Samstag, 25.05.2019
um 11:00 Uhr

Flughafen Tempelhof
GAT (Tempelhofer Damm 7)
12101 Berlin


Tickets
ab 16,50 €




Zahlreiche Legenden ranken sich um die Geschichte und Architektur des berühmten Flughafens Tempelhof. Auf der neuen Tour erfahren Sie, was davon stimmt und was ins Reich der Phantasie gehört: Wie viele unterirdische Geschosse hat das Flughafengebäude? Gibt es tatsächlich kilometerlange Tunnel, die in die Berliner Innenstadt führen? Ist sogar das Flugfeld unterkellert? Warum gibt es so viele Legenden über Tempelhof?

Fachkundige Guides führen Sie in den Untergrund des Gebäudes, zu den verschiedenen Bunkern und Kellergewölben. Auch Teile des für die damalige Zeit einmaligen Tunnelsystems des Gebäudes aus den 1930er Jahren können sie erkunden. Im Tunnelsystem erfahren Sie mehr über die wechselvolle Geschichte des Gebäudes, insbesondere über die Nutzung während des Dritten Reiches.

Vorgestellt wird auch der so genannte Filmbunker, dessen Inhalt in den letzten Kriegstagen in Flammen aufging und der in seiner heutigen Form zahlreiche Rätsel hinterlassen hat.

Tickets an der Kasse vorzeigen

Resttickets ggf. an der Tageskasse vor Ort erhältlich

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

Das könnte auch interessant sein

RHEINPFALZ-CARD-Aktion: Vergünstigte Tickets für den Eintritt in den Erlebnispark Tripsdrill
Tripsdrill – der Erlebnispark für Groß und Klein
Unweit von Stuttgart liegt der Erlebnispark Tripsdrill, der 2015 als „Europe’s Best Amusement Park“ mit dem European Star Award – dem begehrten Oscar der Freizeitparkbranche – ausgezeichnet wurde. Über 100 originelle Attraktionen, das Wildparadies sowie das Natur-Resort erwarten die Besucher. Der Raketenstart mit der Katapult-Achterbahn „Karacho“, die von 0 auf 100 km/h in nur 1,6 Sekunden beschleunigt, verspricht Adrenalin pur. Im Wartbereich präsentiert Erfinder Karle Kolbenfresser seine kuriosen Ideen. Neu ist das Themenrestaurant direkt bei der Karacho – gebaut im Stil eines alten Fabrikgebäudes.
Das Angebot in Tripsdrill reicht von rasanten Achterbahnen über wilde Wasserschussfahrten und gemütliche Familienattraktionen bis hin zu spannenden Abenteuern für die Kleinsten. Bei jedem Wetter gut aufgehoben ist man im Indoor-Spielebereich „Gaudi-Viertel“ mit zahlreichen Spielmöglichkeiten.
Im Eintritt für den Erlebnispark ist auch das Wildparadies enthalten. Hier kann man rund 40 verschiedene Tierarten erleben, die moderierte Fütterung von Wolf, Luchs, Bär & Co. sowie die Flugvorführungen in der Falknerei verfolgen (täglich außer freitags).
Neben 20 Schäferwagen (für bis zu 5 Pers.) gibt es im Natur-Resort Tripsdrill 20 Baumhäuser (für bis zu 4 bzw. 6 Pers.). Ausgestattet mit einem Aufenthalts- und Schlafbereich, einer Sitzecke mit Flachbildfernseher, kostenfreiem WLAN, Kaffeemaschine und Kühlschrank sowie eigenem Sanitärbereich mit Dusche und WC, bieten sie Hotelkomfort in luftigen Höhen.
Ein Veranstaltungshöhepunkt erwartet die Besucher im Herbst: Bei den Schaurigen Altweibernächten (an ausgewählten Terminen im Oktober) sorgen düstere Gestalten, Grusellabyrinthe und nächtlicher Fahrspaß auf den rasanten Achterbahnen Mammut, Karacho & G’sengte Sau für unheimliche Stimmung auf Schwäbisch.
Informationen:
Erlebnispark Tripsdrill
74389 Cleebronn
Tel. 0 71 35 / 99 99
http://www.tripsdrill.de
info@tripsdrill.de
Saison 2019: 06. April bis 3. November, täglich ab 9:00 Uhr
Gutschein an der Kasse in einen Tripsdriller Tages-Pass eintauschen

Inklusive Wildparadies

Cleebronn

18.07.2019
17.07.2019 Uhr
Tickets
(in)VISIBLE - Performance • Deutschlandpremiere
Im Rahmen von Open Spaces/Sommer Tanz 2019

How do you experience a performance? By seeing it? What if that’s not possible?

»(in)Visible« verortet das Sehen außerhalb des zentralen Erlebens. Die Arbeit wurde in Zusam- menarbeit mit blinden und seheingeschränkten Personen entwickelt und legt ihren besonderen Fokus auf den Zugang zur (Tanz-) Kultur für ein visuell eingeschränktes Publikum. »(in)Visible« wird von sechs blinden, seheingeschränkten und sehenden, körperbasierten Tänzer*innen performt, die sich durch tanzen, singen, wispern und fühlen einen Weg in die Wahrnehmung des Publikums bahnen. So werden experimenteller Tanz und Performance mit sensorischer Zugangspraxis in ein vielschichtiges und berührendes Zusammenspiel gebracht.

Konzept, Regie: Jess Curtis | Performance: Sherwood Chen, Gabriel Christian, Rachael Dichter, Sophia Neises, Xenia Taniko, Tiffany Taylor | Komposition: Samuel Hertz | Kostüm, Bühne: Michiel Keupers | Licht, Technische Leitung: Gretchen Blegen | Beratung: Georgina Kleege, Gerald Pirner, Alva Noë | Produktion: Julia Danila, Alley Wilde | Produktionsassistenz: Alina Saggerer | Verwaltung: Chibueze Crouch | Gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa des Landes Berlin und dem Fonds Darstellende Künste, MAP Fund, National Endowment for the Arts/Creative Capital, California Arts Council, San Francisco Arts Commission, Grants for the Arts, Kenneth Rainin Foundation, Fleischhacker Foundation und Zellerbach Family Foundation | Eine Produktion von Jess Curtis/Gravity, Welt | Mit freundlicher Unterstützung der Tanzfabrik Berlin.

Tastführung eine Stunde vor jeder Vorstellung
Audiodeskription zu jeder Vorstellung
Gebärdensprache zu einer Vorstellung (Datum wird noch bekannt gegeben).
Bitte anmelden unter: produktion@tanzfabrik-berlin.de

Screenreader/Fotobeschreibung:
Beine mit Schuhen in pink-metallic springen aus dem Bild heraus, über einem Betonboden, die Beide leicht auseinander. Im Hintergrund guckt Jess Curtis durch diese geöffneten Beine in die Kamera. Die anderen stehen und kriechen dahinter.

- - - - - - -

In the frame of Open Spaces/Sommer Tanz 2019

»(in)Visible«, dislocates vision from the center of your experience. Developed in collaboration with – and particularly focusing on access to culture for – blind and visually impaired audiences, »(in) Visible« is created and performed by an international cast of six blind, visually impaired and sighted body-based dancers/performers. Through dancing, singing, whispering and feeling, they make their way into your consciousness – bringing experimental dance/performance and sensory accessibility practices into a rich and moving interaction.

Concept, direction: Jess Curtis | Performance: Sherwood Chen, Gabriel Christian, Rachael Dichter, Sophia Neises, Xenia Taniko, Tiffany Taylor | Composition: Samuel Hertz | Costume, Scenic Design: Michiel Keupers | Lighting Design, Technical Direction: Gretchen Blegen | Consultants: Georgina Kleege, Gerald Pirner, and Alva Noë | Production: Julia Danila, Alley Wilde | Production assistance : Alina Saggerer | Administrative associate: Chibueze Crouch | Funded by Senatsverwaltung für Kultur und Europa des Landes Berlin, Fonds Darstellende Künste, The MAP Fund, The National Endowment for the Arts, The California Arts Council, The San Francisco Arts Commission, Grants for the Arts, The Kenneth Rainin Foundation, The Fleischhacker Foundation, and The Zellerbach Family Foundation A production of Jess Curtis/Gravity, World/Berlin Premiere supported and presented in partnership with Tanzfabrik Berlin | Production: Jess Curtis/Gravity with the kind support of Tanzfabrik Berlin.

Haptic access tour one hour before each performance
Audio description for each performance
Sign language for one performance (date to be announced)
Please register: produktion@tanzfabrik-berlin.de

Screenreader/Photo description:
Legs in metallic pink shoes jump out of frame over concrete floor, legs slightly apart. In background Jess Curtis looks at camera through the open legs. Others stand, crawl behind.

Ermäßigte Tickets bis 30´ vor Vorstellungsbeginn an der Abendkasse validieren! / Reduced tickets to be validated 30´ before show
The Reversed Alchemist: Figure 1-3 - Performance • Deutschlandpremiere
Im Rahmen von Open Spaces/Sommer Tanz 2019

A condition of permanent change creates the presence of the invisible.

»The Reversed Alchemist: Figure 1-3« ist ein choreografisches Ritual in drei Teilen, eine Einladung zu einem alchemistischen Prozess, der nicht Materie, sondern Wahrnehmung transformieren will. Wurde das ursprüngliche Ziel der Alchemie – die Erfahrung einer tieferen Bedeutung – durch die Gier nach Gold verstellt? Lässt sich diese Gier mit dem Konsum von Informationen in unserer Zeit vergleichen? Auf der Suche nach einer emanzipatorischen Haltung gegenüber dem hyperbeschleunigten ‘Infor- mation Overload‘, eröffnet das Stück einen poetischen Reflexionsraum über das Verhältnis von Information und Wahrnehmung.

