Dienstag, 23.01.2018

Sonstige Konzerte
A Cappella pur. Akustisch. Ohne Mikros.
23.01.2018 in Freiburg im Breisgau

HörBänd, die weiblichste Boy Group der Welt aus Hannover.
Ringmasters, Weltmeister des internationalen Barbershop-Wettbewerbs aus Stockholm

Bei HörBänd ist das Programm Programm. Die fünf Vokalapostel aus Hannover wissen, wie man – mal heiter, mal nachdenklich – singt und dabei Bigband, Orchester oder Kapelle ersetzt.
A cappella eben. Wobei sich nicht nur Kenner der Szene auf ein besonderes Konzerterlebnis freuen dürfen. Genreübergreifend verbinden Alice, Sven, Silas, Josh und Ohlsen Tradition mit Innovation, Spontaneität mit Professionalität.

HörBänd ist die derzeit wohl talentierteste Comedy-Nachwuchs-A-Cappella-Band Deutschlands. Ihr trockener Humor und spitzfindiger Wortwitz sind zum Kugeln. Ihre fast durchweg eigenen Songs sind eingängig, unterhaltsam und äußerst kreativ. Dank der außergewöhnlichen und humorreichen Moderationen nimmt die HörBänd auch an der Kabarettbundesliga 2017/18 teil.

Die Ringmasters, Weltmeister des internationalen Barbershop-Wettbewerbs im Jahr 2012, verbinden ihre außergewöhnliche Virtuosität mit der ansteckenden Energie von Popmusik. In ihren dynamischen Shows spannen sie einen Bogen von Barbershop-Klassikern über Songs von Simon & Garfunkel bis hin zu den Beatles und Elvis Presley.

Das Quartett ging aus dem Nährboden der schwedischen Chortradition hervor. Während ihrer gesamten Grundschulzeit besuchten die vier Mitglieder die Adolf Fredrik Musikschule, Schwedens renommierteste Chorschule. Sie alle haben es dann im nächsten Schritt auf das Stockholmer Musikgymnasium geschafft, und heute ist jeder der vier Ringmasters Mitglied in mindestens einem Spitzenchor. Mit ihrem vor kurzem veröffentlichten zweiten Album, einer unverwechselbaren Mischung aus Barbershop und Popmusik, haben sich Ringmasters auf den Weg gemacht, die Welt zu erobern. Nach ihren früheren Heldentaten zu urteilen, sollte die Welt besser aufpassen.

Es sind noch Tickets an der Abendkasse erhältlich.
Konzerte
Kultur im Freiburger Hof 2018
23.01.2018 in Freiburg

HörBänd, die weiblichste Boy Group der Welt aus Hannover.
Ringmasters, Weltmeister des internationalen Barbershop-Wettbewerbs aus Stockholm

Bei HörBänd ist das Programm Programm. Die fünf Vokalapostel aus Hannover wissen, wie man – mal heiter, mal nachdenklich – singt und dabei Bigband, Orchester oder Kapelle ersetzt.
A cappella eben. Wobei sich nicht nur Kenner der Szene auf ein besonderes Konzerterlebnis freuen dürfen. Genreübergreifend verbinden Alice, Sven, Silas, Josh und Ohlsen Tradition mit Innovation, Spontaneität mit Professionalität.

HörBänd ist die derzeit wohl talentierteste Comedy-Nachwuchs-A-Cappella-Band Deutschlands. Ihr trockener Humor und spitzfindiger Wortwitz sind zum Kugeln. Ihre fast durchweg eigenen Songs sind eingängig, unterhaltsam und äußerst kreativ. Dank der außergewöhnlichen und humorreichen Moderationen nimmt die HörBänd auch an der Kabarettbundesliga 2017/18 teil.

Die Ringmasters, Weltmeister des internationalen Barbershop-Wettbewerbs im Jahr 2012, verbinden ihre außergewöhnliche Virtuosität mit der ansteckenden Energie von Popmusik. In ihren dynamischen Shows spannen sie einen Bogen von Barbershop-Klassikern über Songs von Simon & Garfunkel bis hin zu den Beatles und Elvis Presley.

