Das Original Krimidinner - Die Jagd vom schwarzen Moor

Samstag, 27.04.2019
um 19:00 Uhr

Schlosshotel Karlsruhe
Bahnhofplatz 2
76137 Karlsruhe


Tickets
ab 95,50 €




Episode 5 – Wie alles weitergeht

Die legendäre Schwarzwildjagd über das Moor, der Höhepunkt der schottischen Jagdsaison, findet ihren Abschluss beim großen Wildschmaus auf einem geheimnisvollen Schloss. Doch diesmal geht die Einladung nicht nach Darkwood Castle, dem Stammsitz der Ashtonburry´s, sondern auf ein elegantes Jagdschloss in der Nachbarschaft.

Allerdings weiß keiner der geladenen Gäste, wer der neue Eigentümer ist; der Landsitz hatte jahrelang leer gestanden. Seit...ja seit jenem tragischen Verschwinden seiner letzten Bewohnerin.

Ein dunkles Geheimnis scheint diesen Ort zu verzaubern und wie das schwarze Moor, ziehen sich auch die Wurzeln der Vergangenheit bis zum Anwesen der Ashtonburry´s.
Kann Bourke, Chief Inspector a.D., das Geheimnis lüften, bevor auch seine Verlobte, Lady Ashtonburry, in den Bann dieser alten Sage fällt?

Warum wurde das Jagdhorn an die Wand gekettet?
Und wer ist der geheimnisvolle Gastgeber?

Vielleicht gelingt es Ihnen diese Rätsel zu lösen um den Bann zu brechen....

Denn eines ist sicher, sie wird weiterziehen: „Die Jagd vom schwarzen Moor“ ….. Todsicher!

Verkauf nur noch telefonisch über 0201201201

weitere Termine

Daaj - Zwischen Licht und Finsternis

Dualismen von Männlich und Weiblich, Schwarz und Weiß, Licht und Finsternis: das sind Stilmittel der zeitgenössischen Kunst Irans. In den Fotografien der Künstlerin Nooshin Shafiee positioniert sich das Dasein in seinen poetischen Nuancen zwischen Tag und Nacht – betitelt mit der persischen Metapher für die vergehende Finsternis: Daaj.


Di-Do 10-17 Uhr, Fr-So 10-18 Uhr

Karlsruhe

24.06.2019
GUTSCHEIN - für eine 2-stündige ´Hafenrundfahrt XXL´
Verschenken Sie Freude!

Mit unseren Wert-Gutscheinen von Barkassen-Meyer liegen Sie immer richtig!
Egal ob die Große Hafenrundfahrt, Hafenrundfahrt XXL oder unsere Sonderfahrten, wir haben für jeden Geschmack das ganze Jahr über die passende Angebote.

Wählen Sie Ihren gewünschten Wert aus und verschenken Sie Freude!
Alle Veranstaltungen und Sonderprogramme können Sie unter:
http://www.barkassen-meyer.de einsehen.

Dieser Gutschein ist jedoch nicht gültig für folgende Fahrten:
ComedyBoot , Hammerbrooker Kanäle und Buxtehudefahrten!

Reservieren Sie Ihre gewünschte Fahrt ganz einfach per Email oder Telefon.
Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim verschenken!

IHRE Schiffsvermietung
BARKASSEN-MEYER Touristik GmbH & Co.KG

Reservierung unter: 040 - 31 77 37 -0

Hamburg

24.06.2019
11:00 Uhr
Tickets
ab 28,00 €
GUTSCHEIN - für eine 1-stündige 'Große Hafenrundfahrt'
Verschenken Sie Freude!

Mit unseren Wert-Gutscheinen von Barkassen-Meyer liegen Sie immer richtig!
Egal ob die Große Hafenrundfahrt, Hafenrundfahrt XXL oder unsere Sonderfahrten, wir haben für jeden Geschmack das ganze Jahr über die passende Angebote.

Wählen Sie Ihren gewünschten Wert aus und verschenken Sie Freude!
Alle Veranstaltungen und Sonderprogramme können Sie unter:
http://www.barkassen-meyer.de einsehen.

Dieser Gutschein ist jedoch nicht gültig für folgende Fahrten:
ComedyBoot , Hammerbrooker Kanäle und Buxtehudefahrten!

Reservieren Sie Ihre gewünschte Fahrt ganz einfach per Email oder Telefon.
Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim verschenken!

IHRE Schiffsvermietung
BARKASSEN-MEYER Touristik GmbH & Co.KG

Reservierung unter: 040 - 31 77 37 -0

Hamburg

24.06.2019
11:00 Uhr
Tickets
ab 18,00 €
Jahreskarte Center for Literature
Mit der Jahreskarte des Burg Hülshoff - Center for Literature haben Sie die Möglichkeit, alle Veranstaltungen des Center for Literature zu besuchen. Die Jahreskarte ist nach Kaufdatum ein Jahr gültig.
Die nächsten großen mehrtägigen Veranstaltungen sind bspw.:
3. - 7. Juli - Droste Festival: this is a woman´s world
11. - 15. September - Festival "Natur am Bau"

Alle weiteren Einzelveranstaltungen finden Sie unter:
http://www.burg-huelshoff.de

Die Jahreskarte gilt für eine Person und ist nicht übertragbar. Ab Kaufdatum ist sie ein Jahr gültig. Wenden Sie sich nach Kauf der Jahreskarte bitte an presse@burg-huelshoff.de da wir Ihnen zusätzlich postalisch eine gestaltete Jahreskarte zukommen lassen. Sollten Sie die Jahreskarte verschenken wollen, wird in dieser auch der Name der Person eingetragen, für die die Karte gelten soll.


Disclaimer:
Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Havixbeck

24.06.2019
17:00 Uhr
Tickets
ab 109,00 €
Der Traum der Bibliothek

Die KünstlerInnen in der Ausstellung sprechen über das Spiel mit der Sammlung, ihren Präsentationsformen und ihren Ordnungskriterien, letztlich über die gesamte Situation einer Bibliothek: Bücherregale, Display- und Lesemöbel werden in den Blick genommen und nicht zuletzt wird die Form und die Lage der Bibliothek in der Stadt erforscht.


Siegen

24.06.2019
11:00 Uhr
Vergiss die #liebe nicht!

In der Saison 2019 dreht sich im LWL-Freilichtmuseum Detmold alles um die Liebe. Was bedeutet Liebe heute? Wen oder was lieben wir? Und wie verändern sich unsere Begriffe und Vorstellungen angesichts der digitalen Möglichkeiten im Internet? Diese und viele weitere Fragen werden vom 2. April bis 31. Oktober 2019 anhand sehr berührender, humorvoller und auch trauriger Liebesgeschichten in der Sonderausstellung „Vergiss die #liebe nicht!“ in den Mittelpunkt gerückt. Über eine App sind Sie zu einem Date mit den Liebesobjekten eingeladen und können auch selbst Teil der Ausstellung werden: mit Ihrer eigenen Liebesgeschichte.



An einigen Stationen im Gelände werden darüber hinaus historische Liebesgeschichten erzählt, von der Eheanbahnung oder Bindungen aus Vernunft bis zur Liebesheirat, von der heimlichen bis zur tragischen Liebe. Zudem gibt es ein spannendes und abwechslungsreiches Begleitprogramm, das in Mitmachaktionen, Veranstaltungen, Führungen und Workshops das Thema Liebe in seinen zahlreichen Facetten aufgreift.


Di bis So und an allen Feiertagen von 09.00 bis 18.00 Uhr

Detmold

24.06.2019
bauhausPositionen

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Bauhaus-Gründung in Weimar zeigt die Graphische Sammlung des Hessischen Landesmuseums Darmstadt eine Ausstellung mit Werken aus dem eigenen Bestand. Das Herzstück der ca. 60 Exponate umfassenden Präsentation bildet die »Meistermappe des Staatlichen Bauhauses 1923«.



Diese Rarität ist ein Schlüsselwerk der europäischen Druckgrafik mit Arbeiten von Lyonel Feininger, Wassily Kandinsky, Paul Klee, Gerhard Marcks, Georg Muche, László Moholy-Nagy, Oskar Schlemmer und Lothar Schreyer. Die Edition des Bauhausverlages ist nur in einer geringen Auflage von 100 Exemplaren erschienen.



Weitere Einzelwerke von am Bauhaus vertretenen Künstlern lassen die individuelle Vielfalt der »bauhausPositionen« anschaulich werden. Gerade der Vergleich zu Arbeiten aus der Zeit vor 1919 belegt, wie die damalige Künstlergeneration an den Gedanken des Bauhauses teilnahm und diese umsetzte. Besonders anschaulich wird das »Neue Sehen« in der Sektion, die sich der Fotografie widmet.



Bekanntlich führte die Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 zur Auflösung der Institution Staatliches Bauhaus, aber die Bauhaus-Idee blieb wegweisendes Programm für die Moderne Kunst. Exemplarische Arbeiten von Künstlern nach dem Zweiten Weltkrieg belegen die Aktualität.



Bildunterschrift: Wassily Kandinsky, Abstrakte Komposition »Fröhlicher Aufstieg«, 1923

Blatt 2 aus der Meistermappe des Staatlichen Bauhauses, Farblithographie, HLMD

Foto: Wolfgang Fuhrmannek, HLMD


Dienstag, Donnerstag, Freitag
10.00 - 18.00 Uhr

Mittwoch
10.00 - 20.00 Uhr

Samstag, Sonn- und Feiertag
11.00 - 17.00 Uhr

Montag geschlossen

RHEINPFALZ-CARD-Aktion: Vergünstigte Tickets für den Eintritt in den Erlebnispark Tripsdrill
Tripsdrill – der Erlebnispark für Groß und Klein
Unweit von Stuttgart liegt der Erlebnispark Tripsdrill, der 2015 als „Europe’s Best Amusement Park“ mit dem European Star Award – dem begehrten Oscar der Freizeitparkbranche – ausgezeichnet wurde. Über 100 originelle Attraktionen, das Wildparadies sowie das Natur-Resort erwarten die Besucher. Der Raketenstart mit der Katapult-Achterbahn „Karacho“, die von 0 auf 100 km/h in nur 1,6 Sekunden beschleunigt, verspricht Adrenalin pur. Im Wartbereich präsentiert Erfinder Karle Kolbenfresser seine kuriosen Ideen. Neu ist das Themenrestaurant direkt bei der Karacho – gebaut im Stil eines alten Fabrikgebäudes.
Das Angebot in Tripsdrill reicht von rasanten Achterbahnen über wilde Wasserschussfahrten und gemütliche Familienattraktionen bis hin zu spannenden Abenteuern für die Kleinsten. Bei jedem Wetter gut aufgehoben ist man im Indoor-Spielebereich „Gaudi-Viertel“ mit zahlreichen Spielmöglichkeiten.
Im Eintritt für den Erlebnispark ist auch das Wildparadies enthalten. Hier kann man rund 40 verschiedene Tierarten erleben, die moderierte Fütterung von Wolf, Luchs, Bär & Co. sowie die Flugvorführungen in der Falknerei verfolgen (täglich außer freitags).
Neben 20 Schäferwagen (für bis zu 5 Pers.) gibt es im Natur-Resort Tripsdrill 20 Baumhäuser (für bis zu 4 bzw. 6 Pers.). Ausgestattet mit einem Aufenthalts- und Schlafbereich, einer Sitzecke mit Flachbildfernseher, kostenfreiem WLAN, Kaffeemaschine und Kühlschrank sowie eigenem Sanitärbereich mit Dusche und WC, bieten sie Hotelkomfort in luftigen Höhen.
Ein Veranstaltungshöhepunkt erwartet die Besucher im Herbst: Bei den Schaurigen Altweibernächten (an ausgewählten Terminen im Oktober) sorgen düstere Gestalten, Grusellabyrinthe und nächtlicher Fahrspaß auf den rasanten Achterbahnen Mammut, Karacho & G’sengte Sau für unheimliche Stimmung auf Schwäbisch.
Informationen:
Erlebnispark Tripsdrill
74389 Cleebronn
Tel. 0 71 35 / 99 99
http://www.tripsdrill.de
info@tripsdrill.de
Saison 2019: 06. April bis 3. November, täglich ab 9:00 Uhr
Gutschein an der Kasse in einen Tripsdriller Tages-Pass eintauschen

Inklusive Wildparadies

Cleebronn

24.06.2019
09:00 Uhr
Tickets
Alltagstauglich!

