Sonntag, 20.10.2019
um 19:00 Uhr

Fischbahnhof
Am Schaufenster 6
27572 Bremerhaven




Hans-Hermann Thielke: „Immer“
Die ganze Welt scheint momentan aus den Fugen geraten zu sein. Immer ist irgendetwas,
was sich ständig und selbst verändert. Angst, Panik und schlimmste Befürchtungen
bestimmen unseren Alltag. Hans-Hermann Thielke, Postbeamter Ade, sitzt in seiner
Trutzburg – einem 2 ¾ Reihenmittelhaus am Rande einer Kleinstadt und denkt nach:
Wird meine Arbeit schon bald von einem fleißigen Roboter übernommen? Muss ich für
meine Plastiktütensammlung zu Hause ein Zwischenlager errichten, um die Weltmeere zu
entlasten? Was mache ich mit meinen alten Thermohosen, wenn es – dem Klimawandel
geschuldet – immer wärmer wird?
Mit der Verlässlichkeit eines deutschen Beamten beobachtet Thielke seine Umgebung und
deren Veränderungen. Er weiß aber auch, wenn er nicht mit der Zeit geht, muss er mit der
Zeit gehen. Aktuell im Zeitalter der Globalisierung schaut Thielke dem Bewohner der
Bundesrepublik Deutschland akribisch genau vor, hinter und auf den Kopf.
Hans-Hermann Thielke: 179 cm groß, Seitenscheitel, moderne Gleitsichtbrille. Er ist der
Mann, dem jeder immer blind vertrauen kann. Auch diejenigen, die sich selbst schon längst
nicht mehr über den Weg trauen! Er nimmt alle Sorgen ernst und nimmt sich dafür viel Zeit.
Hans-Herman Thielke weiß wie kein anderer, wie es ist, wenn man nicht mehr aus noch ein
weiß. Er wusste es nämlich noch nie. Einfühlsam und kompetent nimmt er seine
Nachbarinnen und Nachbarn, Mitbürgerinnen und Mitbürger an die Hand und führt sie
trockenen Fußes durch die aufgewühlte See des Alltags. Er weiß: „Am Ende des Tages geht
das Licht aus“, aber bis es soweit ist, gibt es immer noch viel zu lachen.

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

weitere Termine

Hans-Hermann Thielke - Hildesheimpremiere
"Immer"

Die ganze Welt scheint momentan aus den Fugen geraten zu sein. Immer ist irgendetwas, was sich ständig und selbst verändert. Angst, Panik und schlimmste Befürchtungen bestimmen unseren Alltag. Hans-Hermann Thielke, Postbeamter Ade, sitzt in seiner Trutzburg – einem 2 ¾ Reihenmittelhaus am Rande einer Kleinstadt und analysiert die Fakten. Ohne Freunde aber mit einem Toaster und den neuen und alten Medien findet er Antworten auf quälenden Fragen, die sich seine Mitbürgerinnen und Mitbürger immer und immer wieder stellen:
Wird meine Arbeit schon bald von einem fleißigen Roboter übernommen? Muss ich für meine Plastiktütensammlung zu Hause ein Zwischenlager errichten, um die Weltmeere zu entlasten? Was mache ich mit meinen alten Thermohosen, wenn es – dem Klimawandel geschuldet – immer wärmer wird?
Mit der Verlässlichkeit eines deutschen Beamten beobachtet Thielke seine Umgebung und deren Veränderungen. Er weiß aber auch, wenn er nicht mit der Zeit geht, muss er mit der Zeit gehen. Aktuell im Zeitalter der Globalisierung schaut Thielke dem Bewohner der Bundesrepublik Deutschland akribisch genau vor, hinter und auf den Kopf. Hans-Hermann Thielke: 179 cm groß, Seitenscheitel, moderne Gleitsichtbrille. Er ist der Mann, dem jeder immer blind vertrauen kann. Auch diejenigen, die sich selbst schon längst nicht mehr über den Weg trauen! Er nimmt alle Sorgen ernst und nimmt sich dafür viel Zeit.
Hans-Herman Thielke weiß wie kein anderer, wie es ist, wenn man nicht mehr aus noch ein weiß. Er wusste es nämlich noch nie. Einfühlsam und kompetent nimmt er seine Nachbarinnen und Nachbarn, Mitbürgerinnen und Mitbürger an die Hand und führt sie trockenen Fußes durch die aufgewühlte See des Alltags. Er weiß: „Am Ende des Tages geht das Licht aus“, aber bis es soweit ist, gibt es immer noch viel zu lachen.

