Krystyna Dabrowska und Tomasz Rozycki

Samstag, 15.06.2019 um 19:00 Uhr

Gerhart-Hauptmann-Haus
Bismarckstrasse 90, 40210 Düsseldorf


Düsseldorfer Literaturtage


Im Rahmen der Düsseldorfer Literaturtage

DAS CHAOS BEHERRSCHEN, DIE WELT BEGREIFEN 

Gespräch und Lesung mit KRYSTYNA DĄBROWSKA und TOMASZ RÓŻYCKI



„Leben ist Chaos und die Sprache ein Mittel, dieses Chaos zu zähmen und zu ordnen. Dabei schafft jede Sprache eigene Ordnungen und Weltmodelle“, schreibt der Übersetzer Bernhard Hartmann über die Lyrik Tomasz Rózyckis. Rózycki (geb. 1970 in Opole) ist Dichter, Essayist, Schriftsteller und Übersetzer aus dem Französischen. Er hat bisher sieben Gedichtbände vorgelegt, 2012 erschien sein Roman Bestiarium. Er stellt seinen neuen Lyrikband Der Kerl, der sich die Welt gekauft hat vor.

Krystyna Dąbrowska betrachtet die Welt aus der Distanz und erkennt doch jedes Detail. Ihren Drang, die menschliche Natur zu verstehen, übersetzt sie in exakte Beschreibungen mit einer spezifischen Dynamik, denn ihre Gedichte entstehen meist beim Spazieren oder Schwimmen. Dąbrowska (geb. 1979 in Warschau) ist Lyrikerin, Übersetzerin, Kritikerin. Für Weiße Stühle erhielt sie u.a. den Wislawa-Szymborska-Preis. Sie liest aus ihrem neuen Band Austausch der Fenster.



Moderation: Michael Serrer, Leiter des Literaturbüros NRW

Übersetzung: Bernhard Hartmann

Kooperation: Literaturbüro NRW Düsseldorf, Polnisches Institut Düsseldorf 



Eventdaten bereitgestellt von: Kulturkurier