Von einfach bis extravagant, immer aber originell und kreativ – so gestaltete sich der modische, vorwiegend für den alltäglichen Gebrauch konzipierte Schmuck in den ersten drei Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts. Noch stärker als heute wurde zwischen Tagesschmuck und repräsentativem Abendschmuck unterschieden. Prunkte man abends mit Brillanten und kostbaren Edelsteinen, so galt für den Tagesschmuck meist »No diamonds before 6pm«. Unzählige Variationen entstanden zu diesem Thema. Lieblingsmaterial war oft Silber, manchmal vergoldet, besetzt mit weniger edlen Schmucksteinen. Dementsprechend preisgünstiger in der Herstellung und Anschaffung, boten die tagsüber von der Damenwelt getragenen Anhänger, Broschen oder Armbänder besonders viel Spielfläche für innovative Lösungen und die Umsetzung neuer stilistischer Einflüsse wie Jugendstil oder Art déco. 



Von Fabergé und Cartier mag man träumen, wirklich interessant ist aber der Schmuck, den man auch selbst tragen möchte. Über 350 Exponate, vor allem aus Deutschland und Österreich, regen dazu an, sich mit dem Schmuckdesign des frühen 20. Jahrhunderts auseinanderzusetzen. Und bei vielen Schmuckstücken stellt man erstaunt fest,  wie modern und modisch sie erscheinen. Verliehen sie vor über 100 Jahren den Kleidern und Kostümen unserer Urahninnen den letzten Schliff, so kann man sich heute vorstellen, sie ebenso gut mit Pulli und Jeans zu kombinieren. Designgeschichte, die nichts an Frische verloren hat! 



Alle Exponate stammen aus der bisher nicht gezeigten Privatsammlung Ratz-Coradazzi. Die Sammlerin investierte schon im Alter von sieben Jahren ihr Taschengeld in ihr erstes Jugendstilschmuckstück. Diese Begeisterung hält bis heute an, nur dass die Objekte immer qualitätvoller wurden und die Sammlung seit Jahren internationalen Rang erreicht hat. Aber es ist nicht nur das Sammeln, sondern auch das Erforschen, das Astrid Ratz-Coradazzi interessiert und beschäftigt. Seit langem durch ihren Mann unterstützt, arbeitet sie sich erfolgreich durch Archive und Bibliotheken, um die Schmuckstücke zu identifizieren und ihnen einen Hersteller zuzuweisen. Somit ist die Ausstellung, ebenso wie der begleitende Katalog, ein »Who is Who« des deutschen und österreichischen Schmuckdesigns.



Bildunterschrift: Plakat zur Ausstellung, Gestaltung: BOROS


Dienstag, Donnerstag, Freitag
10.00 - 18.00 Uhr

Mittwoch
10.00 - 20.00 Uhr

Samstag, Sonn- und Feiertag
11.00 - 17.00 Uhr

Montag geschlossen

Gegenspieler. Zwei Fotoprojekte von Erasmus Schröter

Erasmus Schröter ist 1956 in Leipzig geboren, wo er an der Hochschule für Grafik und Buchkunst studiert. 1985 verlässt er zusammen mit seiner Frau, der Malerin Annette Schröter, die DDR, übersiedelt nach Hamburg und fotografiert dort für Zeitschriften wie den Stern. Seit 1997 lebt und arbeitet er wieder in Leipzig. Bekanntheit erlangt er mit der Serie „Bunker“, in der er verfallene Bunker an der Atlantikküste mit grellen Lichteffekten in Szene setzt.



In der Ausstellung „Gegenspieler“ treffen nun zwei Fotoprojekte Schröters aufeinander: Die Serie der „Komparsen“ zeigt Frauen und Männer mit ernstem, in die Ferne gerichteten Blick vor trister Kulisse. Dem gegenüber setzt Schröter in der Serie „Contest“ Fotografien von Teilnehmern des Wave-Gotik-Treffens in Leipzig, die mit ihren außergewöhnlichen Aussehen die Geschlechtergrenzen hinterfragen. Trotz des gesetzten Kontrastpunktes zwischen den stark geschminkten und kostümierten Männern und den eher unauffälligen Komparsen offenbart sich dem Betrachter bei beiden Fotoserien die Inszenierung, das Rollenspiel der Porträtierten.


Dienstag, Mittwoch, Freitag 10-17 Uhr
Donnerstag 15-22 Uhr
Samstag & Sonntag 11-18 Uhr
Montag geschlossen

Jena

24.06.2019
Kunstformen der Natur. Zum 100. Todestag von Ernst Haeckel

Mark Dion, Jochen Lempert, Eva-Maria Schön, Nora Schattauer, Robert Seidel und Ernst Haeckel



Der 100. Todestag des Zoologen und Philosophen Ernst Haeckel (1834-1919) ist für die Kunstsammlung Jena Anlass einen Blick auf künstlerische Positionen zu werfen, die sich Darstellungen von Natur widmen. Mit seinen von 1899 bis 1904 in mehreren Heften herausgegebenen „Kunstformen der Natur“, die bereits kurz nach Erscheinen in keinem bildungsbürgerlichen Haushalt fehlen durften, verbildlicht Haeckel den Monismus, nach dem Gott in jedem Atom und somit in jedem Geschöpf waltet. Wenn er Radiolarien, also Strahlentierchen, wie Skulpturen von perfekter Symmetrie inszeniert, zeigt er, dass Natur in hohem Maße auch Kultur ist. Damit gelingt ihm die Verbindung zwischen Kunst und Natur, die nachfolgende Künstler dankend aufgenommen haben. Anhand einiger zeitgenössischer künstlerischer Positionen aus der Sammlung Opitz-Hoffmann soll die Aktualität von Haeckels Anspruch untersucht werden, mit Darstellungen von Natur gleichsam den größten Künstler sichtbar zu machen. Neben Originalzeichnungen und Lithografien aus Haeckels bekanntestem Werk werden in der Ausstellung Arbeiten von Mark Dion, Jochen Lempert, Eva-Maria Schön, Nora Schattauer und Robert Seidelzu sehen sein.


Dienstag, Mittwoch, Freitag 10-17 Uhr
Donnerstag 15-22 Uhr
Samstag & Sonntag 11-18 Uhr
Montag geschlossen

Jena

24.06.2019
Alles mit der Zeit. Eine Mitmach-Ausstellung für kleine und große Zeitgeister
Wann ist endlich die Schule aus, wie lange dauert es noch bis zum nächsten Geburtstag und warum sind Ferien immer so schnell vorbei? Mal dehnt sich die Zeit wie ein Kaugummi, mal zerrinnt sie zwischen den Fingern. Doch was ist eigentlich Zeit? Vom 30. Mai 2019 bis 2. Februar 2020 widmen sich die Reiss-Engelhorn-Museen dieser interessanten Frage und präsentieren in Kooperation mit dem Grazer Kindermuseum FRida & freD die spannende und abwechslungsreiche Sonderausstellung „Alles mit der Zeit. Eine Mitmach-Ausstellung für kleine und große Zeitgeister“. Die von der Klaus Tschira Stiftung ermögliche Ausstellung bietet Kindern die Gelegenheit, sich nach Lust und Laune aktiv mit dem vielseitigen Thema „Zeit“ zu beschäftigen.
Im kleinen Städtchen Jederzeit lernen Kinder von 4 bis 7 Jahre anhand von Berufen, in denen die Zeit eine wichtige Rolle spielt, das Thema spielerisch kennen. Sie werden Teil vielfältiger und spaßiger Aufgaben: schnell sein wie die Feuerwehr, den Bäcker früh wecken, gärtnern durch die Jahreszeiten oder als Dirigent den Takt vorgeben.
Kinder ab 8 Jahren begegnen den vielfältigen Zeitthemen auf einer außergewöhnlichen Entdeckungstour von den Tiefen eines Urwaldes über den Trubel einer Stadt mit Uhrmacherwerkstatt und Zeitmaschine bis in die Weiten des Weltalls. Sie erforschen Zeitgeist und Körper, springen von der Vergangenheit in die Zukunft und erkunden Urknall und Lichtgeschwindigkeit. Durch Ausprobieren und Mitmachen gelingt es, dem Geheimnis der Zeit auf die Schliche zu kommen.
Eine Ausstellung des Grazer Kindermuseums Frida & freD und der Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim ermöglicht durch die Klaus-Tschira-Stiftung.

