WILLKOMMEN

Schauspiel von Lutz Hübner und Sarah Nemitz.

Beim WG-Abendessen verkündet Benny die Neuigkeit: Er wird für ein Jahr als Dozent in die USA gehen. In dieser Zeit würde er das Zimmer gerne Flüchtlingen zur Verfügung stellen. Die Fotografin Sophie ist begeistert und plant gleich ein Dokumentarprojekt. Doro, die WG-Älteste, hält nichts von sozialen Experimenten in den eigenen vier Wänden, ihr Bedarf an Kontakt mit fremden Lebenswelten ist gedeckt. Und wenn Jonas den Posten bei der Bank schon sicher hätte, fände er Bennys Idee total gut, aber der Lärm . . . Auch Anna, das Nesthäkchen der WG, hat etwas zu verkünden: Sie ist schwanger und würde gern mit dem Kindsvater zusammenziehen. Als der später vorbeischaut, bekommt die Diskussion eine neue Note – denn der sympathische Sozialarbeiter Achmed äußert sich unverblümt über Araber und Gutmenschen.

Wo verläuft unsere Toleranzgrenze? Wie steht es wirklich um die Bereitschaft, die eigene Komfortzone aufzugeben? Lutz Hübner und Sarah Nemitz holen die Diskussion über die gesellschaftliche Umordnung ins Wohnzimmer der bürgerlichen Mitte.

Inszenierung | Hartmut Uhlemann
Bühne & Kostüme | Stephanie Kniesbeck

Mit | Rosana Cleve | Monika Hess-Zanger | Johannes Langer | Ivana Langmajer | Jürgen Lorenzen | Atilla Oener

WILLKOMMEN hat das Potenzial der neue Dauerbrenner im Borchert Theater zu werden: Es trifft die aktuelle, teilweise abstruse Diskussion um den Umgang mit den Migranten auf den Punkt. Hier kann sich jeder, welche Position auch immer er vertritt, wiedererkennen. [Westfalium]


Eventdaten bereitgestellt von: Kulturkurier

Das könnte auch interessant sein

Akinbode Akinbiyi

Die Fotografieausstellung Six Songs, Swirling Gracefully in the Taut Air versammelt Arbeiten des in Berlin lebenden nigerianischen Fotografen Akinbode Akinbiyi, der unter anderem in Städten wie Lagos, Berlin, Johannesburg, Bamako und Chicago das menschliche Zusammenleben festgehalten hat.

Akinbode Akinbiyis Sammlung von Schwarz-Weiß-Fotografien zeigt eine Welt häufig übersehener Narrative, Gesten und Glaubensvorstellungen inmitten von lauten Straßen, Küstenlinien und dicht besiedelten Vierteln. Das Umherwandern ist für Akinbiyi dabei zentrales Instrument, um soziale Realitäten zu dokumentieren und die Psychogeografie städtischer Umfelder zu erforschen. Die Ausstellung umfasst die international vielbeachtete Serie Lagos: All Roads und die fortlaufende Reihe African Quarter – Fotografien, die seit den späten 1990er Jahren in Berlin entstanden sind. Diese zeigen Straßen, in denen die historischen Spuren der deutschen Kolonialvergangenheit eingeschrieben sind, und offene Begegnungen in der afrikanischen Diaspora und in afrodeutschen Communitys in der Stadt, vor allem im Bezirk Wedding.

Kuratiert von Natasha Ginwala

Samstag bis Mittwoch 10:00 bis 19:00 Donnerstag und Freitag 10:00 bis 21:00 Dienstag geschlossen

Berlin

05.06.2020
Spendenticket - Danke für Ihre Unterstützung! (Keine Aufführung!)
Liebe Gäste des SANDKORN, liebe Theaterfreunde,
Bühne ist Leben! Und das Theater lebt von seinem Publikum. In diesen Tagen bekommt dieser Satz eine ganz neue Bedeutung.
Wie Sie sicher bereits wissen, muss das SANDKORN den Spielbetrieb bis mindestens 19. April 2020 einstellen. Diese städtische Verfügung zum Wohle aller ist sinnvoll, denn Ihre Gesundheit geht vor!
Dennoch sind die Verluste für uns als kleines privates Theater sehr schwer zu tragen. In Krisenzeiten ist Ihre Solidarität für uns und unsere freischaffenden Künstler*innen von unschätzbarem Wert. Wir freuen uns sehr über die Hilfsbereitschaft unseres wunderbaren Publikums, die uns zeigt, wie sehr Unterhaltung mit Haltung geschätzt wird! Mit unserem Spendenticket möchten wir allen Unterstützern eine unkomplizierte Möglichkeit bieten, uns zu helfen.
Das Spendenticket kann für eine fiktive Vorstellung erworben werden – dies bedeutet, dass Sie damit kein Ticket für eine Veranstaltung erwerben, sondern das Geld ans SANDKORN spenden* – und damit symbolisch all unsere zukünftig geplanten Vorstellungen unterstützen.
Ihr Kauf trägt unmittelbar dazu bei, das Überleben des SANDKORN und seiner Künstler*innen während und nach der Krise zu sichern – und damit Karlsruher Kulturlandschaft so bunt zu erhalten, wie wir sie kennen und lieben.
Wir danken Ihnen von ganzem Herzen für Ihre Mithilfe. Bleiben Sie gesund!
Herzlichst
Ihr SANDKORN-Team

*Sollten Sie eine Spendenquittung benötigen, so schicken Sie uns Ihre Daten und Ihr Ticket an info@das-sandkorn.de.
Kombi Ticket : KATJA WERKER & JON FLEMMING OLSEN
KOMBI TICKET für zwei Konzerte.

1. KONZERT
Fr. | 15.05. | 20.00 Uhr | Dreikönigskirche Dresden

»Jahresringe«
Eine musikalische Wiederkehr.
KATJA WERKER

Im März 2018 gastierte Katja Werker letztmalig innerhalb dieser Konzertreihe in der Dreikönigskirche, einige
Wochen später erklärte sie ihren Rückzug aus dem Musikbusiness.
Zu viele negative Erfahrungen hatten sich angestaut, dazu die immerwährende Diskrepanz zwischen
dem eigenen Anspruch, Musik und Texte mit Inhalt, mit Tiefgang, ehrlich und persönlich zu erschaffen, Musik also als wirkliche Kunst- und Ausdrucksform zu begreifen, und dem Zwang, Musik auch als Business zu verstehen, als Arbeit, als Geschäft und nötigen Gelderwerb, und all das ohne große Plattenfirma und Künstleragentur.
Ich hab die Begründung für den Rückzug gut verstanden, zugleich aber auch sehr bedauert, da ich Katja Werker seit vielen Jahren schon als ganz besondere, wirklich einzigartige Künstlerin kenne und schätze, die es wie nur wenige andere vermag, mit scheinbar einfachen Worten das Richtige zu sagen, Gefühle ehrlich und persönlich auszudrücken und sie in Musik zu kleiden, die immer eher zurückhaltend und unaufdringlich erklingt, dafür aber eben wirklich und nachdrücklich zu Herzen geht.
Und nun? Kommt sie wieder!
Warum der Wandel? Das erklärt sie selbst:

"Für mich persönlich ging es in den vergangen Monaten hauptsächlich darum, dass ich mich selbst wieder
im Spiegel erkenne. Das ich sagen kann: Ja, das ist mein Leben, meine Entscheidung, meine Zeit, mein Weg. Und diesem Leben öffne ich mich jetzt. Denn ich habe nur das eine."

Katja nutzte ihre Zeit, um für sich selbst eine neue Mitte zu finden, vieles auszuprobieren, Standpunkte zu überdenken und, wenn nötig, Konsequenzen zu ziehen. Anderthalb Jahre war sie unterwegs auf einer Reise
zu sich selbst, nur begleitet von ihrem kleinen Hund, ihrer Gitarre und einer Tasche voller Habseligkeiten.
Am Ende dieser Reise hatte Katja neue Songs komponiert und ist 600 km entfernt von ihrem bisherigen
Wohnort ans andere Ende der Republik gezogen:
"Es ist so, daß ich als Künstlerin am produktivsten bin, wenn ich mich in für mich stürmischen Zeiten befinde. Dann kommt diese konzentrierte Essenz heraus, die man mit keiner Routine und Bequemlichkeit erreicht."

Im Mai wird Katja Werker 50 Jahre alt und veröffentlicht aus diesem Anlaß ihre neue EP »Jahresringe« - und im Oktober jährt sich zum 20. Mal das Erscheinen ihres damals vielbeachteten Debütalbums »Contact myself«. Diesen Geburtstag würdigt sie gemeinsam mit Günter Pauler und seinem weltweit renommierten audiophilen Studio und Plattenlabel »Stockfisch Records«, in dem sie die schönsten Songs dieses Albums im High-End-Studio-Ambiente noch einmal neu aufnimmt. Life im Studio.
Das fertige Album wird im Oktober 2020 erscheinen.
"Ich hätte nie gedacht, dass mein Schaffen noch einmal solche Fahrt aufnimmt. Ich bin sehr froh darüber und
unendlich dankbar, dass mir jetzt so viele Leute die Türen öffnen. Konzertveranstalter, Plattenlabel ... Es ist ein Wunder für mich und ich weiß das wirklich zu schätzen.
Noch vor 2 Jahren schienen mir fast alle Türen verschlossen. Das hat sich nun geändert ..."

_____________________________________________

2. KONZERT
Sonntag | 24.05. | 20.00 Uhr | Dreikönigskirche Dresden

»Von ganz allein«
Solo. Aber nicht allein.
Lieder und balladen zum Zuhören.
JON FLEMMING OLSEN

»Der Singer/Songwriter verzaubert seine Zuhörer mit leiser Nachdenklichkeit und träumerischen Bildern, eingehüllt in sanfte Harmonien und zarte Melodien. Olsens Stärke liegt in der Ruhe.«
Wolfenbütteler Zeitung

»Ein grandioser Musiker, der einen feinfühligen Mix aus eingehenden Melodien, tiefgründigen Texten und unaufdringlicher Unterhaltung bot.«
Gifhorner Rundschau

Ich bin mir sicher: Der Mann ist eine Entdeckung!
Dabei kennt ihn fast jeder, oder besser: glaubt ihn zu kennen, meint damit aber nur seine Kunstfigur, den "Ingo" aus der Kultserie »Dittsche - Das wirklich wahre Leben«.
Aber so, wie man seinen Freund und Serienpartner Olli Dittrich nicht mit Dittsche verwechseln darf, so auch nicht Jon Flemming Olsen mit dem Wirt Ingo.

Jon Flemming Olsen kann vieles. Bei Wikipedia kann man lesen, dass er Musiker ist, Grafikdesigner, Schauspieler, Autor, Fernsehmoderator. Er gründete die Countryband »Texas Lightning«, bei der auch Olli Dittrich dabei war und spielte mit ihr 2006 beim »Eurovision Song Contest«.
Er gestaltete Plattencover für Udo Lindenberg, Phillip Boa, Stefan Gwildis, Seelig, Max Raabe, Annett Louisan und andere, für einige dieser grafischer Arbeiten wurde er mit Gold- und Platinauszeichnungen geehrt.
Und er schreibt wunderbare Songs, die bisher eher unter dem Radar einer breiten Öffentlichkeit verblieben sind. Was meiner Meinung nach eher für sie (und für ihn) spricht.

Aber lassen wir ihn lieber selbst zu Wort kommen, auf seine homepage schreibt Jon Flemming Olsen über sich:
"Er ist ein Slowstarter, Frau Olsen, sagte die Hebamme zu meiner Mutter, als ich nach sechs Stunden immer noch nicht heraus kommen wollte. Zu dieser eher nachdenklich stimmenden Einschätzung setzte die Fachkraft dann nach meiner Geburt allerdings noch ein hoffnungsvolles Gegengewicht: Er ist eine richtige kleine Persönlichkeit.
In meiner Kindheit fiel ich durch Hang zum Klassenclowntum, starke musische aber nur mäßige mathematische Begabung auf. Mit zehn Jahren entdeckte ich im Plattenschrank meiner Eltern eine LP, die meinem Leben die entscheidende Richtung gab: »Revolver« von den Beatles.
Wann immer es ging, legte ich fortan den Longplayer auf, hielt ein Ohr an den Lautsprecher und studierte
dabei jedes Detail des Covers. Wer diese Platte kennt, weiß, dass es sich um ein sowohl akustisches als
auch ein optisches Meisterwerk handelt. Ich bin daher bis heute dankbar, dass mir an Stelle dieses Tonträgers nicht zum Beispiel »The Singing Postman« von Allan Smethurst in die Hände gefallen ist ..."

Über seine Arbeitsweise als Liedermacher schreibt er:
"Im März dieses Jahres fuhr ich für ein paar Tage nach Amsterdam. In meiner kleinen AirBnB-Klause
angekommen schaute ich auf Schneematsch, die dunkelgraue Amstel und sich leise wiegende Hausboote.
Ich blieb den ganzen Tag am Fenster sitzen und am Abend war das erste Lied fertig. Die orangenen Lichter
der Hafenindustrie leuchteten zu mir herüber und sagten: "Das ist gut. Mach mal weiter ..."
So blieb ich die nächsten neun Tagen sitzen, zerkaute diverse Bleistifte, kritzelte zwei Notizblöcke voll und
fuhr am Ende mit sechs neuen Liedern nach Hause ..."

