KUNST
Komödie von Yasmina Reza
aus dem Französischen von Eugen Helmlé

In KUNST von Yasmina Reza, eine der meistgespielten Theaterautorin unserer Zeit, wird das Zerbrechen einer langjährigen Männerfreundschaft beschrieben. Auslöser ist ein monochromes Bild, das sich der Dermatologe Serge für eine Riesensumme gekauft hat. An diesem Bild - es ist weiß, mit weißen Streifen - entzündet sich der Streit zwischen ihm und seinen Freunden Marc und Yvan, in dessen Verlauf sich das Leben der drei und ihre gegenseitigen Beziehungen grundlegend ändern werden. Das Bild dient als Katalysator, mit dessen Hilfe auf sehr subtile und psychologisch fein gezeichnete Weise eine Situation analysiert wird, die drei Männer, ihre Gefühle, ihre Befindlichkeit, ihre Freundschaft, ja ihr gesamtes bisheriges Dasein infrage stellt.
Für Ihr Stück „»KUNST«“ wurde Yasmina Reza u. a. mit dem Prix Molière ausgezeichnet, der höchsten Auszeichnung, die ein Autor in Frankreich erhalten kann.

Auf der Bühne: Roland Brunner, Ferdinand Grözinger (u.a. bekannt aus verschiedenen Rollen im Tatort und der Filmkomödie „Big Manni“), Hendrik Pape
Regie: Hendrik Dörr

Einlass 20 Min. vor Beginn

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

Das könnte auch interessant sein

SCHWARZE KUNST

Mit dem harten Licht Spaniens entdeckte Eberhard Schlotter auch die Qualitäten des Schattens und eroberte so die schwarze Farbe für seine Bildwelten. Die Varietäten von Schwarz dienten ihm nicht allein als malerische Provokation gegen die Farbenwelt, sondern halfen ihm, emotionale Extremzustände oder magische Zwischenreiche darzustellen. Motivisch stellte er Schwarz vor allem auch in der Grafik oft ins Zentrum der Aufmerksamkeit und lotete die Spielarten der Finsternis aus.



Gemälde und Grafiken von Eberhard Schlotter ermuntern zum Nachdenken über Wirkung und Bedeutung der unbunten Farbe Schwarz.




Di bis So 11.00–17.00 Uhr

Celle

23.07.2019
SCHWARZE KUNST

Mit dem harten Licht Spaniens entdeckte Eberhard Schlotter auch die Qualitäten des Schattens und eroberte so die schwarze Farbe für seine Bildwelten. Die Varietäten von Schwarz dienten ihm nicht allein als malerische Provokation gegen die Farbenwelt, sondern halfen ihm, emotionale Extremzustände oder magische Zwischenreiche darzustellen. Motivisch stellte er Schwarz vor allem auch in der Grafik oft ins Zentrum der Aufmerksamkeit und lotete die Spielarten der Finsternis aus.



Gemälde und Grafiken von Eberhard Schlotter ermuntern zum Nachdenken über Wirkung und Bedeutung der unbunten Farbe Schwarz.




Di bis So 11.00–17.00 Uhr

Celle

24.07.2019
SCHWARZE KUNST

Mit dem harten Licht Spaniens entdeckte Eberhard Schlotter auch die Qualitäten des Schattens und eroberte so die schwarze Farbe für seine Bildwelten. Die Varietäten von Schwarz dienten ihm nicht allein als malerische Provokation gegen die Farbenwelt, sondern halfen ihm, emotionale Extremzustände oder magische Zwischenreiche darzustellen. Motivisch stellte er Schwarz vor allem auch in der Grafik oft ins Zentrum der Aufmerksamkeit und lotete die Spielarten der Finsternis aus.



Gemälde und Grafiken von Eberhard Schlotter ermuntern zum Nachdenken über Wirkung und Bedeutung der unbunten Farbe Schwarz.




Di bis So 11.00–17.00 Uhr

Celle

25.07.2019
SCHWARZE KUNST

Mit dem harten Licht Spaniens entdeckte Eberhard Schlotter auch die Qualitäten des Schattens und eroberte so die schwarze Farbe für seine Bildwelten. Die Varietäten von Schwarz dienten ihm nicht allein als malerische Provokation gegen die Farbenwelt, sondern halfen ihm, emotionale Extremzustände oder magische Zwischenreiche darzustellen. Motivisch stellte er Schwarz vor allem auch in der Grafik oft ins Zentrum der Aufmerksamkeit und lotete die Spielarten der Finsternis aus.



Gemälde und Grafiken von Eberhard Schlotter ermuntern zum Nachdenken über Wirkung und Bedeutung der unbunten Farbe Schwarz.




Di bis So 11.00–17.00 Uhr

Celle

26.07.2019
SCHWARZE KUNST

Mit dem harten Licht Spaniens entdeckte Eberhard Schlotter auch die Qualitäten des Schattens und eroberte so die schwarze Farbe für seine Bildwelten. Die Varietäten von Schwarz dienten ihm nicht allein als malerische Provokation gegen die Farbenwelt, sondern halfen ihm, emotionale Extremzustände oder magische Zwischenreiche darzustellen. Motivisch stellte er Schwarz vor allem auch in der Grafik oft ins Zentrum der Aufmerksamkeit und lotete die Spielarten der Finsternis aus.



Gemälde und Grafiken von Eberhard Schlotter ermuntern zum Nachdenken über Wirkung und Bedeutung der unbunten Farbe Schwarz.




Di bis So 11.00–17.00 Uhr

Celle

27.07.2019
SCHWARZE KUNST

Mit dem harten Licht Spaniens entdeckte Eberhard Schlotter auch die Qualitäten des Schattens und eroberte so die schwarze Farbe für seine Bildwelten. Die Varietäten von Schwarz dienten ihm nicht allein als malerische Provokation gegen die Farbenwelt, sondern halfen ihm, emotionale Extremzustände oder magische Zwischenreiche darzustellen. Motivisch stellte er Schwarz vor allem auch in der Grafik oft ins Zentrum der Aufmerksamkeit und lotete die Spielarten der Finsternis aus.



Gemälde und Grafiken von Eberhard Schlotter ermuntern zum Nachdenken über Wirkung und Bedeutung der unbunten Farbe Schwarz.




Di bis So 11.00–17.00 Uhr

Celle

28.07.2019
SCHWARZE KUNST

Mit dem harten Licht Spaniens entdeckte Eberhard Schlotter auch die Qualitäten des Schattens und eroberte so die schwarze Farbe für seine Bildwelten. Die Varietäten von Schwarz dienten ihm nicht allein als malerische Provokation gegen die Farbenwelt, sondern halfen ihm, emotionale Extremzustände oder magische Zwischenreiche darzustellen. Motivisch stellte er Schwarz vor allem auch in der Grafik oft ins Zentrum der Aufmerksamkeit und lotete die Spielarten der Finsternis aus.



Gemälde und Grafiken von Eberhard Schlotter ermuntern zum Nachdenken über Wirkung und Bedeutung der unbunten Farbe Schwarz.




Di bis So 11.00–17.00 Uhr

Celle

29.07.2019
SCHWARZE KUNST

Mit dem harten Licht Spaniens entdeckte Eberhard Schlotter auch die Qualitäten des Schattens und eroberte so die schwarze Farbe für seine Bildwelten. Die Varietäten von Schwarz dienten ihm nicht allein als malerische Provokation gegen die Farbenwelt, sondern halfen ihm, emotionale Extremzustände oder magische Zwischenreiche darzustellen. Motivisch stellte er Schwarz vor allem auch in der Grafik oft ins Zentrum der Aufmerksamkeit und lotete die Spielarten der Finsternis aus.



Gemälde und Grafiken von Eberhard Schlotter ermuntern zum Nachdenken über Wirkung und Bedeutung der unbunten Farbe Schwarz.




Di bis So 11.00–17.00 Uhr

Celle

30.07.2019
SCHWARZE KUNST

Mit dem harten Licht Spaniens entdeckte Eberhard Schlotter auch die Qualitäten des Schattens und eroberte so die schwarze Farbe für seine Bildwelten. Die Varietäten von Schwarz dienten ihm nicht allein als malerische Provokation gegen die Farbenwelt, sondern halfen ihm, emotionale Extremzustände oder magische Zwischenreiche darzustellen. Motivisch stellte er Schwarz vor allem auch in der Grafik oft ins Zentrum der Aufmerksamkeit und lotete die Spielarten der Finsternis aus.



