Dienstag, 23.04.2019
um 13:30 Uhr

Hal över
Schlachte 2
28195 Bremen




„Leinen los“ an der aus dem 13. Jh. stammenden Kaufmannskirche St. Martini weserabwärts. Entlang der Schlachte fahren wir zu den stadtbremischen Seehäfen. Mit Blick auf Deiche, Häfen, Schiffe und Großbetriebe vermitteln wir Spannendes und Wissenswertes. Unsere Gastronomie an Bord verwöhnt Sie unterwegs.
Dauer der Rundfahrt: ca. 75 Minuten.

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

Das könnte auch interessant sein

Überblicksführung: Vernetzung der Welt

Anlässlich des hundertjährigen Jubiläums der ersten Überquerung des Nordatlantiks durch ein britisches Luftschiff zeigt die Ausstellung, wie technische Innovationen den Verkehr, das Reisen und die Verbindung zwischen den Kontinenten nachhaltig veränderten.
 
Die Zeppeline aus Friedrichshafen gehörten im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts zu Wegbereitern des interkontinentalen Luftverkehrs. In einem multiperspektivischen Panorama mit Originalexponaten, interaktiven Modellen und spannenden Passagierberichten erzählt die Ausstellung von einer Epoche, deren Dynamik und tiefgreifende Veränderungen unsere Gegenwart prägen.

Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person

Friedrichshafen

26.02.2020
11:00 Uhr
SCHWANENSEE - Das Russische Nationalballett Moskau
The Crown Of Russian Ballet
Das Russische Nationalballett aus Moskau
Mit Liudmila Titova vom legendären Moscow City Ballett und
der Academie des Bolschoi Balletts Moskau

präsentiert

SCHWANENSEE

Der beliebteste Ballettklassiker aller Zeiten in einer atemberaubenden Darbietung

„SCHWANENSEE“ verkörpert alles, was das klassische Ballett berühmt gemacht hat: Eine
märchenhafte Handlung, eine opulente Ausstattung, atemberaubende Tänze - und die
unsterbliche Musik von Peter I. Tschaikowski. All das fasziniert die Menschen bis heute.
Zu Recht heißt es seit über 100 Jahren: Mit dieser Musik hat Tschaikowski seine russische Seele
offenbart. Weltbekannt wurde vor allem sein „Tanz der vier kleinen Schwäne“ – weit über das
ballettinteressierte Publikum hinaus.
„SCHWANENSEE“ – das ist Ballett in höchster Vollendung!
Es gilt fürs Ballett überhaupt und für „SCHWANENSEE“ im Besonderen:
Liebe und Sehnsucht, Einsamkeit und Eifersucht, Wut, Schmerz und Glück – „Schwanensee“ ist
Gefühlsausdruck ohne Worte. Musik und Tanz vereinigen sich hier zu einer neuen Sprache, die
jeder unmittelbar versteht.
„Wenn ich mit Worten ausdrücken könnte, was ich verspüre, bräuchte ich nicht zu tanzen.“, so
hat es die berühmte Prima Ballerina Margot Fonteyn in wenigen Worten zusammengefasst.
Das russische National-Ballett aus Moskau gehört zu den besten, die zurzeit weltweit zu
erleben sind. Der Erfolg kommt nicht von ungefähr, denn es kann sich wie kein anderes

Ensemble mit großen Namen schmücken, darunter die Star-Solisten des legendären Bolschoi-
Balletts Moskau. Gründer und künstlerischer Direktor, Sergeij Radchenko, war Erster Solist des
Bolschoi-Balletts Moskau und 25 Jahre Bühnenpartner der weltberühmten Primaballerina Maja
Plissezkaja. Mit seinem breit gefächerten Repertoire feierte das Russische Nationalballett
weltweit seine großen Erfolge, so unter anderem in England, den USA, Südafrika, China, Italien,
Deutschland.
In diesem Jahr präsentiert das Russische Nationalballett Moskau in der Hauptrolle der Odette

LIUDMILA TITOVA,

ehemaliger Star der Bolschoi Ballett Academie und des Moscow City Balletts, jetzt Russisches
Nationalballett Moskau.
Zum Inhalt:
Die Geschichte von Schwanensee von der verzauberten Schwanenprinzessin, die nur wahre
Liebe aus dem Bann des bösen Zauberers erlösen kann, ist auf der ganzen Erde bekannt:
Im Ballett SCHWANENSEE finden sich bekannte Motive aus vielen Märchen, vor allem die
unglücklich verzauberte Prinzessin, die durch die Liebe des Traumprinzen erlöst wird.
Die weißen Schwäne und ihre zerbrechliche Königin Odette, die mit ihrem ätherischen Zauber
den unglücklichen Prinzen betört, oder die festlichen Ballszenen, in denen ein ganzer Hofstaat
wie im Rausch der verführerischen Odile verfällt, all das gehört zum Mythos SCHWANENSEE.
Kritik:
„Die Spitze der Tanzkunst! (HörZU)
„Voller Schönheit und Eleganz konnte das Russische Nationalballett aus Moskau in jeder
Choreografie ein einzigartiges Balletterlebnis vermitteln!“ (Frankfurter Allgemeine)

Einlass 19:00 Uhr
SIXX PAXX #followme Tour - Oldenburg
Heiße SIXX PAXX®, atemberaubende Akrobatik und sexy Überraschungen.
Bei ihrer #followme Tour bringen die heißesten Männer Europas ihr Publikum um den Verstand.

Seid ihr bereit für den aufregendsten Abend eures Lebens? Dann folgt den begehrtesten Männern Europas zu ihrer #followme-Tour 2019/20. Bei der brandneuen und exklusiven Show entführen die SIXX PAXX® ihre Zuschauerinnen zu einem Abenteuer, das jede heimliche Fantasie übertrifft. Seid live dabei, wenn die durchtrainierten Jungs ihre Hüllen fallen lassen und dem Publikum mit ihren zum dahinschmelzenden Sixpacks und Knackpos einheizen.

Selbst nach fünf Jahren „Musical for Her“ mit ausverkauften Theatern und unzählig höherschlagenden Frauenherzen, schaffen es die geborenen Entertainer wieder einmal, ihr Publikum bei der #followme-Tour mit neuen Kostümen, noch mehr Livegesang und prickelnden Showeinlagen zu überraschen. So viel sei schon mal verraten: Es wird magisch! Dabei sorgen atemberaubende Akrobatik und unwiderstehliche Dancemoves für Kreischalarm. Und der wird bei dieser Show garantiert lauter denn je.

Wer die Jungs kennt, weiß mit wieviel Charme sie ihre Zuschauerinnen verführen – und das nicht nur auf der Bühne. Die Stripper lassen es sich nicht nehmen, dem Publikum so nah wie möglich zu sein. Immerhin wollen durchtrainierte Körper nicht nur angeschmachtet, sondern auch angefasst werden.

WE LOVE TO ENTERTAIN YOU
SIXX PAXX®

Der Einlass beginnt ab 19:00 Uhr.
AnniKa von Trier alias «singende Tellermiene» & Suse Wächter - Salon mit Experten
AnniKa von Trier ist Gastgeberin eines eigenwilligen Salons, eines Panoptikums illustrer
Gäste: Dr. Sigmund Freud, Bertolt Brecht, Henry Ford, Karl Marx & Gott gehen bei ihr ein und
aus. Mit graziöser Leichtigkeit und verspieltem Humor widmet sie sich im Dialog mit ihren
Gästen und in ihren Liedern Themen wie Digitalisierung, Gentrifizierung, der Verknüpfung
von Autoindustrie und Kreativität und der ökologischen Krise.
Und über allem liegt: Das Kapital.