Choreografie, Performance, Konzept: Ixchel Mendoza Hernández | Dramaturgie: Matthias Mohr | Musik, Klang- installation: Martin Lutz, Kyan Bayani | Lichtdesign-Installation: Catalina Fernandez | Kostümdesign: Malena Modéer | PR: Johannes Fellmann | Produktion: M.i.C.A. - Movement in Contemporary Art/Raisa Kröger, Katharina Meyer | Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds.

- - - - - - -

In the frame of Open Spaces/Sommer Tanz 2019

»The Reversed Alchemist: Figure 1-3« is a choreographic ritual in three parts, an invitation to an alchemical process that seeks to transform perception instead of matter. Was the original goal of alchemy, the experience of a deeper meaning, stopped by the greed for gold? Can this be compared with the greed for the consumption of information in our era? On the search for an emancipatory position against the hyper accelerated information overload the piece opens up a space for poetic reflection on the relationship between information and perception.

Choreography, performance, concept: Ixchel Mendoza Hernández | Dramaturgy: Matthias Mohr | Music, sound installation: Martin Lutz, Kyan Bayani | Light design-installation: Catalina Fernandez | Costume: Malena Modéer | PR: Johannes Fellmann | Produktion: M.i.C.A. - Movement in Contemporary Art/Raisa Kröger, Katharina Meyer | Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds.

Ermäßigte Tickets bis 30´ vor Vorstellungsbeginn an der Abendkasse validieren! / Reduced tickets to be validated 30´ before show
Eintrittskarte Tour F – Geschichtsspeicher Fichtebunker - Ein Rundgang in die dunkle Vergangenheit Berlins
Die Eintrittskarte gilt ausschließlich für Tour F und nur zum angegebenen Termin und der angegebenen Uhrzeit.
Kein Umtausch, Erstattung oder Rücknahme.
Tickets sind bis maximal 2 Tage vor der Führung hier erhältlich, Restkarten ggf. vor Ort erhältlich.

Die Tour findet in deutscher Sprache statt.
THIS TOUR TAKES PLACE IN GERMAN LANGUAGE ONLY!

Ermäßigung nur für Schüler, Azubis, Studenten, Bundesfreiwilligendienstleistende, Schwerbehinderte, Sozialhilfeempfänger, Arbeitslose (jeweils mit entsprechendem Nachweis).
Keine Rentnerermäßigung!
Der Ermäßigungsnachweis ist unaufgefordert am Einlass vorzulegen, anderenfalls wird die Differenz zum Vollpreis erhoben.

Gutscheine sind nur an der Tageskasse, nicht aber im Vorverkauf einlösbar.


Wichtige Hinweise und Teilnahmevoraussetzungen:
Bitte setzen Sie den Bestellvorgang nur fort, wenn Sie diese Teilnahmevoraussetzungen akzeptieren.

• Personen unter 7 Jahren können an dieser Führung nicht teilnehmen.
• Wir empfehlen das Tragen warmer Kleidung, da die Innentemperatur ganzjährig nur ca. 10 Grad beträgt.
• Festes Schuhwerk wird zur Teilnahme vorausgesetzt.


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Inhalt der Tour:
Der Fichtebunker steht für rund 130 Jahre Berliner Stadtgeschichte. Bis in die NS-Zeit diente das 1883/84 als Gasometer errichtete Gebäude der städtischen Straßenbeleuchtung. 1940 wurde im Rahmen des »Bunkerbauprogramms für die Reichshauptstadt« ein sechs Etagen umfassender »Mutter-Kind-Bunker« mit einer drei Meter starken Abschlussdecke in den alten Gasometer eingebaut. Während der Bombennächte bot er zunächst 6.500 Müttern und Kindern eine sichere Schlafstätte, später drängten sich in seinem Inneren bis zu 30.000 Menschen! Im April 1945 wurde der Bunker von der Roten Armee besetzt. In der Nachkriegszeit diente er als Auffanglager für Flüchtlinge und Ausgebombte, in der Kelleretage befand sich ein Gefängnis. In den 1950er Jahren sind im fensterlosen Bunker ein Altenheim und ein Obdachlosenasyl eingerichtet worden. Erst 1963, nach einem Mord, wurde der »Bunker der Hoffnungslosen« geräumt und diente fortan als Lager von Lebensmittelreserven für die Westberliner.
Heute ist das Dach mit Lofts bebaut. Das Innere des größten noch im Originalzustand erhaltenen Berliner Bunkers wird vom Berliner Unterwelten e.V. museal genutzt. Im Rahmen des Rundgangs werden nicht nur Aufbau und Technik des denkmalgeschützten Bauwerks erläutert. Die Zeit des Bombenkriegs, die tragischen Schicksale der Kriegsflüchtlinge und Obdachlosen sind weitere Themen, die – ergänzt mit zahlreichen Ausstellungsstücken, Zeitzeugenberichten und moderner Projektionstechnik – vermittelt werden.

Die Führung dauert ca. 90 Minuten.

Treffpunkt: Fichtestraße 6, 10967 Berlin-Kreuzberg

Weiterführende Informationen unter:
https://www.berliner-unterwelten.de/fuehrungen/oeffentliche-fuehrungen/geschichtsspeicher-fichtebunker.html
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Bitte erscheinen Sie 15 Min. vor Führungsbeginn.

Restkarten ggf. ab 15 Min. vor der Führung vor Ort erhältlich.

Berlin

18.07.2019
17.07.2019 Uhr
Tickets
ab 14,20 € €
Poetry Slam Open Air - Sommerlicher Dichter-Wettstreit im Schlosshof

Tettnang

18.07.2019
17.07.2019 Uhr
Tickets
ab 10,00 € €
Schützentheater 2019 - Die Schöne und das Tier (Gruppe II)
Das Biberacher Schützentheater spielt 2019 anlässlich seines 160-jährigen Bestehens „Die Schöne und das Tier“ – ein französisches Volksmärchen nach Jeanne-Marie Leprince de Beaumot aus dem Jahre 1756. Erstmalig bearbeitet und inszeniert von Yvonne von Borstel-Hawor und Hermann Maier. Musik: Andreas Winter.

Zum Inhalt:
Weil Prinz Magnus die böse Fee Felicitas Rosalia von Rosenfels nicht heiraten möchte, verzaubert sie ihn zur Strafe in ein „wildes, hässliches Tier“. Leider verzaubert sie auch seinen gesamten Hofstaat. Nur die aufrichtige Liebe einer Frau kann ihn und die Schlossbewohner von diesem bösen Fluch erlösen. Aber wer verliebt sich schon in ein Tier?

Viele, viele Jahre später begegnen wir in einer Hafenstadt dem Kaufmann Johannson, Vater von drei Söhnen und drei Töchtern. Leider hat er durch ein Unglück sein gesamtes Vermögen verloren. Eines Tages erhält er die Nachricht, dass eines seiner Schiffe, wieder aufgetaucht sei. Endlich hat die Not ein Ende! Als der Kaufmann sich auf den Weg zu seinem Schiff machen will, wünschen sich die beiden älteren Töchter Kleider und Kopfschmuck – die jüngste Tochter „Bella“ aber nur eine Rose. Im Hafen angelangt, muss er leider so viele Steuern und Abgaben bezahlen, dass von seiner wertvollen Schiffsladung nichts mehr übrig bleibt.

Auf dem Rückweg – es ist schon dunkel – kommt er durch einen tiefen Wald. Irrlichter bringen ihn vom Weg ab. Zu allem Unglück wird er noch von wilden Wölfen verfolgt. In letzter Sekunde erreicht er ein Schloss… – Das verzauberte Schloss von Prinz Magnus…..

Der Kaufmann merkt gleich, dass es hier nicht mit rechten Dingen zugeht: Ein Tisch, der sich selber deckt…. Besteck, das tanzt…… – Egal – der Kaufmann ist erleichtert, dass er mit heiler Haut davon gekommen ist. Als er am nächsten Morgen abreisen will, entdeckt er Rosen! Da fällt ihm Bellas Wunsch wieder ein und er nimmt sich eine mit. – Das hätte er besser nicht tun sollen.

Prinz Magnus, das „Tier“ taucht auf, ist wütend über den Diebstahl und will den Kaufmann dafür töten! – Dieser erzählt ihm, dass er die Rose für eine seiner Töchter habe mitnehmen wollen. Das „Tier“ schlägt dem Kaufmann einen Handel vor: Entweder muss der Kaufmann für den Rosendiebstahl mit seinem Leben bezahlen oder eine seiner Töchter. Der Kaufmann verspricht es und macht sich schweren Herzens auf den Nachhauseweg, um sich ein letztes Mal von seinen Kindern zu verabschieden. Niemals würde er eines seiner Kinder „opfern“. Er selber würde zum „Tier“ zurückkehren, um sein Versprechen einzulösen – so sein Plan.

Zuhause angekommen, berichtet er, was ihm Schlimmes widerfahren ist. Die beiden älteren Töchter denken nicht die Bohne daran, sich für ihren Vater zu opfern, zumal ja Bella die Rose haben wollte! Bella zögert keinen Augenblick, an ihres Vaters Stelle zum „Tier“ zu gehen. So sehr der Vater auch versucht, sie davon abzuhalten, Bellas Entschluss steht fest. So bleibt ihm nichts anderes übrig, als Bella am nächsten Morgen zum Schloss zu begleiten.

Bella fürchtet sich zunächst vor dem „Tier“, merkt aber schnell, dass sich hinter seiner „wilden, scheußlichen Fassade“ ein gütiger und sensibler Mensch verbirgt, der ihr jeden Wunsch von den Augen abliest. Jeden Abend stellt er ihr die gleiche Frage, ob sie seine Frau werden wolle. Jedes Mal weist Bella seinen Antrag zurück! Sie kann doch nicht so ein hässliches Tier heiraten!

Nach drei Monaten wird Bellas Sehnsucht nach ihrem Vater so groß, dass sie das „Tier“ bittet, nach Hause reisen zu dürfen. Das „Tier“ willigt schweren Herzens ein und meint, dass Bella dann wohl nicht mehr zurückkommen würde und er vor Traurigkeit darüber sterben müsse. Doch Bella verspricht ihm, in acht Tagen wieder bei ihm zu sein, denn sie wolle ihm keinen Kummer bereiten.

Wie groß ist die Freude von Bellas Vater, als seine Tochter vor ihm steht. Die beiden Schwestern dagegen sind neidisch und eifersüchtig. Boshaft wie sie sind, beschließen sie, Bella davon abzuhalten, nach acht Tagen wieder zu ihrem „Tier“ zurückzukehren. Sie hoffen, dass das „Tier“ so wütend wird, dass er Bella zur Strafe dafür tötet. So spielen sie Bella die traurigen und unglücklichen Schwestern vor. Von Schuldgefühlen geplagt, willigt sie schließlich ein und verlängert ihren Aufenthalt. Doch in der zehnten Nacht träumt sie, dass das „Tier“ im Sterben liegt. Da merkt sie, wie lieb sie das „Tier“ gewonnen hat und macht sich eilig auf den Weg zum Schloss.

Gerade noch rechtzeitig erreicht sie das Schloss und sieht das „Tier“ wie tot auf dem Boden liegen. Sie fängt verzweifelt an zu weinen, denn sie glaubt, dass sie zu spät gekommen ist. Fast! – Doch das „Tier“ schlägt die Augen auf. Überglücklich gesteht sie ihm ihre Liebe! Mit diesen Worten löst sich die Verzauberung! Das „Tier“ verwandelt sich zurück in Prinz Magnus und auch alle Schlossbewohner bekommen ihre ursprüngliche Gestalt wieder zurück. RUND UM MICH HER IST ALLES FREUDE!

Ein farbenprächtiges Märchen mit tollen Tänzen wie bedrohliche Rosen, russische Abenteurer, wilde Wölfe, akrobatische Matrosen, steppendes Besteck, tickende Uhren und ein ausdrucksstarkes Hochmut- und Jammerballett!

Einlass: 18:30 Uhr
Schützentheater 2019 - Die Schöne und das Tier (Gruppe I)
Das Biberacher Schützentheater spielt 2019 anlässlich seines 160-jährigen Bestehens „Die Schöne und das Tier“ – ein französisches Volksmärchen nach Jeanne-Marie Leprince de Beaumot aus dem Jahre 1756. Erstmalig bearbeitet und inszeniert von Yvonne von Borstel-Hawor und Hermann Maier. Musik: Andreas Winter.

Zum Inhalt:
Weil Prinz Magnus die böse Fee Felicitas Rosalia von Rosenfels nicht heiraten möchte, verzaubert sie ihn zur Strafe in ein „wildes, hässliches Tier“. Leider verzaubert sie auch seinen gesamten Hofstaat. Nur die aufrichtige Liebe einer Frau kann ihn und die Schlossbewohner von diesem bösen Fluch erlösen. Aber wer verliebt sich schon in ein Tier?

Viele, viele Jahre später begegnen wir in einer Hafenstadt dem Kaufmann Johannson, Vater von drei Söhnen und drei Töchtern. Leider hat er durch ein Unglück sein gesamtes Vermögen verloren. Eines Tages erhält er die Nachricht, dass eines seiner Schiffe, wieder aufgetaucht sei. Endlich hat die Not ein Ende! Als der Kaufmann sich auf den Weg zu seinem Schiff machen will, wünschen sich die beiden älteren Töchter Kleider und Kopfschmuck – die jüngste Tochter „Bella“ aber nur eine Rose. Im Hafen angelangt, muss er leider so viele Steuern und Abgaben bezahlen, dass von seiner wertvollen Schiffsladung nichts mehr übrig bleibt.

Auf dem Rückweg – es ist schon dunkel – kommt er durch einen tiefen Wald. Irrlichter bringen ihn vom Weg ab. Zu allem Unglück wird er noch von wilden Wölfen verfolgt. In letzter Sekunde erreicht er ein Schloss… – Das verzauberte Schloss von Prinz Magnus…..

Der Kaufmann merkt gleich, dass es hier nicht mit rechten Dingen zugeht: Ein Tisch, der sich selber deckt…. Besteck, das tanzt…… – Egal – der Kaufmann ist erleichtert, dass er mit heiler Haut davon gekommen ist. Als er am nächsten Morgen abreisen will, entdeckt er Rosen! Da fällt ihm Bellas Wunsch wieder ein und er nimmt sich eine mit. – Das hätte er besser nicht tun sollen.

Prinz Magnus, das „Tier“ taucht auf, ist wütend über den Diebstahl und will den Kaufmann dafür töten! – Dieser erzählt ihm, dass er die Rose für eine seiner Töchter habe mitnehmen wollen. Das „Tier“ schlägt dem Kaufmann einen Handel vor: Entweder muss der Kaufmann für den Rosendiebstahl mit seinem Leben bezahlen oder eine seiner Töchter. Der Kaufmann verspricht es und macht sich schweren Herzens auf den Nachhauseweg, um sich ein letztes Mal von seinen Kindern zu verabschieden. Niemals würde er eines seiner Kinder „opfern“. Er selber würde zum „Tier“ zurückkehren, um sein Versprechen einzulösen – so sein Plan.

Zuhause angekommen, berichtet er, was ihm Schlimmes widerfahren ist. Die beiden älteren Töchter denken nicht die Bohne daran, sich für ihren Vater zu opfern, zumal ja Bella die Rose haben wollte! Bella zögert keinen Augenblick, an ihres Vaters Stelle zum „Tier“ zu gehen. So sehr der Vater auch versucht, sie davon abzuhalten, Bellas Entschluss steht fest. So bleibt ihm nichts anderes übrig, als Bella am nächsten Morgen zum Schloss zu begleiten.

Bella fürchtet sich zunächst vor dem „Tier“, merkt aber schnell, dass sich hinter seiner „wilden, scheußlichen Fassade“ ein gütiger und sensibler Mensch verbirgt, der ihr jeden Wunsch von den Augen abliest. Jeden Abend stellt er ihr die gleiche Frage, ob sie seine Frau werden wolle. Jedes Mal weist Bella seinen Antrag zurück! Sie kann doch nicht so ein hässliches Tier heiraten!

Nach drei Monaten wird Bellas Sehnsucht nach ihrem Vater so groß, dass sie das „Tier“ bittet, nach Hause reisen zu dürfen. Das „Tier“ willigt schweren Herzens ein und meint, dass Bella dann wohl nicht mehr zurückkommen würde und er vor Traurigkeit darüber sterben müsse. Doch Bella verspricht ihm, in acht Tagen wieder bei ihm zu sein, denn sie wolle ihm keinen Kummer bereiten.

Wie groß ist die Freude von Bellas Vater, als seine Tochter vor ihm steht. Die beiden Schwestern dagegen sind neidisch und eifersüchtig. Boshaft wie sie sind, beschließen sie, Bella davon abzuhalten, nach acht Tagen wieder zu ihrem „Tier“ zurückzukehren. Sie hoffen, dass das „Tier“ so wütend wird, dass er Bella zur Strafe dafür tötet. So spielen sie Bella die traurigen und unglücklichen Schwestern vor. Von Schuldgefühlen geplagt, willigt sie schließlich ein und verlängert ihren Aufenthalt. Doch in der zehnten Nacht träumt sie, dass das „Tier“ im Sterben liegt. Da merkt sie, wie lieb sie das „Tier“ gewonnen hat und macht sich eilig auf den Weg zum Schloss.

Gerade noch rechtzeitig erreicht sie das Schloss und sieht das „Tier“ wie tot auf dem Boden liegen. Sie fängt verzweifelt an zu weinen, denn sie glaubt, dass sie zu spät gekommen ist. Fast! – Doch das „Tier“ schlägt die Augen auf. Überglücklich gesteht sie ihm ihre Liebe! Mit diesen Worten löst sich die Verzauberung! Das „Tier“ verwandelt sich zurück in Prinz Magnus und auch alle Schlossbewohner bekommen ihre ursprüngliche Gestalt wieder zurück. RUND UM MICH HER IST ALLES FREUDE!

Ein farbenprächtiges Märchen mit tollen Tänzen wie bedrohliche Rosen, russische Abenteurer, wilde Wölfe, akrobatische Matrosen, steppendes Besteck, tickende Uhren und ein ausdrucksstarkes Hochmut- und Jammerballett!

Einlass: 14:30 Uhr
The Cast - Die Rockstars der Oper
Egal ob jung, ob alt, Klassikliebhaber oder Menschen, die bisher Popkonzerte der Oper vorgezogen haben: The Cast führen ihr Publikum vom ersten Moment in den Bann der Musik und lassen jeden Abend zu einem mitreißenden Feuerwerk an Begeisterung und Freude werden. Und das auf weltweitem Spitzenniveau.

„Die Rockstars der Oper“
Hochkarätige Stimmen und glänzende Unterhaltung – wenn diese Opern-Band auf die Bühne kommt, dann glüht der Saal. Fernab jeder steifen Etikette, haben diese sechs umwerfenden Sängerinnen und Sänger wieder ein Programm kreiert, das die Klassiker der Oper so zeigt, wie sie einmal waren: aufregend, belustigend, zeitgemäß, mitreißend, ein wenig ironisch, erfrischend und vor allem: unglaublich sinnlich.Wo immer die aus den USA, Kanada, Chile, China und Deutschland stammenden Künstler auftreten, bringen sie das Publikum zum Lachen, Klatschen und Kreischen, wenn sie zwischen den atemberaubend dargebrachten Liedern und Arien über sich und auch über ihre persönlichen Lieblings-Bühnen-Pannen erzählen.


Tagesspiegel Berlin:
The Cast erinnern tatsächlich mehr an eine Popband, als an traditionelle Vokalartisten aus Oper und Operette … „Dein ist mein ganzes Herz” aus Franz Lehárs Operette „Das Land des Lächelns“ ist inszeniert wie ein Song auf einer Tour der Backstreet Boys zu ihren besten Zeiten.

