Samstag, 21.09.2019
um 19:00 Uhr

Schloss Öhringen
Marktplatz 15
74613 Öhringen




Johannes Hustedt Flöte/Carolin Kriegbaum Viola/Andreas Hiller 10-saitige Gitarre
Leitung SWKO: Timo Handschuh

> Mozart, Schmidt, Strawinsky, Metzger

In diesem Sommer feiert der ehemalige und langjährige Öhringer Bezirkskantor und Komponist Siegmund Schmidt seinen 80. Geburtstag. Anlass genug, ein besonderes Orchesterkonzert an seiner einstigen Wirkungsstätte zu veranstalten und dafür eine besondere Komposition seines Schaffens aufzuführen. Wolle die Wandlung, o sei für die Flamme begeistert, Metamorphosen III für solistisches Trio und Orchester. Der Titel stammt aus Die Sonette an Orpheus von Rainer Maria Rilke. Johann Georg Metzger war Komponist, Flötist und ab 1765 Hofmusikus in der Mannheimer Hofkapelle. Für sein Concerto für Flöte und Orchester Nr. 6 D-Dur hat Siegmund Schmidt Kadenzen hinzugefügt. Das Konzert beginnt reizvoll mit Auszügen aus Strawinskys Apollon Musagète und endet mit Mozarts 17. Sinfonie G-Dur KV 129, zwar in kleiner Besetzung, aber dafür italienisch geprägt, flüssig elegant.

Einlass: 18:00 Uhr nach Konzertbeginn nur in den Beifallpausen

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

weitere Termine

Wien
Sonntag, 29.3.2020, 19 Uhr
18.15 Uhr: Werkeinführung

Solist: Frank Dupree, Klavier und Leitung
Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim

Richard Strauss: Introduktion des Streichersextetts aus der Oper Capriccio op. 85
Ludwig van Beethoven: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 B-Dur op. 19
Franz Schubert: Sinfonie Nr. 5 B-Dur D 485

Frank Dupree
Geboren 1991 in Rastatt, zunächst Ausbildung als Jazz-Schlagzeuger, dann Studium bei Sontraud Speidel an der Hochschule für Musik Karlsruhe und Meisterkurse u.a. bei Emanuel Ax, Cyprien Katsaris, Stephen Kovacevich und Menahem Pressler. Preisträger von über 60 nationalen und internationalen Klavierwettbewerben, darunter 2014 einziger Preisträger beim Deutschen Musikwettbewerb. Solokonzerte u.a. mit dem London Philharmonic Orchestra, dem Orchestre de Chambre de Paris, der Meininger Hofkapelle, dem Beethoven-Orchester Bonn, der Staatskapelle Weimar, der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Minnesota Symphony, Auckland Philharmonia und dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim. Auftritte u.a. beim Schleswig-Holstein-Musik-Festival, in der Wigmore Hall London, im Konzerthaus Berlin, in der Elbphilharmonie Hamburg, im Festspielhaus Baden-Baden, im Bozar Brüssel und bei den Festivals von Verbier und Davos. Als Dirigent Assistenzen bei Sir Simon Rattle, François-Xavier Roth und Mario Venzago und als Play & Conduct-Künstler Zusammenabeit mit zahlreichen Orchestern. CDs bei Genuin und Capriccio, ausgezeichnet mit dem Opus Klassik 2018 innerhalb der Kategorie Konzerteinspielung des Jahres.

Ein Konzert mit besonderer Unterstützung des Deutschen Musikrates, Künstlerliste des Deutschen Musikwettbewerbs

Rhapsody in School
Frank Dupree besucht gerne eine Schulklasse!
Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Anne-Katrin Mücke: muecke@swdko-pforzheim.de

18.15 Uhr: Werkeinführung
Wohlklang
Sonntag, 17.5.2020, 19 Uhr

Wolfgang Emanuel Schmidt, Violoncello und Leitung
Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim

Leoš Janacek: Suite für Streichorchester
Joseph Haydn: Konzert für Violoncello und Orchester C-Dur
Josef Suk: Liebeslied für Violoncello und Streichorchester op. 7 Nr. 1
Antonín Dvorák: Serenade E-Dur op. 22

Wolfgang Emanuel Schmidt
Schon während des Cellostudiums bei David Geringas und Aldo Parisot zahlreiche internationale Auszeichnungen, u.a. mit dem Grand Prix beim Rostropowitsch-Wettbewerb in Paris und beim Moskauer Tschaikowsky-Wettbewerb. Seitdem Konzerttätigkeit in Europa, Russland, den USA und Asien mit bedeutenden Orchestern und Kammermusikpartnern wie Lang Lang und Leonidas Kavakos. Auftritte u.a. in der Berliner Philharmonie, der New Yorker Carnegie Hall, der Londoner Wigmore Hall und der Suntory Hall in Tokyo. Dirigentenausbildung schon während des Studiums an der Juilliard School in New York, zunächst aber vorrangig Konzentration auf die erfolgreiche Cellistenlaufbahn. 2010 Gründung des Kammerorchesters „Metamorphosen Berlin“. Mit diesem Ensemble und weiteren Orchestern Gastspiele als Dirigent in Deutschland, der Schweiz und Spanien. CD-Aufnahmen als Cellist und als Dirigent bei Sony Classical und Capriccio, u.a. ausgezeichnet mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Diapason d’Or. Professor an der Musikhochschule Weimar, der Universität der Künste Berlin und an der Kronberg Academy.