Wie es weitergeht kann man auf seiner homepage lesen.
Wie klug, warm und vertraut es klingt, wenn Jon Flemming Olsen seine Lieder singt und spielt, das können Sie heute abend sehen und hören. Solo und von ganz allein.
Hans Gugelot

Nach dem Zweiten Weltkrieg war der Architekt Hans Gugelot [hans gyʒəlo] ein Vorreiter des bundesdeutschen Industriedesigns. Er war eine wichtige Persönlichkeit an der HfG, sein Name stand für deren Erfolge auf dem Gebiet der Produktentwicklung. Im April 2020 jährt sich sein 100. Geburtstag. Die Ausstellung des HfG-Archivs ist die erste umfassende Museumspräsentation zu Leben und Werk des Gestalters seit über 25 Jahren.

Gemeinsam mit einem Team entwickelte er ein neues Produktdesign für die Firma Braun. 1956 entwarf er gemeinsam mit Dieter Rams für die Firma Braun das Radiogerät „SK 4“, das als „Schneewittchensarg“ zu einer Ikone des westdeutschen Nachkriegsdesign wurde. In der Folgezeit entwarf Hans Gugelot zahlreiche Industriegüter für führende Hersteller: Rasierapparate, Möbel, Nähmaschinen, Diaprojektoren, Brenner für Heizungsanlagen, Züge für den Nahverkehr. Er engagierte sich in der Lehre an der HfG sowie beim Aufbau des National Institute of Design in Indien und gab entscheidende Impulse für die Entwicklung des Berufsbildes des Industriedesigners.

Mit seinen Produktentwürfen trug Hans Gugelot wesentlich zum Erfolg der Hochschule für Gestaltung bei. Das HfG-Archiv zeigt an ausgewählten Beispielen wie Hans Gugelot diese Haltung in seine Entwürfe übertrug und damit zugleich Maßstäbe für das Industriedesign bis heute setzte.

Di bis Fr 11 bis 17 Uhr, Sa und So 11 bis 18 Uhr, montags geschlossen

Ulm

05.06.2020
Solidaritätsticket - Burghof Lörrach (es findet keine Vorstellung statt)
Burghof und SAK Altes Wasserwerk starten #seidabei Soliticket
Eintritt zu fiktiver Veranstaltung als finanzielle Hilfe der beiden lokalen Kulturinstitutionen in Lörrach

Das öffentliche Kulturleben in und um Lörrach ist – wie auch in anderen Städten – seit mehreren Wochen aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 vollkommen zum Erliegen gekommen. Damit sind auch für die Kulturveranstalter unversehens sämtliche Einnahmemöglichkeiten weggebrochen.
In Krisenzeiten wächst aber auch der Sinn dafür, was menschliche Gemeinschaft ausmacht: Unser Publikum und wir – der Burghof sowie das SAK Altes Wasserwerk – sind in der Kultur verbunden. Mit dem Kauf eines #seidabei Solitickets können Unterstützer dazu beitragen, dass die beiden Kulturinstitutionen in Lörrach auch in Zukunft ein breit gefächertes, hochwertiges und abwechslungsreiches Kulturprogramm präsentieren können.
Mit dem #seidabei Soliticket zur Unterstützung der Kultur vor Ort kaufen Kulturunterstützer ein Ticket für eine rein ideelle Veranstaltung. Sie findet in der Realität nicht statt – daher auch die Bitte, daheim zu bleiben. Genau von dort aus kann das Publikum uns mit dem #seidabei Soliticket direkt unterstützen und reiht sich mit dem Ticketkauf in den Unterstützerkreis des SAK Altes Wasserwerk sowie des Burghofs ein. Denn in Zeiten der Krise wächst auch die Verbundenheit.
Eric Bintz, Bereichsleiter der SAK Altes Wasserwerk gGmbH, sieht in der neuen Unterstützungsmöglichkeit ein denkbar einfaches, aber wirkungsvolles Mittel zur Hilfe der Lörracher Kulturinstitution. „Das #seidabei Soliticket ist eine wertvolle Ergänzung, um dem SAK auf dem Weg durch diese schwierige Zeit zur Seite zu stehen.“
„Kulturinstitutionen sind durch das Veranstaltungsverbot im Zuge der Eindämmung des Corona-Virus finanziell in starker Bedrängnis. Wir spüren aber gleichzeitig auch, wie eng die Freundinnen und Freunde des Burghofs mit uns verbunden sind. Das zeigen zahlreiche Nachfragen, wie man dem Burghof in der jetzigen Situation unter die Arme greifen kann. Ich freue mich, dass wir mit dem #seidabei Soliticket nun eine zusätzliche Möglichkeit geschaffen haben, uns ganz unkompliziert zu helfen“, so der Burghof-Geschäftsführer und Künstlerischer Leiter Markus Muffler.
Solidaritätsticket - STIMMEN Festival (es findet keine Vorstellung statt)
Burghof und SAK Altes Wasserwerk starten #seidabei Soliticket
Eintritt zu fiktiver Veranstaltung als finanzielle Hilfe der beiden lokalen Kulturinstitutionen in Lörrach

Das öffentliche Kulturleben in und um Lörrach ist – wie auch in anderen Städten – seit mehreren Wochen aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 vollkommen zum Erliegen gekommen. Damit sind auch für die Kulturveranstalter unversehens sämtliche Einnahmemöglichkeiten weggebrochen.
In Krisenzeiten wächst aber auch der Sinn dafür, was menschliche Gemeinschaft ausmacht: Unser Publikum und wir – der Burghof sowie das SAK Altes Wasserwerk – sind in der Kultur verbunden. Mit dem Kauf eines #seidabei Solitickets können Unterstützer dazu beitragen, dass die beiden Kulturinstitutionen in Lörrach auch in Zukunft ein breit gefächertes, hochwertiges und abwechslungsreiches Kulturprogramm präsentieren können.
Mit dem #seidabei Soliticket zur Unterstützung der Kultur vor Ort kaufen Kulturunterstützer ein Ticket für eine rein ideelle Veranstaltung. Sie findet in der Realität nicht statt – daher auch die Bitte, daheim zu bleiben. Genau von dort aus kann das Publikum uns mit dem #seidabei Soliticket direkt unterstützen und reiht sich mit dem Ticketkauf in den Unterstützerkreis des SAK Altes Wasserwerk sowie des Burghofs ein. Denn in Zeiten der Krise wächst auch die Verbundenheit.
Eric Bintz, Bereichsleiter der SAK Altes Wasserwerk gGmbH, sieht in der neuen Unterstützungsmöglichkeit ein denkbar einfaches, aber wirkungsvolles Mittel zur Hilfe der Lörracher Kulturinstitution. „Das #seidabei Soliticket ist eine wertvolle Ergänzung, um dem SAK auf dem Weg durch diese schwierige Zeit zur Seite zu stehen.“

„Kulturinstitutionen sind durch das Veranstaltungsverbot im Zuge der Eindämmung des Corona-Virus finanziell in starker Bedrängnis. Wir spüren aber gleichzeitig auch, wie eng die Freundinnen und Freunde des Burghofs mit uns verbunden sind. Das zeigen zahlreiche Nachfragen, wie man dem Burghof in der jetzigen Situation unter die Arme greifen kann. Ich freue mich, dass wir mit dem #seidabei Soliticket nun eine zusätzliche Möglichkeit geschaffen haben, uns ganz unkompliziert zu helfen“, so der Burghof-Geschäftsführer und Künstlerischer Leiter Markus Muffler.
Critical Zones

Lange blieben die Reaktionen der Erde auf unser menschliches Handeln unbeachtet, doch spätestens mit der Protestbewegung Fridays for Future ist die Klimakrise in das öffentliche Bewusstsein gerückt. Die Gedankenausstellung »CRITICAL ZONES« lädt dazu ein, sich mit der KRITISCHEN Lage der Erde auf vielfältige Art und Weise zu befassen und neue Modi des Zusammenlebens zwischen allen Lebensformen zu erkunden.

Mittlerweile ist sich jede/r der existentiellen Bedrohung unserer (gemeinsamen) Lebensbedingungen auf dem Planeten Erde bewusst, doch nur sehr wenige besitzen eine Vorstellung davon, wie sie mit dieser neuen KRITISCHEN Situation umgehen sollen. Die BürgerInnen vieler entwickelter Länder wirken desorientiert; fast so, als würde man von ihnen verlangen, auf einem neuen Terroir – einer neuen Erde – zu landen, deren Reaktionen auf ihr Wirken sie lange ignoriert haben.

Die Erde als Netz aus KRITISCHEN ZONEN
Wir möchten folgende Hypothese aufstellen: Der beste Weg zur Kartierung dieser neue Erde besteht darin, sie als ein Netz von KRITISCHEN ZONEN zu betrachten. Von verschiedensten Lebensformen im Laufe der Zeit erschaffen, bilden diese KRITISCHEN ZONEN eine nur wenige Kilometer dünne Oberfläche. Jene Lebensformen hatten die ursprüngliche Geologie der Erde völlig verändert, bevor die Menschheit sie in den letzten Jahrhunderten noch einmal verwandelte.

Im Laufe der Jahre haben WissenschaftlerInnen zahlreiche OBSERVATORIEN zur Untersuchung dieser KRITISCHEN ZONEN eingerichtet. Sie haben uns die komplexe Zusammensetzung und die extreme Zerbrechlichkeit dieser dünnen Haut der Erde vor Augen geführt, in der alle Lebensformen – auch die Menschen – zusammenleben müssen. Sie haben die Geowissenschaften auf vielfältige Weise erneuert, auf Wegen, die auch die Zustimmung Alexander von Humboldts gefunden hätten.

Eine neue Hinwendung zum IRDISCHEN
Zunehmend erkennen WissenschaftlerInnen, KünstlerInnen, AktivistInnen, PolitikerInnen und BürgerInnen, dass sich die Gesellschaft nicht allein an den Bedürfnissen der Menschheit orientieren darf, sondern wieder IRDISCH werden muss, wenn sie keine Bruchlandung hinlegen möchte. Das Projekt »Moderne« befindet sich seit Langem in vollem Gange, ohne Rücksicht auf die Grenzen des Planeten. Plötzlich jedoch gibt es eine allgemeine Hinwendung zur Erde und eine neue Aufmerksamkeit dafür, wie Lebewesen sie bewohnen könnten. In der POLITIK geht es nicht mehr nur darum, dass Menschen allein und ausschließlich für sich selbst Entscheidungen treffen, vielmehr ist POLITIK zu einem wesentlich komplexeren Unterfangen geworden. Neue Formen der Bürgerschaft und neue Arten der Aufmerksamkeit und Fürsorge für Lebensformen sind notwendig, um einen gemeinsamen Grund zu schaffen.

Die Ausstellung als OBSERVATORIUM DER KRITISCHEN ZONEN
Über einen Zeitraum von fünf Monaten veranstaltet das ZKM eine Ausstellung, die im kleinen Maßstab das Modell einer neuen Räumlichkeit sowie die Vielfalt der Beziehungen zwischen den dort lebenden Lebensformen simuliert. Sie dient als OBSERVATORIUM DER KRITISCHEN ZONEN, in dem sich die BesucherInnen mit der neuen Situation vertraut machen können. Diese besondere Kombination aus Gedankenexperiment und Ausstellung wurde von Bruno Latour und Peter Weibel im Rahmen ihrer bisherigen Zusammenarbeit am ZKM entwickelt. »Iconoclash« im Jahr 2002, »Making Things Public« im Jahr 2005 und »Reset Modernity!« im Jahr 2016 bilden die drei vorherigen »Gedankenausstellungen«, die sich aus ihrer intensiven, inzwischen zwanzig Jahre währenden Arbeitsbeziehung ergaben.

Karlsruhe

05.06.2020

Frankfurt am Main

05.06.2020
Drive-in LIVE | Frl. Wommy Wonder
DRIVE-IN KULTURBÜHNE IN BALINGEN

Jetzt gibt es endlich wieder Livekultur in Balingen. Als Drive-in-Event. Abgefahren, klar, aber dafür natürlich verantwortungsbewusst und unter Einhaltung aller aktuellen Sicherheitsvorgaben. Wie? Ihr hockt im Auto, sicher und heimelig, und bekommt über FM / UKW Frequenz den Liveton direkt in das Autoradio übertragen. Ein Feeling wie im Autokino. Nur jetzt: Live! Einem ganz besonderen Erlebnis steht diesen Frühsommer also nichts mehr im Wege.
Für Getränke und Knabbereien sorgt Ihr einfach selber und bringt alles im Auto mit was ihr benötigt. Seid kreativ und richtet Euch ein Buffet auf dem Armaturenbrett ein, holt vorher Pizza ab oder kommt mit Kühlbox, Piccolo-Sektchen und Fleischkäs-Häppchen!
Wir freuen uns auf tolle Abende mit Euch!
Das Drive-in Live Team

http://www.drive-in-live.de
http://www.facebook.com/driveinliveBalingen
http://www.instagram.com/drive.in.live
.
.
.
.
WICHTIGE INFORMATIONEN & SICHERHEITSREGELN

Vorverkauf und Ticket
- Das Ticket kann nur online erworben werden. Es gibt keine Abendkasse.
- Das Ticket gilt für 1x PKW mit max. 5 Personen unter Einhaltung der aktuellen Coronaregeln. Personen aus 2x Haushalten sind zulässig.

