Mittwoch, 23.10.2019
um 20:00 Uhr

Unterhaus - Mainzer Forum-Theater
Münsterstraße 7
55116 Mainz




Neues Kabarett-Solo

Die Demokratie ist in Gefahr. Sagen die einen. Wir leben in keiner Demokratie. Sagen die anderen. Es ist Zeit, mal darüber zu sprechen, was das denn überhaupt sein soll: die "Herrschaft des Volkes" – mit "Deutschlands lustigstem Seelsorger"! Lutz von Rosenberg-Lipinsky geht an die Wurzeln. Er recherchiert, er stellt dar, aus und bloß – und die Systemfrage: Wozu Demokratie?
8000 Menschen gehen montags in Dresden auf die Straße und rufen: "Wir sind das Volk!" Und die restlichen 82 Millionen fragen sich: "Und wer sind wir dann?!" Ja: Wer ist das Volk? Wieso tun "die da oben" immer, was sie wollen? Wer kontrolliert "die"? Wieso gibt es mehrere Gewalten und warum werden die dann auch noch geteilt? Wozu gibt es überhaupt eine Regierung, wenn die Opposition doch immer alles besser weiß? Wer darf überhaupt wählen? Wen, warum und wie oft? Wieso geben wir unsere Stimme ab und wundern uns über die anschließende Stille? Wenn die Mehrheit stets schweigt, entscheidet dann nicht immer eine Minderheit? Was ist, wenn der Volkskörper wieder Durchfall bekommt? Wohin mit dem braunen Haufen?
Wir regen uns auf wie selten, stellen alles infrage, wollen alles wissen und sind dann stets dagegen. Es wird Zeit, sich zu vergewissern: Wollen und können wir überhaupt Demokratie? Und ist sie alternativlos?
Vielleicht sollten wir mal wieder was Anderes ausprobieren: Monarchie, Plentokratie, Theokratie, Autokratie, Anarchie! Vielleicht sind wir es dann eines Tages – zufrieden!


Foto: © Kolja-von-der-Lippe

http://www.von-rosenberg-lipinsky.de

Restkarten unter http://www.unterhaus-mainz.de oder 06131-232121

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

weitere Termine

"DEMOKRATUR oder: Die Wahl der Qual"
Dieser wohlklingende Name geht direkt ins Ohr. Welche andere Wahl hat man damit also, als in der Öffentlichkeit seine Brötchen zu verdienen. Lutz von Rosenberg Lipinsky entschied sich für die Bühne und stand schon im Alter von 19 Jahren mit dem Ensemble „Die Spiegelfechter“ vor Publikum. Mittlerweile ist er nicht nur solo mit zahlreichen Programmen unterwegs, sondern auch in vielen namhaften Fernsehsendungen ständiger Gast. Knallhart, treffsicher und urkomisch, so beschreibt ihn das Publikum.

Dabei betont er selbst, er sei unfreiwillig komisch und nur deshalb zum Kabarett gekommen, weil er als Mitt-60er zwischen Friedensbewegung und Pril-Blumen aufgewachsen sei. Unbestreitbar ist allemal, dass er Talent hat und sein Publikum mit seiner einzigartigen Beobachtungsgabe in die Untiefen unserer Gesellschaft entführt. Als bekennender Fan von Arminia Bielefeld ist ihm Fussball ein besonderes Anliegen und ständiges Thema in seinen Programmen. Nebenbei schreibt er außerdem Fußball-Kolumnen für verschiedene Zeitungen.

"Das war anders: Frech, jung und unterhaltsam, gleichzeitig aber ironisch-treffend, hart und offen: Mit Lutz von Rosenberg Lipinsky präsentiert sich Kabarett einer neuen Generation!“ (Wiesbadener Kurier) Sichern Sie sich jetzt Tickets für einen Abend, der Ihnen garantiert die Lachtränen in die Augen treiben wird.