Di – So, 11 – 18 Uhr,
auch an Feiertagen und in der Sommerpause geöffnet,
außer 24. und 31.12.
Informationen: Tel 0621 – 293 31 50
http://www.rem-mannheim.de

Mannheim

24.06.2019
11:00 Uhr
Tickets
ab 7,00 €
VON MONET BIS KANDINSKY – REVOLUTIONÄRE DER KUNST - Multimedia-Kunstausstellung
VON MONET BIS KANDINSKY – REVOLUTIONÄRE DER KUNST präsentiert im Milchwerk die Werke der bedeutendsten Künstler aus der Epoche der «Klassischen Moderne» in einer einzigartigen Kombination aus animierter Video-Projektion zu ausgewählter Musik: Monet, Seurat, Gauguin, van Gogh, Cezanne, Rousseau, Gris, Delaunay, Klee und Kandinsky. Ihnen allen gemeinsam ist die Suche nach neuen visuellen Formen, um die gewaltigen Metamorphosen ihrer Zeit zu erfassen, die geprägt waren von der industriellen Revolution, politischen Umbrüchen und Kriegen. Ihre Abkehr von der Abbildung der Realität entfaltete sich u.a. im Expressionismus, in der abstrakten Malerei, im Surrealismus und Suprematismus. Mit Hilfe digitaler Techniken werden die Bilder auf ein Neues zum Leben erweckt. Eine spektakuläre Reise zur revolutionären Kunst des 19./20. Jahrhunderts mit gestochen scharfen Projektionen auf riesigen Leinwänden und begleitender Musik, die dem Besucher eine ganz neue Perspektive auf die Kunst eröffnet. Dazu haben mehrere Videokünstler und Kunstkenner über viele Monate an den Ausstellungsinhalten gearbeitet. Die Laufzeit der Multimedia-Show über 336 Quadratmeter beträgt 60 Minuten; die Video-Endlosschleife läuft ohne Unterbrechung, so dass ein täglicher Eintritt zwischen 10-20 Uhr in die Ausstellung möglich ist. Die Ausstellung beginnt am 31.05. und endet voraussichtlich am 01.09.2019 mit der Option einer Verlängerung bis zum 15.09.2019. Als Begleitmaterial zur Ausstellung wird ein eigens geschaffener Katalog entgeltlich zur Verfügung gestellt. Die Ausstellung ist mit Ausnahme von wenigen Tagen von Montag bis Sonntag im großen oder kleinen Saal von 10.00-20.00 Uhr geöffnet: 04.06.2019 Ausstellung geöffnet von 15.00-20.00 Uhr 08./15./22./29.06.2019 Ausstellung geschlossen 12.07.2019 Ausstellung geschlossen 30.07.2019 Ausstellung geöffnet von 12.00-16.00 Uhr 07.08.2019 Ausstellung geöffnet von 10.00-16.00 Uhr

Ausstellung geschlossen: 08./15./22./29.06.2019 und 12.07.2019
"Mein Berlin-Wonderland" Ausstellung von Vera Rüttimann

Die Schweizer Fotografin und Journalistin Vera Rüttimann zeigt in Bild und Video ihren Weg von ihrer Wohnung zur Zionskirche, der sie seit 30 Jahren durch die Kastanienallee, den Club ACUD und vorbei an Cafés und Häusern führt, die es längst nicht mehr gibt.



Und natürlich in das Universum der Zionskirche, die zu ihrem „Wonderland“ gehört. Ein Zeitdokument zum 30-Jahrtag des Mauerfalls. In der Doppelausstellung zusammen mit einer Plakatserie des bekannten Fotografen Harald Hauswald werden auch Motive aus der DDR- und Wendezeit zu sehen sein.



Vernissage am 2. Juni 2019, 11.30 Uhr.



Eintritt frei



Zum Projekt "Grenzfälle 1989_2019":

Vor dreißig Jahren fiel die Mauer. Die Zionskirche war da schon länger ein Ort oppositionellen Denkens und Handelns. In der Umweltbibliothek, unter dem schützenden Dach kirchlicher Räume, wurde in diesen Jahren eine kleine Zeitschrift gedruckt, die den Titel „Grenzfall“ hatte. 

Frieden, Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung waren Themen, die viele Menschen damals zu mutigem Handeln bewegten – auch wenn die Staatsmacht das verhindern wollte. Aber die friedliche Revolution konnte sie nicht mehr aufhalten.

Dreißig Jahre später laden wir unter dem Titel „Grenzfälle 1989_2019“ zu einer Vielzahl von Veranstaltungen und Ausstellungen ein. Über Grenzfälle unterschiedlicher Art nachzudenken, Grenzgängern in der Musik und bildenden Kunst, in Gesellschaft und Kirche zu begegnen – das soll in dieser Veranstaltungs- und Ausstellungsreihe möglich werden, mal spielerisch wie in der für den Herbst geplanten labyrinthartigen Rauminstallation auf der Empore der Zionskirche, mal informativ bei Zeitzeugengesprächen und Führungen auch über die Zionskirche hinaus an andere Orte in der Gemeinde und dem Kiez, mal berührend bei Konzerten und Kunstaktionen.



Veranstalter: Ev. Kirchengemeinde am Weinberg

Grenzfälle1989-2019 wird gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds.



Foto: Vera Rüttimann


Mi-Sa 13:00-18:00 Uhr, So 12:00-17:00 Uhr

Berlin

24.06.2019
BEYOND

In der Ausstellung „BEYOND“ werden vom 10. April bis 18. August 2019 sieben internationale künstlerische Positionen aus der Olbricht Collection gezeigt, die sich auf unterschiedliche Weise mit dem Jenseitigen auseinandersetzen. In den separat inszenierten KünstlerInnenräumen werden die einzelnen künstlerischen Ausdrucksformen Malerei, Skulptur, Video, Installation und Grafik deutlich.

Als unklare Vermutung, unheilvolle Drohung oder süße Verheißung begleitet das Jenseitige seit je her die Geschichte der Menschheit. Religiöses Heilsversprechen, manifestierte Psychose oder drohendes Memento Mori beschwören ein ungewisses Dahinter. Während die Darstellung von Qual und Tod ganz konkret die Vergänglichkeit irdischen Lebens evoziert, oszillieren mythische Scheinwelten zwischen Hier und Dort, Katastrophe und geträumter Schönheit, zwischen Diesseits und Jenseits. Dabei ist das Jenseitige immer auch ein Darüber-Hinaus, der Verweis auf ein Mehr, das es zu erreichen, zu verstehen oder zu entdecken gilt.

Francisco de Goya, der Prophet der Moderne, bannt schon 1810 die Schrecken des Krieges, als aus grausamer Erfahrung geborenes Memento Mori auf Papier und liefert damit die Blaupause für die zeitgenössischen Dystopien voller Leichenteile, Mutanten und Nazis der britischen Brüder Jake & Dinos Chapman. Auf den mystisch-theatralischen Gemälden des Berliners Jonas Burgert bewegen sich dagegen die Figuren vor einer Membran kultureller Symbole und archaischer Muster, entspringen einer anderen Dimension. Sie locken den Betrachter und scheinen doch selbst einen Ausgang zu suchen. Ganz anders wiederum erweckt die Installation des Künstlerkollektivs FORT Trugbilder wie aus einem Fiebertraum zum Leben und lässt die Frage nach Schein oder Sein unbeantwortet. Die Schweden Nathalie Djurberg & Hans Berg thematisieren in ihren Videoarbeiten gesellschaftliche Missstände als eine Art Alptraum. Traumatisierend und humoristisch zugleich stellen sie die psychische Gesundheit von Täter und Opfer in Frage. Dagegen berichten die Portraitierten des amerikanischen Malerstars George Condo von einem ganz anderen Jenseits, einem mentalen, psychotischen Zustand innerer Zerrissenheit, der aus seinen grotesk verzerrten Charakteren dem Betrachter geradezu entgegen zu schreien scheint. Eher leise Töne schlägt der konzeptuell arbeitende Kris Martin mit seinen fein durchdachten Memento Mori an, mit denen der Belgier auf das kollektive kulturhistorische Gedächtnis zielt. Kontrapunkt ist dabei allerdings sein monumentales Schwert, dessen Tod bringende Botschaft durch die schiere Größe ad absurdum geführt wird.

 

BEYOND, Installationsansicht, Installation view, 2019 © me Collectors Room Berlin, Photo Eric Bell (2)

Mi bis Mo 12-18 Uhr, Di geschlossen

Berlin

24.06.2019
B.A.R.O.C.K.

Mit „B.A.R.O.C.K.“ präsentieren die Wunderkammer des me Collectors Room Berlin (27.04. – 18.08.2019) und das Schloss Caputh der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin – Brandenburg (04.05. – 31.10.2019) künstlerische Interventionen von Margret Eicher, Luzia Simons, Rebecca Stevenson und Myriam Thyes.

Die beiden von Margret Eicher und Mark Gisbourne konzipierten Ausstellungen basieren auf der Wahrnehmung kultureller Symptome, die unsere gegenwärtige psychopolitische Situation in einer globalisierten Welt charakterisieren und gleichzeitig bereits in der Epoche des Barock besonders wirksam waren. Ähnlich wie im 17. Jahrhundert erleben wir auch heute vielschichtige gesellschaftliche, religiöse und politische Verwerfungen, die miteinander korrelieren und sich in den letzten Jahren zu einem apokalyptischen Weltgefühl verdichtet haben.

In der Epoche des Barock leistete die Kunst eine Visualisierung dieses Welt- und Lebensgefühls, in einer bis heute, eindringlichen und mitreißenden Weise. Barocke und zeitgenössische Kunst beziehen ihre Wirkungsmacht aus der Überwindung des Normativen in Inhalt und Ästhetik und im Spiel mit den Grenzen des Darstellbaren. Das Erleben von weltweitem, teils virtuellem Krieg, die zerstörerische Hybris der Finanzmärkte, die Furcht vor dem Untergang der Zivilisation – Szenarien, die Action-Film und Computerspiel schon vollzogen haben – evozieren neue Bilder des Memento Mori und damit die Aufforderung zum Innehalten.

Indem Margret Eicher, Luzia Simons, Rebecca Stevenson und Myriam Thyes auf die Vitrinen der Wunderkammer Olbricht und die Räume des Schloss Caputh eingehen, verwirklichen sie in ihren Werken eine zeitgenössische Wiederkehr von Vorstellungen und Bildern der „Vergänglichkeit“ (vanitas) in gleichzeitiger Schönheit. Die vier Künstlerinnen verwenden und variieren Leitsymbole und Metaphern, in denen Simultanität von Schönheit und Verlust, die vage Stabilität der Dinge, die Absehbarkeit des Untergangs sinnlich formuliert werden.

 

Rebecca Stevenson, Medusa, 2018, 55 x 25 x 25 cm, Polyester, Harz, Wachs © The artist, Photo Marianne Wie

Mi bis Mo, 12-18 Uhr, Di geschlossen

Berlin

24.06.2019
Darüber lacht die Republik

In den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts erlebte die Karikatur einen Boom: Es gab knapp 80 humoristisch-satirische Zeitschriften, die Karikaturen veröffentlichten. Dabei standen Reichspräsident Friedrich Ebert und die jeweils amtierenden Reichskanzler als die herausragenden Repräsentanten der jungen Weimarer Republik im Fokus der satirischen Kritik.

Die Ausstellung »Darüber lacht die Republik – Friedrich Ebert und ›seine‹ Reichskanzler in der Karikatur« präsentiert eine Auswahl von rund 70 Zeichnungen, die Ebert und jene Kanzler ins Visier nehmen, die er zu seinen Lebzeiten ernannt hat. Dies waren die SPD-Politiker Philipp Scheidemann, Gustav Bauer und Hermann Müller, von der Zentrumspartei Constantin Fehrenbach, Joseph Wirth und Wilhelm Marx, der DVP-Vorsitzende Gustav Stresemann sowie die parteilosen Wilhelm Cuno und Hans Luther. Zwei dieser Kanzler, Hermann Müller und Wilhelm Marx, gelangten nach dem Tod Eberts im Februar 1925 erneut ins Amt. Karikaturen aus diesen zweiten Amtszeiten finden ebenfalls Eingang in die Ausstellung, da die Kanzler im ursprünglichen Sinn zu Eberts Reichskanzlern zu zählen sind.