Einfahrt / Ticketkontrolle
- Bei der Einfahrt ist der QR Code auf dem Ticket bereitzuhalten und wird durch das Personal eingescannt.
- Der Zugang zum Gelände ist nur mit dem Auto möglich. Ein späteres Hinzukommen eines Beifahrers ist nicht erlaubt.

Platzzuweisung
- Die Platzierung der Autos erfolgt durch das Personal vor Ort bzw. sind durch Markierungen vor Ort vorgegeben.
- Nach Zuweisung des Platzes muss der Motor abgestellt und Schweinwerfer ausgeschaltet werden.
- SUV’s bzw. höhere Fahrzeuge sind auf Grund der Sichtbehinderung der anderen Autos nur in den hinteren Reihen und an der Seite zugelassen. Hierfür gibt es ein begrenztes Platzkontingent! Bitte beachten Sie, dass Sie als Fahrer eines höheren Autos (> 1.65cm) das richtige Ticket buchen!

Sonstiges
- Bitte bringen Sie Speisen und Getränke selber mit. Es gibt keinen Verkauf vor Ort!
- Der Ton kommt über FM / UKW-Frequenz. Ein Autoradio sollte im Auto vorhanden sein, die Frequenz wird vor Ort mitgeteilt.
- Das Auto darf während der Veranstaltung nur zum Toilettengang und nur mit „Mund-Nasen-Maske“ verlassen werden. Bei Wartezeiten vor den Toiletten ist der der geforderte Mindestabstand einzuhalten.

Herzlichen Dank für die Beachtung und Einhaltung dieser Regeln.
.
.
.
.
FRL. WOMMY WONDER

Das Fräulein mit den Gardemaßen steht als Frau ihren Mann mit einer Mischung aus Kabarett, Comedy, Chanson und Travestie; sie ist gleichermaßen spitzzüngig wie philosophisch und bietet fernab gängiger Mainstream-Comedy kleine Seitenhiebe und Sticheleien. Das Kultfräulein mit dem Herz am rechten Fleck verbreitet dabei eine Fröhlichkeit, die unten im Bauch anfängt und sich bis in die Haarspitzen fortsetzt, und wie! Der Lachmuskelkater-Marathon ist dabei vor allem eines: Unterhaltung mit Haltung für Herz, Hirn und Zwerchfell, und das macht vor allem eines: süchtig.
http://www.wommy.de

Einfahrt 20:00 Uhr | Zufahrt nur aus Richtung Toom kommend | Stellplätze werden zugewiesen

Balingen

05.06.2020
21:00 Uhr
Tickets
ab 48,00 €
AUTOKINO PFULLINGEN - Bernd Kohlhepp & Nils Stassburg - Elvis trifft Elvis – schicksalhafte Begegnung im Kreisverkehr
Schwäbische Comedy mit Herrn Hämmerle und Rock´n´Roll von Deutschlands bestem Elvis-Interpret Nils Strassburg
Der King ist einzigartig. In dieser Show sogar doppelt! Bernd Kohlhepp alias Herr Hämmerle als "schwäbischer Elvis" und Nils Strassburg, der offiziell beste deutsche Elvis, rocken die Bühne. Denn die beiden sind zwei Blutsbrüder des Rock and Roll.
Die mit viel Musik angereicherte Comedy-Show erzählt von den Folgen eines ungewollten Zusammentreffens Herrn Hämmerles aus dem schwäbischen Bempflingen mit dem ´King´ aus Memphis. Während der Weltstar auf die Versicherungsdaten seines Unfallgegners wartet, lässt er es sich nicht nehmen, ein paar seiner Hits zum Besten zu geben. Der findige Schwabe seinerseits läßt nichts unversucht, aus dem von ihm angerichteten Schlamassel ungeschoren davon zu kommen.
Mit dieser Mischung aus Comedy und Musik haben sich Strassburg und Kohlhepp seit ihrer Begegnung 2016 in die Herzen des Publikums gespielt und ernten im süddeutschen Raum stehende Ovationen, bei Elvis Presley-Fans genauso wie bei Liebhabern des Kabaretts.
"Ohrenbetäubender Applaus der 1.000 Zuschauer für dieses grandiose Gespann."
(Heilbronner Stimme)

"Fantastische Musik-Comedy mit zwei Meistern ihres Fachs."
(Neue Rottweiler Zeitung)

"Harter Stoff für die Lachmuskeln."
(Mannheimer Morgen)

"Gnadenlos genial"
(Schwäbische Zeitung)

Einlass: 19:00 Uhr
Autokino trifft Kultur - VIVA VOCE - 20 Jahre - es lebe die Stimme!
Nutzungsbedingungen: Achtung!
• Mit dem Kauf von Eintrittskarten für unser Autokino stimmst Du unseren aktuellen Einlassbedingungen zu!
• Du handelst durch den Kauf der Eintrittskarten selbstverantwortlich und bist für die Einhaltung der Einlassbedingungen für Dich und deine Gäste im Auto verantwortlich.
• Auf dem gesamten Autokinoareal gillt die STVO (Straßenverkehrsordnung)!
• Einfahrt nur mit gültigen Tickets, kein Nachkauf an der Einfahrt möglich.
• Pro Insasse ein Ticket! Kfz Insassen ohne gültiges Ticket dürfen nicht mit auf das Kinogelände fahren!
• 2 Erwachsene Personen pro Auto oder mehrere Personen ausschließlich aus dem eigenen Haushalt wie z.B. Eltern + Kinder (max aber 2Erw. Und 3 nicht volljährige Kinder, 5 Personen max !).. Bitte die Altersfreigabe der Filme beachten. Wir können keine Ausnahmen beim Alter und der Altersfreigabe (FSK) machen.
• Cabrios haben das Verdeck geschlossen zu halten, gleiches gilt bei Schiebedächern.
• Türen des Kfz komplett geschlossen halten. Fenster des Kfz sind bis auf einen kleinen Spalt geschlossen zu halten (Spalt zur Vermeidung von beschlagenen Scheiben, Durchlüftung)
• Lautstärke im Fahrzeug und auf dem Platz auf ein Minimum beschränken, aus Rücksicht auf Anwohner und die anderen Besucher des Autokinos.
• Motor nach Erreichen des Stellplatzes ausstellen.
• Bitte an Ersatzradios („Kofferradio“) denken bzw. mit Radioapp und Kopfhörern über Handy.
• Motor hat während der kompletten Vorstellung abgestellt zu sein!
• Keine Freie Platzwahl, Plätze werden in der Reihenfolge des Eintreffens von den Einweisern vergeben. Den Einweisern und dem Personal ist unbedingt Folge zu leisten. Bei Zuwiderhandlung in irgendeine Form, kann der Verweis vom Veranstaltungsgelände ohne Rückerstattung der Ticketpreise erfolgen!
• Fahrzeugen über 2,0m Höhe ist die generell Einfahrt untersagt. Ebenso Zweirädern, Quats etc.
• Große SUV (Art X5, GLE etc.) sowie Kleinbusse (bis 2,0m) werden auf spezielle Stellplätze in den hinteren beiden Reihen eingewiesen. Bei höheren Autos wird die Einfahrt verwehrt. Die Kartenpreise werden nicht zurückerstattet.
• Jegliche Art von Dachaufbauten (z.B. Dachbox) höher als 2,0m ist aufgrund von möglichen Sichtbehinderungen nicht gestattet. Fahrzeuge die in diese Regelung fallen werden wie SUV oder Kleinbusse behandelt (siehe oben)
• Bei Gang zur Toilette bzw. jeglichem notwendigen Aufenthalt außerhalb des KFZ ist Mund-/Nasenschutz zu tragen und die Mindestabstände einzuhalten (2m). Desinfektion nach dem Toilettengang. Bitte haltet die korrekten Wege ein, wartet an den Wartelinien und denkt an eure Gesundheit und Sicherheit. Des Weiteren gelten alle bereits noch in Kraft befindlichen Regelungen bzgl. Corona!
• Geht auf direktem Weg zur Toilette etc! Verlasen des Autos zum Rauchen, Trinken oder Essen ist nicht gestattet.
• ACHTET AUF FAHRZEUGVERKEHR!
• Werft weder Müll noch Zigarettenstummel aus dem Auto, an den Toiletten und an der Ausfahrt gibt es Abfalleimer! Bei Nicht-Beachtung kann es bei Kontrollen zu Anzeigen / Strafen kommen, die in der jeweiligen Bundes-/ Landesverordnung festgelegt wurden.

** FAQ / FACTS **
Karten gibt es ausschließlich im Vorverkauf. Eine Abendkasse gibt es nicht, sowie keine andere Möglichkeit! Es ist nur eine beschränkte Anzahl an Karten pro Vorstellung verfügbar.
Heizer und Ersatzradios? Falls das eigene Autoradio nicht funktioniert etc. , können keine Ersatzgeräte verliehen werden. Wir empfehlen Dir, in kälteren Nächten, auf eigene Decken zurückzugreifen und Ersatzradios bzw. Handys mit Handyapps und Kopfhörer zu verwenden.
Sind die WCs geöffnet? Toiletten stehen zur Verfügung, aber bitte beachte das du die Sicherheitsauflagen (Mindestabstand, Mundschutz, Einbahnregelung..) einhältst. Die Benutzungsregeln hängen aus. Personal ist Folge zu leisten!
Wann ist Einlass? Einfahrt ca. 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn.
Wie läuft die Einfahrt? Pünktlich zum Einfahrtbeginn wird eine Zufahrt geöffnet, hier werden eure ausgedruckten Tickets entwertet und die Fahrzeughöhe kontrolliert. Danach werdet ihr in den Stellplatz eingewiesen wo ihr mit dem Fahrzeug während der gesamten Vorstellungsdauer stehen bleibt. Bitte beachtet es gibt keine freie Stellplatzwahl!
Wie läuft die Ausfahrt? Während der Abspann läuft wird die Ausfahrt (in Fahrtrichtung linker Hand ) geöffnet. Ihr könnt selbstverantwortlich ausfahren, zusätzlich sind unsere Einweiser euch behilflich.
Wo bekomme ich Snacks? Kann ich einen Lieferservice anrufen? Bitte bringe deine eigenen Snacks und Getränke mit. Lieferdienste dürfen das Gelände nicht befahren, oder am Gelände parken und die Ware übergeben etc.!

Einfahrt: 19:00 Uhr

Tickets erhalten Sie evtl. noch bei allen angeschlossenen ReserviX-Vorverkaufsstellen, beim Kulturamt Weißenburg (telefonisch!)
KÖRPERWELTEN Museum in Heidelberg - Anatomie des Glücks
KÖRPERWELTEN IN HEIDELBERG AB 11. MAI WIEDER REGULÄR GEÖFFNET

Dem Glück auf der Spur - Die große Liebe, ein sorgenfreies Leben, wahre Freundschaft ... Alle Menschen streben nach Glück. Aber wo wohnt das Glück? Warum können wir nicht genug davon bekommen? Und warum können wir uns das Glück nicht für immer bewahren?

Diesen und anderen Fragen zum Thema Glück wird das neue KÖRPERWELTEN Museum im Alten Hallenbad ab Ende September 2017 nachgehen. Es widmet sich damit nicht nur der Anatomie des Menschen, seinen Organfunktionen sowie Fragen rund um das Thema Gesundheit, sondern auch der Anatomie seines Glücks.

Ziel der KÖRPERWELTEN ist es, dem Besucher die wunderbare Komplexität des menschlichen Körpers lebensnah aufzuzeigen und somit seine Achtsamkeit für den eigenen Körper in allen Lebenslagen und - phasen zu sensibilisieren.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

On track to happiness! - Whether it`s great love, a carefree life or true friendship … we encounter happiness in various ways, but still never quite by accident.

When do we feel happiness?
What happens to our body?
Why can`t we keep it forever?

Plastinator Dr. Gunther von Hagens and curator Dr. Angelina Whalley pursue these and other questions in the newly designed BODY WORLDS Museum at the “Altes Hallenbad” in Heidelberg.

The permanent exhibition is not only devoted to human anatomy, its organ functions and questions about health, but also the Anatomy of Happiness.
Around 200 unique exhibits and accompanying interactive stations, where YOU can get on track to your happiness, reveal the wonderful complexity of your inner body and will inspire your sensibility to your own body and happiness.

Letzter Einlass 17:00 Uhr
Autodisco Festival F60 - Die Gebrüder Brett
Es wird heiß, es wird bunt!
Es wird laut, es wird mega!
Ob im, auf oder neben dem Auto.
Wir eskalieren im Juni & Juli bei dem Autodisco Festival F60.
Wir lassen uns von Corona nicht unterkriegen!!!
Eine große Bühne mit Leinwand und jeder menge Show bringt Euch zum staunen.
Ein paar unvergessliche Abende in einer vertrauten Umgebung – euer Auto. Lasst es krachen!

