Dienstag, 22.10.2019
um 19:00 Uhr

Kulturhaus dasTietz
Moritzstraße 20
09111 Chemnitz






Der vielfach preisgekrönte ZEIT-Kolumnist Harald Martenstein ist einer der meistgelesenen Autoren Deutschlands. In seinen kurzen Texten wagt er sich immer wieder an die großen Themen der Gegenwart – subjektiv, überraschend, oft sehr witzig. Ob es um politische Korrektheit, um Migration, Feminismus oder um scheiternde Utopien geht: Martenstein hat keine Angst davor, sich unbeliebt zu machen und dem Mainstream zu widersprechen. In seinem Buch „Jeder lügt, so gut er kann“ geht es aber auch immer wieder um das private Scheitern und Alltagsprobleme, als Vater, als Berliner, als Mann oder Deutscher. Harald Martenstein ist Autor der Kolumne „Martenstein“ im ZEITmagazin und Redakteur beim Tagesspiegel. 2004 erhielt er den Egon-Erwin-Kisch-Preis. Sein Roman „Heimweg“ wurde mit der Corine ausgezeichnet, 2010 erhielt er den Curt-Goetz-Ring.

Diese Veranstaltung ist eine Kooperation mit der Stadtbibliothek Chemnitz in Würdigung ihres 150. Gründungsjubiläums.
Die Lesung findet im Veranstaltungssaal der Stadtbibliothek im Kulturkaufhaus DAStietz statt.
Mit freundlicher Unterstützung von ADLATUS AG und Hotel an der Oper

Einlass ca. 18.30 Uhr

Eventuell sind bei der Stadtbibiliothek Chemnitz unter Tel.: 0371 488-4366 noch Karten verfügbar

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

weitere Termine