Donnerstag, 26.12.2019
um 17:00 Uhr

Kloster Alpirsbach
Klosterplatz 1
72275 Alpirsbach




Das Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saëns, das Te Deum von Marc-Antoine Charpentier sowie Danse sacrée et Danse profane von Claude Debussy werden in der Klosterkirche erklingen. Verena Seid (Sopran), Livia Kretschmann (Alt), Joaquin Asiain (Tenor), Clemens Morgenthaler (Bass), Ekaterina Afanasieva (Harfe) und Beate Vöhringer (Orgel) sind als Solisten zu Gast sowie das Orchester Süddeutsche Camerata und die Alpirsbacher Kantorei unter der Leitung von Carmen Jauch. Sogar die Orgel wird zum diesjährigen Weihnachtskonzert verfahren.
Saint-Saëns gehört zu den bedeutendsten französischen Komponisten des 19. Jahrhunderts. Das Weihnachtsoratorium für Chor, Solisten, Orgel, Harfe und Orchester komponierte er im Jahre 1858 mit erst 23 Jahren. Dem in lateinischer Sprache gesungenen Werk liegen Texte des Alten und Neuen Testamentes, der Evangelien, Psalmen und der katholischen Weihnachtsliturgie zugrunde. Eine aparte, kammermusikalische Instrumentierung, lyrisch gehaltene solistische Partien und ein schlicht geführter Chor verbreiten eine pastoralen Grundstimmung. Im Auftrag der Harfenbaufirma Pleyel schrieb Claude Debussy 1905 zwei Tänze für Harfe und Streichorchester. Wie eine klingende Werbung sollten diese Tänze den Verkauf des neuen Models chromatischer Harfen ankurbeln. Die chromatische Harfe der Firma Pleyel setzte sich nicht durch, doch die beiden Tänze des französischen Komponisten gehören heute zum festen Repertoire und werden auf modernen Doppelpedalharfen nach dem Modell des damaligen Konkurrenzunternehmens Erard gespielt. Mit Pauken und Trompeten eroberte 1953 ein französisches Musikstück das öffentliche Bewusstsein und ein Komponist wurde wiederentdeckt: Marc-Antoine Charpentiers Te Deum erschien erstmals auf Tonträger. Die einleitende Fanfare, einem Millionenpublikum als Eurovisionsmelodie bekannt, kündigt nicht nur vom Lobe Gottes, sondern auch von dem des Sonnenkönigs Ludwigs XIV. Das obligatorische Aufführen bei allen offiziellen Feierlichkeiten ließ die Hymne zum Symbol des Königreichs Frankreichs und seiner von Gott eingesetzten Monarchie werden. Der lateinische Text „Te Deum“ ist ein altkirchlicher Dank- und Lobgesang, den Charpentier in seiner Komposition mit Chören, Arien, kleinen Ensembles sowie instrumentalen Zwischenspielen zu einer glanzvollen Festlichkeit erstrahlen lässt. Darüberhinaus gibt es im Verlauf des Abends auch Gelegenheit zum Mitsingen u.a. beim französischen Weihnachtslied „Hört der Engel helle Lieder“. Das Lied entstand im frühen 18. Jahrhundert - zur Zeit des Sonnenkönigs Ludwigs XIV.

Einlass 16:15

Hier keine Tickets verfügbar

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

weitere Termine

Weihnachtskonzert - "Schwingt freudig euch empor"
Samstag, 19. Dezember 2020, 18:00 Uhr, Kaiserdom, Königslutter

Weihnachtskonzert „Schwingt freudig euch empor“

Johann Sebastian Bach:
Kantaten „Nun komm der Heiden Heiland“ BWV 62 und „Schwingt freudig euch empor“ BWV 36
Camille Saint-Saëns: Oratorio de Noël op. 12

Martina Nawrath, Sopran
Antje Siefert, Mezzosopran
Kathrin Hildebrandt, Alt
Jörn Lindemann, Tenor
Marco Vassalli, Bass
Propsteikantorei Königslutter
Camerata Instrumentale Berlin
Matthias Wengler

