Dienstag, 19.11.2019
um 20:00 Uhr

Bunker Ulmenwall
Kreuzstraße
33602 Bielefeld




Einlass ab 19.00 Uhr

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

Das könnte auch interessant sein

Erlensee Rockt Christmas Special
VOLLGASROCK !!! AUS ST. PAULI Sie treten das Pedal aufs Metall – und bei OHRENFEINDT fliegen die Gitarren tief. Ihr Habitat sind kleine, verräucherte Clubs ebenso wie größere Bühnen. Beharrlich haben sich die St. Paulianer eine treue Gefolgschaft erspielt. Sie tourten mit den Krautrockern Birth Control, Popa Chubby aus New York, den Australiern Rose Tattoo, den Schotten Nazareth, der Tormoorholmer Legende Torfrock, den Mittelalter-Metallern In Extremo und den Punk-Ikonen Die Toten Hosen. Ihre Rock´n´Roll-Götter heißen unter anderem AC/DC, Social Distortion, Herman Brood oder Johnny Cash. Mundharmonika, Flaschenhals-Gitarre, fette Riffs, eine donnernde Rhythmussektion und rauer heiserer Gesang – das ist die schlichte Formel für den beinharten Vollgasrock des Kiez-Dreiers, der in Bauch, Beine und vielleicht auch in den Kopf geht. Ihre Kulthymne "Harley-luja" hat es als einziger deutschsprachiger Titel auf den 100-Jahre-Harley-Davidson-Sampler geschafft (neben großen Namen wie Doro, Judas Priest und UFO). Die Reeperbahn-Rocker stehen auf klare Ansagen – und was sie zu sagen haben, sagen sie auf Deutsch. Ihre Songs handeln von Geschichten, die das Leben schrieb: von der Liebe, vom Hinfallen und Wiederaufstehen, vom Rock, vom Roll sowie (Trauring, aber wahr) von der Ehe und Brüsten aus Silikon. Schließlich muss es ja immer einen Silberstreifen am Horizont geben. Vor Ohrenfeindt spielt noch die Band CUMA Die heute 5-köpfige Alternative Rock Band CUMA aus Erlensee bestand in wechselnder Besetzung bereits von 2001 bis 2004, damals noch mit einem Mix aus Cover und eigenen Songs. Nach Ihrem Comeback im Jahr 2014 decken sie heute mit einer Songauswahl von den Queens of the Stoneage über Nirvana bis zu Rage against the Machine und Limp Bizkit fast das ganze 90er Jahre Spektrum ab, strecken Ihre Fühler aber mit Covern der Beatsteaks und Biffy Clyro auch in die 2000er aus... ...Der Spaß steht bei den Jungs ganz klar im Vordergrund! Klar ist "ES DARF GEROCKT WERDEN!!!"

Einlass: 19:00 Uhr
The BEST of Black Gospel - 20 years of Gospel- Jubiläumstour
"The BEST of Black Gospel"

20 Jahre auf Tournee, über 1 Million begeisterte Konzertbesucher und weit über 1500 Konzerte in Europa, das sind Zahlen der Superlative und unterstreichen den grandiosen Erfolg dieses Chores.

Die Gospelsensation „The BEST of Black Gospel“ aus den USA kommt mit ihrer "20 years of Gospel" auch dieses Jahr wieder nach Deutschland!

The BEST of Black Gospel vereint eine Auswahl der besten Gospelsänger und Sängerinnen der USA. Das Programm der Ausnahmekünstler bietet die bekanntesten und schönsten Gospelsongs in einem zweistündigen Programm mit instrumentaler Begleitung. Im Repertoire des Chores sind überaus bekannte Titel wie: “Oh Happy Day”, “Joshua fit the Battle”, “Down by the Riverside”, “Walk in Jerusalem”, "Amazing Grace", "Go Down Moses", "Oh How I Love Jesus", "Agnus Dei", "This Little Light Of Mine".

Die Mitglieder dieses Chores entstammen dem breitgefächerten musikalischen Schmelztiegel der afroamerikanischen Gospelszene. Jeder Sänger und jede Sängerin von The BEST of Black Gospel hat die traditionellen Gospellieder bereits von Kindesbeinen an in den Gottesdiensten der “African-American churches” aufgesogen und verinnerlicht. Das musikalisch gewachseneTalent haben sie später an verschiedenen Hochschulen und Musikakademien verfeinert.


Die Sänger waren weltweit als Solisten mit Chören, wie zum Beispiel den Harlem-, Golden- oder Glory Gospel Singers auf Tournee. Einige Mitglieder von The BEST of Black Gospel haben bereits mit international erfolgreichen Künstlern wie Diana Ross, Lionel Richie und Stevie Wonder zusammengearbeitet, waren mit ihnen auf Tournee, oder haben auf deren Alben mitgewirkt. Andere Miglieder des Chores haben aufgrund ihres außergewöhnlichen Talentes in Musicals wie "Sister Act" oder im Gospelmusical "Amacing Grace" Hauptrollen übernommen können.

Seit 1999 geht der Chor für jeweils 2 Monate auf Europatournee; er avanciert seit dem zum gefragtesten Gospelchor in Deutschland und Europa. Ihr Erfolg basiert auf Ihrer künstlerischen Bodenständigkeit und der Nähe zum Publikum, welches regelmäßig in die Konzerte mit eingebunden wird!

Bei der gesanglichen Qualität und musikalischen Hingabe dieses Chores ist jedes Konzert ein Ausnahmekonzert, bei dem die "Gute Nachricht" immer im Vordergrund steht - ´Gänsehautfeeling´ ist garantiert.

THE BEST of Black Gospel ist regelmäßig in den großen Fernsehproduktionen von ARD, ZDF und Sat1 zu Gast. Hier eine kleine Auswahl:
"José Carreras Gala"
"Gottschalks großer Bibeltest"
" Deutscher Filmpreis"
"Adventsfest der Volksmusik"
"Willkommen bei Carmen Nebel"
"Ein Herz für Kinder"

Weitere Informationen zum Chor finden sie unter:
http://www.bestofblackgospel.de

Einlass ab 19:30 Uhr

Langenselbold

07.12.2019
20:00 Uhr
Tickets
ab 19,00 €
Füenf Treff - Mit dem Gast Sascha Korf
Schon zum achten Mal laden die Füenf zu ihrem „Füenf Treff„ ein!

In dieser jährlich stattfindenden Hausproduktion für das Scala-Theater in Ludwigsburg präsentieren sich die Füenf von einer anderen Seite:

Justice, Pelvis, Memphis, Little Joe und Dottore Basso beweisen wieder einmal, dass sie auch mehr können als singen, Songs schreiben, tanzen, kochen und Blödsinn labern! Klar, sie werden auch singen, aber sie zeigen die ganze Bandbreite ihres künstlerischen Könnens und laden sich immer wieder neue Gäste in die Show ein.

Das Publikum kann sich am 7. Dezember auf alte und neue Lieblingslieder aus dem schier unerschöpflichen Füenf-Repertoire freuen, Teil der großen Memphis-Chöre werden, die Füenf mit Instrumenten erleben und sich auf die ein oder andere kreative Überraschung gefasst machen!

Zu dieser einmaligen Show haben sich die Füenf einen der lustigsten Komiker des Landes eingeladen: Sascha Korf. Er präsentiert Ausschnitte seines Programms „Aus der Hüfte, fertig, los!“. Improvisations-Comedy trifft auf Kabarett. Schlagfertig und urkomisch entzündet Sascha ein Feuerwerk der Sprache! Sein Programm ist die pure Kommunikation. Und zwar zwischen Publikum und ihm. Dabei agiert er impulsiv, aber sensibel, er stellt keinen bloss. Das Resultat: Das Publikum spielt mit. So entstehen urkomische Dialoge, gepaart mit grandioser Situationskomik. Glaubt uns, ihr bekommt Lachkrämpfe, versprochen! Wir freuen uns mächtig auf diesen Gast und man kann es ruhig zugeben: Wir sind Fans!

Eines ist jedenfalls glasklar: Kein Treff gleicht dem anderen, also verpasst es nicht, Teil dieser in jedem Sinne einmaligen Show zu sein!

Füenf-Karaoke: Natürlich gibt es wie immer auch ein bis zwei mutige Fans, die mit ihrer Lieblingsband auf der Bühne stehen und ihre Highlights singen dürfen, von den Füenf begleitet – Karaoke deluxe! Bock drauf? Dann bewirb dich unter fuenf@fuenf.com !
Charms of Christmas - Panflöte und Harfe (Schlubeck / Moreton) - Adventlich-weihnachtliche Musik mit Panflöte und Harfe
Der Panflötist Matthias Schlubeck schafft es mit seinem Instrument neue Wege zu gehen. Bei seinen Konzerten bekommen Sie nicht typische Klassiker à la „Der Einsame Hirte“ oder „El Concord Pasa“ zu hören, sondern vor allem klassische Musik. In den verschiedenen Kombinationen der Panflöte mit Harfe, Gitarre, Orgel, Klavier oder Orchester, zeigt er die vielfältigen Möglichkeiten der rumänischen Panflöte, welche nach wie vor von vielen Menschen unterschätzt werden.

Er gilt als einer der führenden Panflötisten der Welt und hat sich im Bereich der Interpretation der Klassik auf der Panflöte einen Namen gemacht- Matthias Schlubeck. Mit 6 Jahren begann Matthias Schlubeck bei Erich zur Eck mit dem ersten Panflötenunterricht und erhielt im Laufe seiner Ausbildung unter anderem Unterricht von Damian Luca, Jean-Claude Mara, Gheorge Zamfir und studierte bei Prof. Manfredo Zimmermann, einem Spezialisten für Alte Musik und deren Aufführungspraxis. Matthias Schlubeck ist der erste Musiker, der in Deutschland einen offiziellen Hochschul-Abschluss mit dem Hauptfach Panflöte erreicht hat. Von 2010 - 2016 war er Lehrbeauftragter für Panflöte am Institut für Musik der Hochschule Osnabrück und gilt heute als einer der wichtigsten Panflöten-Repräsentanten Deutschlands!

Schlubeck beherrscht die Nuancen, die ihm das Instrument zur Verfügung stellt, auf atemberaubende Art und Weise! Mit immenser Musikalität, großer Ausdruckskraft und unbändiger Spielfreude ist er ein beredter Botschafter seines Instruments. Seine grenzenlose Leidenschaft für die Musik zieht den Zuhörer in den Bann und macht jede von ihm gespielte Musik zu einer kleinen Rarität. Erleben Sie diesen einzigartigen Künstler und sichern Sie sich Tickets für einen einzigartigen Abend mit Matthias Schlubecks Panflöten-Kunst.
Schwabensause | Das 4-Gänge SchwabenDinner mit Lachgarantie!
SCHWABENSAUSE
Schwäbisches Kabarett / Comedy & Dinner in 4 Gängen
Preis inkl. 4-Gänge-Menü & Kabarett
http://www.schwabensause.de

SCHWÄBISCHES KABARETT mit den "Kächeles":
Kächeles setzen auf umwerfende Situationskomik, unverfälschten Dialekt und die durchschlagende Wirkung ihrer beiden Figuren.Ihre Szenen, Dialoge und die darin präsentierten Pointen sind treffsicher mitten aus dem Leben gegriffen. Vom Kelleraufräumen, über Heidi Klum und Whatsapp-Nachrichten bis hin zu "Weight-Watcher-Weibern" liefern sich die Kächeles eine heißblütige Wortschlacht mit deftigem Wortwitz. Dabei zelebrieren Käthe und Karl-Eugen immer wieder aufs Neue den zwischenehelichen Wahnsinn und gewähren einen tiefen Einblick in den Irrgarten einer schwäbischen Ehe. Kächeles - zwei Schwaben die nicht miteinander aber auf gar keinen Fall ohne einander können! Hier kollidieren frontal zwei Charaktere, wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Der unbändige, feminine Drang nach Umtriebigkeit trifft ungebremst auf ungetrübte Gemütlichkeit und das elementare Wunschdenken nach schlaffer Bauchlage auf dem heimischen Sofa. Ein kabarettistischer Hochgenuss mit einem Pointenfeuerwerk der Extraklasse!
http://www.kaecheles.de

DINNER IN 4 GÄNGEN:
Die Schwabensause, das kulinarische Kabarett verspricht einen Abend lang genüssliche Gaumenfreuden gepaart mit schwäbischer Unterhaltung, Witzen und Lachsalven am laufenden Band. Die Gäste werden entführt in eine herzhaft-schwäbische Abendwelt, mit stilvollem Ambiente und schimmernden Kerzenlicht. Der Wechsel zwischen feinster Kulinarik und schwäbischem Kabarett macht diesen Abend zu einem wundervollen Erlebnis.

PARKHOTEL JORDANBAD:
Gehobener 4-Sterne-Service und familiäre Gastlichkeit begrüßen die Gäste der Schwabensause im oberschwäbischen Biberach. Wellnesshotel mit 119 Zimmern, 213 Betten, Spa mit Thermal- und Solebad, Innen- und Außenpools und 3 Restaurants.
Eine lange Geschichte rankt sich um die Mauern des Jordanbades, das bereits im Jahr 1470 erste urkundliche Erwähnung findet. Schon zu dieser Zeit diente es als Mineralbad, Spital- und Schwesternhaus. Seine wichtigsten Wurzeln aber findet das Jordanbad im Jahre 1889 mit der Eröffnung der "Ersten ärztlich geleiteten Kneipp´schen Kuranstalt". 2003 eröffneten Thomas und Angela Lerch das Parkhotel Jordanbad mit anfangs 82 Zimmern. 2010 kam dann der Anbau, das "Haus Valentin", mit 37 neuen und modernen Zimmern hinzu. 2017 wurden die Zimmer im Haupthaus sowie die Tagungsräume modernisiert.

Einlass 18:30 Uhr | Platzzuweisung vor Ort

Biberach an der Riß

07.12.2019
19:00 Uhr
Tickets
ab 74,00 €
DER NUSSKNACKER
RUSSISCHES KLASSISCHES STAATSBALLETT -
DER NUSSKNACKER

Musik von P. I. Tschaikowsky
Klassisches Ballett in 2 Akten

Der Nussknacker ist Weihnachten!

Schon seit über hundert Jahren nimmt Peter Tschaikowskys Ballett „Der Nussknacker“ einen festen Platz in der Theater- und Musikkultur der ganzen Welt ein. Jeden Winter freuen sich Jung und Alt über die Gelegenheit, noch einmal in die zauberhafte Atmosphäre dieses Balletts einzutauchen.
Allein in der Zeit der Kindheit, in der Traum und Wirklichkeit so untrennbar verbunden sind, ist es möglich, sich von einem Moment zum anderen in die wunderbare Märchenwelt zu begeben, in den schönen Prinzen zu verlieben, der die Gefühle selbstverständlich erwidert, aber auch ungewöhnliche Abenteuer am Weihnachtsbaum zu erleben. Der mitternächtliche Stundenschlag kündigt sodann die Erfüllung der unglaublichsten Wünsche an.

Von Peter Tschaikowsky im Jahr 1892 komponiert, nach einer literarischen Vorlage des romantischen Märchens von E.T.A. Hoffmann, hat „Der Nussknacker“ sofort die Herzen des Publikums weltweit erobert.

Mit dem Russischen Klassischen Staatsballett gelangt der Zuschauer in eine wunderbare Welt, in der lebendig gewordene Puppen tanzen, die bewaffneten Mäusescharen unter dem Druck der Spielzeug-Armee zurückweichen, und am Ende das Gute und die Liebe triumphieren. Die berauschende Schönheit der Musik, das tänzerische Können der Tänzerinnen und Tänzer sowie die exquisite klassische Choreographie bescheren nicht nur den erfahrenen Liebhabern des klassischen Balletts, ob Jung oder Alt ein wahres Fest!

Veranstalter: P.T.F. Deutsch-Russische Kulturförderungs GmbH
Mehr Info unter:
http://www.klassisches-ballett.com

Einlass: 17:00 Uhr

Neu-Isenburg

07.12.2019
18:00 Uhr
Tickets
ab 32,50 €
Das große Weihnachtskonzert - mit den Wiener Sängerknaben und Gerd Anthoff
Wegen Krankheit neuer Erzähler: der beliebte Volksschauspieler Gerd Anthoff!

Die Wiener Sängerknaben gehen auch 2019 auf ihre traditionelle Deutschlandreise. Mit ihren perfekten, kristallklaren Stimmen wissen die berühmten Wiener Sängerknaben ihr Publikum überall in den Bann zu ziehen.

Sie präsentieren in ihrem „Weihnachtskonzert“ neben klassischen weltlichen und christlichen Werken auch Lieder von ihren Reisen aus aller Welt, die sie in Originalsprache singen. Einen besonderen Höhepunkt stellen die sowohl internationalen als auch deutschen Advents- und Weihnachtslieder dar.

Die Wiener Sängerknaben sind der älteste Knabenchor der Welt, der nicht zu einer Kirche gehört. Sie sind eine Institution in der Musikgeschichte und blicken auf eine über 500-jährige Tradition zurück. Von Beginn an waren sie als musikalische Botschafter tätig: Bereits im 15. Jahrhundert begleiteten die ersten Chorknaben Kaiser Maximilian I. auf Reichstage. Nach dem Zusammenbruch der Habsburg-Monarchie übernahm ein gemeinnütziger Verein die Trägerschaft des Chores und beförderte die bis heute anhaltende Tourneetätigkeit.
Als Stars von Film- und Plattenaufnahmen unter anderem mit Leonard Bernstein, José Carreras, Placido Domingo oder Zubin Mehta und als Gastchor der Wiener Staatsoper gehören die 10- bis 14-jährigen Knaben vor dem Stimmbruch zu den wenigen Ensembles, deren Bekanntheitsgrad weltumspannend ist.

Zahlreiche Preise und Auszeichnungen werden dem Chor immer wieder zuteil. Der Chor hat so gleich zwei Mal den begehrten Grammy – den „Musik-Oscar" – erhalten.

Einlass ab 17:30 Uhr
Ruhrpott Metal Meeting 2019 - Tagesticket Samstag
Ruhrpott Metal Meeting 2019 präsentiert von: Rock Hard , MusiX, Metal.de, Radio Bob
06.12. - 07.12.2019
Oberhausen | Turbinenhalle
Queensryche, Kissin´ Dynamite, Debauchery und viele mehr

BATTLE BEAST, THE BLACK DAHLIA MURDER, ENTOMBED AD, und NECROPHOBIC bestätigt!
Großer Zulauf im Bandcamp des Ruhrpott Metal Meetings 2019! Gleich vier neue Bestätigungen können wir Euch heute verkünden!
Die Finnen von BATTLE BEAST bereichern das Billing mit ihrem powervollen und zugleich melodischen Sound und sind ein Garant für Action auf der Bühne. Old-Schooliger als mit ENTOMBED AD kann es kaum werden. Die mit Sänger L-G Petrov bestückte Entombed-Splitter-Gruppe überzeugt mit den Hits der Todesblei-Legende, welche den schwedischen Death Metal Anfang der 90er an die Weltspitze führte und lassen natürlich auch die Songs der Black ‘n Roll-Phase nicht aus. THE BLACK DAHLIA MURDER sind bekannt für kompromissloses Death-Metal-Gehämmer mit der ein oder anderen melodischen Perle und gehören in diesem Bereich zu den großen Stars des Genres. Mosh Pits garantiert! Die Schweden von NECROPHOBIC sind vor allem nach ihrem starken 2018er Album „Mark Of The Necrogram“ wieder in aller Munde und werden Euch mit ihrem bösartigen Black/Death-Metal, inklusive Hit-Refrains, mächtig einheizen!

Bereits bekannt im Line-Up sind Euch die Heavy-Metal-Giganten von Queensryche, welche mit ihrem 1988er Überalbum „Operation: Mindcrime“ eines der ersten Konzeptalben im Bereich des Heavy Metal ablieferten. Die Haarspray-Fraktion kann an diesem Wochenende KISSIN‘ DYNAMITE abfeiern, die mit ihren Ohrwurm-Refrains für eine ausgelassene Stimmung sorgen werden. Mit DEBAUCHERY kommt ein Death-Metal-Rock-Monster aus der Tiefe, welches nicht nur die Fans, sondern auch die Thekenkräfte zum Schwitzen bringen wird.

Sichert Euch jetzt die Tickets und seid wieder oder zum ersten Mal dabei, wenn es heißt: Ruhrpott Metal Meeting – der Pott kocht!

Hier keine Tickets verfügbar
Friedberg lässt lesen: Angelika & Robert Atzorn
Mit viel Sinn für Skurrilität und Situationskomik erzählen Robert und Angelika Atzorn von angestrebter, glückender oder scheiternder weihnachtlicher Zweisamkeit. Mal schrullig-schräg, mal frech-frivol, stets heiter und mit liebevollem Augenzwinkern. Eine recht unkonventionelle Einstimmung auf das „Fest der Liebe“.

Das Paar trägt unter anderem Geschichten von Harry Rowohlt, Doris Dörrie, Fred Endrikat und Ephraim Kishon vor.

Robert Atzorn, geboren 1945, ist ein erfolgreicher deutscher Theater- und Filmschauspieler. Der Publikumsliebling feierte mit „Oh Gott, Herr Pfarrer“ Ende der Achtzigerjahre seinen ersten großen Serienerfolg. Noch bekannter machte ihn die Titelrolle als Deutschlands Lieblingslehrer in „Unser Lehrer Doktor Specht“. Beim NDR ermittelte er als Kommissar Jan Casstorff für den „Tatort“.

Seit 1976 ist er mit Angelika Atzorn verheiratet. Sie ist ebenfalls Schauspielerin, daneben aber auch Yoga-Lehrerin. An der Seite ihres Mannes war sie beispielsweise in der Fernsehserie „Der Kapitän“ zu sehen.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Programmheft zu „Friedberg lässt lesen“ der Saison 2019 | 2020 ist bestellbar bei Lea Schulze unter 06031 6848-1274 oder per Mail an schulze@ovag.de
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Leseland Oberhessen finden Sie auch auf Facebook!

- Alle Lesereihen auf einen Blick
- Fotos und Videos
- Aktuelle Informationen
- Gewinnspiele

http://www.facebook.com/LeselandOberhessen
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Einlass ab 19:00 Uhr

Friedberg

07.12.2019
20:00 Uhr
Tickets
ab 15,40 €
Weihnachten auf dem Balkon
Weihnachten auf dem Balkon
Eine Komödie von Gilles Dyrek

Endlich Weihnachten – das Fest der Liebe, der Verheißungen und Heilsversprechen. Schön wär’s! Denn statt anheimelnder Ruhe und behaglichem Zusammensein entwickelt sich der Heilige Abend bei zwei benachbarten Familien zum Alptraum. Austragungsort – der heimische Balkon.
Zwei „ganz normale“ Familien, zwei Balkone, das Schwiegermonster, ein falscher Arzt, ein richtiger Schlachter, Liebe auf den ersten Blick, ein betrunkener Weihnachtsmann, unerwartete Wehen und ein entflohenes Frettchen lassen das weihnachtliche Chaos für den Zuschauer zu einem höchstamüsanten Spektakel kulminieren, bei dem kein Auge trocken bleibt.

HINTERGRUNDINFOS
Der gefragte französische Autor Gilles Dyrek komponiert mit diesem Stück eine sprachliche Sinfonie, bei der die sechsköpfige Besetzung beide Familien – insgesamt 12 Rollen – spielt, also in artistischer Geschwindigkeit zwischen den Rollen wechselt. Der brave Hausherr hier, muss der vierschrötige neue Liebhaber dort sein. Die junge Verliebte dort, ist die genervte Hausfrau hier. Deren dominante Schwiegermutter ist auf der anderen Seite eine Hochschwangere. Ihr spießiger Mann ist auf dem anderen Balkon ein verzogenes Kind … Die Zuschauer können sich auf ein zeitgemäßes Boulevard- und Mehr-Generationen Theater freuen, eine turbulente Einstimmung auf das schönste Fest des Jahres.
Auf der Bühne zu sehen sind u.a. die aus Film und Fernsehen bekannten TV-Stars Tayfun Baydar (u.a. bekannt aus „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“) und Susanne Pätzold (u.a. bekannt aus „Switch Reloaded“). Shirin Soraya (u.a. bekannt aus „Was guckst du?!“ und „Sechserpack“) wird Susanne Pätzold an einigen Terminen vertreten.