Tanzen an den Autos im Abgesperrten Bereich erlaubt
_________________________

Extra Highlight
Wir suchen die lauteste Anlage auf dem Parkplatz, hauptsache es knallt.
Die lauteste Anlage erhält 2 Kinogutscheine und kostenlose Starthilfe

Das dürft Ihr nicht verpassen!
Freut Euch auf eine geile Party, heiße Feuereffekte und jede menge Extras.
Wir übertragen natürlich unsere Live-Bilder auf unserer Leinwand.
_________________________

Was muss beachtet werden?
Sie müssen Ihr Autoradio auf UKW umstellen und die Frequenz die Sie vor Ort von uns erhalten einstellen.
Es können vor Ort keine Radios geliehen werden.
Bitte beachten Sie außerdem, dass die Zündung ein geschalten werden muss. Der Motor aber aus bleibt.
Vor Ort können Starthilfesets zur Verfügung gestellt werden.

Wir können Ihnen leider keine Platzreservierung anbieten.
Wir versuchen nach Möglichkeit Ihnen den bestmöglichen Platz zuzuweisen.
Sichtbehinderungen können hierbei nicht immer vermieden werden.

Auf dem Gelände wird es Toiletten geben. Diese werden natürlich regelmäßig gereinigt und desinfiziert.

Wir würden Sie bitten auf mitgebrachte Speisen und Getränke zu verzichten. Wir versorgen Sie.

Einlass ab 21:00 Uhr
Tim Etchells: My Documents: Or All Your Changes Will Be Lost
In „Or All Your Changes Will Be Lost“ erforscht Tim Etchells seine eigenen physischen und digitalen Notizbücher, in denen er über die letzten 35 Jahre geschriebenes Material aller möglichen Arten angehäuft hat. In den Notizbüchern sind kurze Texte gesammelt, Ideen, Notizen, Listen und Sätze von ihm selbst, ebenso wie Fragmente zufällig aufgeschnappter Gespräche, Filme, Graffitis, Zeitungen und Bücher. Sie enthalten die Samen tausender Narrative: Manche sind persönlich, andere mit politischen und sozialen Ereignissen und Umstürzen verknüpft, manche sind wahr, andere sind frei erfunden.

Sprache: Englisch

Die Teilnahme an der Veranstaltung erfolgt über die Software Zoom. Beachten Sie bitte, dass Sie zur Installation und Einrichtung der Software, sofern nicht bereits geschehen, Zeit benötigen.

In einigen Passagen der Veranstaltung wird das Publikum, das über die Plattform Zoom teilnimmt, zu sichtbaren und hörbaren Beteiligten.
Die Veranstaltung ist zusätzlich als Livestream und nachfolgend als Stream on Demand auf Youtube zu sehen. Damit werden die über Zoom Beteiligten auch im Live-Stream und Streaming on Demand auf Youtube sicht- und hörbar.
Mit der Teilnahme über Zoom erklären Sie sich damit einverstanden, dass persönliche Daten wie Bildnis, Stimme und ggf. weitere geteilte Informationen und Daten auf den oben genannten Wegen veröffentlicht werden.
Einer Weiterverwendung des Mitschnitts durch das Künstlerhaus Mousonturm, die Künstlerin und mögliche Koproduktionspartner zum Zwecke von Dokumentation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in Online-Medien ist möglich.

- Für die Verwendung der Software Zoom übernimmt das Künstlerhaus Mousonturm keine Haftung. Dabei gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzrichtlinien von Zoom, diese finden Sie hier:
https://zoom.us/de-de/privacy.html
- Youtube gehört zu Google, entsprechend gelten diese Datenschutzrichtlinien: https://policies.google.com/privacy?hl=de
- Den Datenschutzbeauftragen vom Künstlerhaus Mousonturm erreichen Sie über dsb@mousonturm.de.

05.06.2020 8:00 p.m.

Frankfurt am Main

05.06.2020
20:00 Uhr
Tickets
Wildpark Bad Mergentheim - Ticket 05.06.2020 | 13 - 16:30 Uhr
Liebe Besucher*innen!
Wir freuen uns, dass wir Sie wiedersehen dürfen und wünschen Ihnen einen den Umständen entsprechend schönen Aufenthalt bei uns!
Dazu gibt es jedoch behördliche Bedingungen, die wir für Sie und Sie für andere bitte beachten müssen:
Es gelten grundsätzlich die Bedingungen der baden-württembergischen Rechtsverordnung zu Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus.
Unsere jeweils angepassten und aktuellen Parkregeln erhalten Sie auf einen Blick auf unserer Website:
http://www.wildtierpark.de
Die Einlasszeiten in zwei Gruppen sind 09:00 Uhr (letzter Einlass 12:30 Uhr!) und 13:00 Uhr (letzter Einlass 16:30 Uhr). ABER: diejenigen, die morgens schon kommen können, können natürlich den ganzen Tag bei uns bleiben! Die Maßnahme dient nur der Entzerrung der Besucher auf dem "Nur-in-eine-Richtung-Rundweg"!
Kinder unter drei Jahren benötigen kein Ticket - einfach mitbringen!

Bitte besuchen Sie unbedingt vorher unsere Website: http://www.wildtierpark.de

Letzter Einlass 16:30 Uhr

Bad Mergentheim

05.06.2020
13:00 Uhr
Tickets
ab 13,10 €
Die Wunderübung (Komödie von Daniel Glattauer)
ER und SIE haben sich entschieden. Joana und Valentin. Sie gehen zur Paartherapie. Zwischen ihnen funktioniert gar nichts mehr. Außer dass sie sich einig sind, getrennte Wege zu gehen.

Der Therapeut sieht sofort: das ist ein Paar im fortgeschrittenen Kampfstadium, alles läuft gegeneinander. Nur in der Polemik sind sie ein perfekt eingespieltes Team und bleiben einander nichts schuldig. Dabei hat ihre Geschichte einst so schön angefangen. Liebe auf den ersten Blick. Unter Wasser. Damals in Ägypten, als sie sich beim Tauchen kennengelernt haben. Valentin hat Joana imponiert, weil er jeden Fisch genau benennen konnte. Außerdem war er der einzige, der im Neopren-Anzug sexy ausgesehen hat. Und ihm ist bei ihrem Anblick auch gleich die Luft weggeblieben.

Alles vorbei. Nach vierzehn Ehejahren hat man sich auseinandergelebt. Wo ist das alles hingekommen? Die großen Gefühle?

Eines würde mich schon interessieren: Warum trennen Sie sich eigentlich nicht? Der Therapeut diagnostiziert eine derart akute Spannung zwischen seinen Klienten, dass er sofort zu einer ganz speziellen Maßnahme greift: DIE WUNDERÜBUNG: ER und SIE mögen sich das Wunder vorstellen, sie wachten auf, und die Welt sei wieder in Ordnung. Was löst das aus?

Abgesehen von einem kurz aufflackernden Lichtlein in der ehelichen Schattenwelt nicht viel. Im Gegenteil, die fiktive Vorstellung vom zurückgekehrten Glück macht die Klüfte noch deutlicher. Die Positionen verhärten sich. Auch der Rollentausch zeigt keine Wirkung: Jeder soll in die Rolle des anderen schlüpfen: ER spricht mit ihr als SIE, und SIE spricht mit ihm als ER. Die ideale Möglichkeit, kräftig auszuteilen und den jeweils anderen mit SEINEN und IHREN Worten zum Monster zu erklären.

Auch die berühmte Faustübung führt zu nichts. Sind Joana und Valentin wirklich so ein hoffnungsloses Paar? Oder keimen da nicht zwischen bissigen Verbalattacken zarte Pflänzlein der vielleicht nicht gänzlich verlorenen Liebe auf?

Der schwergebeutelte Therapeut wittert eine Chance. Aber ein Schritt vor bedeutet bei diesen Härtefällen zwei Schritte zurück. Nach einer kurzen Verschnaufpause geht die Sitzung weiter. Doch der Therapeut ist nach einem Anruf plötzlich ganz verstört…

Mit Mélanie Linzer
Oliver Kai Müller
Christian Suhr

Inszenierung: Christian Suhr

Dauer: ca. 90 Minuten (Eine Pause)

VVK beendet (Tickets evtl. noch an der Abendkasse) Info-Tel.: 06158-188854
Schwetzinger Musical Sommer
Konzertreihe live aus der Wollfabrik Schwetzingen

Aus nächster Nähe live Musicalstars auf der Bühne zu erleben – in der Wollfabrik wird das in einer Reihe von exklusiven Song-Abenden möglich.

Die Musicalstars Myrthes Monteiro, Philipp Büttner, Roberta Valentini und Joana Fee Würz treffen sich in Schwetzingen zu einer Reihe von Konzerten, in denen sie ihre Leidenschaft für große Songs ausleben dürfen.

Die Künstler bringen dabei in einer unterhaltsamen Mischung eine Hit-Auswahl der von ihnen auf den großen Musicalbühnen gespielten Shows zu Gehör, aber auch Songs der nationalen und internationalen Pop- und Rockmusik.

Am Klavier werden sie von Marcos Padotzke begleitet, es wird live ins Internet gestreamt.

Den Auftakt der Konzertreihe bilden am 5.6.2020 Myrthes Monteiro und Philipp Büttner, das Traumpaar aus Disney’s Aladdin.

Der zweite Showabend am 12.6.2020 vereint die renommierten Musicaldarstellerinnen Roberta Valentini und Joana Fee Würz auf einer Bühne (bekannt u.a. aus Ghost, Wicked, Tarzan, Rebecca und Evita).



Zu den Künstlern:



Myrthes Monteiro



Die vielseitige gebürtige Brasilianerin Myrthes Monteiro absolvierte ihre Ausbildung in den Bereichen Tanz, Gesang, Schauspiel und Zirkus in São Paulo. Dort trat sie in Das Phantom der Oper und My Fair Lady auf. 2007 startete sie ihre Karriere in Deutschland mit Disney´s Der König der Löwen, und seitdem tritt sie in Europa bei zahlreichen Produktionen auf. Zu ihren Rollen zählen Apollo-Sängerin und Maria Elena Santiago in Die Buddy Holly Story am Colosseum Theater Essen, Sillabub und Victoria in der Europa-Tournee von Cats, Sarah in Tanz der Vampire im Theater des Westens Berlin, Gesangssolistin in Dirty Dancing im Theater am Potsdamer Platz Berlin, Carmen Diaz in Fame an der Oper Graz, Staatsanwältin und Serena in Natürlich Blond am Ronacher Wien, Alex Owens in Flashdance sowie Sarah in Tanz der Vampire am Theater St. Gallen, Maria in West Side Story an der Oper Leipzig und Sarah in Ragtime im Theater Braunschweig. 2014 erschien ihr erstes Album mit „Bellini“ bei Universal Records mit anschließender Tournee durch Deutschland und Europa. Von 2015 bis 2018 war Myrthes als Erstbesetzung Prinzessin Jasmin bei Disney´s Aladdin im Theater Neue Flora in Hamburg zu sehen. Danach trat sie auf der Bühne des Linzer Musiktheaters als Lise Dassin in der deutschsprachigen Erstaufführung von Ein Amerikaner in Paris, als Sarah in Ragtime und als Emmy Ephrussi in Der Hase mit den Bernsteinaugen auf. Myrthes erhielt für die Rolle der Lise Dassin in “Ein Amerikaner in Paris” den Preis für die beste Musicaldarstellerin Österreichs 2019 (Broadway World Regional Awards). Zurzeit ist Myrthes als “Anita” in West Side Story im Staatstheater Nürnberg zu sehen.



Philipp Büttner



Philipp Büttner studierte von 2010 bis 2014 an der Bayerischen Theaterakademie August Everding in München. Im Rahmen seines Studiums stand er bereits in zahlreichen Rollen auf der Bühne - so war er u. a. als Frederick Barrett auf der Felsenbühne Staatz bei der österreichischen Erstaufführung des Musicals Titanic zu erleben. Darauf folgten Engagements am Theater Bielefeld als Clyde in der deutschsprachigen Erstaufführung von Frank Wildhorns Bonnie & Clyde, Che in Evita am Staatstheater Oldenburg, Tybalt/ Benvolio in Romeo und Julia bei den Thuner Seespielen, Bruno Lubanski in Das Wunder von Bern in Hamburg, Tony in West Side Story bei den Domfestspielen in Magdeburg und am Theater Dortmund sowie Goethe in der Try Out-Produktion von Goethe – auf Liebe und Tod in Essen. Für seine Leistung wurde Philipp Büttner bereits mehrfach ausgezeichnet: 2013 konnte er sich das Stipendium des Deutschen Bühnenvereins sichern und belegte außerdem den 1. Platz beim Bundeswettbewerb Gesang in Berlin. Er synchronisierte 2019 Jason Derulo in seiner Rolle als Rum Tum Tugger im Cats-Film. Seit Herbst 2016 spielt Philipp die Titelrolle in Disney’s Aladdin; erst am Stage Theater Neue Flora in Hamburg und seit März 2019 am Apollo Theater in Stuttgart.



