Montag, 22.01.2018

Theater & Comedy - Sonstige
DER KLEINE DRACHE KOKOSNUSS - von Ingo Siegner
22.01.2018 in München

DER KLEINE DRACHE KOKOSNUSS
von Ingo Siegner

Drachen können fliegen und feuerspucken. Aber das müssen sie erst einmal lernen. So auch der kleine Drache Kokosnuss, der mit seiner Freundin, dem Stachelschwein Matilda auf der Dracheninsel lebt. Kokosnuss ist verzweifelt: In wenigen Tagen ist das große Schulfest, bei dem alle Flugschüler von der Klippe bis zum Feuerfelsen fliegen. Als einziger aus seiner Klasse hat Kokosnuss es noch nicht geschafft, von der Klippe zu springen. Er hat nämlich große Höhenangst. Und das ist für einen Flugdrachen sehr ungünstig. Da muss Abhilfe geschaffen werden. Irgendjemand muss dem kleinen Drachen Kokosnuss das Fliegen beibringen. Aber wer? Dieter die Düse, amtierender Weltmeister im Dauerflug wird der Privat-Fluglehrer des kleinen Drachen Kokosnuss. Kokosnuss lernt und übt fleißig. Plötzlich landet ein Piratenschiff auf der Dracheninsel. Die Piraten sollen für den Zauberer Ziegenbart einen echten Feuerdrachen fangen. Kokosnuss ist in Gefahr und seine Freundin Matilda wird vom Zauberer Ziegenbart in einen Stein verwandelt. Um sie zu retten muss Kokosnuss durch die Wüste zur Hexe Rubinia reisen. Nur die Hexe kann Matilda jetzt noch erlösen. Ob Matilda gerettet werden kann? Und ob Kokosnuss die Flugprüfung besteht?

DER KLEINE DRACHE KOKOSNUSS ist das neueste Theaterspektakel der Kammerpuppenspiele Bielefeld. Das Figurentheater inszeniert Ingo Siegner´s Bestseller mit großen Figuren, Schauspiel und mitreißender Musik.

Die Inszenierung der Kammerpuppenspiele ist die einzige Produktion, die der Verlag Random House und der Autor lizensiert haben.

DER KLEINE DRACHE KOKOSNUSS ist ein musikalisches Theatererlebnis für die ganze Familie. Die abenteuerliche Inszenierung dauert ca. 90 Minuten, inkl. Pause.
Die Kammerpuppenspiele produzieren 2017 DER KLEINE DRACHE KOKOSNUSS von Ingo Siegner. Das beliebte Figurentheater präsentiert somit die einzige autorisierte Inszenierung. Das Figurentheater aus Bielefeld ist seit vielen Jahren ein Garant für Kindertheater auf höchstem Niveau. Produktionen wie „Der kleine Rabe Socke“ , „Die Olchis“, „Mama Muh“ oder „Pettersson und Findus“ begeistern das Publikum. Das Team besteht aus ausgebildeten Sängern und Schauspielern, die jeder Figur einen unverwechselbaren Charakter verleihen. Die Ausstattungen werden von professionellen Figuren- und Bühnenbildnern speziell für die Kammerpuppenspiele angefertigt. Auch die stimmungsvolle Bühnenmusik wird eigens für das Theater produziert.

Einlass ca. 30 Minuten vor Beginn
Kunst & Kultur
ALICE
22.01.2018 in München

nach Lewis Carrolls "Alice im Wunderland"

Musik und Gesangstexte von Tom Waits und Kathleen Brennan

Text von Paul Schmidt

Regie, Design, Visual Concept der Originalproduktion von Robert Wilson

Deutsch von Wolfgang Wiens



Regie: Philipp Moschitz

Musikalische Leitung und Arrangements: Andreas Lenz von Ungern-Sternberg

Bühne: Thomas Flach

Kostüme: Cornelia Petz

Choreographie: Katja Wachter

Licht: Hans-Peter Boden

Puppenbauer: Lorenz Seib



Produktion und Veranstalter: GbR Schölch u.a. "Alice"



Mit: Nick Robin Dietrich, Vanessa Eckart, Sebastian Griegel, Maria Hafner, Patrick Nellessen, Nathalie Schott, Thomas Schrimm



Musiker: Emil Bekir/Monika Fuhs, Stefan Gollmitzer/Johannes Rothmoser, Rene Haderer/Julia Hornung, Andreas Lenz von Ungern-Sternberg, Silvan Kaiser/Steffen Schmitt/Ulrich Wangenheim



Zeit seines Lebens war der studierte Theologe und Mathematiker Charles L. Dodgson, weltbekannt unter seinem Dichternamen Lewis Carroll, fasziniert von der jungen Alice Liddell, Tochter seines Universitäts-Dekans. Sie war häufiges Motiv seiner Fotografie-Arbeiten und Vorbild für die Heldin seines berühmten Klassikers Alice im Wunderland, den er für sie schrieb.



ALICE, neben "The Black Rider" und „Woyzeck“ eine weitere Zusammenarbeit von Tom Waits und Robert Wilson, verflicht kunstvoll das Leben Charles Dodgsons und seine Obsession für Alice Liddell mit den Motiven aus "Alice im Wunderland" und "Alice hinter den Spiegeln":



An einem gefährlichen Wendepunkt in seiner bislang unschuldigen Beziehung zu Alice angelangt, entführt Dodgson sie zum Schutz vor seinem Begehren in ein von ihm geschaffenes Wunderland, in dem er gefahrlos an ihrer Seite bleiben kann. In einer stets zwischen Traum und Wirklichkeit changierenden Szenerie von phantastischen Gestalten und rätselhaft-skurrilen Begegnungen, ist Dodgson mal unschuldiges Kaninchen, mal rettender Ritter, und verliert dabei zusehends die Fähigkeit, Fiktion und Realität auseinanderzuhalten.

Als sich die Atmosphäre emotional und erotisch mehr und mehr auflädt, droht die Situation zwischen den beiden einander so tief verbundenen Figuren zu eskalieren...



Die innere Zerrissenheit des Schriftstellers kommt in Tom Waits' melancholischen, sehnsuchtsvoll-zarten Melodien zum Ausdruck, die von lyrischen Balladen über einen spielerischen Walzer bis hin zu verrauchten Jazzsongs reichen - eine kongeniale Spiegelung des fragilen, abgründigen Traum- und Seelenlebens Dodgsons.

Tom Waits über seine Alice-Musik: "Alice is adult songs for children, or children’s songs for adults. It’s a maelstrom or fever-dream, a tone-poem, with torch songs and waltzes... an odyssey in dream and nonsense."



Ein magisch-surreales Spektakel aus Poesie, Groteske, Verlangen und Wahnsinn und eine tragisch unerfüllte Liebe.



Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der LH München





Preise: € 19,- / € 23,- / € 27,-

Ermäßigung: € 4,- auf alle Kartenpreise

Junior-Ermäßigung (für Studenten/FSJler/Auszubildende bis zum 27. Lebensjahr): € 6,- auf alle Kartenpreise

Montag und Dienstag = Theatertag: € 4,- Ermäßigung auf alle Kartenpreise


Dienstag, 23.01.2018

Theater & Comedy - Sonstige
DER KLEINE DRACHE KOKOSNUSS - von Ingo Siegner
23.01.2018 in München

DER KLEINE DRACHE KOKOSNUSS
von Ingo Siegner

Drachen können fliegen und feuerspucken. Aber das müssen sie erst einmal lernen. So auch der kleine Drache Kokosnuss, der mit seiner Freundin, dem Stachelschwein Matilda auf der Dracheninsel lebt. Kokosnuss ist verzweifelt: In wenigen Tagen ist das große Schulfest, bei dem alle Flugschüler von der Klippe bis zum Feuerfelsen fliegen. Als einziger aus seiner Klasse hat Kokosnuss es noch nicht geschafft, von der Klippe zu springen. Er hat nämlich große Höhenangst. Und das ist für einen Flugdrachen sehr ungünstig. Da muss Abhilfe geschaffen werden. Irgendjemand muss dem kleinen Drachen Kokosnuss das Fliegen beibringen. Aber wer? Dieter die Düse, amtierender Weltmeister im Dauerflug wird der Privat-Fluglehrer des kleinen Drachen Kokosnuss. Kokosnuss lernt und übt fleißig. Plötzlich landet ein Piratenschiff auf der Dracheninsel. Die Piraten sollen für den Zauberer Ziegenbart einen echten Feuerdrachen fangen. Kokosnuss ist in Gefahr und seine Freundin Matilda wird vom Zauberer Ziegenbart in einen Stein verwandelt. Um sie zu retten muss Kokosnuss durch die Wüste zur Hexe Rubinia reisen. Nur die Hexe kann Matilda jetzt noch erlösen. Ob Matilda gerettet werden kann? Und ob Kokosnuss die Flugprüfung besteht?