Einlass: 18:45 Uhr

Anfragen zu Restkarten unter Telefon 03976 252153.
"DEMOKRATUR oder: Die Wahl der Qual"
Dieser wohlklingende Name geht direkt ins Ohr. Welche andere Wahl hat man damit also, als in der Öffentlichkeit seine Brötchen zu verdienen. Lutz von Rosenberg Lipinsky entschied sich für die Bühne und stand schon im Alter von 19 Jahren mit dem Ensemble „Die Spiegelfechter“ vor Publikum. Mittlerweile ist er nicht nur solo mit zahlreichen Programmen unterwegs, sondern auch in vielen namhaften Fernsehsendungen ständiger Gast. Knallhart, treffsicher und urkomisch, so beschreibt ihn das Publikum.

Dabei betont er selbst, er sei unfreiwillig komisch und nur deshalb zum Kabarett gekommen, weil er als Mitt-60er zwischen Friedensbewegung und Pril-Blumen aufgewachsen sei. Unbestreitbar ist allemal, dass er Talent hat und sein Publikum mit seiner einzigartigen Beobachtungsgabe in die Untiefen unserer Gesellschaft entführt. Als bekennender Fan von Arminia Bielefeld ist ihm Fussball ein besonderes Anliegen und ständiges Thema in seinen Programmen. Nebenbei schreibt er außerdem Fußball-Kolumnen für verschiedene Zeitungen.

"Das war anders: Frech, jung und unterhaltsam, gleichzeitig aber ironisch-treffend, hart und offen: Mit Lutz von Rosenberg Lipinsky präsentiert sich Kabarett einer neuen Generation!“ (Wiesbadener Kurier) Sichern Sie sich jetzt Tickets für einen Abend, der Ihnen garantiert die Lachtränen in die Augen treiben wird.

Einlass: 18:45 Uhr

Anfragen zu Restkarten unter Telefon 03976 252153.
Lutz von Rosenberg Lipinsky - Demokratur - oder die Wahl der Qual
Lutz von Rosenberg Lipinsky ist „Deutschlands lustigster Seelsorger“. Seit Jahren sorgt er sich auf unterhaltsame und intelligente Weise um die deutsche Seele. Und diese wühlt sich zurzeit auf wie
selten.

Wozu Demokratie? Die Demokratie ist in Gefahr. Sagen die einen. Wir leben in keiner Demokratie. Sagen die anderen. Es ist Zeit, mal darüber zu sprechen, was das denn überhaupt sein soll: „Herrschaft des Volkes“. 8000 Menschen gehen montags in Dresden auf die Straße und rufen: „Wir sind das Volk!“ Und die restlichen 82 Millionen fragen sich: „Und wer sind wir dann?!“ Ja: Wer ist das Volk? Und: Geht es auf Demos? Wer ist der Souverän? Und: Reicht es nicht, wenn man sich selbst be-herrschen kann? Wieso tun „die da oben“ immer, was sie wollen? Wer kontrolliert „die“? Wieso gibt es mehrere Gewalten und warum werden die dann auch noch geteilt? Wozu gibt es überhaupt eine Regierung, wenn die Opposition doch immer alles besser weiß? Wieso geben wir unsere Stimme ab und wundern uns über die anschließende Stille? Wenn die Mehrheit stets schweigt - entscheidet dann nicht immer eine Minderheit? Was ist, wenn der Volkskörper wieder Durchfall bekommt? Wohin mit dem braunen Haufen? Wir regen uns auf wie selten, stellen alles infrage, wollen alles wissen und sind dann stets dagegen. Es wird Zeit, sich zu vergewissern: Wollen und Können wir überhaupt Demokra-tie? Und ist sie alternativlos? Vielleicht sollten wir mal wieder was Anderes ausprobieren: Monarchie, Plentokratie, Theokratie, Autokratie oder Anarchie. Vielleicht sind wir dann eines Tages zufrieden? Und bekommen, was wir wollen: Unsere Ruhe!?

Einlass um 19:45 Uhr
Lutz von Rosenberg Lipinsky - Demokratur - oder die Wahl der Qual
Lutz von Rosenberg Lipinsky ist „Deutschlands lustigster Seelsorger“. Seit Jahren sorgt er sich auf unterhaltsame und intelligente Weise um die deutsche Seele. Und diese wühlt sich zurzeit auf wie
selten.

