Sonntag, 25.08.2019
um 17:00 Uhr

Barockkirche St. Peter
Klosterhof 2
79271 St. Peter


Tickets
ab 11,30 €




Seit Jahrzehnten findet in St. Peter im Sommer eine Reihe mit hochkarätigen Orgelkonzerten statt. Interpreten aus verschiedensten Ländern präsentieren ihre Orgelkultur. Die Barockkirche St. Peter besticht nicht nur durch ihre warme barocke Schönheit, sondern auch durch die perfekte Akustik, bei der jeder Ton der beiden Orgeln klar zu hören ist. So bietet der barocke Kirchenraum gemeinsam mit der 2014 renovierten Hauptorgel von Klais und der 2015 neu geschaffenen Chororgel von Rieger den idealen Rahmen für herausragende Orgelkonzerte auf höchstem Niveau.

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

Das könnte auch interessant sein

Revisiting Villa Khury / The Prophets’ Tower: Haifa. 1995–2019

25 Jahre sind vergangen seit die Künstlerin Ilana Salama Ortar ihr Projekt über die Ausradierung der zerstörten Villa Khury aus dem öffentlichen Gedächtnis entwickelte. Die Festung Villa Khury war die letzte arabische Hochburg in Haifa während des Krieges 1948 und ihr Sturz markierte den jüdischen Sieg in der Stadt. Im Jahr 1979 wurde an ebendiesem Ort das monumentale modernistische Einkaufszentrum und Bürogebäude The Prophets’ Tower errichtet. Durch partizipative Installationen im Einkaufszentrum The Prophets’ Tower regte die Künstlerin 1995 sowohl die jüdische wie auch die arabische Bevölkerung zum Nachdenken über Erinnerung in Haifa an.

Die Ausstellung von Ilana Salama Ortar im Projektraum Römerstraße der Akademie Schloss Solitude reflektiert die gegenwärtige Situation: »Israel und Palästina sind gefangen in einer fatalen Umarmung: was den einen beeinträchtigt, hat unmittelbare Auswirkungen auf den jeweils anderen. Es sollte ein Weg gefunden werden für eine friedliche Koexistenz der unterschiedlichen Gemeinschaften, denn die einzige Alternative zu Koexistenz ist Gewalt.«

Ilana Salama Ortar vereint in der Ausstellung verschiedene Elemente: ihren aktuellen Dokumentarfilm mit Erzählungen und Geschichten von Zeitzeug*innen, die sie inner- und außerhalb der Überbleibsel des einst blühenden Einkaufszentrums The Prophets’ Tower aufgenommen hat; eine Installation, die auf den persönlichen Erfahrungen der Künstlerin mit Krieg und Frieden sowie Erinnern und Vergessen beruht; mundgeblasene Glasgefäße, ein architektonisches Modell und Arbeiten auf Papier.

Ilana Salama Ortar ist bildende Künstlerin und Forscherin für Performancekunst im öffentlichen Raum. Mit einem Doktortitel der Roehampton University, London/Großbritannien und einem Master of Arts von der Hebrew University of Jerusalem/Israel (1986) schafft Ilana Salama Ortar performative Installationen über erzwungene Umsiedlung. Der Fokus liegt auf den Themen Entwurzelung, Flucht, Immigration und Exil in Konfliktgebieten (Krieg, Besetzung, Ghettoisierung). In ihrer Arbeit nutzt sie den Austausch mit dem Publikum, um die Wirkung ihrer Erfahrungen mit Video, Klang, Zeichnung, Malerei und Architektur zu erforschen. Ilana Salama Ortar gab bereits zahlreiche Lesungen und Workshops, war Forschungsstipendiatin und Gastprofessorin an unterschiedlichen Universitäten und Institutionen und stellte unter anderem in Frankreich, den USA, England, Israel, Palästina und Deutschland aus. Sie war 2018 Stipendiatin der Akademie Schloss Solitude.

Am 15. Oktober um 19 Uhr spricht Ilana Salama Ortar über ihre künstlerische Arbeit.
Im Anschluss findet eine Führung durch die Ausstellung statt.

ERÖFFNUNG: 12. September 2019, 19 Uhr
AUSSTELLUNGSDAUER: 13. September bis 20. Oktober 2019
ARTIST TALK: 15. Oktober 2019, 19 Uhr
​ÖFFNUNGSZEITEN: Do 17 bis 19 Uhr, Sa/So 14 bis 18 Uhr
und nach telefonischer Vereinbarung 0711 99619 474

Do 17 bis 19 Uhr, Sa/So 14 bis 18 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung 0711 99619 474

Stuttgart

21.09.2019
Battlefields of Cupiditas

Die in Luzern/CH und in Berlin arbeitende Künstlerin Nina Staehli (Jhg. 1961) zeigt in der städtischen Galerie eine multimediale Installation zur Erforschung des „Gierorgans“ mit pneumatischen Plastiken, Videos, Skulpturen, Malerei und Texten.

Bei einem früheren Projekt („Glory Land“) recherchierte Nina Staehli u.a. im Reservat der Cherokee-Indianer in den Südstaaten der USA. Für ihre Interviews mit Cherokee- und Choctaw-Tribes erstellte sie einen Fragebogen, dessen letzte Frage lautete, wie sich die Vertreter der Indian Nations ein „Gierorgan“ vorstellen. Eine Beschreibung war die eines Riesengeschwürs im Kopf, eine andere verortete es in der Nähe des Herzens.

Die Schweizer Künstlerin kommt ursprünglich vom Theater. Obwohl sie auch malt, zeichnet oder Gipsplastiken macht, beschränkt sie sich niemals auf zwei- oder dreidimensionale Artefakte. Sie entwirft auch Performances oder macht Videos. Für ihre künstlerische Untersuchung des Phänomens der Gier hat sie eine Form für ihr Thema gesucht und gefunden, gewissermaßen ein Sinnbild, eine dreidimensionale Metapher. Das „Gierorgan“ ist hypertroph, es wächst und wuchert, es vervielfältigt sich in zahllosen kleinen Plastiken, schwillt an in zwei zum Platzen prallen pneumatischen Plastiken.

 

Mi bis Sa 13:00 bis 18:00 Uhr, So u. Fei 11:00 bis 17:00 Uhr, Mo+Di geschl., Gruppen-besuche möglich

Fürth

21.09.2019
Oderbruch: Räume

Schloss Neuhardenberg versteht sich seit vielen Jahren auch als Ort der Förderung des künstlerischen Nachwuchses – davon zeugen etwa die Programme mit jungen Musikerinnen und Musikern, aber auch einzelne Ausstellungen, die sich gezielt jungen Talenten widmen. Im Herbst 2019 zeigt die Stiftung Schloss Neuhardenberg Arbeiten von Schülerinnen und Schülern der fotografischen Ausbildung am renommierten Lette Verein in Berlin, die im Rahmen einer Exkursion in das Oderbruch entstanden sind. Praktische Module wie die Exkursion zum Thema „Raum“ sind Teil der dreijährigen Ausbildung am Lette Verein. Von den vielfältigen Reizen des Oderbruchs zeigen sich die jungen Fotografinnen und Fotografen unterschiedlich inspiriert – Feldstudien, Landschaftspanoramen bis hin zu inszenierter Modefotografie vor improvisierten Kulissen sind Ergebnisse ihrer Auseinandersetzung mit der Landschaft des östlichen Brandenburg.



Vom hektischen Stadtleben in die entschleunigte Provinz katapultiert, vollziehen die angehenden Fotografinnen und Fotografen einen radikalen Perspektivwechsel. Wie sie mit dieser Herausforderung umgehen, sowohl kreativ als auch dokumentarisch, reflektieren die Bilder der Ausstellung, die in Zusammenarbeit mit den Lehrern Silke Spiegel und Rainer Schwesig entstanden sind.



Ausstellung

14. 9. bis 8. 12.

dienstags bis sonntags sowie an Feiertagen 10–18 Uhr

(an Tagen mit Veranstaltung bis zu deren Beginn)

Foyer Großer Saal



Eröffnung: Sa, 14. 9., 15 Uhr



Eintritt frei



Foto: Oskana Meister


10-18 Uhr
ab 1.11.2019: Mi-So 10-16 Uhr

Neuhardenberg

21.09.2019
15:00 Uhr
F. – Jahrhundertwanderungen

Eine Ausstellung der GEDOK Brandenburg in Kooperation mit der Stiftung Schloss Neuhardenberg

unter der Schirmherrschaft der Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg

gefördert durch den Sparkassen-Kulturfonds



Fontane hat Spuren hinterlassen, und die Themen seiner Werke sind bis heute aktuell: Identitätsprägende Landschafts- und Menschenbetrachtungen, Geschichten von sozialem Auf- und Abstieg, von Moral und Leidenschaft, von Aufbruch und Unabhängigkeit, von Fremdsein und Ausgrenzung, vom Aufeinanderprallen der Kulturen, von Macht und Karrierestreben, von Liebe und Lebensglück, die an gesellschaftlichen Konventionen zerbrechen.



Eine Auseinandersetzung mit diesen Themen wollen die GEDOK Brandenburg, die Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstfördernden in Brandenburg, und die Stiftung Schloss Neuhardenberg anregen, wenn sie aus Anlass des 25. Gründungsjubiläums der GEDOK Brandenburg und des 200. Geburtstages von Theodor Fontane das gemeinsame Ausstellungsprojekt F. – Jahrhundertwanderungen zeigen. Rund 25 zum bundesweiten Netzwerk der GEDOK gehörende und über ein Juryverfahren ermittelte Künstlerinnen präsentieren in Neuhardenberg ausgewählte Werke. In ihren Arbeiten loten sie aus, was das Schaffen zeitgenössischer Künstlerinnen mit Fontane zu tun hat, wo es Anknüpfungspunkte und Schnittmengen für eine aktuelle künstlerische Auseinandersetzung – und zwar aus weiblicher Sicht – gibt. Gerade diese individuelle, zuweilen provozierende Perspektive von Künstlerinnen ist es, aus der sich neue, über vertraute Deutungsmuster hinausgehende Zugänge eröffnen und die die tradierten Sichtweisen in Frage stellt. Fontanes Themen und Frauenfiguren mit ihren vielschichtigen, beinahe zeitlosen Konflikten erweisen sich dabei als reicher Quell für einen lebendigen bildkünstlerischen Diskurs.