Mindener Tagblatt:
Man durfte sich fühlen wie im Pralinenladen des Belcanto.

Frankenberger Land:
The Cast zeigte eine überschäumende Liebe zur Opernmusik, die Fähigkeit zur ironischen Selbstdistanz, zugleich gepaart mit dem hohen Anspruch auf stimmliche Vollkommenheit.

https://thecastmusic.com/

Kassenöffnung um 19:00 Uhr

Berlin

18.07.2019
17.07.2019 Uhr
Tickets
ab 23,00 € €
KÖRPERWELTEN - Eine HERZenssache in Freiburg
Ab 17. Mai bis 25. August 2019 präsentieren Plastinator Dr. Gunther von Hagens und Kuratorin Dr. Angelina Whalley erstmals ihre aktuelle Ausstellung in der Messe Freiburg: KÖRPERWELTEN - Eine Herzenssache.

KÖRPERWELTEN ist eine Ausstellung, die den Blick auf uns selbst und unsere Lebensweise nachhaltig verändert. Mehr als 47 Millionen Menschen weltweit haben sich bereits auf diese Selbstentdeckungsreise begeben. Beginnend vom Skelett des Menschen über das Zusammenwirken der Muskulatur bis hin zur Entwicklung im Mutterleib erhält der Besucher ein detailliertes Bild über den Aufbau seines Innenlebens. Anhand faszinierender Präparate werden für jedermann verständlich Organfunktionen und häufige Erkrankungen erläutert. Rund 200 Exponate gibt es in der Freiburger Ausstellung zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe.

Thematischer Schwerpunkt der Ausstellung ist das Herz mit seinem weit verzweigten Gefäßsystem. Das Hochleistungsorgan des Körpers ist der Motor des Lebens, aber durch die Dauerbelastung Funktionsstörungen und Verschleißerscheinungen ausgesetzt. Krankheiten des Blut-Kreislaufsystems sind heute die häufigste Todesursache. „Sie sind jedoch vermeidbar“, so die Ärztin und Kuratorin Dr. Angelina Whalley. „Auf unser Herz, dieses lebenswichtige Organ, achten wir oft erst, wenn es erkrankt oder unter großer Belastung leidet. Ich wünsche mir, dass die Ausstellung Besucher anregt, herzbewusster und herzgesünder zu leben.“

Grundlage der KÖRPERWELTEN ist das Körperspende-Programm des Instituts für Plastination in Heidelberg. Alle in den Ausstellungen gezeigten Plastinate stammen von Menschen, die zu Lebzeiten erklärt haben, dass ihr Körper nach dem Ableben zur medizinischen Aufklärung in den KÖRPERWELTEN Ausstellungen gezeigt werden darf. In dem lizenzierten Körperspende-Programm zur Plastination sind bis heute mehr als 18.000 Spender registriert.

Letzter Einlass 20:00 Uhr
„Wild“ fliegende Fische am Tiefen See
Sommertanztheater an der Seebühne.
Eine Produktion der Oxymoron Dance Company des Waschhaus Potsdam

Wir freuen uns, eine internationale Fusion unterschiedlicher Tanzeinrichtungen präsentieren zu dürfen. Erstmalig treffen Tänzer der MoveOn Performance Academy aus Milano, des Berlin Dance Institutes und Tänzer des Theatre de l´Opera aus Tunis unter der künstlerischen Leitung von Anja Kozik und der Assistenz von Luana Rossetti in einem künstlerischen Prozess "Wild" aufeinander.
Luana Rossetti unterrichtet als Dozentin für zeitgenössischen Tanz an diesen Akademien. Als Tänzerin der Oxymoron Dance Company war es für sie eine Vision, die Tänzer hier nach Potsdam zu bringen. Es ist ein besonderer Künstlerischer Prozess, in dem Anja Kozik und Luana Rossetti erstmals in dieser Weise miteinander arbeiten. Damit wächst das künstlerische Potential der Oxymoron Dance Company um ein weiteres Segment.
Am 18.07.2019 ist es so weit! Freuen Sie sich auf ein musikalisch-tänzerisches Feuerwerk. Junge Tänzer, die bereit sind die Welt zu erobern, dies mit Leidenschaft und tänzerischem Können.

Für fliegende Fisch sorgt der drum klub unter der musikalischen Leitung von Lars Neugebauer und N.U. Unruh (Einstürzende Neubauten). Das zu erwartende explosive musikalische Spektakel mit Elektrobeats und Live Drums sind eine Einladung für eine Premiere der besonderen Art. Und, was wäre ein drum klub ohne trommelnde Besucher*innen?
Trommeln und Stöcke liegen bereit und warten darauf, von den Besucher*innen benutzt zu werden. Unter Führung und Anleitung von Lars Neugebauer und N.U.Unruh werden auch an diesem Abend die Trommeln geschlagen und der Tiefe See wird zum Tosen gebracht.

Regie: Anja Kozik
Künstlerische Assistenz: Luana Rossetti
Musikl. Leitung: Lars Neugebauer
Musik: drum klub
Tanz: Tänzer der MoveOn Performance Academy aus Milano, des Berlin Dance Institutes und Tänzer des Theatre de l´Opera aus Tunis

18.07./ 21:00 Uhr (Premiere)
19.07./ 21:00 Uhr
20.07./ 21:00 Uhr


Beginn: 21:00 Uhr
Einlass: 20:00 Uhr
Ort: Seebühne am Tiefen See, Schiffbauergasse Potsdam (am Hans Otto Theater)

Einlass: 20 Uhr
ARTORT019 - goes AIRfield - Premiere II
Tanz, temporäre Architektur, Bildende Kunst
ARTORT019 goes AIRfield
vom 11.-14. und 18.-21. Juli 2019 auf dem Gelände AIRFIELD/HELIPORT im Pfaffengrund Heidelberg

Der Kartenvorverkauf beginnt morgen, am Samstag, 8.12.2018.

Der ehemalige US-Flughafen ist Sehnsuchtsort und Erinnerungsort zugleich. Er symbolisiert das “Unterwegs Sein” des Menschen, ist für Geschichten um Abreise und Ankunft, um Migration und multikulturelle Gesellschaften der ausgesuchte Projektionsort. Die Themen Luft, Boden, Migration werden im Rahmen von ARTORT “beackert”. Der Fokus der Festivalleiter Jai Gonzales und Bernhard Fauser liegt diesmal auf der partizipativen Erarbeitung von Kunstinstallationen, Projekten temporärer Architektur unter professioneller Begleitung mit international renommierten KünstlerInnen, ergänzt von regionalen Künstlern.Kurz; Tanz, Akrobatik, Licht, Installationen.

AIRfield ist “Versuchsanordnung” und “emotionaler Hafen” zugleich für die Beschäftigung mit den großen Themen unserer Zeit; Migration, Lufterhaltung, Nahrungskette. Das Publikum wird durch den geführten Parkour selbst Teil der Performance, durch die begrenzte Zuschauerzahl ist ein intensives und direktes Erleben “garantiert”. Der Zuschauer wird vom passiven, sitzenden Konsumenten zum aktiven, stets sich in Bewegung befindenden Mit-Bürger, die Grenzen zwischen Darsteller und Betrachter quasi “im Vorübergehen” auflösend. ARTORT richtet sich an die Bevölkerung Heidelbergs und der Metropolregion Rhein-Neckar, an junge, alte, dicke, dünne, In- wie Ausländer, Alteingesessene wie Hinzugezogene.

Acht öffentliche Vorstellungen mit jeweils 150 Zuschauern vom 11.-14. und 18.-21. Juli 2019 auf dem Gelände AIRFIELD/HELIPORT im Pfaffengrund Heidelberg.

Die eingeladenen Künstler sind: La Intrusa, Spanien//Ensemble UnterwegsTheater, Heidelberg//Francesco Mariotti, Schweiz//Thomas Kaufmann, Mannheim//Nils Herbstrieth, Heidelberg//Pierre Surtell, Frankreich, Maro Avrabou & Dimitri Xenakis, Aubervilliers//Stefan Sing & Cristiana Casadio, Luca Signoretti & Sada Mamedova, Sebastian Stamm, Berlin, Markus Kaesler, Heidelberg, Knut Hüneke, Heidelberg u.a.

Ihre Koopreation zugesagt haben: IBA Heidelberg, Prof. Carl Zillich, Prof. Michael Braum // BImA – Konversion Rhein-Neckar, Frau Martina Block, Frau Lydia Webert, Martin Huck //
Unterstützt von Bürgermeister Hans-Jürgen Hess // Bürgermeister Jürgen Odszuck // Bürgermeister Wolfgang Erichson // Bürgermeister Dr. Joachim Gerner, unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner
Rock am Stück 2019 - Festivalticket
AIRBOURNE, EISBRECHER, AMORPHIS, HÄMATOM, CALIBAN, ROSE TATTOO, TANZWUT, PYOGENESIS, KRYPTOS, OST+FRONT, ELVENKING, TOXPACK und 26 weitere Bands live auf ROCK AM STÜCK 2019

ROCK AM STÜCK rockt auf hohem Niveau weiter und präsentiert für die 2019’er Auflage vom 18. bis 20. Juli erstklassige Namen und das umfangreichste Programm in der Geschichte des Festivals: insgesamt 38 Bands versprechen Großes, das Open-Air-Festival im nordhessischen Fritzlar setzt seinen Weg fort und bietet seinen bundes- und europaweiten Bescuhern wieder einen Mix aus Rock, Metal, NDH und Deutschrock.

Eine Neuigkeit sind drei gleichwertige Tage, die von Donnerstag bis Samstag auf der Mainstage und der Beergarden-Stage stattfinden. Ein ganzes langes Wochenende volles Live-Programm mit einem bekannt erstklassigem Rahmenprogramm: Feuer- & Pyroshows, Hohenfeuerwerke und vieles mehr, abgerundet von einem abwechslungsreichen kulinarischen Angebot und einer Rock & Metal-Shoppingmeile.