Das Quartett ging aus dem Nährboden der schwedischen Chortradition hervor. Während ihrer gesamten Grundschulzeit besuchten die vier Mitglieder die Adolf Fredrik Musikschule, Schwedens renommierteste Chorschule. Sie alle haben es dann im nächsten Schritt auf das Stockholmer Musikgymnasium geschafft, und heute ist jeder der vier Ringmasters Mitglied in mindestens einem Spitzenchor. Mit ihrem vor kurzem veröffentlichten zweiten Album, einer unverwechselbaren Mischung aus Barbershop und Popmusik, haben sich Ringmasters auf den Weg gemacht, die Welt zu erobern. Nach ihren früheren Heldentaten zu urteilen, sollte die Welt besser aufpassen.

Mittwoch, 24.01.2018

Donnerstag, 25.01.2018

Weltmusik
Manfred Leuchter & Ian Melrose - Global Players: Akkordeon - Akustik Gitarre
25.01.2018 in Freiburg im Breisgau

Seit vielen Jahren genießt der schottische Ausnahmegitarrist Ian Melrose einen exzellenten Ruf als Sideman, Autor und Solokünstler. Mit dem Akkordeonspieler und „Global Player“ Manfred Leuchter fand er seinen idealen Counterpart: Wie perfekt sich die beiden ergänzen, zeigte das Duo bereits mit seinem gefeierten Debütwerk ‚Vis-A-Vis’.
Mit ‚Kein schöner Land‘ präsentieren sie nun eine weitere, faszinierende Auswahl stimmungsvoller Instrumentals: etwa die fast vergessene deutsche Volksweise ‚Gut Gesell‘, das schottische Traditional ‚Skye Boat Song‘ oder Auszüge aus Johann Sebastian Bachs ‚Goldberg Variationen‘ – fantasievoll arrangiert und mit erhabener Schönheit vorgetragen. Mit ‚Kein schöner Land‘ zeigen Ian Melrose und Manfred Leuchter einmal mehr, wie herrlich sich Gitarre und Akkordeon klanglich ergänzen und bereichern. Besonders, wenn sie von zwei Virtuosen gespielt werden, die damit ihr Wissen um wundervolle musikalische Schätze mit uns teilen.

MANFRED LEUCHTER (Akkordeon)
http://www.sparito.de
Viele Tourneen um die halbe Welt und nachhaltige Konzerterlebnisse, seine erfolgreichen CD-Produktionen sowie die Mitwirkung in unterschiedlichen, spannenden Musikprojekten hat uns der nicht nur musikalische Weltenbummler mit der ganz und gar eigenen Musik-Auffassung zwischen Okzident und Orient in den letzten Jahren beschert. Aus seinen zahlreichen Eindrücken hat er längst seinen unverkennbaren, toleranten und weltoffenen Stil geformt, in dem er spielerisch wie kunstvoll Elemente unterschiedlicher (Musik-) Kulturen verbindet.
„Er ist ein Märchenerzähler, Empfindsam wie Sheherazade, furchterregend wie Cicero, ein Virtuose, der dem Akkordeon den Status einer Stradivari gibt!“ Limburgs Dagblad (D)

IAN MELROSE (Gitarre, Low Whistle) http://www.ianmelrose.com
aus Schottland ist ein renommierter Gitarrist, Komponist und Arrangeur der europäischen Akustikszene. Neben zahlreichen Live – und Studioprojekten, u. a. mit Clannad (Welttournee, Grammy-Award-winning CD Landmarks), Kelpie, Talking Water, Norland Wind Trio und „The Island Tapes“ spielte er solo bei einigen der weltweit wichtigsten Festivals ( u.a. Montreal Jazz Festival (CAN), Celtic Connections in Glasgow, Scotland).).
„ … ein erstklassiger Gitarrist … brillianter Fingerpicker“ The Times (GB)

Samstag, 27.01.2018

Reggae & Ska
Che Sudaka - "Almas Rebeldes" Tour 2018
27.01.2018 in Freiburg im Breisgau