Ausstellung

14. 9. bis 8. 12.

dienstags bis sonntags sowie an Feiertagen 10–18 Uhr

ab 1. November mittwochs bis sonntags 11–16 Uhr

(an Tagen mit Veranstaltung bis zu deren Beginn)

Ausstellungshalle



Eröffnung: Sa, 14. 9., 16 Uhr



Eintritt: € 5,- / ermäßigt € 3,-



präsentiert von kulturradio (rbb), Tagesspiegel und tip Berlin



Foto: Maren Strack


10-18 Uhr
ab 1.11.2019: Mi-So 10-16 Uhr

Neuhardenberg

21.09.2019
16:00 Uhr
Stephanie Senge | Konsum Erkenntnisse

Die Einzelausstellung präsentiert die ausgewiesen konsumkritische Position der Künstlerin, die mit multimedialen Mitteln arbeitet: „Wir leben in einer hochentwickelten Wohlstands- und Konsumgesellschaft. Ich könnte nicht hier überleben, wenn ich dieses so komplexe, schwierige und auch mächtige Thema nicht in Form meiner Arbeit verdauen könnte. Anders als in der Politik müssen wir beim Einkaufen jeden Tag wählen. Ich will mit meiner Arbeit erreichen, dass sich die Menschen darüber bewusst werden, was sie tun beim täglichen Einkaufen und sie ermutigen, starke Konsumenten zu sein, die wertschätzen können.“ (S. Senge)


Di,Mi 12-17h
Do 12-20h
Fr-So 12-17h

Potsdam

21.09.2019
Hopfengärten & Schäffler

Der Fotokünstler Dieter Härtter und der Maler Brian Auspitz haben sich dem Thema Bier gewidmet. Jeder auf seine, sehr unterschiedliche Weise. Unbunte Fotos und farbintensive Malerei – vom Medium her könnte der Kontrast kaum größer sein, und dennoch ist das Verbindende zwar nicht unübersehbar, aber mit etwas Verzögerung, offensichtlich.

Vorlage für die großformatigen Ölbilder von Auspitz sind Handyfotos. Meist sind es Ausschnitte der ohnehin schon sehr kleinen Bilder, die voller Dynamik und Spannung stecken, aber nicht gleich ins Auge fallen.

Beeindruckt durch die außergewöhnliche Kulturlandschaft der Holledau, hat sich Härtter mit den grafisch-reduzierten Aspekten der Hopfengärten beschäftigt. Dabei entstanden Arbeiten, die das Charakteristische dieser Hopfengärten herausarbeiten.

Vernissage:
18.09.2019, 19 Uhr

Ausstellungsdauer:
19.09. bis 12.10.2019

Eintritt frei. Um Anmeldung zur Besichtugung der Ausstellung wird gebeten unter: 089 5991 8414.

München

21.09.2019
19:00 Uhr
Peter Lindenberg - Kapuzinerkresse

asierend auf meiner Malerei habe ich 2008 das Skulpturenprojekt „Kapuzinerkresse" entwickelt: die Kapuzinerkresse, ein grünes sympathisches „Unkraut" und zugleich auch vielseitig einsetzbare Heilpflanze, steht für mich als Symbol für nachhaltiges und umweltfreundliches Wirtschaften.

Für meine Intention, diese Figuren in einer natürlichen Umgebung zu sehen, bot sich die Kapuzinerkresse aus vielerlei Hinsicht als Grundform an. Fläche und Linie stehen bei ihr in einem wunderbaren Kontrast zueinander, theatralische Kommunikation kann so optimal inszeniert werden.

Ihre weltweite Verbreitung ist möglich, da die Pflanze sich überall ihre Nischen sucht, was ihr eine entsprechend hohe Bekanntheit beschert.

Die einzelnen Stängel dieser Skulptur haben jeweils einen unterschiedlichen Charakter, nehmen Beziehung zueinander auf und führen so theatralische Gesten wie Stolz, Abneigung und Zuneigung oder Neugierde in Gruppen pflanzlicher Formen zusammen, die ihnen menschliche Dimensionen verleihen. Sie dienen dazu, in der ansonsten eher stillen Pflanzenwelt narrative Spannungen zu erzeuge, indem sich z.B. einzelne Halme gegen die Gleichförmigkeit des Feldes richten. Die Kapuzinerkresse kann in verschiedene Größen und Variantengebaut werden, wobei ich mich auf jeden Ort anders einlasse.

Vernissage:
19.09.2019, 18 Uhr

Ausstellungsdauer:
20.09. bis 30.11.2019

Eintritt frei.

Zu den Öffnungszeiten des Münchner Künstlerhauses. Eintritt frei.

München

21.09.2019
19:00 Uhr
FÜENF - 005 im Dienste ihrer Mayonnaise
FÜENF
„005 Im Dienste Ihrer Mayonnaise – Sing und Unsing“

Der Name ist Bond? Dann lautet die Mission, alle Bösen auszuschalten. Trotzdem, es sprießen ja die Fiesen und Miesen aus dem Boden. Höchste Zeit also für Verstärkung, und damit ist nicht die Tontechnik gemeint. Vorhang auf für die (na, wieviele wohl?) neuen Agenten des Guten! Stimmlich mit einer Schlagkraft ausgestattet, die dem knallharten Team seinen Vorsprung sichert. Wenn es drauf ankommt, also immer, greifen FÜENF auf ein Ohrfurcht gebietendes Repertoire zurück. Unverfroren setzen sie verbesserten Liebeshorst ein, mirimsüdliche Hymnen sowie ein todsicher unerhörtes Bond-Medley. Mehr brauchen sie nicht, stellen sie doch jeden Gegner mit cleveren Quinten kalt. Durch ihre schiere Wortpower können sie es sich leisten, locker humorvoll Position zu beziehen. Doppeldeutig hin oder her – hier intoniert man spielerisch zu füenft, nach dem Motto: Zieh dein Sing durch! Instrumentalmusik? Wirkt stumpf gegen diese glänzenden Kehlen und scharfzüngigen Musicomedians! Bleibt die Frage, wer denn der große Übeltäter ist. Nur so viel sei verraten, eine ätzende Weltverödung will unser Land mit Entspaßer verseuchen. Drohen jetzt Monotonie und Mutschwund? Keine Sorge, FÜENF gehen bereits republikweit dagegen vor, konzentriert im Einsatz, unerbittlich im Zugriff. Und: Sie haben die Lizenz zum Tönen.

Die FÜENF sind: Justice, Pelvis, Memphis, Dottore Basso, Little Joe
Friedrich Liechtenstein Trio
Das Friedrich Liechtenstein Trio mixt einen heliumleichten Song-Cocktail aus Mitsing-Melodien und hintergründigem Humor.
Friedrich Liechtenstein ist eine der schillerndsten Gestalten der deutschen Kunstwelt. Ist er Sänger, Entertainer, Theatermensch, Caféhausphilosoph oder Werbe-Ikone? Sein Geheimnis ist es, diese Dinge ganz bewusst in der Schwebe zu lassen. Aus den Elementen zeitgenössischer Populärkultur kreiert der bekannteste Vollbartträger der Republik ein poetisches Universum voller Anspielungen, Witz und Poesie.
Mit seinem »Friedrich Liechtenstein Trio« gibt er überall in Deutschland Konzerte zwischen Jazz, Easy Listening und Elektronik und hinterlässt verzauberte Menschen: Was für eine Stimme! Was für ein Humor!
Mit Arnold Kasar (Piano, Electronics) und Sebastian Borkowski (Saxophon) besteht das Friedrich Liechtenstein Trio aus langjährigen musikalischen Partnern. Ihr einmaliger musikalischer Mix verbindet Pop-Melodien mit entspannten Arrangements aus Pianoakkorden, zarten Saxophonklängen und elektronischen Sounds. Fast schon hitverdächtig. Liechtensteins Texte bilden dazu einen hintergründigen Kontrast voller feinsinnigem Humor. So sind Songs wie „Nicht Singen beim Schwimmen“, „Shave the Monkeys“, „Bademeister“ und Co. nicht nur ironische Kommentare auf das Leben, die Welt und die Medien, sondern auch kleine „Kunstgeschichten“ voller Anspielungen auf Liechtensteins langjähriges Schaffen als Performer.