Salongastgeberin, Moderation, Gesang & Akkordeon: AnniKa von Trier
Puppenanimation & Stimmkunst: Suse Wächter
Salongäste: Bertolt Brecht, Dr. Sigmund Freud, Henry Ford, Karl Marx & Gott
Schlagzeug: Matthias Trippner

https://annika-von-trier.com/karl-marx-2018/

AnniKa von Trier Sängerin, Akkordeonistin, Performancekünstlerin, Geräuschemacherin, Autorin:
Ihre Theaterausbildung erhielt AnniKa von Trier an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz Berlin,
wo sie von 1992-94 als Dramaturgie- und Regieassistentin mit Frank Castorf, Christoph Marthaler,
Christoph Schlingensief und Herbert Fritsch arbeitete. Mitte der 90er Jahre fand sie auf einer Ostberliner
Straße ein Akkordeon. Der Beginn einer großen Freundschaft.
Seit 1995 veranstaltet AnniKa von Trier regelmäßig Salons in Berlin - im Grünen Salon der Volksbühne
oder aktuell in ihrem Geheimclub im Untergrundmuseum - und stellt dort andere Künstler vor.
Seit 2016 ist AnniKa von Trier als Urbane Liedschreiberin mit dem Programm Gerade jetzt! zu erleben.
2017 ist die CD Gerade jetzt! erschienen als Live-Mitschnitt eines Konzertes im ORF Radiokulturhaus Wien
und AnniKa von Trier wurde mit dem Deutsch-französischen Chansonpreis ausgezeichnet.
Auftrittsorte ihrer Produktionen sind u.a. Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz Berlin, Ufa-Fabrik
Berlin, Berliner Ensemble, Hamburger Kammerspiele, Mosel Musikfestival Trier, Internationales
Akkordeonfestival Wien, ORF Radiokulturhaus Wien, Belvedere Museum Wien, Gotham Comedy Club
New York und Adelaide Cabaret Festival Australia.
Für Deutschlandfunk, RBB Kultur und SWR 2 ist sie als Hörspiel- und Feature-Autorin und Komponistin
tätig. Ihr Hörspiel "Wer WAGENITZ, der nichts gewinnt!" über Bettine von Arnim, Jenny Marx und
Hannah Höch (RBB 2019, Regie: Heike Tauch) war nominiert für den Deutschen Hörspielpreis der ARD.
Im Konzerthaus Wien (Mozartsaal) und im Zentrum für Medienkunst Karlsruhe ist sie 2019 in der Reihe
Hollywood on air von Regine Ahrem als Geräuschemacherin für Live-Hörspiele aufgetreten in dem
Hitchcock-Stück Der Mieter.
Im Dialog mit ihrem Akkordeon entsteht ein Zwiegespräch, das das Denken zu einer sinnlichen
Tätigkeit macht: Poetisch, humorvoll und gegenwärtig. Die Zeitfragen und Lebensarten im 21.
Jahrhundert – ständige Erreichbarkeit, die Digitale Bohème und die ökologische Krise interessieren
AnniKa von Trier. Als Seismograph der Gegenwart durchforstet sie das Echtzeit-Leben und findet im
Widerspruch einen Komplizen.
Sie ist Freigeist, Querulantin, singender Hofnarr und tanzt Seil auf dem Längengrad der Poesie.
In der Vielstimmigkeit ihres Gesangs kommt der polyphone Klang der Großstadt zum Ausdruck:
Poetisch, gesellschaftspolitisch und schnoddrig wie Berlin.

Suse Wächter Puppenanimation, Puppenbau, Stimmkunst
Suse Wächter studierte an der Ernst-Busch-Schauspielschule in Berlin.
Ein zentrales Projekt Suse Wächters Schaffens trägt den Titel Helden des 20. Jahrhunderts - Ein Hysterienspiel mit Puppen. Damit entstand im Verlauf vieler Jahre eine Ahnengalerie berühmter Persönlichkeiten in mehr als 100 Miniaturportraits - eine Art Ensemble der Untoten.
Als Theaterstück, uraufgeführt im Jahr 2003, gastierten die Helden u. a. an der Volksbühne am Rosa-
Luxemburg-Platz Berlin, am Thalia Theater Hamburg, in Polen und in der Schweiz. Viele der Figuren
führen ihr Geisterleben in immer neuen Inszenierungen und Kunstprojekten fort.
Suse Wächter arbeitete in zahlreichen Theaterprojekten, u.a. mit Jürgen Kuttner und Tom Kühnel, so
wie in dem Filmprojekt Manifesto des Videokünstlers Julian Rosefeldt mit Cate Blanchett.
Ihre eigenen Arbeiten bewegen sich zwischen größenwahnsinnigen Geschichtsparcours Helden
des 20.Jahrhunderts, Antiken Mythen Agrippina – Die Kaiserin aus Köln, Weltuntergängen Der Abend aller Tageund Opernstoffen Ring der Nibelungen.
Weitere Auftrittsorte ihrer Puppen waren u.a. Schauspielhaus Hamburg, Residenztheater München,
Theater an der Josefstadt Wien, Kunstfest Weimar, Ballhaus Ost, Badisches Staatstheater Karlsruhe,
Komische Oper Berlin, in Bern und in St. Petersburg. Aktuell ist Suse Wächter im Badischen Staatstheater
Karlsruhe zu sehen in dem Theaterstück Unantastbar - das Grundgesetz.
Seelen und Körper, Menschen und Puppen lässt Suse Wächter aufeinander los und erschafft Abende
voller Anarchie, Erkenntnis und immer wieder Magie.

Matthias Trippner Schlagzeuger, Pianist und Komponist:
Matthias Trippner studierte 1994-1999 Jazz an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin.
Seit 1992 ist er international auf Festivalkonzerten unterwegs und arbeitet als Studiomusiker,
CD-Veröffentlichungen u.a. mit Stefan Raab (Köln), Conexiao Berlin (Berlin), rad. (San Francisco) und
Christoph Titz (Berlin).
Seit 2001 ist er auch Theaterkomponist und -musiker in Produktionen an Theatern wie
Schaubühne am Lehniner Platz Berlin, Volksbühne Berlin, Deutsches Theater Berlin, Gorki Theater,
Berliner Ensemble, Deutsches Schauspielhaus Hamburg, Schauspiel Graz und Schauspielhaus Dresden.
Aktuell zu hören in “Hasta la Westler, Baby” von Tom Kühnel und Jürgen Kuttner im Deutschen Theater
Berlin. https://www.deutschestheater.de/programm/a-z/hasta-la-westler-baby/
Henry Ford

https://annika-von-trier.com/karl-marx-2018/

Kassenöffnung um 19:00 Uhr

Berlin

26.02.2020
20:00 Uhr
Tickets
ab 21,90 €
KÖRPERWELTEN Museum in Heidelberg - Anatomie des Glücks
Dem Glück auf der Spur - Die große Liebe, ein sorgenfreies Leben, wahre Freundschaft ... Alle Menschen streben nach Glück. Aber wo wohnt das Glück? Warum können wir nicht genug davon bekommen? Und warum können wir uns das Glück nicht für immer bewahren?

Diesen und anderen Fragen zum Thema Glück wird das neue KÖRPERWELTEN Museum im Alten Hallenbad ab Ende September 2017 nachgehen. Es widmet sich damit nicht nur der Anatomie des Menschen, seinen Organfunktionen sowie Fragen rund um das Thema Gesundheit, sondern auch der Anatomie seines Glücks.

Ziel der KÖRPERWELTEN ist es, dem Besucher die wunderbare Komplexität des menschlichen Körpers lebensnah aufzuzeigen und somit seine Achtsamkeit für den eigenen Körper in allen Lebenslagen und - phasen zu sensibilisieren.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

On track to happiness! - Whether it`s great love, a carefree life or true friendship … we encounter happiness in various ways, but still never quite by accident.

When do we feel happiness?
What happens to our body?
Why can`t we keep it forever?