CHE SUDAKA begibt sich erneut auf Tour, oder treffender ausgedrückt: die Tour von CHE SUDAKA geht 2017 ins fünfzehnte Jahr. Denn, genau genommen, hat diese in vielerlei Hinsicht außergewöhnliche Band nie eine Pause eingelegt: seid nunmehr fünfzehn Jahren durchbricht sie alle Grenzen und trägt unter dem Motto „Bailar pensando!“ (deutsch: „Beim Tanzen nachdenken!“) mit ihren Songs nicht nur die schweiß-treibendste Party sondern auch soziales Bewusstsein und eine solidarische Lebenshaltung über alle fünf Kontinente.



Gegründet im Jahr 2002 in der mediterranen Hafenstadt Barcelona, gilt CHE SUDAKA heute weltweit als Flaggschiff der Mestizo-Musik: wo auch immer die zwei argentinischen Brüder Leo und Kachafaz und ihre beiden kolombianischen Mitstreiter Cheko und Jota auftauchen, wird ihre Mischung aus Cumbia, Ska und Punk zur Party-Garantie. Ihre aussagestarken und sozial-kritischen Texte, mit denen sie jedwede kulturellen, ideologischen und physischen Grenzen niederreißen und das menschliche Zusammenleben gegen politische und mediale Spaltung verteidigen, heben die Band von der Masse ab. CHE SUDAKA ist zum Aushängeschild einer Lebenseinstellung und kulturellen Gegenbewegung gewachsen, zum Bindeglied einer global vernetzten Familie.

Die einstmals illegalen Immigranten in den Straßen Barcelona´s wurden auf Festivals in dreiundvierzig Ländern eingeladen und haben mittlerweile rund anderthalbtausend Konzerte weltweit gespielt! Ihre musikalischen Wurzeln finden die vier Südamerikaner neben ihrer eigenen cultura popular vor allem in legendären Bands wie The Clash, Mano Negra oder Los Fabulosos Cadillacs. Überbordende Energie auf der Bühne ist ihr Markenzeichen, eine unaufhaltsame Dampfwalze, welche das Publikum sowohl zum Tanzen als auch zum Nachdenken anheizt: gemeinsam feiern, gemeinsam träumen, solidarisch leben! Dabei lässt sich die Band bewusst nicht vor politische Karren spannen sondern findet ihren Platz nah an den weltweiten sozialen Graswurzel-Bewegungen, in denen die Menschen eine Verbesserung ihrer Lebensbedingungen und eine stärkere Einflussnahme auf politische Entscheidungen einfordern: Power to the people!

CHE SUDAKA ist eine Band mit Mission, eine Band die sich als Medium für das kollektive Bewusstsein begreift. Ihre Musik wird zur Waffe in einem gewaltfreien Kampf für eine solidarische Gesellschaft. Musik ist das Mittel zum Zweck, die universell verständliche Sprache für ihre Botschaften.

Einlass ab 19 Uhr

Sonntag, 28.01.2018

Dienstag, 30.01.2018

Rock & Pop
THE SONICS (US) + support tba
30.01.2018 in Freiburg im Breisgau

The Sonics, Tacoma, WA Garage Rock Legends, Released First New Studio Album Since 1966 and starts touring!

THE SONICS are back! Das sensationelle, brandneue Album der legendären 60“s Fuzzpunk- / Garage-Rock- Pioniere feat. JERRY ROSLIE, LARRY PARYPA und ROB LIND(Originalmitglieder) plus FREDDIE DENNIS (THE KINGSMEN, THE LIVERPOOL FIVE) und DUSTY WATSON (DICK DALE, AGENT ORANGE). Produziert von JIM DIAMOND (THE WHITE STRIPES,THE DIRTBOMBS). “This Is The Sonics” erschien Ende März 2015.