TERMINE IM K1
Vorstellungen: 29.11. bis 26.12.2019
Doppelvorstellungen:
14.12.2019 um 15 und 19:30
21.12.2019 um 15 und 19:30
22.12.2019 um 14:30 und 18 Uhr
26.12.2019 um 15 und 19:30 Uhr

BESETZUNG
Mit Tayfun Baydar, Jörg Bruckschen, Joanne Gläsel, Susanne Pätzold/Shirin Soraya, Florian Rast und Stephan Weigelin.

Inszenierung: Dominik Paetzholdt
Ausstattung: Alexander Martynow
Deutsch von Annette und Paul Bäcker

Aufführungsrechte bei Theater-Verlag Desch GmbH, Berlin
Maxim Kowalew Don Kosaken - Ein festliches Adventskonzert
Der in Danzig geborene Diplomsänger MAXIM KOWALEW konnte sich schon im Elternhaus der Musik kaum entziehen. Schon im frühen Alter von sechs Jahren begann er an einer staatlichen Musikschule Geigenunterricht zu nehmen.

Sein Vater war Pianist und Klavierlehrer, seine Mutter Gesangslehrerin. Dadurch, daß sein Vater russischer Abstammung ist, wurde sein Interesse an der Kultur jenes großen Landes im Osten früh geweckt. Maxim Kowalews Mutter ist gebürtige Deutsche. Sie gab Ihm den Blick aus Westen mit auf den Weg.

Noch bevor er das professionelle Singen erlernte, bestaunte er als Kind die Erzählungen, Lieder und märchenhaften Geschichten der Völker des Ostens, besonders der Kosaken, welche ihn für sein weiteres Leben prägten. Damit stand für Maxim Kowalew schon früh fest, daß auch er Musik studieren und eine klassische Gesangsausbildung absolvieren würde. So begann er sein Gesangsstudium an einer der berühmtesten Musikhochschulen im Osten. Mit dem Magistertitel beendete er sein Studium an der Musikhochschule in Danzig. Dort erwarb er den akademischen Grad „Magister der Kunst“. Es dauerte nicht lange, bis er eine Vielzahl von Opernengagements erhielt und seine Popularität steil anstieg. Seine Karrierelaufbahn setzte er kurz danach in verschiedenen Chören und Volksmusikensembles fort. Ab 1983, nach dem Diplom und diversen Opernengagements, sang er in West-Europa, den USA und Israel. Er sang unter anderem in Ural- und Wolga Kosaken Chor. Er bereiste russisch-orthodoxe Klöster, um seine Kenntnisse im Bereich der östlichen Chormusik zu perfektionieren, und vertiefte sein Wissen im Unterricht des berühmten Dirigenten und Theologen Georg Szurbak in Warschau. Als großes Vorbild fungierte immer der berühmte Dirigent des Don Kosaken Chores Sergej Jaroff.

Erst nach seinen vielen internationalen Erfahrungen tat er 1994 den wohl entscheidendsten Schritt seines künstlerischen Lebens und sang in einem Chor, aus welchem sich später die MAXIM KOWALEW DON KOSAKEN herauskristallisierten. Jener Klangkörper läßt das musikalische Erbe der Kosaken in Westeuropa und Skandinavien auf technisch brillantem Niveau wieder aufleben. Maxim Kowalew sieht es bis heute als seine Aufgabe, die schönen russischen Melodien zur Freude des Hörers erklingen zu lassen und dadurch ein Zeugnis abzulegen vom Geiste jenes alten unvergänglichen Russlands, das oft über dem Tagesgeschehen in Vergessenheit gerät. Dabei ist Ihm auch wichtig, begabten Künstlern die Möglichkeit zu geben, ihr großes Talent an die Öffentlichkeit zu bringen.

Einlass 18:30 Uhr
Maxim Kowalew Don Kosaken - Ein festliches Adventskonzert
Der in Danzig geborene Diplomsänger MAXIM KOWALEW konnte sich schon im Elternhaus der Musik kaum entziehen. Schon im frühen Alter von sechs Jahren begann er an einer staatlichen Musikschule Geigenunterricht zu nehmen.

Sein Vater war Pianist und Klavierlehrer, seine Mutter Gesangslehrerin. Dadurch, daß sein Vater russischer Abstammung ist, wurde sein Interesse an der Kultur jenes großen Landes im Osten früh geweckt. Maxim Kowalews Mutter ist gebürtige Deutsche. Sie gab Ihm den Blick aus Westen mit auf den Weg.

Noch bevor er das professionelle Singen erlernte, bestaunte er als Kind die Erzählungen, Lieder und märchenhaften Geschichten der Völker des Ostens, besonders der Kosaken, welche ihn für sein weiteres Leben prägten. Damit stand für Maxim Kowalew schon früh fest, daß auch er Musik studieren und eine klassische Gesangsausbildung absolvieren würde. So begann er sein Gesangsstudium an einer der berühmtesten Musikhochschulen im Osten. Mit dem Magistertitel beendete er sein Studium an der Musikhochschule in Danzig. Dort erwarb er den akademischen Grad „Magister der Kunst“. Es dauerte nicht lange, bis er eine Vielzahl von Opernengagements erhielt und seine Popularität steil anstieg. Seine Karrierelaufbahn setzte er kurz danach in verschiedenen Chören und Volksmusikensembles fort. Ab 1983, nach dem Diplom und diversen Opernengagements, sang er in West-Europa, den USA und Israel. Er sang unter anderem in Ural- und Wolga Kosaken Chor. Er bereiste russisch-orthodoxe Klöster, um seine Kenntnisse im Bereich der östlichen Chormusik zu perfektionieren, und vertiefte sein Wissen im Unterricht des berühmten Dirigenten und Theologen Georg Szurbak in Warschau. Als großes Vorbild fungierte immer der berühmte Dirigent des Don Kosaken Chores Sergej Jaroff.

Erst nach seinen vielen internationalen Erfahrungen tat er 1994 den wohl entscheidendsten Schritt seines künstlerischen Lebens und sang in einem Chor, aus welchem sich später die MAXIM KOWALEW DON KOSAKEN herauskristallisierten. Jener Klangkörper läßt das musikalische Erbe der Kosaken in Westeuropa und Skandinavien auf technisch brillantem Niveau wieder aufleben. Maxim Kowalew sieht es bis heute als seine Aufgabe, die schönen russischen Melodien zur Freude des Hörers erklingen zu lassen und dadurch ein Zeugnis abzulegen vom Geiste jenes alten unvergänglichen Russlands, das oft über dem Tagesgeschehen in Vergessenheit gerät. Dabei ist Ihm auch wichtig, begabten Künstlern die Möglichkeit zu geben, ihr großes Talent an die Öffentlichkeit zu bringen.

Einlass 18:30 Uhr
Maxim Kowalew Don Kosaken - Ein festliches Adventskonzert
Der in Danzig geborene Diplomsänger MAXIM KOWALEW konnte sich schon im Elternhaus der Musik kaum entziehen. Schon im frühen Alter von sechs Jahren begann er an einer staatlichen Musikschule Geigenunterricht zu nehmen.

Sein Vater war Pianist und Klavierlehrer, seine Mutter Gesangslehrerin. Dadurch, daß sein Vater russischer Abstammung ist, wurde sein Interesse an der Kultur jenes großen Landes im Osten früh geweckt. Maxim Kowalews Mutter ist gebürtige Deutsche. Sie gab Ihm den Blick aus Westen mit auf den Weg.

Noch bevor er das professionelle Singen erlernte, bestaunte er als Kind die Erzählungen, Lieder und märchenhaften Geschichten der Völker des Ostens, besonders der Kosaken, welche ihn für sein weiteres Leben prägten. Damit stand für Maxim Kowalew schon früh fest, daß auch er Musik studieren und eine klassische Gesangsausbildung absolvieren würde. So begann er sein Gesangsstudium an einer der berühmtesten Musikhochschulen im Osten. Mit dem Magistertitel beendete er sein Studium an der Musikhochschule in Danzig. Dort erwarb er den akademischen Grad „Magister der Kunst“. Es dauerte nicht lange, bis er eine Vielzahl von Opernengagements erhielt und seine Popularität steil anstieg. Seine Karrierelaufbahn setzte er kurz danach in verschiedenen Chören und Volksmusikensembles fort. Ab 1983, nach dem Diplom und diversen Opernengagements, sang er in West-Europa, den USA und Israel. Er sang unter anderem in Ural- und Wolga Kosaken Chor. Er bereiste russisch-orthodoxe Klöster, um seine Kenntnisse im Bereich der östlichen Chormusik zu perfektionieren, und vertiefte sein Wissen im Unterricht des berühmten Dirigenten und Theologen Georg Szurbak in Warschau. Als großes Vorbild fungierte immer der berühmte Dirigent des Don Kosaken Chores Sergej Jaroff.

Erst nach seinen vielen internationalen Erfahrungen tat er 1994 den wohl entscheidendsten Schritt seines künstlerischen Lebens und sang in einem Chor, aus welchem sich später die MAXIM KOWALEW DON KOSAKEN herauskristallisierten. Jener Klangkörper läßt das musikalische Erbe der Kosaken in Westeuropa und Skandinavien auf technisch brillantem Niveau wieder aufleben. Maxim Kowalew sieht es bis heute als seine Aufgabe, die schönen russischen Melodien zur Freude des Hörers erklingen zu lassen und dadurch ein Zeugnis abzulegen vom Geiste jenes alten unvergänglichen Russlands, das oft über dem Tagesgeschehen in Vergessenheit gerät. Dabei ist Ihm auch wichtig, begabten Künstlern die Möglichkeit zu geben, ihr großes Talent an die Öffentlichkeit zu bringen.

Einlass 14:00 Uhr
SWR4 Weihnachtskonzert
Angelika Milster
Ob Kirchenkonzerte, Klassik oder Swing – Angelika Milster begeistert stets ihr Publikum mit einer ausdrucksstarken Stimme. Die deutschsprachige Erstaufführung des Musicalwelterfolgs „Cats“ in Wien machte sie 1983 zum Musicalstar. Es folgte eine einzigartige Karriere mit zahlreichen Auszeichnungen, darunter die „Goldene Europa“ und der „Echo“. Neben dem Theater ist Angelika Milster zudem als Schauspielerin in diversen Film- und Fernsehproduktionen zu sehen. Beim SWR4 Weihnachtskonzert in Mainz präsentiert sie einige der schönsten Advents-, Weihnachts- und Kirchenlieder - begleitet von ihrem Organisten Jürgen Grimm.

Die 3 Jungen Tenöre
Ilja Martin aus Berlin, Carlos Sanchez aus Dresden und Matthias Eger aus Leipzig, das sind die 3 Jungen Tenöre, die mit einer hörenswerten Mischung aus Klassik und moderner Musik ihr Publikum begeistern. Zur Weihnachtszeit präsentieren die drei Sänger traditionelle Weihnachtslieder ebenso gekonnt wie internationale Evergreens.

Mainzer Domchor
1866 gründete Bischof von Ketteler den Mainzer Domchor. Neben der Begleitung und Mitgestaltung der Dom-Gottesdienste spiegeln Konzertreisen und zahlreiche CD-Aufnahmen die vielfältigen Aktivitäten des Domchors wider, der seit 2012 unter der Leitung von Domkapellmeister Karsten Storck steht.

Evangelischer Posaunenchor Rheinhessen
Festliche Bläsermusik zur Advents- und Weihnachtszeit präsentiert der Evangelische Posaunenchor Rheinhessen. Dank des umfangreichen Repertoires aus Chorälen, festlichen Spielstücken bis zur modernen Kirchenmusik ist der Auftritt des Posaunenchors eine weitere Bereicherung für das SWR4 Weihnachtskonzert.

Stefan Friesenhahn
Der studierte Kirchenmusiker Stefan Friesenhahn war schon früh vom Klang der Kirchenorgel fasziniert. Sein Repertoire reicht von der Renaissance bis zur Moderne. Bei SWR4 Rheinland-Pfalz arbeitet er als Sounddesigner. Seine weitere musikalische Leidenschaft ist der Kirchenchor in Eltville, den er mit viel Spaß und Freude dirigiert.

Programmänderungen vorbehalten.
Freie Sitzplatzwahl - mit eingeschränkter Sicht muss gerechnet werden.

Einlass: 18:00 Uhr

Hier keine Tickets verfügbar
Woanders - Mit Texten von Thomas Brasch
Für den Schriftsteller, Filmemacher und Dichter Thomas Brasch war Einsamkeit etwas immanent Politisches. Als er 1976 von Ost- nach West-Berlin gehen musste, hatte er bereits 32 Mal versucht, auf einem untergehenden Schiff aus der eigenen Haut zu kommen, und hörte nie wieder damit auf. Auf diese Weise hat er uns eine der aufregendsten Gedichtsammlungen des letzten Jahrhunderts hinterlassen.


Zum ersten Mal wurde Masha Qrella auf Thomas Brasch in Marion Braschs Roman “Ab jetzt ist Ruhe” aufmerksam. Dabei kam ihr die persönliche Perspektive der Autorin vertraut vor: Eine Familiengeschichte der DDR-Nomenklatura aus der Sicht der kleinen Schwester. Sie erwachte wie aus einer Amnesie. Das war auch ihre Geschichte, ihre Perspektive und ihre Vergangenheit, die sie jahrelang ausgeblendet hatte. Sie hatte sogar ihren Namen geändert, um als Musikerin nicht auf ihre Ostidentität und Familiengeschichte reduziert zu werden. Qrella begann, Texte von Thomas Brasch zu lesen, deutschsprachige Texte, die sie nicht mehr losließen: “Wie soll ich dir das beschreiben? Ich kann nicht tanzen. Ich warte nur. In einem Saal aus Stille hier treiben Geister ihren Tanz gegen die Uhr.”


Qrella, die bis dato ihre Lieder auf Englisch gesungen hatte, begann, ohne das Ziel einer Vertonung vor Augen zu haben, Braschs Textzeilen, die ihr nicht mehr aus dem Kopf gingen, zu singen. Im musikalischen Zwiegespräch mit sich, ihren Mitmusiker*innen und Gästen konfrontiert sie uns mit den heftigen Aufforderungen von Braschs Gedichten, sich zu beteiligen an der Auseinandersetzung mit der Welt und der eigenen Existenz in ihr.


Woanders versucht “das Ungeheuerliche erst mal zu denken” und den Raum zu schaffen, den Thomas Brasch als “Bleiben, wo ich nie gewesen bin” herbeigesehnt hat. Einen Ort, der Außen und Innen verbindet, “unter und über den Märchen”. Zugleich setzt sie der Einsamkeit, die Thomas Brasch beschreibt, einen Raum entgegen, den sie im Kollektiv zu erweitern versucht, für ein Publikum und für andere, neue Gedanken.

The musician Masha Qrella first became aware of the German author Thomas Brasch in Marion Brasch’s novel “Ab jetzt ist Ruhe.” The author’s personal perspective seemed familiar to her: A family story of GDR nomenclature from the perspective of the little sister. She started to read texts by Thomas Brasch, and they stuck with her. In this musical dialogue with herself, her fellow musicians and guests, she confronts the audience with the intense challenges in Brasch’s poems, to participate in the struggle with the world and with one’s own existence within it. “Woanders” attempts “to think the monstrous first of all” and to create the space that Brasch yearned for as “staying where I’ve never been.” A place that connects outside and inside, “below and above the fairy tale.”

Restkarten ggf. an der Abendkasse
Würzburger Chorsinfonik - Edward Elgar: The Light of Life & Gerald Finzi: Dies natalis & Felix Draeseke: Adventslied
Im festlichen Ambiente der Würzburger Neubaukirche präsentiert der Monteverdichor mit der renommierten Jenaer Philharmonie in seinem traditionellen Weihnachtskonzert Elgars großbesetztes Oratorium "The Light of Life (Lux Christi)" erstmalig in Würzburg. Weiter erklingen Gerald Finzi "Dies natalis" und & Felix Draeseke (1835–1913) "Adventlied Op 30".

Ein Blinder wird sehend und die Welt erstrahlt im Lichte Gottes. Edward Elgar wählte für sein Oratorium „The Ligth of Life“ aus dem Jahre 1896 dieses Bild, um seiner tiefen religiösen Überzeugung musikalische Gestalt zu verleihen.

Erzählt wird die Geschichte von Jesus, der an einem Sabbat einen Blinden heilt. Die Pharisäer wollen ihn für dieses Vergehen mit dem Tod bestrafen. Den Frauen und dem Volk gelingt es, das Urteil vorerst abzuwenden.

