungssituationen,
insbesondere an Theken im Sinne des Absatzes 3, gilt die Maskenpflicht sowohl innerhalb
der Räumlichkeiten der Einrichtung als auch im Freien.

Einlass: 18:00 Uhr
Eintrittskarte Tour F/T – Fichtebunker Techniktour - Technik in einer »Kathedrale der Industriekultur«
Die Tour findet in deutscher Sprache statt.
THIS TOUR TAKES PLACE IN GERMAN LANGUAGE ONLY!

Wichtig:
Die Führungen finden derzeit mit reduzierter Besucherzahl statt und sind daher schnell ausgebucht. Es können im Shop immer so viele Tickets ausgewählt werden, wie noch verfügbar sind. Wenn z.B. nur noch ein Ticket ausgewählt werden kann, ist auch nur noch ein Ticket verfügbar. Versuchen Sie in diesem Fall also bitte nicht, falls Sie mehrere Tickets brauchen, mehrmals ein Ticket zu buchen, denn das wird nicht funktionieren.

Die Eintrittskarte gilt ausschließlich für Tour F/T und nur zum angegebenen Termin und der angegebenen Uhrzeit.
Kein Umtausch, Erstattung oder Rücknahme.

Wichtige Hinweise und Teilnahmevoraussetzungen:
Bitte setzen Sie den Bestellvorgang nur fort, wenn Sie diese Teilnahmevoraussetzungen akzeptieren.

• Teilnehmer der Tour F/T müssen mindestens 14 Jahre alt sein. Das Alter ist ggf. am Einlass durch ein geeignetes Dokument nachzuweisen. Minderjährige Teilnehmer ab 14 Jahren können nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten teilnehmen.
• Festes, geschlossenes Schuhwerk wird zur Teilnahme vorausgesetzt (keine hohen Absätze, keine Sandalen, Flip-Flops, Espandrillos, Ballerinas usw.).
• Wir empfehlen das Tragen warmer Kleidung, da die Innentemperatur ganzjährig nur ca. 10 Grad beträgt.

• Halten Sie im Wartebereich und während der Tour mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen!
• Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist Pflicht! Kein Einlass ohne Mund-Nasen-Bedeckung!

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Tour mit verringerter Teilnehmerzahl statt.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Inhalt der Tour:
Auf dieser speziellen Tour geht es um die technische Seite des Fichtebunkers, wobei die Zeit der Industrialisierung und des Zweiten Weltkriegs im Vordergrund steht.

In den Jahren 1883/84 und damit mitten in der Zeit der Industrialisierung Berlins wurde das Bauwerk als »Gasometer« – also als Speicher für Gas – errichtet. Im ersten Teil der Tour geht es darum, wie das »Stadtgas« produziert, gelagert und genutzt wurde. Die Entwicklung Berlins zur Weltstadt wäre ohne die Geschichte des Gases bzw. der Gasnutzung nicht so rasant erfolgt. Der bis in die 1930er Jahre als Gasometer genutzte Fichtebunker zeugt noch heute davon.

1940 wurde im Rahmen des »Bunkerbauprogramms für die Reichshauptstadt« ein sechs Etagen umfassender »Mutter-und-Kind-Bunker« mit einer drei Meter starken Abschlussdecke in den alten Gasometer eingebaut. Während der Bombennächte sollte er zunächst 6.500 Personen (vor allem Müttern mit ihren Kindern) eine sichere Schlafstätte bieten, später drängten sich in seinem Inneren bis zu 30.000 Menschen. Dies war nur möglich, da es sich um eine Vorzeigeanlage handelte. Der zweite Teil der Tour befasst sich mit dem Umbau des Gebäudes zum Bunker und mit der dann vorhandenen technischen Ausstattung. Überdimensionierte Lüftungsanlagen und das Notstromaggregat sicherten das Überleben im Bauwerk. Heizungsanlagen und Aufzüge sorgten für außergewöhnlichen Komfort. Diese Technik ist heute noch vorhanden und wird im Laufe der Tour im Original besichtigt. Und ein Teil davon ist sogar noch funktionsfähig. Lassen Sie sich überraschen, was Ihnen live vorgeführt wird.

