Mittwoch, 23.10.2019
um 20:30 Uhr

Badehaus 2
Im Sprudelhof
61231 Bad Nauheim






Django Asül, ein Niederbayer mit türkischen Wurzeln, der in Deggendorf geboren und in Hengersberg aufgewachsen ist, absolvierte nach dem Abitur eine Ausbildung zum Bankkaufmann und packte als Autodidakt den Tennislehrer noch obendrauf.

Legendär ist seine Fastenrede auf dem Münchner Nockherberg 2007, seit 2008 tritt er im Staatlichen Hofbräuhaus beim traditionellen Maibockanstich als Festredner auf. Außerdem hat er seine eigene Kabarett-Sendung »Asül für alle« und spielt seit 2011 den satirischen Jahresrückblick »Rückspiegel«, der am Jahresende im Bayerischen Fernsehen ausgestrahlt wird.

Ab Herbst 2019 ist Django Asül mit neuem Programm unterwegs: Gut durchdachtes Politik-Kabarett mit scharfsinnigen Analysen und hoher Pointendichte.

Vergnügliche Unterhaltung auf hohem Niveau!

Einlass 20 Uhr

Karten evtl. noch an der Abendkasse erhältlich.

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

weitere Termine

Django Asül - Ein satirischer Jahresrückblick
Wer nach vorne fährt, sollte den Blick nach hinten nicht vergessen. Das lernt man schon in der ersten Fahrstunde. Was in der räumlichen Dimension angebracht ist, kann also für die zeitliche Dimension nicht schlecht sein. Und so hat sich das vergangene Jahr einen eigenen Rückspiegel redlich verdient!

Denn 2019 war ein Jahr voller überraschender Wendungen: Europas Politiker schieben alle Verantwortung auf Greta. Angela Merkel schiebt Ursula von der Leyen auf der Gorch Fock nach Brüssel ab. Woraufhin Greta beweist, dass interkontinentale Flüge auch per Boot machbar sind. Das führt zu der Annahme, dass in puncto Klima das Glas (und nicht das Boot!) halbvoll statt halbleer ist, solange freitags die Schulen halbleer statt halbvoll sind.

Für die Bundesregierung hingegen brachte 2019 jede Menge Wahlen im Osten und Qualen im Westen. Was CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer dazu bewog, die Sicherheitszone lieber in Thüringen als in Syrien aufzubauen. Die SPD wollte die neue Spitze der Partei ganz fair in der Breite suchen. Die Minuszinsen der EZB machten sich in der Punktebilanz des FC Bayern bemerkbar. Deshalb beantragte die SPD für Bayern-Trainer Kovač die Grundrente ohne Bedürftigkeitsprüfung. Dank PKW-Maut geriet Verkehrsminister Scheuer gewaltig ins Rudern, obwohl er jederzeit auch hätte das Flugzeug nehmen können. Und in Ahlen wurde ein Mops gepfändet.

Der Rückspiegel 2019 ist daher ein Muss für alle, die begriffen haben: So rasant war Stillstand noch nie!

Für Sparkassen Giro X-Tension Kontoinhaber 2 Eintrittskarten zum Preis von einer an der Abendkasse.

Abendkassenzuschlag: Mgl: 1,50 € / Nmgl: 2,00 €
Django Asül - Rückspiegel 2019 - Ein satirischer Jahresrückblick
Wer nach vorne fährt, sollte den Blick nach hinten nicht vergessen. Das lernt man schon in der ersten Fahrstunde. Was in der räumlichen Dimension angebracht ist, kann also für die zeitliche Dimension nicht schlecht sein. Und so hat sich das vergangene Jahr einen eigenen Rückspiegel redlich verdient!

Denn 2019 war ein Jahr voller überraschender Wendungen: Europas Politiker schieben alle Verantwortung auf Greta. Angela Merkel schiebt Ursula von der Leyen auf der Gorch Fock nach Brüssel ab. Woraufhin Greta beweist, dass interkontinentale Flüge auch per Boot machbar sind. Das führt zu der Annahme, dass in puncto Klima das Glas (und nicht das Boot!) halbvoll statt halbleer ist, solange freitags die Schulen halbleer statt halbvoll sind.