Obwohl die Handlung hochdramatisch ist, leitete Elgar sein Oratorium mit einer Meditation ein. Immer wieder kehrte er in diese Ruhephase, um seiner Vorstellung von Jesus als Lichtspender der Welt musikalisch Ausdruck zu verleihen. In dem Augenblick, da der Blinde sehend wird, erklingt eine Fuge. Elgar setzte darauf, dass „der echte Brite dabei religiöse Ehrfurcht“ empfinde. Im Schlussteil weitet sich der Klangraum für beeindruckende klassizistische Pracht. Mit diesem Werk belegte der vielfach ausgezeichnete Komponist einmal mehr seine Meisterschaft.

Mit hochkarätigen Solisten präsentiert der Monteverdichor Würzburg unter Leitung von Prof. Matthias Beckert seinen Konzertgästen aus Nah und Fern wieder einen besonderen Konzertgenuss und verbreitet festlichen Weihnachtszauber.

Konzertkarten erhalten Sie an der Abendkasse.
Everybody Needs Only You. - Liebe in Zeiten des Kapitalismus
Liebe und Kapitalismus gelten als Gegensätze: romantisch-warm versus ökonomisch-kühl. Doch die beiden sind enge Verwandte. Die Liebe erklärt, sie betreffe alle – everybody needs somebody to love – und sei jedes Mal einzigartig: only you. Der Kapitalismus behauptet, wenn jede*r egoistisch ist, sei das gut für alle: eine Gesellschaft der Vereinzelung. Das von der Künstlerin Konstanze Schmitt, der Autorin Bini Adamczak und der Dramaturgin Karolin Nedelmann initiierte Projekt “Everybody Needs Only You” fragt nach der Beziehung von Liebestausch und Warenverkehr. Weil es draußen kalt ist, sehnen sich alle nach der Wärme drinnen, wo es nicht genug Plätze gibt. Durch das Spielfeld aus Lohnarbeit, Küche, Bett und Party (Bühne: Julie Rüter) arbeiten sich vier Perfor­mer*innen (Nora Decker, Hauke Heumann, Anja Meser, Mariana Senne). Welchen Handel betreibt die romantische Liebe? Und wie fühlt es sich eigentlich an, im Kapitalismus zu leben?

Love and capitalism are considered opposites: romantic-warm versus economic-cool. But the two are closely related. Love claims to affect everybody – everybody needs somebody to love – and is unique every time: only you. Capitalism claims that if everybody was egotistical, that would be good for everyone: a society of individuation. The project “Everybody Needs Only You,” initiated by the artist Konstanze Schmitt, the writer Bini Adamczak and the dramaturg Karolin Nedelmann, looks into the relationship between exchanging love and trafficking in goods. Since it is cold outside, everybody is longing for the warmth inside, where there is not enough space. Four performers (Nora Decker, Hauke Heumann, Anja Meser, Mariana Senne) cover the playing field made up of wage work, kitchen, bed, and party (stage: Julie Rüter). What kind of trade does romantic love conduct? And what does it actually feel like to live in capitalism?
!!! SPIELVERLEGUNG aufgrund der Platzverhältnisse !!!
Für den VfR aus Aalen stehen in der Saison 2019/2020 wieder spannende Spiele in der Regionalliga Südwest an. Mit der Unterstützung der Fans will das Team seine Gegner bezwingen und sich wieder in der oberen Tabellenregion festsetzen – das sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen!

Tradition und Erfolg haben in Ostwürttemberg einen Namen: VfR Aalen. Der Verein begeistert Sportfans schon seit 1921 mit packenden Spielen und unbedingtem Siegeswillen. Während die Mannschaft in der OSTALB ARENA auf Punktejagd geht, sorgen die Fans auf den Rängen für beste Stimmung!

Als zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Fußballbegeisterung aus England nach Deutschland überschwappte, wurde auch in Aalen ein erster Verein ins Leben gerufen wurde. Es dauerte allerdings bis 1921, bevor sich der VfR Aalen gründete. In den darauffolgenden Jahrzehnten ging es mal steil bergauf, mal tief hinab in den Amateurbereich. Im neuen Jahrtausend kämpfte sich der Verein langsam bis in die höchsten Spielklassen vor. Mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga 2012 hatte der Verein für Rasensport endlich ein langersehntes Ziel erreicht. Nach nur drei Spielzeiten ging es zwar zurück in die 3. Liga, doch die Fans sind geblieben – und das ist nicht verwunderlich. Denn in Aalen wird auf Fannähe, eine familiäre Atmosphäre und Bodenständigkeit gesetzt.

Kommen Sie nach Aalen und erleben Sie ein sportliches Spektakel, wenn der VfR zu seinen Heimspielen einlädt. Hier gibt es Profifußball zum Anfassen!

Einlass: 90min vor Spielbeginn

!!! SPIELVERLEGUNG - Infos folgen
Barbara Ruscher - "Ruscher hat Vorfahrt"
Scharfzüngig, intelligent, aber charmant hinterfragt Deutschlands Kabarett-Lady Barbara Ruscher den
Selbstoptimierungswahn unserer Gesellschaft und ist dabei immer eine Spur voraus. Ruscher regt sich
auf. Über finanziell ausufernde Kindergeburtstags-Event-Rankings, über Raser, die ihren Wettbewerb
ohne Rücksicht auf Verluste auf öffentlichen Straßen austragen, über Gangsta-Rapper und deren
hemmungslosen Vorurteile, über die Infantilisierung unserer Gesellschaft durch Ausmalbücher für
Erwachsene. Ruscher fragt sich, warum ihre Tochter unbedingt aufs Gymnasium will und bekommt die Antwort: „Weil da so viel Unterricht ausfällt.“ Das sieht Ruscher ein und stimmt zu, auch weil die
Schulen heute meist in herrlich antikem ursprünglichem Zustand sind. In ALLEN Räumen. Sollte man
Söder nicht darüber aufklären, dass man anstelle von Kreuzen in die Klassenräume lieber Duftbäume
in die Schulklos hängen sollte?

Vor keinem Thema schreckt sie zurück und geht mit viel Charme und satirisch intelligentem Biss
gesellschaftsaktuellen Fragen nach. Ökologische Themen sind ihr Steckenpferd (Privatisierung von
Wasser, Vermüllung der Meere), aber auch Themen wie Dating-Portale und der Wahnsinn im
Alltäglichen. Warum klingt die Kaffeemaschine in der Bäckerei wie die Duschszene aus Psycho? Sind
wir nicht schon längst Opfer der Digitalisierung, oder warum denken wir beim Ton einer Klangschale,
dass wir eine WhatsApp bekommen haben?

Barbara Ruscher, auch bekannt durch ihre Radiokolumnen bei HR1, sowie als Moderatorin der NDRSatireshow „Extra3 Spezial“ sowie aus zahlreichen Kabarett- und Comedysendungen bleibt mit ihrem Mix aus aktuellem Kabarett, entlarvender Comedy und brüllend komischen Songs am Klavier auch in ihrem neuen Programm auf der Erfolgsspur:
Keine Frage, Barbara Ruscher hat Vorfahrt!

Mitreißend und hinreißend liest Barbara Ruscher außerdem Passagen aus ihrem zweiten Roman „Fuck
the Reiswaffel – ein Kleinkind packt aus“ (Nachfolgewerk ihres Bestsellers „Fuck the Möhrchen – ein
Baby packt aus.“). Hingehen – lohnt sich!

Weitere Informationen auch unter
http://www.barbara-ruscher.de, http://www.facebook.com/ruscher.barbara,
http://www.instagram.com/barbararuscher & http://www.youtube.com/c/BarbaraRuscherKabarett

Pressezitate:
„“Spätestens nach Barbara Ruscher weiß der Mensch, wie absurd sein Leben eigentlich ist.“ (HAZ)
„Kabarett vom Feinsten, das Trost spendet in diesen schweren Zeiten.“ (Kölner Stadt-Anzeiger)
„Intelligente Unterhaltung zwischen gesellschaftspolitischem Kabarett und Stand-Up-Comedy am
Klavier“ (Jülicher Zeitung)

Die Veranstaltung fällt leider aus.

Braunschweig

07.12.2019
20:00 Uhr
Tickets
ab 20,80 €
Zauber-Dinner - Die magische Dinnershow voller Überraschungen
Eine Show voller Überraschungen und kulinarischer Raffinesse!

Beim Zauber-Dinner erwartet die Gäste Magie und Unterhaltung auf höchstem Niveau! Begleitet von einem köstlichen 3-Gang-Menü und gewürzt mit viel Humor begeistert Zauberer Stefan Sprenger mit vielen magischen Überraschungen und verblüffenden Tricks zwischen den Gängen.

Stefan Sprenger: Zauberer, Falschspieler, Hochstapler und irgendwie ein lieber Kerl. Doch die Gäste sollten sich von seinen sanften braunen Augen nicht täuschen lassen – er ist ein Wort-, Hand- und Kopfverdreher!
Er schummelt, er trickst, er betrügt – das ist sein Beruf. Und darin ist er verblüffend gut!

Die Gäste sind hautnah dabei und können dem Zauberkünstler auf die Finger schauen, wenn sich ein Tisch erhebt und frei im Raum schwebt, zehn Euro zu hundert werden und sich solide Gegenstände direkt vor ihren Augen in Luft auflösen.

Stefan Sprenger und das Zauber-Dinner konnten bereits zahlreiche international renommierte Auszeichnungen für sich verbuchen, darunter den Titel Vize-Weltmeister der Zauberkunst in Tokio, den „Siegfried & Roy Sarmoti Award“ in Las Vegas, den „Magic and Comedy Award“ in St. Moritz, sowie den „Lecturer of the Year“ im Magic Castle in Hollywood.

Das Zauber-Dinner - eine interaktive Show, die Gaumen und Geist gleichermaßen verzaubert und Sie in die faszinierende Welt der Magie entführt!

Verkauf nur noch telefonisch über 0201201201
Klassisches BrauErlebnis
Erleben Sie die älteste Privatbrauerei Südhessens und zugleich eine der modernsten Brauereien Deutschlands. Im Verlauf der zweistündigen Tour erfahren Sie alles über unsere Geschichte und unsere einzigartige Brau- und Rohstoffphilosophie. Sie erleben hautnah wie unsere Biere gebraut werden und lernen den besonderen Geschmack unserer charaktervollen Biere kennen. Im Anschluss der Führung dürfen Sie das Glaabsbräu Sortiment in unserem urigen „Schalander“ verkosten.

Inhalt: 1,5 Stunden Führung durch die Familienausstellung und die neue Brauerei mit „Zwickeln“ direkt vom Lagertank, ein Bierglas als Sammlerstück geschenkt, 30 Minuten Bierprobe im „Schalander“ mit frischer Bierbrezel.


Wichtige Informationen:
• Führungen finden erst ab 10 Personen statt - Bei Absage des Veranstalters ist eine Umbuchung möglich bzw. die Rückerstattung ist gewährleistet.
• Kinder unter 16 Jahren dürfen kein Bier verkosten.
• Die Führung ist aufgrund einer steilen Treppe für Rollstuhlfahrer oder Kinderwägen nicht geeignet.
• Keine Haustiere gestattet.
• Parkmöglichkeiten finden Sie im Innenhof der Brauerei hinter dem blauen Stahltor.
• Der Treffpunkt ist im Innenhof neben dem Biergarten des Römischen Kaisers.

Jede klassische Führung ist kombinierbar mit einem 3-Gänge-Bier-Menü im römischen Kaiser. Anfrage und Tischreservierung unter mail@gerhardhoeflich.kitchen

Die Brauereiführung ist ausgebucht.
Thomas Reis: "Das Deutsche reicht!"
2018, das Jahr der düsteren Jubiläen: 14 Milliarden Jahre Urknall, 5 Milliarden Jahre Klimawandel, 300 000 Jahre Homo Sapiens, 400 Jahre Prager Fenstersturz, 200 Jahre Karl Marx, 100 Jahre Erster Weltkrieg, 75 Jahre LSD (A. Hofmann, Schweizer Sternekoch) und „Wollt Ihr den totalen Krieg?“ (J. Goebbels, deutscher Medienbeauftragter), 80 Jahre Zahnbürste, 60 Jahre Fernbedienung, 50 Jahre Freie Liebe und 5 Jahre AfD - sind genug.
Die Weltpolitik im Spannungsfeld zwischen Wahn und Witz, Fake You und Fuck You, Fliegensterben und KrächzPopulismus. Raketenmännchen balzen um die Wette, weil jeder gern den Größten hätte. Und der gute Deutsche will endlich wieder „Neger“ sagen dürfen, um seine christlichabendländische Identität zu wahren.
Thomas Reis ist der Ansicht: DAS DEUTSCHE REICHT, aber das Osmanische auch. Österreicht ihm schon lang - und das Amerikanische erst recht. America, China, Russia, Luxemburg first. Die Renaissance der Zäune, Bretter, Bretter, Bretter und hinter tausend Stäben keine Welt. Der Globus in den feisten Griffeln nationaler Klammeraffen, postpotenter Pussygrapscher und patriachaler Flintenweiber. Wie blau kann der blaue Planet noch werden? Neue Pisa-Studie beweist: Der Turm ist gerade. Die Welt ist schief. Völker überhören die Signale und begeben sich kollektiv in den Volksrausch, die panische Flucht ins Banale, ins Nationale.
Thomas Reis ist der Borkenkäfer der Hirnrinde, der Holzwurm im Schlagbaum, die Termite im Brett vor den Köpfen. Denn: Du sollst nicht verblöden! So lautet das elfte Gebot. Die Welt ist krank, Lachen ist die beste Medizin. Ich lach mich tot, aber vorher lachen wir kaputt, was uns krank macht – ohne Rücksicht auf Verluste. Denn wer als Demokrat Rücksicht nimmt auf die Rücksichtslosen, der begeht Selbstmord aus Todesangst.
DAS DEUTSCHE REICHT!, das ist grenzenloser Spaß, da gibt es keine Obergrenze für schwarzen Humor. Selbst Zoten und Kalauer haben ein Recht auf Asyl. Da wird kein Lacher abgeschoben, nein, selbst der hemmungsloseste Schenkelklopfer hat unbefristetes Bleiberecht, solange er sich nur auf die eigenen Schenkel klopft. Wem es da draußen zu blöd wird: Thomas Reis ist jeder Flüchtling willkommen, gerne auch mit der ganzen Familie. Wo Wahn zu Sinn wird, wird Witz zur Pflicht. Thomas Reis wünscht Ihnen: Gute Unterhaltung!
Auch bei seinen neuen Produktion wird Thomas Reis wieder unterstützt von seinem Regisseur Joe Knipp.

Als eine »bizarre Mischung aus Kafka, Heine und Gene Kelly« beschrieb die ZEIT Thomas Reis, der schon als Schüler mit dem Kabarett begann. Mehr als zehn Literatur-, Kleinkunst- und Kulturpreise heimsteer ein. Hunderte von Vorstellungen und zahlreiche Hörfunk- und Fernsehauftritte beweisen, dass Thomas Reis mit seinen Programmen immer am Puls der Zeit ist. Ein Grund dafür ist sicherlich die ständige Aktualisierung und sein Faible für politische Seitenhiebe, die er gekonnt austeilt.
Die Presse schrieb über Thomas Reis: „Es gibt derzeit keinen politischen Kabarettisten in Deutschland, der so mutig, so schonungslos, so offensiv und ohne Rücksicht auf jegliche Tabus ein derart dichtes, sprachlich brillantes und atemlos orchestriertes Programm auf die Bühne bringt. Punkt... Live erleben!“ (General-Anzeiger, Bonn)
»Von so viel Stoff zehrt ein Durchschnitts-Kabarettist fünf Programme lang...Glänzend, wie einer so viele Rollen mit Wiedererkennungswert beherrscht und dabei noch brillant formuliert. tz-Rose der Woche« (tz, München)


Einlass ab 19:00 Uhr

Tickets ab 19:00 Uhr an der Abendkasse im Haus am Stadtsee, Wurzacher Straße 53, erhältlich!
Parzelle 62
In »Parzelle 62« ist der Raum das Narrativ: abgedunkelte Fenster, Bildschirme von Überwachungskameras, kryptische Zeichnungen an den Wänden, überall verstreute Notizen. Alleine entdecken die Besucher*innen das detailliert ausgestaltete Mikrouniversum eines zurückgezogen Laubenbewohners. Seine Geschichte und Auseinandersetzung mit Verschwörungstheorien entfalten sich für jede*n Besucher*in neu.

