Compagnie Philippe Saire: Hocus Pocus

Donnerstag, 30.05.2019
um 17:00 Uhr

Glocken-Foyer Erlangen
Hauptstrasse 46
91054 Erlangen


Tickets
ab 10,80 €




Bildertheater | Tanz | Performance

Das Licht wirkt wie ein Pinsel, der alles zum Vorschein bringt, was er berührt. So auch die beiden Tänzer innerhalb der abgegrenzten Umrisse der Neonlichter. Hauttexturen und Fragmente von Körpern, die fast animalisch wirken. Sie werden nach und nach zum Leben erweckt, bevor sie wieder in der Dunkelheit verschwinden. So entsteht ein Spiel, das mit abstrakten und poetischen Bewegungen das Publikum vom ersten Moment an verzaubert. Alles scheint wie magisch in der Luft zu schweben. Licht und Schatten schaffen eine spektakuläre Welt der Illusionen, in der zwei Freunde sich in traumhaften Abenteuern verlieren: Die Flucht eines Schlangenmenschen aus dem Netz einer Spinne, eine Reise in einer beschädigten Flugmaschine oder in einer Unterwasserlandschaft mit fantastischen Lebewesen. Der Zauber der Bilder, der durch die musikalische Untermalung von Edvard Griegs „Peer Gynt“ verstärkt wird, beflügelt die Fantasie und lässt das Publikum lachen, staunen und rätseln. Mit „Hocus Pocus“ ist die Schweizer Tanzcompagnie des Choreografen Philippe Saire zum ersten Mal zu Gast beim internationalen figuren.theater.festival in Erlangen.

„Es gibt kein Alterslimit für das Entzücken an dieser technischen und künstlerischen Meisterleistung. Mit oder ohne Kinder, ,Hocus Pocus‘ zieht unsere Blicke magnetisch an.“ (Radio Télévision Suisse)

http://www.philippesaire.ch

In Koproduktion mit Le Petit Théâtre de Lausanne und dem Jungspund-Theaterfestival für junges Publikum St. Gallen im Rahmen des Fund Young Audiences by Reso – Dance Network Switzerland | Mit Unterstützung von Pro Helvetia | Gefördert von der Stadt Lausanne, dem Kanton Waad, Pro Helvetia – Swiss Arts Council, Loterie Romande, Fondation de Famille Sandoz, Migros Culture Percentage

Konzept, Choreografie: Philippe Saire | Tänzer: Ismael Oiartzabal, Mickaël Henrotay-Delaunay | Bühnenrealisation: Léo Piccirelli | Requisite: Julie Chapallaz, Hervé Jabveneau | Tondesign: Stéphane Vecchione | Technische Leitung: Vincent Scalbert | Bühnenbau: Cédric Berthoud

z.Zt. keine Tickets verfügbar | Restkarten ggfs. an der Abendkasse

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix