Samstag, 20.01.2018

Montag, 22.01.2018

Theater
Der kleine Prinz - Vormittagsvorstellung
22.01.2018 in Göttingen

Es ist eines der bekanntesten Bücher weltweit: Antoine de Saint-Exupérys „Der kleine Prinz“ wurde über 140 Millionen Mal verkauft, in 110 Sprachen übersetzt, mehrfach verfilmt und für das Theater adaptiert.

Erstmals erschien „Der kleine Prinz“ (im Original „Le Petit Prince“) 1943 in New York. Dort befand sich Saint-Exupéry, mit vollem Namen Antoine Marie Jean-Baptiste Roger Vicomte Saint-Exupéry, während seines Exils. Saint-Exupéry war ein französischer Pilot und Schriftsteller und erlangte mit dem kleinen Prinzen seinen größten literarischen Erfolg. Bereits zu Lebzeiten war Saint-Exupéry ein sehr erfolgreicher Autor und sein modernes Kunstmärchen beschäftigt sich mit der Moral sowie den Welterkenntnissen des Autors. Die Geschichte ist die des kleinen Prinzen, der von einem weit entfernten Stern kommt und auf einen in der Wüste notgelandeten Menschen trifft. Der Prinz erzählt, welchen Weg er durch die Galaxie genommen hat und wem er dabei begegnet ist. Dabei stellt er immer wieder Fragen, die nicht nur den Protagonisten, sondern auch den Leser zum Nachdenken anregen. Die Erzählung wird seit jeher als Plädoyer für Menschlichkeit, Respekt und Freundschaft angesehen.

Das Buch vom kleinen Prinzen versah Saint-Exupéry mit eigenen Illustrationen und weisen Sätzen, die jeder kennt, der das Buch einmal gelesen hat. Es sind Sätze, die das Herz treffen und dort für immer bleiben. Der kleine Prinz ist und bleibt ein wahres Meisterwerk.

Dienstag, 23.01.2018

Mittwoch, 24.01.2018

Donnerstag, 25.01.2018

Theater
Der größte Zwerg - ein Sudelstück für Georg Christoph Lichtenberg / Zum letzten Mal
25.01.2018 in Göttingen

Eine theatrale Lichtenberg-Vorlesung von Peter Schanz

Das Leben des genialen Wissenschaftlers und sarkastischen Weltbeobachters Georg Christoph Lichtenberg verlief immer wieder sehr unkonventionell, und es fand zum allergrößten Teil in Göttingen statt.

Er galt auf den Straßen und in den Gasthäusern Göttingens als ein bunter Hund, bei seinen Studenten als begnadeter Vorlesungs-Showmaster, bei vielen Frauen als wandelnder Reiz, beim britischen König als bevorzugter Lehrer für die Prinzen-Söhne und bei den internationalen Wissenschaftskollegen als anerkannte Koryphäe. Er war messerscharfer Beobachter, scharfsinniger Denker und präziser Beschreiber.

Mit „Der größte Zwerg“ wagt das Junge Theater Göttingen, anlässlich des 275. Geburtstages von Georg Christoph Lichtenberg, ein Theaterstück wie eine Lichtenberg-Vorlesung: spektakulär, experimentierfreudig, scharfsinnig, satirisch und voller Liebe zu den beladenen Menschen.

Peter Schanz, 1957 in Bamberg geboren, studierte Germanistik, Geschichte und Politologie in Würzburg, Graz und München. Er lebt als freier Autor und Dramaturg in Neuwittenbek am Nord-Ostsee-Kanal. Seine Stücke erfahren zurzeit an deutschen Theatern eine enorme Nachfrage. Allein in den letzten drei Spielzeiten sind 10 Uraufführungen seiner Arbeiten zu verzeichnen, u. a. an den Staatstheatern Darmstadt und Braunschweig, an den Landestheatern Schleswig-Holstein und Niedersachsen Nord, am Schlosstheater Celle und am Theater Bielefeld. Darüber hinaus entstanden Reportagen für mare und taz, Hörfunkfeatures für NDR, Radio Bremen, Deutschlandradio und Buchveröffentlichungen bei Hanser, Aufbau und Reiffer.

Freitag, 26.01.2018

Samstag, 27.01.2018

Samstag, 03.02.2018