Dienstag, 22.10.2019
um 19:30 Uhr

Theater im Spitalhof
Spitalhof 2
71229 Leonberg




In einer Welt, die sich gegen den kleinen Mann verschworen hat – in einer Welt, in der selbst Gartenzwerge gegen Überfremdung demonstrieren – in einer solchen Welt braucht es einen kühlen Kopf: Uwe Wallisch –
Hobbybastler, Kleingärtner, Mensch! Er kämpft für uns! Mit Frau Kleefeld vom Jobcenter. Mit der Anja von ebay-Kleinanzeigen. Und mit seiner Tochter Bettina, die Mastschweine mehr liebt, als ihren Vater. “Da fehlt dir der zweite Kopf zum Schütteln!” meint Uwe – und Recht hat er! Doch Uwe ist nicht allein. Da ist auch noch Schorsch, der fassungslose Förster mit dem EU-geförderten Waldspielplatz. Oder Herr von Klatsche, der philosophierende Milliardär und Sonnenanbeter. Und Marko, der sich nur noch bewaffnet ins Pflegebett legt. Gemeinsam mit seinem Autor Philipp Schaller gibt der Kabarettist Erik Lehmann (bekannt aus der Herkuleskeule Dresden) mit seinen Figuren Antworten auf Fragen, die erst noch formuliert werden müssen. Das ist Jogging fürs Zwerchfell und Karate fürs Hirn!

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

weitere Termine

13. Kleinkunstpreis „Schlumpeweck“ Erik Lehmann und Anne Folger - 2. Wettbewerbsabend
13. Kleinkunstpreis „Schlumpeweck“
Der „Schlumpeweck“ hat seit seiner ersten Ausgabe 2008 seinen Bekanntheitsgrad, aber auch den der Kulturscheune Herborn stetig gesteigert. Weit über die Grenzen Herborns hinaus sorgen wir somit für Schlagzeilen. Der Preis hat in den vergangenen Jahren sein geschärftes Profildurch die Auswahl der Endrundenkünstler erhalten, die die Vielfalt der Kleinkunst abbildet. An drei Wettbewerbsabenden sehen wir auch diesmal wieder sechs verschiedene Künstler und Formationen, die mit ihrem vielfältigen Können das Publikum begeistern werden. Dank der Hauptsponsoren - Friedhelm-Loh-Group/Rittal, Sparkasse Dillenburg, Stadtwerke Herborn und Stadtmarketing Herborn - können wir auch 2020 sehens- und hörenswerte Künstler aus der Unterhaltungsszene erleben.

Erik Lehmann
Erik Lehmann ist nicht nur ein beeindruckend wandlungsfähiger Kabarettist, ehemaliges Mitglied der Dresdner Herkuleskeule und mit unzähligen Kleinkunstpreisen geehrt. Nein – er ist auch begeisterter Hobby-Imker. Als Mr. Bien der deutschen Kleinkunstszene bringt er nun sein neues Programm rund um die Biene auf die Bühne und setzt klug und witzig seine gesellschaftspolitischen Stiche. Erfahren Sie alles über Fake-Honig zu Schleuderpreisen und holen Sie sich Tipps zum Umgang mit hummeldummen Königinnen. Erik Lehmann erzählt vom Zuckerschock im Bienenstock und ruft im Namen seiner Mitarbeiterinnen "Wir sind das Volk"! Summ, Summ, Sumasummarum! Das ist feinfühlerisches Kabarett!
Die großen Themen dieser Tage werden auf Wabengröße komprimiert und als sachkundiger Honig-Sommelier liefert Lehmann, u.a. in seiner Paraderolle als Uwe Wallisch, überraschende und zwerchfellsträubende Erkenntnisse: Warum greifen Imker im Spätsommer zur Windel? Wieso sollte Honig geimpft werden? Und weshalb geht eine Drohnenschlacht immer zu Ungunsten der Männer aus? Erik Lehmann präsentiert als Humorist mit Schwarm einen zuckersüßen Abend zwischen Infotainment und Kabarett über das süßeste Insekt der Welt.

Anne Folger
„Selbstläufer“ – so heißt das aktuelle Solo-Programm von Anne Folger. Parole? Selbst laufen. Nach vorn, mit Schwung und schräg. Werktreue war gestern. Anne Folger verbindet klassische Hochkultur und scharfzüngige Kleinkunst. In ihrer Musik und ihren Texten erzählt sie von der Verwandtschaft zwischen den Beatles und Bach; Debussy, der in Fernost mit Apple fusioniert; vom missachteten Klavierhocker, der ein Solo gibt; von Youtube-Bloggerin Doremi, die in ihren Tutorials erklärt, wie sie sich die Lider mit Beethoven schminkt; von Verdis posthumen Protest gegen Aida, das Kreuzfahrtimperium; von Schlagertexten mit versteckten Krankheitsbotschaften und ICE-Fahrten mit schlechtem Empfang. Fein beobachtet und in Komik verpackt. Außerdem liest sie Geschichten aus ihrer Kindheit in der ehemaligen DDR, ihren Zeiten im Musikinternat und bezaubert dabei mit ihrem komischen Blickwinkel. Ach ja, eines muss man wissen: Frau Folger kann Klavier spielen. Aber eigentlich noch viel mehr…