Wie gewohnt liegen alle Campgrounds in unmittelbarer Nähe zum Festivalgelände und sind im Festivalticket-Preis bereits inklusive! Ebenfalls nicht zu unterschätzen ist die zentrale Lage: ROCK AM STÜCK findet in 34560 Fritzlar, mitten in Deutschland, statt und bietet seinen bundes- und europaweiten Fans dem entsprechend kurze Wege, egal ob man mit Bus, Bahn, dem eigenen Auto oder in einer Gruppe mit Wohnwagen bzw. Wohnmobilen anreist. Zwischen den Tagesparkplätzen in Fritzlar und dem Festivalgelände verkehren zudem Shuttlebusse.

Der Ticketvorverkauf läuft auf Hochtouren – sichert Euch Euer Orig. RaS-Festivalticket für drei metallisch-rockige Tage in familiärer Atmosphäre in Nordhessen’s einzigartigem RaS-Valley. Zudem sind limitierte Tagestickets erhältlich.

Einlass Do: 13:30 Fr/Sa: 11:30
Joan Baez - Fare Thee Well Tour 2019
Joan Baez sagte im letzten Jahr „Fare thee well“. Die kommenden Zusatzkonzerte zur Abschiedstour im Februar in München, Hamburg und Frankfurt sind bereits seit Langem ausverkauft und nicht alle Fans hatten die Möglichkeit, sich von ihr zu verabschieden. Wegen der großen Nachfrage spielt Joan Baez am 18. Juli 2019 ein weiteres Zusatzkonzert im Barockgarten in Füssen. Die Ikone der politischen Lyrik, die seit über 50 Jahren im Rampenlicht steht, wird dort in idyllischer Kulisse am Forggensee ihre Stimme erheben.

Die mittlerweile 78-Jährige „Königin des Folk“, wie Bob Dylan sie nannte, tritt auf ihrer Abschieds-tour noch einmal in den schönsten Konzertsälen und auf den stimmungsvollsten Open-Air-Bühnen auf. Dabei hat sie auch Klassiker wie „Diamonds and Rust“, „We shall overcome“, „Here’s to you“ in ihrem Programm.

Ihr Leben lang hat Joan Baez für Frieden und Zusammenhalt plädiert und sich nicht gescheut, die Schauplätze der schlimmsten Kriegshandlungen zu besuchen, um dort Solidarität zu beweisen und mit ihrer Musik Hoffnung und Mut zu spenden. Ob in Hanoi im schweren Bombenhagel eines US-Angriffs 1972 oder in Sarajevo 1993, Joan Baez hat den „Eine-Welt-Gedanken“ gelebt und überall auf der Welt an die Kraft der Menschen und der Musik geglaubt. Gleichzeitig betont sie bis heute, dass Musik allein nichts bewirken kann. Doch wenn Menschen sich zusammenschließen, um ge-meinsam gegen das Unrecht zu protestieren, dann kann eine Hymne eine ganz besondere Energie entfalten. Joan Baez hat diese Hymnen mit ihrer Stimme unsterblich gemacht.

2007 würdigte die National Academy of Recording Arts and Sciences ihr musikalisches Wirken und vergab den Lifetime Achievement Grammy Award an sie – der Glanzpunkt einer grandiosen musikalischen Karriere. Gekrönt wurde ihr Lebenswerk schließlich in diesem Jahr mit ihrer Aufnahme in die legendäre Rock & Roll Hall Of Fame. Bis heute hält Baez ihre politischen Ideale hoch und engagiert sich für Frieden, Gleichheit und Menschenrechte. 2015 erhielt sie dafür die höchste Auszeichnung der Menschenrechtsorganisation Amnesty International in Berlin.


Einmalige Location mit Schlossblick und Seebühne

Der Open-Air-Platz befindet sich im traumhaft romantischen Barockgarten des Festspielhaus Füssen. Die Bühne steht zum Teil auf dem Wasser des Forggensees und bietet somit einen wunderschönen Blick auf die majestätischen Berge und die weltberühmten Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau im Hintergrund. Deutschlandweit ist dies eine einzigartige und die wahrscheinlich schönste Open Air Kulisse inmitten der beliebten Urlaubsregion Allgäu.


Mit dem Allgäu Shuttle zum Konzert

Um die An- und Abreise zum Barockgarten des Festspielhauses Füssen zu erleichtern, wird ein kostenloser Bus-Shuttle angeboten. Der Bus-Shuttle fährt diverse Destinationen im Allgäu an und dieselben Stationen nach dem Konzert auch wieder zurück. Weitere Informationen und Anmeldung gibt es demnächst unter
https://www.koenigswinkel-open-airs.de/allgäu-shuttle/.

Online-Verkauf nicht mehr möglich. Karten an den Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse erhältlich.

Füssen

18.07.2019
17.07.2019 Uhr
Tickets
ab 70,30 € €
Nashville Pussy, 5 Aces
Blaine Cartwright hat schon einige Spuren in der Musiklandschaft hinterlassen, bevor er Nashville Pussy gründet. Gemeinsam mit seiner Frau Ruyter Suys hebt er Hell’s Half Acre aus der Taufe, die kurz vor der Veröffentlichung ihres Debüts „Let them eat Pussy“ in Nashville Pussy umbenannt wird.

Mit ihrem dreckigen Rock’n’Roll spielen sie einige Touren, darunter auch mit Größen wie Slayer, Slipknot und Marilyn Manson. Mit sauber grummelndem Bass, warmem, bluesigen Gitarrensound und absolut partytauglich treten Nashville Pussy ihren Siegeszug durch die Plattenfirmen an. Rotzig und dreckig, eben genau so, wie guter Rock’n’Roll zu sein hat, gemischt mit Zigaretten und Whiskey: Nashville Pussy haben über die Jahre noch an ihrem Sound gefeilt. Mehrstimmige Chöre und einfache Songstrukturen lassen einfach jeden Track ins Blut gehen und müssen unbedingt laut gehört werden. Cartwright imponiert mit seinem einprägsamen Stil, die Schreddergitarre tut ihr Übriges. Die beiden Männer und Frauen rocken immer noch wie wild gewordene Präriehunde, hochprozentig, pur und ohne Kompromisse.

Auch live sind Nashville Pussy extrem unterhaltsam, nicht nur unter optischen Gesichtspunkten: Dreckiger, ehrlicher und mit mehr Headbang-Faktor als je zuvor hauen sie die Bühne zu Kleinholz. Hier wird nicht lange gefackelt, hier geht es mit Bier und Schweiß direkt richtig zur Sache. Im Hause Nashville Pussy ist die Hölle noch in Ordnung.

Einlass ab 20.00
KÖRPERWELTEN Museum in Heidelberg - Anatomie des Glücks
Dem Glück auf der Spur - Die große Liebe, ein sorgenfreies Leben, wahre Freundschaft ... Alle Menschen streben nach Glück. Aber wo wohnt das Glück? Warum können wir nicht genug davon bekommen? Und warum können wir uns das Glück nicht für immer bewahren?


Diesen und anderen Fragen zum Thema Glück wird das neue KÖRPERWELTEN Museum im Alten
Hallenbad ab Ende September 2017 nachgehen. Es widmet sich damit nicht nur der Anatomie des Menschen, seinen Organfunktionen sowie Fragen rund um das Thema Gesundheit, sondern auch der Anatomie seines Glücks.

Ziel der KÖRPERWELTEN ist es, dem Besucher die wunderbare Komplexität des menschlichen Körpers lebensnah aufzuzeigen und somit seine Achtsamkeit für den eigenen Körper in allen Lebenslagen und - phasen zu sensibilisieren.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

On track to happiness! - Whether it`s great love, a carefree life or true friendship … we encounter happiness in various ways, but still never quite by accident.

When do we feel happiness?
What happens to our body?
Why can`t we keep it forever?

Plastinator Dr. Gunther von Hagens and curator Dr. Angelina Whalley pursue these and other questions in the newly designed BODY WORLDS Museum at the “Altes Hallenbad” in Heidelberg.

The permanent exhibition is not only devoted to human anatomy, its organ functions and questions about health, but also the Anatomy of Happiness.
Around 200 unique exhibits and accompanying interactive stations, where YOU can get on track to your happiness, reveal the wonderful complexity of your inner body and will inspire your sensibility to your own body and happiness.

Letzter Einlass 17:00 Uhr
Der Diener zweier Herren - Sommertheater
Das THEATER ANSBACH
in Zusammenarbeit mit der Schloss- und Gartenverwaltung Ansbach

Weil es sich von einem Gehalt allein so schlecht leben lässt, heuert der schlitzohrige Truffaldino gleich bei zwei Herren an. Der eine ist der junge Florindo, der den Bruder seiner geliebten Beatrice im Duell getötet haben soll und deswegen aus Turin fliehen musste. Der andere ist Beatrice selbst, die sich auf der Suche nach Florindo als ihr Bruder Frederigo ausgibt. Ohne voneinander zu wissen, sind beide im selben Gasthaus abgestiegen.
Truffaldino setzt alles daran, dass sich seine beiden Herren keinesfalls über den Weg laufen und verstrickt sich dabei immer mehr in Lügen und Widersprüche. Zeitgleich sorgt das Auftauchen des falschen Frederigos
in Venedig für allerlei Aufregung.Dessen Verlobte Clarice, Tochter des wohlhabenden Geschäftsmannes Pantalone, hat sich nämlich nach Frederigos Ableben in Silvio, Sohn des Dottore Lombardi, verliebt. Weder das junge Paar, noch die beiden Väter sind gewillt, diese vorteilhafte Partie an den
anscheinend wiederauferstandenen Frederigo zu verlieren. DER DIENER ZWEIER HERREN von 1745 zählt zu den erfolgreichsten und bis heute meist gespielten Stücken des großen italienischen Komödienautors Carlo Goldoni, der das Stegreifspiel der Commedia dell’arte unsterblich gemacht hat. Wir
spielen die turbulente Verwechslungsgeschichte als Sommertheater unter freiem Himmel im Citrushaus im Hofgarten.
„Die Komödie ist erfunden worden, um Fehler zu verbessern und schlechte
Sitten lächerlich zu machen.“
Die Zauberflöte - nach Wolfgang Amadeus Mozart
"Es war einmal ein Prinz, der erfuhr von einer traurigen Königin, dass ihre Tochter entführt wurde. Nachdem er das Bild der jungen Königstochter sah, verliebte er sich sofort und war fest entschlossen, sie aus den Fängen der Entführer zu befreien. Nachdem ihm schwierige Prüfungen auferlegt wurden und er all seinen Mut unter Beweis stellen musste, konnte er seine Geliebte in die Arme schließen. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute."
Es könnte so einfach sein, das Märchen von der Zauberflöte. Jedoch funkelnd in Zweideutigkeit und Hintersinn kommt Mozarts letzte Oper daher. Sie gibt sich einfach in ihrer äußeren Erscheinung und ist doch unverschämt herausfordern in den Fragen, zu denen sie uns zwingt und deren Antwort sie gleichzeitig verunmöglicht.
Wie gut und wie böse sind die zwei mächtigen Wesen Sarastro und die Königin der Nacht wirklich? Sind es nicht einfach Figuren, die um die Macht kämpfen und dabei ihre Menschlichkeit verleugnen um in göttlichen Sphären zu schweben? Wie genau sieht das Reich der Dunkelheit und das des Lichtes aus, und was macht es zum besseren?

Die Märchenwelt der Zauberflöte treibt als eine apokalyptische kaputte Insel durch Zeit und Raum und wird vom Kampf um die Vorherrschaft über die Menschheit zwischen dem frauenverachtende exklusive Männerclub Sarastros als Verteidiger des Lichtes gegen die Königin der Nacht bestimmt.
Genau hier finden sich Pamina, Tamino und Papageno wieder. Drei junge Leute, die im Sandkasten hätten zusammen spielen können. Manipuliert durch ihre Eltern werden die Drei in die Spiele der Mächtigen hineingezogen.
In ihrem Kampf geht es jedoch nicht um Macht, sondern einfach nur um die Liebe und darum jemanden zu finden, mit dem man sein Leben teilen kann. Genau das spiegelt die zu tiefst menschlichen Züge wieder und unterscheidet sie von dem propagandistischen Gerede ihrer Elterngeneration.
Im Kampf um die Liebe erstreiten sich die Protagonisten ihren eigenen Weg.
Die junge Generation hat die Wahl zum Aufbau einer neuen Gesellschaft. Das ist das Märchen.


Regie: Geertje Boeden
Musikalische Leitung: Georgios Vagianos
Kostüme + Ausstattung: Carl-Christian Andresen + Olga von Wahl

Regenvariante Schützenhaus Beeskow
EL CUERPO VACÍO
Plataforma Berlin: EL CUERPO VACÍO
Compagnie Cuatro X Cuatro


Cuatro X Cuatro
Konzept, Choreografie und Künstlerische Leitung Shantí Vera
Grafik Arturo Lugo / Amplio Espectro
Performance Sendic Vázquez und Shantí Vera
Livemusik Sendic Vázquez
Musik und Sounddesign Manuel Estrella
Lichtdesign Jésica Elizondo
Assistenz Künstlerische Leitung Melissa Herada
Video Fernando Frías / Maremoto Producciones

Eine Veranstaltung von FONCA und Cuatro X Cuatro.


The body is the absolute truth: Das Netzwerk Cuatro X Cuatro setzt sich in seiner künstlerischen Praxis intensiv mit Entwicklungen in Mexiko, Lateinamerika und der "restlichen" Welt auseinander. Als großer Bewunderer Andrei Tarkowskis sieht Cuatro X Cuatro in den zeitgenössischen (performativen) Künsten einen entscheidenden Möglichkeitsraum in einer Welt, in der fast alles vom Kapitalismus bestimmt ist. "El cuerpo vacío" – der leere Körper - nimmt in diesem Kontext drängende Probleme in Lateinamerika in den Blick: Das Stück sucht nach Wegen, den individuellen und politischen Körper zu befreien - als absolutes Subjekt im Verhältnis zu Sound, Musik, Raum und Tanz. "El cuerpo vacío" ist ein philosophisches Stück, das ausgehend von einer Vielzahl an an- und abwesenden Körpern agiert…

Cuatro X Cuatro ist ein im Jahr 2007 gegründetes Netzwerk von Künstler*innen und Kreativen um den Choreografen Shantí Vera, die aus verschiedenen Teilen Mexikos stammen. Seit 2009 haben sie zahlreiche künstlerische Projekte und Räume im Bereich Tanz und Choreografie entwickelt, setzen sich mit unterschiedlichen inhaltlichen Schwerpunkten auseinander - u.a. mit den Bedingungen in Mexiko und Lateinamerika - und sind in 17 europäischen und lateinamerikanischen Ländern aufgetreten. Cuatro X Cuatro hat zahlreiche Preise, Auszeichnungen und Stipendien erhalten.

Plataforma Berlin ist gefördert durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa – spartenoffene Förderung, Instituto Cervantes und die Spanische Botschaft Berlin.

Foto (c) Promo
Der HafenBus 2019 Land Wursten - ab Dorum/Wremen
HafenBus-Fahrt in Zusammenarbeit mit der Kurverwaltung Land Wursten
an bestimmten Terminen (ausgewählte Donnerstage) von April bis Oktober.

Zustieg 1: 17:00 Uhr Dorum Neufeld (Kurverwaltung)
Zustieg 2: 17:20 Uhr Wremen (Gästezentrum)
Fahrt über das Werft-Gelände der Lloyd-Werft Bremerhaven, vorbei am DSM, und zurück über das Containerterminal (wie HafenBus).
19:30 Uhr Ausstieg 1, Wremen (Gästezentrum)
19:50 Uhr Ausstieg 2, Dorum-Neufeld (Kurverwaltung)

* Wichtige Hinweise:
Online NUR bis 5 Tage vor dem Termin buchbar!
Wenden Sie sich bitte an den Veranstalter: 0471 41 41 41.
Gültiger Personalausweis oder Reisepass muss mitgeführt werden!
Hinweis für Schwerbehinderte:
Der Platz für Rollstühle ist an Bord begrenzt. Bitte geben Sie ihren diesbezüglichen Bedarf deshalb bei Ihrer Anfrage oder Buchung an, damit die Verfügbarkeit geprüft werden kann (1 Klapprollstuhl oder alternativ 1 E- Rollstuhl). Wenn der Schwerbehindertenausweis den Buchstaben \"B\" beinhaltet, bekommt die Begleitperson eine Freikarte.
Zusatzinformation:
Gruppenermäßigungen und Charter sind nur direkt über den Veranstalter buchbar:
Erlebnis Bremerhaven, H.-H.-Meier-Str. 6, 27568 Bremerhaven, Tel. 0471 80 936 100
Gruppen ab 12 Personen erhalten 5 % Ermäßigung auf alle Einzelpreise.
Gruppen ab 25 Personen erhalten 10 % Ermäßigung auf alle Einzelpreise.
Der Hafenbus kann außerdem gechartert werden.
Es gelten die Reisebedingungen des Veranstalter.

Online-Verkauf bis 5 Tage vor dem Termin. Info: 0471 41 41 41.
EISBRECHER
Eisbrecher

Gäste: Faelder

„Ob du einen großen Traum träumst oder einen kleinen. Es kostet das Gleiche.“ (Donald Duck)

"Am Anfang war das Eis! Als wir erkannten, dass es weit und breit um uns herum die Musik nicht gab, die wir im Jetzt und Hier hören wollten, beschlossen wir sie selbst zu machen."

Die Geschichte von EISBRECHER beginnt in einer eiskalten, weißen Winternacht im Jahre 2003; seit nunmehr 15 Jahren wird sie von ihren Gründervätern und Ur-Besatzungsmitgliedern Noel Pix (Gitarre, Keyboards, Programmings) und Frontmann und Stimme Alexander Wesselsky erfolgreich fortgeschrieben.

Es ist eine Geschichte von Mut. Von eisernem Willen. Von tief gefühlter und gut gekühlter musikalischer Leidenschaft. Es ist die Geschichte einer eigenen, offenen, frechen Art von Rockmusik mit eigenen, modernen Texten von knallharter Direktheit, brutaler Ironie und schrägem, undiskretem Charme.

Spätestens seit 2010 mit „Eiszeit“ der Durchbruch gelang, ist der EISBRECHER eines der Flaggschiffe der deutschen Rockszene. „Die Hölle muss warten“ (2012) und „Schock“ (2015) veredelten die Kajüte des stolzen Stahldampfers mit goldenen Schallplatten, ihr letztes Album „Sturmfahrt“ (2017) eroberte die Spitzenposition der deutschen Charts und wurde gar für den im März 2018 dahingeschiedenen Echo nominiert. Live sorgen EISBRECHER als Fünf-Mann-Rock-Vollbedienung immer wieder und sehr gerne für Aufsehen: Sie spielten auf der Spitze der Zugspitze (mit vollem Besteck in 2962 Metern Höhe) und auf dem Rhein, in Paris und in St. Petersburg, auf Wacken und dem M´era Luna-Festival. EISBRECHER spielen schwarze Szene und Metal, Elektro und Rock. Die Band ist vom ersten kalten Tag an offen für alles und die Welt des EISBRECHERs ist für alle offen. Mit dem „Volle Kraft Voraus-Festival" wurde letztes Jahr gar ein eigenes Rock-Event aus der Taufe gehoben, um einmal jährlich mit befreundeten und geschätzten Bands und Künstlern und natürlich den Fans hart und herzlich zu feiern. 2018 heißt es nun: 15 Jahre EISBRECHER. Höchste Zeit für eine Retrospektive der besonderen Art. Höchste Zeit für „Ewiges Eis“.