DER KLEINE DRACHE KOKOSNUSS ist das neueste Theaterspektakel der Kammerpuppenspiele Bielefeld. Das Figurentheater inszeniert Ingo Siegner´s Bestseller mit großen Figuren, Schauspiel und mitreißender Musik.

Die Inszenierung der Kammerpuppenspiele ist die einzige Produktion, die der Verlag Random House und der Autor lizensiert haben.

DER KLEINE DRACHE KOKOSNUSS ist ein musikalisches Theatererlebnis für die ganze Familie. Die abenteuerliche Inszenierung dauert ca. 90 Minuten, inkl. Pause.
Die Kammerpuppenspiele produzieren 2017 DER KLEINE DRACHE KOKOSNUSS von Ingo Siegner. Das beliebte Figurentheater präsentiert somit die einzige autorisierte Inszenierung. Das Figurentheater aus Bielefeld ist seit vielen Jahren ein Garant für Kindertheater auf höchstem Niveau. Produktionen wie „Der kleine Rabe Socke“ , „Die Olchis“, „Mama Muh“ oder „Pettersson und Findus“ begeistern das Publikum. Das Team besteht aus ausgebildeten Sängern und Schauspielern, die jeder Figur einen unverwechselbaren Charakter verleihen. Die Ausstattungen werden von professionellen Figuren- und Bühnenbildnern speziell für die Kammerpuppenspiele angefertigt. Auch die stimmungsvolle Bühnenmusik wird eigens für das Theater produziert.

Einlass ca. 30 Minuten vor Beginn
Kunst & Kultur
ÜBER DIE KUNST SEINEN CHEF ANZUSPRECHEN UND IHN UM EINE GEHALTSERHÖHUNG ZU BITTEN
23.01.2018 in München

Regie: Jochen Schölch

Kostüme: Sanna Dembowski

Dramaturgie: Katharina Schöfl



Mit: Ulrike Arnold



Produktion und Veranstalter: Metropoltheater gGmbH





Eine Referentin hat eingeladen, das Auditorium vorzubereiten auf den alltäglichen Kampf im Leben eines Angestellten: „Sie haben reiflich nachgedacht haben ihren ganzen mut zusammengenommen und entschließen sich ihren abteilungsleiter aufzusuchen um ihn um eine gehaltserhöhung zu bitten…“



Mit diesen lakonischen Worten stürzt sich die Expertin für psychologische Kriegsführung in ein waghalsiges Unterfangen. Der Weg zur Gehaltserhöhung führt durch ein Labyrinth von Hypothesen, Eventualitäten und ungeahnten Hindernissen…



Georges Perec (1936-1982) wuchs auf ohne Familie, ohne Heimat, ohne Wurzeln. In einem Interview sagte er: «Das Schreiben schützt mich. Ich schreite voran hinter der Mauer meiner Worte, meiner Sätze, meiner geschickt verbundenen Absätze, meiner schlau programmierten Kapitel.»



Er liebt das Spiel mit der Sprache. Um der Tücke des Objekts beizukommen, liefert er ein nahezu unentwirrbares Netz aus Klängen, Wörtern und Phrasen ohne Punkt und Komma. Sein Sprachwitz kehrt die Vergeblichkeit Dinge zu ordnen und Regeln zu erfinden, um den Unwägbarkeiten des Lebens beizukommen, hervor, und entlädt sich in eine facettenreiche Komik des Scheiterns.



"Unter Regie von Jochen Schölch ist mit minimalen Mitteln ein wirklich intelligentes, köstlich absurdes Monologstück entstanden. Rundum klasse." (SZ)





Preis: € 19,-

Ermäßigung: € 4,-

Junior-Ermäßigung (für Studenten/FSJler/Auszubildende bis zum 27. Lebensjahr): € 6,-

Montag und Dienstag = Theatertag: € 4,- Ermäßigung auf den Kartenpreis



Freie Platzwahl im Café Metropol - Einlass 1 1/2 Std. vor Vorstellungsbeginn!



Stückdauer: ca. 55 min. / keine Pause