Mittwoch, 24.01.2018

Donnerstag, 25.01.2018

Freitag, 26.01.2018

andere
Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi - Das nullte Kapitel - Tour 2018
26.01.2018 in Oldenburg

Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi
Das nullte Kapitel – Tour 2018
›Das Peng gebar sich selbst im Dichterdarm des Wörterwals. Es wuchs über Tage und Jahre bis es Finger auf den Augen und Ohren an den Füssen trug. Es tanzte durch die Blutbahn des Wals, bis es den Rand seines mächtig pumpenden Herzens erreichte. Dort erblickte es das leise singende Bing, das den Wal am Leben erhielt. Es kroch voran zum Auge des Tieres, nahm allen Mut zusammen und sonderte sich als Träne ab, um mit dem Ozean zu verschmelzen. Der Ozean war eine raue Seele und schleuderte ihn durch haushohe Wellen und reißende Strudel hinab in die Tiefen seiner unermesslichen Weite. Und dort, im schwärzesten Schwarz, erwartete ihn das Monster. Es griff mit Saugnapf besetzten Krakenarmen nach ihm und zog ihn sanft in seinen Schoß. Seit diesem Tag suchen sie gemeinsam nach dem Verfasser des nullten Kapitels.‹ (aus: ›Das Nullte Kapitel‹)

Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi sind nach ›Expedition ins O‹ von 2013 mit ihrem zweiten Band-Studioalbum zurück und es geht darauf laut Peng ›wieder um bestimmte Dinge (und auch Gefühle).‹

Neben den Tentakel-typischen Sujets wie Wahnsinn, Erleuchtung oder skurrile Monster, wird auf ›Das Nullte Kapitel‹ unter anderem die Kreiszahl Pi auseinander klamüsert, mit rasierten Igeln in einer irren Traumreise durch Spiegelkabinette gejagt oder die Menschheit nach und nach vom marodierenden Planeten gefegt.

Surrealer Text trifft beschwippste Mitsing-Refrains, Metaebene trifft heimliches Augenzwinkern. Erstmals im Themen-Angebot: die klassische Liebes-Schmonzette.
Produziert und aufgenommen wurde erneut im bandeigenen Berliner Studio, zusammen mit dem langjährigen Toningenieur der Band Jens Güttes. Galten die Tentakel mit ihrem musikalischen Kuriositätenkabinett aus Bürsten, Töpfen, Fahrradklingeln, Betonkübeln, brummelnden Kontrabässen und präparierten Gitarren lange Jahre als die HipHop-Band mit den baufälligsten Instrumenten, haben sich auf der neuen Platte auch ein paar Synthesizerklänge eingeschlichen, die dem maroden Charme des Bandsounds eine abgespacte Note geben.
Ordentlich rumpeln tut es natürlich nach wie vor.

Sonntag, 28.01.2018

Vortrag
Island - Naturwunder unter dem Polarkreis - Eine Multivisions-Reportage von und mit Albert Rohloff
28.01.2018 in Oldenburg

Der Reisejournalist Albert Rohloff zeigt Fotos und Filmszenen von der Insel am Rande des Polarkreises

Der Journalist und Pressefotograf Albert Rohloff hat Island einmal umrundet und einmal durchquert. So entstanden jede Menge sehenswerter Bilder und Filme.

Schon die Expeditionskreuzfahrt rund um Island war für solch eine Show wie geschaffen. Atemberaubende Landschaften, Tiere in Sichtweite, interessante Menschen, die ihre Eigenständigkeit behalten haben und eine Expeditions-Crew, die alles tat, um die etwa 100 Gäste an Bord glücklich zu machen. Ein Jahr später macht er sich auf zu einer Tour quer durch das Hochland, das Zelt im Kofferraum.

So blieb es beileibe nicht bei den imposanten Panoramen entlang der Küstenfelsen. Imposanten Wasserfälle, kochende Geysire und die vielfältige Vogelwelt standen auf dem Programm der Erkundungstour. Die Kamera kam nie zur Ruhe.

Albert Rohloff lässt den Zuschauer daran teilhaben, mal humorvoll, mal nachdenklich. Dabei belässt er es nicht bei dem reinen Vorzeigen von Fotos. Dia-Abend war gestern. Er nutzt das gesamte Spektrum der Möglichkeiten, die ein PC bietet, macht so aus Fotos und Videos Filmsequenzen, die mit stimmungsvoller Musik unterlegt sind. Das ganze moderiert er live, nicht selten aus dem Stehgreif. Informativ, unterhaltsam und mit beeindruckenden Aufnahmen.

Einlass: 15:30 Uhr

Restkarten ggf. an der Abendkasse.

Sonntag, 04.02.2018

Donnerstag, 08.02.2018

Freitag, 09.02.2018

andere
The High Kings - Decade Tour 2018
09.02.2018 in Oldenburg

The High Kings sind die derzeit beliebteste Folkband Irlands. Sie setzen dabei auf eine Mischung aus traditionellem Irish Folk und modernen Klängen, den man auf ihrem aktuellen Album „Friends for Life“ bewundern kann. Schon 2008 mit dem selbstbetitelten Erstling fahren die Musiker beachtliche Erfolge ein, werden sogar von Obama zu den offiziellen Feierlichkeiten des St. Patricks Day eingeladen.

Als sich die Musiker zum ersten Mal als High Kings treffen, ist keiner von ihnen mehr ein unbeschriebenes Blatt. Finbarr tourte mit den legendären Clancy Brothers, Martin Fure brachte gemeinsam mit Jean Reno das Album „Excalibur“ heraus und Darren Holden und Brian Dunphy gehören schon lange zur Riverdance-Show. Auf „Friends for Life“ wagen die Iren den Spagat zwischen traditioneller irischer Folklore und radiotauglichem Pop. Das gelingt den Multiinstrumentalisten auch äußerst gut. Der Folk’n’Roll, wie sie ihn selbst bezeichnen, ist in ihrer Heimat das Maß aller Dinge und wurden bereits vier Mal als irische Folkband des Jahres gewählt.

Auch live sind die Vier äußerst beeindruckend: Auf der Bühne stehen 13 Instrumente und zum Ende des Konzerts wurden ausnahmslos alle gespielt (und zwar von den High Kings persönlich!). Dazu harmonieren ihre Stimmen in den irischen Traditionals einfach perfekt miteinander. So haben sie in den USA bereits zahlreiche ausverkaufte Tourneen gespielt und mehrere Platin-Alben erhalten. Nun erobern sie auch Deutschland!

Samstag, 10.02.2018