Dabei reicht die Spannweite von harmlos-lustigen Zeichnungen bis zu zutiefst verleumderischen Darstellungen. In drastischen Bildern belegen sie den Hass der politischen Gegner auf das sozialdemokratische Staatsoberhaupt und die demokratische Elite der Weimarer Republik. Sie greifen nicht nur Reichspräsident und Reichskanzler an, sondern auch das von ihnen verkörperte demokratische System. Die ausgestellten Karikaturen spiegeln somit die gesellschaftlichen Gegensätze der Weimarer Republik wider. Sie werfen ein Schlaglicht auf eine Epoche, in der Unsicherheit, Krisen und politische Feindschaft zur Tagesordnung gehören und das Klima prägten.

Zahlreiche Zeichnungen sind erstmals in einer Ausstellung zu sehen. Fantasievolle Installationen ergänzen die Bildexponate und machen die Präsentation, die sowohl zum Schmunzeln als auch zum Nachdenken anregt, besonders anschaulich.

Die - Fr von 10-17 Uhr Sa + So von 11-17 Uhr Eintritt frei

Osnabrück

24.06.2019
"Unabhängigkeit - Toleranz - Humor"

Die Dauerausstellung zu Leben und Werk Erich Maria Remarques bietet an Hand von zahlreichen Photographien, Dokumenten und Handschriften einen detaillierten Blick in das Leben, das Werk und das Denken des berühmten Schriftstellers. Die Ausstellung ist durchgängig deutsch/englisch gehalten.



In sieben Abschnitten zur Jugend in Osnabrück (1898–1921), den Hannoveraner und Berliner Jahren (1922–1928), zur Diskussion um Im Westen nichts Neues (1928–1930), dem Exil in Europa (1931–1939) und den USA (1939–1948), dem politischen Werk der 50er Jahre sowie zu den 60er Jahren bis zum Tod am 25. September 1970 in Locarno versucht die Ausstellung, die Brüche, Widersprüche und Kontroversen im Leben Remarques zu verdeutlichen und ihre Produktivität für das Werk hervorzuheben. Die zahlreichen auch psychischen Konflikte Remarques werden veranschaulicht und so versucht, den scheinbaren Widerspruch zwischen dem »Lebemann« und dem »militanten Pazifisten« aufzulösen sowie einen Einblick in seine Bekanntschaften, Freundschaften und Ehen zu geben. Zahlreiche Originale wie die Totenmaske oder der Originalschreibtisch Remarques ergänzen die Präsentation.



Einen weiteren Schwerpunkt der Ausstellung bildet die weltweite, zumeist sehr kontroverse Rezeption der Werke Remarques, die in mindestens 60 Sprachen übersetzt wurden und bis heute weltweit ein Millionenpublikum finden.



Über einen Informationsterminal wird den Besucherinnen und Besuchern die Gelegenheit gegeben, sich vertiefend über einzelne Fragestellungen zu Leben und Werk zu informieren. Ein weiterer Terminal bietet den Zugriff auf mehr als 2.000 Photographien zu allen Lebensabschnitten Remarques, zu den Lebensorten und Kontaktpersonen sowie zu den Verfilmungen seiner Werke.



Die Ausstellung kann dienstags bis freitags von 10 – 13 Uhr und von 15 – 17 Uhr, samstags und sonntags von 11 – 17 Uhr kostenlos besucht werden. Führungen für Schulklassen und sonstige Interessengruppen werden auf Wunsch auch außerhalb der allgemeinen Öffnungszeitungen durchgeführt. Führungen können bei Herrn Martin Siemsen (siemsen.m@osnabrueck.de) unter Telefon 0541/323-2109 oder Fax 0541/323-4355 angemeldet werden.



In einem Shop stehen Materialien zu Remarques Leben und Werk zum Verkauf.


Di-Fr 10-17 Uhr Sa+So 11-17 Uhr

Osnabrück

24.06.2019
Schnitzeljagd für Kinder

SpurensucherInnen und EntdeckerInnen sind zur Schnitzeljagd durch die Wunderkammer Olbricht eingeladen. Unsere jungen BesucherInnen lernen mit den Fragebögen die Kunstwerke auf spielerische Weise und mit geschärften Sinnen kennen. Am Ende der Schnitzeljagd wertet unser Besucherbetreuer-Team am Kassentresen den Fragebogen aus und es gibt eine kleine Belohnung!

Eine Anmeldung zur Schnitzeljagd ist nicht erforderlich, sie kann jederzeit begonnen werden. Die Fragebögen zur Schnitzeljagd (DE / EN / FR) sind am Kassentresen im me Collectors Room Berlin erhältlich oder als Download-Version. Für kleine Kinder empfiehlt es sich, dass die Eltern die Kinder bei der Schnitzeljagd unterstützen.

Für die ganze Familie gibt es zudem eine Schnitzeljagd, die zu wichtigen Originalorten aus dem Leben und Wirken von Alexander von Humboldt  in Berlin führt. Hierbei erlernen Sie Details über die Geschichten und den, sie lernen Details über die Geschichten und können seinen (Alltags-)Wegen nachspüren. Die Schnitzeljagd (DE / EN)  ist kostenfrei und kann ab sofort heruntergeladen oder im me Collectors Room Berlin abgeholt werden.

Mi bis Mo 12-18 Uhr, Di geschlossen

Berlin

24.06.2019
Auf Entdeckungsreise mit Alexander von Humboldt

Anlässlich des Humboldtjahres hat der me Collectors Room Berlin eine Schnitzeljagd durch die Stadt entwickelt, die zu wichtigen Stationen in Humboldts Leben führt. Es werden Workshops für Kinder und Jugendliche zum Thema angeboten und ein neuer Videoguide mit Thomas Olbricht (Sammler) und Georg Laue (Kurator) leitet durch die Wunderkammer, in der u.a. auch der Humboldt-Pokal und „Humboldt-Briefmarken“ zu finden sind.

Als Wissenschaftler, Anthropologe und Historiker beeindruckte Alexander von Humboldt (*14.09.1769 † 06.05.1859) bereits zu Lebzeiten seine Mitmenschen. In Berlin geboren, von dort aus weitgereist, ließ Humboldt sich 1827 dauerhaft in seiner Heimatstadt nieder. Obschon er von dort nach  wie vor immer wieder in das Neue und Unbekannte aufbrach, war er dennoch fest in der Hauptstadt verankert, denn „Alexander von Humboldt gehört nach Berlin (…). Aber er gehört auch der Welt.“[1]

 

Schnitzeljagd

Spurensuchende können zu Fuß oder mit dem Fahrrad wichtige Originalorte aus dem Leben und Wirken von Alexander von Humboldt erkunden, sie lernen Details über die Geschichten und können seinen (Alltags-)Wegen nachspüren. Die Schnitzeljagd ist kostenfrei und kann ab sofort heruntergeladen werden.Alternativ kann sie am Counter im me Collectors Room Berlin abgeholt werden.

Die finale Station der Schnitzeljagd ist in der Wunderkammer Olbricht. Dort befindet sich neben einigen Briefmarken, die Alexander von Humboldt selbst oder von ihm entdeckte Tiere oder Pflanzen zeigen, der Humboldt-Pokal, der Mitte des 17. Jahrhunderts vom niederländisch-brasilianischen Generalgouverneurs Johann Moritz von Naussau in Auftrag gegeben wurde und der 1795 in den Besitz von Alexander von Humboldt gelangte (siehe Abbildung).

Kunst- und Wunderkammern entstanden erstmals während der Spätrenaissance und im Barock. Es waren private Sammlungsräume, in denen kostbare Kunstwerke (Artificialia), seltene Naturalien (Naturalia), wissenschaftliche Instrumente (Scientifica), Objekte aus fremden Welten (Exotica) und unerklärliche Dinge (Mirabilia) aufbewahrt wurden. Als Sammlung enzyklopädischen Charakters soll die Kunst- und Wunderkammer ein Abbild der Welt im Kleinen sein und die Stellung des Menschen im Universum verdeutlichen. In ihr spiegelt sich nicht nur die Naturphilosophie der Frühen Neuzeit wider, sondern auch die Wissenskategorien, die dem damaligen Verständnis der Welt zugrunde liegen. Das ganzheitliche Verständnis der Welt, das damals bereits seinen Anfang nahm und durch Forscherexistenzen wie Humboldt aufgegriffen wurde, hat nichts von seiner Aktualität verloren.

 

[1] Fischer, Ernst Peter: Noch wichtiger als Wissen ist Phantasie. Die 50 besten Erkenntnisse der Wissenschaft von Galilei bis Einstein, 3. Auflage, München, 2016, S. 185.

Humboldt-Pokal, Niederländisch, 1648-1653, aus dem Besitz von Alexander von Humboldt © Kunstkammer Georg Laue, Munich

Mi bis Mo von 12-18 Uhr Di geschlossen

Berlin

24.06.2019
ART & KIDS

Mit unserem offenen Kinder-Ferien-Programm ART & KIDS kommen unsere jungen BesucherInnen täglich auf ihre Kosten. Es ist kostenlos und jederzeit zu unseren Öffnungszeiten verfügbar.
Eine Schnitzeljagd  führt EntdeckerInnen durch unsere Wunderkammer, wodurch sie die Kunstwerke auf spielerische Weise und mit geschärften Sinnen kennenlernen. Die Schnitzeljagd ist auf Deutsch, Englisch und Französisch verfügbar.
Daneben macht der Audioguide  von Kindern für Kinder mit spannenden Geschichten und passender Musikbegleitung einen Gang durch die Wunderkammer zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Für die ganze Familie empfiehlt sich außerdem die Schnitzeljagd “Auf Entdeckungsreise mit Alexander von Humboldt”. Spurensuchende können zu Fuß oder mit dem Fahrrad wichtige Originalorte aus dem Leben und Wirken von Alexander von Humboldt erkunden, sie lernen Details über die Geschichten und können seinen (Alltags-)Wegen nachspüren. Die Schnitzeljagd ist kostenfrei und kann ab sofort heruntergeladen werden. Alternativ kann sie am Counter im me Collectors Room Berlin abgeholt werden.

