Freitag, 19.01.2018

Show
Das Kriminal Impro Dinner - Krimidinner mit Kitzel für Nerven und Gaumen
19.01.2018 in Köln

Das Kriminaldinner ‘Ein Täter unter uns‘ – das ist ein köstliches 3-Gänge-Menü in stilvollem Ambiente umrahmt von einem spannenden Kriminalfall, das im Eltzhof Kulturgut Köln stattfinden wird.

Ein Täter unter uns!

Ist der sympathische Herr, der nebenan genüsslich seine Suppe löffelt, ein Mörder? Oder hat die elegante Dame, die am Nachbartisch so nett plaudert, etwa die ein oder andere Leiche im Keller versteckt?

Ja, liebe Gäste – so ist es!

Denn der Täter ist unter uns… jetzt gilt es zusammen mit dem schauspielernden Ermittlungsteam, viel Musik und einem irren Verhör herauszufinden, wer das ebenfalls im Publikum sitzende Opfer um die Ecke gebracht hat.

Bitte was? Täter und Opfer im Publikum?

Bei „Ein Täter unter uns“ ist der Name wirklich Programm: Die Gäste bestimmen die Handlung mit und jeder kann die Hauptrolle spielen – ganz ohne von seinem Platz aufzustehen. Das übernehmen stellvertretend die vier Schauspieler, die von der Bühne aus ihre Ermittlungen durchführen. Klingt verrückt? Ist verrückt! Bei dem neuen, spannenden und wunderbar musikalischen Impro-Krimidinner geht es multimedial und natürlich köstlich zu. Im Vorfeld werden die Gäste auf das Thema eingestimmt: Tatort, Mordart, Tatwerkzeug – dazu dürfen alle ihren Gedanken freien Lauf lassen. Aber Vorsicht: sich bloß nicht zu verdächtig machen! Jeder wird nämlich vor dem Stück auch abgelichtet, denn schließlich ist der Täter ja unter uns…


Das 3-Gänge-Menü wird serviert vom Gastroteam des Eltzhof Kulturgut, das Kitzel für Nerven und Gaumen garantieren wird. Einlass ist um 18:30 Uhr – 19:00 Uhr beginnt die Veranstaltung.

Einlass: 18:30 Uhr / Menü und Theaterstück sind im Preis inbegriffen / Tisch- und Sitzplätze werden vor Ort zugewiesen
Theater & Comedy - Sonstige
Locked - Jugendstück ab 13 Jahren
19.01.2018 in Köln

Sechzehn Jahre alte Attentäter.
Ein gespaltene Welt nicht nur in weiter Ferne, sondern mitten unter uns. Unüberwindliche Gräben.
Dialog ist nicht mehr denkbar.
Vielfalt wird als Schwäche ausgelegt. Es wird nicht gesprochen. Nicht zugehört. Beschimpfungen, Lügen, Herabsetzungen, Tod.
Mit einem Rechtsradikalen diskutieren? Mit einem Islamisten? Mit einem Menschen, der anderen die Lebensberechtigung abspricht...?
Der arglose Mitmenschen verletzt oder tötet, nur weil sie anders sind, als er selbst?
Was geschieht, wenn die Kontrahenten einander direkt begegnen? Nach einer Demo durch Köln fliehen eine Rechtsextremistin und eine Islamistin vor der Polizei und verstecken sich zufällig im gleichen Keller.
Dort können sie nicht mehr ausweichen, ohne sich selbst der Polizei auszuliefern.
Reden? Unmöglich! Töten sie einander sofort?
Es sind zwei junge Frauen. Beide Extremistenszenen haben zur Zeit einen großen Zulauf junger Frauen zu verzeichnen. Frauen, die Fürsorge, Bildung und Freiheit erfahren haben. Was geschieht?

Ein Theaterstück für Menschen ab 13 Jahren
Text Marina Bartth
Regie Philipp Sebastian
Es spielen: N.N. Casting läuft.
Mit der Unterstützung von Hans-Peter Killguss, Leiter Informations-und Bildungsstätte gegen Rechtsradikalismus, ND-DOK Köln und
Mimoun Berrissoun, 180-Grad-Wende Köln.

Es ist möglich, die Vorstellung mit anschließender Diskussion mit den Mitwirkenden zu buchen und/oder mit einem ergänzenden Workshop durch das NS-Dok und die 180-Grad-Wende.