Marcos Padotzke



Marcos Padotzke studierte Klavier, Gesang und Dirigieren an den Musikhochschulen in München und Zürich.

In der Schweiz war er an den Opernhäusern und Theatern von Zürich, Winterthur, Schaffhausen, Vevey, La Chaux-de-Fonds, Solothurn und Biel tätig.

Ein Auslandsaufenthalt zur Weiterbildung bei Alexandrina Milcheva führte ihn 2004 nach Bulgarien, wo er bis 2006 blieb und zuletzt an der Nationaloper Sofia als Papageno in W.A. Mozarts „Die Zauberflöte“ engagiert war.

In Bulgarien war er in der berühmtesten TV-Show des Landes, der Slavi-Show, als Songwriter tätig.

Seit 2007 ist er als Pianist und Dirigent bei großen Musical-Produktionen tätig.

Zu seinem Repertoire gehören unter anderem Tanz der Vampire, Wicked, Cats, Phantom der Oper“, Chicago, Dirty Dancing, Rocky, Bodyguard, Fack ju Göhte, Anastasia und Die fabelhafte Welt der Amélie.

Aufgrund seiner großen Leidenschaft für Sprachen absolvierte er 2013 den Masterstudiengang Konferenzdolmetschen an der Universität Heidelberg und ist seither auch als Dolmetscher mit den Sprachen Deutsch, Portugiesisch, Italienisch und Englisch tätig.

Er dolmetscht regelmäßig für Unternehmen, internationale Organisationen, Vertreter von Ministerien und Kulturorganisationen.

Für die Sender ARD und ZDF war er bei der Fußball-WM 2014 und den Paralympics 2016 in Rio de Janeiro bei Live-Interviews im Einsatz.

In der Europa League und der Champions League ist er regelmäßig als Simultandolmetscher bei Fußballübertragungen und Pressekonferenzen zu hören.
Wildpark Bad Mergentheim - Ticket 05.06.2020 | 09 - 12:30 Uhr
Liebe Besucher*innen!
Wir freuen uns, dass wir Sie wiedersehen dürfen und wünschen Ihnen einen den Umständen entsprechend schönen Aufenthalt bei uns!
Dazu gibt es jedoch behördliche Bedingungen, die wir für Sie und Sie für andere bitte beachten müssen:
Es gelten grundsätzlich die Bedingungen der baden-württembergischen Rechtsverordnung zu Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus.
Unsere jeweils angepassten und aktuellen Parkregeln erhalten Sie auf einen Blick auf unserer Website:
http://www.wildtierpark.de
Die Einlasszeiten in zwei Gruppen sind 09:00 Uhr (letzter Einlass 12:30 Uhr!) und 13:00 Uhr (letzter Einlass 16:30 Uhr). ABER: diejenigen, die morgens schon kommen können, können natürlich den ganzen Tag bei uns bleiben! Die Maßnahme dient nur der Entzerrung der Besucher auf dem "Nur-in-eine-Richtung-Rundweg"!
Kinder unter drei Jahren benötigen kein Ticket - einfach mitbringen!

Bitte besuchen Sie unbedingt vorher unsere Website: http://www.wildtierpark.de

Letzter Einlass 12:30 Uhr

Bad Mergentheim

05.06.2020
09:00 Uhr
Tickets
ab 13,10 €
Mit Abstand verblüfft!
Liebes Publikum,

mit Freude haben wir die Nachricht erhalten, dass wir Sie ab sofort (unter Auflagen) wieder verblüffen dürfen.
Die geforderten Hygieneauflagen zwingen uns jedoch dazu, unsere deutschlandweit einzigartigen Tisch-Theater-Shows aus künstlerischen und organisatorischen Gründen vorerst aussetzen zu müssen. Sobald es weitere Lockerungen zulassen, spielen wir wieder unsere beliebten Shows am Tisch, wie im Spielplan vorgesehen!

Dennoch: Dem Abstand zum Trotz möchten wir für Sie spielen!
Daher starten wir ab dem 03.06.2020 eine neue, dem Status quo angemessene Show!

Ihr Titel "Mit Abstand verblüfft!" - hygienisch einwandfrei und garantiert ohne Nebenwirkungen.
Dafür hochansteckend magisch und unterhaltsam.

Ort des Geschehens ist der "Saal Hamburg" im Feldschlößchen-Stammhaus. Hier erwartet Sie eine Salonshow mit genügend Raum zum Sitzen, Abstand halten und Staunen. Interaktive Nummern ohne "Mitmachpflicht" und "Anfassen" und dennoch "mattscheibenfreier" Genuss von KULTUR.
Denn Kultur muss sein - jetzt erst recht!

Für Ticketbuchungen kontaktieren Sie uns bitte vorerst nur per E-Mail unter Ticket@close-up-night.de
oder per Telefon unter 0351 41 88 97 36 (Anrufbeantworter).

Bleiben Sie gesund - wir freuen uns auf Sie!


Ungewöhnliche Magie – erstaunlich nah!

Unter diesem Motto bieten die drei Profi-Zauberkünstler André Kursch, Torsten Pahl und Matthieu Anatrella bereits seit 2004 ungewöhnliche Magie erstaunlich nah. Die Close Up Night ist damit die am längsten laufende Zaubershow in Dresden und zugleich das erste Zaubertheater dieser Stadt.

Mehrfach im Monat verwandelt sich das „Braumeisterzimmer“ im Feldschlößchen-Stammhaus in das Zaubertheater der Close Up Night. In dieser unverwechselbaren Atmosphäre haben Sie die Möglichkeit, die Akteure gemeinsam in einer ihrer Tisch-Theater-Shows zu erleben - ein deutschlandweit einmaliges Showformat, von dem Sie noch lange sprechen werden! KURZWEILIG, ANDERS UND ERSTAUNLICH.

Die Abende der Close Up Night sind mittlerweile der Geheimtipp in der Dresdner Veranstaltungslandschaft!

Weitere Informationen auf
http://www.close-up-night.de

http://www.close-up-night.de / Einlass ab 30 min vor Vorstellungsbeginn

Ticketbuchungen bitte vorerst nur per E-Mail unter Ticket@close-up-night.de oder Telefon unter 0351 41 88 97 36 (AB)

Dresden

05.06.2020
20:30 Uhr
Tickets
ab 27,00 €
Mit Abstand verblüfft!
Liebes Publikum,

mit Freude haben wir die Nachricht erhalten, dass wir Sie ab sofort (unter Auflagen) wieder verblüffen dürfen.
Die geforderten Hygieneauflagen zwingen uns jedoch dazu, unsere deutschlandweit einzigartigen Tisch-Theater-Shows aus künstlerischen und organisatorischen Gründen vorerst aussetzen zu müssen. Sobald es weitere Lockerungen zulassen, spielen wir wieder unsere beliebten Shows am Tisch, wie im Spielplan vorgesehen!

Dennoch: Dem Abstand zum Trotz möchten wir für Sie spielen!
Daher starten wir ab dem 03.06.2020 eine neue, dem Status quo angemessene Show!

Ihr Titel "Mit Abstand verblüfft!" - hygienisch einwandfrei und garantiert ohne Nebenwirkungen.
Dafür hochansteckend magisch und unterhaltsam.

Ort des Geschehens ist der "Saal Hamburg" im Feldschlößchen-Stammhaus. Hier erwartet Sie eine Salonshow mit genügend Raum zum Sitzen, Abstand halten und Staunen. Interaktive Nummern ohne "Mitmachpflicht" und "Anfassen" und dennoch "mattscheibenfreier" Genuss von KULTUR.
Denn Kultur muss sein - jetzt erst recht!

Für Ticketbuchungen kontaktieren Sie uns bitte vorerst nur per E-Mail unter Ticket@close-up-night.de
oder per Telefon unter 0351 41 88 97 36 (Anrufbeantworter).

Bleiben Sie gesund - wir freuen uns auf Sie!


Ungewöhnliche Magie – erstaunlich nah!

Unter diesem Motto bieten die drei Profi-Zauberkünstler André Kursch, Torsten Pahl und Matthieu Anatrella bereits seit 2004 ungewöhnliche Magie erstaunlich nah. Die Close Up Night ist damit die am längsten laufende Zaubershow in Dresden und zugleich das erste Zaubertheater dieser Stadt.

Mehrfach im Monat verwandelt sich das „Braumeisterzimmer“ im Feldschlößchen-Stammhaus in das Zaubertheater der Close Up Night. In dieser unverwechselbaren Atmosphäre haben Sie die Möglichkeit, die Akteure gemeinsam in einer ihrer Tisch-Theater-Shows zu erleben - ein deutschlandweit einmaliges Showformat, von dem Sie noch lange sprechen werden! KURZWEILIG, ANDERS UND ERSTAUNLICH.

Die Abende der Close Up Night sind mittlerweile der Geheimtipp in der Dresdner Veranstaltungslandschaft!

Weitere Informationen auf
http://www.close-up-night.de

http://www.close-up-night.de / Einlass ab 30 min vor Vorstellungsbeginn

Ticketbuchungen bitte vorerst nur per E-Mail unter Ticket@close-up-night.de oder Telefon unter 0351 41 88 97 36 (AB)

Dresden

05.06.2020
18:30 Uhr
Tickets
ab 27,00 €
Stadtspaziergang durch Potsdam
Eine kurzweilige Reise durch die Vergangenheit mit Blick in das Potsdam von morgen: Start ist am Alten Markt, der historischen Mitte Potsdams, die mit der Nikolaikirche und ihren rekonstruierten Barockbauten, dem Museum Barberini und dem Landtag in der Hülle des alten Stadtschlosses im neuen Glanz leuchtet. Durch die barocke Innenstadt geht es vorbei an Potsdams Einkaufsmeile, dem „Broadway“, zum Holländischen Viertel. Kleine Läden, Cafés und Bars prägen das Flair der einzigartigen geschlossenen holländischen Siedlung außerhalb der Niederlande. Hier endet die Tour.

Die Stadtführung findet im Januar, Februar, März, November am Samstag und Sonntag und von April bis Oktober täglich statt.

Von April bis Oktober wird der Stadtspaziergang zudem jeden 2. und 4. Samstag im Monat in Deutsch und Englisch geführt.

Treffpunkt: 11 Uhr Tourist Information Am Alten Markt

Dauer: 2 Stunden

Um unsere Qualitäts-und Sicherheitsstandards in Zeiten der Pandemie gewährleisten zu können, werden alle öffentlichen Stadtführungen bis zur Aufhebung der Abstandsregelung mit max. 10 Teilnehmern pro Gruppe durchgeführt.

Dabei gilt die Einhaltung der vorgegebenen Hygiene-und Sicherheitsmaßnahmen:

Hygienemaßnahmen für alle öffentlichen Stadtführungen der PMSG
Die Stadtführungen finden unter Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 m statt. Die Teilnahme ist nur mit einer Mund-Nasen-Bedeckung möglich.

Datenerfassung zur Eindämmung der Pandemie
Bitte füllen Sie in der Tourist Information das Teilnahmeformular mit Ihren Kontaktdaten (Name und E-Mail/ oder Tel.) aus. Diese werden spätestens nach Ablauf von 2 Monaten datenschutzkonform vernichtet.
Mit Ihrer Unterschrift bestätigen Sie die Einhaltung der Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen.

Fest zum Tag der Deutschen Einheit:
Am 3. und 4. Oktober 2020 finden in der Landeshauptstadt Potsdam die zentralen Feierlichkeiten zum 30. Tag der Deutschen Einheit statt.
Das Festgebiet befindet sich in der Innenstadt im Bereich zwischen dem Hauptbahnhof und der Zeppelinstraße sowie der Straße am Kanal.
Während, aber auch bereits im Vorfeld und im Nachgang der Veranstaltung, zu der viele Tausend Besucherinnen und Besucher aus allen Teilen Deutschlands erwartet werden, ist mit Verkehrsbeeinträchtigungen und Sperrungen zu rechnen.
Die Kapazitäten für Parkflächen sind nur eingeschränkt verfügbar. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Potsdam und bitten Sie schon jetzt darum, Ihre Zeitplanung diesen Gegebenheiten anzupassen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Fotonachweis: Alter Markt © PMSG André Stiebitz
Hamlet - ein digitales Familiendrama
In einem Monitorfenster sieht man Polonius, wie er das Verzehren seines Frühstückseis zelebriert, in dem anderen betrachtet Ophelia rote Tropfen in der Badewanne. Während Hamlet sich im Schweigen übt, verlieben sich Gertrude und Claudius, der neue Stiefvater, am heimischen Herd. Auf einmal eine WhatsApp-Nachricht: „Hamlet, hier spricht dein Vater. Räche mich!“ Aus den familiären Verstrickungen gibt es kein Entkommen vor Manipulation, Missbrauch und Gewalt. Am Ende sind alle Tod.