Einlass 19.15 Uhr
Hans-Hermann Thielke - Hildesheimpremiere
"Immer"

Die ganze Welt scheint momentan aus den Fugen geraten zu sein. Immer ist irgendetwas, was sich ständig und selbst verändert. Angst, Panik und schlimmste Befürchtungen bestimmen unseren Alltag. Hans-Hermann Thielke, Postbeamter Ade, sitzt in seiner Trutzburg – einem 2 ¾ Reihenmittelhaus am Rande einer Kleinstadt und analysiert die Fakten. Ohne Freunde aber mit einem Toaster und den neuen und alten Medien findet er Antworten auf quälenden Fragen, die sich seine Mitbürgerinnen und Mitbürger immer und immer wieder stellen:
Wird meine Arbeit schon bald von einem fleißigen Roboter übernommen? Muss ich für meine Plastiktütensammlung zu Hause ein Zwischenlager errichten, um die Weltmeere zu entlasten? Was mache ich mit meinen alten Thermohosen, wenn es – dem Klimawandel geschuldet – immer wärmer wird?
Mit der Verlässlichkeit eines deutschen Beamten beobachtet Thielke seine Umgebung und deren Veränderungen. Er weiß aber auch, wenn er nicht mit der Zeit geht, muss er mit der Zeit gehen. Aktuell im Zeitalter der Globalisierung schaut Thielke dem Bewohner der Bundesrepublik Deutschland akribisch genau vor, hinter und auf den Kopf. Hans-Hermann Thielke: 179 cm groß, Seitenscheitel, moderne Gleitsichtbrille. Er ist der Mann, dem jeder immer blind vertrauen kann. Auch diejenigen, die sich selbst schon längst nicht mehr über den Weg trauen! Er nimmt alle Sorgen ernst und nimmt sich dafür viel Zeit.
Hans-Herman Thielke weiß wie kein anderer, wie es ist, wenn man nicht mehr aus noch ein weiß. Er wusste es nämlich noch nie. Einfühlsam und kompetent nimmt er seine Nachbarinnen und Nachbarn, Mitbürgerinnen und Mitbürger an die Hand und führt sie trockenen Fußes durch die aufgewühlte See des Alltags. Er weiß: „Am Ende des Tages geht das Licht aus“, aber bis es soweit ist, gibt es immer noch viel zu lachen.

Einlass 19.15 Uhr

Hildesheim

17.04.2020
20:00 Uhr
Hans-Hermann Thielke - Immer
Die ganze Welt scheint momentan aus den Fugen geraten zu sein. Immer ist irgendetwas, was sich ständig und selbst verändert. Angst, Panik und schlimmste Befürchtungen bestimmen unseren Alltag. Hans-Hermann Thielke, Postbeamter Ade, sitzt in seiner Trutzburg – einem 2 ¾ Reihenmittelhaus am Rande einer Kleinstadt und analysiert die Fakten. Ohne Freunde aber mit einem Toaster und den neuen und alten Medien findet er Antworten auf quälenden Fragen, die sich seine Mitbürgerinnen und Mitbürger immer und immer wieder stellen:
Wird meine Arbeit schon bald von einem fleißigen Roboter übernommen? Muss ich für meine Plastiktütensammlung zu Hause ein Zwischenlager errichten, um die Weltmeere zu entlasten? Was mache ich mit meinen alten Thermohosen, wenn es – dem Klimawandel geschuldet – immer wärmer wird?

Mit der Verlässlichkeit eines deutschen Beamten beobachtet Thielke seine Umgebung und deren Veränderungen. Er weiß aber auch, wenn er nicht mit der Zeit geht, muss er mit der Zeit gehen. Aktuell im Zeitalter der Globalisierung schaut Thielke dem Bewohner der Bundesrepublik Deutschland akribisch genau vor, hinter und auf den Kopf.

Hans-Hermann Thielke: 179 cm groß, Seitenscheitel, moderne Gleitsichtbrille. Er ist der Mann, dem jeder immer blind vertrauen kann. Auch diejenigen, die sich selbst schon längst nicht mehr über den Weg trauen! Er nimmt alle Sorgen ernst und nimmt sich dafür viel Zeit.

Hans-Herman Thielke weiß wie kein anderer, wie es ist, wenn man nicht mehr aus noch ein weiß. Er wusste es nämlich noch nie. Einfühlsam und kompetent nimmt er seine Nachbarinnen und Nachbarn, Mitbürgerinnen und Mitbürger an die Hand und führt sie trockenen Fußes durch die aufgewühlte See des Alltags. Er weiß: „Am Ende des Tages geht das Licht aus“, aber bis es soweit ist, gibt es immer noch viel zu lachen.
Hans-Hermann Thielke - Immer
Die ganze Welt scheint momentan aus den Fugen geraten zu sein. Immer ist irgendetwas, was sich ständig und selbst verändert. Angst, Panik und schlimmste Befürchtungen bestimmen unseren Alltag. Hans-Hermann Thielke, Postbeamter Ade, sitzt in seiner Trutzburg – einem 2 ¾ Reihenmittelhaus am Rande einer Kleinstadt und denkt nach:

Wird meine Arbeit schon bald von einem fleißigen Roboter übernommen? Muss ich für meine Plastiktütensammlung zu Hause ein Zwischenlager errichten, um die Weltmeere zu entlasten? Was mache ich mit meinen alten Thermohosen, wenn es – dem Klimawandel geschuldet – immer wärmer wird?