Für die Bundesregierung hingegen brachte 2019 jede Menge Wahlen im Osten und Qualen im Westen. Was CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer dazu bewog, die Sicherheitszone lieber in Thüringen als in Syrien aufzubauen. Die SPD wollte die neue Spitze der Partei ganz fair in der Breite suchen. Die Minuszinsen der EZB machten sich in der Punktebilanz des FC Bayern bemerkbar. Deshalb beantragte die SPD für Bayern-Trainer Kovač die Grundrente ohne Bedürftigkeitsprüfung. Dank PKW-Maut geriet Verkehrsminister Scheuer gewaltig ins Rudern, obwohl er jederzeit auch hätte das Flugzeug nehmen können. Und in Ahlen wurde ein Mops gepfändet.

Der Rückspiegel 2019 ist daher ein Muss für alle, die begriffen haben: So rasant war Stillstand noch nie!

Einlass: 19:00 Uhr
Django Asül - Rückspiegel 2019
Wer nach vorne fährt, sollte den Blick nach hinten nicht vergessen. Das lernt man schon in der ersten Fahrstunde. Was in der räumlichen Dimension angebracht ist, kann also für die zeitliche Dimension nicht schlecht sein. Und so hat sich das vergangene Jahr einen eigenen Rückspiegel redlich verdient!

Denn 2019 war ein Jahr voller überraschender Wendungen: Europas Politiker schieben alle Verantwortung auf Greta. Angela Merkel schiebt Ursula von der Leyen auf der Gorch Fock nach Brüssel ab. Woraufhin Greta beweist, dass interkontinentale Flüge auch per Boot machbar sind. Das führt zu der Annahme,
dass in puncto Klima das Glas (und nicht das Boot!) halbvoll statt halbleer ist, solange freitags die Schulen halbleer statt halbvoll sind.

Für die Bundesregierung hingegen brachte 2019 jede Menge Wahlen im Osten und Qualen im Westen. Was CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer dazu bewog, die Sicherheitszone lieber in Thüringen als in Syrien aufzubauen. Die SPD wollte die neue Spitze der Partei ganz fair in der Breite suchen. Die Minuszinsen der EZB machten sich in der Punktebilanz des FC Bayern bemerkbar. Deshalb beantragte die SPD für Bayern-Trainer Kovač die Grundrente ohne Bedürftigkeitsprüfung. Dank PKW-Maut geriet Verkehrsminister Scheuer gewaltig ins Rudern, obwohl er jederzeit auch hätte das Flugzeug nehmen können. Und in Ahlen wurde ein Mops gepfändet.

Der Rückspiegel 2019 ist daher ein Muss für alle, die begriffen haben:
So rasant war Stillstand noch nie!


Neben den bekannten Vorverkaufsstellen in Gaggenau erhalten Sie Tickets auch online:

http://www.reservix.de
http://www.rantastic.com

Veranstaltungshinweise:

Freitag, 20. Dezember 2019
Beginn 20 Uhr / Einlass 18 Uhr
Info-Tel. (07221) 398011


klag-Bühne
Luisenstraße 17
76571 Gaggenau

Einlass ab 18:00 Uhr

Gaggenau

20.12.2019
20:00 Uhr
Tickets
ab 25,10 €
Django Asül - Rückspiegel 2019
Wer nach vorne fährt, sollte den Blick nach hinten nicht vergessen. Das lernt man schon in der ersten Fahrstunde. Was in der räumlichen Dimension angebracht ist, kann also für die zeitliche Dimension nicht schlecht sein. Und so hat sich das vergangene Jahr einen eigenen Rückspiegel redlich
verdient! Denn 2019 war ein Jahr voller überraschender Wendungen: Europas Politiker schieben alle Verantwortung auf Greta. Angela Merkel schiebt Ursula von der Leyen auf der Gorch Fock nach Brüssel ab. Woraufhin Greta beweist, dass interkontinentale Flüge auch per Boot machbar sind. Das führt zu der Annahme, dass in puncto Klima das Glas (und nicht das Boot!) halbvoll statt halbleer ist, solange freitags die Schulen halbleer statt halbvoll sind. Für die Bundesregierung hingegen brachte 2019 jede Menge Wahlen im Osten und Qualen im Westen. Was CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer dazu bewog, die Sicherheitszone lieber in Thüringen als in Syrien aufzubauen. Die SPD wollte die neue Spitze der Partei ganz fair in der Breite suchen. Die Minuszinsen der EZB machten sich in der Punktebilanz des FC Bayern bemerkbar. Deshalb beantragte die SPD für Bayern-Trainer Kovač die Grundrente ohne Bedürftigkeitsprüfung. Dank PKW-Maut geriet Verkehrsminister Scheuer gewaltig ins Rudern, obwohl er jederzeit auch hätte das Flugzeug nehmen können. Und in Ahlen wurde ein Mops gepfändet.
Der Rückspiegel 2019 ist daher ein Muss für alle, die begriffen haben:  So rasant war Stillstand noch nie!