Mit „Enter Hamlet“ reagieren Die AZUBIS auf die aktuelle Situation, auf Isolation und Überforderung in der Familie, auf häusliche Gewalt, auf die Konjunktur der Videokonferenzen und das digitale Rauschen. Sie verlegen den Klassiker in den virtuellen Raum und erforschen zwischen Zoom-Galerie und Chatverlauf die Schnittstelle der aktuellen Situation mit dem fiktiven Drama „Hamlet", in dem die schwelenden Konflikte im hermetisch abgeschlossenen Schoß der (Königs-)Familie in einem Amoklauf enden. Das Projekt ist explizit für die Video-Konferenz inszeniert. Die AZUBIS erforschen den virtuellen Raum mit Erzähl- und Objekttheater, Interaktion, Trash und Poesie und suchen nach Möglichkeiten und Begrenzungen des neuen Kunstmediums.

Sie gehen nicht ins Theater, also ziehen Sie sich schick an!

UND WICHTIG: Sie erhalten die Zugangsdaten für das entsprechende Zoom-Meeting am Tag der Veranstaltung (nachmittags) und an die E-Mail-Adresse, die sie im Kaufprozess angeben. Bitte checken sie selbige regelmäßig - gerne auch den Spam-Ordner! Sollten Sie bis eine Stunde vor der Show noch keine Zugangsdaten vorliegen haben, melden Sie sich bitte per E-Mail unter dieazubis@googlemail.com. Sie bekommen sie dann nochmals kurzfristig zugeschickt.

Künstlerische Leitung: Die AZUBIS (Kai Fischer und Christopher Weiß) / Gast: Lisa Apel / Dramaturgie: Kaja Jakstat / Technik: Andreas Albrecht

http://www.dieazubis.de

Gefördert durch: Behörde für Kultur und Medien Hamburg

Foto © Kai Fischer

Zugangsdaten für das Zoom-Meeting erhalten Sie an die E-Mail-Adresse, die Sie im Kaufprozess angeben!

Zzt. keine Tickets mehr.

Hamburg

05.06.2020
21:00 Uhr
Tickets
ab 12,00 €
Komplexe Väter - René Heinersdorff
KOMPLEXE VÄTER
Komödie

Jochen Busse und Hugo Egon Balder auf einer Bühne! Gemeinsam sind die beiden „komplexe Väter“ – Eltern, die gerne über ihre erwachsenen Kinder sprechen, aber nur selten mit ihnen. Erfolgsautor René Heinersdorff gelingt mit diesem Stück eine wunderbare Konversationskomödie mit Tiefgang und Humor.

Um endlich den neuen Freund ihrer Tochter Nadine kennen zu lernen, organisiert Ute ein Familientreffen. Dazu lädt sie auch Erik ein, den leiblichen Vater von Nadine. Utes Lebensgefährte Anton ist fassungslos. War er es doch, der von Anfang an die Rolle des Vaters für Nadine übernommen hat! Und von Erik hält er sowieso nichts.

Doch als Nadines Freund Björn endlich auftaucht, schließen die beiden Streithähne Waffenstillstand. Denn Björn ist gute 25 Jahre älter als „ihre“ Tochter, und das finden die beiden gar nicht komisch.


TV-Star Hugo Egon Balder sorgte bereits in „Aufguss“ und „Sei lieb zu meiner Frau“ für beste Unterhaltung in der Komödie im Marquardt. Kabarett- und Fernsehstar Jochen Busse stand zuletzt in „In jeder Beziehung“ auf der Marquardt-Bühne. Nun sind sie gemeinsam zurück – in einem Stück, das ihnen der bekannte Schauspieler und Regisseur René Heinersdorff auf den Leib geschrieben hat.

Freuen Sie sich auf ein wahres Pointen-Feuerwerk!

Vorstellungen 7.5. bis 28.6.2020

Mit Hugo Egon Balder, Jochen Busse, René Heinersdorff, Katarina Schmidt, Alexandra von Schwerin
Regie und Bühne René Heinersdorff
Kostüme Andrea Gravemann
Dramaturgische Beratung Axel Preuß

Die Veranstaltung wurde abgesagt.
Frühstück bei Tiffany - Truman Capote - Premiere
FRÜHSTÜCK BEI TIFFANY

Für die Bühne bearbeitet von Richard Greenberg
In der Übersetzung und Bearbeitung von Ulrike Zemme

1958 landete Truman Capote einen Bestseller mit seiner Geschichte über eine hinreißende junge Frau. Die Verfilmung mit Audrey Hepburn als Holly Golightly wurde ein Welterfolg, das Lied „Moon River“ ein Hit. Sehen Sie jetzt die kongeniale Bühnenfassung von Richard Greenberg.

Im New Yorker Partytrubel der 1940er Jahre ist die fast neunzehnjährige Holly eine geheimnisvolle Ausnahmeerscheinung. Sie mischt das Nachtleben auf und bezaubert die Männer durch ihre Ausstrahlung, ihre Schlagfertigkeit und ihren entwaffnenden Charme. Sie lässt sich zwar gerne von ihnen einen luxuriösen Lebensstil finanzieren, bewahrt aber immer ihre Freiheit. Manchmal jedoch, wenn ihr alles zu viel wird, gibt es nur einen Ort, der sie beruhigt: Tiffany, der berühmte Juwelier in der Fifth Avenue mit seinen glitzernden Diamanten in der Auslage.

Hollys Nachbar, ein junger Schriftsteller, den sie, obwohl er anders heißt, stets Fred nennt, beobachtet ihr turbulentes und glamouröses Leben, während er versucht, seine eigene Existenz zu ordnen und seine Karriere voranzutreiben. Und er verfällt ihrem Charme, obwohl sie ihn davor gewarnt hat, sich in ein wildes Geschöpf wie sie zu verlieben …

Mit dieser Inszenierung gibt der Stuttgarter Regisseur und Schauspieler Benjamin Hille sein Regiedebüt am Alten Schauspielhaus. Bisherige Inszenierungen führten ihn u.a. ans Deutsche Theater Göttingen, ans Studio Theater Stuttgart und ans Theater Baden-Baden. Als Holly Golightly erleben Sie Judith Florence Ehrhardt, die in der letzten Spielzeit als Studentin Anna in „Willkommen“ ihren Stuttgarter Einstand feierte.

Vorstellungen 5.6. bis 11.7.2020

Mit Judith Florence Ehrhardt, Luis Quintana u.a.
Regie Benjamin Hille
Bühne und Kostüme Barbara Krott
Dramaturgie Susanne Schmitt

Die Veranstaltung wurde abgesagt.
Liese-Lotte Lübke – „und wenn schon…“

Absage auf Grund der CoronaSchutz Regelungen
Auf Grund der aktuellen Abstandsregelungen ist für den Betrieb von Theater 509 nur noch eine drastisch reduzierte Platzausstattung genehmigt. Deshalb müssen wir leider alle geplanten Veranstaltungen bis zur Sommerpause absagen.
Das gilt auch für die Veranstaltung mit Liese-Lotte Lübke am 05.06.2020
Wenn Sie Eintrittskarten für die Veranstaltung mit Liese-Lotte Lübke haben, bieten wir Ihnen an, diese für eine zukünftige Veranstaltung mit Liese-Lotte Lübke zu nutzen. (Termin: 03.02.2021) Oder wir erstellen Ihnen eine Gutschrift. Nehmen Sie in beiden Fällen unter rolf.schramm@stadt-koeln.de Kontakt mit uns auf.

Sie helfen damit den Künstlerinnen, Künstlern und uns bei einem Neustart.

Wenn Ihnen das nicht möglich ist, erhalten Sie Ihr Eintrittsgeld beim jeweiligen Vorverkäufer erstattet. Das kann aktuell auf Grund der Vielzahl betroffener Veranstaltungen eine Zeit dauern!
Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis - Bleiben Sie gesund!

 

Köln-Premiere

Was bedeutet Abenteuerkabarett?
Einerseits ist ein Besuch des Kabarettprogramms von Liese-Lotte Lübke ein Abenteuer. Andererseits ist es abenteuerlich, wie mutig und direkt diese Künstlerin mit ihrem wilden Charme ihr Publikum begeistert. So wie sich Liese-Lotte als Gleitschirmpilotin von den höchsten Bergen stürzt, so ist ihr Soloprogramm: aufregend, frech, stürmisch, frei und frisch!

Unerwartet spricht sie gesellschaftliche Tabuthemen an, die unter die Haut gehen und man merkt oft erst später, dass sie das eine oder andere Lied im Grunde genau für uns singt.
Ihre selbstgeschriebenen Texte und -komponierten Lieder, zu denen sie sich am Klavier begleitet, sind eine Mischung lebensnaher Themen, die sie mit viel Herz, berührend, ertappend, manchmal mahnend und immer aufrichtig mit ihrem Publikum teilt.
Ein Abend voller Politik des Privaten, voll von frechem Humor und ganz auf der Suche nach der Verantwortung bei uns selbst. Lassen wir uns darauf ein! Und auf die Energie dieser impulsiven Künstlerin. „Selten hat ein so unterhaltsam dargebrachter, tiefgründiger Abend, so nachhaltige Wirkung bei mir hinterlassen“, sagte ein Zuschauer nach dem Konzert.
Was immer uns also im Alltag zurückhält, nehmen Sie es an die Hand, gehen Sie trotzdem los und sagen Sie - wie Liese-Lotte - „…und wenn schon...“!
Denn das Leben steckt voller noch unentdeckter Abenteuer …


"Die 29-jährige hat mit ihrer Präsentation auf der Kaufbeurer Kleinkunstbühne Podium das Publikum restlos begeistert. Glaubwürdig und mit analysierendem Blick „fegt“ sie durch menschliche Abgründe und schaut hinter die Kulissen gesellschaftlicher Oberflächenstrukturen. Mal böse und entlarvend, mal aufbegehrend und zum Sich-nicht-alles-gefallen-lassen auffordernd, die Gesichter der Lübke offenbaren viele Facetten."
Allgäuer Zeitung, Klaus Thiel

Pe Werner - ABGESAGT

Ersatzlose Absage Köstritzer Spiegelzelt 2020

Liebe Freunde des Köstritzer Spiegelzeltes,

mit dem Köstritzer Spiegelzelt beginnt seit 16 Jahren der Frühling in Weimar.

Über 300.000 Gäste haben gemeinsam mit über 2.000 Künstlerinnen und Künstlern seit der Gründung das Festival zu etwas Einzigartigem in der Thüringer Kulturlandschaft gemacht.

Wir haben bis jetzt gehofft, auch in diesem Jahr mit Ihnen/Euch den Mai und Juni auf dem Beethovenplatz verbringen zu können.

Doch das Corona-Virus macht uns allen einen Strich durch die Rechnung!

Wir müssen aus Gründen der Sicherheit für Sie, unser Publikum, und unsere Künstler das komplette Festival 2020 ersatzlos absagen.

Das Köstritzer Spiegelzelt ist das einzige vollkommen privat finanzierte Festival in Weimar, erhält also keine staatliche Kulturförderung, daher ist diese Situation existenzbedrohend.

JETZT BRAUCHEN WIR IHRE/EURE HILFE UND SOLIDARITÄT!

NUR wenn SIE, unser Publikum, auf die Rückerstattung für bereits erworbene Eintrittskarten ganz oder zum Teil verzichten, KANN es im nächsten Jahr wieder ein Köstritzer Spiegelzelt Festival geben! Wir brauchen IHRE SOLIDARITÄT und DANKEN an dieser Stelle herzlich für IHRE UNTERSTÜTZUNG.

Solidarität/Ticketrückgabe:

Bitte nutzen Sie für eine Rückabwicklung der gekauften Eintrittskarten ausschließlich das Formular, auf dem Sie auch weitere Informationen für die Rückabwicklung finden. Dieses Formular steht ab sofort auf der Festivalhomepage https://www.koestritzer-spiegelzelt.de/ zum Download zur Verfügung. Die Rückgabe der Tickets kann aus technischen Gründen erst ab dem 1. Mai 2020 beginnen.

DANKESCHÖN

Wenn SIE uns helfen, das Überleben des Köstritzer Spiegelzeltes zu sichern, möchten wir uns bei ihnen mit einem großen Sonder-Konzert auf dem Beethovenplatz bedanken, sobald wieder Normalität in unser Leben eingekehrt ist.

Gemeinsam wollen wir dann das Leben und die Kunst feiern!

Wir drücken unseren Gästen und dem Festival die Daumen.

Bleiben Sie gesund!

Weltklang – Nacht der Poesie

Lesung mit Mircea Cărtărescu (ROU) | Michael Donhauser (AUT) | Athena Farrokhzad (IRN/SWE) mit dem Musiker Christian Kesten (DEU) | Yanko González (CHL) | Luljeta Lleshanaku (ALB) | Koleka Putuma (ZAF) | Ariana Reines (USA) | Katharina Schultens (DEU) | Yi Won (KOR)

Weltklang – Nacht der Poesie ist die vielstimmige Eröffnung des poesiefestival berlin – dieses Jahr live im Internet. DichterInnen aus allen Teilen der Welt lesen, singen und performen in sieben verschiedenen Muttersprachen. Sie zeigen den Reichtum der Gegenwartslyrik, ihre inhaltliche Vielfalt, Ansätze und Stile. Ihre Gedichte umkreisen anlässlich der Corona-Pandemie in Teilen explizit das Thema ‚Ausnahmenzustand‘. Deutsche Übersetzungen werden zum Mitlesen gereicht.