Plastinator Dr. Gunther von Hagens and curator Dr. Angelina Whalley pursue these and other questions in the newly designed BODY WORLDS Museum at the “Altes Hallenbad” in Heidelberg.

The permanent exhibition is not only devoted to human anatomy, its organ functions and questions about health, but also the Anatomy of Happiness.
Around 200 unique exhibits and accompanying interactive stations, where YOU can get on track to your happiness, reveal the wonderful complexity of your inner body and will inspire your sensibility to your own body and happiness.

Letzter Einlass 17:00 Uhr
VC Wiesbaden - Rote Raben Vilsbiburg (IKKclassic-Spieltag)
Auch in der Saison 2019/2020 spielt die Damenmannschaft des VC Wiesbaden in der Volleyball-Bundesliga. Seit ihrem Aufstieg 2004/2005 stellt das Team aus der hessischen Landeshauptstadt Jahr für Jahr sein Können in der höchsten Spielklasse unter Beweis.

Der VC Wiesbaden will ganz oben mitspielen. Dazu benötigt das Team die tatkräftige Unterstützung seiner Fans. Wenn die Mannschaft ihre Gegner an die Wand spielt und die Fans auf den Rängen für Gänsehautatmosphäre sorgen, verwandelt sich die moderne Halle am Platz der deutschen Einheit in eine Hochburg des Volleyballs.

1984 wurde der VC Wiesbaden gegründet. Direkt nach der Gründung spielte der Verein in der Bundesliga, nach dem Abstieg in die zweite Liga und vierzehn Jahren Tristesse ging es 2004 wieder zurück in die höchste Spielklasse. Während der Hochs und Tiefs konnte sich das Team stets auf die treuen Fans verlassen. Die ambitionierten Damen haben eine sehr große Fangemeinde, was mit Sicherheit auf ihr sportliches und öffentliches Engagement in Wiesbaden zurückzuführen ist. In der Heimspielstätte des VC Wiesbaden finden über 2.000 Zuschauerinnen und Zuschauer Platz. Die Fans erwartet beste sportliche Unterhaltung und Volleyball der Extraklasse.

Lassen Sie sich die Heimspiele des VC Wiesbaden auf keinen Fall entgehen. Hier sind beste Unterhaltung und eine tolle Atmosphäre garantiert. Erleben Sie mit Tickets von Reservix ein unvergessliches Sportevent in Wiesbaden!
New English American Theatre - „The Speakeasy-Moonshine Mary and the Bootleggers.“ Benefizveranstaltung zugunsten Stuttgarter Frauenhilfsorganisationen
Machen Sie mit uns einen Schritt zurück in die Zeit vor 100 Jahren, als der verbotene Verkauf und Ausschank von Alkohol in den USA geheime Kneipen hervorbrachte. Erleben Sie mit uns „The Speakeasy-Moonshine Mary and the Bootleggers“, eine Spendenaktion für V-Day Stuttgart 2020!
V-Day ist eine globale Bewegung von AktivistInnen, die sich dafür einsetzen, Gewalt gegen Frauen und Mädchen zu beenden. Dieses interaktive Theatererlebnis voller Glanz und Prunk ist das Finale der Spendenaktion von V-Day Stuttgart, um Geld für Frauen helfen Frauen und das Frauenberatungs- und Therapiezentrum Fetz zu sammeln.
Unsere Show katapultiert das Publikum in die USA, als illegale "Gin Joints" den Kunden Alkohol servierten und sie mit Musik, Burlesque, Magie und Tanz unterhielten. Unser "Speakeasy" konzentriert sich auf die weiblichen Persönlichkeiten dieser Zeit und erzählt ihre Geschichten mit Humor und viel Spaß. Besondere Gäste, wilde und wundervolle Momente und großartige Drinks machen diese Fundraising-Show zum einmaligen Erlebnis. Bekannt als Flucht für den einfachen Mann, waren diese geheimen Clubs in der Tat der letzte Schrei als Treffpunkt für Prominente, Gangster und Strafverfolgungsbehörden.
Wir werden Sie mit faszinierenden Charakteren unserer New Yorker Bar der 1920er Jahre begeistern.
Einmalige Gelegenheit! Nur ein einziger Termin! Merken Sie sich den Termin vor, schnappen Sie sich Ihre Federboa, gehen Sie mit uns auf die Tanzfläche im schönen Rosenau (Eintritt nur durch die Seitentür!) und lassen Sie sich von den Frauen des Speakeasys begeistern! Gäste, die ihre Eintrittskarte aufbewahren und sich im Stil der 1920er Jahre verkleiden, nehmen an unserer Verlosung teil. Als Gewinn winkt eine Weintour durch die Region! Der gesamte Erlös wird an Begünstigte im Raum Stuttgart gespendet.

Saalöffnung & Bewirtung ab 18.00 Uhr
Chiemgau Arena - ARENA-TOUR mit Biathlonschießen
ARENA-TOUR MIT BIATHLONSCHIESSEN:

Lassen Sie sich mitnehmen, auf eine Reise in die Biathlon-Welt. Erfahren Sie in rund zwei Stunden viel Wissenswertes über die historische Sportstätte, welche sich über die letzten 40 Jahre zu einem der bedeutendsten Bundesstützpunkte für die olympischen Sportarten Langlauf, Skisprung, Nordische Kombination und Biathlon entwickelt hat. Ihr Guide führt Sie dabei u.a. auch zu den nicht frei zugänglichen Bereichen der Chiemgau Arena.
Stellen Sie im Anschluss einer Arena-Tour Ihr Schießtalent einmal selbst unter Beweis. Unter Anleitung des qualifizierten Biathlon-Trainerteams vom Fritz Fischer Biathloncamp erlernen Sie den Umgang mit der Biathlon-Kleinkaliber-Waffe. Wie die Profis schießen Sie auf der Weltcup- und Weltmeisterschaftsanlage auf die originalen Schießscheiben in 50m Entfernung!

Das Gästeschießen mit dem Kleinkalibergewehr ist ab 14 Jahren möglich (2 Magazine à 5 Schuss liegend).
Kinder ab 9 Jahren schießen an unserer Laserschießanlage (20 Schuss).

CHIEMGAU-KARTE:
Als Inhaber einer Chiemgau Karte (u.a. Touristen mit Übernachtungen in Ruhpolding und Inzell) ist die Teilnahme an einer Arena-Tour kostenlos. Bitte erkundigen Sie sich vorab, ob Ihre Unterkunft eine Chiemgau Karte ausstellt. Das Angebot des Biathlonschießens ist separat zu bezahlen (jeweils 24,00 €).
Eine Anmeldung bzw. ein Ticket ist dennoch erforderlich.

VERANSTALTUNGSINFOS:
Treffpunkt: Café Biathlon (15 Minuten vor Tourstart)
Dauer: ca. 3 Stunden
Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen

BESONDERE HINWEISE:
Die Mitnahme von Kinderwägen/Buggys ist nicht möglich.
Das Mitführen von Tieren ist nicht erlaubt.
Gerne bieten wir barrierefreie und englischsprachige Arena-Touren an. Anfragen bitte an: arena-tour@chiemgau-arena.de

TREFFPUNKT: Café Biathlon in der Chiemgau Arena (15 Minuten vor Tourstart)

Bereits ausverkauft. Bitte wählen Sie einen anderen Termin.
Die Wahlverwandtschaften - Johann Wolfgang von Goethe
DIE WAHLVERWANDTSCHAFTEN
Schauspiel nach dem gleichnamigen Roman

Johann Wolfgang von Goethes berühmter Roman ist eine ideale Vorlage für ein dichtes, psychologisches Kammerspiel. Erstmals am Alten Schauspielhaus!