Bereits der Einstieg könnte zeitgemäßer kaum sein: „Menschenfresser“ nennt sich die erste Single. Und damit sind keine Raubtiere gemeint, sondern – wer hätte es anders erwartet – „Menschenfresser-Menschen“. Das Original stammt aus der Feder von Rio Reiser und hat bis heute NICHTS von seiner Aktualität und brutaler Wahrheit eingebüßt. Der richtige Song zur richtigen Zeit im modernen EISBRECHER-Soundgewand mit Charme und Faust präsentiert. Danach beginnt die Reise durch die Jahre vom Heute ins Gestern: Von der aktuellen Single „Das Gesetz“ bis zum ersten Tanzbodenfüller und Szene-Hit „Schwarze Witwe“, vom von Mann und Frau gefeierten „Miststück“ bis zur unheimlichen Nationalnothymne „This Is Deutsch“. Bei „Verrückt“ darf sich jeder angesprochen fühlen und den Lautstärkeregler ganz nach rechts drehen, bei „Wo geht der Teufel hin“ darf man sich melancholisch fragen, was aus uns und der Welt werden soll. „Amok“ und „Was ist hier los?“ stecken den ganzen Arm in die Wunde. Musik muss manchmal wehtun. Manchmal jedoch hilft weder Romantik noch Raserei, sondern nur ein inbrünstiges, lautes Fluchen: „Himmel, Arsch & Zwirn“ darf nicht fehlen, und da es sich im Kollektiv schöner schimpfen lässt, ist der Song als Live-Version auf „Ewiges Eis“ vertreten.

Und damit nicht genug: Satte achtzehn Stücke, die sich unter dem Oberbegriff "Eisspezialitäten - Remixe und Raritäten“ zusammenfassen lassen, bilden den zweiten Teil des Albums. Neuauflagen und Bonustracks, Coverversionen und Remix-Perlen tummeln sich im ewigen Eis und führen einmal mehr vor Augen, wie groß das Koordinatensystem von EISBRECHER immer war, wie offen ihre musikalische Welt, wie eigen die Interpretationen. EISBRECHER sind ein Bollwerk gegen die „gepflegte Ohrenzukleisterei“ (Zitat Wesselsky), welche die deutsche Musiklandschaft schon immer aber auch noch immer überschwemmt. Hinter ihnen liegen 15 wilde, harte, erfolgreiche Jahre und so stehen die beiden Kapitäne Alex Wesselsky und Noel Pix zufrieden, demütig, stolz, kampfeslustig und voller Tatendrang mit ihren Bandkollegen Rupert Keplinger (Bass), Jürgen Plangger (Gitarre) und Achim Färber (Schlagzeug) auf der Brücke, schauen nach vorne und glauben - wie alle - an eine Zukunft. Die Reise geht weiter, weiter durch das ewige Eis. Auf die nächsten 15 Jahre, auf EISBRECHER, auf die Fans, auf das Leben.......es kommt wie es kommt...so oder so!

„Ewiges Eis“ erschien am 05.10.2018 als Doppel CD im Jewelcase oder Hardcoverbook, limitierte Media Markt / Saturn Edition (mit exklusivem Dog Tag), limitierte Fanbox (mit EISBRECHER-Gürtelschnalle, -Schlauchschal, -Sprühschablone und Sticker plus DVD) sowie als Doppel Vinyl. Die Werkschau „Ewiges Eis“ schaffte den Sprung auf #6 in den Deutschen Album Charts!

Getreu dem Motto von Alex: „Digital Release? Nein danke, das ist nichts für mich. Dann lieber etwas Physisches, etwas zum Anfassen! Du willst ja auch keine Digital Freundin und keine Digital Haustiere. Du willst deinen Hund streicheln, deine Freundin küssen und dir die echte Zigarette nach dem echten Danach mit einem echten Streichholz anzünden. Echt und authentisch gibt es nicht digital!".

Einlass ab 18:30 Uhr

Eventuell sind noch Karten an den örtlichen VVK-Stellen oder der Abendkasse erhältlich.
D!E SP!NNER - Märchen Inklusion?
D!E SP!NNER! – das inklusive Theaterprojekt von Das Sandkorn und der Lebenshilfe Karlsruhe, Ettlingen und Umgebung e.V. - zeigen ihr neues Programm:

Märchen Inklusion?

Als Model auf den Laufstegen der Welt Karriere machen, den Traumjob Schauspieler erlernen oder Lokführer werden. All diese Möglichkeiten stehen Menschen mit Behinderung heutzutage offen, theoretisch jedenfalls. Im Zeitalter der Inklusion soll es die Gesellschaft allen Mitgliedern ermöglichen, sich ohne Hindernisse darin zu bewegen. Die Vielfalt der Menschen und deren Wertschätzung stehen an erster Stelle, so will es das Gesetz. Dafür steht die UN-Konvention. Aber ist das so?
D!E SP!NNER! schicken zwei junge Menschen, Hänsel und Gretel, auf den Weg in unsere heutige Zeit. Beispielhaft gehen die beiden Ausgesetzten auf diesen Abenteuertrip um Anerkennung, Respekt und Selbstbestimmung. Was hat sich in 10 Jahren getan? Wohin geht die Reise Inklusion? Märchen enden zwar oft glücklich, aber der Weg dahin ist ein Labyrinth mit unzähligen sichtbaren und unsichtbaren Hürden, Täuschungen und Sackgassen. Wird und kann sich die Gesellschaft gemäß den Bedürfnissen der Menschen mit Behinderung verändern?
Mit viel Witz und Schwung begeben sich die Mitwirkenden auf diese berührende Inklusionsreise.
Es spielen Karin Arndt-Hauck, Paolo di Bono, Thorsten Decker, Hans Peter Dörig, Colette Gindrat, Camilla Häußler, Ralph Hartung, Klaus Jokers, Sabine Lampertsdörfer und Clemens Lennermann.
Assistenz und Koordination: Esther Zeisset;
Inszenierung: Steffi Lackner
Für Menschen von 10 bis 110!

Einlass ca. 20 Min. vor Beginn
15 JADE-Quartett & Peter Buck
Tan Dun: „Eight colors“ für Streichquartett
Maurice Ravel: Streichquartett F-Dur
Franz Schubert: Streichquintett C-Dur D 956

HANLIN LIANG Violine
HYUNJI YOU Violine
IIRO RAJAKOSKI Viola
SHIH-YU YU Violoncello
PETER BUCK Violoncello

Franz Schubert komponierte 1828 nur wenige Monate vor seinem Tod mit dem Streichquintett in der Besetzung mit zwei Celli seinen kammermusikalischen Schwanengesang.Die Musik spiegelt die Tragik eines Menschen, dessen Lebensträume nicht in Erfüllung gegangen sind: Ein Firnis von Trauer liegt über einem der klangschönsten Werke der Romantik. Das Schwanken zwischen der Illusion ersehnten Glücks und dem „fatalen Erkennen der miserablen Wirklichkeit“ zieht sich wie ein roter Faden durch das gesamte Stück.

Maurice Ravel unternahm 1903 mit seinem Streichquartett den fünften und letzten Versuch, den begehrten Rompreis zu erhalten, doch wieder standen die Juroren seinem Stück verständnislos gegenüber: Es fehle ihm an Einfachheit, meinten sie – ausgerechnet bei einem Werk, das sich von der Komplikation eines Beethoven oder Brahms distanziert und nichts als Grazie und Sinnlichkeit verkörpert.

Der chinesische Komponist Tan Dun verknüpft in seinen Werken klassische und moderne, asiatische und europäische Klänge. Das Streichquartett „Eight colors“ von 1986 ist Duns erstes Werk nach seiner Emigration nach New York und spiegelt die ersten Berührungen mit westlicher Atonalität.

Streifzug: Die St.-Nikolai-Kirche in Werdum – Führung | +6 € (ab 18:00 Uhr)

Einlass ab 19:30 Uhr
Zirkus Charles Knie - Horb
Mit der brandneuen Show 2019 geht der Zirkus CHARLES KNIE ganz neue Wege – ein Programm der Kontraste, zwischen waghalsiger Stuntakrobatik und poetischen Momenten. Er präsentiert seine Idee vom Zirkus der Zukunft, mit überraschend jungen und frischen Künstlerinnen und Künstlern, mit Weltklasse-Artisten und in Monte Carlo preisgekrönten Tiernummern. Dabei bleibt der Zirkus CHARLES KNIE das, wofür er seit vielen Jahren steht: Zirkus in all seinen Facetten in einer atemberaubenden Inszenierung.
Es ist ein Programm der Kontraste - zwischen waghalsiger Stuntakrobatik und poetischen Momenten. Der Zirkus Charles Knie präsentiert in dieser Show seine Idee vom Zirkus der Zukunft, mit überraschend jungen und frischen Künstlerinnen und Künstlern. Dabei bleibt er das, wofür er seit vielen Jahren steht, Zirkus in all seinen Facetten. Der Zirkus Charles Knie will modernere Wege gehen, ohne das Traditionelle zu verraten. Eine Melange aus Beidem, in einer atemberaubenden Inszenierung.


Ganz besonders stolz sind die Veranstalter darauf, dass ihnen die Verpflichtung des englischen Tierlehrers Alexander Lacey gelungen ist. „Wir freuen uns ganz besonders auf die beste gemischte Raubtiernummer der Welt“, so Sascha Melnjak, und fügt hinzu, „Wenn eine Darbietung im Zirkus so gut ist, dass Sie über jedes Maß des Erwartbaren hinaus geht, dann spricht man mit Recht von einer Weltklassedarbietung. Es gibt Alexander Lacey, und dann kommt erst einmal lange nichts, was einem Vergleich standhalten könnte.“

Alle nur denkbaren Preise hat er in seiner einmaligen Karriere abgeräumt, darunter auch die höchste Auszeichnung beim „Internationalen Circusfestival von Monte Carlo“.
Nach einem 6-jährigen Engagement, als Star des Ringling Bros. and Barnum & Bailey Circus, dem größten Circus der Welt in den Vereinigten Staaten, ist Alexander Lacey mit seiner unvergleichlichen gemischten Raubtiergruppe zurück in Europa.