Mircea Cărtărescu (geboren 1956 in Bukarest) ist ein Prosaschriftsteller von unbestrittenem Weltrang. Seine Lyrik hingegen ist ein ungehobener Schatz. Es sind Texte, die bewusst nicht geschrieben wurden mit abgespreiztem kleinen Finger, sie sind monoman und lebenssüchtig, dabei stets politisch unkorrekt und durchwachsen vom Speck der Erfahrung.

Die Gedichte von Michael Donhauser (geboren 1956 in Vaduz, Liechtenstein) verhandeln, musikalisch gebunden, mit kleiner Geste die großen Themen: Zeitlichkeit, Gleichzeitigkeit, Vergehen. Das lyrische Ich stellt dabei eher einen Filter da denn eine die Welt auslegende Instanz. So entsteht, in den Worten des Dichters, „ein Schimmern in Silben ein Sagen ohnegleichen“.

Athena Farrokhzad (geboren 1983 im Iran) lebt in Stockholm und schreibt auf Schwedisch. In ihren Arbeiten verschmilzt sie lyrische, politische und konzeptuelle Verfahren. Fragen nach Migration und Revolution, nach Rassismus, Erbe und Assimilation werden in ihren Gedichten fast szenisch verhandelt. Bei Weltklang tritt Farrokzhad zusammen mit dem Vokalisten Christian Kesten auf.

Yanko González‘ (geboren 1971 in Santiago de Chile) Werk ist ein Meilenstein innerhalb der chilenischen Tradition nach dem Ende der Diktatur. Seine Gedichte wurzeln im Mündlichen und erforschen die Ränder der Gesellschaft. Er experimentiert mit Soziolekten und parodiert akademische Fachsprachen. Nach eigener Auskunft will er Texte für die Menschen schreiben und keine Mausoleen errichten, die die LeserInnen ausschließen.

Luljeta Lleshanaku  (geboren 1968 in Elbasan) erneuerte die albanische Dichtung nach dem Ende der Hoxha-Diktatur fast im Alleingang. Das, was in ihrem Land stalinistisch kontaminiert war (Tradition, Politik und Sentimentalität), schied sie radikal aus ihren Texten aus. Ihre Gedichte sind abgründig, einfach und hypnotisch wie „Arabesken, die aus einem Schlaf erwachen“.

Koleka Putuma (geboren 1993 in Port Elizabeth, Südafrika) eroberte als Dramatikerin und Spoken-Word-Künstlerin die südafrikanische Literaturwelt im Handumdrehen. Ihre Gedichte sezieren Konzepte von Autorität. Sie sprechen über Ungleichheit und Gewalt – direkt, kraftvoll und heftig. Schmerz und Freude, Trauer und Erinnerung, Liebe und Sex finden alle einen Platz darin.

Ariana Reines‘ (geboren 1982 in Salem, Massachusetts) Gedichte strotzen vor ungezügelter Grrrl-Wildheit, sie springen die LeserInnen an. In ihnen herrscht eine erdrückende Körperlichkeit. Reines schreibt über die Gewalt, die Menschen den Tieren und Männern den Frauen zufügen, und macht die Verletzungen am Sprachkörper selbst spürbar: „glv ovr me. Brns; ozne.“

Katharina Schultens (geboren 1980 in Kirchen (Sieg)) vereint in ihrer Lyrik Fachsprachen mit dunkler Romantik, Wut mit Hoffnung, politische Analyse mit tief persönlichen Bildwelten. In Zeilen, die sich organisch zu entwickeln scheinen wie bislang unbekannte Pflanzenformen, wird die Wahrnehmung der Lesenden abgetastet, seziert und neu zusammengesetzt.

Yi Wons (geboren 1968 in Hwaseong, Gyeonggi-do) Gedichte entführen die LeserInnen in eine surreale Welt mit monströsen Körperphantasien. Es sind dystopische Fieberträume, in denen Mensch und Maschine miteinander verschmelzen, transplantierte Glasfaserelektroden drahtlos Signale in die Welt senden und kybernetische Organismen das Schreiben und Rezensieren von Gedichten übernehmen.

Projektleitung: Alexander Gumz | Matthias Kniep


Weltklang – Nacht der Poesie wird freundlich unterstützt durch das Auswärtige Amt, das Berliner Künstlerprogramm des DAAD, die Kulturstiftung Schloss Wiepersdorf, die Schwedische Botschaft und das Österreichische Kulturforum Berlin.

#planetpgoeson
poesiefestival.org
Facebook 

 

Spenden statt Ticket

05.06.2020
19:30 Uhr

Hamburg

05.06.2020
19:30 Uhr
Tickets
Kammerchor I Vocalisti / Hans-Joachim Lustig

Charles Gounod (1818-1893)     
Pater noster 
 
Chris Artley  (*1963)          
Cantate Domino 
 
Franco Prinslooo (*1987) 
Cantate Domino 
 
Arvo Pärt (*1935)              
Solfeggio 
 
Jakub Neske (*1989)         
Mironczarnia 
 
Eriks Esenvalds (*1977)     
Stars 
 
Fredrik Sixten (*1962)        
Alleluia  
 
Jaakko Mäntijarvi (*1963) 
Pseudo-Yoik 
 
Urmas Sisask (*1960) 
Püha 
 
Ugis Praulins (*1957)         
Cantate Domino 
 
Bernd Franke (*1959)    
Luci serene e chiare 
Dolcissima mia vita 
 
Josu Elberdin (*1976) 
Cantate Domino 
 


Auf Hans-Joachim Lustig und seine je nach Projekt 20 bis 60 Sänger*innen im Kammerchor I Vocalisti ist Verlass: Die Lübecker singen immer gut und niemals Mainstream. Ihre Programme sind durchdacht, ohne verkopft zu sein, und bei aller Modernität doch sinnlich. In dieser Stunde gibt gleich das Eröffnungsstück Vaterunser von Gounod (1818–1893) die inhaltliche Richtung vor: Gebet und Gotteslob. Wie unterschiedlich die Anlässe und Formen sein können, mit Gott oder dem Göttlichen in Verbindung zu treten, spiegelt das Programm der Vocalisti in denkbar größter musikalischer Vielfalt wider – in Halleluja- oder Hilferufen, jubelnd, seufzend oder auch in stiller Ehrfurcht vor der Schöpfung.


Karten
freie Platzwahl, flexibel einsetzbar (außer Sonderkonzerte)
Einzelkarte: 9 Euro (erm. 4,50 Euro für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte)
Zehnerkarte: 72 Euro (erm. 36 Euro)
Vorverkauf: Infostand in der Stiftskirche (Mo-Do 10-19h, Fr-Sa 10-16h) 
Abendkasse: freitags ab 18.30 Uhr (immer ausreichend Karten vorhanden)
Bonuscard+Kultur-Inhaber erhalten an der Abendkasse eine Freikarte.

Stuttgart

05.06.2020
19:00 Uhr
Sommerpräsentation Sylvia Kiefer

Unsere diesjährige Sommerpräsentation findet schon im Juni statt unter den besonderen Bedingungen der Coronaverordnung: Es kann noch keine Vernissage stattfinden. Max. 4 Personen können gleichzeitig die Ausstellung besuchen.

Die großformatigen Arbeiten von Sylvia Kiefer weisen auf die Weltveränderung unserer Erde hin: z.B. beschreibt ein Bild mit dem Titel „Wo sind sie geblieben?“ das Bienensterben. Oder ein anderes: „Ich wollte fliegen“ lässt uns über die Coronakrise nachdenken.
Veränderungen: negativ, positiv, unbekannt, gefährlich.
Die Verursacher für den Klimawandel, die Pandemie, die Tierepidemien, werden gesehen in den unverantwortlichen menschlichen Aktivitäten, wie Missachtung der Natur und dem nicht solidarischen Verhalten untereinander.
In anderen Bildern erkennen wir Kleider ohne Leben, leere Hüllen, die an entflogene Seelen erinnern.

Beachten Sie die geänderten Öffnungszeiten

Mo, Di, Mi, Fr 10.00 bis 12.00 (Bürozeiten)
Do 17.00 bis 19.00 Uhr, Do,  11.06. (Fronleichnam) geschlossen
Die Künstlerin ist persönlich anwesend am Sa und So von 14.00 bis 16.00 Uhr.

und nach Vereinbarung

Sylvia Kiefer:  0721 / 48 46 72 70,  Mobil:  0174 / 532 18 26
GEDOK Büro: 0721 / 37 41 37

 

 

Mo, Di, Mi, Fr 10.00 bis 12.00 Do 17.00 bis 19.00 Uhr, Do, 11.06. (Fronleichnam) geschlossen. Sa und So 14:00 bis 16:00

Karlsruhe

05.06.2020
Das letzte Aufgebot

Spätsommer 1944 – das ‚Dritte Reich‘ steht kurz vor dem Zusammenbruch. Jakob ist 15 Jahre alt und lebt in einem kleinen Dorf in der Eifel. Der Zweite Weltkrieg scheint hier noch weit entfernt zu sein. Mehr Sorge als die ständig näher rückenden Niederlagen der Wehrmacht bereitet den Dorfbewohnern die Hitzewelle. Die älteren Jungen im Dorf würden eigentlich dringend auf den Feldern gebraucht, um die Ernte zu retten, müssen sich aber mehrfach wöchentlich zu den Wehrsportübungen der Hitlerjugend treffen. Den Propagandaparolen ihrer Führer und aus dem Radio, dass der Endsieg des Deutschen Reiches unmittelbar bevorsteht, glauben die Jungen.

Unter den anderen Jugendlichen im Dorf ist Jakob hoch angesehen, da er sehr sportlich ist und beim Boxen selbst deutlich ältere Jungen mit Leichtigkeit besiegt. Dass die Übungen, die sie bei der Hitlerjugend machen müssen, immer militärischer werden, stört Jakob nicht. Politik und das Kriegsgeschehen interessieren ihn längst nicht so sehr wie seinen besten Freund Franz, der wie sein Vater ein überzeugter Nazi ist. Den langwierigen Diskussionen politischer Themen, die Franz gerne mit ihm führen würde, geht Jakob immer öfter aus dem Weg, seit er in Maria verliebt ist, die Tochter des Bürgermeisters, mit der er sich heimlich trifft, so oft es geht.

Dann erscheinen SS-Offiziere im Dorf, um die Jungen aus der örtlichen Hitlerjugend zu rekrutieren. Franz ist hellauf begeistert von der Idee, die tägliche Mitarbeit in der Landwirtschaft seiner Eltern gegen den Dienst als Soldat zu tauschen, und es gelingt ihm, auch Jakob dazu zu überreden, sich freiwillig zu melden. Gegen den Widerstand seiner Eltern und gegen die verzweifelten Bitten von Maria lässt Jakob sich rekrutieren. Marias Einwand, dass die alliierten Truppen schon kurz vor Aachen stehen, und der Zweite Weltkrieg für Deutschland längst verloren sei, glaubt er nicht.

In den folgenden Wochen werden Jakob und Franz zusammen mit ein paar weiteren Jungen in einem Wehrertüchtigungslager ausgebildet und auf die Nazi-Ideologie eingeschworen. Die Jungen brennen darauf, möglichst schnell in den Kampfeinsatz geschickt zu werden. Nur die Trennung von Maria macht Jakob zu schaffen. An dem Wochenende, bevor sie an die Front geschickt werden sollen, stiehlt Jakob sich aus dem Lager und fährt heimlich nach Hause, um Maria zu besuchen und um sich mit ihr zu verloben. Doch Marias Antwort fällt völlig unerwartet aus…

 

‚Das letzte Aufgebot‘ erzählt die Geschichte einer verlorenen Jugend. Hunderttausende Kinder wurden in den letzten Monaten des ‚Dritten Reiches‘ zum Volkssturm eingezogen, von der SS mit rassistischer Nazipropaganda fanatisiert und mit völlig unzureichender Ausbildung und Ausrüstung den übermächtigen alliierten Truppen entgegengeworfen. Für die Jungen bedeutete das in vielen Fällen den Tod, und die Überlebenden wurden von den Kriegserlebnissen und dem anschließenden Zusammenbruch des Lügengebildes des ‚Dritten Reiches‘, für das sie mit ihrer naiven Begeisterung kämpfen wollten, schwer traumatisiert.

JTB-Intendant Moritz Seibert schreibt ‚Das letzte Aufgebot‘ zusammen mit drei Jugendlichen aus dem Nachwuchsensemble des JTB: Oscar Kafsack, Fabiola Mon de la Fuente und Karl Junker, die bereits an vielen Stücken wie ‚You are the Reason‘ und ‚TKKG – Freundschaft in Gefahr‘ als Darsteller und Ko-Autoren mitgewirkt haben.
‚Das letzte Aufgebot‘ wird am 1. Juni 2019 uraufgeführt und richtet sich an Zuschauer ab 13 Jahren.