Einlass: 19:30 Uhr
Thomas Scheytt - Piano Solo - Klassiker des Blues & Boogie Woogie und eigene Kompositionen
Zweifacher Gewinner des German Blues Award 2015 Thomas Scheytt Piano Solo Klassiker des Blues & Boogie Woogie und eigene Kompositionen THOMAS SCHEYTT gilt als „einer der besten zeitgenössischen Boogie- und Blues- Pianisten. Er verbindet in seinem Spiel hohes pianistisches Können mit einer unglaublichen, tiefempfundenen Ausdrucksvielfalt“ (Jazzpodium Deutschland). Der 1960 geborene Schwabe und Pfarrerssohn erhielt früh Klavier- und Orgelunterricht und liebäugelte zeitweise mit einer Ausbildung zum Kirchenmusiker. Sein Wunsch, Philosophie zu studieren, war allerdings stärker, was ihn „geradewegs“ in eine Karriere als Bluesmusiker führte… Scheytt gehört zu den meistbeschäftigten Musikern der europäischen Blues- und Boogie-Szene. Er ist seit über 20 Jahren nicht nur als Solist, sondern auch mit seinen Formationen Netzer&Scheytt sowie dem Trio Boogie Connection in Jazzclubs und auf Festivals im In- und Ausland zu Gast. Invitation To The Blues und Tribute To Meade Lux Lewis, zwei Stücke von Scheytts Solo-Piano-CD Inner Voices, werden seit Jahren regelmässig im Deutschlandfunk gespielt. Seine neueste CD Blues Colours wurde 2013 nominiert für den Preis der deutschen Schallplattenkritik. „Aus Deutschlands Südstaaten, dem südbadischen Freiburg, kommt einer der „schwärzesten“ Boogie- und Blues-Pianisten weißer Hautfarbe. Thomas Scheytt verbindet in seinem Spiel hohes pianistisches Können mit einer unglaublichen, tiefempfundenen Ausdrucksvielfalt. Im Gegensatz zu vielen Boogie-Pianisten, die mit besonders schnellen Stücken überzeugen wollen, zeigt Thomas Scheytt gerade in langsameren Bluesstücken seine ausgereifte Spielkultur und sein ungewöhnliches Feeling. Außerdem erweist er sich als hervorragender Blues- und Boogie-Komponist. Die Hälfte der Stücke stammt aus seiner Feder; sie erreichen das Niveau der amerikanischen Vorbilder.“ Andreas Geyer, Jazzpodium Deutschland Die Wertschätzung, die er sich durch seine Konzerttätigkeit, seine Kompositionen und seine CD-Einspielungen erworben hat, findet ihren Ausdruck in Auszeichnungen wie dem Audience Award 2000 des SWR (zusammen mit Ignaz Netzer) oder dem Freiburger Musikpreis 2003. Großes Ansehen verschaffte ihm der zweifache Gewinn des German Blues Award 2015 in den Kategorien Bestes Piano und Bestes Duo. http://www.thomas-scheytt.de

Einlass 19:00 Uhr

Reutlingen

21.09.2019
20:00 Uhr
Tickets
ab 16,00 €
FAB Festival 2019 - Festival Samstag
Das FAB-Festival ist ein Kultur- und Musikfestival, das seit 2017 von den Kulturschaffenden des Areals FALLENBRUNNEN durchgeführt wird.
Und der Festival-Samstag steht immer unter dem Motto: Musik, Tanzen, Party!
In diesem Jahr freuen wir uns auf die Headliner JOSH., NOSOYO, Tom Allan & the Strangest sowie Sarah Straub. Aber auch die anderen Bands aus dem Bereich Newcomer sind absolut hörens- und sehenswert.
Lasst euch überraschen von einem spannenden und unterhaltsamen Programm. Den genauen Spielplan erfahrt ihr demnächst.

JOSH. & Band - „Von Mädchen und Farben“ Tour: Ja, JOSH. ist der Sänger von „Cordula Grün“, dem Überraschungshit des Jahres 2018. Und ja, dieser Song hat dem sympathischen Wiener (zu Recht) die deutsch-österreichischen Chartspitzen und einen tollen Karrierestart eröffnet. Doch nein, dieser ist bei weitem nicht der einzige starke Song auf seinem Debüt-Album „Von Mädchen und Farben“, das seit Ende April erhältlich ist und mit dem er im Herbst 2019 auf Tour geht.
Nach ausverkauften Konzerten, Platin-Status, Radio-Dauerpräsenz, dem Amadeus Austrian Music Award für den „Song des Jahres“ in Österreich und über 24 Millionen Streams auf YouTube für „Cordula Grün“, legt JOSH. mit „Vielleicht“ die zweite, vielversprechende Single seines Debüt-Albums vor.

Nosoyo: Eingespieltes Duo, individuelle Vollblutmusiker. Gestatten: NOSOYO (gesprochen: NOSOYÓ) aus Berlin, das sind Donata (Gesang, Gitarre, Text) und Daïm (Gesang, Schlagzeug, Text) – ein Paar aus zwei Masterminds und drei verschiedenen Nationalitäten, das bereit ist, mit ausgelassenem Alternative- Pop die Welt zu ihrem Zuhause zu machen.
Long story short: NOSOYO sind alles, was wir uns vom Pop erhoffen.

Sarah Straub: ALLES DAS UND MEHR-Tour - Solo
Sie kann den „Junimond“ das ganze Jahr aufgehen lassen. Denn Rio Reisers Song ist fester Bestandteil des neuen Programms von Sarah Straub, für die schon lange gilt: „Genug ist nicht genug“. Und das schon gar nicht auf einer Bühne. Wenn die Liedermacherin auf einer ihrer vielen Touren durch Deutschland „Heute hier, morgen dort“ spielt, dann wird schnell klar, wo sie Zuhause ist. In der Musik, die so unglaublich „Inwendig warm“ sein kann. Diese Leidenschaft teilt die Psychologin mit Doktortitel in ihrem nunmehr dritten Programm „Alles das und mehr“ mit dem Publikum.
Sarah Straub 2019 - das ist eine Mischung aus alten Liedern und neuen Balladen, entfesselnder Leichtigkeit und purer Energie, ansteckender Fröhlichkeit und mitreißender Melancholie. Sarah Straub 2019 - das ist „Alles das und mehr“.

Tom Allan & the Strangest: LIVE! TOURT HIER DIE ZUKUNFT DES ROCK’n’ROLLs?
Zwei Musiker treffen sich in einer Bar. Open-Mic-Session, ein paar Bier. Tom trifft Evan Beltran, der als „The Strangest“ von sich reden macht. Tom hat die Songs, Evan die Licks, die Attitüde, den rauen Gitarren-Sound. Gemeinsam haben sie ihr Debütalbum aufgenommen. Die Paten sind schnell benannt: Oasis, The Clash, The Libertines …
Tom Allan und Evan Beltran träumen davon, der Gitarrenmusik mit Energie, Melodie, Melancholie und vor allem mit Haltung wieder mehr Geltung in der Popwelt zu verschaffen.
In naher Zukunft transportiert die 4-köpfige Live-Band ihr Album-Repertoire auf die Bühnen Deutschlands. Besucher des Reeperbahn Festivals 2018 werden sich erinnern, wie der Bahnhof Pauli aus allen Nähten platzte, als TOM ALLAN & THE STRANGEST die Bühne betraten – und abbrannten.

Einlass 18.00 Uhr
DEVILDRIVER
GNADENLOSE GROOVE-METAL-MASCHINE

Jedes Jahr ein neues Album – so lautet der verwegene Plan der kalifornischen Metal-Truppe DevilDriver. Nach dem abgefahrenen 2018er-Werk „Outlaws Til The End Vol. 1“, das mit metallisierten Versionen von Country-Songs überraschte, liefert die Band um Frontmann Dez Fafara in diesem Jahr wieder einen Longplayer mit selbst geschriebenem Material. Der Sänger verspricht ein absolut wegweisendes Album für die Karriere seiner Band. Wir freuen uns auf ein brutales Klanginferno, das rasend schnell und höllisch laut daherkommt und mit gnadenlosen Killerriffs nur so gespickt ist.

„Die Zeiten haben sich geändert. Du kannst heute nicht mehr diesen 2 oder 3-Jahres-Rhythmus durchziehen mit Release, Produktion und Tour. Du musst jedes Jahr liefern“, sagt Dez Fafara, der Sänger von DevilDriver. Und er verspricht: „Unsere Fans bekommen in diesem Jahr ein neues Album und garantiert auch im nächsten Jahr.“ Material ist definitiv genügend vorhanden. 48 Songs haben DevilDriver in den letzten Monaten geschrieben. Das reicht schon mal locker für die nächsten beiden Scheiben. Diese sollen gestaffelt releast werden, aber zusammen wie ein Doppelalbum funktionieren. Der erste Teil kommt rechtzeitig zur Tour 2019. Die Fortsetzung folgt 2020.

Es scheint aber nicht nur viele neue Songs zu geben, sondern auch qualitativ hochstehende. Fafara ist überzeugt: „Das nächste Album wird das Werk sein, an dem man uns in Zukunft messen wird. Das grösste Album unserer Karriere!“ Diese Karriere dauert mittlerweile 17 Jahre an und zeigt eine Band, die nicht müde wird, ihre Fans stets mit neuem Songmaterial und packenden Live-Shows zu verwöhnen. Seitdem DevilDriver 2002 in Kalifornien gegründet wurden, entwickelte sich die gut geschmierte Groove-Metal-Maschine mit den Jahren zu einer wahren Macht in der Szene, die mit ihrem furiosen Mix aus Death Metal, Thrash und jeder Menge Groove zu überzeugen weiss.

Türöffnung: 19:00 Uhr.

Abgesagt!
Das besondere Konzert - Christoph Eschenbach mit Stathis Karapanos
Christoph Eschenbach wird gerade als neuer alter Star des Berliner Musikbetriebes gefeiert. Mit Beginn der Spielzeit 2019/20 ist er Chefdirigent des Konzerthausorchesters. Kaum, dass er sein Amt in Berlin angetreten hat, kommt er nach Frankfurt – allerdings nicht als Dirigent. An der Oder gastiert er als Pianist und gibt eines seiner seltenen Kammermusikkonzerte zusammen mit dem jungen Flötisten Stathis Karapanos.

Für den 22- jährigen Griechen zählt das Zusammentreffen mit dem charismatischen, mit ungeheurer Musikalität gesegneten Christoph Eschenbach zu den glücklichsten Momenten seiner jungen Karriere. Eschenbach ist ihm seitdem nicht nur wichtiger Mentor, sondern auch Kammermusikpartner. In einem Programm, das in Klangfarben badet und Virtuosität keineswegs zu kurz kommen lässt, wird spürbar, wie die Erfahrung eines beeindruckenden Künstlerlebens weiterwirkt.

Das Konzert ist eine Produktion der Festspiele Mark Brandenburg und des Brandenburgischen Staatsorchesters Frankfurt (Oder).