Mi bis Mo 12-18 Uhr , Di geschlossen

Berlin

24.06.2019
Jahreskarte Center for Literature - Jahreskarte ermäßigt
Mit der Jahreskarte des Burg Hülshoff - Center for Literature haben Sie die Möglichkeit, alle Veranstaltungen des Center for Literature zu besuchen. Die Jahreskarte ist nach Kaufdatum ein Jahr gültig.
Die nächsten großen mehrtägigen Veranstaltungen sind bspw.:
3. - 7. Juli - Droste Festival: this is a woman´s world
11. - 15. September - Festival "Natur am Bau"

Alle weiteren Einzelveranstaltungen finden Sie unter:
http://www.burg-huelshoff.de

Die Jahreskarte gilt für eine Person und ist nicht übertragbar. Ab Kaufdatum ist sie ein Jahr gültig. Wenden Sie sich nach Kauf der Jahreskarte bitte an presse@burg-huelshoff.de da wir Ihnen zusätzlich postalisch eine gestaltete Jahreskarte zukommen lassen. Sollten Sie die Jahreskarte verschenken wollen, wird in dieser auch der Name der Person eingetragen, für die die Karte gelten soll.


Disclaimer:
Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Inhaber*innen von ermäßigten Jahreskarten halten bitte ihre Ausweise am Einlass bereit.

Havixbeck

24.06.2019
17:00 Uhr
Tickets
ab 49,00 €
KÖRPERWELTEN - Eine HERZenssache in Freiburg
Ab 17. Mai bis 25. August 2019 präsentieren Plastinator Dr. Gunther von Hagens und Kuratorin Dr. Angelina Whalley erstmals ihre aktuelle Ausstellung in der Messe Freiburg: KÖRPERWELTEN - Eine Herzenssache.

KÖRPERWELTEN ist eine Ausstellung, die den Blick auf uns selbst und unsere Lebensweise nachhaltig verändert. Mehr als 47 Millionen Menschen weltweit haben sich bereits auf diese Selbstentdeckungsreise begeben. Beginnend vom Skelett des Menschen über das Zusammenwirken der Muskulatur bis hin zur Entwicklung im Mutterleib erhält der Besucher ein detailliertes Bild über den Aufbau seines Innenlebens. Anhand faszinierender Präparate werden für jedermann verständlich Organfunktionen und häufige Erkrankungen erläutert. Rund 200 Exponate gibt es in der Freiburger Ausstellung zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe.

Thematischer Schwerpunkt der Ausstellung ist das Herz mit seinem weit verzweigten Gefäßsystem. Das Hochleistungsorgan des Körpers ist der Motor des Lebens, aber durch die Dauerbelastung Funktionsstörungen und Verschleißerscheinungen ausgesetzt. Krankheiten des Blut-Kreislaufsystems sind heute die häufigste Todesursache. „Sie sind jedoch vermeidbar“, so die Ärztin und Kuratorin Dr. Angelina Whalley. „Auf unser Herz, dieses lebenswichtige Organ, achten wir oft erst, wenn es erkrankt oder unter großer Belastung leidet. Ich wünsche mir, dass die Ausstellung Besucher anregt, herzbewusster und herzgesünder zu leben.“

Grundlage der KÖRPERWELTEN ist das Körperspende-Programm des Instituts für Plastination in Heidelberg. Alle in den Ausstellungen gezeigten Plastinate stammen von Menschen, die zu Lebzeiten erklärt haben, dass ihr Körper nach dem Ableben zur medizinischen Aufklärung in den KÖRPERWELTEN Ausstellungen gezeigt werden darf. In dem lizenzierten Körperspende-Programm zur Plastination sind bis heute mehr als 18.000 Spender registriert.

Letzter Einlass 17:00 Uhr
Monty Python´s Spamalot
Das mittelalterliche England im Jahr 932 n. Chr. Es regieren Pest und Cholera, Angelsachsen und Franzosen. Ein Mann tritt an, das geteilte Land zu einen: König Artus, der laut Regieanweisung „Probleme beim Zählen bis drei“ hat. Für seine Mission wirbt er die tapfersten Ritter an, die sich rund um seine Hofburg Camelot finden lassen.
Artus‘ illustre Tafelrunde bilden der tapfere Sir Robin, der eigentlich ein großer Feigling ist, der blutrünstige Sir Lancelot, der später seine ‚weichere Seite‘ entdeckt, der schneidige Sir Galahad, vormals ein Torfstecher aus der Unterschicht, sowie der überengagierte Ritterlehrling Sir Bedevere. Immer dabei ist auch Patsy, König Artus’ Pferd und Diener. Doch bevor sie Kokosnüsse aneinanderschlagend England durchreiten können, sendet Gott persönlich König Artus und seine Ritter aus, um den heiligen Gral zu finden.
Nun heißt es Always look on the bright side of life, denn bei ihrer Suche, die stets von der bezaubernden Fee aus dem See begleitet wird, lauert an jeder Ecke eine Herausforderung. Französische Raufbolde stellen sich ihnen in den Weg, sie treffen auf Tanzende Mönche, schöne Mädchen und Kühe, auf den Noch-Nicht-Toten-Fred und den Schwarzen Ritter, sowie auf Prinz Herbert, den es vor der Hochzeit mit einer ungeliebten Prinzessin zu retten gilt, und sie begegnen den mit fiesen, großen, spitzen Zähnen ausgestatteten, äußerst blutrünstigen Killerkaninchen.

Die britische Komikertruppe Monty Python wurde mit ihrem unvergleichlich schrägen Humor, der Fernsehserie Monty Python´s Flying Circus und ihren Filmen Das Leben des Brian und
Der Sinn des Lebens weltberühmt. Durch das liebevolle Fleddern ihres Films Die Ritter der Kokosnuss entstand 2004 unter der Federführung von Monty Python-Mitglied Eric Idle das mitreißende und mehrfach ausgezeichnete Musical Monty Python´s Spamalot, in dem das gesamte Genre Musical liebevoll durch den Kakao gezogen wird.
British humour at it‘s best!
Die Katze auf dem heißen Blechdach - Tennessee Williams
Tennessee Williams
DIE KATZE AUF DEM HEISSEN BLECHDACH

Schauspiel

Seine Dramen gehören zu den Klassikern der modernen amerikanischen Literatur. Kaum zu glauben, dass das bekannteste Stück von Tennessee Williams bislang noch nie im Alten Schauspielhaus zu sehen war!

Eine schwüle Sommernacht in den amerikanischen Südstaaten. Zum 65. Geburtstag des Plantagenbesitzers Big Daddy Pollitt ist die ganze Familie zusammengekommen: Gooper, der älteste Sohn, mit seiner Frau Mae und ihren Kindern, sowie der zweite Sohn Brick, der mit der attraktiven Maggie verheiratet ist. Was Big Daddy selbst nur ahnt, alle um ihn herum aber bereits wissen: Es wird sein letzter Geburtstag sein.

Gooper und die habgierige Mae spekulieren bereits auf das Erbe. Als Nachfolger wünscht sich Big Daddy aber seinen Lieblingssohn Brick. Der jedoch ist über ein traumatisches Erlebnis in seiner Vergangenheit zum Trinker geworden und weder an Big Daddys Geld noch an den verzweifelten Annäherungsversuchen interessiert, die seine Frau Maggie unternimmt, um ihre Ehe zu retten.

Eine kraftvolle Sprache und großartige, vielschichtige Rollen für ein exquisites
Ensemble zeichnen das Stück aus. 1955 erhielt Tennessee Williams dafür den Pulitzerpreis; in der Filmfassung gelangte die junge Elizabeth Taylor als „Maggie die Katze“ zu Weltruhm.

Regie führt Harald Weiler, der zuletzt am Theater Kiel, am Ernst Deutsch Theater Hamburg und am Thalia Theater Hamburg inszenierte.

Vorstellungen 7.6. bis 13.7.2019

Mit Hannes Fischer, Sabine Fürst, Susanne Heydenreich, Marius Hubel u.a.
Regie Harald Weiler
Bühne und Kostüme Lars Peter
Dramaturgie Annette Weinmann
Zirkus Charles Knie - Hagen - Die Große Familienvorstellung
Mit der brandneuen Show 2019 geht der Zirkus CHARLES KNIE ganz neue Wege – ein Programm der Kontraste, zwischen waghalsiger Stuntakrobatik und poetischen Momenten. Er präsentiert seine Idee vom Zirkus der Zukunft, mit überraschend jungen und frischen Künstlerinnen und Künstlern, mit Weltklasse-Artisten und in Monte Carlo preisgekrönten Tiernummern. Dabei bleibt der Zirkus CHARLES KNIE das, wofür er seit vielen Jahren steht: Zirkus in all seinen Facetten in einer atemberaubenden Inszenierung.
Es ist ein Programm der Kontraste - zwischen waghalsiger Stuntakrobatik und poetischen Momenten. Der Zirkus Charles Knie präsentiert in dieser Show seine Idee vom Zirkus der Zukunft, mit überraschend jungen und frischen Künstlerinnen und Künstlern. Dabei bleibt er das, wofür er seit vielen Jahren steht, Zirkus in all seinen Facetten. Der Zirkus Charles Knie will modernere Wege gehen, ohne das Traditionelle zu verraten. Eine Melange aus Beidem, in einer atemberaubenden Inszenierung.


Ganz besonders stolz sind die Veranstalter darauf, dass ihnen die Verpflichtung des englischen Tierlehrers Alexander Lacey gelungen ist. „Wir freuen uns ganz besonders auf die beste gemischte Raubtiernummer der Welt“, so Sascha Melnjak, und fügt hinzu, „Wenn eine Darbietung im Zirkus so gut ist, dass Sie über jedes Maß des Erwartbaren hinaus geht, dann spricht man mit Recht von einer Weltklassedarbietung. Es gibt Alexander Lacey, und dann kommt erst einmal lange nichts, was einem Vergleich standhalten könnte.“

Alle nur denkbaren Preise hat er in seiner einmaligen Karriere abgeräumt, darunter auch die höchste Auszeichnung beim „Internationalen Circusfestival von Monte Carlo“.
Nach einem 6-jährigen Engagement, als Star des Ringling Bros. and Barnum & Bailey Circus, dem größten Circus der Welt in den Vereinigten Staaten, ist Alexander Lacey mit seiner unvergleichlichen gemischten Raubtiergruppe zurück in Europa.

Darüber hinaus gehören die vielen hauseigenen Tiere zum großen rollenden Zoo des Branchenprimus. Edle Pferde, Miniponys, Zebras, Kamele, Dromedare, viele unterschiedliche exotische Rinder, Lamas und sogar Kängurus und Vogelstrauße werden von Tierlehrer Marek Jama liebevoll betreut, ausgebildet und in der Manege präsentiert. Im Januar 2017 wurde der große Tierfreund Jama für seine hervorragenden Tiernummern von Prinzessin Stéphanie von Monaco beim „41.Internationalen Circusfestival von Monte Carlo“ mit dem begehrten „Silbernen Clown“ ausgezeichnet - eine ganz hohe Auszeichnung und Ehre für Marek Jama und den Zirkus CHARLES KNIE !

Aus Brasilien kommt Daniel Diorio´s Team mit der sensationellen Motorradkugel “Splitting Globe“. Sie sind wahre „Teufelsfahrer“ mit ihren gewagten und riskanten Überholungs- und Verfolgungsrennen in der Stahlkugel. Natürlich aber nicht ohne noch einmal einen drauf zu setzen. Fünf (!) todesmutige brasilianische Fahrer befinden sich gleichzeitig im nur 4,40 m großen Globe, während dieser sich dann auch noch teilt!