Bonn

05.06.2020
19:30 Uhr
Arthur und Claire

Mit: Cynthia Thurat, Stefan Schneider und Thomas Zimmer
Regie: Anja Junski

Arthur hat sich in einem Hotel in Amster­dam einquartiert. Er ordert ein feines Dinner for one mit exquis­item Wein, das er bei schöner Musik in entspan­nter Atmosphäre genießen will. Bevor er sich den kulinar­ischen Freuden hingibt, überfliegt er noch einmal den Abschieds­brief an seine Kinder und die Ex-​Frau. Arthur, der Sportlehrer und überzeugte Nichtraucher leidet an unheil­barem Lungenkrebs. Laut Diagnose bleiben ihm nur wenige Monate auf dieser Welt. Er hat beschlossen, am nächsten Tag seinem Leben in einer Sterbek­linik ein würde­volles Ende zu setzen. Eigentlich hat er seinen Frieden gefun­den, nur eines stört ihn: diese schreck­liche Musik, die aus dem Neben­z­im­mer dröhnt. Da er sich den letzten Abend seines Lebens nicht mit schlechter Musik verder­ben will, klopft er empört an die Nachbartür. Als ihm eine hübsche junge Frau öffnet, glaubt er seinen Augen nicht zu trauen: Von der Decke baumelt ein Strick, mit dem sich diese hübsche junge Frau offen­sichtlich erdrosseln will. Zum Glück scheint es noch nicht geklappt zu haben. So wie auch der Versuch, sich die Pulsadern aufzuschnei­den und Tablet­ten zu schlucken erfol­g­los war. Die Erken­nt­nis, dass beide dasselbe Vor’ haben in die Tat umset­zen wollen, macht sie bei aller Erheiterung sprach­los. Claire ist zwar bereit, leiser zu drehen, sie hält jedoch vehement an ihrem Entschluss fest, sich umzubrin­gen. Da erwachen bei Arthur die Lebens­geis­ter. Nicht für sich selbst, sondern für die junge Frau, bei der er trotz arger Schick­salss­chläge keinen ernsthaften Todeswun­sch und die Notwendigkeit für so einen irreversiblen Schritt spürt. Eine heftige Auseinan­der­set­zung über den Sinn eines Lebens, das nicht gerade vom Glück überstrahlt ist, mündet beim Kompro­miss, den letzten Abend gemein­sam zu verbrin­gen. Natür­lich nicht im Zimmer, sondern in dieser herrlichen Stadt, die weit mehr zu bieten hat als Sterbek­liniken. Der nächtliche Bummel endet aber doch im Zimmer, und zwar in Arthurs, und zwar in seinem Bett. Am Morgen erinnern sich beide an eine rauschende Liebesnacht. War‚s das jetzt wirklich? Arthur hält an seinem Vorsatz fest. Außer­dem wider­spricht es seinem soliden Charak­ter, Termine zu versäu­men. Claire will das nach dieser Nacht nicht wahrhaben und setzt alles daran, ihn zum Weiter­leben zu motivieren. Kann sie Arthur von seinem finalen Entschluss abhal­ten?

Zwei Selbst­mord­kan­di­daten, die das Schick­sal übere­inan­der stolpern lässt. Wie argumen tiert man den eigenen Todeswun­sch, wenn man den anderen vom Leben überzeu­gen will? Und wenn dann fünf vor zwölf auch noch die Liebe ins Spiel kommt und sich diese ewigen Gefühle zu Wort melden, die unsere Reise auf diesem Planeten so schön machen, wird‚s ganz knapp mit der Zeit. Stefan Vögel versteht es, eine traurige Ausgangssi­t­u­a­tion als leichte Komödie zu erzählen. Da spürt man die schmerzvollen Seiten des irdis­chen Daseins und muss trotz­dem lachen. Das beherrschen nur Ausnah­meau­toren dieses Genres. In klugen, witzi­gen Dialo­gen kreisen die beiden Lebens­mü­den um die Dinge, die das Leben ausmachen und werden wieder wach. Und es gibt eine eindeutige Wende im Stück, sich diesem Leben zu stellen und es bis zum letzten Augen­blick auszukosten. Ein bezaubern­des Spiel um die menschliche Existenz, ein happy end, das sich seinen Weg tapfer erkämpft.

Die weiße Rose

DIE WEISSE ROSE - DIE LETZTEN TAGE DER SOPHIE SCHOLL
Inszenierung: Jens Heuwinkel
Dauer ca. 60 Minuten, keine Pause
Für Zuschauer ab 13 Jahren
Premiere: Fr., 8. Mai 2020

Gemeinsam mit ihrem älteren Bruder Hans studiert Sophie Scholl ab 1942 an der Universität München. Die Geschwister stammen aus einem christlich-liberalen Elternhaus. Immer deutlicher wird ihnen und ihren Freunden das Unrecht der Nazi-Diktatur, immer dringender ihr Bedürfnis, etwas dagegen zu tun und die gleichgültige Bevölkerung wachzurütteln.

Unter hohem persönlichem Risiko verfassen und verteilen die Studenten ab Anfang 1943 eine Reihe von Flugblättern, in denen sie das Nazi-Regime kritisieren und die sie mit ‚Die weiße Rose‘ unterzeichnen. Die selbstgedruckten Blätter verteilen sie in der Stadt und verschicken sie mit der Post auch an Widerständler in anderen Städten. In ihrem sechsten und letzten Flugblatt ruft ‚Die weiße Rose‘ offen zum Umsturz gegen das Nazi-Regime auf. Von einem Hausmeister der Universität werden Sophie und Hans Scholl dabei beobachtet, wie sie die Flugblätter verteilen. Wenig später werden sie festgenommen und dem Gestapo-Kommissar Robert Mohr zum Verhör vorgeführt.

Robert Mohr ist bald tief beeindruckt von Sophie Scholl - von ihrer Ruhe, von ihrer Klarheit und von ihrem Mut, mit dem sie versucht, die Alleinschuld für die Herstellung und Verteilung der Flugblätter auf sich zu nehmen, um so ihren geliebten Bruder Hans vor dem sicheren Todesurteil zu retten. Mohr versucht seinerseits alles, um Sophie Scholl zu einem Teil- Geständnis zu bewegen, mit dem sie ihrem Bruder die Hauptschuld gibt und mit dem er ihr das Todesurteil ersparen kann. Doch Sophie Scholl lässt sich nicht darauf ein. Sie steht zu dem, was sie getan und in den Flugblättern geschrieben hat. Am 22. Februar, nur vier Tage nach ihrer Verhaftung, wird sie gemeinsam mit ihrem Bruder von dem eigens aus Berlin angereisten Roland Freisler wegen „landesverräterischer Feindesbegünstigung, Vorbereitung zum Hochverrat und Wehrkraftzersetzung“ zum Tode verurteilt und wenige Stunden später hingerichtet.
Sophie und Hans Scholl und ihre Mitstreiter aus der ‚Weißen Rose‘ gehören zu den bekanntesten Gegnern des Nationalsozialismus. Ihr Mut und ihre Entschlossenheit, ihre Bereitschaft, das eigene Leben aufs Spiel zu setzen um für die eigenen Überzeugungen einzutreten, macht sie zu wichtigen Vorbildern für junge Menschen auf der ganzen Welt.

Jens Heuwinkel, Autor und Regisseur aus Berlin, adaptiert und inszeniert für das JTB ein packendes Drama über
die letzten Tage im Leben der Sophie Scholl, die sie weitgehend isoliert in Haft und in den Verhören mit dem Kriminalpolizisten Robert Mohr verbringt. Protokolle und Berichte aus der Zeit liefern die Grundlagen für das Stück, das für Zuschauer ab 13 Jahren empfohlen wird.

Bonn

05.06.2020
10:00 Uhr
Waterloo - the Abba Show - a Tribute to ABBA with Abba Review
WATERLOO – THE ABBA SHOW A Tribute to ABBA mit ABBA Review ABBA Review - eine internationale Erfolgsproduktion mit Musikern aus Schweden, England, Deutschland, Polen und Malaysia. ABBA Review präsentiert die größten Hits der weltweit erfolgreichen schwedischen Supergruppe. Ob jung oder alt - jeder kennt ABBA, und jeder kann die Welthits der vier Schweden mitsingen. ABBA Review ist, wie der Name sagt, genauso ein Rückblick auf die musikalischen Meilensteine der Weltkarriere des schwedischen Quartetts, wie eine Zeitreise zu den Ursprüngen der Pop- und Discomusik mit dem dazugehörigen modischen Accessoire. ABBA Review springen zurück zum Anfang der 80er Jahre, als die Originale auf dem Höhepunkt des Schaffens ausgedehnte Welttourneen unternahmen. Obwohl ABBA im Gegensatz zu ihren gigantischen Verkaufserfolgen nicht so viel tourte wie andere Größen der damaligen Zeit, waren Abbas Live Konzerte jedoch immer eine grandiose und aufwendig inszenierte Bühnenshow. ABBA Review spielt darum im Gegensatz zu den meisten üblichen Abba-Coverbands, die sich auf Halbplaybackshows verlegt haben, ihr Programm in einer Live-Besetzung mit sechs Musikern auf der Bühne. Alle Songs werden nach dem Original durchchoreographiert, dadurch setzen sie sich deutlich von anderen Live-Shows ab. ABBA Review - das Programm reicht vom rockigen "Waterloo" über den Discofox-Klassiker "Dancing Queen", bis zum Rock´n Roll à la "So long", den Discobeats von "Voulez Vous" bis zum melancholischen "Thank You For The Music" oder "Fernando". Die sechs Ausnahmemusiker bieten mehr als einen mitreißenden Konzertabend. Es ist eine Revue, wo sie die Geschichte von ABBA und entsprechende Hintergrundinformationen weitergeben. ABBA Review präsentiert die größten Hits in einer hinreißenden Show. Mehrstimmiger Gesang, hervorragende Live Qualitäten sowie eine bestechende Optik, authentisch ohne Perücken! ABBA Review sind: Vox Agnetha – Lidia Lingstedt Vox Anni Frid – Isabell Classen Vox, Git. Björn – Steve H. Stevens Vox, Keys Benny – Torsten C. Mahnke Bass – Lee Romeo Drums – Wosch Cutter

Einlass: 18:00 Uhr
Simon & Garfunkel Tribute meets Classic – Duo Graceland mit Streichquartett
Mit Liedern wie „Sound of Silence“ und „Bridge over Troubled Water“ schuf das US-amerikanische
Duo Simon & Garfunkel poetische Hymnen für eine ganze Generation und ging spätestens mit „The
Boxer“ in die Musikgeschichte ein.
Seit einigen Jahren spürt das Duo Graceland mit „A Tribute to Simon and Garfunkel“ intensiv dem
musikalischen Geist seiner Vorbilder nach. Immer mit dem nötigen Respekt vor den großen
Kompositionen und dem Anspruch, musikalisch hochwertige Interpretationen der Welthits von
Simon & Garfunkel zu bieten. Dabei ist den beiden Musikern aus Bretten eines besonders wichtig:
„Wir wollen keine Kopie sein, nicht visuell, auch nicht stimmlich. Wir bleiben stets nahe am Original,
geben den Kompositionen aber auch eine eigene Note.“
Und so beweisen Thomas Wacker (Paul Simon) und Thorsten Gary (Art Garfunkel) mit ihrem
aktuellen Projekt eindrücklich: Die Klassiker des wohl erfolgreichsten Folkrock-Duos der Welt
harmonieren perfekt mit dem Klag eines Streichensembles. Das Zusammenspiel der beiden Stimmen
und zweier Gitarren mit den klassischen Instrumenten lässt die Songs von Simon & Garfunkel zu
einem außergewöhnlichen Musikerlebnis werden.
Die Zahl der Konzertbesucher spricht für sich: Seit Jahren touren die beiden Musiker erfolgreich
durch Europa. Mal zu zweit, mal mit klassischem Streichquartett und ein paar Mal im Jahr sogar mit
einem 52-köpfigen Orchester. Bei ihren Konzerten durchstreifen sie die gefühlvollen Lieder und
„rocken“ an anderer Stelle ihr Publikum.
Ein Abend mit Graceland ist daher nicht nur etwas für Nostalgiker, die gerne ihre alten Platten oder
CDs aus dem Regal holen. Die zeitlos gute Musik von Simon & Garfunkel, interpretiert von
hervorragenden Musikern mit ganz eigenem Sound, spricht Musikliebhaber aller Altersklassen an.

Einlass 19:00 Uhr
Passaus Glanz & Elend

Ein außergewöhnliches Erlebnis fern gängiger Klischees, das sie nachhaltig begeistern wird! Prächtige Barockfassaden, Residenz- und Kirchenbauten sprechen für eine einst mächtige und reiche Bischofsstadt. Die Wirklichkeit sah anders aus: Noch heute zeigen sich im Stadtbild allenthalben Spuren fürchterlicher Katastrophen und Tragödien. Folgen Sie Hofrat Philipp Wilhelm von Hörnigk oder Hofapothekerin Maria Anna Röttler auf einer fesselnden Schauspielführung durch die wechselhafte Passauer Geschichte.

Passau

05.06.2020
14:00 Uhr