Mittwoch, 13.11.2019
von 20:00 bis 00:07 Uhr

Konzerthaus Freiburg
Konrad-Adenauer-Platz 1
79098 Freiburg im Breisgau




Das Freiburger Barockorchester blickt heute auf eine über dreißigjährige Erfolgsgeschichte zurück und ist ein gefragter Gast in den bedeutendsten Konzert- und Opernhäusern. Ein Blick auf den Konzertkalender des Ensembles präsentiert mit mehr als 100 Konzerten pro Jahr eine Vielfalt an Repertoire und Auftrittsorten, die sich vom Barock bis in die musikalische Gegenwart und von Freiburg bis in den Fernen Osten erstreckt.

Das auf historische Aufführungspraxis spezialisierte Ensemble gründete sich 1987 aus Studierenden der Freiburger Hochschule für Musik. Seither unverändert geblieben ist das künstlerische Credo der „Freiburger“, die kreative Neugier jedes Einzelnen, mit dem Ziel, eine Komposition so lebendig und sprechend wie nur irgend möglich zu spielen. Dazu gehört auch die Besetzung anspruchsvoller Solokonzerte mit Mitgliedern aus den eigenen Reihen. Ein kultiviertes und zugleich mitreißendes Ensemblespiel ist so zum internationalen Markenzeichen geworden.

Der künstlerische Erfolg dieses schillernden Ensembles äußert sich in vielen CD-Produktionen und der Verleihung zahlreicher prominenter Auszeichnungen, wie beispielsweise mehreren ECHO Klassik. Unter der künstlerischen Leitung von Gottfried von der Goltz und Kristian Bezuidenhout sowie unter der Führung ausgewählter Dirigenten wie René Jacobs oder Pablo Heras-Casado präsentiert sich das FBO in unterschiedlichen Besetzungen vom Kammer- bis zum Opernorchester.

Buchbar unter Tel. 0761 4 96 49 70

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

weitere Termine

Familienkonzerte 2019/2020 - Zwergenkonzert: Winterabenteuer
Das Freiburger Barockorchester blickt heute auf eine über dreißigjährige Erfolgsgeschichte zurück und ist ein gefragter Gast in den bedeutendsten Konzert- und Opernhäusern. Ein Blick auf den Konzertkalender des Ensembles präsentiert mit mehr als 100 Konzerten pro Jahr eine Vielfalt an Repertoire und Auftrittsorten, die sich vom Barock bis in die musikalische Gegenwart und von Freiburg bis in den Fernen Osten erstreckt.

Das auf historische Aufführungspraxis spezialisierte Ensemble gründete sich 1987 aus Studierenden der Freiburger Hochschule für Musik. Seither unverändert geblieben ist das künstlerische Credo der „Freiburger“, die kreative Neugier jedes Einzelnen, mit dem Ziel, eine Komposition so lebendig und sprechend wie nur irgend möglich zu spielen. Dazu gehört auch die Besetzung anspruchsvoller Solokonzerte mit Mitgliedern aus den eigenen Reihen. Ein kultiviertes und zugleich mitreißendes Ensemblespiel ist so zum internationalen Markenzeichen geworden.

Der künstlerische Erfolg dieses schillernden Ensembles äußert sich in vielen CD-Produktionen und der Verleihung zahlreicher prominenter Auszeichnungen, wie beispielsweise mehreren ECHO Klassik. Unter der künstlerischen Leitung von Gottfried von der Goltz und Kristian Bezuidenhout sowie unter der Führung ausgewählter Dirigenten wie René Jacobs oder Pablo Heras-Casado präsentiert sich das FBO in unterschiedlichen Besetzungen vom Kammer- bis zum Opernorchester.

Ab 3 Jahren

Ausverkauft
Familienkonzerte 2019/2020 - Zwergenkonzert: Winterabenteuer
Das Freiburger Barockorchester blickt heute auf eine über dreißigjährige Erfolgsgeschichte zurück und ist ein gefragter Gast in den bedeutendsten Konzert- und Opernhäusern. Ein Blick auf den Konzertkalender des Ensembles präsentiert mit mehr als 100 Konzerten pro Jahr eine Vielfalt an Repertoire und Auftrittsorten, die sich vom Barock bis in die musikalische Gegenwart und von Freiburg bis in den Fernen Osten erstreckt.

Das auf historische Aufführungspraxis spezialisierte Ensemble gründete sich 1987 aus Studierenden der Freiburger Hochschule für Musik. Seither unverändert geblieben ist das künstlerische Credo der „Freiburger“, die kreative Neugier jedes Einzelnen, mit dem Ziel, eine Komposition so lebendig und sprechend wie nur irgend möglich zu spielen. Dazu gehört auch die Besetzung anspruchsvoller Solokonzerte mit Mitgliedern aus den eigenen Reihen. Ein kultiviertes und zugleich mitreißendes Ensemblespiel ist so zum internationalen Markenzeichen geworden.

