Schneewittchen

Sonntag, 13.05.2018 um 15:30 Uhr

Societaetstheater
An der Dreikönigskirche 1a, 01097 Dresden


Tickets
ab 7,15 €




Wer wünscht sich nicht einen Zauberspiegel, der immer die Wahrheit sagt? Oder genügt der Blick in einen gewöhnlichen Spiegel, dass uns bewusst wird: Alles ist vergänglich. Zu ihrem Unglück will es die schöne aber grausame Königin in diesem Märchen scheinbar nicht wissen. Und so wird es ein schlimmes Ende mit ihr nehmen.
Die Königin versucht auf denkbar übelste Weise, sich ihrer Stieftochter zu entledigen, deren Schönheit gerade am Erblühen ist. Das wäre ihr auch beinahe gelungen, hätte Schneewittchen nicht mehrere Schutzengel gehabt. Genauer gesagt 7: Alexander der Größte, Karl, Ulli, Andreas, Johannes, Julian und Otto. Klein aber Oho…
Ausstattung und Puppen: Tilo Schiemenz | Puppenspiel: Cornelia Fritzsche | ab 4 Jahren

weitere Termine

Schneewittchen und die 7 Zwerge
Theatergruppe „Kinderland“

Es war einmal eine böse Königin, die von ihrem sprechenden Zauberspiegel stets zur schönsten Frau des Königreiches erklärt wurde. Doch die Königin hatte eine Stieftochter, “weiß wie Schnee, rot wie Blut und so schwarz wie Ebenholz”, mit Namen Schneewittchen. Als das Kind älter und schöner wurde, musste der Spiegel eingestehen, dass das Kind viel schöner als die Königin war.

Als die das hörte, schmiedet sie einen Plan, um das Kind loszuwerden. Ein Diener erhält den Auftrag, das Kind im Wald auszusetzen. Doch wieder spricht der Zauberspiegel: „Frau Königin, ihr seid die Schönste hier, aber Schneewittchen ist tausendmal schöner als ihr.“ Denn hinter den sieben Bergen, bei den sieben Zwergen hat Schneewittchen einen Unterschlupf gefunden. Mit Gift und List trachtet die Böse dem Kind nach dem Leben. Nur der Prinz kann das schöne Schneewittchen erlösen.

Anklam

09.10.2018
15:00 Uhr
Schneewittchen -Spieglein an der Wand

THEATER MIRAKULUM zeigt für Kinder, Schulen und Familien:



„Schneewittchen -Spieglein an der Wand

Puppenspiel nach dem Märchen der Gebr. Grimm



Dreimal ist Schneewittchen den Verfolgungen der Königin Goldenschön ausgesetzt, bis sie in einem gläsernen Sarg Ruhe vor ihr findet, behütet von den sieben Zwergen und den Tieren des Waldes. Eines Tages aber steht ein Königssohn vor ihr und will sie auf sein Pferd heben. Kasper, der helfen will, stolpert dabei über seine eigenen Füße und, plautz, da springt das vergiftete Apfelstück aus der Kehle der Schönsten. - Aus humorvoller und skurriler Sicht erleben die Zuschauer Schneewittchen als Verkörperung des Prinzips der kindlichen Unschuld, das sich gegen das Ränkespiel aus Abhängigkeit und Verführung nicht wehren kann. Doch schließlich wird sie aus ihrem todesähnlichen Schlaf wieder geweckt und beginnt mit frischen Kräften ihr neues Leben. - Für die Inszenierung wurde eine fantasievolle Handpuppen-Bühne entwickelt, die auf zwei Ebenen die Vorteile einer offenen Paraventbühne und die einer geheimnisvollen Guckkastenbühne vereint und die handelnden Charakterköpfe, dreizehn an der Zahl, eindrucksvoll zur Geltung bringt.



Autor, Ausstattung, Inszenierung, Darsteller: Thomas Mierau, Produktion: THEATER MIRAKULUM, Aufführungsdauer: ca. 50 Min.; Altersempfehlung: allgemein: ab 4 Jahre, für Familien, Kitas, Schulen; Altersempfehlung speziell für Kitas: von 4 bis 6 Jahren; Altersempfehlung speziell für Schulen: von 6 bis 10 Jahren (mit Führung und Blick hinter die Kulissen)



 nur auf Vorbestellung!