Wozu Demokratie? Die Demokratie ist in Gefahr. Sagen die einen. Wir leben in keiner Demokratie. Sagen die anderen. Es ist Zeit, mal darüber zu sprechen, was das denn überhaupt sein soll: „Herrschaft des Volkes“. 8000 Menschen gehen montags in Dresden auf die Straße und rufen: „Wir sind das Volk!“ Und die restlichen 82 Millionen fragen sich: „Und wer sind wir dann?!“ Ja: Wer ist das Volk? Und: Geht es auf Demos? Wer ist der Souverän? Und: Reicht es nicht, wenn man sich selbst be-herrschen kann? Wieso tun „die da oben“ immer, was sie wollen? Wer kontrolliert „die“? Wieso gibt es mehrere Gewalten und warum werden die dann auch noch geteilt? Wozu gibt es überhaupt eine Regierung, wenn die Opposition doch immer alles besser weiß? Wieso geben wir unsere Stimme ab und wundern uns über die anschließende Stille? Wenn die Mehrheit stets schweigt - entscheidet dann nicht immer eine Minderheit? Was ist, wenn der Volkskörper wieder Durchfall bekommt? Wohin mit dem braunen Haufen? Wir regen uns auf wie selten, stellen alles infrage, wollen alles wissen und sind dann stets dagegen. Es wird Zeit, sich zu vergewissern: Wollen und Können wir überhaupt Demokra-tie? Und ist sie alternativlos? Vielleicht sollten wir mal wieder was Anderes ausprobieren: Monarchie, Plentokratie, Theokratie, Autokratie oder Anarchie. Vielleicht sind wir dann eines Tages zufrieden? Und bekommen, was wir wollen: Unsere Ruhe!?

Einlass um 19:45 Uhr

Wangen im Allgäu

18.04.2020
20:00 Uhr
Lutz von Rosenberg Lipinsky: "Demokratur oder: Die Wahl der Qual"
Die Demokratie ist in Gefahr. Sagen die einen. Wir leben in keiner Demokratie. Sagen die anderen. Es ist Zeit, mal darüber zu sprechen, was das denn überhaupt sein soll: „Herrschaft des Volkes“. 8000 Menschen gehen montags in Dresden auf die Straße und rufen: „Wir sind das Volk!“ Und die restlichen 82 Millionen fragen sich: „Und wer sind wir dann?!“ Ja: Wer ist das Volk? Und: Geht es auf Demos? Wer ist der Souverän? Und: Reicht es nicht, wenn man sich selbst beherrschen kann?
Wieso tun „die da oben“ immer, was sie wollen? Wer kontrolliert „die“? Wieso gibt es mehrere Gewalten und warum werden die dann auch noch geteilt? Wozu gibt es überhaupt eine Regierung, wenn die Opposition doch immer alles besser weiß?
Wer darf überhaupt wählen? Wen, warum und wie oft? Wieso geben wir unsere Stimme ab und wundern uns über die anschließende Stille? Wenn die Mehrheit stets schweigt - entscheidet dann nicht immer eine Minderheit? Was ist, wenn der Volkskörper wieder Durchfall bekommt? Wohin mit dem braunen Haufen? Und was zur Hölle sind „Überhangmandate“?
Wir regen uns auf wie selten, stellen alles infrage, wollen alles wissen und sind dann stets dagegen. Es wird Zeit, sich zu vergewissern: Wollen und können wir überhaupt Demokratie? Und ist sie alternativlos? Vielleicht sollten wir mal wieder was Anderes ausprobieren: Monarchie, Plentokratie, Theokratie, Autokratie oder Anarchie. Vielleicht sind wir dann eines Tages zufrieden? Und bekommen, was wir wollen: Unsere Ruhe!?
Lutz von Rosenberg Lipinsky ist „Deutschlands lustigster Seelsorger“. Seit Jahren sorgt er sich auf unterhaltsame und intelligente Weise um die deutsche Seele. Und diese wühlt sich zur Zeit auf wie selten. In seinem neuen Programm geht Lutz von Rosenberg Lipinsky daher nun an die Wurzeln. Er recherchiert, er stellt dar, aus und bloß - und die Systemfrage: Wozu Demokratie?

Einlass ab 19.30 Uhr