Selbst bei atemberaubender Geschwindigkeit und in 12 Metern Höhe kennen Alejandro und Michael keine Furcht auf dem sogenannten „Todesrad“. Das kolumbianische Duo Vanegas vollführt seine Salti, Sprünge und Artistik mit verbundenen Augen, innerhalb und außerhalb der drehenden Räder. Mit halsbrecherischer, akrobatischer Höchstleistung ist dieser Showact „Adrenalin pur“.

Auch alle weiteren Künstler, Artisten, Musiker und Tänzerinnen des großen Ensembles sind in der Zirkusszene bekannte und beliebte Gesichter – allesamt preisgekrönt auf vielen hochkarätigen Zirkusfestivals rund um den Globus.
02 Fusion Duo: „Pair up“
MAXINE TROGLAUER Posaune
VANESSA PORTER Schlagzeug

Howard Buss: „Night Tide“ für Posaune und Marimba
J.S. Bach: Invention Nr. 13 für Bassposaune & Vibraphon
Daniel Schnyder: Sonata 1 & 3 für Bassposaune und Marimba | „Romeo und Julia-Variationen“ | „Duo Concertante“ für Posaune und Vibraphon
Georges Aperghis: „Le Corps a Corps“ für Zarb & Stimme
Miles Wright: „Pair up“ für Posaune und Marimba
Jonas Schön: „reSearch“ (Auftragswerk) für Bassposaune und Marimba, Vibra­phon, Percussion

suchen, erforschen und erfahren – jedes gute Programm benötigt Zeit und Recherche, um die Auswahl der Stücke optimal auf die Stärken der MusikerInnen und die Klangfarben der Instrumente abzustimmen. Bei so einer seltenen Besetzung wie Posaune und Percussion gilt das ganz besonders, und erfordert eine noch intensivere Auseinandersetzung mit der vorhandenen Literatur – und gegebenenfalls die Bearbeitung anderer Kompositionen.

Maxine Troglauer und Vanessa Porter ist diese Arbeit hervorragend gelungen. Sie präsentieren Werke, die auf die Virtuosität ihrer beiden Instrumente ebenso fokussieren, wie auf das Verschmelzen der doch sehr verschiedenen Klänge. Einen Höhepunkt des Programms ist die Auftragskomposition des in Berlin lebenden Jazzsaxophonisten Jonas Schön, mit dem das Fusion Duo während des gesamten Schaffensprozesses eng zusammen arbeitete.

Streifzug: Der Schlosspark zu Lütetsburg – Führung | +6 € (ab 17:30 Uhr)

Einlass ab 19:30 Uhr
David Rauterberg und Matthias Schneider präsentieren · Rudelsingen - Das 27. Bonner Rudelsingen

Bonn

24.06.2019
19:30 Uhr
Tickets
Begrabt mich unterm Weinstock

Wer möchte das nicht: sein selig Ende in der Taverne finden, sanft benebelt von gutem Wein? Aus der Feder arabischer Dichter scheint dieses Ansinnen heute manch einem überraschend. Alkohol in der islamischen Welt? Dennoch gibt es in der arabischen Literatur eine Jahrhunderte lange Tradition von Weinliedern, in denen das Motiv Tod in der Taverne immer wieder auftaucht. Doch geht es dabei immer nur ums Trinken oder hat der Tod im Wein noch eine ganz andere, viel brisantere Bedeutung? Der Vortrag verfolgt ein arabisches Motiv von der frühislamischen Zeit bis ins lateinische Mittelalter. Und stellt fest, wie der Rebensaft weit jenseits der Taverne eine handfeste politische Sprengkraft entfaltete.



Agnes Imhof ist promovierte Islamwissenschaftlerin und studierte außerdem Philosophie und vergleichende Religionswissenschaft. Sie hat eine Ausbildung in klassischem Gesang und sang zehn Jahre im Chor der Bamberger Symphoniker. Außerdem ist sie passionierte Schwertkämpferin, liebt Astro- und Quantenphysik und zeichnet gern. Unter dem Pseudonym Julia Freidank hat sie zahlreiche historische Romane veröffentlicht, darunter den SPIEGEL-Bestseller »Die Gauklerin von Kaltenberg«. Agnes Imhof ist verheiratet und hat ein Kind. Sie lebt in der Nähe von München.



Der Eintritt ist frei.


Erlangen

24.06.2019
19:00 Uhr
Carrie – Das Musical
VIP TICKETS:

Wollten Sie schon immer einen "echten Star" kennenlernen? Einen Darsteller, den Sie gerade eben noch auf der Bühne bewundert haben, einen Augenblick später persönliche Fragen stellen können? Gemeinsam einen Drink geniessen dürfen? Diese Möglichkeit haben Sie jetzt bei CARRIE – DAS MUSICAL im FIRST STAGE Theater. Im Rahmen unserer VIP Kategorie erhalten Sie ein Glas Prosecco, ein für Sie signiertes Programmheft und ein Plakat. Dazu erleben Sie unsere Darsteller in einem persönlichen Meet and Greet!

_________________________________________________________________________________________

CARRIE – DAS MUSICAL
Nach dem Roman von Stephen King.

Satan lauert überall! Davon ist jedenfalls Margret White überzeugt und macht ihrer Tochter Carrie das Leben zur Hölle. Das unterdrückte Mädchen wird zum perfekten Opfer ihrer Mitschüler und zum ständigen Ziel von Hohn und Spott. Dem hat die 16-Jährige nichts entgegenzusetzen und so flüchtet sie sich in Rachefantasien – bis sie eines Tages feststellt, dass ihre Fantasien wahr werden…

Carrie ist das erste veröffentlichte Werk des US-amerikanischen Bestseller-Autors und machte ihn weltberühmt. Doch während das Buch Kings Ruf als ´King of Horror` begründete, wandelt das Fame-Duo Michael Gore (Musik) und Dean Pitchford (Lyrics) den Stoff in ein unter die Haut gehendes Drama: Mitreißende Choreografien, intime Momente, psychologischer Thriller! „Es wird die Leute vor Spannung in die Sitze drücken“, verspricht so auch Produzent und Theaterdirektor Thomas Gehle.

Auch technisch werden keine Mühen gescheut, um der Vorlage gerecht zu werden: Die bisher aufwendigste Produktion des First Stage Theaters setzt auf raffinierte Showeffekte, um die Zuschauer in ihren Bann zu ziehen. Mit Maya Hakvoort in der Rolle der Mutter Margaret wurde zudem ein echter Musicalstar verpflichtet.

Was ursprünglich als „Showcase“ der Stage School gestartet ist, hat sich spätestens seit FAME 2018 zu einem qualitativ hochkarätigen Produktionsformat entwickelt.

Dafür steht auch in diesem Jahr wieder die Produktionscrew unter Leitung von Dennis Schulze, Regisseur und musikalischem Leiter Felix Löwy und dem Choreografen Phil Kempster, die schon FAME auf ein neues Qualitätslevel hoben. Erleben Sie Musical in einer neuen Dimension und lassen sie sich fesseln von einer emotionalen Geschichte und Showeffekten der Extraklasse.

Musik von Michael Gore
Songtexte von Dean Pitchford
Buch von Lawrence D. Cohen
Nach dem Roman von Stephen King
Deutsche Textfassung von Martin Wessels-Behrens und Judith Behrens

Showlänge ca.140 Min. inkl. Pause
Empfohlen für Zuschauer ab 12 Jahren

Premiere
Blue Jeans - Schauspiel mit Musik v. Jürg Burth u. Ulf Dietrich
Eine Kleinstadt, irgendwo im Deutschland
der 50er Jahre: Ginge es nach den Plänen
von Kaufhausbesitzer Neumann und Baustadtrat
Karsuntke, würden Lisa, Tochter
von Neumann und Frank, Sohn von Karsuntke,
lieber heute als morgen standesgemäß
heiraten. Mit der Verlobung wird
der perfekte Bund zwischen Kommerz und
Politik auch familiär gefestigt, steht doch
schließlich die Baugenehmigung für die
Kaufhauserweiterung an. Denn schließlich:
Eine Hand wäscht die andere...
Doch das Schicksal hält sich nicht an die
Pläne der Väter. Als Lisa auf den halbstarken
Automechaniker Tom trifft, ist
es um sie geschehen. Sie merkt, dass es
noch etwas anderes gibt als Benimmregeln,
Gummibaum und Nierentisch. Tom
eröffnet Lisa eine ganz neue Welt — und
so hängt sie ihren Petticoat an den Nagel
und entdeckt für sich den Rock ’n’ Roll,
die große Liebe und diese neuen, unmöglichen
und knallengen Hosen: Blue Jeans.
In den „rebellischen“ Hosen wird Lisa von
ihren Eltern ertappt, und fortan steht es um
den Familienfrieden mehr als schlecht. Ob
da der geplante Italienurlaub wieder die
altgewohnte Familienidylle herstellt und
Lisa auf vernünftige Gedanken bringt?
Mit Tempo, Gefühl, Witz und vielen bekannten
Hits präsentiert sich bissig, spritzig
und ironisch das Unterhaltungsstück Blue
Jeans rund um die Aufbruchstimmung im
Deutschland der 1950er Jahre, als der Muff
der Nachkriegszeit und eine rebellisch
werdende Jugend aufeinanderprallten.

Sollte eine Buchung nicht mehr möglich sein, ist entweder der Onlineverkauf geschlossen oder die Vorstellung ist ausverkauft. Evtl. Restkarten an der Abendkasse erhältlich!
BluesOx - Jazz in the Garden
Wegen einer Erkrankung des Bandleaders kann das Auftaktkonzert der Reihe „Jazz in the Garden“ am Montag, 24. Juni, nicht – wie geplant – von Franz Hajak und seiner Band bestritten werden. Stattdessen wird die Band „BluesOx“ spielen mit den drei Gitarristen Keili Keilhofer, Michael Kusche und Raimund „Ray“ Hautmann.

Im Vorverkauf erworbene Karten können bei den jeweiligen Verkaufsstellen gegen Erstattung des Verkaufspreises zurückgegeben werden. Nicht zurückgegebene Karten behalten auch für das Konzert von „BluesOx“ ihre Gültigkeit.

Hier die Besetzung von „BluesOx“: Keili Keilhofer g, voc/ Michael Kusche g, voc/ Raimund „Ray“ Hautmann g, voc/ Edwin „Edi“ Schweiger b/ Vinzent Kusche dr

Das Konzept der Band ist es, die unterschiedlichen Stile der drei bekannten Gitarristen in einem Konzert zusammenzuführen und erlebbar werden zu lassen – Chicago Blues, experimentellen Bluesrock und Good Old Rock Style.

Begleitet von Bass und Schlagzeug entstand so ein Quintett, das das Publikum mit seinem „Best of the Best“-Programm vom ersten Ton an überzeugt.