Tickets bestellen über Webseite


Berlin

25.11.2018
11:00 Uhr
Tickets
Schneewittchen (6+ / 60 Min.)
Ensembleproduktion frei nach Brüder Grimm | Uraufführung

„Es war einmal mitten im Winter und die Schneeflocken fielen wie Federn vom Himmel…“ So beginnt eines der berühmtesten Grimmschen Märchen.
Schneewittchen, weiß wie Schnee, rot wie Blut und die Haare so schwarz wie Ebenholz. Schneewittchen, ein Königskind. Ein Königskind, dem nach dem Leben getrachtet wird.
Eine neue Königin mit einem magischen Spiegel an ihrer Seite kann es nicht ertragen, dass ein so schönes Kind in ihrer Nähe heranwächst.
Es wird in den Wald gebracht und soll getötet werden. Der Jäger schenkt ihm das Leben, doch von nun an muss das Kind allein in der rauen Welt zu Recht kommen. Alles ist ihm fremd, die Wälder, die Berge, die Zwerge. Und immer wieder wird versucht, dieses Königskind zu töten. Allein das Schicksal will es, dass das Kind überlebt. Wie im Märchen hilft der Zufall, wie wir ihn vielen Kindern wünschen.
Eine Schaustellertruppe, die auch schon bessere Tage gesehen hat, erzählt mit viel Musik und echten Bärten diese tragisch-komische Geschichte. Der große Trumpf der Truppe: Originalobjekte aus den Wäldern des Schneewittchen sind in ihre Hände gelangt. Alles nur ein Märchen? Nicht hier im Theater Mummpitz! Sehen Sie selbst!

Mit: Michael Bang, Peter Pelzner, Michael Schramm, Gustavo Strauß & Sabine Zieser | Regie: Andrea Maria Erl

Eine Koproduktion mit dem TAK Theater Liechtenstein
Nominiert für den Deutschen Theaterpreis DER FAUST 2016

"Diese Märchenstunde macht mächtig Spaß! Die Geschichte vom Schneewittchen hat soooo einen Bart – länger als der aller sieben Zwerge zusammen. Theater Mummpitz bringt jedoch das Grimmsche Märchen mit derart viel Witz, Charme und Einfallsreichtum auf die Bühne, dass die Langeweile keine Chance hat. Das Premierenpublikum spendete donnernden Applaus." (Nürnberger Nachrichten, 27.4.2015)
Schneewittchen (6+ / 60 Min.)
Ensembleproduktion frei nach Brüder Grimm | Uraufführung

„Es war einmal mitten im Winter und die Schneeflocken fielen wie Federn vom Himmel…“ So beginnt eines der berühmtesten Grimmschen Märchen.
Schneewittchen, weiß wie Schnee, rot wie Blut und die Haare so schwarz wie Ebenholz. Schneewittchen, ein Königskind. Ein Königskind, dem nach dem Leben getrachtet wird.
Eine neue Königin mit einem magischen Spiegel an ihrer Seite kann es nicht ertragen, dass ein so schönes Kind in ihrer Nähe heranwächst.
Es wird in den Wald gebracht und soll getötet werden. Der Jäger schenkt ihm das Leben, doch von nun an muss das Kind allein in der rauen Welt zu Recht kommen. Alles ist ihm fremd, die Wälder, die Berge, die Zwerge. Und immer wieder wird versucht, dieses Königskind zu töten. Allein das Schicksal will es, dass das Kind überlebt. Wie im Märchen hilft der Zufall, wie wir ihn vielen Kindern wünschen.
Eine Schaustellertruppe, die auch schon bessere Tage gesehen hat, erzählt mit viel Musik und echten Bärten diese tragisch-komische Geschichte. Der große Trumpf der Truppe: Originalobjekte aus den Wäldern des Schneewittchen sind in ihre Hände gelangt. Alles nur ein Märchen? Nicht hier im Theater Mummpitz! Sehen Sie selbst!

