Sonntag, 03.11.2019
um 17:00 Uhr

Altes Rathaus Miltenberg
Hauptstrasse 137
63897 Miltenberg


Tickets
ab 16,60 €




Der Kulturwochenherbst im Landkreis Miltenberg bietet jedes Jahr, wenn sich der Sommer dem Ende neigt, ein vielseitiges Programm an kulturellen Veranstaltungen. Aufführungen, Konzerte, Literatur und vieles mehr ist hier zu finden.

Bereits seit mehreren Jahrzehnten findet der Kulturwochenherbst zur Begeisterung des treuen Publikums statt. Dabei ist die Veranstaltung auf keine bestimmte Ausrichtung festgelegt, sondern schafft jedes Jahr ein neues Programm mit spannenden Events. Dabei sollen Gäste jeden Alters sowie verschiedene Geschmäcker bedient werden. Von Jazz, über Pop, bis hin zum klassischen Orchesterkonzert sind der Musik hier keine Grenzen gesetzt. Auch Fans von Literatur kommen bei Autorenlesungen auf ihre Kosten. Ebenso wechseln die Schauplätze der Veranstaltungen. Für das jeweilige Event passend ausgewählt, entstehen so besondere Momente in toller Atmosphäre.

Erleben Sie erstklassige Veranstaltungen aus verschiedenen Bereichen und tauchen Sie die grauen Herbsttage gegen ein buntes Potpourri aus Kunst und Kultur. Jetzt Tickets für den Kulturwochenherbst sichern!

Einlass: 16:30 Uhr

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

weitere Termine

Rstfsui...! - Werke für Stimme, Klavier, Spieluhr und Pendel von Joachim F.W. Schneider und John Cage
In diesem Konzert treffen der Aschaffenburger Komponist Joachim F.W. Schneider und die Sängerin Eva Resch aufeinander. Die Zusammenarbeit der beiden Künstler besteht bereits schon länger und so wird die Sängerin u.a. ein Werk des Komponisten für Stimme darbieten. Eva Resch studierte Gesang und Szenische Gestaltung an den Hochschulen für Musik in Würzburg und Karlsruhe. Danach prägten sie Prof. Eugen Rabine in einem privaten Studium, Peter Konwitschny und Helmut Deutsch in Meisterkursen. Als Interpretin zeitgenössischer Musik wurde sie nach Mexiko an das Teatro de Bellas Artes und zum Festival Cervantino in Guanajuato eingeladen. Sie gastierte u.a. an den Nationaltheatern in Warschau und Weimar, an den Opern in Malmö und Bonn, anlässlich der Münchener Biennale, der Wiener Festwochen und der Berliner Festspiele. Joachim F.W. Schneider studierte bei Heinz Winbeck an der Hochschule für Musik Würzburg. Er erhielt mehrere nationale und internationale Auszeichnungen, u.a. den ersten Preis beim II. Internationalen Uuno Klami Kompositionswettbewerb in Finnland, den Bayerischen Staatsförderpreis und den Europäischen Komponistenpreis. Schneider komponiert Werke für unterschiedlichste Besetzungen: für Streichquartett, Orchester und Chor ebenso wie für Klavier, Gitarre und Tuba solo. Seine Musik ist komplex und vielschichtig, sie bedient sich aller Ausdrucksmöglichkeiten und Techniken der einzelnen Instrumente. Diese Klangvielfalt vereint er zu einer eigenen und originären Ästhetik, die von zeitlicher sowie farblicher Dichte geprägt ist.

Einlass: 10:00 Uhr
Lieder und Klavierstücke der deutschen Spätromantik - Matinee-Konzert
Die Sopranistin Miriam Möckl und der Pianist Holger Blüder bringen in dieser Matinee Johannes Brahms und Richard Strauß in Liedern und Klavierstücken auf die Bühne. Die beiden standen bereits mehrfach gemeinsam auf der Bühne und begeistern immer wieder ihr Publikum mit ihrem Können.
Neben dem musikalischen Programm werden auch immer wieder interessante Hintergrundinformationen zu Komponist und Werk geliefert. Miriam Möckl – Sopran die gebürtige Aschaffenburger Sopranistin studierte an der Hochschule für Musik Saar Gesang und Liedgestaltung. Sie nahm an zahlreichen Meisterkursen teil und ist Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes. Neben ihren Auftritten in Opern und Operetten, ist Miriam Möckl regelmäßig als Solistin im Konzertfach präsent. Diese Arbeit umfasst das Musizieren im Duo und in kammermusikalischer Besetzung sowie das Mitwirken in großen Werken mit Orchester. Holger Blüder – Klavier spielt bereits seit seinem 7. Lebensjahr Klavier und studierte an den Musikhochschulen in Düsseldorf und Würzburg. Blüder konzertiert mit unterschiedlichen solistischen und kammermusikalischen Programmen in ganz Deutschland. Als Dirigent von Orchestern verantwortet Holger Blüder regelmäßig große sinfonische Projekte. Holger Blüder war von 1997 bis 2016 im Landkreis Miltenberg tätig, u.a. als Leiter der Musikschule Obernburg. Sein künstlerisches Wirken als Pädagoge, Pianist und Korrepetitor, sowie seine Arbeit mit verschiedenen Orchestern und Chören, waren überaus erfolgreich.

