Donnerstag, 22.02.2018

Freitag, 23.02.2018

Samstag, 24.02.2018

andere
Burlesque-Ensemble rote Bühne: Burlesque Wonderland
24.02.2018 in Nürnberg

Deutschlands erstes Burlesque-Ensemble seit 2008 entführt sein Publikum in seiner sechsten Show erneut in eine Welt voller Glamour und außergewöhnlich stilvoller erotischer Darbietungen. Diesmal auf besonders fantasievolle Weise: Folgen Sie Alice durch den Kaninchenbau in ein ebenso farbenfrohes wie sinnliches Wunderland in dem sich Freiheitsstatue und Münchner Kindl freudig begrüßen. Besonders zauberhaft wird es, wenn feengleiche Schönheiten mit Federfächern kokettieren, nur von funkelndem Glitzerstaub umhüllt. Auf amüsante Weise erfahren wir Neues über die fränkisch – bayerische Fleischeslust im wahrsten Sinne des Wortes, warum Cowgirls Musik in den Füßen haben, und wie es sich im lauschigen Märchenwald zu dritt gut leben lässt. Hierbei bleibt es stets prickelnd erotisch, ein wenig sündig, pikant und provokant. Ein wilder Flug ins Abenteuer, bei dem es nicht nur der Stewardess zu heiß wird. Es wird gesungen, gesteppt, getanzt und geflirtet bis der Arzt kommt. Und das von Künstlerinnen, bei denen Kunst wirklich von Können kommt. Unsere Maxime: Individualität statt Einheitsmaße, bei uns ist keine wie die andere. Genau deshalb sind selbst erfahrene Besucher des Moulin Rouge, Lido oder Crazy Horse immer wieder begeistert von der Vielfalt und Individualität der Künstlerinnen des rote Bühne Ensembles.
Vier außergewöhnliche Frauen mit den klangvollen Namen Fleur d´Amour*, Sweet Chili*, Dixie Dynamite, Gil Tonic (und als „Springer“ Rose Rainbow), die für Sie alles geben…und zeigen. Ein Wunderland der Weiblichkeit, doch es wäre nichts...ohne den Mann! Unser charmanter Zeremonienmeister – Leopold Lobkowicz von Hassenstein!

Einlass: 19:00 Uhr

Sonntag, 25.02.2018

andere
Burlesque-Ensemble rote Bühne: Burlesque Wonderland
25.02.2018 in Nürnberg

Deutschlands erstes Burlesque-Ensemble seit 2008 entführt sein Publikum in seiner sechsten Show erneut in eine Welt voller Glamour und außergewöhnlich stilvoller erotischer Darbietungen. Diesmal auf besonders fantasievolle Weise: Folgen Sie Alice durch den Kaninchenbau in ein ebenso farbenfrohes wie sinnliches Wunderland in dem sich Freiheitsstatue und Münchner Kindl freudig begrüßen. Besonders zauberhaft wird es, wenn feengleiche Schönheiten mit Federfächern kokettieren, nur von funkelndem Glitzerstaub umhüllt. Auf amüsante Weise erfahren wir Neues über die fränkisch – bayerische Fleischeslust im wahrsten Sinne des Wortes, warum Cowgirls Musik in den Füßen haben, und wie es sich im lauschigen Märchenwald zu dritt gut leben lässt. Hierbei bleibt es stets prickelnd erotisch, ein wenig sündig, pikant und provokant. Ein wilder Flug ins Abenteuer, bei dem es nicht nur der Stewardess zu heiß wird. Es wird gesungen, gesteppt, getanzt und geflirtet bis der Arzt kommt. Und das von Künstlerinnen, bei denen Kunst wirklich von Können kommt. Unsere Maxime: Individualität statt Einheitsmaße, bei uns ist keine wie die andere. Genau deshalb sind selbst erfahrene Besucher des Moulin Rouge, Lido oder Crazy Horse immer wieder begeistert von der Vielfalt und Individualität der Künstlerinnen des rote Bühne Ensembles.
Vier außergewöhnliche Frauen mit den klangvollen Namen Fleur d´Amour*, Sweet Chili*, Dixie Dynamite, Gil Tonic (und als „Springer“ Rose Rainbow), die für Sie alles geben…und zeigen. Ein Wunderland der Weiblichkeit, doch es wäre nichts...ohne den Mann! Unser charmanter Zeremonienmeister – Leopold Lobkowicz von Hassenstein!

Einlass: 17.00 Uhr
Sonstige Events
Das Kind der Seehundfrau (9+) - mit Reinspringen 13:30 Uhr (bitte anmelden) u.Theatergespräch nach d.Vorstellung
25.02.2018 in Nürnberg

* Pfütze-jungeMET
* für Kinder ab 9 Jahren und Erwachsene
* für SchülerInnen der 4.-12. Klasse

Das Kind der Seehundfrau
Robyn Schulkowsky/Sophie Kassies

Hoch oben im Norden, wo es im Sommer nie richtig dunkel und im Winter nie richtig hell wird, lebt Oruk mit seinen Eltern in einer kleinen gemütlichen Hütte. Manchmal fährt er mit seinem Vater im Hundeschlitten über das krachende Eis zum Fischen, und abends, wenn draußen der Wind den Schnee vor sich hertreibt und die Wellen des Eismeeres gegen die Klippen in der Bucht schlagen, liegt er in seinem warmen Bett und freut sich am Lachen seiner Eltern. Doch dann wird seine Mutter krank, und sein Vater kommt nur noch selten nach Hause. Oruk muss hilflos mitansehen, wie es seiner Mutter immer schlechter geht. Eines Nachts, nachdem die Eltern böse miteinander gestritten haben, hört er draußen eine Stimme, die seinen Namen ruft. Oruk folgt dem Ruf, der ihn die Küste entlang zu einem Felsen führt. Dort liegt in einer Spalte ein altes Seehundfell, und Oruk spürt, dass er es seiner Mutter bringen muss.
Als er sie zu Hause damit zudeckt, verschwinden ihre kranken Gesichtszüge und Falten. Ihre Augen beginnen zu leuchten, ihr Körper glänzt, und nach und nach verwandelt sie sich in einen Seehund. Von seinem Vater erfährt Oruk dann die ganze Geschichte: Wie er vor vielen Jahren einem wunderschönen Seehundmädchen das Fell gestohlen hatte, wie dieses Mädchen mit ihm gegangen ist, wie sie sich geliebt haben und glücklich waren. Nun hat sich vieles verändert … 


Spiel: Christine Janner, Martin Zels, Andreas Wagner, Jürgen Decke, Regine Oßwald
Regie: Christopher Gottwald
Bühne: Andreas Wagner
Musik: Martin Zels
Kostüme: Beatrix Cameron