Eduard und Charlotte waren bereits in jungen Jahren ineinander verliebt, haben sich allerdings erst in zweiter Ehe zueinander bekannt. Dieses verspätete Glück genießen sie nun in der ländlichen Abgeschiedenheit ihres Anwesens, das sie gärtnerisch und architektonisch umgestalten wollen. Doch aus dem ersten gemeinsamen Sommer zu zweit wird nichts, da Eduard seinen besten Freund, den Hauptmann Otto, einlädt und Charlotte ihre jugendliche Nichte Ottilie bei sich aufnimmt. Schnell verschieben sich die Verhältnisse: Die Nähe zwischen der praktisch veranlagten Charlotte und dem zupackenden Hauptmann wächst, während Eduard seine Leidenschaft für Ottilie entdeckt.

Was wie eine harmlose Liebelei beginnt, entwickelt sich immer mehr zu einer Explosion in Zeitlupe, der keiner der Beteiligten entrinnen kann.

Mit den „Wahlverwandtschaften“ schuf Goethe 1809 ein zeitloses Beziehungsdrama, das uns immer noch bewegt. Wie bei einem naturwissenschaftlichen Experiment lässt Goethe die Liebesbeziehung eines Paares durch Einflüsse von außen durcheinanderwirbeln.

Es inszeniert Martin Schulze, der in der letzten Spielzeit mit „Maria Stuart“ für eine fabelhafte Saisoneröffnung sorgte. Die Besetzung, darunter Sabine Fürst, unsere „Katze auf dem heißen Blechdach“, verspricht bestes Schauspielertheater!

Vorstellungen 31.1. bis 7.3.2020

Mit Gunnar Blume, Sabine Fürst, Marco Steeger u.a.
Regie Martin Schulze
Musik Dirk Raulf
Dramaturgie Susanne Schmitt
Wiener Blut - Operette von Johann Strauß
Es ist die Zeit des Wiener Kongresses und statt Europa neu zu ordnen, wird getanzt! Auch Graf Balduin hat alle Hände voll zu tun: Vor dem nächsten Ball gilt es noch die Geliebte zu besuchen, die angereiste Gattin beim Einkaufen zu begleiten, das nächste Rendezvous einzufädeln und vor allen Dingen geheim zu halten. Kammerdiener Josef muss aufpassen, dass er seine Freundin nicht ebenfalls an den Grafen verliert. Doch die Tänzerin Caligari, die Ankleiderin Pepi und Gräfin Gabriele bringen das „Wiener Blut" mit viel Geschick auf dem nächsten Diplomatenball gezielt in Wallung. Beim anschließenden Weinfest finden sich dann endlich die richtigen Paare.

Aus den schönsten Melodien des Walzerkönigs Johann Strauß entstand mit seiner Einwilligung diese Hit-Operette mit Melodien wie „An der schönen blauen Donau“ oder „Stoß an, stoß an, du Liebchen mein“. Mit Wiener Schmäh, flotten Arien und einer großen Portion Wortwitz tanzen die Paare in wechselnden Konstellationen beherzt im Dreivierteltakt. Dabei sind sie immer auf der Suche nach der großen Liebe und finden schließlich doch in der Treue ruhig Blut.

Musikalische Leitung — Alexandros Diamantis
Inszenierung — Hannes Hametner und Guido Markowitz
Bühnenbild — Jörg Brombacher
Kostüme — Erika Landertinger

Solisten des Theaters Pforzheim
Chor des Theaters Pforzheim
Extrachor des Theaters Pforzheim
Badische Philharmonie Pforzheim
That´s Life - Das Sinatra Musical
Frank Sinatra, einer der größten Entertainer der Welt, ist bis heute unvergessen: Seine Songs wie „My Way“, „Strangers In The Night“ oder „New York, New York“ bescherten ihm Weltruhm und er gilt als eine der einflussreichsten Persönlichkeiten der Popmusik des 20. Jahrhunderts. Glamourös war sein Leben zwischen Las Vegas und New York, auf den Bühnen der ganzen Welt, leidenschaftlich seine Ehen mit Nancy Barbato, Ava Gardner oder Mia Farrow, geheimnisvoll seine Beziehungen zur Mafia und zur Politik.

„That’s Life - Das Sinatra-Musical“ von Erfolgsproduzent Oliver Forster (u.a. „Falco - Das Musical“ und „BEAT IT! - Das Musical über den King of Pop!“) zeigt in beeindruckenden Bildern Sinatras unvergleichliche Karriere, thematisiert aber auch die Schattenseiten seines mondän scheinenden Lebens. Die Las Vegas-Show präsentiert „Frankie Boy‘s“ größte Hits und versetzt die Zuschauer zurück in die legendäre Zeit des Swing mit seinen Big Bands. Zum 105. Geburtstag von Frank Sinatra feierte „That’s Life“ am 8. Januar 2020 eine glanzvolle Weltpremiere im Theater am Potsdamer Platz in Berlin und ist seitdem unterwegs auf großer Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz, darunter Berlin, Leipzig, Dresden, München, Wien, Düsseldorf und Frankfurt am Main.

Frank Sinatra war ein Mann, auf den alle denkbaren Superlative der populären Musik Anwendung fanden. Im Laufe seiner Karriere gelang es ihm, einen unverkennbaren Stil zu bewahren und trotz gegenläufiger Trends immer an der Spitze des kommerziellen Erfolgs zu bleiben. So wurde er zu einem der wichtigsten Charaktere im amerikanischen und internationalen Musikgeschäft. Mit über 1.800 Songaufnahmen, 60 Filmrollen, neun Grammys und einem Oscar sprengte er bis dato alle Rekorde der Unterhaltungsbranche.

Für diese Veranstaltung ist kein VVK mehr möglich - Tickets unter 0711 40 20 720
DIE KOMISCHE NACHT 2020 - Der Comedy-Marathon in Lübeck
Eine Nacht, lockere Atmosphäre, ein kühles Getränk und dazu beste Unterhaltung von namhaften Comedians und Entertainern: Die komische Nacht ist das besondere Comedy-Event, das mittlerweile fast überall in Deutschland stattfindet.

Wenn des Nachts aus den Bars, Cafés und Restaurants schallendes Gelächter dringt, dann ist es wieder so weit. Dann hat sich die Stadt in ein Schlaraffenland für Freunde des guten Humors verwandelt, denn dann hat die komische Nacht begonnen. Das Konzept dieser Veranstaltungsreihe ist einfach wie genial. In fünf verschiedenen Lokalitäten in der ganzen Stadt verteilt treten fünf Comedians jeweils 25 Minuten lang auf. Und das beste: Man muss nicht von einem Ort zum andern hetzten, um nichts zu verpassen, denn die Künstler wechseln nach jedem Auftritt die Location, sodass jeder in den Genuss ihres Programms kommen kann. Neben Spaßvögeln wie Johannes Flöck, Keirut Wenzel oder Luke Mockridge, die regelmäßig in gängigen Formaten wie dem Quatsch Comedy Club oder Night Wash zu Gast sind, betreten jedoch auch Zauberer und andere Unterhaltungskünstler die Bühne und so bietet jede komische Nacht ein buntes, abwechslungsreiches Programm.

Die komische Nacht ist ein wahrer Comedy-Marathon und immer mehr Städte machen mit. Trainieren Sie schon mal ihre Lachmuskeln und machen Sie sich bereit für einen Abend voller Spaß und unterhaltsamen Live-Shows!

Einlass ab ca. 18 Uhr
NEW GROWTH
26.02. - 29.02.2020, 20 Uhr

NEW GROWTH
Tanzperformance von Nasheeka Nedsreal

Eine neue Nachricht! Bewerbungsgespräch, Casting, erstes Date, zweites Date! Wie werde ich meine Haare tragen? Wie viel Zeit ist noch? Relaxen? Für wen, wer soll relaxen? Einatmen, ausatmen, in den Spiegel schauen, Bestandsaufnahme. Vorfreude?