Einlass: 10:30 Uhr
Joyosa: „Un Milagro“ – ein Wunder - Lieder und Melodien aus der Zeit von al-Andalus
Joyosa - „Un Milagro“ – ein Wunder „Das Wunder Andalusiens“ – dieses Album setzt ihm ein musikalisches Denkmal: Christliche, maurische und jüdische Lieder und Melodien aus der Glanzzeit von Al-Andalus werden vom Weltmusik-Ensemble JOYOSA zu neuem Leben erweckt. Voll Begeisterung für die kulturelle Vielfalt des musikalischen Crossover in Andalusien interpretieren und rekonstruieren JOYOSA auf „Un Milagro“ Stücke aus etwa sechs Jahrhunderten auf einer überwältigenden Vielzahl von traditionellen Instrumenten. Das Ergebnis zeichnet sich durch die notwendige Mischung aus Behutsamkeit und Wagemut aus: JOYOSA bietet ein musikhistorisches Programm auf höchstem Niveau und doch ein Programm voll Feuer, Leben und Leidenschaft! Mit ihren Arrangements der Lieder aus den Cantigas de Santa Maria und dem Llibre Vermell, den orientalischen Klängen, sephardischen Romanzen und Eigenkompositionen im arabo-andalusischen Stil sind JOYOSA mal mitreißend mit pulsierenden Rhythmen, mal meditativ mit leisen Tönen, immer ihrem Anspruch treu, dass „Musik von Herzen kommen muss, um zu Herzen zu gehen“. Ensemblemitglieder: Dirk Kilian (Gesang, Nyckelharpa, Oud, griechische Laute, Citole, Duduk, Ney, Woodwhistle, Schalmei, Dudelsack) Silke Kilian (Gesang, Rahmentrommel, Riqq, Davul, Shrutibox, Tanz) Michael Hilbel (Hybrid-Sitar, Cister)

Einlass: 18:30 Uhr
Chor- und Orchesterkonzert - „Nordic Jazz“
Duke Ellington: Swinging Suites by Edward E. and Edward G. Magnus Murphy Joelson: Ibsen-Grieg-Suite (UA) für Soli, Chor und Bigband Süddeutscher Kammerchor Young European Jazz Soloists Magnus Murphy Joelson, Leitung Das Festival Vocal Art Frankfurt RheinMain hat seinen diesjährigen Kompositionsauftrag an den norwegischen Jazzkomponisten und Bandleader Magnus Murphy Joelson vergeben. Dieser wird ein Stück für Soli, Chor und Bigband nach Motiven von Ibsens Drama Peer Gynt und Edvard Griegs Schauspielmusik schreiben. Der Süddeutsche Kammerchor und eine Bigband aus Alumni der nationalen norwegischen und deutschen Jugend-Jazz-Orchester sind die Ausführenden. Wie im letzten Jahr gilt damit ein Schwerpunkt des Festivals dem Ehrengast der Frankfurter Buchmesse, dies ist 2019 Norwegen. Der norwegische Posaunist, Komponist, Arrangeur und Bandleader Magnus Murphy Joelson, 1991 geboren, erhielt seine Ausbildung in der Jazzabteilung der Universität von Stavanger und der Jazz-Kompositions-Abteilung der Norwegischen Akademie der Musik. Mit Fokus auf Kompositionen für große Ensembles trat er unter anderem mit seiner Big Band und seinem 14-stimmigen Ensemble auf. Für das Norwegian Broadcasting Orchestra und andere renommierte Ensembles wirkt er regelmäßig als Arrangeur. Er ist in der Osloer Jazzszene mit Ensembles wie OJKOS – Orkesteret for jazzkomponistar i Oslo und BenReddik aktiv, mit der er bereits drei Alben veröffentlichte. 2019 erschien sein Debutalbum „Skandinavia“ mit eigenen Stücken, die er für Oktett komponiert hat. Sa., 16. November, 19.30 Uhr, Stadtpfarrkirche St. Jakobus Miltenberg Duke Ellington: Swinging Suites by Edward E. and Edward G. Magnus Murphy Joelson: Ibsen-Grieg-Suite (UA) für Soli, Chor und Bigband Süddeutscher Kammerchor Young European Jazz Soloists and Singers Leitung: Magnus Murphy Joelson Der norwegische Posaunist, Komponist, Arrangeur und Bandleader Magnus Murphy Joelson, 1991 geboren, erhielt seine Ausbildung in der Jazzabteilung der Universität von Stavanger und der Jazz-Kompositions-Abteilung der Norwegischen Akademie der Musik. Mit Fokus auf Kompositionen für große Ensembles trat er unter anderem mit seiner Big Band und seinem 14-stimmigen Ensemble auf. Für das Norwegian Broadcasting Orchestra und andere renommierte Ensembles wirkt er regelmäßig als Arrangeur. Er ist in der Osloer Jazzszene mit Ensembles wie OJKOS – Orkesteret for jazzkomponistar i Oslo und BenReddik aktiv, mit der er bereits drei Alben veröffentlichte. 2019 erschien sein Debutalbum „Skandinavia“ mit eigenen Stücken, die er für Oktett komponiert hat.

Einlass 19:00 Uhr