Freitag, 23.08.2019
um 20:00 Uhr

Stadthalle Friedberg
Am Seebach 2
61169 Friedberg






Zum 16. Mal gastiert die neue Philharmonie Frankfurt in Friedberg, zum ersten Mal in der dortigen Stadthalle. Alt gewohnt ist der mitreißende Mix aus Klassik, Rock, Pop. In diesem Jahr eine packende musikalische Rundreise vom Nordkap nach Spanien, von England in die Tiefen Russlands. Europa, wie es rockt und swingt - bunt, lässig und eurovisionär!

Genießen Sie musikalische Highlights aus allen Teilen des Kontinents - Klassiker wie Beethovens „Ode an die Freude“, Tschaikowskys grandiose „Ouvertüre 1812“, der „Bolero“ und „Alexis Zorbas" stehen ebenso auf dem spektakulären Programm wie ABBA, die Beatles, Italo-Pop …

„Alte Welt“? Pustekuchen! Was der Fußball schafft, schafft die Musik erst recht: Menschen vereinen.

Die Neue Philharmonie Frankfurt feiert Europas musikalische Vielfalt - feiern Sie mit:

In Friedberg, am 22., 23. und 24. August 2019

Einlass ab 19:30 Uhr

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

weitere Termine

Konzert mit der Neuen Philharmonie Frankfurt 2020
Nach fünfzehn fulminanten Konzerten in Friedberg, gastierte die Neue Philharmonie Frankfurt im vergangenen August erstmals in der Stadthalle. Nicht nur das musikalische Programm rund um Europa, sondern auch der neue Ausrichtungsort stießen beim Publikum auf gute Resonanz - was allein die Stimmung bei den drei Konzerten bewies. Deshalb steht für die drei Veranstalter, die OVAG, die Stadt Friedberg und die Sparkasse Oberhessen fest: 2020 - genauer: am 28. und 29. August - wird es das siebzehnte Konzert mit der Neuen Philharmonie Frankfurt geben, abermals in der Stadthalle.

Dirk Eisermann, Geschäftsführer der Neuen Philharmonie: "Die Konzerte in Friedberg haben für uns eine besondere Bedeutung. Zum einen gibt es kaum eine andere Stadt, in der wir regelmäßig seit einer so langen Zeit konzertieren, zum anderen trifft man nicht häufig auf ein Publikum, dass derart begeisterungsfähig ist."

Deswegen wird die Neue Philharmonie auch im Jahr 2020 ein neues Programm in Friedberg präsentieren. "Unser künstlerischer Leiter und Dirigent, Jens Tröster, und ich sind schon dabei, dafür Ideen zu wälzen", sagt Dirk Eisermann. "Ich kann schon einmal verraten, dass sich die klassischen Stücke, dass sich Pop und Rock-Songs, um Märchenhaftes, Phantastisches und Mysteriöses drehen werden", blickt er voraus. Auf alle Fälle möchte er Auszüge aus Alan Parsons legendärer Platte "Tales of mystery and Imagination Edgar Allen Poe" bringen ebenso wie Titel aus den Filmen "Herr der Ringe", "Harry Potter" und "Game of Thrones". "Gut würde in dieses Programm aber auch ein Stück der finnischen Metal-Band Nightwish passen." Aus dem klassischen Bereich liegen die Kompositionen rund um dieses Thema nahezu auf der Hand: Tschaikowskys "Dornröschen" und "Schwanensee" etwa oder Humperdincks "Hänsel und Gretel".

Bildrecht: © Annette Hausmanns

Einlass ab 19:15 Uhr
Konzert mit der Neuen Philharmonie Frankfurt 2020
Nach fünfzehn fulminanten Konzerten in Friedberg, gastierte die Neue Philharmonie Frankfurt im vergangenen August erstmals in der Stadthalle. Nicht nur das musikalische Programm rund um Europa, sondern auch der neue Ausrichtungsort stießen beim Publikum auf gute Resonanz - was allein die Stimmung bei den drei Konzerten bewies. Deshalb steht für die drei Veranstalter, die OVAG, die Stadt Friedberg und die Sparkasse Oberhessen fest: 2020 - genauer: am 28. und 29. August - wird es das siebzehnte Konzert mit der Neuen Philharmonie Frankfurt geben, abermals in der Stadthalle.

Dirk Eisermann, Geschäftsführer der Neuen Philharmonie: "Die Konzerte in Friedberg haben für uns eine besondere Bedeutung. Zum einen gibt es kaum eine andere Stadt, in der wir regelmäßig seit einer so langen Zeit konzertieren, zum anderen trifft man nicht häufig auf ein Publikum, dass derart begeisterungsfähig ist."

Deswegen wird die Neue Philharmonie auch im Jahr 2020 ein neues Programm in Friedberg präsentieren. "Unser künstlerischer Leiter und Dirigent, Jens Tröster, und ich sind schon dabei, dafür Ideen zu wälzen", sagt Dirk Eisermann. "Ich kann schon einmal verraten, dass sich die klassischen Stücke, dass sich Pop und Rock-Songs, um Märchenhaftes, Phantastisches und Mysteriöses drehen werden", blickt er voraus. Auf alle Fälle möchte er Auszüge aus Alan Parsons legendärer Platte "Tales of mystery and Imagination Edgar Allen Poe" bringen ebenso wie Titel aus den Filmen "Herr der Ringe", "Harry Potter" und "Game of Thrones". "Gut würde in dieses Programm aber auch ein Stück der finnischen Metal-Band Nightwish passen." Aus dem klassischen Bereich liegen die Kompositionen rund um dieses Thema nahezu auf der Hand: Tschaikowskys "Dornröschen" und "Schwanensee" etwa oder Humperdincks "Hänsel und Gretel".

Bildrecht: © Annette Hausmanns

Einlass ab 19:15 Uhr