Gemälde und Grafiken von Eberhard Schlotter ermuntern zum Nachdenken über Wirkung und Bedeutung der unbunten Farbe Schwarz.




Di bis So 11.00–17.00 Uhr

Celle

31.07.2019
SCHWARZE KUNST

Mit dem harten Licht Spaniens entdeckte Eberhard Schlotter auch die Qualitäten des Schattens und eroberte so die schwarze Farbe für seine Bildwelten. Die Varietäten von Schwarz dienten ihm nicht allein als malerische Provokation gegen die Farbenwelt, sondern halfen ihm, emotionale Extremzustände oder magische Zwischenreiche darzustellen. Motivisch stellte er Schwarz vor allem auch in der Grafik oft ins Zentrum der Aufmerksamkeit und lotete die Spielarten der Finsternis aus.



Gemälde und Grafiken von Eberhard Schlotter ermuntern zum Nachdenken über Wirkung und Bedeutung der unbunten Farbe Schwarz.




Di bis So 11.00–17.00 Uhr

Celle

01.08.2019
Ein Jahr für die Kunst – Plastik und Skulptur

INHALT



In diesem Jahreskurs erlernen Sie in drei aufeinander aufbauenden Modulen die Grundlagen der Bildhauerei. Sie gestalten plastisch-skulptural, schulen Ihre Wahrnehmung und vertiefen Ihre künstlerische Praxis. Ihr „Jahr für die Kunst“ mündet in eine gemeinsame Atelierausstellung.



Modul 1 „Einstieg in die Form“ (4 Wochenenden)



Im ersten Modul eignen Sie sich die plastischen und skulpturalen Gestaltungsgrundlagen an. Sie entdecken die Sie umgebende Formenvielfalt und untersuchen, welchen Gesetzmäßigkeiten die Formen folgen. Sie probieren sich aus und gestalten eigene Plastiken und Skulpturen mit den Materialien Ton, Gips, Papier und Draht.



Modul 2 „Inspiration Körper“ (3 Wochenenden, 1 Intensivwoche)



Die Körper von Mensch und Tier mit ihren spezifischen Ausdrucksweisen bilden den Ausgangspunkt des zweiten Moduls. Hier sammeln Sie Inspirationen für Ihre künstlerische Arbeit. In der praktischen Arbeit setzen Sie sich ebenso mit bekannten wie mit ungewohnten Materialien auseinander. Sie entwickeln individuelle plastische Arbeiten, erleben den künstlerischen Prozess und vertiefen Ihr künstlerisches Anliegen.



Modul 3 „Vertiefung und Individualisierung“ (3 Wochenenden, 1 Intensivwoche)



Im Fokus des dritten Moduls steht der Findungs- und Vertiefungsprozess hinsichtlich Ihrer künstlerischen Themen und Ausdrucksmöglichkeiten. Angeregt durch künstlerische Übungen experimentieren und arbeiten Sie frei. Individuelles Feedback und theoretischer Input der Dozentinnen, analytischstrukturierte Betrachtungen und Wahrnehmungsübungen sowie Reflexion und fachlicher Austausch in der Gruppe begleiten und vertiefen Ihr künstlerisches Schaffen.



Bei entsprechender Vorerfahrung kann jedes Modul einzeln gebucht werden.

Kosten Modul 1: 460 Euro // Modul 2 und 3: jeweils 690 Euro



ZIELGRUPPE



Für Künstler, Interessierte sowie Kunstpädagogen und -therapeuten mit und ohne Vorerfahrung, die künstlerisch aktiv werden, den eigenen künstlerischen Weg vertiefen und in einer Gruppe arbeiten möchten.



 Anerkannt als Bildungsurlaub in NRW



TIPP



Zum Abschluss erhalten Sie ein Zertifikat.



PREIS



1800 EUR



EINE VORHERIGE ANMELDUNG IST UNBEDINGT NOTWENDIG.




10 Wochenenden:
10.05. – 12.05.19 // 14.06. – 16.06.19
12.07. – 14.07.19 // 30.08. – 01.09.19
20.09. – 22.09.19 // 11.10. – 13.10.19
22.11. – 24.11.19 // 13.12. – 15.12.19
17.01. – 19.01.20 // 14.02. – 16.02.20
jeweils Fr 17:30 – 21:00, Sa 09:00 – 18:00 und So 09:00 – 14:00 Uhr
2 Intensivwochen:
21.10. – 27.10.19 // 13.04. – 19.04.20
jeweils Mo – Sa 09:00 – 17:00 und So 09:00 – 14:00 Uhr

Alfter

23.07.2019
Ein Jahr für die Kunst – Plastik und Skulptur

INHALT



In diesem Jahreskurs erlernen Sie in drei aufeinander aufbauenden Modulen die Grundlagen der Bildhauerei. Sie gestalten plastisch-skulptural, schulen Ihre Wahrnehmung und vertiefen Ihre künstlerische Praxis. Ihr „Jahr für die Kunst“ mündet in eine gemeinsame Atelierausstellung.



Modul 1 „Einstieg in die Form“ (4 Wochenenden)



Im ersten Modul eignen Sie sich die plastischen und skulpturalen Gestaltungsgrundlagen an. Sie entdecken die Sie umgebende Formenvielfalt und untersuchen, welchen Gesetzmäßigkeiten die Formen folgen. Sie probieren sich aus und gestalten eigene Plastiken und Skulpturen mit den Materialien Ton, Gips, Papier und Draht.



Modul 2 „Inspiration Körper“ (3 Wochenenden, 1 Intensivwoche)



Die Körper von Mensch und Tier mit ihren spezifischen Ausdrucksweisen bilden den Ausgangspunkt des zweiten Moduls. Hier sammeln Sie Inspirationen für Ihre künstlerische Arbeit. In der praktischen Arbeit setzen Sie sich ebenso mit bekannten wie mit ungewohnten Materialien auseinander. Sie entwickeln individuelle plastische Arbeiten, erleben den künstlerischen Prozess und vertiefen Ihr künstlerisches Anliegen.



Modul 3 „Vertiefung und Individualisierung“ (3 Wochenenden, 1 Intensivwoche)



Im Fokus des dritten Moduls steht der Findungs- und Vertiefungsprozess hinsichtlich Ihrer künstlerischen Themen und Ausdrucksmöglichkeiten. Angeregt durch künstlerische Übungen experimentieren und arbeiten Sie frei. Individuelles Feedback und theoretischer Input der Dozentinnen, analytischstrukturierte Betrachtungen und Wahrnehmungsübungen sowie Reflexion und fachlicher Austausch in der Gruppe begleiten und vertiefen Ihr künstlerisches Schaffen.



Bei entsprechender Vorerfahrung kann jedes Modul einzeln gebucht werden.

Kosten Modul 1: 460 Euro // Modul 2 und 3: jeweils 690 Euro



ZIELGRUPPE



Für Künstler, Interessierte sowie Kunstpädagogen und -therapeuten mit und ohne Vorerfahrung, die künstlerisch aktiv werden, den eigenen künstlerischen Weg vertiefen und in einer Gruppe arbeiten möchten.



 Anerkannt als Bildungsurlaub in NRW



TIPP



Zum Abschluss erhalten Sie ein Zertifikat.



PREIS



1800 EUR



EINE VORHERIGE ANMELDUNG IST UNBEDINGT NOTWENDIG.




10 Wochenenden:
10.05. – 12.05.19 // 14.06. – 16.06.19
12.07. – 14.07.19 // 30.08. – 01.09.19
20.09. – 22.09.19 // 11.10. – 13.10.19
22.11. – 24.11.19 // 13.12. – 15.12.19
17.01. – 19.01.20 // 14.02. – 16.02.20
jeweils Fr 17:30 – 21:00, Sa 09:00 – 18:00 und So 09:00 – 14:00 Uhr
2 Intensivwochen:
21.10. – 27.10.19 // 13.04. – 19.04.20
jeweils Mo – Sa 09:00 – 17:00 und So 09:00 – 14:00 Uhr

Alfter

24.07.2019
Ein Jahr für die Kunst – Plastik und Skulptur

INHALT



In diesem Jahreskurs erlernen Sie in drei aufeinander aufbauenden Modulen die Grundlagen der Bildhauerei. Sie gestalten plastisch-skulptural, schulen Ihre Wahrnehmung und vertiefen Ihre künstlerische Praxis. Ihr „Jahr für die Kunst“ mündet in eine gemeinsame Atelierausstellung.



Modul 1 „Einstieg in die Form“ (4 Wochenenden)



Im ersten Modul eignen Sie sich die plastischen und skulpturalen Gestaltungsgrundlagen an. Sie entdecken die Sie umgebende Formenvielfalt und untersuchen, welchen Gesetzmäßigkeiten die Formen folgen. Sie probieren sich aus und gestalten eigene Plastiken und Skulpturen mit den Materialien Ton, Gips, Papier und Draht.



Modul 2 „Inspiration Körper“ (3 Wochenenden, 1 Intensivwoche)



Die Körper von Mensch und Tier mit ihren spezifischen Ausdrucksweisen bilden den Ausgangspunkt des zweiten Moduls. Hier sammeln Sie Inspirationen für Ihre künstlerische Arbeit. In der praktischen Arbeit setzen Sie sich ebenso mit bekannten wie mit ungewohnten Materialien auseinander. Sie entwickeln individuelle plastische Arbeiten, erleben den künstlerischen Prozess und vertiefen Ihr künstlerisches Anliegen.



Modul 3 „Vertiefung und Individualisierung“ (3 Wochenenden, 1 Intensivwoche)



Im Fokus des dritten Moduls steht der Findungs- und Vertiefungsprozess hinsichtlich Ihrer künstlerischen Themen und Ausdrucksmöglichkeiten. Angeregt durch künstlerische Übungen experimentieren und arbeiten Sie frei. Individuelles Feedback und theoretischer Input der Dozentinnen, analytischstrukturierte Betrachtungen und Wahrnehmungsübungen sowie Reflexion und fachlicher Austausch in der Gruppe begleiten und vertiefen Ihr künstlerisches Schaffen.



Bei entsprechender Vorerfahrung kann jedes Modul einzeln gebucht werden.

Kosten Modul 1: 460 Euro // Modul 2 und 3: jeweils 690 Euro



ZIELGRUPPE



Für Künstler, Interessierte sowie Kunstpädagogen und -therapeuten mit und ohne Vorerfahrung, die künstlerisch aktiv werden, den eigenen künstlerischen Weg vertiefen und in einer Gruppe arbeiten möchten.



 Anerkannt als Bildungsurlaub in NRW



TIPP



Zum Abschluss erhalten Sie ein Zertifikat.



PREIS



1800 EUR



EINE VORHERIGE ANMELDUNG IST UNBEDINGT NOTWENDIG.




10 Wochenenden:
10.05. – 12.05.19 // 14.06. – 16.06.19
12.07. – 14.07.19 // 30.08. – 01.09.19
20.09. – 22.09.19 // 11.10. – 13.10.19
22.11. – 24.11.19 // 13.12. – 15.12.19
17.01. – 19.01.20 // 14.02. – 16.02.20
jeweils Fr 17:30 – 21:00, Sa 09:00 – 18:00 und So 09:00 – 14:00 Uhr
2 Intensivwochen:
21.10. – 27.10.19 // 13.04. – 19.04.20
jeweils Mo – Sa 09:00 – 17:00 und So 09:00 – 14:00 Uhr

Alfter

25.07.2019
Ein Jahr für die Kunst – Plastik und Skulptur

INHALT



In diesem Jahreskurs erlernen Sie in drei aufeinander aufbauenden Modulen die Grundlagen der Bildhauerei. Sie gestalten plastisch-skulptural, schulen Ihre Wahrnehmung und vertiefen Ihre künstlerische Praxis. Ihr „Jahr für die Kunst“ mündet in eine gemeinsame Atelierausstellung.



Modul 1 „Einstieg in die Form“ (4 Wochenenden)



Im ersten Modul eignen Sie sich die plastischen und skulpturalen Gestaltungsgrundlagen an. Sie entdecken die Sie umgebende Formenvielfalt und untersuchen, welchen Gesetzmäßigkeiten die Formen folgen. Sie probieren sich aus und gestalten eigene Plastiken und Skulpturen mit den Materialien Ton, Gips, Papier und Draht.



Modul 2 „Inspiration Körper“ (3 Wochenenden, 1 Intensivwoche)



Die Körper von Mensch und Tier mit ihren spezifischen Ausdrucksweisen bilden den Ausgangspunkt des zweiten Moduls. Hier sammeln Sie Inspirationen für Ihre künstlerische Arbeit. In der praktischen Arbeit setzen Sie sich ebenso mit bekannten wie mit ungewohnten Materialien auseinander. Sie entwickeln individuelle plastische Arbeiten, erleben den künstlerischen Prozess und vertiefen Ihr künstlerisches Anliegen.



Modul 3 „Vertiefung und Individualisierung“ (3 Wochenenden, 1 Intensivwoche)



Im Fokus des dritten Moduls steht der Findungs- und Vertiefungsprozess hinsichtlich Ihrer künstlerischen Themen und Ausdrucksmöglichkeiten. Angeregt durch künstlerische Übungen experimentieren und arbeiten Sie frei. Individuelles Feedback und theoretischer Input der Dozentinnen, analytischstrukturierte Betrachtungen und Wahrnehmungsübungen sowie Reflexion und fachlicher Austausch in der Gruppe begleiten und vertiefen Ihr künstlerisches Schaffen.



Bei entsprechender Vorerfahrung kann jedes Modul einzeln gebucht werden.

Kosten Modul 1: 460 Euro // Modul 2 und 3: jeweils 690 Euro



ZIELGRUPPE



Für Künstler, Interessierte sowie Kunstpädagogen und -therapeuten mit und ohne Vorerfahrung, die künstlerisch aktiv werden, den eigenen künstlerischen Weg vertiefen und in einer Gruppe arbeiten möchten.



 Anerkannt als Bildungsurlaub in NRW



TIPP



Zum Abschluss erhalten Sie ein Zertifikat.



PREIS



1800 EUR



EINE VORHERIGE ANMELDUNG IST UNBEDINGT NOTWENDIG.




10 Wochenenden:
10.05. – 12.05.19 // 14.06. – 16.06.19
12.07. – 14.07.19 // 30.08. – 01.09.19
20.09. – 22.09.19 // 11.10. – 13.10.19
22.11. – 24.11.19 // 13.12. – 15.12.19
17.01. – 19.01.20 // 14.02. – 16.02.20
jeweils Fr 17:30 – 21:00, Sa 09:00 – 18:00 und So 09:00 – 14:00 Uhr
2 Intensivwochen:
21.10. – 27.10.19 // 13.04. – 19.04.20
jeweils Mo – Sa 09:00 – 17:00 und So 09:00 – 14:00 Uhr

Alfter

26.07.2019
Ein Jahr für die Kunst – Plastik und Skulptur

INHALT



In diesem Jahreskurs erlernen Sie in drei aufeinander aufbauenden Modulen die Grundlagen der Bildhauerei. Sie gestalten plastisch-skulptural, schulen Ihre Wahrnehmung und vertiefen Ihre künstlerische Praxis. Ihr „Jahr für die Kunst“ mündet in eine gemeinsame Atelierausstellung.



Modul 1 „Einstieg in die Form“ (4 Wochenenden)



Im ersten Modul eignen Sie sich die plastischen und skulpturalen Gestaltungsgrundlagen an. Sie entdecken die Sie umgebende Formenvielfalt und untersuchen, welchen Gesetzmäßigkeiten die Formen folgen. Sie probieren sich aus und gestalten eigene Plastiken und Skulpturen mit den Materialien Ton, Gips, Papier und Draht.



Modul 2 „Inspiration Körper“ (3 Wochenenden, 1 Intensivwoche)



Die Körper von Mensch und Tier mit ihren spezifischen Ausdrucksweisen bilden den Ausgangspunkt des zweiten Moduls. Hier sammeln Sie Inspirationen für Ihre künstlerische Arbeit. In der praktischen Arbeit setzen Sie sich ebenso mit bekannten wie mit ungewohnten Materialien auseinander. Sie entwickeln individuelle plastische Arbeiten, erleben den künstlerischen Prozess und vertiefen Ihr künstlerisches Anliegen.



Modul 3 „Vertiefung und Individualisierung“ (3 Wochenenden, 1 Intensivwoche)



Im Fokus des dritten Moduls steht der Findungs- und Vertiefungsprozess hinsichtlich Ihrer künstlerischen Themen und Ausdrucksmöglichkeiten. Angeregt durch künstlerische Übungen experimentieren und arbeiten Sie frei. Individuelles Feedback und theoretischer Input der Dozentinnen, analytischstrukturierte Betrachtungen und Wahrnehmungsübungen sowie Reflexion und fachlicher Austausch in der Gruppe begleiten und vertiefen Ihr künstlerisches Schaffen.