Mit der Verlässlichkeit eines deutschen Beamten beobachtet Thielke seine Umgebung und deren Veränderungen. Er weiß aber auch, wenn er nicht mit der Zeit geht, muss er mit der Zeit gehen. Aktuell im Zeitalter der Globalisierung schaut Thielke dem Bewohner der Bundesrepublik Deutschland akribisch genau vor, hinter und auf den Kopf.

Hans-Hermann Thielke: 179 cm groß, Seitenscheitel, moderne Gleitsichtbrille. Er ist der Mann, dem jeder immer blind vertrauen kann. Auch diejenigen, die sich selbst schon längst nicht mehr über den Weg trauen! Er nimmt alle Sorgen ernst und nimmt sich dafür viel Zeit.
Hans-Herman Thielke weiß wie kein anderer, wie es ist, wenn man nicht mehr aus noch ein weiß. Er wusste es nämlich noch nie. Einfühlsam und kompetent nimmt er seine Nachbarinnen und Nachbarn, Mitbürgerinnen und Mitbürger an die Hand und führt sie trockenen Fußes durch die aufgewühlte See des Alltags. Er weiß: „Am Ende des Tages geht das Licht aus“, aber bis es soweit ist, gibt es immer noch viel zu lachen.

Foyer und Bar ab 18:00 Uhr geöffnet. Einlass in den Saal ab 18:30.
HANS-HERMANN THIELKE - Immer
Hans-Hermann Thielke ist Postler mit Leib und Seele. Allerdings gibt es da nur ein klitzekleines Problem. Nach 30 Jahren gelber Liebe wurde Thielke in den Vorruhestand versetzt. Pech für Thielke, Glück für den Zuschauer, denn mit dem Bühnenprogramm „Jetzt oder nie“ macht sich der ehemalige Postbeamte auf den Weg eine neue Lebensaufgabe zu finden. Thielke stürzt sich in die Welt des glamourösen Showgeschäfts und entgeht, mit Castings oder Typberatungen, dem trägen Ruhestandsleben.

Hermann Hoffmann, so der eigentliche des Humoristen hinter der Figur Hans-Hermann Thielke, erlangte mit Fernsehauftritten bei Formaten wie „Quatsch Comedy Club“, „Mitternachtsspitzen“ oder „Verstehen Sie Spaß?“ überregionale Bekanntheit. Sein erfrischender und selbstironischer Humor, macht die Figur „Thielke“ sympathisch und gleichzeitig, mit dem ein oder anderen, identifizierbar. Eindringliche Beispiele, tiefgründige Gedanken und skurrile Geschichten aus dem Leben des ehemals frauenumschwärmten Postlers, sorgen für urkomische Momente.

Hoffmann kreiert Thielke immer wieder neu, und jeder Abend mit dem Postbeamten wird mit viel Witz und Pfiff zu einem grandiosen Ereignis. Erleben Sie den Weg eines Postlers, weg von Briefmarken und Paketen hinein ins pralle Leben voller Wein, Weiber und Gesang.

Einlass: 19:30 Uhr

Essen

14.05.2020
20:00 Uhr
Gag & Breakfast - mit Hans-Hermann Thielke
Gutgelaunt in den Sonntag starten - mit einem leckeren Frühstücksbuffet und ausgesuchten Comedians.
Bernhard Westenberger und Hans-Jürgen Mock sind Ihre Gastgeber und mischen sich ins Programm und unter die Gäste. Die Namen der jeweiligen Gastkünstler finden Sie auf unserer homepage und bei den Terminen. Das Frühstück beginnt um 10 Uhr (Einlass 9.45 Uhr), der erste Showblock um 10.30 Uhr. Dann geht es im halbstündigen Wechsel bis 13 Uhr weiter. (Beim Oster-Showbrunch alles eine Stunde später)

Dazu gibt es knusprige Brötchen, leckeren Schinken, Wurst und Käse, Norweger Rauchlachs, Eier in sämtlichen Variationen, Kräuterfrischkäse, Bircher Müsli, Joghurt, Marmelade (auch die aus Haselnüssen!), Schokoladencroissants, - und Kaffee oder Tee soviel Sie möchten. Immer am ersten und dritten Sonntag im Monat.

Und das hält unsere Küche für Sie bereit:


♦♦♦

Auswahl aus dem Brotkorb
mit einer Auswahl an Brot,
Brötchen, Butter-
und Schokoladencroissants

♦♦♦

Norweger Rauchlachs
Parmaschinken
Kochschinken
Baguettesalami
Kräuterfrischkäse
Tortenbrie

♦♦♦

Erdbeer-
Aprikosen-
Himbeerkonfitüre
Nuss-Nougatcreme

♦♦♦

Wachsweich gekochte Eier

Spiegelei

Rührei

♦♦♦

Original Bircher Müsli
Fruchjoghurt

♦♦♦

Kaffee oder Tee free refill

♦♦♦

Hofheim am Taunus

03.05.2020
10:00 Uhr