Claude Debussy: »Syrinx« für Flöte solo
Toshio Hosokawa: Lied (Klavier und Flöte)
Claude-Paul Taffanel: Fantasie über Carl Maria von Webers »Der Freischütz«
Johannes Brahms: Violinsonate Nr. 1 G-Dur op. 78 (Bearb. für Flöte und Klavier)
François Borne: Fantaisie brillante über Themen aus George Bizets »Carmen« (Klavier und Flöte)
Robert Schumann: Drei Romanzen für Oboe und Klavier op. 94 (Bearb. für Flöte und Klavier)

Diese Veranstaltung ist leider ausverkauft. Restkarten erhalten Sie ggf. an der Abendkasse.
WIE ES EUCH GEFÄLLT - Komödie von William Shakespeare
William Shakespeare gehört auch heute noch zu den berühmtesten Dichtern und Dramatikern aller Zeiten. Werke wie „Romeo und Julia“, „Macbeth“ und „Othello“ gehören zu den Sternstunden der Weltliteratur. Sie dienen auch als Grundlage moderner Inszenierungen. So wird Shakespeare heutzutage im Kino, in der Oper, bei Tanzveranstaltungen und natürlich auf der Theaterbühne gespielt.

Wann genau das Genie geboren wurde, ist unklar. Klar ist nur, dass William Shakespeare am 26. April 1564 in Stratford-upon-Avon getauft wurde. 52 Jahre später starb Shakespeare. Dazwischen lieferte der begnadete Künstler unzählige Meisterwerke ab. Schon zu Lebzeiten wurde Shakespeare verehrt, doch der Erfolg, den Shakespeares Werke in den folgenden Jahrhunderten haben sollten, war trotzdem nicht vorstellbar. Die Werke wurden nicht nur in unzählige Sprachen übersetzt und so Menschen rund um den Globus zugänglich gemacht, sie wurden auch als Grundlagen anderer Stücke verwendet, neu inszeniert und in andere Kunstdisziplinen übertragen. So wurde zum Beispiel „Ein Sommernachtstraum“ als Vorlage für Oper, Film, Musik und Ballett genutzt. Kaum ein Künstler wurde so oft direkt oder indirekt wiedergegeben. Man könnte meinen, dass die Faszination über die Jahrhunderte langsam abflauen müsste. Doch genau das Gegenteil ist der Fall. Heute erfreut sich die Kunst Shakespeares einer globalen Beliebtheit. Und ein Ende der Shakespeare-Rezeption ist nicht in Sicht. Das ist auch nicht verwunderlich. Denn Shakespeares Werke sind auf ihre eigene Art und Weise zeitlos. Es gibt keinen Konflikt, keine Romanze, keine Intrige, die sich nicht auch auf unsere heutige Zeit übertragen ließe. Wir dürfen uns also auch in Zukunft auf spannende, mitreißende und wunderbare Shakespeare-Adaptionen freuen.

William Shakespeare ist einer der spannendsten Künstler der Neuzeit. Er ist ein Phänomen, das vielleicht nie zur Gänze verstanden werden kann. Und daher ist es umso spannender, sich die modernen Auseinandersetzungen mit diesem Ausnahmekünstler zu Gemüte zu führen!

19:30 Uhr Stückeinführung
Ziemlich beste Freunde - TH - Schauspiel
ZIEMLICH BESTE FREUNDE
Nach dem gleichnamigen Film von Eric Toledano und Olivier Nakache, Bühnenfassung von Gunnar Dressler

„Ziemlich beste Freunde“ – der europaweit bekannte Film ist ein wildes und romantisches Märchen und eine Geschichte, die sich Martin Luther King hätte ausdenken können: Der querschnittsgelähmte, wohlhabende Philippe stellt den frisch aus dem Gefängnis entlassenen Kleinganoven Driss als Pfleger ein. Driss empfindet kein großes Mitleid für die Bedürfnisse eines Behinderten und wirbelt den bislang wohlsortierten Alltag des Tetraplegikers kräftig durcheinander. Das aber ist genau das, was Philippe braucht. Kein Mitleid. Philippe sieht seinen Pfleger nicht als sozialen Problemfall, sondern als eine Quelle von Unbeherrschtheit und Freiheitsliebe. Das aber ist genau das, was Driss braucht. Keine Scheu. Zwei Unberührbare, die sich gegenseitig berühren – die Utopie, die in „Ziemlich beste Freunde“ steckt, zeigt Regisseur Nils Daniel Finckh in seiner Inszenierung von der ersten bis zur letzten Minute.

Fast jeder kennt diesen Film und fast jeder liebt ihn. Doch die beiden Vorbilder für Philippe und Driss im realen Leben, Philippe Pozzo die Borgo und Abdel Sellou, beweisen mit ihren Bestseller-Biographien, dass die Geschichte eine Sehnsucht beinhaltet, die Menschen auf der ganzen Welt bewegt. „Ziemlich beste Freunde“ ist ein modernes Märchen, das mittlerweile auch auf zahlreichen Bühnen sein Publikum fasziniert und berührt.

„Die Dialoge sind an sich schon mit Pointen gespickt, aber der Regisseur Nils Daniel Finckh spitzt die Geschichte noch zur rasanten Parodie zu, sodass die Komödie wie im Flug vorbeirast. (…) Das Premierenpublikum im Theaterhaus war in jedem Fall begeistert, bejubelte die Akteure mit reichlich Szenenapplaus und euphorischem Schlussbeifall, wie man es selten im Sprechtheater erlebt.“ – Stuttgarter Zeitung

„Dass die Aufführung derart berührend auf die Zuschauer wirkt, liegt natürlich an zwei großartigen Schauspielern. Stephan Moos scheint den Behinderten nicht zu spielen, so vehement versteigt er sich in seine Rolle. (…) Aron Keleta ist nicht minder realistisch ein Junge, der gerade so am Rand der schiefen Bahn herumschlittert.“ – Ludwigsburger Kreiszeitung

Für diese Veranstaltung ist kein VVK mehr möglich - Tickets unter 0711 40 20 720
Tomorrow - Die Welt ist voller Lösungen in Kooperation mit "Parents for Future"
Dokumentarfilm von Cyril Dion und Mélanie Laurent

Frankreich 2015
FSK 0 · Laufzeit 118 Min. · Bild 1:2,24
Synopsis

Was, wenn es die Formel gäbe, die Welt zu retten? Was, wenn jeder von uns dazu beitragen könnte? Als die Schauspielerin Mélanie Laurent („Inglourious Basterds“, „Beginners“) und der französische Aktivist Cyril Dion in der Zeitschrift „Nature“ eine Studie lesen, die den wahrscheinlichen Zusammenbruch unserer Zivilisation in den nächsten 40 Jahren voraussagt, wollen sie sich mit diesem Horror-Szenario nicht abfinden. Schnell ist ihnen jedoch klar, dass die bestehenden Ansätze nicht ausreichen, um einen breiten Teil der Bevölkerung zu inspirieren und zum Handeln zu bewegen. Also machen sich die beiden auf den Weg. Sie sprechen mit Experten und besuchen weltweit Projekte und Initiativen, die alternative ökologische, wirtschaftliche und demokratische Ideen verfolgen. Was sie finden, sind Antworten auf die dringendsten Fragen unserer Zeit. Und die Gewissheit, dass es eine andere Geschichte für unsere Zukunft geben kann.

TOMORROW trifft den Nerv der Zeit. Mit dem César als Bester Dokumentarfilm ausgezeichnet, avancierte der Film in den vergangenen Monaten in Frankreich zum Publikumsliebling und inspirierte dort schon mehr als eine Million Zuschauer. Für ihren mitreißenden Dokumentarfilm reisten Mélanie Laurent und Cyril Dion in zehn Länder. Wie bei einem Puzzle wird bald klar, dass erst die Summe der Lösungsansätze das Bild einer anderen Zukunft zeichnet. TOMORROW beweist, dass aus einem Traum die Realität von morgen werden kann, sobald Menschen aktiv werden.

Wichtig: Bitte tauschen Sie am Veranstaltungstag an unserer Kasse Ihr "print@home Ticket" gegen ein SCHAUBURG Ticket ein.
Dead Letter Circus - Supports: Siamese + Daze Of June
Wenn das Persönliche tatsächlich politisch ist, dann ist Dead Letter Circus‘ gleichnamiges Album – das vierte mit komplett neuem Material und insgesamt fünfte (2017 wurde das Album „The Endless Mile“ mit Akustikversionen alter Songs veröffentlicht) – wohl das politischste bisher.
Für eine Band, die sich in der Vergangenheit ethisch schon immer klar zu Themen wie dem Fracking positioniert hat, ist das aktuelle Album „Dead Letter Circus“ ein Blick in das Innere der Menschen, die Unsicherheiten und die Schwächen, die uns alle so zerbrechlich machen.
„Hinsichtlich meiner Songtexte habe ich immer eine weiterentwickelte Version von mir selbst präsentiert, welche die Lektionen gelernt hat, um die sich der Song dreht,“ sagt Sänger Kim Benzie zum übergeordneten textlichen Thema auf dem Album. „Ich denke dieses Album komplettiert das Bild, indem es die geistigen Zustände darlegt, aus denen diese Lektionen hervorgehen. Ich habe nie eine bestimmte Message im Sinn, wenn ich anfange Texte zu schreiben. Ich lass‘ es einfach passieren und so wurde dieses Album sehr roh und persönlich.“
„Einige Ereignisse in den letzten Jahren haben mir wirklich die Augen geöffnet für die Gefahren, die es mit sich bringt seine Zerbrechlichkeit zu verstecken – gerade für Männer,“ fügt er hinzu. „Wir leben nicht in einer Gesellschaft, die bedingungsloses Glück unterstützt und wenn man nicht in das Bild passt, können Isolation und Schuld tiefe Wurzeln schlagen. Ich hatte das große Glück, in die Musik zu stolpern, die dann zu meiner persönlichen Leiter wurde, um aus der Dunkelheit zu klettern. Als wir das Album geschrieben haben, ist mir das wiederkehrende Thema der weit verbreiteten Probleme mit geistiger Gesundheit aufgefallen und diese anzuerkennen und ich wollte rufen, dass es Hoffnung gibt.“
Circus Barus in Wiesbaden-Freudenberg - Wir bringen Freude in Ihre Stadt
„Circus Barus verbindet Tradition und moderne“.
Der Circus Barus, in welchem die 7. und 8. Genaration des 1812 gegründeten Unternehmens, für Sie ein Programm, mit allem was zu einem guten Circus gehört, zusammen gestellt hat.