Hinweis: Am Veranstaltungsort gibt es keine nummerierten Plätze. Es besteht keine Sitzplatzgarantie. Auch wenn Sie bereits im Besitz einer Karte sind, sollten Sie deshalb möglichst frühzeitig zum Konzert erscheinen. Einlass und Abendkasse haben in der Regel eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet.

Der Eintrittspreis für Mitglieder des Jazz Studio Nürnberg e.V. bei diesem Konzert beträgt 5,00 €.

Weitere Informationen unter:
http://www.jazzstudio.de

Einlass ab 19:00 Uhr. Keine Sitzplatzgarantie. Bei wetterbedingtem Konzertabbruch kein Anspruch auf Rückerstattung!

Nürnberg

24.06.2019
20:00 Uhr
Tickets
ab 15,00 €
Zeit- & Selbstmanagement 1 & 2 am 24. und 25.06.2019
Effektivität, Selbstorganisation, Awareness , Work-Life Balance, Motivation - in einer sich konstant diversifizierenden Welt werden diese Begriffe immer wichtiger. Insbesondere in den kreativen Branchen, in denen viele Freelancer verkehren und den Überblick behalten müssen, um einerseits eine Balance aus Aufträgen und kreativer Arbeit hinzubekommen, andererseits ihre kreativen Energien zu bündeln und ihr Einkommen zu sichern, sollte man seine Ziele und die Voraussetzungen, um diese zu erreichen, im Auge behalten. Dieser zweitägige Workshop gibt Euch die wichtigsten Tools an die Hand und zudem die nötige Selbstreflexion.


TAG 1 // 24.06.2019, 14-18 Uhr

Zeit- & Selbstmanagement

Selbstmanagement 1x1:

• Was sind die wichtigsten Selbstmanagement Grundregeln?

• Wie strukturiere und priorisiere ich Aufgaben richtig?

• Wie kann ich mich vernünftig organisieren?

• Wie arbeite ich effektiver und effizienter?


Aufräumen:

- Was hält mich von wichtiger Arbeit ab und wie räume ich auf?

- Keine-Zeit-Syndrom, “Nein” sagen, was hemmt mich?


Meditation und Awareness:

- Was kann ich tun, um besser zu entspannen?

- Wie helfen mir diese Techniken fitter und fokussierter durch den Tag zu kommen?


Ernährung, Schlaf und Sport:

- Wie wirkt welche Ernährung auf mich und woran liegt guter Schlaf?

- Wie wirken Kaffee, Tee und Zucker auf mich?

- Wieso ist Sport wichtig? Was passiert, wenn ich längerfristig keinen Sport treibe?


Grundlagen von Veränderung und Lernen:

- Worauf muss ich achten, damit ich mich nachhaltig und langfristig verändern kann?

Erstellung eines eigenen Lernplans:

- Wie will ich mich step by step weiterentwickeln und wie kann mich mein Umfeld dabei unterstützen?

Wrap-up

Q&A



TAG 2 // 25.06.2019, 14-18 Uhr

Motivation & Ziele

High Performance vs. der innere Schweinehund

Selbstmotivation:

- Was für ein Motivationstyp bin ich?

- Wie kann ich mich am besten motivieren?

- Wie kann ich selbst mit ungeliebten Aufgaben Spaß haben?


Ergebnisse anstelle von Zielen:

- Wie können Ziele möglichst genau und anspornend kommuniziert und formuliert werden?

- Wie schreibe ich Ziele für mich nieder?

- Wie mache ich aus einem Ziel ein Ergebnis?

- Wie visualisiere ich Ergebnisse, die mich motivieren?


Potenzialsteigerung:

- Wie kann ich mich selbst verbessern?


Trickkiste:

- Wie kann ich mich in Schwung bringen, obwohl ich gerade keine Lust habe?


Hindernisse und Fehlschläge:

- Wie gehe ich sinnvoll mit möglichen mit Hindernissen um?

- Was nützen mir Fehlschläge?

Wrap-up und Q&A
4. Kammerkonzert
Das Sinfonieorchester Aachen bietet seinen Zuhörern mit jährlich 140 Auftritten im Konzertsaal und als Opernorchester eine enorme Vielseitigkeit, die von den großen Werken der musikalischen Tradition bis hin zu Aufführungen Alter Musik, zeitgenössischer Musik und zu Crossover-Projekten reicht.

Gegründet wurde das sagenhafte Sinfonieorchester Aachen bereits 1720, und gehört somit zu den ältesten in städtischer Regie geführten Klangkörper Deutschlands. Auch heute ist das Orchester als feste und anerkannte Größe aus dem Aachener Kulturleben nicht mehr wegzudenken. Zu den eindrucksvollen Leistungen des Orchesters gehören Gastspiele im In-und Ausland wie beispielsweise die Konzertreihe „Orchester pur“, bei der sich das Orchester in kleiner Besatzung und ohne Dirigent einem reizvollen Repertoire für Kammerorchester widmet. Die ganze Bandbreite klassischer Musik erklingt in den Ohren der Zuschauer, wenn die Musiker des Orchesters getreu dem Motto „Musik ist sinnlich“ eindrucksvoll ihre Instrumente zum Leben erwecken. Doch nicht nur musikalisch ist das Sinfonieorchester erstklassig. Mit „Einsteins Musikbox“ beweist es zudem seine soziale Ader, indem es seine Musik in die Aula der RWTH bringt und sich verstärkt denjenigen zuwendet, die nicht selbst zu Konzerten kommen können, wie den Menschen in Krankenhäusern und in Altenheimen.

Das Sinfonieorchester Aachen ist ein Juwel der Musik. Verpassen Sie nicht die einmalige Gelegenheit, Teil eines ihrer Konzerte zu werden und sich von dem wunderbaren Klang verführen zu lassen. Sichern Sie sich noch heute Ihre Karten!

Postversand nicht mehr möglich, Tickets an der Theaterkasse erhältlich, Tel.0241-4784-244
The Addams Family - Musical-Komödie von Andrew Lippa
Amerikas skurrilste Familie ist mit einer neuen Geschichte zurück: Die Addams leben in ihrem Haus im Central Park ein alles andere als gewöhnliches Leben voll Dunkelheit, Schmerz und Tod. Doch das könnte sich bald ändern: Wednesday, die Tochter der Familie Addams und ohne Zweifel die Prinzessin der Dunkelheit, ist erwachsen geworden und verliebt sich in einen hübschen, intelligenten jungen Mann aus einer respektablen Familie – einen Mann, wie ihn ihre Eltern noch nie zuvor getroffen haben. Als ob das nicht schon schlimm genug wäre, weiht Wednesday ihren Vater in ihr Geheimnis ein und fleht ihn an, ihrer Mutter nichts zu erzählen. Nun muss Gomez Addams etwas tun, was er noch nie zuvor getan hat – ein Geheimnis vor seiner geliebten Ehefrau Morticia bewahren. Und die nächste Katastrophe steht gleich ins Haus: An diesem Abend sollen sich die Familien kennenlernen und Wednesday wünscht sich nur einen ganz normalen Abend ohne besondere Vorkommnisse, doch alles kommt anders als geplant … In Andrew Lippas Musicalkomödie THE ADDAMS FAMILY gibt es ein Wiedersehen mit den Familienmitgliedern aus der gleichnamigen Cartoon- und Fernsehserie der 1960er Jahre und den Kinofilmen aus den 90er Jahren. Seit der Uraufführung des Musicals 2009 in Chicago erobert THE ADDAMS FAMILY die internationalen und auch die deutschen Musicalbühnen.

Einlass ab 19:00 Uhr

Hier keine Tickets verfügbar
KÖRPERWELTEN Museum in Heidelberg - Anatomie des Glücks
Dem Glück auf der Spur - Die große Liebe, ein sorgenfreies Leben, wahre Freundschaft ... Alle Menschen streben nach Glück. Aber wo wohnt das Glück? Warum können wir nicht genug davon bekommen? Und warum können wir uns das Glück nicht für immer bewahren?


Diesen und anderen Fragen zum Thema Glück wird das neue KÖRPERWELTEN Museum im Alten
Hallenbad ab Ende September 2017 nachgehen. Es widmet sich damit nicht nur der Anatomie des Menschen, seinen Organfunktionen sowie Fragen rund um das Thema Gesundheit, sondern auch der Anatomie seines Glücks.

Ziel der KÖRPERWELTEN ist es, dem Besucher die wunderbare Komplexität des menschlichen Körpers lebensnah aufzuzeigen und somit seine Achtsamkeit für den eigenen Körper in allen Lebenslagen und - phasen zu sensibilisieren.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

On track to happiness! - Whether it`s great love, a carefree life or true friendship … we encounter happiness in various ways, but still never quite by accident.

When do we feel happiness?
What happens to our body?
Why can`t we keep it forever?

Plastinator Dr. Gunther von Hagens and curator Dr. Angelina Whalley pursue these and other questions in the newly designed BODY WORLDS Museum at the “Altes Hallenbad” in Heidelberg.

The permanent exhibition is not only devoted to human anatomy, its organ functions and questions about health, but also the Anatomy of Happiness.
Around 200 unique exhibits and accompanying interactive stations, where YOU can get on track to your happiness, reveal the wonderful complexity of your inner body and will inspire your sensibility to your own body and happiness.

Letzter Einlass 17:00 Uhr
FOUR SEASONS - Produktion des Theaterclubs " Bürger inklusive"
Produktion des Theaterclubs "Bürger inklusive" (ab der Spielzeit 2019/20 "Ensemble Extraordinaire")

Vier Jahreszeiten und vier Liebesgeschichten, die ineinanderfließen, präsentiert dieses Jahr der Theaterclub „Bürger Inklusive“ in Form eines spannenden Krimis. Neun Menschen treffen aufeinander und geben sich den verschiedenen Formen der Liebe hin. Alle verbindet etwas, bis schließlich zwei Menschen miteinander vom Dach eines Hochhauses in den Tod springen. Wie konnte das geschehen? War es wirklich Selbstmord oder wurde jemand in den Tod getrieben?


Regie ... Sandra Weissmann-Ballbach
Die Spieler/innen ... Tina Essl, Renate Friess, Günther Hammerl, Franziska Helmert, Roland Kraus, Christina Marie Pachur, Barbara Paul, Farina Pickl, Benni Stengel, Gudrun Toschew

Fotos: Cherima Nasa


In Kooperation des Theater Erlangen und der Lebenshilfe sowie dem Büro für Chancengleichheit und Vielfalt der Stadt Erlangen entstand in der Spielzeit 2016/17 das Theaterprojekt "Bürger inklusive", das ab der Spielzeit 2019/20 "Ensemble Extraordinaire" heißen wird. Der Auswahlworkshop für das "Ensemble Extraordinaire" für dei Spielzeit 2019/20 findet am 29.09.19 um 17:30 Uhr in der Rathenaustr. 15, 91052 Erlangen statt. Weitere Informationen und Anmeldung: dramaturgie@theater-erlangen.de

Der Theaterclub setzt sich zum Ziel, jedem Interessierten den Zugang zum Theaterspielen und die Teilhabe an einem Theaterstück unter professionellen Bedingungen zu ermöglichen. Willkommen ist jeder, ob mit oder ohne Behinderung, Migrationshintergrund, schauspielerischer Erfahrung.
Hafenrundfahrt XXL 2019 - Das Original - 2-stündige Tour durch den Hamburger Hafen
Eine 2-stündige intensive Barkassenfahrt durch den Hamburger Hafen. Gegenüber der einstündigen Rundfahrt zeigen wir unseren Gästen die wahre Grösse des Hamburger Hafens. Sie werden erstaunt sein!