Bei entsprechender Vorerfahrung kann jedes Modul einzeln gebucht werden.

Kosten Modul 1: 460 Euro // Modul 2 und 3: jeweils 690 Euro



ZIELGRUPPE



Für Künstler, Interessierte sowie Kunstpädagogen und -therapeuten mit und ohne Vorerfahrung, die künstlerisch aktiv werden, den eigenen künstlerischen Weg vertiefen und in einer Gruppe arbeiten möchten.



 Anerkannt als Bildungsurlaub in NRW



TIPP



Zum Abschluss erhalten Sie ein Zertifikat.



PREIS



1800 EUR



EINE VORHERIGE ANMELDUNG IST UNBEDINGT NOTWENDIG.




10 Wochenenden:
10.05. – 12.05.19 // 14.06. – 16.06.19
12.07. – 14.07.19 // 30.08. – 01.09.19
20.09. – 22.09.19 // 11.10. – 13.10.19
22.11. – 24.11.19 // 13.12. – 15.12.19
17.01. – 19.01.20 // 14.02. – 16.02.20
jeweils Fr 17:30 – 21:00, Sa 09:00 – 18:00 und So 09:00 – 14:00 Uhr
2 Intensivwochen:
21.10. – 27.10.19 // 13.04. – 19.04.20
jeweils Mo – Sa 09:00 – 17:00 und So 09:00 – 14:00 Uhr

Alfter

27.07.2019
Ein Jahr für die Kunst – Plastik und Skulptur

INHALT



In diesem Jahreskurs erlernen Sie in drei aufeinander aufbauenden Modulen die Grundlagen der Bildhauerei. Sie gestalten plastisch-skulptural, schulen Ihre Wahrnehmung und vertiefen Ihre künstlerische Praxis. Ihr „Jahr für die Kunst“ mündet in eine gemeinsame Atelierausstellung.



Modul 1 „Einstieg in die Form“ (4 Wochenenden)



Im ersten Modul eignen Sie sich die plastischen und skulpturalen Gestaltungsgrundlagen an. Sie entdecken die Sie umgebende Formenvielfalt und untersuchen, welchen Gesetzmäßigkeiten die Formen folgen. Sie probieren sich aus und gestalten eigene Plastiken und Skulpturen mit den Materialien Ton, Gips, Papier und Draht.



Modul 2 „Inspiration Körper“ (3 Wochenenden, 1 Intensivwoche)



Die Körper von Mensch und Tier mit ihren spezifischen Ausdrucksweisen bilden den Ausgangspunkt des zweiten Moduls. Hier sammeln Sie Inspirationen für Ihre künstlerische Arbeit. In der praktischen Arbeit setzen Sie sich ebenso mit bekannten wie mit ungewohnten Materialien auseinander. Sie entwickeln individuelle plastische Arbeiten, erleben den künstlerischen Prozess und vertiefen Ihr künstlerisches Anliegen.



Modul 3 „Vertiefung und Individualisierung“ (3 Wochenenden, 1 Intensivwoche)



Im Fokus des dritten Moduls steht der Findungs- und Vertiefungsprozess hinsichtlich Ihrer künstlerischen Themen und Ausdrucksmöglichkeiten. Angeregt durch künstlerische Übungen experimentieren und arbeiten Sie frei. Individuelles Feedback und theoretischer Input der Dozentinnen, analytischstrukturierte Betrachtungen und Wahrnehmungsübungen sowie Reflexion und fachlicher Austausch in der Gruppe begleiten und vertiefen Ihr künstlerisches Schaffen.



Bei entsprechender Vorerfahrung kann jedes Modul einzeln gebucht werden.

Kosten Modul 1: 460 Euro // Modul 2 und 3: jeweils 690 Euro



ZIELGRUPPE



Für Künstler, Interessierte sowie Kunstpädagogen und -therapeuten mit und ohne Vorerfahrung, die künstlerisch aktiv werden, den eigenen künstlerischen Weg vertiefen und in einer Gruppe arbeiten möchten.



 Anerkannt als Bildungsurlaub in NRW



TIPP



Zum Abschluss erhalten Sie ein Zertifikat.



PREIS



1800 EUR



EINE VORHERIGE ANMELDUNG IST UNBEDINGT NOTWENDIG.




10 Wochenenden:
10.05. – 12.05.19 // 14.06. – 16.06.19
12.07. – 14.07.19 // 30.08. – 01.09.19
20.09. – 22.09.19 // 11.10. – 13.10.19
22.11. – 24.11.19 // 13.12. – 15.12.19
17.01. – 19.01.20 // 14.02. – 16.02.20
jeweils Fr 17:30 – 21:00, Sa 09:00 – 18:00 und So 09:00 – 14:00 Uhr
2 Intensivwochen:
21.10. – 27.10.19 // 13.04. – 19.04.20
jeweils Mo – Sa 09:00 – 17:00 und So 09:00 – 14:00 Uhr

Alfter

28.07.2019
Ein Jahr für die Kunst – Plastik und Skulptur

INHALT



In diesem Jahreskurs erlernen Sie in drei aufeinander aufbauenden Modulen die Grundlagen der Bildhauerei. Sie gestalten plastisch-skulptural, schulen Ihre Wahrnehmung und vertiefen Ihre künstlerische Praxis. Ihr „Jahr für die Kunst“ mündet in eine gemeinsame Atelierausstellung.



Modul 1 „Einstieg in die Form“ (4 Wochenenden)



Im ersten Modul eignen Sie sich die plastischen und skulpturalen Gestaltungsgrundlagen an. Sie entdecken die Sie umgebende Formenvielfalt und untersuchen, welchen Gesetzmäßigkeiten die Formen folgen. Sie probieren sich aus und gestalten eigene Plastiken und Skulpturen mit den Materialien Ton, Gips, Papier und Draht.



Modul 2 „Inspiration Körper“ (3 Wochenenden, 1 Intensivwoche)



Die Körper von Mensch und Tier mit ihren spezifischen Ausdrucksweisen bilden den Ausgangspunkt des zweiten Moduls. Hier sammeln Sie Inspirationen für Ihre künstlerische Arbeit. In der praktischen Arbeit setzen Sie sich ebenso mit bekannten wie mit ungewohnten Materialien auseinander. Sie entwickeln individuelle plastische Arbeiten, erleben den künstlerischen Prozess und vertiefen Ihr künstlerisches Anliegen.



Modul 3 „Vertiefung und Individualisierung“ (3 Wochenenden, 1 Intensivwoche)



Im Fokus des dritten Moduls steht der Findungs- und Vertiefungsprozess hinsichtlich Ihrer künstlerischen Themen und Ausdrucksmöglichkeiten. Angeregt durch künstlerische Übungen experimentieren und arbeiten Sie frei. Individuelles Feedback und theoretischer Input der Dozentinnen, analytischstrukturierte Betrachtungen und Wahrnehmungsübungen sowie Reflexion und fachlicher Austausch in der Gruppe begleiten und vertiefen Ihr künstlerisches Schaffen.



Bei entsprechender Vorerfahrung kann jedes Modul einzeln gebucht werden.

Kosten Modul 1: 460 Euro // Modul 2 und 3: jeweils 690 Euro



ZIELGRUPPE



Für Künstler, Interessierte sowie Kunstpädagogen und -therapeuten mit und ohne Vorerfahrung, die künstlerisch aktiv werden, den eigenen künstlerischen Weg vertiefen und in einer Gruppe arbeiten möchten.



 Anerkannt als Bildungsurlaub in NRW



TIPP



Zum Abschluss erhalten Sie ein Zertifikat.



PREIS



1800 EUR



EINE VORHERIGE ANMELDUNG IST UNBEDINGT NOTWENDIG.




10 Wochenenden:
10.05. – 12.05.19 // 14.06. – 16.06.19
12.07. – 14.07.19 // 30.08. – 01.09.19
20.09. – 22.09.19 // 11.10. – 13.10.19
22.11. – 24.11.19 // 13.12. – 15.12.19
17.01. – 19.01.20 // 14.02. – 16.02.20
jeweils Fr 17:30 – 21:00, Sa 09:00 – 18:00 und So 09:00 – 14:00 Uhr
2 Intensivwochen:
21.10. – 27.10.19 // 13.04. – 19.04.20
jeweils Mo – Sa 09:00 – 17:00 und So 09:00 – 14:00 Uhr

Alfter

29.07.2019
Ein Jahr für die Kunst – Plastik und Skulptur

INHALT



In diesem Jahreskurs erlernen Sie in drei aufeinander aufbauenden Modulen die Grundlagen der Bildhauerei. Sie gestalten plastisch-skulptural, schulen Ihre Wahrnehmung und vertiefen Ihre künstlerische Praxis. Ihr „Jahr für die Kunst“ mündet in eine gemeinsame Atelierausstellung.