Der künstlerische Erfolg dieses schillernden Ensembles äußert sich in vielen CD-Produktionen und der Verleihung zahlreicher prominenter Auszeichnungen, wie beispielsweise mehreren ECHO Klassik. Unter der künstlerischen Leitung von Gottfried von der Goltz und Kristian Bezuidenhout sowie unter der Führung ausgewählter Dirigenten wie René Jacobs oder Pablo Heras-Casado präsentiert sich das FBO in unterschiedlichen Besetzungen vom Kammer- bis zum Opernorchester.

Ab 3 Jahren

Ausverkauft
Krieg & Frieden
Das Leben deutscher Komponisten in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts, darunter Heinrich Schütz, Samuel Scheidt oder Johann Hermann Schein, war geprägt von den grauenvollen Erlebnissen des 30jährigen Krieges, die sie in ihrer Musik verarbeiteten. So entstanden berührende, schmerzliche Kompositionen, in denen Trauer, Tod und Verzweiflung allgegenwärtig sind und uns heute noch die Schrecken des Krieges vergegenwärtigen. Dennoch gab es in dieser dunklen Zeit auch immer wieder Episoden der Hoffnung, nicht zuletzt aufgrund eines unerschütterlichen Gottvertrauens. Kurze Zeiten des Friedens veranlassten die Komponisten, freudvolle Instrumentalmusik zu verfassen. Zusammen mit Miriam Feuersinger (Sopran) und Georg Poplutz (Tenor), zwei herausragenden Interpreten der Musik dieser Zeit, stellt das Freiburger BarockConsort die Antipoden Krieg und Frieden, bzw. Verzweiflung und Hoffnung in einem tiefgründigen Konzertprogramm zusammen, das an Aktualität bis heute nichts eingebüßt hat.

Johann Hermann Schein
Suite Nr. 6 a-Moll

Heinrich Albert
O der rauhen Grausamkeit

Erasmus Kindermann
Ach Herr, wie lange haben wir
Ich hab einen guten Kampff gekämpfft

Johann Schop
Lachrymae Pavaen

Melchior Franck
Wenn euer Sünd

Andreas Hammerschmidt
Pavane Nr. 3 d-Moll
Es danken dir, Gott, die Völker

Johann Vierdanck
Passamezzo

Heinrich Schütz
Lobet den Herrn

Der Herr ist mein Licht
Es steh Gott auf

Samuel Scheidt
Galliard Battaglia

Miriam Feuersinger, Sopran
Georg Poplutz, Tenor
Freiburger BarockConsort

Einführung 19:15 Uhr
Beethoven 2020 - Konzert mit Park - denn Hörner gehören nun mal unter freien Himmel.
Weil Streichquartette ins Haus gehören, kommt dieser Konzertabend in Bewegung. Er beginnt ganz üblich im Saal des Schlosses von Bad Krozingen. Nach der Pause aber geht es mit einer Serenade draußen im Park weiter, wie es sich für solche Musik gehört, unter sommerlichem Abendhimmel. Mit in Bewegung sind die wunderbaren Musikerinnen und Musiker des Freiburger Barockorchesters und garantieren mit ihrer erstaunlichen Kombination von tiefer Erfahrung und - scheints - ewiger Jugendfrische Kammermusik vom Feinsten. Zugegeben: ein Klavier ist an diesem Abend nicht zu hören. Dafür die anspruchsvolle Gattung der Kammermusik: das Streichquartett. Joseph Haydns letztes Quartett blieb unvollendet. "Hin ist all meine Kraft, alt und schwach bin ich." So hatte Haydn sich in späten Jahren geäußert und das auch noch vertont. Aber ob das nun ganz ernst gemeint war oder eher selbstironisch: nichts davon ist in seinen zwei Sätzen op.103 zu hören, seligste Reife, komponiert vier Jahre nach Beethovens op.18,4, dem vierten der 1801 veröffentlichten sechs Streichquartette op. 18. Da Beethoven selber Hornist war, und offensichtlich kein schlechter, hatten Hornisten bei seinen Horn-Kompositionen, wie er schrieb, "manche harte Nuß zu knacken". Die Hornisten des Freiburger Barockorchesters können also mit dem für historische Hörner bekanntermaßen schwierigen Sextett op.81b zeigen, wie sie klingt, die geknackte Nuss. Viel Spaß im Freien!

Auf dem Programm stehen folgende Werke:

Joseph Haydn (1732-1809)
Quartett-Fragment B-Dur, op. 103, Hob. III:83
Andante grazioso / Menuetto ma non troppo presto

Ludwig van Beethoven
- Quartett c-Moll, op. 18, Nr. 4 für 2 Violinen, Viola, Violoncello
Allegro ma non tanto / Scherzo. Andante scherzoso quasi Allegretto / Menuetto. Allegretto / Allegro - Presto
- Sextett Es-Dur, op. 81 b
Allegro con brio / Adagio / Rondo: Allegro