Bachs Kantate „Nun komm, der Heiden Heiland“ BWV 62 erklang erstmals am 1. Advent 1724 in Leipzig. Auch in der bekannteren Kantate „Schwingt freudig euch empor" BWV 36, die erstmals am 1. Advent 1731 in der Leipziger Nikolaikirche erklang, wird der Luther-Choral „Nun komm der Heiden Heiland“ mehrfach zitiert. Bereits mit 23 Jahren hatte Camille Saint-Saëns an der Pariser Église de la Madeleine das Amt des Organisten inne. Seine Amtszeit weihte er gleich mit einer eigenen Komposition ein: Das Oratorio de Noël wurde in der Weihnachtsnacht 1858 uraufgeführt. Obwohl Saint-Saëns gleich zu Beginn dem großen Thomaskantor seine Reverenz in Gestalt eines Präludiums „im Stil Seb. Bachs“ erweist, diente als Vorbild eher der Lyrismus der französischen Kirchenmusik des 19. Jahrhunderts Mit seiner pastoralen Grundstimmung wurde dieses Weihnachtsoratorium zu einem der meist aufgeführten Werke des Komponisten.

Eintritt: 25,00/20,00/10,00 Euro, 50% ermäßigt für Schüler und Studenten
Vorverkauf: Buchhandlung Kolbe und
http://www.reservix.de

Einlass 17:30 Uhr

Königslutter am Elm

19.12.2020
18:00 Uhr
Tickets
ab 10,00 €
European Brass - Festliches Konzert am 4. Advent
Blechbläser-Highlights und festliche Klänge! Alle der 10 Blechbläser des Ensembles „EUROPEAN BRASS“ sind international in verschiedensten Orchestern und Ensembles musikalisch sehr aktiv und können auch auf eine rege solistische Tätigkeiten im Rahmen vieler Festivals zurückblicken. Viele der Mitglieder sind bekannte und gefragte Lehrer und engagieren sich in der Ausbildung von Jugendlichen Initiator des Ensembles ist Oliver Lakota (Trompete), der seit Jahren zu vielen internationalen Musikfestivals eingeladen wird und Konzerte auf der ganzen Welt gibt. Er war bereits zweimal Gast in der berühmten Carnegie Hall von New York, mehrmals in Japan und Mexiko. Er tritt häufig bei Musikfestivals in Paris, Prag, Karlsbad, Potsdam, St. Pölten auf, gibt häufig Konzerte in Italien und Spanien und war auch schon als Solisten im Passauer Dom St. Stephan oder bei den Europäischen Wochen Passau zu hören. Zusammen mit dem bekannten Pianisten und Klassikinterpreten Robert Lehrbaumer, dem Bach-Preisträger Pavel Svoboda und der Organisten Michaela Káčerková verfolgt er derzeit verschiedene Kammermusikprojekte.



tp: Oliver Lakota, Günther Reisegger, Gerold Weinberger, Josef Dantler

hn: Gottlieb Resch, Veronika Eber

pos: Hubert Gurtner, Walter Zauner, Stefan Spieler

tb: August Posch




Programm 2019/20 (Änderungen vorbehalten)



Suite aus der Feuerwerksmusik
(Georg Friedrich Händel)
Ouvertüre - La Paix - La Rejussance


The Earle of Oxford‘s March
(William Byrd/ Arr. E. Howarth)



Jesu bleibet meine Freude
(Johann Sebastian Bach / arrangiert von Josef Dantler)



Suite des Symphonies
(Jean-Joseph Mouret)
Rondeau - Guay - Allegro



Sonata Pian e Forte
(Giovanni Gabrieli)


Trumpet Tune and Air
(Henry Purcell/E. Howarth)



Swing low, sweet Chariot
(Traditional)



Share my Yoke
(Joy Webb)


In the Bleak Midwinter
(Gustav Holst)



Weihnachtslied
(John Rutter)




Joy to the world
(Georg Friedrich Händel)

Einlass: 15:00 Uhr