Donnerstag, 22.02.2018

Kunst & Kultur
DIE OPFERUNG VON GORGE MASTROMAS
22.02.2018 in München

Regie und Bühne: Jochen Schölch

Kostüme: Sanna Dembowski

Licht: Hans-Peter Boden



Mit: Mario Andersen, Butz Buse, Matthias Grundig, Philipp Moschitz, Judith Toth, Eli Wasserscheid



Produktion und Veranstalter: GbR Jabinger u.a. „Die Opferung von Gorge Mastromas“.





Güte oder Feigheit? Während seiner ganzen Jugend entscheidet sich Gorge Mastromas im Zweifelsfall für das moralisch Richtige – und bewegt sich kontinuierlich im oberen Drittel der unteren Hälfte der Beliebtheitsskala. Mittelmaß eben.

Doch mit Ende 20, als sein Arbeitgeber vor dem Ruin steht, bietet sich Gorge die einmalige Chance, den Club der Loser zu verlassen.



In einem spannenden Psychothriller beschreibt Dennis Kelly, wie sich das Leben von Gorge Mastromas ändert, als er beschließt, die Seiten zu wechseln und in die Welt der Global Player einzutreten.



Kellys Stück beschreibt die Brüchigkeit von Moral, setzt hellste Schlaglichter auf die Verfasstheit unserer Gesellschaft, macht das Privateste politisch.



Dennis Kelly (*1970) wuchs mit vier Geschwistern im Londoner Arbeiterviertel Barnet auf. Mit 16 Jahren verließ er die Schule, arbeitete in Supermärkten und schloss sich einer theaterbegeisterten Jugendgruppe an. Später studierte er Drama und Theater am Londoner Goldsmiths College. 2006 wurde er in der Kritikerumfrage von Theater heute zum besten ausländischen Dramatiker des Jahres gewählt.



"Das Metropoltheater beleuchtet mit diesem Mastromas wieder mal die Untiefen heutiger Arbeitsrealitäten. Jochen Schölch erweist sich dabei erneut als Meister darin, die Reduktion der theatralischen Mittel zur Stärke eines hochspannenden Abends zu machen." (AZ)



Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der LH München





Preise: € 19,- / € 23,-

Ermäßigung: € 4,-

Junior-Ermäßigung (für Studenten/FSJler/Auszubildende bis zum 27. Lebensjahr): € 6,-

Montag und Dienstag = Theatertag: € 4,- Ermäßigung auf alle Kartenpreise



Stückdauer: ca. 2 Std. 20 min (inkl. Pause)


Kunst & Kultur
DIE IRRE VON CHAILLOT
22.02.2018 in München

Verlockender Untergrund...



Paris, Terrasse eines Cafés. Zwielichtige Gestalten auf der Suche nach einer Kapitalanlage. Es lockt der Untergrund von Paris – ein Experte wittert ergiebige Erdölvorkommen. Ein renitenter Ingenieur, der dem Projekt die Bohrgenehmigung verweigert, steht kurz vor seiner Eliminierung (per Sprengsatz). Doch der Junge, der das bewerkstelligen soll, zieht es vor, sich das Leben zu nehmen.



So weit, so schlecht.



Wären da nicht die »anderen«. Die in den Augen der Renditejäger »Überflüssigen«. Die retten nämlich erst den Jungen und dann die vom großen Geld verseuchte Welt. An vorderster Front der Kämpfenden: Die Alte, die man »die Irre von Chaillot« nennt. Entschlossen, sich die Schönheit des Lebens zurückzuerobern, organisiert sie ein Tribunal: Ein Quartett von Exzentrikern fällt das Urteil über Leben und Tod einer Clique rüder Psychopathen...



Zur Weihnachtszeit ein Märchen aus den Bauklötzen unserer Welt. Mit galligem Happyend: Die auf Menschen sch**ß*n, erleiden eine finale Klospülung. Sie erwartet tatsächlich der Untergrund - in Gestalt der Kloaken von Paris. Giraudoux erhebt nicht den Zeigefinger; er ist ein Poet, der die Zuschauer verzaubert: mit einem Traum von Zusammenhalt und Widerstand in einer Welt, die das Geld anbetet und sich der berühmten »humanen Werte« entledigt hat. Darin verwoben Geschichten von Liebe, Verlust, Sehnsucht, Altern. Eine skurrile, altmodisch-zeitgenössische Geschichte, die nur so strotzt von der Lebendigkeit ihrer kleinen und großen Held*innen.



Mit:



Arno Friedrich | Claudia Schmidt | Sven Schöcker



Denis Fink | Melda Hazirci | Mario Linder



Timo Alexander Wenzel | Margrit Carls



Regie Andreas Seyferth



Raum Peter Schultze Kostüm Johannes Schrödl



Klangdesign Kai Taschner Lichtdesign Jo Hübner



Übersetzung/Fassung Margrit Carls



 


Freitag, 23.02.2018

Klassik-Konzert
ANDRÉ RIEU - Tour 2018
23.02.2018 in München

Über 100.000 deutsche Fans begeisterte der Weltstar bereits Anfang des Jahres auf seiner Tour 2017: Drei Stunden richtig gute Laune! schwärmte die BILD. Und Rieu sagt: Die Menschen schreiben mir Briefe, dass sie zwei Wochen brauchen, um nach unseren Konzerten wieder runter zu kommen. Diese Energie, diese Freude jeden Abend zu spüren ist einfach fantastisch. Rieus Geschichte ist eine der Superlative: der Maestro der Massen (Wall Street Journal) verkaufte über 40 Millionen CDs und DVDs, stand 30 Mal auf Platz 1 eins der weltweiten Hitlisten, erhielt über 500 Platin-Auszeichnungen und drei Brit-Awards für das Album des Jahres. Seine Alben erreichen regelmäßig die Top 5 der UK-Popcharts und seine Musik-Videos auf YouTube haben über eine Milliarde Aufrufe. Über 2,3 Millionen Fans folgen ihm auf facebook. Sein Johann Strauss Orchester ist das größte private Orchester der Welt, die Musiker stammen aus zehn Nationen. Privat ist André ist Rieu seit über 40 Jahren verheiratet und lebt mit seiner Frau Marjorie auf einem romantischen Schloss aus dem Jahr 1452 in seiner Heimatstadt Maastricht in den Niederlanden. Das Paar hat zwei Söhne und fünf Enkelkinder. Ab August 2017 wird André Rieu vor über 200.000 Fans in Chile, Mexiko, den USA und Großbritannien auftreten, bevor ihn seine gigantischen Welttournee Anfang 2018 endlich wieder nach Deutschland führt. Sichern Sie sich jetzt die besten Tickets, für Ihren unvergesslichen Abend und erleben Sie André Rieu LIVE !
Literatur
Das Original Krimidinner - Der Teufel der Rennbahn
23.02.2018 in München

Episode VI der Ashtonburry-Chronik

Der Teufel der Rennbahn

Willkommen beim Ladies Day auf Royal Ascot! Auf dem legendären Race-Course in der Nähe von Windsor wird am Tag der großen Hüte viel Prominenz erwartet. Sind Sie Mitglied der Upper Class, Angehöriger der Familie Ashtonburry oder gar royalen Blutes und Teil der königlichen Familie? Dann laden wir Sie ein zu einem erlesenen 4-Gänge-Menü bei diesem berühmten Pferderennen!

Setzen Sie Ihren Wetteinsatz bei einer Dreierwette oder haben Sie einen geheimen Favoriten und gehen auf Sieg? Das Glück ist sicher auf Ihrer Seite – aber Vorsicht, auf dem Turf geht der Tod um…

Cora Tilling trifft beim Ladies Day auf der Rennbahn von Ascot zum ersten Besuch bei ihrem Erbonkel, Lord Mant, ein. Der wohlhabende Lord hat einen heißen Favoriten am Start des Gold Cup: „Satan“ heißt das unbändige Wunderpferd, der – schenkt man dem Munkeln der Buchmacher Glauben – vom Teufel selbst geritten wird. Und schon bald macht Satan seinem Namen alle Ehre: Beim Training wirft er seinen Jockey ab und dieser stirbt. War es wirklich nur ein Unfall?

Doch damit nicht genug: Als auch noch ein Mord geschieht, gerät Cora selbst in tödliche Gefahr und wird unversehens zur Hauptverdächtigen. In ihrer Not verständigt sie Richard Bourke, den Langzeitverlobten ihrer Stiefmutter. Wird es dem ehemaligen Chefinspektor von Scotland Yard gelingen, den Täter zu stellen, bevor es für Cora zu spät ist?

Einem Rennpferd traut niemand etwas Böses zu… Oder liegt doch ein Fluch auf Satan, der auch der „Teufel der Rennbahn“ genannt wird?