Einlass: 19:00 Uhr
Django Asül - Rückspiegel 2019
Django Asül

Rückspiegel 2019

Ein satirischer Jahresrückblick

Wer nach vorne fährt, sollte den Blick nach hinten nicht vergessen. Das lernt man schon in der ersten Fahrstunde. Was in der räumlichen Dimension angebracht ist, kann also für die zeitliche Dimension nicht schlecht sein. Und so hat sich das vergangene Jahr einen eigenen Rückspiegel redlich verdient!

Denn 2019 war ein Jahr voller überraschender Wendungen: Europas Politiker schieben alle Verantwortung auf Greta. Angela Merkel schiebt Ursula von der
Leyen auf der Gorch Fock nach Brüssel ab. Woraufhin Greta beweist, dass interkontinentale Flüge auch per Boot machbar sind. Das führt zu der Annahme,
dass in puncto Klima das Glas (und nicht das Boot!) halbvoll statt halbleer ist, solange freitags die Schulen halbleer statt halbvoll sind.

Für die Bundesregierung hingegen brachte 2019 jede Menge Wahlen im Osten
und Qualen im Westen. Was CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer dazu bewog, die Sicherheitszone lieber in Thüringen als in Syrien aufzubauen. Die SPD wollte die neue Spitze der Partei ganz fair in der Breite suchen. Die Minuszinsen der EZB machten sich in der Punktebilanz des FC Bayern bemerkbar. Deshalb beantragte
die SPD für Bayern-Trainer Kovač die Grundrente ohne Bedürftigkeitsprüfung.
Dank PKW-Maut geriet Verkehrsminister Scheuer gewaltig ins Rudern, obwohl er jederzeit auch hätte das Flugzeug nehmen können. Und in Ahlen wurde ein Mops gepfändet.

Der Rückspiegel 2019 ist daher ein Muss für alle, die begriffen haben:
So rasant war Stillstand noch nie!

Einlass: 19:00 Uhr
Django Asül - Offenes Visier
Seine ersten Geh- und Stehversuche auf der Bühne machte Django Asül bereits 1995 und seitdem ist er aus dem deutschen Sprachraum nicht mehr wegzudenken – ganz zu schweigen vom bayerischen und österreichischen Denkraum. Kaum verwunderlich, denn seine Vorbereitung auf die Kabarettwelt verlief geradezu optimal: Niederbayerisches Abitur, Ausbildung in der Sparkasse und nicht zu vergessen sein zweijähriger Fronteinsatz als Tennistrainer. Basierend auf diesem geballten Erfahrungsschatz gelingt es Django Asül immer wieder, in seinen Programmen Brandaktuelles und Zeitloses zu verweben – ob auf der Bühne, im Fernsehen oder anderswo. Dabei muss der Zuschauer nicht einmal Insiderwissen über den politischen Alltag mitbringen, um einen hochamüsanten Abend zu erleben. Denn das bringen schließlich auch nur die wenigsten Politiker mit.
Mittlerweile ist Django Asül sogar der dienstälteste Starkbierredner der bayerischen Geschichte. Seit 2008 seziert er alljährlich beim traditionellen Maibockanstich im Münchner Hofbräuhaus die Großtaten und andere Meisterwerke der Bayerischen Staatsregierung.
Für sein kulturelles und karitatives Engagement wird er 2018 mit dem Bayerischen Verdienstorden ausgezeichnet. Für Django Asül noch lange kein Grund, sich auf den Lorbeeren auszuruhen. Im Gegenteil: Mit seinem nunmehr siebten Soloprogramm „Offenes Visier“ ist er wieder einmal nicht nur am Puls, sondern auch am Blutdruck der Zeit.

Foto: Dirk Beichert

WEB: django-asuel.de