Freitag, 23.02.2018

Samstag, 24.02.2018

Partys
Stil vor Talent Nacht w./ Klangkuenstler & Jiggler
24.02.2018 in Stuttgart

Samstag, 24. Februar 2018
Stil vor Talent Nacht
KlangKuenstler (Stil vor Talent, Berlin)
Jiggler (Stil vor Talent, Berlin)
Minimalte & Karaat (Stuttgart)
Romy S., Stuttgart, Beginn: 23:00 Uhr

Ihr wisst ja: Freundschaften sind der Romy sehr wichtig. Nicht nur zu ihren Gästen, sondern auch zu DJs und Labels. Eine Freundschaft, die schon seit Jahren hält, besteht zwischen der Romy und Oliver Koletzkis Erfolgslabel „Stil vor Talent“. Darum schickt uns Oliver auch immer wieder seine besten Acts zu uns. Diesmal: Klangkuenstler und Jiggler!

Wer „deutsche Elektronik-Szene“ sagt, muss auch „Stil vor Talent“ sagen. Denn Oliver Koletzkis Label, 2005 gegründet, zählt zu den einflussreichsten und berühmtesten deutschen Labels für House, Techno & Co. Unter den Artists, die hier regelmäßig veröffentlichen, zählen neben dem Labelchef auch Aka Aka, Format:B, Niconé, Animal Trainer, Niko Schwind und viele, wirklich sehr viele mehr. Und zwischen „Stil vor Talent“ und der Romy hat sich über all die Jahre eine Freundschaft entwickelt, die den Stuttgartern zugutekommt – denn so finden immer wieder die talentiertesten Acts aus dem „Stil vor Talent“-Universum ihren Weg in die Romy! Und auch diesmal gibt’s ein feines Paket – denn Klangkuenstler und Jiggler werden unverfälscht den originären Hauptstadtsound präsentieren! Auf geht’s!

Michael Korb alias Klangkuenstler zählt schon seit einigen Jahren fest zum „Stil vor Talent“-Inventar. In seiner Heimatstadt München hatte er im Harry Klein erstmals Clubluft geschnuppert, und war gleich Feuer und Flamme für die Szene. Deshalb fackelte er nicht lange, und legte direkt los: Ins Haus kamen DJ-Equipment, Soft- und Hardware fürs Produzieren, und schon begann er damit, seinen eigenen Stil zu kultivieren, der sich irgendwo im Spannungsfeld von House, Techhouse und Techno befindet. 2012 erfolgte der Umzug nach Berlin, wo er sich ratzfatz einen Namen als DJ und Live-Act machte. Dazu erschienen seine ersten Singles, die vor Facettenreichtum, groovigen Beats und schmatzen Basslines nur so strotzten. Auf Oliver Koletzkis „Stil vor Talent“ erschien 2013 beispielsweise „Barfuss auf Wolken“, das mehr als eine Millionen Plays erhielt, und „Hand in Hand“ auf „Soundplate“ wurde von Radio-Legende Rob Da Bank auf Radio BBC 1 supportet. Ein Jahr später folgte dann mit dem Album-Release „That’s Me“ der vorläufige Höhepunkt seiner Karriere. Spätestens ab diesem Zeitpunkt ging es richtig rund: Es folgten Gigs in sämtlichen renommierten Clubs und Festival-Auftritte in ganz Europa. Aber sich auf seinen Lorbeeren auszuruhen, kam für ihn nicht in die Tüte. Und so feilte er fleißig an seinem Sound weiter – und fügte seiner mitreißenden, detailverliebten und locker-fröhlichen Soundmixtur noch Oldschool-Vibes, funky Hooks und Drums hinzu. Wie phänomenal er all diese Einflüsse zu einem stimmigen Gesamtbild zusammenfügt, kann man etwa bei seinem Hit „Jam Master Jack“ hören. Kein Wunder, dass der Track 2016 auf Platz 1 der Techhouse-Charts auf Beatport landete, und vom Groove Magazin auf Platz 17 der besten Tracks des Jahres gewählt wurde. Und mit seinem Remix für Greco & Rowettas „Be“ hielt er sich sogar wochenlang auf Platz 2 der All Genre Charts. Chapeau! Am besten, ihr überzeugt euch bei seinem Gig in der Romy von seiner unwiderstehlichen Musik selbst – das lohnt sich nämlich mal richtig!
Jiggler ist ein noch relativ neuer Name in der „Stil vor Talent“-Familie. Wobei er bereits seit vielen Jahren dort mitmischt – und zwar als Mitglied des Duos Channel X! Solo hat er´s aber mindestens genauso drauf, wie er seit 2014 regelmäßig beweist. Seine mitreißende Housemusic ist energetisch, emotional, und behält immer den Groove im Blick – bestens nachzuhören in seinen Tracks „Jiggle with it“ und „Deeper“, die auf dem „Stil vor Talent“-Sublabel „Light My Fire“ erschienen. Seitdem hat er auch andere Labels mit seinen schmatzigen Schiebern beglückt, und remixte bereits Acts wie Teenage Mutants, Kruse & Nuernberg, Kellerkind und viele mehr. Dass er ein verdammt guter DJ ist, muss man nicht extra erwähnen – der Gute weiß schließlich seit über 15 Jahren genau, was er tut! Heißt also: Mit Klangkuenstler und Jiggler an den Decks kann nix schiefgehen!

Sonntag, 25.02.2018

Dienstag, 27.02.2018

Partys
Ü40 - Kennenlernen in Stuttgart mal anders
27.02.2018 in Stuttgart

Ü40 - Kennenlernen in Stuttgart mal anders als du denkst

So hast du andere Leute in Stuttgart wahrscheinlich noch nie kennengelernt! >
http://www.socialmatch.de<

10 Leute, die sich zuvor nicht kennen, treffen sich in einer Bar und lernen sich bei einem eigens für diese Veranstaltungsreihe entwickelten Spiel näher kennen.

Das Spiel kombiniert eine gelungene Mischung aus Fragen, Aktionsaufgaben und lustiger Unterhaltung, die alleine oder als Team gemeistert werden. Durch verschiedene Aufgaben und Fragen kommen die Spieler in direkte Interaktion miteinander und lernen sich im Spielverlauf näher kennen.

Ein Spielmoderator vor Ort informiert über den Ablauf und leitet durch den Abend.

Sicher dir jetzt deinen Platz beim nächsten Event unter http://www.socialmatch.de und lerne neue Leute in deiner Stadt kennen.

P.s. socialmatch erhielt 2015 bereits einen Award für das Konzept, teste es selbst ;-)

Freitag, 02.03.2018

Samstag, 03.03.2018

Partys
Sisyphon Nacht w./ Yetti Meißner, Leon Licht & Juli N More
03.03.2018 in Stuttgart

Samstag, 03. März 2018
Sisyphon Nacht
Yetti Meißner (Sisyphos, Berlin)
Leon Licht (Sisyphos, Berlin)
Juli N More (Sisyphos, Berlin)
Support von Argin (Stuttgart)
Romy S., Stuttgart, Beginn: 23:00 Uhr - 08:00 Uhr

In dieser Nacht heißt die Romy einen besonderen Berliner Club willkommen – nämlich den kultigen Club „Sisyphos“! Aus diesem kommen drei seiner DJs: Yetti Meißner, Leon Licht und Juli N More – und die bringen mit knackig-frischer Elektronik-Kost echte Berliner Nighlige-Vibes in den Kessel!
Die Romy öffnet die Türen, und heißt die Residents des Berliner Club Sisyphos willkommen! Sisy und Romy - eine Mischung, die ziemlich explosiv ist: Das feierwütige Romy-Publikum trifft auf Berliner Partyalarm und Musik – klingt nach einer amtlichen Ansage! Die Romy ist seit vielen Jahren eine der verlässlichsten Club-Instanzen für elektronische Tanzmusik, und Sisyphos zählt laut Resident Advisor zu den zehn wichtigsten Clubs in Berlin im Bereich elektronischer Tanzmusik. Romy meets Sisyphos – da schlägt das Energielevel voll aus! Zum Berliner Club gehört seit 2013 auch ein Label namens „Sisyphon“, das die mitreißende Wucht der Sisyphos-Nächte per Tonträger in die weite Welt hinausträgt. Und genau diesen kraftvollen Sound – und noch vieles mehr – gibt’s in dieser Nacht von den drei „Sisyphon“-Artists Yetti Meißner, Leon Licht und Juli N More!
Yetti Meißner dürfte in Stuttgart keine Unbekannte mehr sein – schließlich hat sie die Romy schon zwei Mal in Grund und Boden gespielt. Im besten Sinne, versteht sich. Sie ist ein waschechtes Berliner DJ-Gewächs, und ist seit acht Jahren als Plattendreherin äußerst aktiv. Sie verfügt über ihren ganz persönlichen Sound, bei dem sie impulsiven Techhouse mit Hard- und Deep-Techno kombiniert. 2012 gab sie, nach ersten Gigs, ihr Debüt im Club Sisyphos. Dort rockte sie die Menge so heftig, dass sie seitdem zum festen DJ-Team dort gehört. Als Resident bespielt sie regelmäßig in der riesigen Hammahalle, in der sie bis zu 1000 Leute nach allen Regeln der Elektronik-Kunst zum Ausrasten bringt. Auch in anderen Clubs in Berlin, und seit einigen Jahren auch in ganz Europa, steht sie regelmäßig an den Decks. Ihre Sets sind dabei stets so unbändig und pulsierend wie die Stadt Berlin selbst.
Ihr Kollege Leon Licht ist ebenfalls Sisyphos-Resident. Nachdem er in seiner Heimatstadt (jaja, gebürtiger Berliner!) durch Loveparade-Events auf dem Geschmack gekommen war, ging er erst ausgiebig Clubben, und begann dann, eigene Partys im VCF auf die Beine zu stellen. Nachdem der Club schließen musste, stieß er zwei Jahre später zum Sisyphos dazu. Und da entwickelte er sich zur absoluten DJ-Geheimwaffe: Egal ob er als Warm Upper, als Main Act oder hintenraus spielt, er hat immer die richtige Nummer zum richtigen Augenblick zur Hand. Entsprechend vielseitig ist er: Deep House, banging Techhouse, dicke Technobomben – er hat alles stets dabei. Der dritte im Bunde – Juli N More – macht das Trio perfekt. Er spielt am liebsten Marathonsets, bestehend aus knackigem Deep House, Techhouse und groovigem Techno, und das regelmäßig in seiner Homebase Sisyphos, als auch in Berliner Institutionen wie Katerholzig und Ritter Butzke. 2007 zog er nach Berlin, wo er zunächst illegale Open Air-Partys veranstaltete. Dann spielte er zum ersten Mal im Sisyphon auf dem Outdoor-Floor – und bekam vom Fleck weg eine Residency angeboten. Bravo! Seitdem ist er in dem Club für die musikalische Gestaltung zuständig, und bucht die DJs auf allen vier Floors für die ausufernden Events. Auch als Komponist und Musiker hat er sich schon seine Sporen verdient – so lieferte er beispielsweise 2007 den Soundtrack für den deutschen Film „Grenzgebiet“. Zusammengefasst lässt sich also sagen: Mit Yetti Meißner, Leon Licht und Juli N More stehen drei Aktivisten an den Reglern, die elektronische Musik lieben und leben – so, wie wir das auch in der Romy tun! Freunde, das wird ein Spaß!

Sonntag, 04.03.2018

Partys
Sisyphon Nacht w./ Yetti Meißner, Leon Licht & Juli N More
04.03.2018 in Stuttgart

Samstag, 03. März 2018
Sisyphon Nacht
Yetti Meißner (Sisyphos, Berlin)
Leon Licht (Sisyphos, Berlin)
Juli N More (Sisyphos, Berlin)
Support von Argin (Stuttgart)
Romy S., Stuttgart, Beginn: 23:00 Uhr - 08:00 Uhr

In dieser Nacht heißt die Romy einen besonderen Berliner Club willkommen – nämlich den kultigen Club „Sisyphos“! Aus diesem kommen drei seiner DJs: Yetti Meißner, Leon Licht und Juli N More – und die bringen mit knackig-frischer Elektronik-Kost echte Berliner Nighlige-Vibes in den Kessel!
Die Romy öffnet die Türen, und heißt die Residents des Berliner Club Sisyphos willkommen! Sisy und Romy - eine Mischung, die ziemlich explosiv ist: Das feierwütige Romy-Publikum trifft auf Berliner Partyalarm und Musik – klingt nach einer amtlichen Ansage! Die Romy ist seit vielen Jahren eine der verlässlichsten Club-Instanzen für elektronische Tanzmusik, und Sisyphos zählt laut Resident Advisor zu den zehn wichtigsten Clubs in Berlin im Bereich elektronischer Tanzmusik. Romy meets Sisyphos – da schlägt das Energielevel voll aus! Zum Berliner Club gehört seit 2013 auch ein Label namens „Sisyphon“, das die mitreißende Wucht der Sisyphos-Nächte per Tonträger in die weite Welt hinausträgt. Und genau diesen kraftvollen Sound – und noch vieles mehr – gibt’s in dieser Nacht von den drei „Sisyphon“-Artists Yetti Meißner, Leon Licht und Juli N More!
Yetti Meißner dürfte in Stuttgart keine Unbekannte mehr sein – schließlich hat sie die Romy schon zwei Mal in Grund und Boden gespielt. Im besten Sinne, versteht sich. Sie ist ein waschechtes Berliner DJ-Gewächs, und ist seit acht Jahren als Plattendreherin äußerst aktiv. Sie verfügt über ihren ganz persönlichen Sound, bei dem sie impulsiven Techhouse mit Hard- und Deep-Techno kombiniert. 2012 gab sie, nach ersten Gigs, ihr Debüt im Club Sisyphos. Dort rockte sie die Menge so heftig, dass sie seitdem zum festen DJ-Team dort gehört. Als Resident bespielt sie regelmäßig in der riesigen Hammahalle, in der sie bis zu 1000 Leute nach allen Regeln der Elektronik-Kunst zum Ausrasten bringt. Auch in anderen Clubs in Berlin, und seit einigen Jahren auch in ganz Europa, steht sie regelmäßig an den Decks. Ihre Sets sind dabei stets so unbändig und pulsierend wie die Stadt Berlin selbst.
Ihr Kollege Leon Licht ist ebenfalls Sisyphos-Resident. Nachdem er in seiner Heimatstadt (jaja, gebürtiger Berliner!) durch Loveparade-Events auf dem Geschmack gekommen war, ging er erst ausgiebig Clubben, und begann dann, eigene Partys im VCF auf die Beine zu stellen. Nachdem der Club schließen musste, stieß er zwei Jahre später zum Sisyphos dazu. Und da entwickelte er sich zur absoluten DJ-Geheimwaffe: Egal ob er als Warm Upper, als Main Act oder hintenraus spielt, er hat immer die richtige Nummer zum richtigen Augenblick zur Hand. Entsprechend vielseitig ist er: Deep House, banging Techhouse, dicke Technobomben – er hat alles stets dabei. Der dritte im Bunde – Juli N More – macht das Trio perfekt. Er spielt am liebsten Marathonsets, bestehend aus knackigem Deep House, Techhouse und groovigem Techno, und das regelmäßig in seiner Homebase Sisyphos, als auch in Berliner Institutionen wie Katerholzig und Ritter Butzke. 2007 zog er nach Berlin, wo er zunächst illegale Open Air-Partys veranstaltete. Dann spielte er zum ersten Mal im Sisyphon auf dem Outdoor-Floor – und bekam vom Fleck weg eine Residency angeboten. Bravo! Seitdem ist er in dem Club für die musikalische Gestaltung zuständig, und bucht die DJs auf allen vier Floors für die ausufernden Events. Auch als Komponist und Musiker hat er sich schon seine Sporen verdient – so lieferte er beispielsweise 2007 den Soundtrack für den deutschen Film „Grenzgebiet“. Zusammengefasst lässt sich also sagen: Mit Yetti Meißner, Leon Licht und Juli N More stehen drei Aktivisten an den Reglern, die elektronische Musik lieben und leben – so, wie wir das auch in der Romy tun! Freunde, das wird ein Spaß!

Freitag, 09.03.2018