Es entstehen multiple konstruierte Realitäten, bei denen jede*r Alltagsgegenstände zu einem anderen Bild eines Lebens zusammensetzt. Schleichend werden die Gäste zu Voyeur*innen, Kompliz*innen und Akteur*innen und können nach ihrem Besuch den Diskurs über die Theorien des Kleingärtners im Netz weiterführen.



Seit 2015 erforscht Barbara Lenartz das Potential von narrativen, immersiven Rauminstallationen als ästhetische Erkenntnisräume, in denen konkrete gesellschaftliche Realitäten zu künstlerischen, vielschichtigen Erfahrungen transformiert werden.

In deutscher Sprache.
Dauer: 45 Minuten pro Durchlauf.

Konzept, Szenografie, Narration: Barbara Lenartz
Künstlerische Mitarbeit: Antonia Bitter
Dramaturgie: Lea Langenfelder
Sounddesign: Christoph Wirth
Grafikdesign: Sara Cristina Moser
Technik: Sebastian Arndt

Eine Produktion von Barbara Lenartz in Kooperation mit dem Ballhaus Ost. Gefördert durch den Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, den Kofinanzierungsfonds der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa und die Mart Stam Stiftung. Mit freundlicher Unterstützung durch den Bezirksverband der Kleingärtner Berlin Weißensee e. V. und weißensee kunsthochschule berlin.

Online keine Tickets mehr verfügbar
sueddeutsche kammersinfonie bietigheim - Adventskonzert
Samstag, 7. Dezember 2019, 19 Uhr
Kronenzentrum
sueddeutsche kammersinfonie bietigheim
18.15 Uhr Einführung Dr. Christina Dollinger
Adventskonzert
Solistin: Elisabeth Brauß, Klavier
Leitung: Peter Wallinger

G. Rossini – Ouvertüre zur Oper „Die seidene Leiter“
Wolfgang Amadeus Mozart - Klavierkonzert C-Dur KV 467
F. Schubert – Sinfonie Nr. 3 D-Dur D 200


Elisabeth Brauß, 1995 geboren, gilt als eine der herausragenden Musikerinnen ihrer Generation. Im Alter von 6 Jahren begann sie ihre Ausbildung in der Klavierklasse von Dr. Elena Levit. Von 2007 bis 2010 war sie Studentin am Institut zur Frühförderung musikalisch Hochbegabter der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH). Von 2008 bis 2010 besuchte sie in Hannover die Klavierklassen von Dr. Elena Levit und Prof. Matti Raekallio. Seit 2010 studiert sie an der HMTMH in der Klavierklasse von Prof. Bernd Goetzke.
Regelmäßig gastiert sie international u. a. in der Elbphilharmonie Hamburg, am Mariinksy Theater in St. Petersburg, in der Tonhalle Zürich, im Barbican Centre in London, am Konzerthaus Berlin, beim Heidelberger Frühling oder beim Schleswig-Holstein Musik Festival und den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern. Als Solistin konzertiert sie mit renommierten Orchestern wie dem hr-Sinfonieorchester, der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, der NDR Radiophilharmonie Hannover, den Dortmunder Symphonikern und den Bochumer Symphonikern.
Unzählige Preise würdigen ihr erstaunliches Können am Klavier. Im Mai 2017 erschien ihre Debüt-CD mit Werken von Beethoven, Prokofiev, Chopin und Denhoff bei OehmsClassics, die unter anderem mit einem „Editor‘s choice“ des englischen Grammophon-Magazins ausgezeichnet wurde.

Die sueddeutsche kammersinfonie bietigheim wurde 1984 von Peter Wallinger und einer Gruppe junger engagierter Musikerinnen und Musiker aus Bietigheim-Bissingen und dem Stuttgarter Raum ins Leben gerufen. Die Idee, neue Musik vertrauter und vertraute Musik neu erlebbar zu machen, ist Motto und künstlerische Zielsetzung des professionell arbeitenden und faszinierend frischen Klangkörpers, der hoch qualifizierte Musikerinnen und Musiker vereint. Kennzeichnend für das Profil der Kammersinfonie ist ihre projektbezogene Arbeitsweise: Fünf bis sechs Mal jährlich schließen sich bis zu 40 Musiker mit ihrem künstlerischen Leiter Peter Wallinger zusammen, um innovative und anregende Konzertprogramme in stimmiger Konzeption zu erarbeiten. Musiker wie der Pianist B. Glemser, der französische Harfenist X. de Maistre, die Geigerinnen U.-A. Mathé und U. Schoch, der australische Hornist A. Joy, der französische Pianist B. d’Ascoli, der Klarinettist S. Manz oder der englische Bariton K. Jarnot zählen zu den regelmäßig begeisternden Partnern der Kammersinfonie. Mit Rundfunkaufnahmen und zahlreichen Gastkonzerten hat sich das Orchester mittlerweile über die Region hinaus einen Namen gemacht.

Peter Wallinger, künstlerischer Leiter der Kammersinfonie sowie Initiator der Konzertreihen „Musikalischer Sommer“ in Lienzingen und „MühlackerConcerto“, erhielt während seiner musikalischen und musikwissenschaftlichen Studienjahre in Stuttgart und Tübingen entscheidende Impulse in der Kapellmeisterklasse von Prof. T. Ungar und in Kursen des legendären Dirigenten S. Celibidache. Als Gastdirigent erhielt Wallinger u. a. Einladungen des Rundfunkorchesters Bukarest, der Staatlichen Philharmonie Klausenburg, der Mährischen Philharmonie Olomouc, der Staatlichen Philharmonie Moldawiens, der Slowakischen Sinfonietta und des Südwestdeutschen Kammerorchesters Pforzheim.

Fotografin von Elisabeth Brauß: Monika Lawrenz
Fotos der sueddeutschen kammersinfonie bietigheim: privat
Fotos von Peter Wallinger: privat

18.15 Uhr Einführung in das Konzert: Dr. Christina Dollinger

Der Vorverkauf ist beendet. Gerne können Sie Ihre Eintrittskarte an der Abendkasse erwerben. Wir freuen uns über Ihren Besuch!
The Gregorian Voices - Gregorianik meets Pop ... zur Weihnachtszeit
Im Rahmen ihrer Wintertournee findet ein außergewöhnliches Weihnachtskonzert mit der Gruppe „The Gregorian Voices“ statt.
Das Programm lautet: "Gregorianic zur Weihnachtszeit" und bietet eine adventliche Begegnung mit den aus In- und Ausland bekannten Ensemble auf höchstem künstlerischen Niveau.

Das Konzert ist eine wunderbare Einstimmung in die vorweihnachtliche, besinnliche Zeit.
Musik, die erhebt und den Urgedanken der Weihnacht in sich vereint.

Mit ihren tiefen Bässen und ihrer hohen Stimmkunst gelingt dem stimmgewaltigen, handverlesenen Ensemble ein eindrucksvolles, abwechslungsreiches Konzert. Eine Mischung aus gregorianischen Chorälen, orthodoxer Kirchenmusik sowie geistlichen Liedern der Renaissance und des Barock bildet den klassischen Rahmen. Die glockenreinen Gesänge des Chors laden dazu ein, abzuschalten und auf wundervolle Art und Weise dem Alltag zu entfliehen.
Zur Weihnachtszeit bereichert „The Gregorian Voices“ frühmittelalterliche gregorianische Choräle mit berühmten Weihnachtsevergreens der Popgeschichte.
Das Ergebnis ist herausragend!

Und so lösen sie auch mit diesem Programm überwältigende, emotionale Reaktionen im Publikum aus: „berührend, aufwühlend, überragend oder erstaunlich“ sind Ausrufe, die häufig zu hören sind.

„Blue Christmas“ von Elvis Presley oder auch „O Holy Night“ von John Sullivan Dwight in einer a capella- Interpretation zu genießen, ist ein absolut emotionales Erlebnis.

Mit einem Feuerwerk aus purer Freude und Dynamik ohne jegliche instrumentale Begleitung fasziniert „The Gregorian Voices“ das internationale Publikum immer wieder!!

Einlass: 18:30 Uhr

Karten an allen Reservix Vorverkaufsstellen und ggf. an der Abendkasse erhältlich