Donnerstag, 18.01.2018

Rock & Pop
THE BARSTOOL KINGS (DE) 60´Bar Jazz Trash Blues R´n´R Spaghetti Western Music
18.01.2018 in Mannheim

Die KURZBAR und Der MANNHEIM KULT präsentieren:

Am DO.18.01.2018
EInlass ab 19.30 Uhr in der KURZBAR, Werftstr. 25, 68159 Mannheim

THE BARSTOOL KINGS (DE) 60´Bar Jazz Trash Blues R´n´R Spaghetti Western Music Gestatten? Kings, Barstool Kings! Aus Frankfurt! Barstool wie Barhocker und Kings wie – na ja, Sie wissen schon. Benannt nach dem nach dem so oft gesuchten, aber meist nur durch den ungehemmten Einsatz diverser alkoholischer Hilfsmittel zu erreichenden Moment, in dem man sich tatsächlich wie ein König fühlt – weil sich die ganze Welt um einen dreht. Diesem Gefühl wollten wir einen Soundtrack verleihen – und auch dem, was davor, und erst recht dem, was danach kommt. Songs über die Tage im Leben, die auf dem falschen Fuß beginnen und am falschen Ende des Tresens enden. Country für die letzte Bestellung, Spaghetti-Western-Sounds für einarmige Banditen, rumpelnder Kleinkriminellen-Bar-Jazz, C-Movie-Sounds und versumpfter TrashRock’n’Roll.

Mit viel Twang und Hall auf der Gitarre. Songs wie „Put Your Whisky Where Your Mouth Is“ oder „Friday’s Heroes, Saturday’s Fools“, die jeder versteht, der schon einmal mit diesem Geschmack im Mund aufgewacht ist ... Nicht dass sich unsere Kompositionen darauf beschränken würden, sich im Kneipenmief zu suhlen, wir hätten da noch ganz andere Themenkreise anzubieten: etwa Korruptionsskandal meets „Land of the 1000 Dances“ („Do The Golden Handshake”), schmissigen Beziehungskritik-Beat mit „Telstar“-Solo („If You Don’t Wanna Leave Me, I’ll Find Somebody Else Who Will“), einen Tremolo-Tränen-getränkten Versuch, in die Schuhe von Leuten wie Hank, Johnny oder Robert zu schlüpfen, die gestorben sind, damit wir unsere Musik machen konnten („When The Music Stopped“), Bo Diddley im Duell mit dem Mann mit den zwei Gesichtern („Mr. Hyde & Mr. Hyde“) oder die Ballade der Stadt, die sich vor der Dunkelheit fürchtet, weil dann gar nichts mehr geht („The Town That Dreads The Sundown“).

Oder ... Wie Sie sicherlich wissen, müsste jetzt die Stelle der Band-Bio kommen, an der steht, dass die Barstool Kings vor so und so vielen Jahren in einem feucht-fröhlichen Moment von dem und dem gegründet wurden, der vorher schon mit diesen und jenen gespielt hat, und sie dann einen rasanten Aufstieg erlebten, ja sogar da und dort schon mit jener Band aufgetreten sind. Da ist mal schön drauf geschissen. Nur so viel: Wir haben alle schon einiges erlebt. Manche Leute sagen, das sieht man uns an. Ja glauben Sie denn vielleicht, dass man den Titel Barstool King aus Versehen verliehen bekommt? Das hat uns einiges an Gesundheit, Geld und Zeit gekostet.

Aber Zeit haben wir immer noch. Schließlich gibt es da ein schönes Sprichwort, das wahrscheinlich finnischen Ursprungs ist: Wenn du nur lange genug am Tresen sitzt, wirst du alle deine Feinde vorbeitorkeln sehen ...

Clip1:
https://www.youtube.com/watch?v=hZST0SBM-cE
Clip2: https://www.youtube.com/watch?v=jcO8Odk-p3U
Clip3: https://www.youtube.com/watch?v=mUi1FGnCrI8

Wann: Do.18.02.2018
Einlass: ab 19.30 Uhr
Wo : KURZBAR Werftstr.25 68159 Mannheim

Einlass: 19:30 Uhr

Restkarten ggf. an der Abendkasse erhältlich.

Samstag, 20.01.2018

Dienstag, 23.01.2018

Rock & Pop
BASEMENT SAINTS (CH) Dirty Southern Mountain Blues Rock´n´Roll
23.01.2018 in Mannheim

Die Kurzbar und Der Mannheim Kult präsentieren: am Di.23.01.2018 Einlass ab 19.30 Uhr in der KURZBAR, Werftstr.25, 68159 Mannheim

THE BASEMENT SAINTS (CH) Das Trio aus der Schweiz macht Dirty Southern Mountain Blues Rock´n´Roll. Und das Ganze machen die 3 Jungs mit Herz und Seele. Der Werdegang der Basement Saints verläuft seit der Gründung 2012 nur in eine Richtung; steil nach oben auf dem sonnengeküssten Highway des RocknRoll, der die drei Musiker aus Solothurn (Schweiz) hoch hinaus trägt. ​

Die „Saints“ gehören zu den authentischsten und leidenschaftlichsten Rockbands hierzulande. Ein Gitarrenspiel, dass dich in die 70er Jahre zurückkatapultiert, ein Drummer, bei dem man als Treibstoff mehr als nur Koffein vermuten könnte, begleitet durch die mit Whisky getränkte, verrauchte Stimme, welche den kritischen Lyrics einen kraftvollen Ausdruck verleiht. Abgerundet wird alles von dem ätherischen vierten Bandmitglied, welches den Basssound herbeiruft. Ernsthaft, die Band hat keinen Bassisten, doch donnert der Bass durch die Subwoofer wie ein Unwetter. Die Mischung der jungen Band lässt jeden Fuss auf den staubigen Boden stampfen und liefert einen Feuersturm, der einem die freie Seele um die Ohren schleudert. ​Obwohl es sich anfühlt als hätte 2017 erst begonnen, wurde die Zeit nicht angehalten und der Berg des Erfolgs wird weiter bestiegen.
So folgte anfangs Jahres weitere Auslandtourneen bis die Band im Juni schliesslich ihr selbst finanziertes Album „Bohemian Boogie“ live einspielte. Am 24. November wird das neue Werk veröffentlicht und in der Kulturfabrik Kofmehl, Solothurn, gefeiert! ​Obwohl die Jungs schon einiges erlebt haben, ist ihr Ehrgeiz und ihre Motivation noch lange nicht erloschen, im Gegenteil, er lodert wie ein wilder, nicht aufzuhaltender Flächenbrand. Sie zelebrieren weiterhin was sie am meisten lieben: Die Musik. Free Soul Rock ‘n’ Roll, to you it can be whatever you want it to be to you.

Some quotes / Zitate: ​"Heilige...r Bluesrock, was hat der Alpenföhn denn hier wundervolles herein geweht? Einen Sänger, der mit so viel Kraft und Seele an die Arbeit geht, das die Nackenhaare ein spontanes Eigenleben entwickeln. Einen Leadgitarristen, der so unverschämt viel Rock ´n´ Roll im Blut hat, dass selbiger noch für eine Bigband reichen würde. Und einen Drummer, bei dem manals Treibstoff mehr als nur Koffein vermuten könnte. Diese drei spielen ihre emtionalen und höchst interessanten Stücke mit so viel Hingabe, dass es fast ein Fall für den Arbeitsrechtler ist und man total vergisst, dass die Jungs irgendwann einaml ihren Bassisten verloren verloren haben. Diese Band ist ein perfekter Grund, die Clubwoche einmal etwas früher zu beginnen." -Meisenfrei Blues Club, Bremen- "Sie sind Heilige, wenn man ihrem Namen Glauben schenken darf, denn sündig ist das keineswegs, was die Basement Saints aus vollstem Herzen predigen: den Rock mit bluesiger Seele. Das ist roh, das ist stark, das ist toll, das ist Rock´n´Roll." -SRF- "Wer die Gruppe Basement Saints nicht kennt, ist selbst schuld und verpasst etwas. Der Sound, wie sie ihn selbst beschreiben: „Rock´n´Roll for the Free Soul“. In der Musik hört man sie heraus, die Seele. Tiefgründige Songs, wie “Brother” oder “Rainbow Nation”, packen den Zuhörer.