Durch die Wendigkeit der kleinen Barkassen bekommt man einen wirklich guten Überblick über die Struktur und Leistungsfähigkeit der Handelsmetropole Hamburg. Es entstehen ständig neue Schiffstypen, deren speziellen Zweck ein „Binnenländer“ ohne die ausführlichen Erklärungen des „He lücht“ an Bord gar nicht erkennen könnte.

Industriezentren wachsen enorm schnell im Hafenerweiterungsgebiet, Hafenbecken und Kaianlagen werden neu angelegt oder verändert. Wohnungen, bzw. neue Stadtgebiete wachsen ständig am Elbufer.

Über die Umschlagszahlen, Bauvorhaben, Hafenerweiterung und Modernisierung der Werften und Schiffstypen muss sich auch der Schiffsführer einer Barkasse immer wieder neu informieren und sein Wissen an seine Fahrgäste weitergeben.

Wir sind der Meinung, dass in einem Hamburg-Programm diese besondere Hafenrundfahrt mit den Barkassen nicht fehlen darf.

(Die genaue Route richtet sich immer nach der Tagesaktualität und nur bei günstigem Wasserstand kann auch die historische Speicherstadt kann daher nicht)

Bitte beachten Sie, dass unsere Schiffe nicht barrierefrei sind.


IHRE Schiffsvermietung
BARKASSEN-MEYER Touristik GmbH & Co.KG

Bitte vor Fahrtantritt melden im Ticketshop Eingang Überseebrücke
Pasta e basta: Telekom Campus Cooking bringt die Nudeln in Stuttgart zum Kochen

Der Kochtopf ist aufgesetzt, das Salzwasser sprudelt und der Telekom Campus Cooking Foodtruck rollt wieder. Starkoch Stefan Wiertz serviert unter dem Motto „Pasta e Basta“ den Studierendenklassiker „Nudeln“ neu und in aufregend anderem Gewand: Vom 24. - 27. Juni führt die Tour zur Universität Stuttgart (Mensa Vaihingen, Pfaffenwaldring 45) und bringt dort Abwechslung in den Mensaplan. 

2019 in seinem bereits zehnten Amtsjahr freut sich Chefkoch Stefan Wiertz, bekannt aus TV-Formaten wie „Grill den Henssler“ und „BeefBattle – Duell am Grill“, seine kreativen Rezeptideen bald auf den Campus bringen zu können. 
„Mit dem diesjährigen Motto “Pasta e Basta” wagen wir uns an das Grundnahrungsmittel eines jeden Studierenden heran. Ich möchte vor allem zeigen, dass Nudeln noch weit mehr als der WG-Klassiker Spaghetti Bolognese sein können. Aromatische Zutaten, frische Farben und gesunde Ideen bringen Spaß auf den Teller und puren Genuss auf den Gaumen.“ 

Wahrlich ein kulinarisches Chamäleon: Von Spaghetti bis Tortiglioni bleibt Pasta immer gleich und überrascht doch stets anders. Gerichte wie Grüne Bandnudeln mit Tomatenpesto, frittiertem Knoblauch und Basilikum bringen den Dolce-Vita-Flair, Schwarze Nudeln mit Honigtomaten, Garnelen & Pesto rocken den (Pasta)-Teller sommerlich-leicht und mit Rezepten wie Thai Nudeln mit Mango, Erdnüssen & Saté-Hühnchen wird es exotisch und vor allem lecker. Passend zum Food-Klassiker Nudel runden Tischfußball-Kicker, ein Gewinnspiel mit tollen Preisen und eine Nudelkelle als nachhaltiges Giveaway für die WG-Küche den Pasta-Sommer ab und unterstreichen, was jeder Studierende eh schon weiß: #pastaislife. Für die volle Frische werden alle Gerichte in Zusammenarbeit mit den Mensa-Teams vor Ort hergestellt.

Zirkus Charles Knie - Hagen
Mit der brandneuen Show 2019 geht der Zirkus CHARLES KNIE ganz neue Wege – ein Programm der Kontraste, zwischen waghalsiger Stuntakrobatik und poetischen Momenten. Er präsentiert seine Idee vom Zirkus der Zukunft, mit überraschend jungen und frischen Künstlerinnen und Künstlern, mit Weltklasse-Artisten und in Monte Carlo preisgekrönten Tiernummern. Dabei bleibt der Zirkus CHARLES KNIE das, wofür er seit vielen Jahren steht: Zirkus in all seinen Facetten in einer atemberaubenden Inszenierung.
Es ist ein Programm der Kontraste - zwischen waghalsiger Stuntakrobatik und poetischen Momenten. Der Zirkus Charles Knie präsentiert in dieser Show seine Idee vom Zirkus der Zukunft, mit überraschend jungen und frischen Künstlerinnen und Künstlern. Dabei bleibt er das, wofür er seit vielen Jahren steht, Zirkus in all seinen Facetten. Der Zirkus Charles Knie will modernere Wege gehen, ohne das Traditionelle zu verraten. Eine Melange aus Beidem, in einer atemberaubenden Inszenierung.


Ganz besonders stolz sind die Veranstalter darauf, dass ihnen die Verpflichtung des englischen Tierlehrers Alexander Lacey gelungen ist. „Wir freuen uns ganz besonders auf die beste gemischte Raubtiernummer der Welt“, so Sascha Melnjak, und fügt hinzu, „Wenn eine Darbietung im Zirkus so gut ist, dass Sie über jedes Maß des Erwartbaren hinaus geht, dann spricht man mit Recht von einer Weltklassedarbietung. Es gibt Alexander Lacey, und dann kommt erst einmal lange nichts, was einem Vergleich standhalten könnte.“

Alle nur denkbaren Preise hat er in seiner einmaligen Karriere abgeräumt, darunter auch die höchste Auszeichnung beim „Internationalen Circusfestival von Monte Carlo“.
Nach einem 6-jährigen Engagement, als Star des Ringling Bros. and Barnum & Bailey Circus, dem größten Circus der Welt in den Vereinigten Staaten, ist Alexander Lacey mit seiner unvergleichlichen gemischten Raubtiergruppe zurück in Europa.

Darüber hinaus gehören die vielen hauseigenen Tiere zum großen rollenden Zoo des Branchenprimus. Edle Pferde, Miniponys, Zebras, Kamele, Dromedare, viele unterschiedliche exotische Rinder, Lamas und sogar Kängurus und Vogelstrauße werden von Tierlehrer Marek Jama liebevoll betreut, ausgebildet und in der Manege präsentiert. Im Januar 2017 wurde der große Tierfreund Jama für seine hervorragenden Tiernummern von Prinzessin Stéphanie von Monaco beim „41.Internationalen Circusfestival von Monte Carlo“ mit dem begehrten „Silbernen Clown“ ausgezeichnet - eine ganz hohe Auszeichnung und Ehre für Marek Jama und den Zirkus CHARLES KNIE !

Aus Brasilien kommt Daniel Diorio´s Team mit der sensationellen Motorradkugel “Splitting Globe“. Sie sind wahre „Teufelsfahrer“ mit ihren gewagten und riskanten Überholungs- und Verfolgungsrennen in der Stahlkugel. Natürlich aber nicht ohne noch einmal einen drauf zu setzen. Fünf (!) todesmutige brasilianische Fahrer befinden sich gleichzeitig im nur 4,40 m großen Globe, während dieser sich dann auch noch teilt!

Selbst bei atemberaubender Geschwindigkeit und in 12 Metern Höhe kennen Alejandro und Michael keine Furcht auf dem sogenannten „Todesrad“. Das kolumbianische Duo Vanegas vollführt seine Salti, Sprünge und Artistik mit verbundenen Augen, innerhalb und außerhalb der drehenden Räder. Mit halsbrecherischer, akrobatischer Höchstleistung ist dieser Showact „Adrenalin pur“.

Auch alle weiteren Künstler, Artisten, Musiker und Tänzerinnen des großen Ensembles sind in der Zirkusszene bekannte und beliebte Gesichter – allesamt preisgekrönt auf vielen hochkarätigen Zirkusfestivals rund um den Globus.
BrauKultTour
ACHTUNG!
Freitags-Feierabend Führung andere Uhrzeit: 16.00-19.00 Uhr!

MORITZ FIEGE BrauKultTour.
Wir öffnen unsere Türen für Sie
Unsere Türen stehen Ihnen offen. Seien Sie unser Gast und erleben Sie das Bierbrauen mit allen Sinnen:
Sehen, fühlen, riechen und schmecken Sie, wie wir mit Herz und Seele unser Bier brauen. Wandeln Sie unter fachkundiger Führung auf den Spuren des guten Bier-Geschmacks.
Begleiten Sie uns vom Moritz Fiege Fanshop bis zur Zirbelstube und blicken Sie gemeinsam mit uns hinter die Kulissen höchster Braukunst.
Wir bieten Ihnen:
Eine fachkundige Führung durch unsere Brauerei, eine Probe unseres Zwickelbieres und im Anschluss einen geselligen Ausklang in unserer Zirbelstube mit einem Ausblick weit über Bochums Grenzen hinaus.
Hier haben Sie die Möglichkeit unsere Biere zu genießen und mit einer echten Dönninghaus Currywurst den Abend ausklingen zu lassen.
Führungen: Montags-Donnerstags von 18.30-21.30 Uhr und Freitags von 16:00-19:00 Uhr.

Freie Fahrt
mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (BOGESTRA und VRR):
Am Tag der Besichtigung nutzen Sie die Eintrittskarte kostenlos als Hin- und Rückfahrtticket für Busse und Bahnen (BOGESTRA, VRR)
Unsere Brauerei befindet sich nur wenige hundert Meter vom Bochumer Hauptbahnhof entfernt.

Parkplätze:
Auf unserem Gelände können wir Ihnen leider keine Parkplätze anbieten. Rund um unsere Brauerei befinden sich Parkplätze und auch einige Parkhäuser. Aufgrund der Innenstadtlage und unserer Nähe zu einer Berufsschule und dem Bermuda3eck kann es allerdings gerade in den Abendstunden schwierig sein, einen (kostenfreien) Parkplatz zu finden.
Wir empfehlen Ihnen deshalb die Anreise mit der Bahn.

18:15 Uhr Einlass Museum

Ausverkauft!

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix