Samstag, 20.01.2018

Show
Rocko Schamoni - "Die große Rocko Schamoni Show"
20.01.2018 in Oldenburg

King Rocko Schamoni, Bims Brohm, IBM Citystar, Mike Strecker oder einfach bürgerlich Tobias Albrecht – das alles ist Rocko Schamoni. Der 1966 in Lütjenburg (Schleswig-Holstein) geborene Künstler kann inzwischen auf eine genreübergreifende und gleich mehrere Jahrzehnte andauernde Karriere zurückblicken.

In den 80er Jahren haben wir ihn noch als Punk-Urgestein in Erinnerung, das mit den Goldenen Zitronen und den Toten Hosen Land und Establishment unsicher macht. Aber Schamoni lässt sich nicht festnageln. Es folgen direkte Genresprünge in den Soul, den Schlager oder aber die elektronische Musik, die er im von ihm mitbegründeten Pudel-Club in Hamburg zum Besten gibt. Verfestigt werden diese skurrilen und humoresken Neuerfindungen durch die kongeniale Zusammenarbeit mit seinen Kollegen Jacques Palminger und Heinz Strunk, die uns fortan als ‚Studio Braun‘ bekannt sind. Es wäre nicht Schamoni, wenn er mit selbigen blitzartigen Wechseln nicht auch gänzlich andere Bereiche der Kunst und Kultur auf die Probe gestellt hätte: 1998 komponiert er die Musik für die Theaterproduktion von Elfriede Jelineks (Literaturnobelpreisträgerin) Ein Sportstück, 2000 und fortan in Regelmäßigen Abständen erscheinen extravagante Romane (z.B. Dorfpunks) im Stil eines Helge Schneiders.

Zu seinen Fans aber zählen nicht nur wir Romanleser, Musikhörer, Theaterkritiker sondern auch eine große Bandbreite künstlerisch Schaffender, die dem ruhelosen Multitalent seit jeher ihre Anerkennung zollen. Auch bei seinen aktuellen Auftritten soll daher Ungelesenes und Ungehörtes in Begleitung seiner Band unter einem ‚Superlativen‘ Einsatz von Licht, Sound, Bestuhlung zum Vortrag gebracht werden! Wir dürfen gespannt sein.

Sonntag, 21.01.2018

Literatur
LiteraTour Nord
21.01.2018 in Oldenburg

Foto © Frederic Meyer

Mit jedem seiner Romane wagt Lukas Bärfuss sich auf neues Terrain. In „Hagard“ setzt er sich auf die Spur eines Verfolgers: Der Geschäftsmann Philip folgt aus einer Laune heraus einer Frau. Er kennt sie nicht und sieht sie nur von hinten. Es beginnt als Spiel. In einer knappen Stunde hat er ohnehin einen wichtigen Termin. Aber schon fragt er sich, ob der nicht zu verschieben wäre. Was ihn bewegt, ist zunächst unklar. Ist der Verfolger ein Verrückter? Ein Verbrecher? Ist er einfach nur gelangweilt? Gewiss wird mehr und mehr: Etwas Bedrohliches liegt in der Luft. Philip verliert bei der Verfolgung erst sein Smartphone, dann sein Auto, seine Papiere. Mehr und mehr scheint er sich selbst abhanden zu kommen. Der Text entwickelt einen atemlosen Sog, in den auch der Leser gerät, je länger die Verfolgung anhält. Allen Sinneswahrnehmungen haftet etwas beunruhigend Surreales an.



Lukas Bärfuss, 1971 in Thun (Schweiz) geboren, ist Dramatiker, Romancier und Essayist. Seine Stücke werden weltweit gespielt, seine Romane sind in etwa zwanzig Sprachen übersetzt. Lukas Bärfuss ist Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und lebt in Zürich.

Moderation: Sabine Doering



Veranstaltet in Kooperation mit der Carl von Ossietzky Universität und CvO-Unibuch.



 



Eintritt


9,- € / ermäßigt 7,- €  



 



Vorverkauf


Buchhandlung CvO-Unibuch, Uhlhornsweg 99, und unter Telefon (0441)71677.



 



Veranstaltungsort


Musik- und Literaturhaus Wilhelm13

Leo-Trepp-Straße 13 (ehemals Wilhelmstraße 13)

26121 Oldenburg


Montag, 22.01.2018

Dienstag, 23.01.2018

Mittwoch, 24.01.2018