Kommen Sie mit uns auf eine spezielle Tour für Liebhaber alter gepflegter Technik durch ein besonderes Denkmal, das eine große Faszination ausübt.
Finden Sie heraus, weshalb wir von einer »Kathedrale der Industriekultur« sprechen.

Aufgrund der speziellen Ausrichtung der Tour ist es hilfreich, wenn Besucher dieses Angebotes den Fichtebunker, seine Geschichte, den Alltag und das Leben im Zweiten Weltkrieg bereits kennen. Insoweit versteht es sich als Ergänzung zu unserer Tour F – »Geschichtsspeicher Fichtebunker«.

Die Führung dauert ca. 120 Minuten.

Treffpunkt: Fichtestraße 6, 10967 Berlin-Kreuzberg

Weiterführende Informationen unter:
https://www.berliner-unterwelten.de/fuehrungen/oeffentliche-fuehrungen/fichtebunker-techniktour.html
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Bitte erscheinen Sie 15 Min. vor Führungsbeginn.

Berlin

15.08.2020
10:30 Uhr
Tickets
ab 23,00 €
Hafenrundfahrt XXL 2020 - Das Original - 2-stündige Tour durch den Hamburger Hafen
Eine 2-stündige intensive Barkassenfahrt durch den Hamburger Hafen. Gegenüber der einstündigen Rundfahrt zeigen wir unseren Gästen die wahre Grösse des Hamburger Hafens. Sie werden erstaunt sein!

Durch die Wendigkeit der kleinen Barkassen bekommt man einen wirklich guten Überblick über die Struktur und Leistungsfähigkeit der Handelsmetropole Hamburg. Es entstehen ständig neue Schiffstypen, deren speziellen Zweck ein „Binnenländer“ ohne die ausführlichen Erklärungen des „He lücht“ an Bord gar nicht erkennen könnte.

Industriezentren wachsen enorm schnell im Hafenerweiterungsgebiet, Hafenbecken und Kaianlagen werden neu angelegt oder verändert. Wohnungen, bzw. neue Stadtgebiete wachsen ständig am Elbufer.

Über die Umschlagszahlen, Bauvorhaben, Hafenerweiterung und Modernisierung der Werften und Schiffstypen muss sich auch der Schiffsführer einer Barkasse immer wieder neu informieren und sein Wissen an seine Fahrgäste weitergeben.

Wir sind der Meinung, dass in einem Hamburg-Programm diese besondere Hafenrundfahrt mit den Barkassen nicht fehlen darf.

(Die genaue Route richtet sich immer nach der Tagesaktualität und nur bei günstigem Wasserstand kann auch die historische Speicherstadt kann daher nicht)

Bitte beachten Sie, dass unsere Schiffe nicht barrierefrei sind.


IHRE Schiffsvermietung
BARKASSEN-MEYER Touristik GmbH & Co.KG

Bitte vor Fahrtantritt im Ticketshop Eingang Überseebrücke melden
KÖRPERWELTEN Kassel - Eine HERZenssache
KÖRPERWELTEN – EINE HERZENSSACHE: 21. Februar bis 06. September

Die Ausstellung KÖRPERWELTEN – Eine Herzenssache ist wieder geöffnet und bis zum 6. September 2020 verlängert.

Die Ausstellung von Wissenschaftler Dr. Gunther von Hagens und Kuratorin Dr. Angelina Whalley legt den thematischem Schwerpunkt auf das Herz mit seinem weit verzweigten Gefäßsystem. Thematisch spezialisiert und mit einer Vielzahl von eindrucksvollen Ganzkörper-Plastinaten nimmt die Ausstellung die Besucher mit auf eine spannende Reise unter die Haut. Das Hochleistungsorgan des Körpers ist der Motor unseres Lebens, aber durch die Dauerbelastung Funktionsstörungen und Verschleißerscheinungen ausgesetzt. Die Ausstellung soll die Besucher anregen, herzbewusster und herzgesünder zu leben.

Unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln können Besucher faszinierende Einblicke ins Innere des menschlichen Körpers erleben. Aufgrund der allgemeinen Bestimmungen herrscht auch in der Ausstellung Maskenpflicht. Wer keine Maske hat, kann vor Ort an der Kasse eine erstehen. Ebenso werden wir eine Teilnehmerliste zur Ermöglichung der Nachverfolgung von Infektionen unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen führen.

Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit für den verbleibenden Zeitraum bis 6. September und können zu einem beliebigen Termin eingelöst werden. Dies gilt auch für bereits erworbene Schulklassen - und Gruppentickets. Schüler und einzelne Gruppenteilnehmer können die Ausstellung, auch ohne Anwesenheit der ganzen Gruppe oder Klasse, besuchen.

Letzter Einlass 17:00 Uhr
Elmar Kretz Erlebniswelt
Die Elmar Kretz Erlebniswelt - das Ausflugsziel für jedes Wetter im Allgäu zwischen Bodensee und Alpen!

Die brandneue Erlebniswelt in Oberreute, nahe Oberstaufen im Allgäu, bietet ab 25. Juli 2020 ein umfangreiches Unterhaltungs- und Ausflugsprogramm mit Erlebnisstationen und Themenbereichen für Pferdefans und Familien.

Mit der Elmar Kretz Erlebniswelt eröffnet ein neuer Besuchermagnet im westlichen Allgäu und stellt dabei verschiedenen Themen in der Fokus: Edle Showpferde, ein berühmter Clown, eine einzigartige Ausstellungen und ganz viel Spaß für Kinder stehen hier rund um das ehemalige Traditionsgasthaus Adler im Focus - mit romantischem Biergarten vor einem herrlichen Alpenpanorama.

Edle Show-Pferde erleben
Die Showpferde von Elmar Kretz sind immer einen Ausflug wert - in unserer Pferdewelt, können Besucher unseren vierbeinigen Stars beim täglichen Training zusehen. Derzeit wird mit anmutigen Arabern, Andalusiern, Lipizzanern, Lusitanos, Classic- und Welsh-Ponys gearbeitet.

Im Clown-Theater lachen
„Smile“ - so heißt die aktuelle Clown-Show in unserer Erlebniswelt. Hier erleben Sie den berühmten Clown Jimmy Folco aus Italien in einer rund 30-minütigen Bühnen-Show für die ganze Familie, welche eine Prise der großen und internationalen Zirkuswelt auf die Bühne ins Allgäu bringt.

Purer Spaß für Kinder
Egal ob im Kinderbauernhof, beim Ponyreiten oder in der riesigen Luftburg - bei uns finden Kinder garantiert ihren Spaß, während Papa und Mama sich einen leckeren Cappuccino bei herrlichem Panorama schmecken lassen.

Circus-Ausstellung
Mit der Welt der Clowns, Artisten und Dompteure beschäftigt sich unsere diesjährige Ausstellung. Seltene Sammlerstücke, prachtvolle Kostüme und kunstvolle Zirkusplakate bringen Zirkusluft in unsere Erlebniswelt.

Bilderausstellung "Lichtritte"
In unserer urigen Wirtschaft können Sie bei beispielsweise bei Blechkuchen und Cappuccino, die Bilder der Künstlerin Maresa Mader bewundern. Das gesamte Café ist dekoriert mit Ausstellungstücken aus der Reihe "Lichtritte" der Stuttgarter Fotografin.

Adler Gasthaus & Biergarten
Selbstverständlich ist in der Erlebniswelt auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt. So können Sie in unserem Allgäuer Biergarten unter einer hundert Jahre alten Linde bei einem kühlen Bier entspannen oder im Traditions-Gasthaus Adler bei herrlichen Aussicht, regionale Schmankerl genießen.
Benne - Singer-Songwriter aus Berlin
OUTDOOR-VERANSTALTUNG auf dem PUMPWERK-VORPLATZ

Hinter dem Künstlernamen Benne steckt der Berliner Singer-Songwriter Benedict. Immer wieder aufs Neue sorgt der " Hier und jetzt" - Interpret mit seinen gefühlvollen und tiefgründigen Songtexten für Begeisterung. Am Samstag, den 15. August 2020 ist er zu Gast in Wilhelmshaven und sorgt um 20 Uhr für einen tollen Abend im Sommerdorf des Pumpwerks.

Die neue Veranstaltungsreihe „Unter freiem Himmel“ begeistert das Publikum in den Sommermonaten mit einem bunt-gefächertem Programm. Ob Classic Rock Konzerte mit Ray Wilson, ein lustiger Abend mit dem Kabarettisten Frank Goosen oder A-Cappella mit der Band 6-Zylinder, das Pumpwerk bietet Live-Programm in netter Atmosphäre und das in Zeiten von COVID-19. Es gelten die allgemeinen Hygienevorschriften zur Eindämmung der Pandemie. Die Veranstaltung findet draußen statt. Kleiden Sie sich dem Wetter entsprechend ein. Tickets im Vorverkauf, wichtige Informationen zur Einhaltung aller Vorschriften sowie eine Auflistung des Programms gibt es unter
http://www.pumpwerk.de.

Benne ist Mitte zwanzig. Ein deutschsprachiger Singer-Songwriter aus Berlin, aufgewachsen in einem kleinen Dorf nahe Heilbronn. Zwei Jahre hat Benne zu-sammen mit Produzent Sebastian Kirchner (Adel Tawil, Ich & Ich) an seinem Debütalbum „Nie mehr wie immer“ gearbeitet, hat gefeilt und nach den richtigen Worten gesucht. Eine Platte zwischen wohliger Singer/Songwriter-Schwermut und wunderbaren Pop-Melodien.

Benne schafft es immer wieder, seine Songs mit lebensnahen Themen zu füllen. Seine Unbefangenheit im Umgang mit der deutschen Sprache lassen seine Songs so selbstverständlich klingen, als hätte es nie etwas anderes gegeben. Was auch an seiner natürlichen Art und dieser wohligen und umarmenden Stimme liegt. Offensichtlich hat der junge Benne schon früh gelernt mit offenen Augen durch die Welt zu gehen. Und genau davon leben heute seine Songs. Diese zeichnen sich vor allem durch die aufmerksamen Beobachtungen und feinfühli-gen Texte aus, in denen Benne Fragen stellt und seine kleinen Geschichten erzählt. Manche hinterlassen ein Wohlgefühl, andere rütteln auf. Benne erzählt in starken Bildern, zum Beispiel von seinen Reisen. Über ein halbes Jahr lebte er in Südamerika und arbeitete die meiste Zeit in einem Waisenhaus in Buenos Aires.

Am 24. April 2020 kam die neue Single "Nur ein Wort" auf den deutschen Mu-sikmarkt. Umhüllt von einer schwungvollen Melodie blickt Benne im Songtext nostalgisch auf alte Zeiten mit einer Herzensperson zurück. Nur ein einziges Wort von ihr würde ausreichen, dass er zu ihr zurückgehen würde. Für das dazugehö-rige Musikvideo hat er seine Fans dazu gebeten, kleine Videos von sich zu dre-hen. Das Ergebnis kann sich zeigen lassen!

Wilhelmshaven

15.08.2020
20:00 Uhr
Tickets
ab 17,50 €

Speyer

15.08.2020
19:00 Uhr
Tickets
ab 12,00 €
Azteken: Kuratorinnenführung

Die Große Landesausstellung eröffnet einen neuen, vertiefenden Blick auf die Kultur der Azteken.

Dauer: 90 Minuten

Gebühr: EUR 8,- zzgl. Sonderausstellungseintritt

Nur für Einzelpersonen bzw. Kleinstgruppen. Keine Reservierung möglich.

Stuttgart

15.08.2020
13:00 Uhr
Öffentliche Führungen Simply The Best!

Unsere öffentlichen Führungen finden regelmäßig zu festen Terminen am Wochenende und an Feiertagen statt. Eine Stunde lang können Sie unsere aktuelle Ausstellung "Simply the Best" in fachkundiger Begleitung besichtigen und in den Austausch miteinander treten.

Im September 2020 jährt sich das 20-jährige Bestehen des Kunstmuseum Pablo Picasso Münster.

Die Ausstellung vereint auf ungewöhnliche Art und Weise die vier großen Künstler des Museums: Pablo Picasso, Georges Braque, Marc Chagall und Henri Matisse.

Picasso ist mit Werken der Suite Vollard sowie seinen farbenprächtigen Linolschnitten vertreten. Die stille und feierliche Bildwelt der Grafiken seines künstlerischen Mitstreiters Georges Braque antwortet den Werken des Spaniers.