Unter dem Motto „ wir bringen Freude in Ihre Stadt“ wird Sie unser neu zusammengestelltes Programm für 2019 erfreuen.
Sie sehen artgerechte Tierdressuren mit unseren gepflegten Tieren (Hunde, Pferde, Esel, Ponys, Ziegen). In diesem Jahr sehen Sie erstmals unsere Esel und Lamas in der Manege, welche Sie begeistern werden. Unsere Tierdarbietungen werden vom Chef des Hauses, Marco Giovanni Barus oder seiner Tochter Aloma Tatjana vorgeführt, welche in diesem Jahr erstmalig Ihre neue Ziegendressur zeigt. Sie werden sicherlich die Herzen der großen und kleinen Besucher erfreuen und dabei das vertrauensvolle Miteinander von Mensch und Tier feststellen.

Unsere artistischen Darbietungen sind vielfältig und werden von unseren Artistinen sehr charmant dargeboten. Sie zeichnen sich durch Ihre flüssigen Abläufe und hochwertigen Trickfolgen aus.
Hierbei erleben Sie eine gekonnte Komposition aus spannender Artistik, gepaart mit passender Musik und moderner Beleuchtung.
Die einzelnen Darbietungen wurden wieder neu zusammen gestellt und durch neue Tricks bereichert.
Neu dabei ist das Duo“ Orion“ mit einer Darbietung an den Tüchern. Unsere Artisten/innen mit Ihren Acts in der Luft, müssen keinen Vergleich mit Ihren Kollegen/innen in den großen Circusunternehmen scheuen.

Clown Marcello wird mit mehreren Streichen, durch seine lustige und sympathische Art nicht nur die Kinder zum Lachen bringen, sondern auch die erwachsenen Besucher, den Alltag vergessen lassen. Er hat sich für die Saison 2019 wieder neue Streiche ausgedacht, welche er bisher noch nicht gezeigt hat.
Weitere Überraschungen, wie z.B. unsere Feuershow, runden unser neues, ca. 2 stündiges, Programm (inkl. Pause) ab.

In der Pause könne Sie unsere Tiere besuchen und sich von der guten Pflege überzeugen. Unsere Tiere werden regelmäßig vom jeweils zuständigen Veterinäramt kontrolliert und werden nach den Leitlinien des § 11 gehalten, wobei die Anforderungen größtenteils übertroffen werden. Ebenso steht Ihnen unsere Restauration sowie unsere saubere Toilettenanlage zur Verfügung.

Wenn Sie unser Zelt nach der Vorstellung verlassen, werden auch Sie davon überzeugt sein, in einem der schönsten Familiencircusse gewesen zu sein, und sind sicherlich auch der Meinung „ dieser Circus muss weitergehen“.

Circus-Hotline: 0177-390355

Der Onlineverkauf ist beendet, Sie erhalten noch Karten an der Tageskasse am Circusplatz
7. Licher Wiesnfest Gründau - 2. FFH - Wiesnhitnacht - Aufgeiger, Antonia aus Tirol & voXXclub
Freitag, 08.03.2019
Faszination Licher Wiesnfest Gründau
7. Auflage startet in den Vorverkauf

Gründau. Im Herbst verwandelt sich der Parkplatz bei Möbel Höffner in Gründau-Lieblos wieder zum ultimativen Hotspot für tausende Wiesnfans. Mit einer ordentlichen Portion Tra-dition und dem hohen Qualitätsanspruch, hat der Veranstalter Bill-Event wieder ein ab-wechslungsreiches Programm zusammengestellt. Viele bekannte Gesichter der Szene geben sich das Mikro auf der Wiesn-Bühne in die Hand und versprechen den Besuchern gleich vier rauschende FFH-Wiesnhitnächte. Jeder wird auf seine Kosten kommen und kann sich den Tag nach persönlichen Vorlieben aussuchen. Ohne starke Partner, kein Wiesnfest! Möbel Höff-ner, die beliebte hessische Biermarke Licher als Namensgeber und Hessens meistgehörter Sender HIT RADIO FFH stehen wie in den Vorjahren an der Seite von Bill-Event.

Wiesn-Party pur in Gründau - Lieblos

Der Startschuss zur 7. Licher-Wiesnfest-Auflage fällt am Freitag, 20. September mit dem traditionellen Fassbieranstich und der 1. FFH-Wiesnhitnacht. Die „Trenkis“ werden wie auch in den vergangenen Jahren als erster Musik-Act die Wiesn-Bühne betreten. Die Trenkwalder sind eine echte Marke und das, was sie am besten können, ist: Gas geben! Anna–Maria Zimmermann kreuzt gängige Schlagerelemente mit jungen, frischen Popklängen und weiß, wie man das Wiesn-Publikum einheizt. Seit dem ersten Jahr mit von der Partie ist Mickie Krause. Er kennt inzwischen das Publikum von Gründau sehr gut und wird das Zelt aus-nahmslos zum Kochen bringen.

Am Samstag, 21. September steigt die 2. FFH-Wiesnhitnacht mit den Aufgeigern, Antonia aus Tirol und voXXclub. „Pep für das Volk“ – lautet das Motto der Aufgeiger, das sich die Steirer bereits vor Jahren auf ihre Fahnen geheftet haben. Dieser Leitsatz ist nach wie vor zu 100% gültig. Mit einer feurigen Mischung aus zünftigen Geigen- & Harmonikaklängen auf der einen Seite und bissigen E – Gitarrenklängen auf der anderen Seite, bringen sie die Wiesn-Besucher zum Glühen.

Auf die Bänke fertig los mit Antonia aus Tirol. Sie beschreibt sich selbst als lebensfroh, quir-lig, engagiert und hoffnungslos romantisch. Antonia macht tanzbare Musik, die Stimmung verbreitet, aber auch Gefühle nicht vermissen lässt. Zehn Haxen in fünf Lederhosen stamp-fen im Rhythmus und bringen jeden Bühnenboden zum Beben. We will, we will Voxx you! Stillstand gibt es nicht. Die Songs, die Arrangements, die Groove und vor allem die exzellen-ten Vocal-Leistungen sind Stilmittel und Alleinstellungsmerkmal des voXXclub.

Am Sonntag, 22. September geht es etwas ruhiger, dafür umso zünftiger zu. Blasmusik mit einem heimischen Blasorchester sowie bayerische Schmankerl aus der Wiesnküche laden zum traditionellen und gemütlichen Frühschoppen ein.

Unter der Woche ist Zeit für eine Verschnaufpause, bevor es am Freitag, 27. September mit der 3. FFH-Wiesnhitnacht in die nächste Runde geht. Die Grabenland Buam bezeichnen sich selbst als das Crossover der Volksmusik. Moderne Beats in Kombination mit traditionel-len Klängen, eine mitreißende Bühnenperformance und die Kunst, mit Charme und Talent das Publikum in seinen Bann zu ziehen sind das Markenzeichen der Band. Mickie Krause schenkt Gründau noch ein weiteres Foto und der voXXclub wird die Damenwelt nochmals verzaubern.

Der krönende Feier-Abschluss folgt dann direkt mit der 4. FFH-Wiesnhitnacht am Samstag, 28. September. Wenn von Mallorcas Bierkönig oder Oberbayern die Rede ist, dann fällt auch zwangsläufig immer ein Name: Peter Wackel. Er ist die Stimmungskanone schlechthin und kommt endlich wieder auf die Wiesn-Bühne nach Lieblos. Die Frau am Abend: Victoria-Das Helene Fischer Double. Sie wird die neuen und alten Hits der Fischerin atemberaubend, authentisch und nicht atemlos von der Bühne schmettern. Für frischen Wind in Gründau sorgt die Band volXpop. Von den bekanntesten und beliebtesten Evergreens, sowie Par-tyhits, poppig & rockig interpretiert bis hin zur urigen Oberkrainermusik, haben die Jungs von volXpop alles im Gepäck.

Moderiert werden die vier FFH-Wiesnhitnächte von den FFH-Moderatoren Felix Moese und Daniel Fischer. „Tanzen, singen, feiern, Freunde treffen und kennenlernen, es sich einfach gut gehen lassen – dafür steht das Licher Wiesnfest in Gründau seit sechs Jahren. Wir von FFH freuen uns, dass wir Teil der großartigen Partys sind“, so Felix Moese.
Hermann Gürster, der Mann in der Wiesn-Küche, seit Beginn an mit dabei und nicht wegzu-denken. Auch er wird wieder mit seinem Team aus München das 7. Licher Wiesnfest mit seinen Köstlichkeiten und dem hohen Anspruch an Qualität bereichern. Nicht nur Gürster und seine Truppe stammen aus dem bayerischen Raum, auch eine Vielzahl der Kellnerinnen und Kellner.

Rein in die Tracht – raus aus dem Stress, dem Alltag für ein paar Stunden entfliehen: So lau-tet nach wie vor die Devise von Bill-Event. Die Licher Wiesnfeste sind für das gesamte Team und deren Partner gelebte und geliebte Gastfreundschaft.

