Freitag, 26.01.2018

Comedy
Mirja Boes & die Honkey Donkeys - Für Geld tun wir alles !
26.01.2018 in Magdeburg

Mirja Boes & die Honkey Donkeys - "Für Geld tun wir alles"
Sind wir eigentlich komplett irre? Ja!
Mirja Boes beweist es in ihrem neuen Programm: "Für Geld tun wir alles".
Die ziemlich beste Freundin des Menschen muss es schließlich wissen, hat sie doch schon einige Jobs auf ihrer Lohnsteuerkarte beerdigt!
Mirja hat für Geld eigenhändig Burger jongliert und gegen Bezahlung mit geschlossenen Augen Eisbällchen gebraten, aber vielleicht war es auch andersrum! Sie war Eventmanagerinberaterin auf einer Hausfrauenparty, sie ist freiberuflich Familien-Facility-Mangerin und CEO of Pipapo. Als Pommesgabelstaplerfahrerin hat sie sogar eine neue persönliche Bestzeit aufgestellt: Fristlose Kündigung nach nur drei Tagen! Dabei hat sie kaum etwas kaputt gemacht.
Für Mirja ist das Tor zur Arbeitswelt eben oft eine Drehtür und wenn man aus ihrem Schaden klug werden kann, dann geht nach diesem Programm jeder als Genie nach Hause.
Natürlich mit dabei: Die Helden der Tonleiter: Die Honkey Donkeys! Denn die Jungs von der Band machen sowieso alles! Vor allem ALLES, was das Publikum von ihnen an diesem Abend verlangt. Und unter uns: Außerdem sind die Musiker mit dabei, weil sie noch ihre Schulden abbezahlen müssen! Ihr Gitarrist hat beim Sommerfest der Volksmusik nämlich aus Versehen Nana Mouskouri mit einem Wasserball die Brille aus dem Gesicht geflankt. Und die war teuer - also die Brille.
"Für Geld tun wir alles - und was machen wir nicht alles für umsonst!" - das neue Comedy-Impro-Programm mit Musik und Witzen und Überstundengarantie! Und wer an dem Abend mit einem "gelben Schein" kommt - kriegt eine Überraschung.
Schon jetzt überschlagen sich die positiven Kritiken! Mirja Boes sagt: "Toll! Das guck ich mir sogar selber an!" Die Honkey Donkeys meinen: "Wir sind total begeistert vom neuen Programm "Für Geld tun wir alles" - allein schon, weil Mirja jedem von uns 5 Mark gegeben hat, damit wir das sagen!"

Einlass: 19:00 Uhr
Comedy
DER GROSSE LORIOT ABEND - mit dem Programm: Ein Klavier! Ein Klavier!
26.01.2018 in Magdeburg

Die besten musikalischen und szenischen Sketche

DER GROSSE LORIOT ABEND
Ensemble und Orchester der Kammeroper Köln


Victor von Bülow, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Loriot, genauer Beobachter des Alltags, hat Humorgeschichte geschrieben und viele unverwüstliche, witzige Kostbarkeiten hinterlassen.
Einige der lustigsten musikalischen und szenischen Sketche - auch aus dem Fernsehen und Kino bekannt – präsentiert die renommierte Kammeroper Köln mit großem Ensemble und Orchester an diesem pointenreichen Loriot-Abend.

Aber die Ente bleibt draußen!
Die Auswahl an skurrilen und verrückten Einfällen ist vielfältig: Da ist das legendäre Frühstücksei, das dann musikalisch in dem Gassenhauer „Mein Papagei frisst keine harten Eier“ eskaliert.
Die berühmte Ente, die Herr Müller-Lüdenscheidt in der Badewanne zu Wasser lässt, der sprechende Hund, Liebe im Büro und die Eheberatung – es wird nichts ausgelassen und mit dem Loriot´schen Jodeldiplom erster Güte garnieren die Gesangseinlagen immer wieder die witzigen Szenen.

„Mein Thema ist die Kommunikation“, sagte der kürzlich verstorbene Loriot, „das Missverständnis zwischen zwei Menschen. Kommunikationsgestörte interessieren mich am meisten. Alles, was ich als komisch empfinde, entsteht aus der zerbröselten Kommunikation, aus dem Aneinander-vorbei-Reden.“

Loriot ist und bleibt der große Meister des Alltagshumors, der so einfach daherkommt und so schwer zu machen ist und nur ein hintergründig-humorvolles Genie wie Loriot zu Wege bringen kann.

Die Kammeroper Köln präsentiert mit großem Ensemble diesen Loriot-Abend und das Publikum lacht sich so schief wie das Bild von Botticellis Venus mit Knollennase, das auf der Bühne über dem Loriot-Sofa hängt.


Kritiken:

„Der Kammeroper Köln ist ein rundum unterhaltsamer Loriot-Abend der bekannten Sketche gelungen. Das Publikum lachte sich schief.“ (Kölner Stadtanzeiger)

Einlass 19:00 Uhr

Sonntag, 28.01.2018

Dienstag, 30.01.2018

Freitag, 02.02.2018

Comedy
Cavequeen - "Du sammeln, ich auch!"
02.02.2018 in Magdeburg

Seit mehr als 10 Jahren und in über 10.000 Vorstellungen analysiert "Caveman" Tom das Beziehungsleben zwischen Männern und Frauen. Doch jetzt ist Schluss mit dieser Diskriminierung! Im Zeitalter der Gleichberechtigung kommt nun auch sein schwules Pendant auf die Bühne: die "Cavequeen".

Sven wacht eines Morgens vor seiner Haustür auf – wie Gott ihn schuf und total verwirrt. Er kann sich so gar nicht mehr an die Ausschweifungen seines Geburtstages am Vorabend erinnern und warum ihn sein eifersüchtiger Freund Bruno vor die Tür gesetzt hat. Ausgerechnet jetzt, wo er gerade vierzig geworden ist – oder nach schwuler Zeitrechnung: scheintot! Während Bruno noch zickt und die beste Freundin Heike nicht im Traum daran denkt, ihre Shoppingtour für Svens Probleme zu unterbrechen, hat dieser genügend Zeit, darüber nachzudenken, ob sein schwules Leben nur ein kleiner evolutionärer Witz oder ein Segen für die Menschheit ist. Die Antwort kommt prompt: Sven begegnet einem schwulen Urahn aus der Steinzeit, der "Cavequeen"!

Eine folgenschwere Begegnung, denn der sympathische Höhlenmensch hält einige Erkenntnisse bereit: Wie entstand eigentlich Homosexualität, wann gab es den ersten Sex unter Kerlen und ist eine schwule Beziehung wirklich so viel anders als die der "Heteros"? Erleben Sie den Bühnenklassiker in einer etwas anderen Version, die aber mindestens genauso unterhaltsam und zum Brüllen komisch ist!

Einlass: 19:00 Uhr

Samstag, 03.02.2018

Dienstag, 06.02.2018

Donnerstag, 08.02.2018

Mittwoch, 14.02.2018

Donnerstag, 15.02.2018

Comedy
Horst Evers - Der Kategorische Imperativ Ist Keine Stellung Beim Sex
15.02.2018 in Magdeburg

HORST EVERS
Das neue Programm 2015 / 2016
Der Kategorische Imperativ ist keine Stellung beim Sex
Ein Programm über Anstand und Moral *
(jetzt aber auch ohne übertriebene Berücksichtigung derselben).
Freuen Sie sich auf ein brandneues Programm von Horst Evers, dem „Meister des Absurden im Alltäglichen“ (Jury des Deutschen Kleinkunstpreises)! Ein Abend, pickepacke voll mit ganz frischen Geschichten direkt vom Erzeuger rund um die Themen Anstand, Moral und was man so dafür oder auch davon hält. Hier und anderswo.
Auf der Bühne liest, ruft, dröhnt, zischt und wummert Horst Evers seine Geschichten heraus, dass es nur so eine Art hat. Es ist sehr viel drin in diesem Abend, wie immer verpackt in vielen kleinen, harmlos beginnenden Erzählungen. Vor allem aber ist es ein grandioser Spaß. Für das Publikum, genauso wie für Horst Evers selbst.
"Seine Bühnenshows sind Legende, seine paillettierten Roben, seine ausladenden Hüte, die reichverzierten Brillen, die atemberaubend hohen Schuhe, sein ausgefeiltes Klavierspiel, die bravourösen Tanzeinlagen, allesamt choreographische Spitzenleistungen. Das Effektfeuerwerk, das seine Auftritte regelmäßig begleitet, macht in eindrucksvoller Weise deutlich, was Pyrotechnik heute in geschlossenen Räumen zu leisten im Stande ist und lässt nicht selten die Nachbarschaft des jeweiligen Theaters glauben, der Verteidigungsfall sei eingetreten. (...) Doch immer wieder einmal besinnt er sich darauf, wie alles anfing, damals. In den späten 80ern der Neunziger Jahre. Irgendwo in Berlin. Eine Bühne. Ein Mann. Ein Text. Mehr hat es eigentlich noch nie gebraucht. Dann kommt der
ganze Rest von selbst. (Jochen Malmsheimer)

Einlss: 19:00 Uhr

Freitag, 16.02.2018