Mit: Michael Bang, Peter Pelzner, Michael Schramm, Gustavo Strauß & Sabine Zieser | Regie: Andrea Maria Erl

Eine Koproduktion mit dem TAK Theater Liechtenstein
Nominiert für den Deutschen Theaterpreis DER FAUST 2016

"Diese Märchenstunde macht mächtig Spaß! Die Geschichte vom Schneewittchen hat soooo einen Bart – länger als der aller sieben Zwerge zusammen. Theater Mummpitz bringt jedoch das Grimmsche Märchen mit derart viel Witz, Charme und Einfallsreichtum auf die Bühne, dass die Langeweile keine Chance hat. Das Premierenpublikum spendete donnernden Applaus." (Nürnberger Nachrichten, 27.4.2015)
Schneewittchen (6+ / 60 Min.)
Ensembleproduktion frei nach Brüder Grimm | Uraufführung

„Es war einmal mitten im Winter und die Schneeflocken fielen wie Federn vom Himmel…“ So beginnt eines der berühmtesten Grimmschen Märchen.
Schneewittchen, weiß wie Schnee, rot wie Blut und die Haare so schwarz wie Ebenholz. Schneewittchen, ein Königskind. Ein Königskind, dem nach dem Leben getrachtet wird.
Eine neue Königin mit einem magischen Spiegel an ihrer Seite kann es nicht ertragen, dass ein so schönes Kind in ihrer Nähe heranwächst.
Es wird in den Wald gebracht und soll getötet werden. Der Jäger schenkt ihm das Leben, doch von nun an muss das Kind allein in der rauen Welt zu Recht kommen. Alles ist ihm fremd, die Wälder, die Berge, die Zwerge. Und immer wieder wird versucht, dieses Königskind zu töten. Allein das Schicksal will es, dass das Kind überlebt. Wie im Märchen hilft der Zufall, wie wir ihn vielen Kindern wünschen.
Eine Schaustellertruppe, die auch schon bessere Tage gesehen hat, erzählt mit viel Musik und echten Bärten diese tragisch-komische Geschichte. Der große Trumpf der Truppe: Originalobjekte aus den Wäldern des Schneewittchen sind in ihre Hände gelangt. Alles nur ein Märchen? Nicht hier im Theater Mummpitz! Sehen Sie selbst!

Mit: Michael Bang, Peter Pelzner, Michael Schramm, Gustavo Strauß & Sabine Zieser | Regie: Andrea Maria Erl

Eine Koproduktion mit dem TAK Theater Liechtenstein
Nominiert für den Deutschen Theaterpreis DER FAUST 2016

"Diese Märchenstunde macht mächtig Spaß! Die Geschichte vom Schneewittchen hat soooo einen Bart – länger als der aller sieben Zwerge zusammen. Theater Mummpitz bringt jedoch das Grimmsche Märchen mit derart viel Witz, Charme und Einfallsreichtum auf die Bühne, dass die Langeweile keine Chance hat. Das Premierenpublikum spendete donnernden Applaus." (Nürnberger Nachrichten, 27.4.2015)
Schneewittchen (6+ / 60 Min.)
Ensembleproduktion frei nach Brüder Grimm | Uraufführung

„Es war einmal mitten im Winter und die Schneeflocken fielen wie Federn vom Himmel…“ So beginnt eines der berühmtesten Grimmschen Märchen.
Schneewittchen, weiß wie Schnee, rot wie Blut und die Haare so schwarz wie Ebenholz. Schneewittchen, ein Königskind. Ein Königskind, dem nach dem Leben getrachtet wird.
Eine neue Königin mit einem magischen Spiegel an ihrer Seite kann es nicht ertragen, dass ein so schönes Kind in ihrer Nähe heranwächst.
Es wird in den Wald gebracht und soll getötet werden. Der Jäger schenkt ihm das Leben, doch von nun an muss das Kind allein in der rauen Welt zu Recht kommen. Alles ist ihm fremd, die Wälder, die Berge, die Zwerge. Und immer wieder wird versucht, dieses Königskind zu töten. Allein das Schicksal will es, dass das Kind überlebt. Wie im Märchen hilft der Zufall, wie wir ihn vielen Kindern wünschen.
Eine Schaustellertruppe, die auch schon bessere Tage gesehen hat, erzählt mit viel Musik und echten Bärten diese tragisch-komische Geschichte. Der große Trumpf der Truppe: Originalobjekte aus den Wäldern des Schneewittchen sind in ihre Hände gelangt. Alles nur ein Märchen? Nicht hier im Theater Mummpitz! Sehen Sie selbst!