Kultur und Kontrolle. Das Aussehen spielt eine Rolle, die Haare, von Frauen, von Schwarzen Frauen. Die Tänzerin und Performerin Nasheeka Nedsreal bringt mit New Growth das vielsträngige, vielknotige Machtgeflecht auf die Bühne. Im Haupthaar verfängt sich eine Vielfalt von kulturellen und politischen Kämpfen, eine widersprüchliche Verknotung von Schönheitsidealen und rassistischen Wahrnehmungen, von Neid, Angst, Stolz, von Mode und geerbten Techniken, von industrieller Standardisierung und politischen Codierungen, von Selbstbildern, Fremdzuschreibungen, von Phantasien und eigenständigem Wachstum. Lässt sich dieses Geflecht detanglen?

Von Kindheit an wird an den Haaren rumgemacht – und damit Erwartungen an uns gerichtet, wer wir sind und sein sollen. Es ist ein intimes Lernen der Normen und der Codes. Durchzogen von Macht und Gewalt. Wer dir in die Haare fasst, hat Macht. Wer ist es? Du selbst? Ist Empowerment auch Styling? Aber wie? Let it fro?

New Growth ist die erste Soloperformance der Tänzerin und Performerin Nasheeka Nedsreal am Ballhaus Naunynstraße.

Konzept und Choreografie: Nasheeka Nedsreal


Eine Produktion von Kulturspünge im Ballhaus Naunynstraße gemeinnützige GmbH im Rahmen des Festivals Postcolonial Poly Perspectives, gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds.

Kein Nacheinlass
Othello Dauer ca. 2:30 Std. inkl. Pause - Einführung 30 Minuten vor Beginn
Vor dem Hintergrund des Kampfes zwischen Venedig und den Türken um den Machterhalt auf Zypern erzählt Shakespeare in seiner Tragödie die Geschichte von Aufstieg und Fall des schwarzen Generals Othello, von seiner Liebe zu Desdemona und von tödlicher Eifersucht. Es ist eine Geschichte über die „Unerträglichkeit des Glücks“ (Walter Felsenstein) und über latenten Rassismus und Sexismus. Othello liebt Desdemona, die Tochter eines angesehenen venezianischen Senators. Nach ihrer heimlichen, gegen den Willen des Vaters vollzogenen Vermählung bleibt Desdemona und Othello nicht viel Zeit für ihre Liebe, denn der Doge von Venedig schickt Othello nach Zypern, eine drohende türkische Invasion der Mittelmeerinsel zu vereiteln. Desdemona begleitet ihren Mann, der Feldzug wird zu ihrer Hochzeitsreise.

Jago, Fähnrich in Othellos Diensten, sieht sich um seine verdiente Beförderung gebracht, denn Othello hat nicht ihn, sondern den florentinischen Edelmann Michael Cassio zu seinem Leutnant ernannt. Jago gelingt es, den venezianischen Edelmann Rodrigo, der vergeblich in Desdemona verliebt ist, für seinen Rachefeldzug gegen Othello zu gewinnen. Nach dem Sieg über die türkische Flotte nutzt Jago die Siegesfeier auf Zypern, um seine Intrige gegen Othello voranzutreiben. Im allgemeinen Siegestaumel lässt sich Leutnant Cassio zum Trinken animieren und tötet einen zypriotischen Zivilisten. Othello muss seinen Leutnant degradieren. In seiner Verzweiflung wendet Cassio sich an Jago, der ein doppeltes Spiel spielt. Cassio rät er, Desdemona um Fürsprache bei Othello zu bitten. Gleichzeitig suggeriert er Othello, seine Frau betrüge ihn mit dem jungen Leutnant. Als Othello Beweise fordert, kommt Jago in den Besitz eines Taschentuchs, das Othello Desdemona als erste Liebesgabe schenkte. Jago spielt es dem nichtsahnenden Cassio zu und besiegelt damit Desdemonas Schicksal.

Ein online Verkauf ist ab jetzt nicht mehr möglich, bitte kommen Sie an die Theaterkasse
Leona Stahlmann
Leona Stahlmann
liest aus ihrem Debütroman »Der Defekt«

Die Suche nach Zugehörigkeit führt oft zu Fragen nach dem Ursprung unserer Existenz. Was tun, wenn man merkt, dass man anders ist?

Es ist Sommer, als die 16-jährige Mina ihrem Mitschüler Vetko, 18 und Einzelgänger, näherkommt und mit ihm ein heimliches Verhältnis eingeht, das sie erkennen lässt, dass sie sich vom Rest des Dorfs unterscheidet. Was sich anfühlt wie ein Defekt, ein Fehler im System, wird für sie bald der Punkt, um den sich ihr Leben dreht. Tiefes Verständnis und intensive Vertrautheit gehen aber schnell über in Forderungen, die die Grenze zwischen Verlangen und Schmerz verschwimmen lassen und immer existenzieller werden: »Körper sind dafür gemacht, dass wir sie abnutzen. Bearbeiten. Leben darin aufbewahren. Wir können Gefühltes haltbar machen, nur mit unseren Körpern.« Wie weit soll Mina gehen? Was, wenn der Weg, den sie wählt, keine Kompromisse duldet?

In ihrem Debütroman »Der Defekt« (Kein & Aber) erzählt Leona Stahlmann präzise und sinnlich von der Natur des Menschen und lässt ein Verständnis von Sexualität, Identität und Heimat laut werden, das von der Norm abweicht. Leona Stahlmann, 1988 geboren, arbeitet als Autorin und Veranstalterin und war Schreibtrainerin beim »Schulhausroman«. 2017 gewann sie einen Hamburger Förderpreis für Literatur, 2018 den Wortmeldungen-Förderpreis.

Moderation: Tom Müller

Medienpartner NDR Info

Einlass: 18:30 Uhr
Bambi
Live-Hörspiel nach dem Roman von Felix Salten
Ab 8 Jahren, auf Hoch- und Plattdeutsch
Nach dem Roman von Felix Salten

Im schützenden Dickicht des Waldes wird Bambi geboren. Schon wenige Stunden später wird das Rehkitz von seiner Mutter auf eine Lichtung geführt. Hier streiten die Elstern ums Futter, schlagen die Hasen Haken auf der Flucht vor dem Fuchs, und Bambi lernt seine spätere Freundin Faline und ihren Bruder Gobo kennen. Mit ihnen durchlebt er einen ersten herrlichen Sommer. Doch dann kommt es zur großen Jagd. Die Tiere werden eingekreist und müssen fliehen. Bambis Mutter wird getötet und auch der erschöpfte Gobo muss zurückgelassen werden. Fortan schlägt Bambi sich alleine durch, bis sein totgeglaubter Freund unverhofft zurückkehrt, denn ein Mensch hat ihn gesund gepflegt. Was ist das für ein Wesen, das Tiere mal tötet, mal heilt? Gobo verehrt den Menschen wie einen Gott und ist frei von jeder Angst. Doch Bambi bleibt misstrauisch. Kann er dem Menschen wirklich trauen?

Der österreichisch-ungarische Schriftsteller Felix Salten (1869 – 1945) schuf mit Bambi ein Meisterwerk, das 1942 von Walt Disney verfilmt wurde. Die Verfilmung prägte ganze Generationen, obwohl sie weit entfernt von ihrem Original ist. Der Regisseur Eike Gerrit Hannemann entdeckt den Originalroman von Felix Salten neu und erzählt eine Geschichte über den Lauf des Lebens – über Kindheit und Erwachsenwerden, über Alter und Abschied und über den ewigen Kreislauf der Dinge.

Kooperation mit dem Oldenburgischen Staatstheater.

Inszenierung: Eike Gerrit Hannemann
Ausstattung: Philipp Weigand
Mit: Gerrit Frers, Julia Friede, Ralf Wagner

Dieser Termin ist nur telefonisch für Schulklassen buchbar unter Tel. 040/35 08 03 40.
Väterdämmerung
von und mit den Hengstmanns

Buch: Frank, Sebastian und Tobias Hengstman
Regie: Bernd Kurt Goetz
Premiere: 07.03.2019 "...nach Hengstmanns"

Wenn das neue Tageslicht zärtlich versucht endlich das Dunkel der letzten Nacht zu besiegen, dann sagt der Dichter aber auch des Volkes Mundes: Es beginnt zu dämmern. Es kann aber auch geschehen, dass ein Mann in dieser letzen Nacht mit einer Frau einen nie da gewesenen Fruchtbarkeitsflash erlebte, könnte es sein: Es „dämmert“ dem Mann am Morgen! Vielleicht werde ich Vater? Nach endlosen neun Vollmonden wird sich dann heraus stellen, ob es bei dem Mann richtig „gedämmert“ hat oder nicht. Wenn sie diesen Text jetzt weiter lesen müsste ihnen bewusst werden, egal ob nun Vater oder Mutter: Bei Müttern dämmert es nicht, sie sprechen. Über Alles! Darum heißt auch wohl in Deutschland „Muttersprache“ und „Vater Staat!“, der sich aber oft etwas kleinlaut artikuliert, wenn es um die „Muttersprache“ geht. So signifikante Sätze wie: Mein Bauch gehört mir! Dieser Satz ist natürlich feministischen Ursprungs. Wenn man es aber richtig betrachtet, könnte es sehr auch maskulin sein, wenn auch ein Mann behauptet: Mein Bauch gehört mir! Ich krieg ihn aber nicht mehr weg! Nicht mal nach neun Vollmonden. Väter im Allgemeinen und im Besondern haben eben nicht nur Bauch- sondern auch Kopfprobleme. Männer dominieren diese Gesellschaft. Sie sind präsent in Führungspositionen, in stellvertretenden Führungspositionen und wenn sie nicht in Führungspositionen präsent sind, sind es eben keine Männer, sondern Frauen. Frauen sind aus biologischer Generierung in erster Linie eben Mütter. Männer sind aus biologischer Sichtweise eben die Väter. Nun ist es aber so, das viele Männer nicht einmal ahnen, das sie Vater sind. Der bereits erwähnte berufliche Stress frisst den Mann auf. Er hat keine Zeit nun auch noch Vater zu sein. Selbst in den wenigen Urlaubstagen geht der Mann doch lieber mit seinem Laptop als mit der Familie am Strand spazieren bis es beginnt zu dämmert. Der Akku des Laptops verliert an Leistung und beginnt ebenfalls zu dämmern. Lange nicht da gewesene Emotionen durchdringen den Leib des Mannes. Voll konzentriert auf seinen Lendenbereich. Und da! Plötzlich dämmert es dem Mann! Heute Nacht! Ja! Und der Mann überwindet sich und glaubt wieder an die „Väterdämmerung“!

Einlass ab 18:00 Uhr
Willkamen - Komödie von Lutz Hübner und Sarah Nemitz
Beim WG-Abendessen verkündet Benny die Neuigkeit: Er wird für ein Jahr als Dozent in die USA gehen. Für die Zeit seiner Abwesenheit macht er den Vorschlag, sein Zimmer Flüchtlingen zur Verfügung zu
stellen. Die Fotografin Sophie ist begeistert und plant gleich ein Dokumentarprojekt. Doros Bedarf an Kontakt mit fremden Lebenswelten dagegen ist gedeckt, die WG-Älteste hat nicht vor, daheim soziale Experimente zu machen. Und wenn Mitbewohner Jonas den Posten bei der Bank schon sicher hätte, fände er Bennys Idee genial – aber der Lärm ...
Auch Anna, das Nesthäkchen der WG, hat etwas zu verkünden: Sie ist schwanger und würde gern mit dem Kindsvater zusammen- ziehen. Als der später vorbeischaut, bekommt die Diskussion eine neue Note – denn der Sozialarbeiter Achmed äußert unverblümt seine überraschenden Ansichten.

Ob nun Mülltrennung, Biofleisch, Nachhaltigkeit oder Willkommenskultur: Politisch korrekt zu leben ist mitunter gar nicht so leicht. Wie steht es also um die Bereitschaft, die eigene Komfortzone aufzu-
geben? Lutz Hübner und Sarah Nemitz holen die Diskussion über die gesellschaftliche Umordnung ins Wohnzimmer der bürgerlichen Mitte. Mit großem Gespür für Komik schaffen sie lebensnahe Figuren, die
mehr mit uns gemein haben, als uns lieb ist. Lutz Hübner zählt zu den meistgespielten Gegenwartsdramatikern, seine Stücke werden international gespielt und für Kino und Fern-
sehen verfilmt.



Inszenierung: Harald Weiler
Ausstattung: Lars Peter
Mit: Achmed Ole Bielfeldt, Birthe Gerken, Birte Kretschmer,
Anton Pleva, Marco Reimers, Norhild Reinicke
Die Deutsche Ayse - von Tugsal Mogul
Die Deutsche Ayşe
von Tuğsal Moğul

„Mama, mach mal die Kühlschranktür auf und jetzt die Tür vom Tiefkühlfach, nimm das ganze Fleisch und Eis da raus und stecke jetzt mal deinen Kopf da hinein und bleibe eine Minute in dieser Position: So kalt ist Deutschland. Keine Sonne, viel Regen, und alle Leute am Arbeiten.“

Drei türkische Frauen aus der ersten Einwanderergeneration. Sie kommen in ein fremdes Land, das so ganz anders ist, als ihre Vorstellungen davon waren. Sie wollen nicht lange bleiben, und stehen doch vor der Herausforderung, sich mit ihrer neuen Heimat anzufreunden. Wie schwer ist es, sich in ein anderes Land zu integrieren? Und was tut dieses Land dafür? „Die deutsche Ayşe“ ist ein szenischer Beitrag zur immer wieder aufflammenden Debatte um das Gelingen von Integration. Autor Tuğsal Moğul portraitiert in seinem Stück drei starke Frauen, deren Lebensläufe auf der Bühne für sich selbst sprechen.

Tuğsal Moğul wurde 1969 in Neubeckum geboren. In seinem am Theater Münster uraufgeführten und 2013 zum interkulturellen Festival „Made in Germany“ nach Stuttgart eingeladenen Stück montiert er eigene Erinnerungen und die von ihm mit Einwanderern geführten Interviews zu einer lebensfrohen Revue über die Anfänge der Migration in Deutschland.

„Ein zeitlos-aktuelles, sensibles Stück, das man nicht so schnell vergisst.“ – WDR

„Was das Stück so angenehm macht: Es bildet die Realität ab, fern von ideologischen, kulturellen oder religiösen Diskussionen. Es erzählt einfach von drei Menschen, die Gutes und Schlechtes hinter sich ließen um Schlechtes und Gutes anderswo zu erfahren“ – Ludwigsburger Kreiszeitung

Es spielen: Larissa Ivleva, Anne Osterloh, Katja Schmidt-Oehm und Yavuz Köroglu

Für diese Veranstaltung ist kein VVK mehr möglich - Tickets unter 0711 40 20 720
Peter Pan - Alle Kinder, außer einem, werden erwachsen. | Frei nach James Matthew Barrie
Alle Kinder, außer einem, werden erwachsen. | Frei nach James Matthew Barrie | Ab 7 Jahren

Schon seltsam, wenn mitten in der Nacht ein Junge im Kinderzimmer landet, der wild umherfliegt und ein ziemliches Chaos veranstaltet, um seinen eigenen Schatten wieder einzufangen. Zudem wird dieser Verrückte auch noch begleitet von einer plappernden, leuchtenden, umherlichternden Knutschkugel namens Tinkerbell. Absolut mysteriös. Wendy Darling ist nicht wie andere Mädchen: Neugierig steckt sie die Nasenspitze unter der Bettdecke hervor und hilft diesem Typen, der sich Peter Pan nennt, seinen Schatten wiederzubekommen.

Zum Dank lädt er Wendy ein, mit ihm ins Nimmerland, der Insel der ewigen Kindheit, zu kommen, wo er Anführer der verlorenen Jungs ist. Der Rest – der tollpatschige Tootles, die wilden Piraten, das tickende Krokodil und der gefürchtete Käpt’n Hook – ist weltbekannt.

Jürgen Zielinski bringt Peter Pans berühmte Abenteuergeschichte von James Matthew Barrie über die Macht der Fantasie und den oft nicht leichten Abschied vom Kindsein für jüngere, ganz junge, ältere, ganz alte und, vor allem, ewige Kinder auf die große Bühne.

Regie: Jürgen Zielinski
Ausstattung: Martina Schulle, Doreen Winkler
Besetzung: Sonia Abril Romero, Martin Klemm, Sven Reese, Julia Sontag, Benjamin Vinnen, Anna-Lena Zühlke
Produktion: Theater der Jungen Welt Leipzig
Spieldauer: 115 Minuten

Fotos: Tom Schulze

Einlass ins Haus ab 15:00 Uhr
Jakob Augstein und Nikolaus Blome - im Gespräch über Oben und Unten
Sie haben Großbritannien aus der EU gewählt, Frankreichs Traditionsparteien in Staub verwandelt und Donald Trump ins Weiße Haus gebracht: die Abgehängten und Vergessenen. Es gab sie immer, aber nun machen sie sich zum ersten Mal seit Jahrzehnten deutlich bemerkbar. Zum einen sind es die tatsächlich betroffenen Menschen, zum anderen aber auch die, die sich nur so fühlen. Ihre Ängste und ihre Wünsche kreisen um soziale Gerechtigkeit, aber auch um nationale Identität. „Oben“ und „Unten“ ist heute mehr als der Streit um Hartz IV, Niedriglohn oder Vermögensteuer. Die neue Frage „Wer gehört dazu?” ist inzwischen genauso wichtig wie die alte Frage „Wer hat was?”. Die Debatte lässt sich nicht mehr einfach mit den Positionen „links“ und „rechts“ verhandeln.

In einem pointierten, provokanten Schlagabtausch widmen sich die Autoren Jakob Augstein und Nikolaus Blome dieser aktuellen Kontroverse.

Jakob Augstein hat Germanistik, Theaterwissenschaft und Politikwissenschaft in Berlin und Paris studiert. Seit 2008 ist er Verleger der Wochenzeitung ‚Der Freitag‘. Er diskutiert wöchentlich mit Nikolaus Blome auf Phoenix in der Sendung „Augstein und Blome“ über ein aktuelles Thema. Nikolaus Blome studierte Geschichte, Volkswirtschaft und Politik in Bonn und Paris. Er ist stellvertretender Chefredakteur der BILD und war dort zuvor von 2006 bis 2013 auch Leiter des Hauptstadtbüros. Nach zwei Jahren beim SPIEGEL kehrte Blome Ende 2015 zur BILD zurück.

Veranstalter: Stadtbücherei Albstadt
I Like It RAW

I Like It RAW – FAK upgrade 2.0 präsentiert eine Werkschau von mehr als 20 Bildenden
Künstler*innen aus den Ateliers und Werkstätten des ehemaligen RAW-tempel e.V., dem
heutigen Soziokulturellen Projekte Zentrum (SKPZ) auf dem RAW-Gelände in Friedrichshain,
und aus befreundeten Projekten.


Ausstellungsdauer 21.02.2020 bis 29.02.2020
Eröffnung 21. Februar 2020 um 19.00 Uhr


Das auf dem RAW-Gelände in Friedrichshain gegründete Freie AusstellungsKollektiv FAK Berlin geht
mit der diesjährigen Präsentation in die vierte Runde.

MALEREI • GRAFIK • BILDHAUEREI • FOTOGRAFIE • VIDEOKUNST • FILM • INSTALLATION •
ILLUSTRATION • STREET ART • GLASKUNST

Berlin

26.02.2020
12:00 Uhr
Moving Energies

Energieflüsse bewegen uns, unsere Welt und das Universum. Als Fließen von Energie beschreibt auch der Sammler Thomas Olbricht sein Kunsterleben und -leben. Es ist diese Dynamik, die er gern mit vielen Menschen teilt. Auf diesen Wunsch geht die Namensgebung seines Ausstellungshauses zurück: moving energies – me Collectors Room Berlin.

Moving Energies, Energieflüsse, die sich aus dem Zusammenspiel verschiedenster Objekte, Genres oder Epochen ergeben, sind gleichermaßen ursächlich für den Eklektizismus der Olbricht Collection: Da gibt es Feuerwehrautos, Jugendstilobjekte, romantische Landschaftsmalereien, aber auch Designermöbel, afrikanische Holzskulpturen, Briefmarken, Globen oder altmeisterliche
Stillleben und neben den Wunderkammerobjekten aus Renaissance und Barock vor allem zeitgenössische Kunst. In den privaten Räumen des Sammlers finden all diese Objekte zusammen. Französische Jugendstilvasen gruppiert vor einem romantischen Sonnenuntergang Carl Robert Kummers, Skulpturen Ewald Matarés gebündelt im Regal neben einer abstrakten Farbexplosion
von Katharina Grosse oder barocke Drechselobjekte vor einem schwarz-weißen Film Still von Cindy Sherman – teils eigenwillige Zusammenstellungen fügen sich zu dem ganz subjektiven Universum des Sammlers.


Im Frühjahr 2010 eröffnete Thomas Olbricht den me Collectors Room Berlin, um seine Sammlung der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In rund 20 Ausstellungen wurden immer wieder einzelne Teilbereiche beleuchtet. Die Ideen für die Ausstellungen, aber auch die Inspiration, Kunst für die Olbricht Collection zu erwerben, entstehen auf Reisen, in anderen Ausstellungen oder auf
Kunstmessen. Die Reflexion dieser Ideen und das Heranreifen der konkreten Formulierung erfolgt überwiegend im privaten Umfeld: Zuhause, wo Kunst, Bilder, Einladungen, Auktionskataloge und die Sammelfelder präsent sind.

Diese privaten Räume werden in „Moving Energies“ in einem Szenenbild nachgebaut, um den Besucher*innen seine Inspirationen und Gedankenwelten unmittelbar zugänglich zu machen. Sämtliche Sammelbereiche, wovon manche seit Jahren kontinuierlich im Fokus stehen, während andere Bereiche Phasen unterworfen sind, werden zusammengebracht. In der Ausstellung werden
sie in den vermeintlich privaten Räumen inszeniert, um den kreativen Prozess des Sammelns in allen Facetten zu verdeutlichen.


Schon als Fünfjähriger beschäftigte sich Thomas Olbricht mit dem Sammeln von Briefmarken und ist, bis heute, begeisterter Liebhaber der ersten Marken aller Länder. Auch begleitet er die amerikanische Künstlerin Taryn Simon seit Beginn ihrer Karriere und sammelt seitdem kontinuierlich Fotografien aus allen Werkphasen. Außerdem hat er durch jahrzehntelange Akribie das Editionswerk Gerhard Richters mit seinen über 170 Arbeiten vervollständigen können. Im
Rahmen der Ausstellung wird ein Raum den abstrakten Werken Richters aus der Sammlung gewidmet. Die Wunderkammer, mit kostbaren Exponaten aus Renaissance- und Barockzeit, ist ein weiterer Sammelbereich, der seit vielen Jahren im Fokus steht, wie auch Feuerwehrautos oder Pflanzenmodelle aus Pappmaché, die zur Jahrhundertwende einen festen Platz in deutschen Schulen hatten. In der Ausstellung findet man zudem Arbeiten aus vergangenen, teils monografischen, teils thematischen Präsentationen. Werke von Cindy Sherman, Claire Fontaine,
Thomas Schütte, William C. Copley, Andreas Slominski oder Sigmar Polke vermischen sich mit bisher nicht gezeigten Positionen wie Pippilotti Rist, Dana Schutz, Timm Ulrichs, Nicole Eisenman, Peter Halley, Katharina Grosse, Anselm Kiefer, Ernst Wilhelm Nay oder Karin Kneffel.

Gerade die Zusammenschau all dieser Sammelbereiche in seinem Zuhause ist es, aus der Thomas Olbricht die Energie zieht, die ihn um- und auch immer wieder antreibt. Mit „Moving Energies“ gewährt der Sammler den Besucher*innen einen einmaligen, ganz persönlichen Einblick.

Zur Ausstellung gibt es wieder ein umfassendes Rahmenprogramm. Neben Führungen und Workshops finden Expertengespräche zu Gerhard Richters Abstraktionen mit Hubertus Butin (Herausgeber des Werkverzeichnisses der Editionen Gerhard Richters) sowie zur Wunderkammer Olbricht mit Georg Laue (Kunstkammer Georg Laue, München) und Prof. Dr. Dirk Syndram (Direktor Grünes Gewölbe, Dresden) statt. Thomas Olbricht lässt außerdem in einem Gespräch die
letzte Dekade Revue passieren

von 12:00 bis 18:00 Uhr

Berlin

26.02.2020
EDITION AUGENWEIDE. Jörg Kowalski & Ulrich Tarlett

EDITION AUGENWEIDE. Jörg Kowalski & Ulrich Tarlett
30 Jahre Künslterbuch Almanach COMMONE SENSE. 1989-2018.

Vom 14. März 2020 bis 24. Mai 2020 im Romantikerhaus Jena

Gastausstellung der Kunstsammlung Jena

 

Jena

26.02.2020
EXTRAWURST

EXTRAWURST
Schauspiel in zwei Akten von Dietmar Jacobs und Moritz Netenjakob.

Eigentlich ist es nur eine Formsache: Die Mitgliederversammlung eines Tennisclubs soll über die Anschaffung eines neuen Grills abstimmen. Normalerweise kein Problem – gäbe es nicht den Vorschlag, zusätzlich einen zweiten Grill für das einzige türkische Mitglied des Clubs zu finanzieren. Denn gläubige Muslime dürfen ihre Grillwürste bekanntlich nicht auf einen Rost mit Schweinefleisch legen. Oder kann das türkische Mitglied dann nicht einfach den alten Grill für seine Halal-Wurst benutzen? Die Diskussion bei der Vereinssitzung wird von der schnellen Angelegenheit zur Zerreißprobe, die immer persönlicher wird. Wie viele Rechte muss eine Mehrheit einer Minderheit einräumen? Muss man Religionen tolerieren, auch wenn man sie ablehnt? Gibt es auch am Grill eine deutsche Leitkultur? Und sind eigentlich auch Vegetarier eine Glaubensgemeinschaft?

Das Gegenteil von gut ist gut gemeint, wenn die Frage aufkommt, wie wir zusammenleben möchten.

Die Zuschauer sind als Vereinsmitglieder direkter Teil des Geschehens und erleben mit, wie sich eine Gesellschaft komplett zerlegen kann. Ebenso respektlos wie komisch stoßen Atheisten und Gläubige, Deutsche und Türken, "Gutmenschen" und Hardliner frontal aufeinander. Und das in einer schnellen, hochpointierten und sehr aktuellen Komödie. EXTRAWURST erlebt in der Saison 2019/20 seine Uraufführung und wird gleichzeitig an mehr als zehn deutschsprachigen Theatern gespielt.

InszenierungMonika Hess-Zanger
Bühne & Kostüme | Elke König

Münster

26.02.2020
20:00 Uhr
Krabat

Der 14jährige Krabat schlägt sich elternlos durch die Lande und lebt vom Betteln. Immer wieder hört er in seinen Träumen eine unheimliche Stimme, die ihn zu einer Mühle am Koselbruch ruft. Als die Rufe immer deutlicher werden, folgt Krabat ihnen und schlägt sich zu der Mühle durch.

Der Meister der Mühle bietet ihm an, ihn bei sich in die Lehre zu nehmen. Krabat kann sein Glück kaum fassen. Noch ahnt er nicht, dass in dieser Mühle nicht nur Korn gemahlen wird, sondern auch schwarze Magie gelehrt wird. Merkwürdige Dinge gehen nachts auf der Mühle vor, aber Krabat wagt es nicht, seine Zweifel zu äußern.

Und dann wird auch er in die Geheimnisse der Magie eingeführt. Die Macht, die er damit über andere gewinnt, fasziniert ihn immer mehr. Noch mehr ist er aber von Kantorka fasziniert, einem Mädchen aus dem Dorf in der Nähe der Mühle. Er will sie unbedingt wieder sehen, doch sein bester Freund, der Geselle Tonda, warnt ihn davor, sich mit ihr einzulassen. Denn der Meister duldet nicht, dass seine Müllerburschen Freundschaften zu den Menschen aus dem Dorf haben. Trotzdem verliebt Krabat sich in sie.

Als Tonda in der Silvesternacht unter mysteriösen Umständen stirbt, wird Krabat misstrauisch. Langsam durchschaut er, dass sein Meister einen grausamen Pakt geschlossen hat und jedes Jahr einen seiner Lehrjungen opfern muss. Krabat beschließt, gegen seinen Meister zu kämpfen, sich aus seiner Macht zu befreien und den Fluch der Mühle zu brechen…

„Krabat ist meine Geschichte, die Geschichte meiner Generation und die aller jungen Leute, die mit der Macht und ihren Verlockungen in Berührung kommen und sich darin verstricken.“
Otfried Preußler

Zum Autor:
Otfried Preußler, Jahrgang 1923, stammt aus Reichenberg in Böhmen. Er war bis 1970 Volksschullehrer und zählt zu den namhaftesten und erfolgreichsten deutschen Kinder- und Jugendbuchautoren. Mittlerweile verzeichnen die Werke von Otfried Preußler eine weltweite Gesamtauflage von 45 Millionen Exemplaren und seine Bücher liegen in 55 Sprachen und über 340 fremdsprachigen Ausgaben vor. Dass Otfried Preußler auch ein erwachsenes Publikum fesseln kann, hat er spätestens mit seiner Erzählung KRABAT gezeigt. 2013 verstarb Otfried Preußler im Alter von fast 90 Jahren in seiner Wahlheimat Prien am Chiemsee.

Bonn

26.02.2020
10:00 Uhr
Abenteuer Archiv

Jeden letzten Mittwoch im Monat um 13.00 und 14.00 Uhr präsentieren die Kustodin der Eberhard-Schlotter-Stiftung, Dietrun Otten sowie ihre Mitarbeiter Reinhold Tautorat und Karl Thun eine kleine Auswahl an Bildern aus dem Depot. Bei ihrer Arbeit mit den Gemälden und Grafiken des Künstlers entdecken sie immer wieder Besonderheiten, die sie in kurzen Führungen dem Publikum nahebringen möchten.

Die neuen Themen:
Januar – März: Verzerrungen
April – Juni: Licht – Notwendigkeit oder Übel?
Juli – September: Flächen im Bild
Oktober – Dezember: Fälle für den Restaurator

Anmeldung unter 05141/12 4555 oder -56 (Sekretariat) oder -40 (Museumskasse). Bitte am Haupteingang klingeln, da das Neue Rathaus mittwochs um 13.00 Uhr für Personenverkehr schließt. Das Depot der Eberhard Schlotter Stiftung befindet sich im vierten Stock, Raum 401.

Celle

26.02.2020
14:00 Uhr