Die dreiköpfige Band kommt aus dem Schweizerischen Kanton Solothurn. Anton, der Sänger und Rythmus der Band, singt seinen heftigen Lyrics mit viel Gefühl und einer harten, aber doch souligen Stimme. Das Ganze wird begleitet von Tobias, dem Leadgitarristen, der verdammt nochmal Rock’n’Roll im Blut hat! Drummer Samuel verleiht dem Ganzen so viel Energie wie ein 12-Jährige Red Bull Süchtigen im Europa Park. Die Band existiert seit August 2013 und wenn man sie spielen hört, fällt gar nicht auf, dass sie ohne Bassist spielen. Ihrem Rock’n’Roll schadet das keineswegs, denn sie reissen das Publikum trotzdem mit und kein Fuss steht mehr still. Mit viel Gefühl spielen sie ihre Konzerte und man spürt, dass die Band voll dabei ist und wirklich Spass am Auftritt hat." -Rawk.ch-

DIe Band: Anton - Bass Guitar Tobias - Lead Guitar Samuel - Drums
Label: BLACK PIKE / CEDE
Bandweb:
https://www.basementsaints.com/

Clip1: https://www.youtube.com/watch?v=DsbmjzQ5Gyk
Clip2: https://www.youtube.com/watch?v=CxAvTQSTIC0
Clip3: https://www.youtube.com/watch?v=UlAAVZuVlpo
Clip4: https://www.youtube.com/watch?v=ake2kjQI5BM

Wann: Di.23.01.2017 Einlass: ab 19.30 Uhr
Beginn: ca 20.15 Uhr Wo: KURZBAR Werftstr. 25 68159 Mannheim

Einlass: 19:30 Uhr

Freitag, 26.01.2018

Konzerte
Rockabilly & Psychobilly Festival mit Frenzy (UK) und Gästen - Frenzy (UK) Psychobilly Legende u.v.a.
26.01.2018 in Mannheim

Mental Hell, der 7er Club und Der Mannheim Kult präsentieren. FRENZY (UK) Die original Psychobilly & Neo-Rockabilly Band aus England 35th anniversary Tour ! Die Band wurde 1983 von Steve Whitehouse gegründet. Sie sind damit eine der ersten und ursprünglichen Neo-Rockabilly und Psychobillybands aus England. Sie hatten große Erfolge mit ihren ersten Alben „HALL OF MIRRORS“ und „CLOCKWORK TOYS“. Und in 1986 hatte sie sogar einen Indie Chart Hit mit „I SEE RED“ . Sie gelten als Wegbereiter und eine der aktivesten Genrebands. In den frühen 90er Jahren wandte sich die Band mehr dem Neo-Rockabilly zu und beinflusste Bands wie TIGER ARMY, THE LIVING END u.ä. Sie spielten Tourneen und auf Festivals und veröffentlichten weitere Alben: „NINE O NINE“, „DIRTY LITTLE DEVILS“ und „ NITRO BOY“ . Die Band hat sich niemals aufgelöst sondern lediglich ihren Output reduziert. In 2007 wurden die ersten Alben der Band wiederveröffentlicht um die große Reputation der Band zu würdigen die einen sehr guten Ruf auch als Liveband nicht nur in Psychobillykreisen sondern eben auch in den Rock’n’Roll und Rockabilly kreisen geniesst. Und um das 25 Jährige Bandjubiläum in 2008 entsprechend zu feiern. Es folgten Tourneen in Nordamerika, Europa, Skandinavien und Japan. 2010 veröffentlichtenn die Band das Album „ IN THE BLOOD“ auf dem People like you Records. In den folgenden 12 Monaten spielte die Band so oft wie nie zu vor. In 2013-14. Spielten sie nur vereinzelt und arbeiteten an neuem Material.

Einlass: 20:00 Uhr

Samstag, 27.01.2018

Mittwoch, 31.01.2018

Donnerstag, 01.02.2018

Jazz & Blues
Manu Katché
01.02.2018 in Mannheim

Er ist einer der größten und wiedererkennbarsten Stilisten seines Instruments. Wegen seines speziellen Anschlags und seiner unverwechselbaren Mischung aus Eleganz und Kraft sitzt er für Weltstars aus Pop und Jazz an den Drums. Bis heute ist er Drummer der ersten Wahl für Peter Gabriel, prägte unter anderem dessen größten Hit ›Sledgehammer‹ und war zuletzt unbestreitbarer Mittelpunkt der Liveband auf dessen gefeierter ›Back to front‹ Welttournee. Ebenso bedeutsam ist seine langjährige Zusammenarbeit mit Sting – und wieder prägt seine Handschrift überdeutlich dessen größten Hit ›Englishman in New York‹.
Die Liste der Popgrößen, mit denen Manu Katché gearbeitet hat, ließe sich noch lange fortsetzen, doch: von Anbeginn zieht sich gleichermaßen der Jazz als roter Faden durch seine Karriere. Besonders bekannt wurde er als langjähriges Mitglied der Jan Garbarek Group. In seiner eigenen Musiksendung ›One Shot Not‹ auf Arte traf er außerdem als musikalischer Gastgeber auf zahllose Größen der unterschiedlichsten Musikrichtungen. Es gelingt in diesem Kontext ein seltener Spagat: Zum einen legt Manu Katché mit seinen so klaren und hochintensiven und zugleich federleichten und organischen Grooves das unverrückbare Fundament für die Band. Gleichzeitig setzt er ständig die für ihn so unverwechselbaren kleinen Akzente und Farbtupfer und fast melodischen, in ihrem Variantenreichtum schier unerschöpflichen Motive, die seinem Spiel eine einzigartige Musikalität verleihen.
Rock & Pop
Moonwalks (USA) Dark Psych Garage Reverb Rock from Detroit Motor City
01.02.2018 in Mannheim

Stolen Body Records, Zuma Booking, Die Kurzbar und Der Mannheim Kult präsentieren: Am Do.01.02.2018 EInlass ab 19.30 Uhr in der Kurzbar, Werftstr.23, 68159 Manheim MOONWALKS (USA) Dark Psych Reverb Garage Rock Kultband from Detroit Diese Hammerband aus Detroit kommt 2018 wieder nach Mannheim. Und wir freuen uns total auf: Kate Gutwald - Bassguitar Kerrigan Pearce - Drums Jacob Dean - Guitar Und ihren Ultra Coolen Sound im Stile der White Stripes etc. Unbedingt vormerken. STOLEN BODY RDS (Bristol, UK) is excited to present the new record release tour for this amazing young band from Detroit, "IN LIGHT - (THE SCALES IS THE FRAME)" is going to catch you and psych you out! Moonwalks are a weird dark space psych outfit based out of Detroit, MI. The band consists of Kerrigan Pearce (drums), Jacob Dean (guitar), and Kate Gutwald (bass). Their first EP, recorded by the legendary Jim Diamond (White Stripes/The Dirtbombs), was released in November of 2014 on L.A. based label Originated in Detroit´s DIY scene, the band played in warehouses and makeshift venues across the city. Since then, Moonwalks have toured extensively throughout the US and Europe, as well as open for notable acts such as Thee Oh Sees, Metric, Kikagako Moyo, Wand, and LA Witch. Label: Stolen Body Records Bandweb:
https://moonwalks.bandcamp.com/
Clip2: https://www.youtube.com/watch?v=ZlaaJP5dnlg
Clip3: https://www.youtube.com/watch?v=gYeEmiu1aNQ
Clip4: https://www.youtube.com/watch?v=jwLR_1xMhbo

Einlass ab 19:30 Uhr

Samstag, 03.02.2018