Marc Chagalls Grafiken bestechen hingegen durch ihre Vermischung von Realem und Traumhaften. Wie der Künstler einmal ausführte brachte er seine Themen und Motive aus dem heimatlichen Russland mit nach Paris. In diesem Schmelztiegel der Avantgarden entwickelt er seine ganz eigene Formsprache, in der sich Fantastik und Realistik auf ganz eigentümliche Weise begegnen.

Der vierte im Bunde ist Matisse, dessen Werke der 20er und 30er Jahre wiederum die traumwandlerische Sicherheit eines großen Zeichners verraten. Der große Franzose läutert und entschlackt die Kompositionen, bis er zeichnerisch die Essenz der Dinge erfasst.

Die Ausstellung vereint die bedeutendsten und schönsten Werke des Picasso-Museums und ermöglicht einen Rückblick auf die zwanzigjährige Erwerbungsgeschichte des Hauses. Kaufen Sie bereits heute ihr Ticket und sichern Sie sich Ihren Platz.

Der Heinz Erhardt Abend
mit Barbara Kleyboldt und Rüdiger Trappmann
Schauspiel und Rezitation

Wir zeigen an diesem Abend Heinz Erhardt von seiner komischen und melancholischen
Seite. Wir rezitieren und spielen seine berühmtesten Gedichte und Sketsche und erzählen
aus seinem Leben. Barbara Kleyboldt schlüpft in die Rolle von Heinz Erhardt.

Dortmund

15.08.2020
19:30 Uhr
Guten Morgen Eberswalde 2020

Seit dem 6. Juni können wir nun wieder Publikum vor Ort dazuladen. Teilnahme OHNE vorherige Anmeldung! Kommt vorbei!

684 - 15.8.20 - Wilfried Staufenbiel
MINNESANG UND MÖNCHSGESCHICHTEN
Wilfried Staufenbiel (voc, fidel, drehleier, perc)
Heute im Japanischen Garten der Sparkasse Barnim!

Finsteres Mittelalter? Im Gegenteil. Es war ein Zeitalter von Kontinuität und Wandel, von Licht, Wissenschaft, Kunst, Aufklärung und Aufbruch. Die Menschen glaubten entgegen gängiger Mythen nicht daran, dass die Erde eine Scheibe sei, und Folter war weit weniger verbreitet als in späteren Jahrhunderten. Wilfried Staufenbiel singt die schönsten Melodien berühmter und anonymer Minnesänger und erzählt einiges über den Geist dieser Zeit.

Ausblick:
685 - 22.820 - Auftakt zum Gesangsfest "Singen Verbindet" im Forstbotanischen Garten Eberswalde

 

 

Die Veranstaltungsreihe Guten Morgen Eberswalde findet seit dem 14. Juli 2007 an jedem Sonnabendvormittag im Stadtzentrum statt, setzt mit qualitativ hochstehenden Angeboten Impulse und lädt darüber hinaus zu Austausch und Begegnung. Die Angebotspalette ist vielfältig, jedoch in keiner Art und Weise beliebig. Musikalisches wechselt sich mit verschiedenen Theaterformen ab; Straßenkulturaktionen, Tanzaufführungen und Lesungen gehören dazu.

Für das integrierte Konzertprogramm erhielt die Reihe Guten Morgen Eberswalde sowohl 2018 als auch 2019 den APPLAUS-Preis: die "Auszeichnung für die Programmplanung unabhängiger Spielstätten" der Initative Musik.

Eberswalde

15.08.2020
10:30 Uhr
Passaus Glanz & Elend

Ein außergewöhnliches Erlebnis fern gängiger Klischees, das sie nachhaltig begeistern wird! Prächtige Barockfassaden, Residenz- und Kirchenbauten sprechen für eine einst mächtige und reiche Bischofsstadt. Die Wirklichkeit sah anders aus: Noch heute zeigen sich im Stadtbild allenthalben Spuren fürchterlicher Katastrophen und Tragödien. Folgen Sie Hofrat Philipp Wilhelm von Hörnigk oder Hofapothekerin Maria Anna Röttler auf einer fesselnden Schauspielführung durch die wechselhafte Passauer Geschichte.

Passau

15.08.2020
14:00 Uhr