Donnerstag, 22.02.2018

Handball
HC Erlangen - TSV GWD Minden
22.02.2018 in Nürnberg

Nach dem kometenhaften Aufstieg in die 1. Handball-Bundesliga geht der HC Erlangen in dieser Saison wieder in der höchsten Spielklasse an den Start. Hier wollen die Handballer an ihren Erfolg anknüpfen und den Klassenerhalt aufrechterhalten.

Mit seiner fesselnden Historie hat sich der HC Erlangen in seiner jungen Vereinsgeschichte bereits einen Namen in der Handballwelt gemacht. Spannende Spiele und beste sportliche Unterhaltung sind hier garantiert.

Die Gründung des Handballclubs Erlangen geht auf das Jahr 2001 zurück, als sich die beiden Vereine CSG Erlangen und HG Erlangen zusammenschlossen. Die Saison 2002/03 war die Premiere des neuen Clubs, der sich überwiegend in der zweithöchsten Spielklasse aufhielt. Erstmals schaffte das Team zur Saison 2014/15 den Aufstieg in die Handball-Bundesliga, konnte sich aber nur eine Saison dort halten. Mit der Saison 2016/17 jedoch wurden die Erlanger Meister der 2. Bundesliga, und schafften erneut den Aufstieg in die Oberliga. Zur Saison 2014/15 zogen die blau-rot-weißen Spieler von der Karl-Heinz-Hiersemann-Halle in die Arena Nürnberger Versicherungen, die Platz für doppelt so viele Zuschauer bietet.

Mit Neuzugängen und alten Hasen erhofft sich das junge Team des HC Erlangen zur neuen Saison viele Siege, eine packende Spielatmosphäre und vor allem eine bis zum letzten Platz gefüllte Halle. Seien Sie dabei und erleben Sie den fränkischen Erstligisten, der in spektakulären Spielen um den Sieg kämpfen wird!
Tanzen
Magic of the Dance
22.02.2018 in Berlin

Bis heute hat die Erfolgsproduktion mit über 3.000 Shows Millionen von Besuchern in fast allen Großstädten der Welt wie Dublin, London, Berlin, Paris, Moskau, Wien, Madrid, Lissabon, Taipeh, Monte Carlo und Rio de Janeiro begeistert. Die getanzte Liebesgeschichte wird erzählt von der Stimme der unvergessen Hollywoodlegende Sir Christopher Lee, bekannt u.a. aus der Herr der Ringe- und der Krieg der Sterne-Saga. Die Show erzählt eine Geschichte aus den Zeiten von unbeschwerter Lebensfreude und darbender Not. Mystische Szenen voller Hingabe und Entrücktheit erinnern an die keltischen Wurzeln Irlands. Es ist die ewig wahre Story von Gut und Böse, Unschuld und Intrige, Liebe, Sehnsucht und Hass. Getanzt wird das Schicksal der irischen Auswanderer zu Anfang des 20. Jahrhunderts, die eine unwägbare und gefährliche Schifffahrt in die Neue Welt dem sicheren Tod in der Heimat vorziehen. Mittellos aber nicht entmutigt trotzen sie dem Teufelspaar namens Armut und Hunger mit dem, was ihnen blieb: dem Mut und dem Tanz. Unter den Auswanderern befindet sich ein junges Paar, das seinen ganz eigenen Kampf um Liebe und Leben bestehen muss. Die zweistündige Show begeistert in vielen Städten nicht nur auf der Bühne, sondern kann auch auf großen Seiten-Bildschirmen live verfolgt werden damit kann das Publikum noch tiefer in die Inszenierung eintauchen und die Details der atemberaubenden Fußarbeit beobachten: Die Wucht der Leidenschaft, mit der diese Tänzer von der ersten bis zur letzten Minute auf der Bühne agieren, drückt die Zuschauer in den Theatersitz. Scheinbar mühelos leicht tackern die Füße den Rhythmus in die Bühnenbretter, rasant wie ein Formel-1-Duell, mitreißend wie ein Sturmwind. Gänsehaut, es kribbelt in den Zehenspitzen, während das Auge kaum den unfaßbar schnellen Fußbewegungen folgen kann. MAGIC OF THE DANCE bietet mehr als nur Stepptanz made in Ireland: Die Show präsentiert auch die New York Tap All Stars ganz sicher das Beste, was der US-Stepptanz heute zu bieten hat. Die Zuschauer können sich auf ein im wahrsten Sinne des Wortes funkensprühendes Tanzereignis freuen. Die Tap Stars schlagen den Bogen zwischen der alten und der neuen Welt, welche mit ihrem amerikanischen Tap-Dance und Showeinlagen die traditionellen irischen Szenen ergänzen. Bravorufe, donnernde Beifallsbekundungen mit Händen und Füßen sowie Standing Ovations zeigen: Dieser Rhythmus reißt jeden Zuschauer mit. Magic of the Dance ist vollendete Körperbeherrschung, die energiegeladene Verbindung aus Eleganz, Kraft und Leidenschaft. Fantastisch!, jubelt die Saarbrücker Zeitung. Die Berliner Zeitung meint: Eine atemberaubende Show mit viel Feuer! Explosiv, rasant und temperamentvoll. Und die Süddeutsche Zeitung findet: Magic of the Dance zieht die Zuschauer in seinen Bann: Wirbelnde Füße, unterschiedliche Tempi, Lässigkeit im Ausdruck trotz äußerster Präzision, Rhythmus pur.