Sonntag, 25.02.2018

Montag, 26.02.2018

Kunst & Kultur
Footloose – Das Tanzmusical
26.02.2018 in Schweinfurt


Faszination Musicalfieber
mit Live-Band auf der Bühne
Songs in englischer, Dialoge in deutscher Sprache


Das Tanzmusical Footloose basiert auf dem gleichnamigen Film von 1984. Seit der Premiere am 22. Oktober 1998 am Broadway in New York mit 709 Vorstellungen bis zum Juli 2002, ist das Musical ununterbrochen in Großbritannien und den USA auf Bühnen präsent.


 



Montag, 26.02.2018 | 19.30 Uhr

Karten kaufen

| außer Abo - Freier Verkauf | |



London Westend Musical Company
Seberg Showproduktion

nach dem Originaldrehbuch und mit Songtexten von Dean Pitchford
zusätzliche Musik von Eric Carmen, Sammy Hagar, Kenny Loggings und Jim Steinman



Inszenierung: Viktor Nagy
Musikalische Leitung: Tim Hahn
Choreographie: Lorant Koncz

mit Lisa Aberer in der weiblichen Hauptrolle u.a.


Uraufführung im Richard Rodgers Theatre
am Broadway, New York City am 22. Oktober 1998


»Footloose« wurde für mehrere Tony Awards nominiert, u.a. »Best Book of a Musical«, »Best Choreography«, »Best Original Score« und »Best Soundtrack«. Das Album Footloose führte zehn Wochen die »Billboard Charts« an und eroberte auch in vielen anderen Ländern Spitzenplätze. Die Songs »Footloose« und »Holding out for a Hero« wurden in der Kategorie bester Filmsong für den Academy Award nominiert. Weltweit verkaufte sich das Album mehr als 15 Millionen Mal und erhielt mehrere Gold- und Platinschallplatten. Nun geht das Musical erstmalig in Europa auf große Tournee mit der London West End Musical Company.


mehr Infos


Mittwoch, 28.02.2018

Kunst & Kultur
Die Großherzogin von Gerolstein (La Grande-Duchesse de Gérolstein)
28.02.2018 in Schweinfurt


Operettenseligkeit



 



Mittwoch, 28.02.2018 | 14.30 Uhr

Karten kaufen

| Senioren-Abo II | |

Donnerstag, 01.03.2018 | 14.30 Uhr

Karten kaufen

| Senioren-Abo III | Freier Verkauf |



Theater Hof



Inszenierung: Ansgar Weigner
Musikalische Leitung: Walter E. Gugerbauer

Ausstatung: Kristopher Kempf

Solisten und Opernchor des Theaters Hof
und die Hofer Symphoniker


Uraufführung im Théâtre des Variétés
in Paris am 12. April 1867


Premiere am Theater Hof
am 22. Dezember 2017


1867, als sich in Frankreich bereits tiefgreifende politische Veränderungen abzeichneten, suchten die Bürger im Theater nach Ablenkung. Und so schrieb Offenbach mit Die Großherzogin von Gerolstein eine satirische Operette, in der er aufgeblasene Machthaber und säbelrasselnde Militärs aufs Korn nimmt. »Das Publikum liebt die Kunst, daran ist nicht zu zweifeln, aber es liebt die heitere Kunst. Es soll sie haben.« (Jacques Offenbach)


mehr Infos


Stefanie Rhaue | Foto: Alexander Frydrych

Donnerstag, 01.03.2018

Kunst & Kultur
Die Großherzogin von Gerolstein (La Grande-Duchesse de Gérolstein)
01.03.2018 in Schweinfurt


Operettenseligkeit



 



Mittwoch, 28.02.2018 | 14.30 Uhr

Karten kaufen

| Senioren-Abo II | |

Donnerstag, 01.03.2018 | 14.30 Uhr

Karten kaufen

| Senioren-Abo III | Freier Verkauf |



Theater Hof



Inszenierung: Ansgar Weigner
Musikalische Leitung: Walter E. Gugerbauer

Ausstatung: Kristopher Kempf

Solisten und Opernchor des Theaters Hof
und die Hofer Symphoniker


Uraufführung im Théâtre des Variétés
in Paris am 12. April 1867


Premiere am Theater Hof
am 22. Dezember 2017


1867, als sich in Frankreich bereits tiefgreifende politische Veränderungen abzeichneten, suchten die Bürger im Theater nach Ablenkung. Und so schrieb Offenbach mit Die Großherzogin von Gerolstein eine satirische Operette, in der er aufgeblasene Machthaber und säbelrasselnde Militärs aufs Korn nimmt. »Das Publikum liebt die Kunst, daran ist nicht zu zweifeln, aber es liebt die heitere Kunst. Es soll sie haben.« (Jacques Offenbach)


mehr Infos


Stefanie Rhaue | Foto: Alexander Frydrych

Freitag, 02.03.2018

Kunst & Kultur
Konstellationen (Constellations)
02.03.2018 in Schweinfurt


Das aktuelle Theaterstück


»Die Grundgesetze der Physik kennen weder Vergangenheit noch Gegenwart. Zeit ist irrelevant auf der Ebene von Atomen und Molekülen. Wir haben alle Zeit, die wir jemals hatten...«

Marianne in »Konstellationen«


 



Freitag, 02.03.2018 | 19.30 Uhr

Karten kaufen

| Schauspielmiete BLAU | Freier Verkauf |

Samstag, 03.03.2018 | 19.30 Uhr

Karten kaufen

| Schauspielmiete ROT | Freier Verkauf |



Renaissance Theater Berlin

Deutsch von Corinna Brocher

Inszenierung: Antoine Uitdehaag

Ausstattung: Momme Röhrbein

mit Suzanne von Borsody und Guntbert Warns


Uraufführung am Royal Court Theatre in London, 19. Januar 2012
Premiere am Renaissance Theaterin Berlin, 17. März 2017


Dieses raffiniert konstruierte Stück um eine große Liebe in all ihren Variationen »packt mehr Inhalt in eine gute Stunde Theater als die meisten anderen in drei«, lobte der Daily Telegraph 2012 die Londoner Uraufführung von Nick Paynes Konstellationen, das sowohl emotionale wie philosophische Tiefe beweist: »Was zunächst bloß ein cleverer theatraler Zaubertrick zu sein schien, wurde ein tief bewegendes Theatererlebnis«, so Libby Purves der »Times« am 20.01.2012. Irene Bazinger bezeichnet Suzanne von Borsody und Guntbert Warns in der Berliner Zeitung als »hinreißend flexibel und harmonisch abgedreht. Der Regisseur Antoine Uitdehaag steuert die Spielwut mit Formgefühl und kluger Zurückhaltung.« So darf man sich auf die Inszenierung aus dem Renaissance Theater als »Glücksfall« (Berliner Morgenpost) freuen.


mehr Infos


Foto: Daniel Devecioglu