„Wir freuen uns, zum mittlerweile siebten Mal Partner beim Licher Wiesnfest in Gründau zu sein“, sagt Holger Pfeiffer, Geschäftsführer der Licher Privatbrauerei. „Unser Engagement ist auch ein Bekenntnis zur hessischen Heimat. Hier sind wir zu Hause und möchten gemein-sam mit den Menschen vor Ort unseren Teil zu einem vielfältigen kulturellen Angebot in der Region beitragen.“

Michael Gard – Hausleiter von Möbel Höffner in Gründau: „Für zwei Wochenenden wird das Höffner Gelände zur friedlichen Feier-Meile. Hier ist für jeden Musikgeschmack etwas dabei und die Gaumenfreuden kommen auch nicht zu kurz.“

In der Wiesn-Location in Gründau finden 2.500 Besucher ihren Platz. Neben den üblichen Mittelschiffplätzen gibt es auch wieder die exklusiven Boxenbereiche. Die Boxen sind abge-trennt, leicht erhöht und bieten Platz für 50 Personen. Das perfekte Ambiente für eine Fir-men- oder Vereinsfeier. Auch kleinere Gruppen ab 8 Personen können in den Boxen Platz nehmen.

Einlass: 17:30 Uhr

Hier keine Tickets verfügbar
Lange Figurentheater-Nacht: Der Freischütz und Der Fußmord
Zwei spannende Theaterstücke in der Langen Figurentheater-Nacht

(1) THEATRIUM Steinau: Der Freischütz

Nach einer Fassung von Max Jacob 1937 und Motiven der Oper von Carl Maria von Weber, gespielt mit Repliken der Figuren von Theo Eggink

Wie kann das sein, dass der beste Schütze weit und breit, der Jäger Max, nicht getroffen hat? Der Brauch will es, dass, wer beim Probeschuss trifft, die Erbförsterei bekommt und seine Braut noch am gleichen Tage heimführen kann. Wenn er morgen beim Probeschuss wieder nicht trifft, muss er auf die Hochzeit mit Agathe verzichten.

Graf Carl, seit einigen Jahren im Geschäft mit dem wilden Jäger, dem Teufel, läuft die Zeit davon, denn um Mitternacht ist sein Vertrag mit dem Teufel abgelaufen, dann gehört er ihm. Es sei denn er bringt ein anderes Opfer. Er macht sich Max Schwäche zu Nutze und verspricht ihm fünf Freikugeln, die jedes Ziel treffen, allerdings, lenkt die letzte Kugel der Teufel...

Die jahrzehntelange Tradition des Puppentheaters im alten Steinauer Marstall führen die Dresdner Künstler Detlef Heinichen und Ella Späte fort. Im THEATRIUM STEINAU wird Figurentheater im weiteren Sinne für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, in allen heute gängigen Spieltechniken gespielt, bevorzugt in offener Spielweise. Der Spieler übernimmt also selbst eine Rolle und ist damit fester Bestandteil einer Inszenierung. Das Theater wählt gerne Stoffe aus, deren Umsetzung auf der Bühne im Rahmen eines Figurentheaters fast unmöglich erscheint. Auch die in Steinau allgegenwärtige literarische Tradition der Brüder Grimm spielt für das Theatrium eine große Rolle. Interpretationen von Grimm‘schen Märchen sind dabei nicht immer realistisch, sondern spannen den Bogen ins Moderne und liefern eine neue Sichtweise.

Ein wahrlich teuflischer Plan. Wäre nicht der Kasper in die Geschichte eingedrungen… Der (gute) Kasper ersetzt hier den (bösen) Kasper, der übergewichtige Teufel muss sich durch die Wolfsschlucht zwängen, Freikugeln fliegen in Zeitlupe, ein köstlicher Jägerchor tritt auf.
Eine lustvolle etwas andere Theatervorstellung.

(2) Fußtheater Anna Klinge, Betzenstein: Der Fußmord und andere Liebesdramen

Eine alternde Chansonette putzt sich heraus und beginnt eine Affäre mit einem windigen Galan, die“tödlich“ endet. - Ein erfolgloser Angler begegnet dem Fang seines Lebens, doch die Nixe passt leider nicht in seine Pfanne. - Der Kleine Zauberer mit verblüffenden Kunststücken war bereits auf internationalen Zauber-Galas erfolgreicher Gast.

Rudis Restaurant: ein clownesker Kampf gegen die Tücke des Objekts: dreckige Gläser, ein widerspenstiges Loch in der Tischdecke und eine schreiende Schöpfkelle, die nach einer Mama verlangt. Nicht aus einer Rippe, aber doch aus einem weiteren Fuß „bastelt“ der Kellner eine Mama fürs Kind - gleichzeitig der einzige Gast des Abends und die Frau fürs Leben obendrein. - Hausfrauenreport: wie im richtigen Hausfrauenleben: waschen, kochen, bügeln, telefonieren…natürlich alles gleichzeitig. Doch dann werden die Socken lebendig und das Ei in der Pfanne verrückt. Schließlich geht alles drunter und drüber und im größten Chaos beginnt ein atemberaubender Strip, bei dem am Ende alles so ist, wie es begonnen hat: mit einem bloßen Fuß!

Anna Klinges Füße bewegen ganz Europa, sind umjubelt in Peru und auf der EXPO in Shanghai, auch das deutsche Fernsehen feierte sie als Neuentdeckung in Sendungen wie der „Bülent Celan-Show“, „Gottschalk-live“ oder „Tietjen und Hirschhausen“. Weltweite Medienresonanz und mehr als 40 Millionen Clicks auf Youtube erreichte der Auftritt bei „Britain´s got talent“.
Fußtheater ist inszenierte Körperbeherrschung auf allerhöchstem Niveau. Dabei geht es nie um den Effekt verkleideter Füße. Ausgestattet mit Nasen, Mützen und Gewändern verwandeln sich die Füße zu eigenständigen Persönlichkeiten, die die Spielerin beinahe vergessen machen. In einer Mischung aus Erfindungsgeist und Fantasie „erzählen“ die Fußhelden bekannte und unbekannte Geschichten, mit Ironie und in kluger, humorvoller Dramaturgie durchleben sie Beziehungsdramen, Märchen, sogar Opern.
"...Anne Klinges Körperbeherrschung, ihr Charme und ihr Können sowie die überraschende Idee, mit den Füßen zu spielen, brachte das Publikum buchstäblich zum Toben..." (SZ)
"Wer glaubt, schon alles zu kennen, was Kleinkunst zu bieten hat, hat noch nicht dieses Fußtheater gesehen." (SZ)

Einlass 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn
100% Käpt´n Tom

ab 21:00 Uhr | Eintritt 6,- Euro

Crossroads, 90th & Charts


Kassel

21.09.2019
21:00 Uhr
Augsburger Heilig-Kreuz-Spiel

gespielt vom Sensemble-Amateurtheater

Regie: Daniela Nering

Die Wundermacht Gottes, der Kampf gegen die Heiden und Juden und deren Bekehrung, die Rückeroberung  des Kreuzes und seine Rückführung nach Jerusalem – das sind die großen Themen des Augsburger Heilig-Kreuz-Spiels, das um 1500 aufgezeichnet wurde. Das Personal reicht dabei von Kaiser Konstantin, der heiligen Helena, dem Perserkönig Costras bis hin zum Juden Judas, der nach seiner Bekehrung Quiriacus heißt. Das Spiel gewährt einen spielerischen Einblick in eine jahrhundertealte, hochpolitische und gefährliche Denkweise, die überwunden scheint. Doch so mancher Konflikt trägt sich bis heute fort und bleibt brisant.

Das Sensemble-Amateurtheater stellt sich dieser Herausforderung und spielt eine eigene Fassung dieses spätmittelalterlichen Spiels.

SPENDEN ERBETEN

 

Augsburg

21.09.2019
20:30 Uhr
Die zertanzten Schuhe

Die Inszenierung wächst und wächst – begonnen hat es von 11 Jahren. Eine Crossover-Produktion des kuenstlerhaus43 zwischen Musik, Tanz, Schauspiel und Interaktion. Die jüngste Darstellerin war damals gerade 6 Wochen alt; heute sitzt bereits am Klavier. Geblieben ist das unvergessliche Märchen „Die zertanzten Schuhe“ von den Gebr. Grimm, von zwölf Königstöchter, die sich jede Nacht aus dem Schloss schleichen um zu tanzen:

Es wird getanztes, erzählt, gespielt, musiziert und vor allen erlebt, wie es dazu kommt, dass sich eine entfallene Erinnerung doch noch erfüllt. Während einer hochdotierten Lesung begegnet der bekannte Schauspieler Maximilian Kaminski (Wolfgang Vielsack) seiner Jugendliebe .

Sie verführt ihn auf eine Reise zum unterirdischen Schloss mit 12 Prinzessinnen und Prinzen.
Die Zuschauer begleiten ihn durch das ganze alte Arbeiterhaus, von der Partnervermittlung „Herzlieb“, zum ersten heimlichen Kuss, der alleinerziehenden Mutter, zur Tanzstunde und wieder zurück. Mit dabei die Flamencotänzerin Petra Müller musikalisch gestaltet von der bekannte Akkordeonistin Annegret Cratz, sowie generationsübergreifend die gesamte Künstlerfamilie Müller mit Frida (11), Oscar (14) und Susanne aus der Oberen Webergasse.

Diesen Abend gibt es bereits seit 2008, aber jeweils nur einmal im Jahr!

Darsteller: NN (Erzählerin/Sängerin & Prinzessin), Wolfgang Vielsack (Sprecher & Soldat), Annegret Cratz (Klavier & Akkordeon), Petra Müller (Flamencotänzerin), Susanne Müller (Prinzessin & Mutter), Oscar (Prinz) & Frida Müller (Prinzessin), Lloyd Weber (Technik), Idee & Regie: Wolfgang Vielsack

Kartenpreis: 15 € Kombi-Ticket Wiesbaden tanzt, zzgl. VVK

Kartenvorverkauf: Tourist-Info / Galeria Kaufhof / an allen sich beteiligenden Tanzstationen & dem kuenstlerhaus43

Wiesbaden

21.09.2019
20:15 Uhr
Lesung mit Regine Bott im Rahmen der Schorndorfer Kunstnacht in Schorndorf
Lioba Heller ist pleite. Ihr neuer Job bei einer Pharmafirma verspricht nicht nur Geld, sondern auch Prestige. Doch Lioba hat weder damit gerechnet, dass sie in einem streng gesicherten Bunker unter dem Schönbuch arbeiten muss, noch damit, dass dort illegale Experimente an gekidnappten Angstkranken durchgeführt werden. Nach dem ersten Todesfall schlägt sie sich auf die Seite der Entführten. Die Probanden zu befreien und ans Tageslicht zu bringen, gestaltet sich jedoch als haarsträubend gefährlich. Ein Wettrennen mit der Zeit beginnt …

Schorndorf

21.09.2019
20:00 Uhr
Lesung mit Rudolf Georg in Schorndorf im Rahmen der Schorndorfer Kunstnacht
Während eines abenteuerlichen Urlaubs in Mali gerieten Margarete Schönfelder, Tochter eines schwäbischen Unternehmers, und ihr Ehemann Erich in Geiselhaft. Er kam frei, sie starb. Als der junge Anwalt Dr. Jean-Jacques „Joja“ Seltenreich den Ehemann in einer Verwaltungsrechtssache vertritt, keimt in ihm ein ungeheuerlicher Verdacht auf. Wie aber soll sich ein Anwalt nun zwischen der ihm vom Gesetz auferlegten Schweigepflicht und seinem Gewissen entscheiden? Die Lösung ist gefährlich, denn sein Gegenspieler ist nicht zimperlich …



Zweite Lesung: 21:30 Uhr

Schorndorf

21.09.2019
20:00 Uhr
Lesung mit Helge Weichmann in Bischofsheim
Mainz ächzt unter der Sommerhitze, der Rhein führt Niedrigwasser. Da wird ein Toter am Flussufer gefunden – zerfleischt von einem Krokodil. Die Historikerin Tinne war mit dem Mann unterwegs, doch ein Unfall hat ihre Erinnerung an die letzten sieben Tage ausgelöscht. Was ist in dieser Zeit geschehen? Gemeinsam mit dem Lokalreporter Elvis beginnt sie, ihre eigene Spur zurückzuverfolgen. Dabei stoßen sie auf ein dunkles Geheimnis, das in den Kanalschächten unter der Stadt verborgen ist.

Bischofsheim

21.09.2019
20:00 Uhr
Der kranke Mond

Programm



Arnold Schönberg

»Pierrot lunaire«. Dreimal sieben Gedichte aus Albert Girauds »Pierrot lunaire« für eine Sprechstimme und Kammerensemble op. 21 (1912)



Kurt Weill

»Die sieben Todsünden«. Gesungenes Ballett für Sopran, Männerquartett und Orchester (1933) , Fassung für Ensemble von HK Gruber und Christian Muthspiel



Künstler



Sarah Maria Sun Sopran

Ensemble Modern

amarcord

HK Gruber Dirigent



»Den Wein, den man mit Augen trinkt, / Gießt Nachts der Mond in Wogen nieder.« Mit diesen Worten beginnt »Pierrot lunaire«, ein Melodram von Arnold Schönberg auf Gedichte des französischen Dichters Albert Giraud – exzentrisch, phantastisch, grotesk. Einsam ist Pierrot, nur der Mond ist ihm geblieben, dieses »gold’ne Omelett«. Ein mondsüchtiges Schlüsselwerk der frühen Moderne. Es folgen »Die sieben Todsünden« von Bert Brecht/ Kurt Weill, auf dass es lakonisch-verrucht werde. Anna heißt eine junge Frau, die von ihrer Familie durch sieben amerikanische Großstädte getrieben wird, es geht um Geld und Sex und das Überleben. Aber nur »wo die Wasser des Mississippi unterm Monde fließen«, in Louisiana, ist das Glück. Sarah Maria Sun, eine der führenden Interpretinnen der Neuen Musik, begibt sich in das farbige Zwischenreich von Singen und Sprechen. Und HK Gruber braucht man kaum mehr vorzustellen: Der geistreiche österreichische Komponist, Dirigent und Chansonnier ist bekennender »Weillianer« und hat »Die sieben Todsünden« für Kammerensemble neu bearbeitet.



#Für8um8: Für Schüler, Auszubildende und Studenten (bis 30 Jahre) ist an der Abendkasse ein Kontingent an Karten zum Preis von € 8 reserviert.


Die große Schlager Hitparade
Eine der größten Schlager-Tourneen in Deutschland beehrt im goldenen Herbst Bad Elster! Mit den Schlagergrößen Ireen Sheer, G. G. Anderson, Michael Heck und dem Fernando Express darf sich das Publikum auf einen musikalischen Abend der Extraklasse mit bekannten Hits und schillernden Top-Stars freuen. Seit Jahrzehnten ist G. G. Anderson eines der zentralen Gesichter des deutschen Schlagers: 30 Jahre Schlagersänger, 40 Jahre Komponist, mehr als 50 Jahre Bühnenerfahrung - diese Karriere muss ihm erst mal einer nachmachen! Der ewige Sunny-Boy des deutschen Schlagers verfügt eben nicht nur über einen umwerfenden Charme, sondern auch über großartige Hits, die zeitlos sind. Mit Schlager-Ikone Ireen Sheer beehrt ein Kultstar der großen Unterhaltung Bad Elster: Viele ihrer bekannten Hits sind heute Kult. Mit »Heut' Abend hab' ich Kopfweh« oder »Du gehst fort« werden Meilensteine erklingen, die den Alltag meilenweit hinfort tragen. Also steigen Sie dazu auch ein in den Fernando Express und entschwinden Sie dem Alltag!   

Bad Elster

21.09.2019
19:30 Uhr
Kuttner. Videoschnipselvortrag

Er ist einer der letzten (Radikal)Aufklärer unserer Zeit: Jürgen Kuttner, Doktor der Philosophie, Mitbegründer der taz und der Bolschewistischen Kurkapelle und nimmermüder Radiounterhalter, schuf vor über 20 Jahren eines der intelligentesten, amüsantesten Performanceformate auf deutschen Bühnen. Die One-Man-Show mit Kultstatus kommt in die Kammerbühne. Sein Auftritt folgt einem einfachen Prinzip: Kuttner steht und spricht unablässig und nimmt seine Zuhörer mit in eine Welt scharfer Analysen, brisanter Aufnahmen, nie gesehener Besonderheiten und unverhoffter Wiederentdeckungen.

Cottbus

21.09.2019
19:30 Uhr
"Einst, um eine Mittnacht" - nach Edgar Allen Poe

Edgar Allan Poe – schon der Name verursacht Schauerstimmung und Gänsehaut, erinnert an lebendig Begrabene, an alte Gemäuer, die in stürmischer Nacht im Moor versinken, an dröhnenden Herzschlag unter den Fußbodendielen und natürlich an den Raben, der im Gedicht sein „Nimmermehr“ krächzt.

Markus Veith hat aus den bekannten Stoffen und Motiven Poes ein Ein-Personen-Stück gemacht, das in gereimter Form nicht nur Schauerliches, sondern bisweilen auch ein heiter-ironisches Augenzwinkern bereithält. Der düstere Vogel selbst ist es, der das Publikum auf humorvoll-gruselige Art in – nicht nur – beklemmende Sphären entführt. „Und es hebt sich aus den Schatten, von dem Estrich dumpf und schwer, jede Seele … nimmermehr …“

Markus Veith (geb. 1972 in Dortmund) arbeitet seit 1997 als freischaffender Schauspieler und Autor. Derzeit spielt er in mehreren Produktionen mit. Als Autor hält er regelmäßig Lesungen, produziert Hörbücher und Hörspiele und wurde mit mehreren Preisen und Nominierungen geehrt.


Dortmund

21.09.2019
19:00 Uhr
Die Popolski Wohnzimmer Show
Sa., 21.09.19
19.00 Uhr

DIE POPOLSKI WOHNZIMMER SHOW
Pawel Popolski - Außer der Rand und der Band

In der neuen Popolski-Wohnzimmershow präsentiert Pawel Popolski weitere Sensationen aus der Welt der Popmusik. Wie Opa Popolski bei einem Gürkchenfrühstück mit einem Pfefferstreuer, zwei Paprikaschoten und einem gekochten Ei den Technobeat erfand. Oder warum der Reggae in Wahrheit nur eine Polka auf halber Geschwindigkeit ist.
Er lüftet das Geheimnis um das wichtigste Instrument der Popgeschichte und erzählt die Geschichte vom uralten polnischen Volk der Mayek die nicht nur die Pyramiden erfanden, sondern auch die größte Katastrophe von der Popmusik vorhersahen: Dieter Bohlen.
Dorota Popolski öffnet erstmals ihr privates Fotoalbum und enthüllt die lange Liste ihrer spektakulärsten Liebeskatastrophen. Vom polnischen Stehgeiger David Garretski über Justin Biberek bis hin zu Prominenten aus Film, Fernsehen und Politik ist alles vertreten, was Rang und Namen hat. Sie singt das schönste Liebeslied der Popgeschichte: "Polka was my First Love and it will be my last..."
Und natürlich wird wieder mit dem gesamten Publikum Wodka getrunken. Vielleicht schaut sogar das ein oder andere Popolski-Familienmitglied vorbei ... In jedem Fall geht wieder "der Post ab durch der Decke"!

Ruhrfestspielhaus
Otto-Burrmeister-Allee 1

Recklinghausen

21.09.2019
19:00 Uhr
Młodziez pisze wiersze / Jugend schreibt Gedichte

Lesung & Gespräch

 

mit den GewinnerInnen | Moderation Celina Muza Schauspielerin und Sängerin, Berlin

Serdecznie zapraszamy und herzlich willkommen! Młodziez pisze wiersze / Jugend schreibt Gedichte ist ein europaweiter und grenzüberschreitender Literaturwettbewerb für junge Polnischsprechende sowie polnische MuttersprachlerInnen. Die PreisträgerInnen aus sieben Städten Europas präsentieren ihre Texte, das Publikum erwartet ein Abend mit Lesungen, Musik, Gesprächen und polnischen Spezialitäten.

Insgesamt 192 Schülerinnen und Schüler aus Deutschland, Polen, Dänemark, Luxemburg und Island haben dieses Jahr wieder ihre eigenen Gedichte in polnischer Sprache, sowie Übersetzungen polnischer und deutscher Gedichte eingereicht. Eine 13-köpfge deutsch-polnische Jury (u.a. mit Dorota Danielewicz, Łukasz Szopa und Urszula Czerska) wählte die GewinnerInnen aus. Organisiert wird der Wettbewerb von den Berliner Vereinen Os´wiata (Verein für polnische Schulen) und POLin Polnische Frauen in Wirtschaft und Kultur e.V.

Der VII. Internationale Literaturwettbewerb Młodzież pisze wiersze / Jugend schreibt Gedichte wird dank der fnanziellen Förderung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Botschaft der Republik Polen sowie privater Sponsoren ermöglicht.

Ein Begleitheft mit den Texten ist erhältlich. Die Veranstaltung findet in polnischer Sprache statt.

17 - 22 Uhr. Anmeldungen erbeten unter: info@pol-in.eu

Berlin

21.09.2019
17:00 Uhr
19. Dortmunder DEW21-Museumsnacht

Wann: 21.09.19, 16 - 23 Uhr

Was: die 19. Auflage der beliebten Super-Kultur-Nacht

Für Ausgehfreudige

Preis: Frühbuchertarif 5 € bis zum 01.08.19.

Dann: 14,50 € (Standard), für Kinder unter 6 Jahren frei

Ticket der DEW Dortmunder Museumsnacht



Immer eine feste Größe im Herbst: die Nacht voller Entdeckungen in Dortmunds Museen, Galerien, Kirchen und anderen Kulturstätten. 10 Stunden Programm, 500 Veranstaltungen und 1000facher Applaus für die Kunstschaffenden.

In der DASA unter anderem zu Gast:



••Die Physikanten – Interaktive Physik-Show

••Klima, Mechanik, Elektrizität, Wasser: Das kleine und große Publikum darf mit Deutschlands größter Wissenschafts-Comedy-Gruppe bei spektakulären Experimenten und verblüffenden Effekten mitfiebern. Zum Stauen, Lachen oder

Mitmachen.

••Chin Meyer – Leben im Plus – Kabarett, Geld und mehr

••Der Finanzkabarettist plaudert über die Absurditäten der Finanzwelt und durchforstet herrlich bissig die Wiedersprüche von Gesellschaft, Wirtschaft und Politik. Zum Ablästern und Ablachen.

••Rock 4 – Best of A-Capella-Musik mit vielen beliebten Evergreens. Zum Mitsingen.

••Jean-Philippe Kindler – Mensch ärgere Dich

••Slam-Poetry, Sprechgesang und Comedy: Selten verbinden sich Poesie und Politik so präzise. Zum Berührtsein.

••Action mit dem „5D-Simulator“, einer „VR-Challenge“ und den vielgeliebten Magic Waxhands. Zum (Kinder-)Spaß.



 


Dortmund

21.09.2019
16:00 Uhr
"Die F.N-Schlaufe. Ernstes und Heiteres aus dem Leben des fabelhaften Friedrich Nietzsche"

Multimediale Lesung mit Carmen Ziegler, Leiterin des Thomas Ziegler-Archivs Netzeband

Musikalische Begleitung: Klaus Wegener und Helga Assing

Samstag, 21. September 2019, 15 Uhr, Romantikerhaus Jena

Carmen Ziegler begleitete den Künstler fast vier Jahrzehnte. Sie kennt das Werk ihres Mannes und die Gedanken dahinter. Heute kümmert sie sich um den Nachlass, den sie erforscht, ausstellt und publiziert. Sie ist nicht nur Zeugin der Entstehung der F.N.-Schlaufe, sondern kann deren Text-Bild-Kombinationen nuancenreich ausdeuten und sprachlich wie gesanglich eingängig darstellen.

Jena

21.09.2019
15:00 Uhr
Highlights

Dr. Regine Nahrwold

2 € Führungsgebühr zzgl. Eintritt

Teilnehmerzahl begrenzt. Anmeldung empfohlen unter Tel. 0531 / 1225 2424 oder buchung.haum@3landesmuseen.de. (Mo-Fr 10-17 Uhr, Sa-So keine Anmeldung möglich)

Veranstaltungsort: Herzog Anton Ulrich-Museum, Museumstr. 1, 38100 Braunschweig

Die Führung stellt die "Highlights" des Museums aus dem 1. und 2. Obergeschoss vor, darunter Meisterwerke von Giorgione, Vermeer, Rembrandt, Rubens, Cranach und Permoser. Freuen Sie sich auf Gemälde des Goldenen Jahrhunderts, filigrane Elfenbeinarbeiten und die größte Sammlung von Majolika nördlich der Alpen!

Braunschweig

21.09.2019
15:00 Uhr
Silke Fischer
Silke Fischer - vogtländischer Publikumsliebling ? präsentiert an diesem Nachmittag ihr aktuelles Soloprogramm. Im Studio ihres Vaters groß geworden, stand Silke Fischer im Alter von zwölf Jahren das erste Mal auf der Bühne. Keine vier Jahre später wurde sie Leadsängerin in der Band ihres Vaters. Seit dem ist sie Woche für Woche mit ihm und seit einigen Jahren auch mit ihrem Bruder auf Tour. 2009 initiierten die Drei die Neuauflage der Band ?Simultan?. Dazwischen trat Silke Fischer auch immer wieder solistisch sehr erfolgreich in Erscheinung. In ihren Konzerten gelingt es ihr auf Anhieb, ihr Publikum mit ihrer Lebensfreude, ihrer Herzlichkeit und ihrer unbeschwerten Art, vor allem aber mit ihren erfolgreichen Liedern für sich zu gewinnen. So konnte sie sich innerhalb kürzester Zeit eine große und sehr treue Fangemeinde aufbauen. Bei ungünstiger Witterung findet die Veranstaltung in der KunstWandelhalle Bad Elster statt.

Bad Elster

21.09.2019
15:00 Uhr
Maniok, Jaguar und Federschmuck- Alltag der Bewohner des Regenwaldes

Kinder haben freien Eintritt



mit Anna-Lena Krems


Herrnhut

21.09.2019
15:00 Uhr
Postkartendruck

In unserer Druckwerkstatt können zusammen mit unseren Ehrenamtlichen um Postkarten als persönliche Erinnerungsstücke gedruckt werden. Viel Spaß dabei!

Kosten: nur Eintritt

Mannheim

21.09.2019
14:00 Uhr
Öffentliche Bauten zwischen Expressionismus und Moderne

Hinweis: Treffpunkt vor dem Stadthaus, Theaterstraße 11-13, 01067 Dresden

Während des Rundgangs werden das auf einer ersten Idee von Hans Poelzig basierende, später von Ludwig Wirth realisierte Stadthaus, der ehemalige Arbeitsnachweis sowie das von Paul Wolf entworfene Kraftwerk Mitte (inklusive der Schaltwarte) näher in Augenschein genommen und in ihren stadtgeschichtlichen Kontext eingeordnet.


mit Tanja Scheffler (Architekturhistorikerin) und Frank Neuber (DREWAG)


Treffpunkt: Vor dem Stadthaus, Theaterstraße 11-13.


3€ pro Person (vor Ort)


Anmeldung unter: 0351-4887272, service@museen-dresden.de, begrenzte Teilnehmerzahl

 

Dresden

21.09.2019
12:00 Uhr
Signierstunde mit Claudia Schmid in Heidelberg
In elf spannenden Kurzgeschichten, die als Fortsetzungskrimi den gesamten Band umfassen, sind Edelgard und ihr Norbert wieder auf Tour und erkunden die »Mörderische Bergstraße«. Beginnend im hessischen Darmstadt, über das geschichtsträchtige Lorsch und das romantische Heidelberg bis ins badische Wiesloch, wo Bertha Benz einst tankte. Auf unterhaltsame Weise stolpert das kauzige Ehepaar in ungewöhnliche Kriminalfälle und über diverse Leichen. Spannung und Humor sind garantiert!

Heidelberg

21.09.2019
11:00 Uhr
Guten Morgen Eberswalde DCXXXVII - EINTRITT FREI

Tango. Die argentinischen Musiker auf ihrer zweiten Europatour.


Guten Morgen Eberswalde - kulturelle Interventionen in der Innenstadt Eberswaldes!
Seit dem 14.07.2007 jeden Sonnabend im Zentrum der Stadt - Beginn immer um 10:30 Uhr. Guten Morgen Eberswalde ist 2018 Preisträger des APPLAUS.

Eberswalde

21.09.2019
10:30 Uhr
Buttondruck

Gestaltet gemeinsam mit unseren Ehrenamtlichen euren Button mit dem Kampagnenlogo „Engagement macht stark!“. Viel Spaß dabei!

Kosten: nur Eintritt

Mannheim

21.09.2019
10:00 Uhr
Signierstunde mit Gitta Edelmann in Staufen
Baden 1847. Als sich in Offenburg Demokraten aus ganz Baden treffen, ahnt Anna nichts von der bevorstehenden Revolution. Doch bald müssen sie, ihr Bruder Franz und ihre Freundin Luise zwischen Aufständen, Barrikadenkämpfen und Besatzungstruppen ihren Weg finden. Gleichzeitig sucht ein „Radikalenmörder“ die Stadt heim und hinterlässt junge Männer mit durchschnittener Kehle, bevor er spurlos verschwindet. Und dann ist da noch ein preußischer Spitzel, dessen Lächeln Annas Herz schneller schlagen lässt …

Staufen

21.09.2019