Samstag, 20.01.2018

Partys
Rock N Rolla - DIE Gitarrenparty im Djäzz - 20.01.2018
20.01.2018 in Duisburg

Rock ´n´Rolla - for those about to Rock - Die Gitarrenparty im DJÄZZ Duisburg - 20.01.2018 - 23 Uhr - 5 Euro

Endlich!!! Rock’n’Rolla in der 3. Auflage!
Nachdem es in 2017 terminlich nicht mehr mit einer Fortsetzung der Party gepasst hat, melden wir uns 2018 mit heißesten Riffs, der ungeschliffenen Liebe zur Musik und der Lust for Life zurück.
Nach zwei wunderbaren Parties im Mai und August geht es nun endlich mit Rock’n’Roll weiter.

Lollo Love ( Kokomo, Tanzen Küssen Yeah ) & Levin Kiez ( Burn The City, Rock it Dortmund) sind heiß drauf, ihre absoluten Lieblingslieder aufzulegen & euch damit zum Tanzen, Bangen, Pogen, Zuhören zu bringen.

Das Motto lautet Hauptsache Gitarre - Hauptsache Zeitlos. Von 1950 - Heute ist alles dabei. Egal ob es Klassiker oder B-Seiten sind, wir wollen euch einladen diesen schon fast vergessenen Sound zu feiern.

Auf dem Dancefloor begrüßen sich u.a Led Zeppelin, The Doors, Oasis, The Gaslight Anthem, Pearl Jam, Iggy Pop, Tool, The Smiths, QOTSA, Beatles, Stones, Arctic Monkeys, The Killers, RATM, Refused, Rise Against, Jimmy Eat World, Dredg, Queen, Royal Blood, Arcade Fire, Biffy Clyro, ACDC, Bowie & Volbeat.
Machmal auch The Cure oder New Order!
Es geht um den Spirit vieler Generationen, es geht um dieses Gefühl was nur die Rockmusik mit einem ausmacht. Es geht um Rock n Roll.

Rock `n`Rolla - for those about to Rock
20.01.2018
DJÄZZ Duisburg
Börsenstr 11 47051 Duisburg
23 Uhr
5 Euro

Sonntag, 21.01.2018

Partys
Rock N Rolla - DIE Gitarrenparty im Djäzz - 20.01.2018
21.01.2018 in Duisburg

Rock ´n´Rolla - for those about to Rock - Die Gitarrenparty im DJÄZZ Duisburg - 20.01.2018 - 23 Uhr - 5 Euro

Endlich!!! Rock’n’Rolla in der 3. Auflage!
Nachdem es in 2017 terminlich nicht mehr mit einer Fortsetzung der Party gepasst hat, melden wir uns 2018 mit heißesten Riffs, der ungeschliffenen Liebe zur Musik und der Lust for Life zurück.
Nach zwei wunderbaren Parties im Mai und August geht es nun endlich mit Rock’n’Roll weiter.

Lollo Love ( Kokomo, Tanzen Küssen Yeah ) & Levin Kiez ( Burn The City, Rock it Dortmund) sind heiß drauf, ihre absoluten Lieblingslieder aufzulegen & euch damit zum Tanzen, Bangen, Pogen, Zuhören zu bringen.

Das Motto lautet Hauptsache Gitarre - Hauptsache Zeitlos. Von 1950 - Heute ist alles dabei. Egal ob es Klassiker oder B-Seiten sind, wir wollen euch einladen diesen schon fast vergessenen Sound zu feiern.

Auf dem Dancefloor begrüßen sich u.a Led Zeppelin, The Doors, Oasis, The Gaslight Anthem, Pearl Jam, Iggy Pop, Tool, The Smiths, QOTSA, Beatles, Stones, Arctic Monkeys, The Killers, RATM, Refused, Rise Against, Jimmy Eat World, Dredg, Queen, Royal Blood, Arcade Fire, Biffy Clyro, ACDC, Bowie & Volbeat.
Machmal auch The Cure oder New Order!
Es geht um den Spirit vieler Generationen, es geht um dieses Gefühl was nur die Rockmusik mit einem ausmacht. Es geht um Rock n Roll.

Rock `n`Rolla - for those about to Rock
20.01.2018
DJÄZZ Duisburg
Börsenstr 11 47051 Duisburg
23 Uhr
5 Euro

Mittwoch, 24.01.2018

Donnerstag, 25.01.2018

Ballett
Staatliches Russisches Ballett Moskau - Schwanensee
25.01.2018 in Duisburg

30 Jahre Staatliches Russisches Ballett Moskau in Deutschland

Ab 26. Dezember 2017 mit den Meisterwerken der Russischen Ballettklassik auf Tournee 
Wjatscheslaw Gordejew: „Wir kommen nach Deutschland als alte Freunde“

Vor bald dreißig Jahren, 1988, brachte das Staatliche Russische Ballett Moskau seine Interpretationen der Ballettklassiker von Peter Tschaikowsky erstmals nach Deutschland. Gegen den Zeitgeist immer modernerer Interpretationen setzte das Ensemble auf klassische russische Ballettkunst „in ihrer reinsten Form“. Bis heute verlässt die Compagnie um Russlands Ballett-Legende Wjatscheslaw Gordejew einmal im Jahr das Moskauer Stammhaus, um durch Deutschland zu touren. Seither ist das Interesse an russischer Ballettkunst in dieser unverfälschten Form stetig gewachsen und allein in Deutschland begeisterten die Meistertänzerinnen und -tänzer bereits über eine Million Zuschauer mit Schwanensee, Nussknacker und Dornröschen. 2018 feiert das Ensemble 30 Jahre Staatliches Russisches Ballett in Deutschland. Die Jubiläumstournee startet am 26. Dezember 2017. Mit den großen klassischen Balletten Schwanensee und der Nussknacker geht es dann unter anderem noch nach Berlin, Dresden, Frankfurt, Hamburg und München.

Verlässlich zur Weihnachtszeit kommen die besten Tänzerinnen und Tänzer aus einer der berühmtesten Talentschmieden der Welt nach Europa, um auch hier das Publikum mit den Meisterwerken der Russischen Ballettklassik zu begeistern. Über eine Million Zuschauer haben allein in Deutschland die Tanzkunst der Moskauer Spitzentänzer in den letzten drei Jahrzehnten besucht. Generationenübergreifend bewundern die Besucher das opulente Bühnenbild und die prächtigen Kostüme, vor allem aber die Perfektion, Anmut und Leidenschaft der zahlreichen und mehrfach ausgezeichneten Tänzerinnen und Tänzer des Ensembles.

Seit seiner Gründung 1979 steht das Staatliche Russische Ballett Moskau für die klassische russische Ballettkunst in ihrer reinsten Form. Schwanensee, der Nussknacker und Dornröschen – die Klassiker der Ballettkunst – sind nach wie vor ein Muss für Ballettfreunde und die, die es werden wollen. Trotz der Jahre haben die Ballette nach der Musik von Peter Tschaikowsky nichts von ihrem Zauber verloren. Denn jede Generation an Tänzern bringt neue Elemente in die Klassiker, jede Generation will es vielleicht ein bisschen anders, eventuell besser und auf jeden Fall möglichst perfekt machen.

„Es ist die Pflicht eines jeden Ballett-Direktors, etwas Persönliches und Individuelles in die klassischen Choreographien einzubringen und nicht etwas zu schaffen, das es schon mal gab“, betont Wjatscheslaw Gordejew, der Leiter des Staatlichen Russischen Balletts Moskau. Der Absolvent der weltberühmten Moskauer Ballett-Akademie und einstige Star des Bolschoi Balletts wurde in den 1970er Jahren mit seinen Rollen in ‘Schwanensee’, ‘Spartacus’ und ‘Der Nussknacker’ zum gefeierten Weltstar. Im Juni 2016 wurde Gordejew zum Direktor der weltweit renommierten Choreografischen Fakultät der Russischen Akademie für Theater (Russian Academy of Theatre Arts - GITIS) berufen.

„Mein Team und ich freuen uns sehr, von Weihnachten 2017 bis Anfang 2018 erneut in Deutschland auf Tournee zu sein“, so Gordejew. „Unsere Besuche sind eine wunderbare Gelegenheit, das Publikum mit den Meisterwerken der russischen Ballettklassik bekannt zu machen. Wir sehen es als unsere besondere Verantwortung, die schönen Traditionen für die Zukunft zu bewahren und zu pflegen. In den deutschsprachigen Ländern haben wir das Gefühl, dass unsere Mission auf besonders fruchtbaren Boden fällt. Wir kommen hierher als alte Freunde und so werden wir auch empfangen.“

Wie sehr diese Leidenschaft beim Publikum ankommt, zeigen nicht nur die vielen positiven Reaktionen des Publikums. So schrieb die Hamburger Morgenpost im Januar 2017: „Das Staatliche Russische Ballett Moskau ist eine der besten Ballett-Kompanien auf Tournee... Viele Tanz-Truppen mit auffällig ähnlichen Namen touren in jedem Winter durchs Land – nicht alle sind jedoch gleichermaßen gut. Beim Staatlichen Russischen Ballett Moskau schlüpfen aber definitiv echte Profis in die Spitzenschuhe!". Die Westfälischen Nachrichten schwärmte: „Zwei Stunden Klassisches Ballett vom Feinsten… Teilweise wirkte es, als schwebten die Tänzer über die Bühne.“ Die Schwäbische Zeitung lobte die stetige Weiterentwicklung der Compagnie: "Eine Freude ist das opulente Bühnenbild... Märchenhaft sind auch die prächtigen, mit Goldfäden durchwirkten und bestickten Kostüme. Ebenso verwandelt sind die Tänzer selbst, die heute noch immer mit technischer Perfektion, aber ebenso mit Anmut und Eleganz bestechen..."

„Ein Tänzer muss ehrlich sein. Er sollte stets so tanzen, als wäre es für ihn das erste und das letzte Mal,“ weiß Gordejew. Sein Staatliches Russisches Ballett Moskau hätte es ohne diese Einstellung nicht an die Spitze der klassischen Ballettkunst gebracht – und sich vor allem nicht über drei Jahrzehnte an der Spitze gehalten.
Volksmusik
Maxim Kowalew Don Kosaken - Ein festliches Konzert
25.01.2018 in Duisburg-Großenbaum

Der in Danzig geborene Diplomsänger MAXIM KOWALEW konnte sich schon im Elternhaus der Musik kaum entziehen. Schon im frühen Alter von sechs Jahren begann er an einer staatlichen Musikschule Geigenunterricht zu nehmen.

Sein Vater war Pianist und Klavierlehrer, seine Mutter Gesangslehrerin. Dadurch, daß sein Vater russischer Abstammung ist, wurde sein Interesse an der Kultur jenes großen Landes im Osten früh geweckt. Maxim Kowalews Mutter ist gebürtige Deutsche. Sie gab Ihm den Blick aus Westen mit auf den Weg.

Noch bevor er das professionelle Singen erlernte, bestaunte er als Kind die Erzählungen, Lieder und märchenhaften Geschichten der Völker des Ostens, besonders der Kosaken, welche ihn für sein weiteres Leben prägten. Damit stand für Maxim Kowalew schon früh fest, daß auch er Musik studieren und eine klassische Gesangsausbildung absolvieren würde. So begann er sein Gesangsstudium an einer der berühmtesten Musikhochschulen im Osten. Mit dem Magistertitel beendete er sein Studium an der Musikhochschule in Danzig. Dort erwarb er den akademischen Grad „Magister der Kunst“. Es dauerte nicht lange, bis er eine Vielzahl von Opernengagements erhielt und seine Popularität steil anstieg. Seine Karrierelaufbahn setzte er kurz danach in verschiedenen Chören und Volksmusikensembles fort. Ab 1983, nach dem Diplom und diversen Opernengagements, sang er in West-Europa, den USA und Israel. Er sang unter anderem in Ural- und Wolga Kosaken Chor. Er bereiste russisch-orthodoxe Klöster, um seine Kenntnisse im Bereich der östlichen Chormusik zu perfektionieren, und vertiefte sein Wissen im Unterricht des berühmten Dirigenten und Theologen Georg Szurbak in Warschau. Als großes Vorbild fungierte immer der berühmte Dirigent des Don Kosaken Chores Sergej Jaroff.

Erst nach seinen vielen internationalen Erfahrungen tat er 1994 den wohl entscheidendsten Schritt seines künstlerischen Lebens und sang in einem Chor, aus welchem sich später die MAXIM KOWALEW DON KOSAKEN herauskristallisierten. Jener Klangkörper läßt das musikalische Erbe der Kosaken in Westeuropa und Skandinavien auf technisch brillantem Niveau wieder aufleben. Maxim Kowalew sieht es bis heute als seine Aufgabe, die schönen russischen Melodien zur Freude des Hörers erklingen zu lassen und dadurch ein Zeugnis abzulegen vom Geiste jenes alten unvergänglichen Russlands, das oft über dem Tagesgeschehen in Vergessenheit gerät. Dabei ist Ihm auch wichtig, begabten Künstlern die Möglichkeit zu geben, ihr großes Talent an die Öffentlichkeit zu bringen.

Einlass 18:00 Uhr

Freitag, 26.01.2018

Musical
Night of the Dance - Irish Dance 2018
26.01.2018 in Duisburg

Die Broadway Dance Company & Dublin Dance Factory präsentieren
Night of the Dance
Irish Dance reloaded
Perfektion, Leidenschaft und pure Energie


Music by: Riverdance, Celtic Tiger, Lord of the Dance, Celtic Woman, Feet of Flames, Lady Gaga, Gaelforce Dance uvm.

Südamerikanische Leidenschaft gepaart mit irischem Temperament. Was daraus entsteht ist ein atemberaubendes Bühnenfeuerwerk. Irish Dance reloaded ist Perfektion, Leidenschaft und pure Energie.

Erstmalig werden in einer deutschen Bühnenfassung die schönsten und bekanntesten Tanzszenen des irischen Stepptanzes im Stile von Riverdance, Celtic Tiger, Lord of the Dance, Feet of Flames oder Celtic Woman mit schwindelerregenden Akrobatikeinlagen der südamerikanischen Artistengruppe ‘Pura Vida‘ kombiniert. Das aktuelle Programm ‘Irish Dance reloaded‘ ist eine faszinierende Mischung aus Leidenschaft und purer Energie vereint in einem fesselnden und vielseitigen Tanzspektakel.

Im Verlauf des 90-minütigen Programms zieht sich der irische Stepptanz - klassisch und modern interpretiert – wie ein roter Faden durch den Abend. Die irische Lebensfreude sprüht aus jeder Szene. Das Publikum erlebt live und zum Greifen nah wie die Erde bebt, wenn unzählige Füße absolut synchron und in mitreißendem Rhythmus auf den Boden donnern. Zahlreiche Preise und Auszeichnungen zieren die Vita dieses international hochkarätig besetzten Ensembles, das bei jeder Vorstellung durch Können,
Perfektion und unglaubliche körperliche Ausdauer überzeugt.

Night of the Dance nimmt die Besucher mit auf eine Reise durch das vielfältige Spektrum der Tanzgeschichte. Von sanften Bewegungen auf Zehenspitzen bis hin zum kraftvollen Stepptanz mit seinen einzigartigen Schrittfolgen – diese Tanzshow verbindet beeindruckende Choreographien, traditionellen irischen Stepptanz und progressive Tanzelemente. Fantasievolle Kostüme sowie ein ausgefeiltes Licht- und Soundkonzept runden das Gesamtbild ab.

Einlass ab 19:00 Uhr