Mit: Michael Bang, Peter Pelzner, Michael Schramm, Gustavo Strauß & Sabine Zieser | Regie: Andrea Maria Erl

Eine Koproduktion mit dem TAK Theater Liechtenstein
Nominiert für den Deutschen Theaterpreis DER FAUST 2016

"Diese Märchenstunde macht mächtig Spaß! Die Geschichte vom Schneewittchen hat soooo einen Bart – länger als der aller sieben Zwerge zusammen. Theater Mummpitz bringt jedoch das Grimmsche Märchen mit derart viel Witz, Charme und Einfallsreichtum auf die Bühne, dass die Langeweile keine Chance hat. Das Premierenpublikum spendete donnernden Applaus." (Nürnberger Nachrichten, 27.4.2015)
Schneewittchen (6+ / 60 Min.)

Ensembleproduktion frei nach Brüder Grimm | Uraufführung



„Es war einmal mitten im Winter und die Schneeflocken fielen wie Federn vom

Himmel…“

So beginnt eines der berühmtesten Grimmschen Märchen.



Schneewittchen, weiß wie Schnee, rot wie Blut und die Haare so schwarz wie

Ebenholz. Schneewittchen, ein Königskind. Ein Königskind, dem nach dem

Leben getrachtet wird.

Eine neue Königin mit einem magischen Spiegel an ihrer Seite kann es nicht

ertragen, dass so ein schönes Kind in ihrer Nähe heranwächst.

Es wird in den Wald gebracht und soll getötet werden. Der Jäger schenkt ihm

das Leben, doch von nun an muss das Kind allein in der rauen Welt zu Recht

kommen. Alles ist ihm fremd, die Wälder, die Berge, die herben Zwerge. Und

immer wieder wird versucht dieses Königskind zu töten. Allein das Schicksal will

es, dass das Kind überlebt. Wie im Märchen hilft der Zufall, wie wir ihn vielen

Kindern wünschen.

Eine Schaustellertruppe, die auch schon bessere Tage gesehen hat, erzählt mit

viel Musik und echten Bärten diese tragisch-komische Geschichte. Der große

Trumpf der Truppe: Originalobjekte aus den Wäldern des Schneewittchen sind

in ihre Hände gelangt.



Alles nur ein Märchen? Nicht hier im Theater Mummpitz! Sehen Sie selbst!



Mit: Michael Bang, Peter Pelzner, Michael Schramm, Gustavo Strauß & Sabine Zieser Regie: Andrea Maria Erl Komposition: Marco Schädler Bühne & Lichtdesign: Stefan Marti Kostüme: André Schreiber Regieassistenz: Tim Steinheimer





1. bis 4. Klasse | ca. 60 Minuten



Eine Koproduktion mit dem TAK Theater Liechtenstein





Ein Stück für Kinder und Erwachsene, das vor Kreativität nur so sprüht. Die Mitwirken-

den bilden eine organische Einheit, die schauspielerische Handlung, Dialoge, Erzählung, musikalische Untermalung und Requisiten in ein nahtloses Gefüge brachten. Hier wurde nicht dem Zufall überlassen und doch wirkte alles leicht und mühelos. (...) Eine gute Mischung zwischen aufregenden, ergreifenden und heiteren Momenten. (Liechtensteiner Vaterland, 16.3.2015)



Diese Märchenstunde macht mächtig Spaß! Die Geschichte vom Schneewittchen hat soooo einen Bart – länger als der aller sieben Zwerge zusammen. Theater Mummpitz bringt jedoch das Grimmsche Märchen mit derart viel Witz, Charme und Einfallsreichtum auf die Bühne, dass die Langeweile keine Chance hat. Das Premierenpublikum spendete donnernden Applaus. (Nürnberger Nachrichten, 27.4.2015)


Nürnberg

10.02.2019
15:00 Uhr

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix