Samstag, 27.01.2018

Dienstag, 30.01.2018

Weltmusik
JUAN DE MARCOS – AFRO-CUBAN ALL STARS - Juan De Marcos - Bandleader & Creator of Buena Vista Social Club
30.01.2018 in Tübingen

Six years after his last release, Juan de Marcos, architect of the famous Buenavista Social Club sessions, comes back with an AfroCuban All Stars’ new production, Absolutely Live II, an eclectic and interactive live album based on excerpts concerts performed at the Cervantino International Festival in Guanajuato, Mexico, and The Strathmore Center for the Arts in North Bethesda, Maryland, USA. Dubbed “the Quincy Jones of Cuban Music” by Down Beat Magazine, due to his creative approach to different Cuban and international genres.
Juan de Marcos work received the inaugural Womex award in 1999, and his many albums, including his 1997 debut recording, A Toda Cuba le Gusta, are considered seminal in the new millennium renaissance of Afro-Cuban music. Viva Mexico! is the audio portion and features five distinct Cuban genres in eight tracks, ranging from Afro-Cuban Jazz on tunes like “Yaimara ́s Groove,” where Havana meets New Orleans, to 1950s-style Pilón, and it includes a new version of Ibrahim Ferrer’s classic hit “Candela,” which first reached international audiences on the original Buena Vista Social Club album. Other highlights include Contemporary and Traditional Cuban Son (Barbaridad, Kila, Quique y Chocolate), Timba (La Mujer del Barbaro), and introspective tracks like “Camino de Santiago”, about the emergence of prostitution in Cuba during the euphemistically called “Special Period in times of Peace. ”Viva Mexico! – an explosive showcase of danceable music – was recorded live, capturing a special moment exactly as it happened. It is the first release of new label, DM Ahora!
Productions, which pays tribute to both the founding members of AfroCuban All Stars (Ruben Gonzalez, Compay Segundo, Manuel Licea, Pio Leyva, Raul Planas, etc.) and Mexico, a nation that proudly supports the Cuban people. Based on the successful reception of previous concert videos (Live in Japan, Live in the Hague, Salon of Dreams), Absolutely Live II also offers a brand-new release, Live in Maryland, which contains excerpts of a performance at the prestigious Strathmore Center for the Arts in North Bethesda, Maryland. While most of the earlier live productions were large-venue performances, Live in Maryland embodies the magic and intimacy of a concert hall setting, and features a warmer, slightly roomier sound.
The video features five songs. “Laura en el Paraiso”, written by Juan de Marcos in honor of his younger daughter, clarinetist Laura Lydia Gonzalez, is a set of Afro- Cuban jazz which opens full band, with the piano playing the melodic lines. A full binary development leads to a complicated and asymmetric Ostinato, which serves as the foundation for several solos. “On the road again” is a Cha Cha Cha version of the Santa Maria / Lavilliers classic. “Gliceria 5:00 AM” is a Danzón penned by Juan de Marcos and dedicated to his wife of 38 years, percussionist and band manager Gliceria Abreu. “No &769;vamo &769; a la Rumba,” is a contemporary Cuban son. Performance ends in a kind of Cuban party with the explosive “Nacho &769;s Pilón,” which combines that traditional rhythm with Timba.
This exciting first video release from the new label DM Ahora! Productions, shows the musicianship and energy of Afro-Cuban All Stars in full maturity.

Einlass: 18:45h

Freitag, 02.02.2018

Songwriter, Folk & Country
CHRISTINA MARTIN Impossible To Hold Tour
02.02.2018 in Tübingen

„Schon immer als eine der besten Textschreiberinnen der kanadischen Ostküste bekannt, mit der Fähigkeit direkt ins Herz ihrer Protagonisten und Zuhörer vorzudringen, hat Martin dieses Gefühl in einen größeren Rock-Sound übersetzt“
Bob Mersereau, CBC

Die musikalische Reise der in Nova Scotia beheimateten Singer/Songwriterin Christina Martin, hat sie zu längeren Aufenthalten in Austin, Texas, wie auch in Deutschland geführt, von wo aus sie sich eine mittlerweile sehr umfangreiche Anhängerschar auf dem Europäischen Festland aufgebaut hat. Auf dem Weg wurde sie mehrfach mit East Coast - und Music Nova Scotia - Awards ausgezeichnet, ihre Songs wurden in TV-Soundtracks gefeatured, sie hat beim RollingStone-Weekender, dem Reeperbahn-Festival und für die Queen auf dem Parliament Hill in Ottawa gespielt,…

2015 veröffentlichte Christina ihr fünftes Studio-Album ‚It’ll Be Alright‘ und wurde dafür mit dem ‚2016 - East Coast Music Award‘ für ‚Pop-Recording of the Year‘ ausgezeichnet. Sie hat dabei den bewussten Schritt gemacht, sich nicht von den Erwartungen derer begrenzen zu lassen, die sie in stilistische Schubladen einsortiert haben. Obwohl Martin ihre Alternative-Country und Americana-Einflüsse sicher nie ganz abstreifen wird, bedient sich ‚It’ll Be Alright‘ deutlich öfter klanglicher Texturen von Pop- und Rock, die es ihr erlauben, die vielen Seiten ihrer musikalischen Persönlichkeit zu erkunden.

“Martin’s fünftes Album ist von der gleichen Sorte treibender Gitarren-Riffs, üppigen Arrangements und ernsthaftem Gesang durchflutet, die auch Springsteen in seiner kommerziellen Hochphase eingesetzt hat… man könnte schwören, sie sei auf der E-Street aufgewachsen.“ - Exclaim!

Gerade nimmt Christina in Nova Scotia ihr nächstes Album mit ihrem Produzenten Dale Murray auf. Die erste Single ‚Lungs Are Burning‘ wird im Sommer 2017 veröffentlicht, gefolgt von Touren in Kanada und Großbritannien. Die Album-Veröffentlichung ist dann für Januar 2018 geplant und auch danach wird es wieder umfangreiche Tourneen in Europa, Kanada und Großbritannien geben.

http://www.christinamartin.net

Freitag, 09.02.2018

Samstag, 10.02.2018

Mittwoch, 21.02.2018

Samstag, 24.02.2018

Sonntag, 25.02.2018

Weltmusik
SONA JOBARTEH & Band - Kora & Griot
25.02.2018 in Tübingen

Die Kora-Koryphäe
Indien, Guadeloupe, England, Brasilien – der Tourplan von Sona Jobarteh hat es schon vor der Veröffentlichung ihres neuen Albums in sich. Sie ist die erste weibliche Kora-Spielerin Westafrikas.
In London geboren, steht die aus einer Griot-Familie aus Gambia stammende Multiinstrumentalistin für Erneuerung, sowohl musikalisch als auch aus Gender-Perspektive. Die 33-jährige Sängerin ist gefragt und genießt den Respekt der Kollegen. Bester Beleg ist die Einladung von Salif Keita, das Vorprogramm bei seinem Konzert im Barbican am 10. Februar zu bestreiten.
Spätestens dann werden auch die ersten Songs vom neuen Album zu hören sein, so Sona Jobarteh, die derzeit in Gambia am Feinschliff arbeitet und bisher nur die Single und das Video zu „Gambia“ freigegeben hat. Der eingängige Song, der zum Unabhängigkeitstag des kleinen, fast vollständig von Senegal umfassten Landes erschien, war für die Kora-Virtuosin Ehre und Bürde zugleich. „Es sollte schließlich etwas Besonderes sein: identitätsstiftend und zugleich verständlich für die Besucher“, so Sona Jobarteh. Das Ergebnis, eine von Kora, Gitarre und traditionellen Perkussionsinstrumenten geprägte Hymne, hat der Rückkehrerin viel Lob eingebracht.
Jobarteh lebt in Gambia, wirbt für den Erhalt der Traditionen und deren Modernisierung. Kein leichtes Unterfangen für die Enkelin des Griots Amadou Bansang, die als erste weibliche Kora-Koryphäe mit den Konventionen bricht und dafür auch eintritt: mit der Gründung ihrer Amadou Bansang Jobarteh Musikschule. „Dort lernen Mädchen wie Jungen die Instrumente der Griots – Kora, Ngoni und Balafon – zu spielen und auch etwas über die eigene Geschichte“, erklärt die Musikerin, die nach dem Unterricht im Studio verschwindet und am neuen Album arbeitet. Das soll deutlich abenteuerlicher werden als ihr Debüt „Fasiya“. Mit dem habe sie sich quasi vorstellen wollen. „Nun geht es darum, die Balance zwischen Tradition und Moderne zu finden“, so die experimentierfreudige Musikerin. Die schätzt Pioniere wie Sekou Kouyate, der das Kora-Spiel elektrifiziert hat, und so darf man gespannt sein, womit Jobarteh am 10. Februar im Vorprogramm von Salif Keita aufwarten wird.

Sona Jobarteh Kora, vocals, acoustic guitar 

Derek Johnson Electric Guitar

Westley Joseph Drum Kit

Mamadou Sarr Percussion

Andi Mclean Bass

http://www.sonajobarteh.com

Einlass: 19:00h

Donnerstag, 01.03.2018

Rock & Pop
THE WEIGHT + WOLVESPIRIT - Heavy Rhythm & Roll Tour 2018
01.03.2018 in Tübingen

THE WEIGHT steht für dreckige harte bluesgetränkte Guitar-Riffs, schwere Bässe, massive Drums und eine Urgewalt an Stimme die man in dieser Form heute nirgendwo mehr zu hören bekommt.
THE WEIGHT sind eine psychedelische Rocklawine, die dich in eine magisch ekstatische Zeit tiefen Purpurs, bleierner Luftschiffe und rollender Steinlawinen entführt.
Die mit lässiger Attitüde, musikalischer Wucht und Virtuosität vorgetragene Zeitlosigkeit ihres HEAVY RHYTHM & ROLL ist es, was THE WEIGHT so speziell und einzigartig macht und live in ihren Bann zieht.

Das inzwischen bei internationalen Filmfestspielen preisgekrönte THE WEIGHT Video zur ersten Single „Trouble“ ist entsprechend eine charmant witzige und in Selbstironie getränkte Hommage an die großen Rocklegenden der Glory Days of Rock n Roll geworden.


WOLVESPIRIT aus Würzburg sind im Februar (2017) mit ihrem Album „Blue Eyes“, produziert mit Andrija Tokic (u.a. Alabama Shakes) in den Bombshelter Studios in Nashville, Tennessee, sensationell auf Platz 32 der deutschen Album Charts eingestiegen und erfreuten sich höchsten Lobes der nationalen und internationalen Rockpresse.
WOLVESPIRIT stehen für außergewöhnliche Rock-Musik, die den Funken vergangener Großtaten in sich trägt und sich doch im Hier und Jetzt entzündet und katapultierten ihre beispiellose Erfolgsgeschichte mit dem letzten Album „Blues Eyes“ in neue Höhen. Mit dröhnender Hammond-Orgel, wabernden Gitarren und Debbie Crafts schlichtweg unbeschreiblicher Stimme betreten WOLVESPIRIT ab Frühjahr die Bühnen mit ihrem neuen Silberling, welcher ebenfalls in Nashville produziert wurde.

Einlass: 19:00h

Donnerstag, 08.03.2018

Samstag, 17.03.2018

Sonntag, 18.03.2018