In den frühen sechziger Jahren in Tacoma, Washington gegründet, waren THE SONICS zu Beginn noch den instrumentalen Rock“n“Roll-Klängen verpflichtet, bevor sie kurze Zeit später mit ihrem aggressiv übersteuerten (und visionären) Garage-Rock die amerikanische Musikszene lautstark erschüttern sollten. Nach ihrem 1964 veröffentlichten Singledebüt “The Witch”, das unmittelbar zu einem lokalen Hit avancierte und der Band landesweite Tourneen mit den BYRDS, KINKS und BEACH BOYS bescherte, ging es Schlag auf Schlag für das Quintett. Es folgten weitere Fuzzmonster (über Autos, Mädchen, Surfen, Drogen und Horror) wie “Psycho”, “Boss Hoss”, “The Hustler”, “Don`t Be Afraid Of The Dark” oder “Strychnine” sowie drei Maßstäbe setzende Longplayer (“Here Are The Sonics”, “Boom”, “Introducing The Sonics”), die das Genre bis in die heutige Gegenwart definieren. So verwundert es nicht, dass die bekanntermaßen exzessiv performende Formation als inspirative Vorreiter sowohl der Punk- als auch der Grunge-Bewegung gelten und dabei von nachfolgenden Bands wie CRAMPS, DEAD BOYS, FUZZTONES, MUDHONEY, NIRVANA, WHITE STRIPES, FLAMING LIPS oder EAGLES OF DEATH METAL als Vorbilder genannt wurden.

Ende der sechziger Jahre war dann erstmal Schluss mit den Bandaktivitäten, doch ungeachtet dessen wurden ihren Platten mit schöner Regelmäßigkeit wiederveröffentlicht, blieb ihr Legendenstatus nicht nur unangetastet, sondern wuchs vielmehr stetig. 2007 kam es dann für einen Auftritt in Brooklyn / New York zu einer gefeierten Live-Reunion der Originalbesetzung, der weitere Gigs und Festivalshows (Muddy Roots Music, Primavera Festival, Sjock, Azkena Rock) nachfolgten, darunter auch ein Konzert im Berliner SO 36 (2012). Sensationellerweise warten die Garagenrock-Pioniere jetzt nach fast fünfzigjähriger Veröffentlichungsauszeit mit einem brandneuen Studioalbum auf. Eingespielt von den drei Gründungsmitgliedern JERRY ROSLIE,LARRY PARYPA und ROB LIND sowie hochkarätig verstärkt von dem Rhythmusteam FREDDIE DENNIS (THE KINGSMEN, THE LIVERPOOL FIVE) und DUSTY WATSON (DICK DALE, AGENTORANGE), schließen die Musiker dabei mit “This Is The Sonics” – das auf dem bandeigenen Label Revox erscheint – nahtlos an ihre früheren, musikalischen Großtaten an. Produziert wurden die zwölf Tracks (im gloriosen Mono-Mix) von JIM DIAMOND (THE WHITE STRIPES, THE DIRTBOMBS).



“Bad Betty” is an original track from the album, which was released in a different version on a split 7” single with Mudhoney for Record Store Day 2014.

1st single „Bad Betty“:
https://soundcloud.com/the-sonics/bad-betty

Some classics:
PSYCHO: https://www.youtube.com/watch?v=Dw6Fjo6VXTg
THE WITCH: https://www.youtube.com/watch?v=7_HiQomh_Zo
STRYCHNINE: https://www.youtube.com/watch?v=f7Nffq0bOgE
HAVE LOVE WILL TRAVEL: https://www.youtube.com/watch?v=20S_kwNb4rg

Facebook: https://www.facebook.com/The.Original.Sonics?fref=ts

Einlass ab 19:00 Uhr

Mittwoch, 31.01.2018

Sonstige Konzerte
SLIXS - Playgrounds
31.01.2018 in Freiburg im Breisgau

Auch im Frühjahr 2018 laden das Jazzhaus Freiburg und der Jazzchor Freiburg wieder zum "Jazzchor Festival Freiburg" mit hochkarätig besetzten Konzerten und informativen Workshops; die erste Februarwoche steht ganz im Zeichen der Vokalmusik.

Den Anfang am Mittwoch, den 31.01.2018 macht ein sehr prominenter Gast: das Vokalensemble SLIXS!
Das Sextett wusste schon letztes Jahr beim ZMF zu überzeugen und wurde in der Vergangenheit sogar schon vom großen Bobby McFerrin eingeladen, mit ihm auf Tour zu gehen. Mit ihrer kraftvollen Mischung aus Pop, Jazz, Funk und Klassik begeistert SLIXS weltweit auf vielen Festival- und Clubbühnen.

Weiter geht es am Donnerstag, den 01.02.2018 mit dem Thema "Jazzchor Familie Solo". An diesem Abend werden Solisten aus allen drei Chören der Jazzchor-Familie ihre Lieblingssongs singen, und das ganz ohne Chor! Begleitet werden die Sänger von Andreas Erchinger (Cécile Verny Quartet) am Klavier.

Das nächste Highlight des Festivals folgt am Freitag, den 02.02.2018 im Jazzhaus: Die beiden in Freiburg ansässigen Bands ANDERS und HERRENGEDECK laden zu einem Doppelkonzert. Anders machen Popmusik auf Deutsch und das ohne Instrumente. Und wer die fünf Sänger hört, hat schnell den ein oder anderen Ohrwurm im Kopf. Eingängige Melodien, moderne Arrangements, knackige Beats, dazu smarte Texte gepaart mit herrlich ehrlicher Selbstironie und einem charmanten Lächeln auf den Lippen. Herrengedeck sorgen für einen stilistischen Rundumschlag und führen seither verschiedenste musikalische Bereiche von Renaissance, Klassik, Romantik über klassische Moderne bis Barbershop, Jazz und Pop mit im Repertoire.

Am Samstag, den 03.02.2018 finden insgesamt drei Workshops statt: um 11 Uhr "Body Percussion" mit Johann Steinwede in der Lortzingschule, um 13 Uhr "Sing im Jazzchor" unter der Leitung des Jazzchor Freiburg und Bertrand Gröger im Jazzhaus sowie um 15 Uhr "Groove für SängerInnen" mit Julian Knörzer auch im Jazzhaus. Hohe Musikalität, stilistische Vielseitigkeit und unbestechliches Timing werden dem Freiburger immer wieder attestiert. Knörzer konzertiert regelmäßig mit dem Jazzchor Freiburg, Unduzo und Acoustic Instinct; 2015 erschien sein Lehrbuch "Beatbox your Choir".
Abends stehen dann BEAUTIES AND THE BEATS aus Neckarsulm auf der Jazzhaus-Bühne. Die 17 Sänger und Sängerinnen bieten aktuelle Charthits sowie Klassiker aus den 80ern, aber auch Versionen von befreundeten Genregrößen wie Basta und Maybebop. Gewürzt wird das Ganze mit einer eindrucksvollen Lichtshow sowie humorvollen Choreographien.

Den Abschluss am Sonntag, den 04.02.2018 bereiten zunächst zwei Workshops: um 11 Uhr bieten Neele Pfleiderer, Mariann Shaguroff und Johannes Jäck in der Lortzingschule einen Einblick in den Bereich "Vocal Impro" und um 13:00 Uhr bitten dann Tamino Franz und Julian Knörzer ins Jazzhaus zum Thema "Sing im Junior / Senior Jazzchor".
Den Abschluss des Festivals bildet dann ebendort um 18:00 Uhr ein Doppelkonzert von JUNIOR JAZZCHOR und SENIOR JAZZCHOR.
Das 25-köpfige Junioren-Ensemble unter der Leitung von Tamino Franz hat mittlerweile etliche erfolgreiche Auftritte absolviert und beim 1. Internationalen Chorwettbewerb in Bad Krozingen ein "Goldenes Diplom" erhalten.
Der Senior Jazzchor versteht sich, wie Chorleiter Julian Knörzer gerne betont, ausdrücklich nicht als Seniorenchor; vielmehr bildet er die musikalische Heimat für diejenigen ChorsängerInnen, denen bei aller Ambition der Zeitaufwand im Jazzchor zu hoch ist. Im Repertoire finden sich Jazz- und Swingstandards ebenso wie Elemente aus Gospel, Barbershop und Weltmusik.

Einlass ab 19:00 Uhr

Donnerstag, 01.02.2018

Sonstige Konzerte
Jazzchor Familie Solo
01.02.2018 in Freiburg im Breisgau

Auch im Frühjahr 2018 laden das Jazzhaus Freiburg und der Jazzchor Freiburg wieder zum "Jazzchor Festival Freiburg" mit hochkarätig besetzten Konzerten und informativen Workshops; die erste Februarwoche steht ganz im Zeichen der Vokalmusik.

Den Anfang am Mittwoch, den 31.01.2018 macht ein sehr prominenter Gast: das Vokalensemble SLIXS!
Das Sextett wusste schon letztes Jahr beim ZMF zu überzeugen und wurde in der Vergangenheit sogar schon vom großen Bobby McFerrin eingeladen, mit ihm auf Tour zu gehen. Mit ihrer kraftvollen Mischung aus Pop, Jazz, Funk und Klassik begeistert SLIXS weltweit auf vielen Festival- und Clubbühnen.

Weiter geht es am Donnerstag, den 01.02.2018 mit dem Thema "Jazzchor Familie Solo". An diesem Abend werden Solisten aus allen drei Chören der Jazzchor-Familie ihre Lieblingssongs singen, und das ganz ohne Chor! Begleitet werden die Sänger von Andreas Erchinger (Cécile Verny Quartet) am Klavier.

Das nächste Highlight des Festivals folgt am Freitag, den 02.02.2018 im Jazzhaus: Die beiden in Freiburg ansässigen Bands ANDERS und HERRENGEDECK laden zu einem Doppelkonzert. Anders machen Popmusik auf Deutsch und das ohne Instrumente. Und wer die fünf Sänger hört, hat schnell den ein oder anderen Ohrwurm im Kopf. Eingängige Melodien, moderne Arrangements, knackige Beats, dazu smarte Texte gepaart mit herrlich ehrlicher Selbstironie und einem charmanten Lächeln auf den Lippen. Herrengedeck sorgen für einen stilistischen Rundumschlag und führen seither verschiedenste musikalische Bereiche von Renaissance, Klassik, Romantik über klassische Moderne bis Barbershop, Jazz und Pop mit im Repertoire.

Am Samstag, den 03.02.2018 finden insgesamt drei Workshops statt: um 11 Uhr "Body Percussion" mit Johann Steinwede in der Lortzingschule, um 13 Uhr "Sing im Jazzchor" unter der Leitung des Jazzchor Freiburg und Bertrand Gröger im Jazzhaus sowie um 15 Uhr "Groove für SängerInnen" mit Julian Knörzer auch im Jazzhaus. Hohe Musikalität, stilistische Vielseitigkeit und unbestechliches Timing werden dem Freiburger immer wieder attestiert. Knörzer konzertiert regelmäßig mit dem Jazzchor Freiburg, Unduzo und Acoustic Instinct; 2015 erschien sein Lehrbuch "Beatbox your Choir".
Abends stehen dann BEAUTIES AND THE BEATS aus Neckarsulm auf der Jazzhaus-Bühne. Die 17 Sänger und Sängerinnen bieten aktuelle Charthits sowie Klassiker aus den 80ern, aber auch Versionen von befreundeten Genregrößen wie Basta und Maybebop. Gewürzt wird das Ganze mit einer eindrucksvollen Lichtshow sowie humorvollen Choreographien.

Den Abschluss am Sonntag, den 04.02.2018 bereiten zunächst zwei Workshops: um 11 Uhr bieten Neele Pfleiderer, Mariann Shaguroff und Johannes Jäck in der Lortzingschule einen Einblick in den Bereich "Vocal Impro" und um 13:00 Uhr bitten dann Tamino Franz und Julian Knörzer ins Jazzhaus zum Thema "Sing im Junior / Senior Jazzchor".
Den Abschluss des Festivals bildet dann ebendort um 18:00 Uhr ein Doppelkonzert von JUNIOR JAZZCHOR und SENIOR JAZZCHOR.
Das 25-köpfige Junioren-Ensemble unter der Leitung von Tamino Franz hat mittlerweile etliche erfolgreiche Auftritte absolviert und beim 1. Internationalen Chorwettbewerb in Bad Krozingen ein "Goldenes Diplom" erhalten.
Der Senior Jazzchor versteht sich, wie Chorleiter Julian Knörzer gerne betont, ausdrücklich nicht als Seniorenchor; vielmehr bildet er die musikalische Heimat für diejenigen ChorsängerInnen, denen bei aller Ambition der Zeitaufwand im Jazzchor zu hoch ist. Im Repertoire finden sich Jazz- und Swingstandards ebenso wie Elemente aus Gospel, Barbershop und Weltmusik.

Einlass ab 19 Uhr

Freitag, 02.02.2018

Songwriter, Folk & Country
Gwennyn - Folk-Rock Musik der Bretagne
02.02.2018 in Freiburg im Breisgau

Gwennyn Louarn ist die älteste Tochter des 220px-Gwennyn - DouarnenezComic-Zeichners Malo Louarn und der Landwirtin Françoise Louarn. Ihr Großvater war der bretonische Aktivist Alan Al Louarn. Zu Hause sprach man Bretonisch, und dies ist ihre Muttersprache[, eine kulturelle Gegenstömung in den 1970er Jahren. In Rennes studierte sie Geschichte und anschließend Bretonisch und keltische Sprachen, um mehr über ihre Wurzeln zu erfahren. Ihre Musik. Ihr Weg begann mit zwölf Jahren, als sie zusammen mit ihrer Schwester zum ersten Mal am Wettbewerb Kan ar Bobl ("Volksgesang") teilnahm und gleich den ersten Preis gewann.Im Jahre 2000 sang sie mit Alan Stivell zwei Lieder (Huñvreoù, Iroise) für das Album Back to Breizh. Stivell stellte sie einem größeren Publikum vor, etwa auf dem Festival des Vieilles Charrues. Zweitausendzwei errang sie den zweiten Preis (Im Bereich Création) beim bretonischen Musikwettbewerb Kan ar Bobl mit dem Lied marv an evned ("Tod der Vögel"). Mit ihrem Lied Bugale Belfast (auf der CD En tu all) ersang sie sich 2008 den ersten Preis beim interkeltischen ´Song Contest´ Nòs Ùr in Inverness (Schottland). Damit erreichte sie die Auswahl des europäischen Liederwettbewerbs Liet in Luleå (Schweden) und belegte dort den zweiten Platz.
Ein Abend mit Gwennyn ist nicht nur ein musikalischer Genuss sondern auch sehr unterhaltsam. Gwennyn, die englisch und auch ein wenig deutsch spricht, gelingt es immer sehr schnell, das Publikum in ihren Bann zu ziehen. Ihr neues Werk “beo” konzentriert sich auf die ursprüngliche Seite ihrer Musik, mit der Schönheit der bretonischen Klänge, dem schaffen origineller Töne und grandioser Melodien, als Schmuckhülle für die sinnliche und warme Stimme Gwennyns. Anhand der tragische Liebe von Tristan und Isolde oder aber der gefährlichen Verbindung zwischen dem Zauberer Merlin und der Fee Viviane nimmt uns Gwennyn mit hinter die Grenzen des Bekannten und entführt uns an andere Meere, an das Meer von Irwazh (Iroise-See) oder aber zu den Meeren in uns, wo wir Welten durchqueren, in denen die Fantasie aus den ursprüngen der keltischen Welt vorherrscht…..aus der man nicht ganz unversehrt zurückkehrt, sondern über sein eigenens Schicksal sinniert.

Gwennyn: Gesang
Patrice Marzin: Gitarre, Tasteninstrumente
Robert Legall: keltische Violine und Mandoline
Kevin Camus: Uilleann Pipes und Flöten
Yvon Molard: Schlagzeug
....+ Bombard