Darüber hinaus gehören die vielen hauseigenen Tiere zum großen rollenden Zoo des Branchenprimus. Edle Pferde, Miniponys, Zebras, Kamele, Dromedare, viele unterschiedliche exotische Rinder, Lamas und sogar Kängurus und Vogelstrauße werden von Tierlehrer Marek Jama liebevoll betreut, ausgebildet und in der Manege präsentiert. Im Januar 2017 wurde der große Tierfreund Jama für seine hervorragenden Tiernummern von Prinzessin Stéphanie von Monaco beim „41.Internationalen Circusfestival von Monte Carlo“ mit dem begehrten „Silbernen Clown“ ausgezeichnet - eine ganz hohe Auszeichnung und Ehre für Marek Jama und den Zirkus CHARLES KNIE !

Aus Brasilien kommt Daniel Diorio´s Team mit der sensationellen Motorradkugel “Splitting Globe“. Sie sind wahre „Teufelsfahrer“ mit ihren gewagten und riskanten Überholungs- und Verfolgungsrennen in der Stahlkugel. Natürlich aber nicht ohne noch einmal einen drauf zu setzen. Fünf (!) todesmutige brasilianische Fahrer befinden sich gleichzeitig im nur 4,40 m großen Globe, während dieser sich dann auch noch teilt!

Selbst bei atemberaubender Geschwindigkeit und in 12 Metern Höhe kennen Alejandro und Michael keine Furcht auf dem sogenannten „Todesrad“. Das kolumbianische Duo Vanegas vollführt seine Salti, Sprünge und Artistik mit verbundenen Augen, innerhalb und außerhalb der drehenden Räder. Mit halsbrecherischer, akrobatischer Höchstleistung ist dieser Showact „Adrenalin pur“.

Auch alle weiteren Künstler, Artisten, Musiker und Tänzerinnen des großen Ensembles sind in der Zirkusszene bekannte und beliebte Gesichter – allesamt preisgekrönt auf vielen hochkarätigen Zirkusfestivals rund um den Globus.
Brauereiführung
Willkommen in der Heimat des Jever Pilseners.
Jever Pilsener kommt aus Jever. Und das liegt in einem ganz besonderen Teil Deutschlands: in Friesland. Das Wasser, die Luft, das Licht und nicht zuletzt das raue Klima haben die friesische Landschaft und das Jever Pilsener geprägt. Wir laden Sie ein, die Geheimnisse des Jevers zu erkunden – bei einer spannenden Brauereiführung!

Was Sie erwartet
- fachkundig Führung durch das historische Brauereimuseum und unsere moderne
Braustätte vom Sudhaus bis zur Abfüllung mit bis zu 60.000 Flaschen pro Stunde*
* Die laufende Flaschenabfüllung ist sehr wahrscheinlich, wegen möglicher Wartungs- und
Reinigungsarbeiten ist dies aber nicht in jedem Fall garantiert. Wir bitten um Ihr Verständnis.

- Jever Bierprobe ab 16 Jahren* mit wahlweise zwei Gläsern Jever Pilsener, Jever Fun, Jever Fun Zitrone oder Jever Light
* Für alle anderen bieten wir alkoholfreie Getränke an.

- Ganzjährig von Dienstag bis Freitag: Dauer jeweils knapp zwei Stunden. Samstags nur Besichtigung des Brauereimuseums möglich: Dauer circa 1,5 Stunden.

Und nach der Brauereibesichtigung?
Wie wäre es mit einem Besuch in unserem Jever Shop? Nur wenige Schritte von unserem Brauhaus entfernt finden Sie hier alles, was das Jever Fan-Herz begehrt. Wir haben montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr geöffnet.

Rund um unser Brauhaus finden Sie zudem zahlreiche Gaststätten und Restaurants. Wenn Sie im Jever Brauereiausschank „Haus der Getreuen“ einkehren möchten, empfehlen wir Ihnen eine Reservierung unter reservierung@hausdergetreuen.de.

Noch Fragen?
Ihr Wunschtermin ist bereits ausgebucht? Sie möchten mehr als die hier angegebene Ticketanzahl buchen? Dann wenden Sie sich einfach an unser Jever Shop-Team unter Telefon (0 44 61) 13 711 oder E-Mail info@jever.de.

Noch ein Wort zum Schluss
Ihre Sicherheit ist uns sehr wichtig. Folgen Sie daher bitte während des Rundgangs unbedingt den Anweisungen der Brauereiführer. Denken Sie dabei auch an festes Schuhwerk. Vorsorglich möchten wir darauf hinweisen, dass unsere Braustätte nicht barrierefrei ist und daher Treppen zu bewältigen sind. Somit ist die Führung für Menschen mit Geh-Behinderung und Rollstuhlfahrer leider nicht geeignet.


Sonntags sowie an Feiertagen in Niedersachsen keine Besichtigungen
Erwachsene ab 16 Jahren 9,50 Euro | Jugendliche/Kinder bis 16 Jahren 3,50 Euro*, Kinder bis 5 Jahre frei* (* nur in Begleitung eines Erwachsenen)

Bitte weichen Sie auf einen anderen Termin aus, die Veranstaltung ist bereits ausgebucht.
Einfache Fahrt - Helgoland mit MS "Fair Lady" 2019 - Rückfahrt von Helgoland nach Bremerhaven mit MS "Fair Lady"
Wichtige Informationen/Besonderheiten für die Vorverkaufsstellen:
Achtung:
Einfache Fahrt:
Wird nur dann in Anspruch genommen werden, wenn der Kunde NUR Hinfahrt ODER Rückfahrt buchen will, d. h. eine einzelne Fahrt.
Die Tagesfahrten (am gleichen Tag hin und zurück):
Werden über Tagesfahrten gebucht. Bitte in der Buchungsmaske ins Feld „Stichwort“ das Wort „Tagesfahrt“ eingeben.
Die Mehrtagesfahrten (an einem Tag hin und am anderen zurück):
Werden über Saisonrückfahrten gebucht. Bitte in der Buchungsmaske ins Feld „Stichwort“ das Wort „Saison“ eingeben.
* Saison-Rückfahrkarte ist max. 2 Monate nach Hinfahrt gültig.

- Familienkarte* bei der Tagesfahrt kostet 99,00€ (2 Erwachs. + bis 3 Kinder)
- Familienkarte* bei der Saisonfahrt kostet 127,00€ und wird ab 2 Erwachsene + 2/3 Kinder angeboten.
Der Preis einer Familienkarte wird quasi auf die Personenanzahl gesplittet. Z. B. bei einer Familie 2 Erw. + 2 Kinder wird der gesamte Preis auf 4 Tickets aufgeteilt.
Je weiteres Kind in der Familienkarte – Tagesfahrt € 23,00.
Je weiteres Kind in der Familienkarte – Saisonfahrt € 25,00.
- Fahrkarten für Hunde werden über den Reservix-Shop gebucht. Eine Hin- und Rückfahrt kostet pro Hund €18,00, auch bei der einfachen Fahrt.
*Kinder 0-3 Jahre freie Fahrkarte
*Kinder - 4-14 J.
* Familie - 2 Erwachsene und bis 3 Kinder (4-14 J.)
Ermäßigte = Behinderung ab 70%
Gruppenpreise: Erwachsene ab 10 Personen

Tickets noch an allen Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse erhältlich.
HÍBRIDOS, The Spirits of Brazil - Dokumentarfilm
Plataforma Berlin: HÍBRIDOS, The Spirits of Brazil
Dokumentarfilm


Ein Film von Priscilla Telmon und Vincent Moon, koproduziert von Fernanda Abreu.
„Híbridos makes a cinema from blood, sweat and tears, and is a balm for the Brazil of 2018.“ (Adoro Cinema)

„A poetical celebration of the powerful brazilian religious syncretism, as well as a striking cinematographic experience.“ (Folha de São Paulo)

Nach vierjähriger Recherche in Brasilien taucht der Dokumentarfilm „HÍBRIDOS, The Spirits of Brazil“ auf sehr poetische und sinnliche Weise ein in die Kultur des größten Landes Südamerikas.

Eine ethnographische Reise in die Welt religiöser Zeremonien und ihrer Vielfältigkeit - mit den Mitteln des Films als poetischer Sprache: Ohne Stimmen, nur mit den Geräuschen und Gesängen der Rituale ist „HÍBRIDOS“ eine neue Gattung des Musikfilms.

Der Film löst die Distanz zwischen Zuschauer*in und Subjekt auf, in dem er sie*ihn durch ein Reich der Bewegung, des ununterbrochenen Tanzes, der Rhythmen und Musik führt - und in seinem Zentrum eine neue Perspektive auf das entstehen lässt, was das Unsichtbare vielleicht ausmacht und wie wir damit auf kreative Weise umgehen

Unter der Regie der französischen Filmemacher*innen und Forscher*innen Priscilla Telmon und Vincent Moon, koproduziert von Fernanda Abreu, wurde HÍBRIDOS unabhängig und außerhalb der klassischen Filmzusammenhänge gedreht. Der Film wurde erstmals 2018 in Brasilien gezeigt und anschließend in das Programm zahlreicher internationaler Festivals aufgenommen.

Ein Film von Priscilla Telmon und Vincent Moon, koproduziert von Fernanda Abreu.
Plataforma Berlin ist gefördert durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa – spartenoffene Förderung, Instituto Cervantes und die Spanische Botschaft Berlin.

Foto (c) Promo