Modul 1 „Einstieg in die Form“ (4 Wochenenden)



Im ersten Modul eignen Sie sich die plastischen und skulpturalen Gestaltungsgrundlagen an. Sie entdecken die Sie umgebende Formenvielfalt und untersuchen, welchen Gesetzmäßigkeiten die Formen folgen. Sie probieren sich aus und gestalten eigene Plastiken und Skulpturen mit den Materialien Ton, Gips, Papier und Draht.



Modul 2 „Inspiration Körper“ (3 Wochenenden, 1 Intensivwoche)



Die Körper von Mensch und Tier mit ihren spezifischen Ausdrucksweisen bilden den Ausgangspunkt des zweiten Moduls. Hier sammeln Sie Inspirationen für Ihre künstlerische Arbeit. In der praktischen Arbeit setzen Sie sich ebenso mit bekannten wie mit ungewohnten Materialien auseinander. Sie entwickeln individuelle plastische Arbeiten, erleben den künstlerischen Prozess und vertiefen Ihr künstlerisches Anliegen.



Modul 3 „Vertiefung und Individualisierung“ (3 Wochenenden, 1 Intensivwoche)



Im Fokus des dritten Moduls steht der Findungs- und Vertiefungsprozess hinsichtlich Ihrer künstlerischen Themen und Ausdrucksmöglichkeiten. Angeregt durch künstlerische Übungen experimentieren und arbeiten Sie frei. Individuelles Feedback und theoretischer Input der Dozentinnen, analytischstrukturierte Betrachtungen und Wahrnehmungsübungen sowie Reflexion und fachlicher Austausch in der Gruppe begleiten und vertiefen Ihr künstlerisches Schaffen.



Bei entsprechender Vorerfahrung kann jedes Modul einzeln gebucht werden.

Kosten Modul 1: 460 Euro // Modul 2 und 3: jeweils 690 Euro



ZIELGRUPPE



Für Künstler, Interessierte sowie Kunstpädagogen und -therapeuten mit und ohne Vorerfahrung, die künstlerisch aktiv werden, den eigenen künstlerischen Weg vertiefen und in einer Gruppe arbeiten möchten.



 Anerkannt als Bildungsurlaub in NRW



TIPP



Zum Abschluss erhalten Sie ein Zertifikat.



PREIS



1800 EUR



EINE VORHERIGE ANMELDUNG IST UNBEDINGT NOTWENDIG.




10 Wochenenden:
10.05. – 12.05.19 // 14.06. – 16.06.19
12.07. – 14.07.19 // 30.08. – 01.09.19
20.09. – 22.09.19 // 11.10. – 13.10.19
22.11. – 24.11.19 // 13.12. – 15.12.19
17.01. – 19.01.20 // 14.02. – 16.02.20
jeweils Fr 17:30 – 21:00, Sa 09:00 – 18:00 und So 09:00 – 14:00 Uhr
2 Intensivwochen:
21.10. – 27.10.19 // 13.04. – 19.04.20
jeweils Mo – Sa 09:00 – 17:00 und So 09:00 – 14:00 Uhr

Alfter

30.07.2019
Ein Jahr für die Kunst – Plastik und Skulptur

INHALT



In diesem Jahreskurs erlernen Sie in drei aufeinander aufbauenden Modulen die Grundlagen der Bildhauerei. Sie gestalten plastisch-skulptural, schulen Ihre Wahrnehmung und vertiefen Ihre künstlerische Praxis. Ihr „Jahr für die Kunst“ mündet in eine gemeinsame Atelierausstellung.



Modul 1 „Einstieg in die Form“ (4 Wochenenden)



Im ersten Modul eignen Sie sich die plastischen und skulpturalen Gestaltungsgrundlagen an. Sie entdecken die Sie umgebende Formenvielfalt und untersuchen, welchen Gesetzmäßigkeiten die Formen folgen. Sie probieren sich aus und gestalten eigene Plastiken und Skulpturen mit den Materialien Ton, Gips, Papier und Draht.



Modul 2 „Inspiration Körper“ (3 Wochenenden, 1 Intensivwoche)



Die Körper von Mensch und Tier mit ihren spezifischen Ausdrucksweisen bilden den Ausgangspunkt des zweiten Moduls. Hier sammeln Sie Inspirationen für Ihre künstlerische Arbeit. In der praktischen Arbeit setzen Sie sich ebenso mit bekannten wie mit ungewohnten Materialien auseinander. Sie entwickeln individuelle plastische Arbeiten, erleben den künstlerischen Prozess und vertiefen Ihr künstlerisches Anliegen.



Modul 3 „Vertiefung und Individualisierung“ (3 Wochenenden, 1 Intensivwoche)



Im Fokus des dritten Moduls steht der Findungs- und Vertiefungsprozess hinsichtlich Ihrer künstlerischen Themen und Ausdrucksmöglichkeiten. Angeregt durch künstlerische Übungen experimentieren und arbeiten Sie frei. Individuelles Feedback und theoretischer Input der Dozentinnen, analytischstrukturierte Betrachtungen und Wahrnehmungsübungen sowie Reflexion und fachlicher Austausch in der Gruppe begleiten und vertiefen Ihr künstlerisches Schaffen.



Bei entsprechender Vorerfahrung kann jedes Modul einzeln gebucht werden.

Kosten Modul 1: 460 Euro // Modul 2 und 3: jeweils 690 Euro



ZIELGRUPPE



Für Künstler, Interessierte sowie Kunstpädagogen und -therapeuten mit und ohne Vorerfahrung, die künstlerisch aktiv werden, den eigenen künstlerischen Weg vertiefen und in einer Gruppe arbeiten möchten.



 Anerkannt als Bildungsurlaub in NRW



TIPP



Zum Abschluss erhalten Sie ein Zertifikat.



PREIS



1800 EUR



EINE VORHERIGE ANMELDUNG IST UNBEDINGT NOTWENDIG.




10 Wochenenden:
10.05. – 12.05.19 // 14.06. – 16.06.19
12.07. – 14.07.19 // 30.08. – 01.09.19
20.09. – 22.09.19 // 11.10. – 13.10.19
22.11. – 24.11.19 // 13.12. – 15.12.19
17.01. – 19.01.20 // 14.02. – 16.02.20
jeweils Fr 17:30 – 21:00, Sa 09:00 – 18:00 und So 09:00 – 14:00 Uhr
2 Intensivwochen:
21.10. – 27.10.19 // 13.04. – 19.04.20
jeweils Mo – Sa 09:00 – 17:00 und So 09:00 – 14:00 Uhr

Alfter

31.07.2019
Ein Jahr für die Kunst – Plastik und Skulptur

INHALT



In diesem Jahreskurs erlernen Sie in drei aufeinander aufbauenden Modulen die Grundlagen der Bildhauerei. Sie gestalten plastisch-skulptural, schulen Ihre Wahrnehmung und vertiefen Ihre künstlerische Praxis. Ihr „Jahr für die Kunst“ mündet in eine gemeinsame Atelierausstellung.



Modul 1 „Einstieg in die Form“ (4 Wochenenden)



Im ersten Modul eignen Sie sich die plastischen und skulpturalen Gestaltungsgrundlagen an. Sie entdecken die Sie umgebende Formenvielfalt und untersuchen, welchen Gesetzmäßigkeiten die Formen folgen. Sie probieren sich aus und gestalten eigene Plastiken und Skulpturen mit den Materialien Ton, Gips, Papier und Draht.



Modul 2 „Inspiration Körper“ (3 Wochenenden, 1 Intensivwoche)



Die Körper von Mensch und Tier mit ihren spezifischen Ausdrucksweisen bilden den Ausgangspunkt des zweiten Moduls. Hier sammeln Sie Inspirationen für Ihre künstlerische Arbeit. In der praktischen Arbeit setzen Sie sich ebenso mit bekannten wie mit ungewohnten Materialien auseinander. Sie entwickeln individuelle plastische Arbeiten, erleben den künstlerischen Prozess und vertiefen Ihr künstlerisches Anliegen.



Modul 3 „Vertiefung und Individualisierung“ (3 Wochenenden, 1 Intensivwoche)



Im Fokus des dritten Moduls steht der Findungs- und Vertiefungsprozess hinsichtlich Ihrer künstlerischen Themen und Ausdrucksmöglichkeiten. Angeregt durch künstlerische Übungen experimentieren und arbeiten Sie frei. Individuelles Feedback und theoretischer Input der Dozentinnen, analytischstrukturierte Betrachtungen und Wahrnehmungsübungen sowie Reflexion und fachlicher Austausch in der Gruppe begleiten und vertiefen Ihr künstlerisches Schaffen.



Bei entsprechender Vorerfahrung kann jedes Modul einzeln gebucht werden.

Kosten Modul 1: 460 Euro // Modul 2 und 3: jeweils 690 Euro



ZIELGRUPPE



Für Künstler, Interessierte sowie Kunstpädagogen und -therapeuten mit und ohne Vorerfahrung, die künstlerisch aktiv werden, den eigenen künstlerischen Weg vertiefen und in einer Gruppe arbeiten möchten.



 Anerkannt als Bildungsurlaub in NRW



TIPP



Zum Abschluss erhalten Sie ein Zertifikat.



PREIS



1800 EUR



EINE VORHERIGE ANMELDUNG IST UNBEDINGT NOTWENDIG.




10 Wochenenden:
10.05. – 12.05.19 // 14.06. – 16.06.19
12.07. – 14.07.19 // 30.08. – 01.09.19
20.09. – 22.09.19 // 11.10. – 13.10.19
22.11. – 24.11.19 // 13.12. – 15.12.19
17.01. – 19.01.20 // 14.02. – 16.02.20
jeweils Fr 17:30 – 21:00, Sa 09:00 – 18:00 und So 09:00 – 14:00 Uhr
2 Intensivwochen:
21.10. – 27.10.19 // 13.04. – 19.04.20
jeweils Mo – Sa 09:00 – 17:00 und So 09:00 – 14:00 Uhr

Alfter

01.08.2019
VON MONET BIS KANDINSKY – REVOLUTIONÄRE DER KUNST - Multimedia-Kunstausstellung
„VON MONET BIS KANDINSKY – REVOLUTIONÄRE DER KUNST präsentiert im Milchwerk die Werke der bedeutendsten Künstler aus der Epoche der «Klassischen Moderne» in einer einzigartigen Kombination aus animierter Video-Projektion zu ausgewählter Musik: Monet, Seurat, Gauguin, van Gogh, Cezanne, Rousseau, Gris, Delaunay, Klee und Kandinsky. Ihnen allen gemeinsam ist die Suche nach neuen visuellen Formen, um die gewaltigen Metamorphosen ihrer Zeit zu erfassen, die geprägt waren von der industriellen Revolution, politischen Umbrüchen und Kriegen. Ihre Abkehr von der Abbildung der Realität entfaltete sich u.a. im Expressionismus, in der abstrakten Malerei, im Surrealismus und Suprematismus. Mit Hilfe digitaler Techniken werden die Bilder auf ein Neues zum Leben erweckt. Eine spektakuläre Reise zur revolutionären Kunst des 19./20. Jahrhunderts mit gestochen scharfen Projektionen auf riesigen Leinwänden und begleitender Musik, die dem Besucher eine ganz neue Perspektive auf die Kunst eröffnet. Dazu haben mehrere Videokünstler und Kunstkenner über viele Monate an den Ausstellungsinhalten gearbeitet.

Die Laufzeit der Multimedia-Show über 336 Quadratmeter beträgt 60 Minuten; die Video-Endlosschleife läuft ohne Unterbrechung, so dass ein täglicher Eintritt zwischen 10-20 Uhr in die Ausstellung möglich ist.

Die Ausstellung beginnt am 31.05. und endet am 28.07.2019. Als Begleitmaterial zur Ausstellung wird ein eigens geschaffener Katalog entgeltlich zur Verfügung gestellt.

Die Ausstellung ist außer am 12.07.2019 von Montag bis Sonntag im kleinen Saal von 10.00-20.00 Uhr geöffnet.

Letzter Einlass 18 Uhr.“
VON MONET BIS KANDINSKY – REVOLUTIONÄRE DER KUNST - Multimedia-Kunstausstellung
„VON MONET BIS KANDINSKY – REVOLUTIONÄRE DER KUNST präsentiert im Milchwerk die Werke der bedeutendsten Künstler aus der Epoche der «Klassischen Moderne» in einer einzigartigen Kombination aus animierter Video-Projektion zu ausgewählter Musik: Monet, Seurat, Gauguin, van Gogh, Cezanne, Rousseau, Gris, Delaunay, Klee und Kandinsky. Ihnen allen gemeinsam ist die Suche nach neuen visuellen Formen, um die gewaltigen Metamorphosen ihrer Zeit zu erfassen, die geprägt waren von der industriellen Revolution, politischen Umbrüchen und Kriegen. Ihre Abkehr von der Abbildung der Realität entfaltete sich u.a. im Expressionismus, in der abstrakten Malerei, im Surrealismus und Suprematismus. Mit Hilfe digitaler Techniken werden die Bilder auf ein Neues zum Leben erweckt. Eine spektakuläre Reise zur revolutionären Kunst des 19./20. Jahrhunderts mit gestochen scharfen Projektionen auf riesigen Leinwänden und begleitender Musik, die dem Besucher eine ganz neue Perspektive auf die Kunst eröffnet. Dazu haben mehrere Videokünstler und Kunstkenner über viele Monate an den Ausstellungsinhalten gearbeitet.

Die Laufzeit der Multimedia-Show über 336 Quadratmeter beträgt 60 Minuten; die Video-Endlosschleife läuft ohne Unterbrechung, so dass ein täglicher Eintritt zwischen 10-20 Uhr in die Ausstellung möglich ist.

Die Ausstellung beginnt am 31.05. und endet am 28.07.2019. Als Begleitmaterial zur Ausstellung wird ein eigens geschaffener Katalog entgeltlich zur Verfügung gestellt.

Die Ausstellung ist außer am 12.07.2019 von Montag bis Sonntag im kleinen Saal von 10.00-20.00 Uhr geöffnet.

Letzter Einlass 18 Uhr.“
VON MONET BIS KANDINSKY – REVOLUTIONÄRE DER KUNST - Multimedia-Kunstausstellung
„VON MONET BIS KANDINSKY – REVOLUTIONÄRE DER KUNST präsentiert im Milchwerk die Werke der bedeutendsten Künstler aus der Epoche der «Klassischen Moderne» in einer einzigartigen Kombination aus animierter Video-Projektion zu ausgewählter Musik: Monet, Seurat, Gauguin, van Gogh, Cezanne, Rousseau, Gris, Delaunay, Klee und Kandinsky. Ihnen allen gemeinsam ist die Suche nach neuen visuellen Formen, um die gewaltigen Metamorphosen ihrer Zeit zu erfassen, die geprägt waren von der industriellen Revolution, politischen Umbrüchen und Kriegen. Ihre Abkehr von der Abbildung der Realität entfaltete sich u.a. im Expressionismus, in der abstrakten Malerei, im Surrealismus und Suprematismus. Mit Hilfe digitaler Techniken werden die Bilder auf ein Neues zum Leben erweckt. Eine spektakuläre Reise zur revolutionären Kunst des 19./20. Jahrhunderts mit gestochen scharfen Projektionen auf riesigen Leinwänden und begleitender Musik, die dem Besucher eine ganz neue Perspektive auf die Kunst eröffnet. Dazu haben mehrere Videokünstler und Kunstkenner über viele Monate an den Ausstellungsinhalten gearbeitet.

Die Laufzeit der Multimedia-Show über 336 Quadratmeter beträgt 60 Minuten; die Video-Endlosschleife läuft ohne Unterbrechung, so dass ein täglicher Eintritt zwischen 10-20 Uhr in die Ausstellung möglich ist.

Die Ausstellung beginnt am 31.05. und endet am 28.07.2019. Als Begleitmaterial zur Ausstellung wird ein eigens geschaffener Katalog entgeltlich zur Verfügung gestellt.

Die Ausstellung ist außer am 12.07.2019 von Montag bis Sonntag im kleinen Saal von 10.00-20.00 Uhr geöffnet.

Letzter Einlass 18 Uhr.“
VON MONET BIS KANDINSKY – REVOLUTIONÄRE DER KUNST - Multimedia-Kunstausstellung
„VON MONET BIS KANDINSKY – REVOLUTIONÄRE DER KUNST präsentiert im Milchwerk die Werke der bedeutendsten Künstler aus der Epoche der «Klassischen Moderne» in einer einzigartigen Kombination aus animierter Video-Projektion zu ausgewählter Musik: Monet, Seurat, Gauguin, van Gogh, Cezanne, Rousseau, Gris, Delaunay, Klee und Kandinsky. Ihnen allen gemeinsam ist die Suche nach neuen visuellen Formen, um die gewaltigen Metamorphosen ihrer Zeit zu erfassen, die geprägt waren von der industriellen Revolution, politischen Umbrüchen und Kriegen. Ihre Abkehr von der Abbildung der Realität entfaltete sich u.a. im Expressionismus, in der abstrakten Malerei, im Surrealismus und Suprematismus. Mit Hilfe digitaler Techniken werden die Bilder auf ein Neues zum Leben erweckt. Eine spektakuläre Reise zur revolutionären Kunst des 19./20. Jahrhunderts mit gestochen scharfen Projektionen auf riesigen Leinwänden und begleitender Musik, die dem Besucher eine ganz neue Perspektive auf die Kunst eröffnet. Dazu haben mehrere Videokünstler und Kunstkenner über viele Monate an den Ausstellungsinhalten gearbeitet.

Die Laufzeit der Multimedia-Show über 336 Quadratmeter beträgt 60 Minuten; die Video-Endlosschleife läuft ohne Unterbrechung, so dass ein täglicher Eintritt zwischen 10-20 Uhr in die Ausstellung möglich ist.

Die Ausstellung beginnt am 31.05. und endet am 28.07.2019. Als Begleitmaterial zur Ausstellung wird ein eigens geschaffener Katalog entgeltlich zur Verfügung gestellt.

Die Ausstellung ist außer am 12.07.2019 von Montag bis Sonntag im kleinen Saal von 10.00-20.00 Uhr geöffnet.

Letzter Einlass 18 Uhr.“
VON MONET BIS KANDINSKY – REVOLUTIONÄRE DER KUNST - Multimedia-Kunstausstellung
„VON MONET BIS KANDINSKY – REVOLUTIONÄRE DER KUNST präsentiert im Milchwerk die Werke der bedeutendsten Künstler aus der Epoche der «Klassischen Moderne» in einer einzigartigen Kombination aus animierter Video-Projektion zu ausgewählter Musik: Monet, Seurat, Gauguin, van Gogh, Cezanne, Rousseau, Gris, Delaunay, Klee und Kandinsky. Ihnen allen gemeinsam ist die Suche nach neuen visuellen Formen, um die gewaltigen Metamorphosen ihrer Zeit zu erfassen, die geprägt waren von der industriellen Revolution, politischen Umbrüchen und Kriegen. Ihre Abkehr von der Abbildung der Realität entfaltete sich u.a. im Expressionismus, in der abstrakten Malerei, im Surrealismus und Suprematismus. Mit Hilfe digitaler Techniken werden die Bilder auf ein Neues zum Leben erweckt. Eine spektakuläre Reise zur revolutionären Kunst des 19./20. Jahrhunderts mit gestochen scharfen Projektionen auf riesigen Leinwänden und begleitender Musik, die dem Besucher eine ganz neue Perspektive auf die Kunst eröffnet. Dazu haben mehrere Videokünstler und Kunstkenner über viele Monate an den Ausstellungsinhalten gearbeitet.

Die Laufzeit der Multimedia-Show über 336 Quadratmeter beträgt 60 Minuten; die Video-Endlosschleife läuft ohne Unterbrechung, so dass ein täglicher Eintritt zwischen 10-20 Uhr in die Ausstellung möglich ist.

Die Ausstellung beginnt am 31.05. und endet am 28.07.2019. Als Begleitmaterial zur Ausstellung wird ein eigens geschaffener Katalog entgeltlich zur Verfügung gestellt.

Die Ausstellung ist außer am 12.07.2019 von Montag bis Sonntag im kleinen Saal von 10.00-20.00 Uhr geöffnet.

Letzter Einlass 18 Uhr.“
VON MONET BIS KANDINSKY – REVOLUTIONÄRE DER KUNST - Multimedia-Kunstausstellung
„VON MONET BIS KANDINSKY – REVOLUTIONÄRE DER KUNST präsentiert im Milchwerk die Werke der bedeutendsten Künstler aus der Epoche der «Klassischen Moderne» in einer einzigartigen Kombination aus animierter Video-Projektion zu ausgewählter Musik: Monet, Seurat, Gauguin, van Gogh, Cezanne, Rousseau, Gris, Delaunay, Klee und Kandinsky. Ihnen allen gemeinsam ist die Suche nach neuen visuellen Formen, um die gewaltigen Metamorphosen ihrer Zeit zu erfassen, die geprägt waren von der industriellen Revolution, politischen Umbrüchen und Kriegen. Ihre Abkehr von der Abbildung der Realität entfaltete sich u.a. im Expressionismus, in der abstrakten Malerei, im Surrealismus und Suprematismus. Mit Hilfe digitaler Techniken werden die Bilder auf ein Neues zum Leben erweckt. Eine spektakuläre Reise zur revolutionären Kunst des 19./20. Jahrhunderts mit gestochen scharfen Projektionen auf riesigen Leinwänden und begleitender Musik, die dem Besucher eine ganz neue Perspektive auf die Kunst eröffnet. Dazu haben mehrere Videokünstler und Kunstkenner über viele Monate an den Ausstellungsinhalten gearbeitet.

Die Laufzeit der Multimedia-Show über 336 Quadratmeter beträgt 60 Minuten; die Video-Endlosschleife läuft ohne Unterbrechung, so dass ein täglicher Eintritt zwischen 10-20 Uhr in die Ausstellung möglich ist.

Die Ausstellung beginnt am 31.05. und endet am 28.07.2019. Als Begleitmaterial zur Ausstellung wird ein eigens geschaffener Katalog entgeltlich zur Verfügung gestellt.

Die Ausstellung ist außer am 12.07.2019 von Montag bis Sonntag im kleinen Saal von 10.00-20.00 Uhr geöffnet.

Letzter Einlass 18 Uhr.“
SCHWARZE KUNST

Mit dem harten Licht Spaniens entdeckte Eberhard Schlotter auch die Qualitäten des Schattens und eroberte so die schwarze Farbe für seine Bildwelten. Die Varietäten von Schwarz dienten ihm nicht allein als malerische Provokation gegen die Farbenwelt, sondern halfen ihm, emotionale Extremzustände oder magische Zwischenreiche darzustellen. Motivisch stellte er Schwarz vor allem auch in der Grafik oft ins Zentrum der Aufmerksamkeit und lotete die Spielarten der Finsternis aus.

Gemälde und Grafiken von Eberhard Schlotter ermuntern zum Nachdenken über Wirkung und Bedeutung der unbunten Farbe Schwarz.

 

Di bis So 11 - 17 Uhr, montags geschlossen

Celle

23.07.2019
SCHWARZE KUNST

Mit dem harten Licht Spaniens entdeckte Eberhard Schlotter auch die Qualitäten des Schattens und eroberte so die schwarze Farbe für seine Bildwelten. Die Varietäten von Schwarz dienten ihm nicht allein als malerische Provokation gegen die Farbenwelt, sondern halfen ihm, emotionale Extremzustände oder magische Zwischenreiche darzustellen. Motivisch stellte er Schwarz vor allem auch in der Grafik oft ins Zentrum der Aufmerksamkeit und lotete die Spielarten der Finsternis aus.

Gemälde und Grafiken von Eberhard Schlotter ermuntern zum Nachdenken über Wirkung und Bedeutung der unbunten Farbe Schwarz.

 

Di bis So 11 - 17 Uhr, montags geschlossen

Celle

24.07.2019
SCHWARZE KUNST

Mit dem harten Licht Spaniens entdeckte Eberhard Schlotter auch die Qualitäten des Schattens und eroberte so die schwarze Farbe für seine Bildwelten. Die Varietäten von Schwarz dienten ihm nicht allein als malerische Provokation gegen die Farbenwelt, sondern halfen ihm, emotionale Extremzustände oder magische Zwischenreiche darzustellen. Motivisch stellte er Schwarz vor allem auch in der Grafik oft ins Zentrum der Aufmerksamkeit und lotete die Spielarten der Finsternis aus.

Gemälde und Grafiken von Eberhard Schlotter ermuntern zum Nachdenken über Wirkung und Bedeutung der unbunten Farbe Schwarz.

 

Di bis So 11 - 17 Uhr, montags geschlossen

Celle

25.07.2019
SCHWARZE KUNST

Mit dem harten Licht Spaniens entdeckte Eberhard Schlotter auch die Qualitäten des Schattens und eroberte so die schwarze Farbe für seine Bildwelten. Die Varietäten von Schwarz dienten ihm nicht allein als malerische Provokation gegen die Farbenwelt, sondern halfen ihm, emotionale Extremzustände oder magische Zwischenreiche darzustellen. Motivisch stellte er Schwarz vor allem auch in der Grafik oft ins Zentrum der Aufmerksamkeit und lotete die Spielarten der Finsternis aus.

Gemälde und Grafiken von Eberhard Schlotter ermuntern zum Nachdenken über Wirkung und Bedeutung der unbunten Farbe Schwarz.

 

Di bis So 11 - 17 Uhr, montags geschlossen

Celle

26.07.2019
SCHWARZE KUNST

Mit dem harten Licht Spaniens entdeckte Eberhard Schlotter auch die Qualitäten des Schattens und eroberte so die schwarze Farbe für seine Bildwelten. Die Varietäten von Schwarz dienten ihm nicht allein als malerische Provokation gegen die Farbenwelt, sondern halfen ihm, emotionale Extremzustände oder magische Zwischenreiche darzustellen. Motivisch stellte er Schwarz vor allem auch in der Grafik oft ins Zentrum der Aufmerksamkeit und lotete die Spielarten der Finsternis aus.

Gemälde und Grafiken von Eberhard Schlotter ermuntern zum Nachdenken über Wirkung und Bedeutung der unbunten Farbe Schwarz.

 

Di bis So 11 - 17 Uhr, montags geschlossen

Celle

27.07.2019
SCHWARZE KUNST

Mit dem harten Licht Spaniens entdeckte Eberhard Schlotter auch die Qualitäten des Schattens und eroberte so die schwarze Farbe für seine Bildwelten. Die Varietäten von Schwarz dienten ihm nicht allein als malerische Provokation gegen die Farbenwelt, sondern halfen ihm, emotionale Extremzustände oder magische Zwischenreiche darzustellen. Motivisch stellte er Schwarz vor allem auch in der Grafik oft ins Zentrum der Aufmerksamkeit und lotete die Spielarten der Finsternis aus.

Gemälde und Grafiken von Eberhard Schlotter ermuntern zum Nachdenken über Wirkung und Bedeutung der unbunten Farbe Schwarz.

 

Di bis So 11 - 17 Uhr, montags geschlossen

Celle

28.07.2019
SCHWARZE KUNST

Mit dem harten Licht Spaniens entdeckte Eberhard Schlotter auch die Qualitäten des Schattens und eroberte so die schwarze Farbe für seine Bildwelten. Die Varietäten von Schwarz dienten ihm nicht allein als malerische Provokation gegen die Farbenwelt, sondern halfen ihm, emotionale Extremzustände oder magische Zwischenreiche darzustellen. Motivisch stellte er Schwarz vor allem auch in der Grafik oft ins Zentrum der Aufmerksamkeit und lotete die Spielarten der Finsternis aus.

Gemälde und Grafiken von Eberhard Schlotter ermuntern zum Nachdenken über Wirkung und Bedeutung der unbunten Farbe Schwarz.

 

Di bis So 11 - 17 Uhr, montags geschlossen

Celle

29.07.2019
SCHWARZE KUNST

Mit dem harten Licht Spaniens entdeckte Eberhard Schlotter auch die Qualitäten des Schattens und eroberte so die schwarze Farbe für seine Bildwelten. Die Varietäten von Schwarz dienten ihm nicht allein als malerische Provokation gegen die Farbenwelt, sondern halfen ihm, emotionale Extremzustände oder magische Zwischenreiche darzustellen. Motivisch stellte er Schwarz vor allem auch in der Grafik oft ins Zentrum der Aufmerksamkeit und lotete die Spielarten der Finsternis aus.

Gemälde und Grafiken von Eberhard Schlotter ermuntern zum Nachdenken über Wirkung und Bedeutung der unbunten Farbe Schwarz.

 

Di bis So 11 - 17 Uhr, montags geschlossen

Celle

30.07.2019
SCHWARZE KUNST

Mit dem harten Licht Spaniens entdeckte Eberhard Schlotter auch die Qualitäten des Schattens und eroberte so die schwarze Farbe für seine Bildwelten. Die Varietäten von Schwarz dienten ihm nicht allein als malerische Provokation gegen die Farbenwelt, sondern halfen ihm, emotionale Extremzustände oder magische Zwischenreiche darzustellen. Motivisch stellte er Schwarz vor allem auch in der Grafik oft ins Zentrum der Aufmerksamkeit und lotete die Spielarten der Finsternis aus.

Gemälde und Grafiken von Eberhard Schlotter ermuntern zum Nachdenken über Wirkung und Bedeutung der unbunten Farbe Schwarz.

 

Di bis So 11 - 17 Uhr, montags geschlossen

Celle

31.07.2019
SCHWARZE KUNST

Mit dem harten Licht Spaniens entdeckte Eberhard Schlotter auch die Qualitäten des Schattens und eroberte so die schwarze Farbe für seine Bildwelten. Die Varietäten von Schwarz dienten ihm nicht allein als malerische Provokation gegen die Farbenwelt, sondern halfen ihm, emotionale Extremzustände oder magische Zwischenreiche darzustellen. Motivisch stellte er Schwarz vor allem auch in der Grafik oft ins Zentrum der Aufmerksamkeit und lotete die Spielarten der Finsternis aus.

Gemälde und Grafiken von Eberhard Schlotter ermuntern zum Nachdenken über Wirkung und Bedeutung der unbunten Farbe Schwarz.

 

Di bis So 11 - 17 Uhr, montags geschlossen

Celle

01.08.2019
Taunus-Kunst-Triennale 1

AUSSCHREIBUNG läuft bis zum 26. August 2019

Der Kunstverein Hofheim e.V. und Stadtmuseum Hofheim am Taunus haben es sich zum Ziel gesetzt, die Kunsttradition in der Main-Taunus-Region in zeitgemäßer Form weiterzuentwickeln.

Wir möchten den mit hiesiger Region verbundenen Künstlerinnen und Künstlern ein neues, regelmäßig wiederkehrendes Forum bieten, bei dem sie sich und ihre Arbeit präsentieren können und die interessierte Öffentlichkeit Gelegenheit erhält, sich mit aktuellen Tendenzen der zeitgenössischen Kunst auseinanderzusetzen.

Der Weg dazu heißt „Taunus-Kunst-Triennale“. Sie soll zum ersten Mal vom 24. November 2019 bis zum 16. Februar 2020 im Stadtmuseum Hofheim stattfinden. Unter dem Motto „Blick auf heute“ laden wir alle Künstlerinnen und Künstler mit professioneller Ausbildung oder vergleichbarer Qualifikation, die im Main-Taunus-Kreis geboren sind, wohnen, gewohnt haben oder arbeiten, ganz herzlich zur Teilnahme ein. Ihre Bewerbungen reichen Sie bitte bis Montag, 26. August 2019 beim Stadtmuseum Hofheim ein. Die Auswahl der Werke erfolgt durch eine unabhängige Fach-Jury. Ausschreibung, Ausstellung und Katalog werden von mehreren Sponsoren gefördert.

Ausschreibungs- und Teilnahmebedingungen unter: www.hofheim.de/stadtmuseum oder www.kunstvereinhofheim.de.

 

 

Hofheim am Taunus

23.07.2019
Taunus-Kunst-Triennale 1

AUSSCHREIBUNG läuft bis zum 26. August 2019

Der Kunstverein Hofheim e.V. und Stadtmuseum Hofheim am Taunus haben es sich zum Ziel gesetzt, die Kunsttradition in der Main-Taunus-Region in zeitgemäßer Form weiterzuentwickeln.

Wir möchten den mit hiesiger Region verbundenen Künstlerinnen und Künstlern ein neues, regelmäßig wiederkehrendes Forum bieten, bei dem sie sich und ihre Arbeit präsentieren können und die interessierte Öffentlichkeit Gelegenheit erhält, sich mit aktuellen Tendenzen der zeitgenössischen Kunst auseinanderzusetzen.

Der Weg dazu heißt „Taunus-Kunst-Triennale“. Sie soll zum ersten Mal vom 24. November 2019 bis zum 16. Februar 2020 im Stadtmuseum Hofheim stattfinden. Unter dem Motto „Blick auf heute“ laden wir alle Künstlerinnen und Künstler mit professioneller Ausbildung oder vergleichbarer Qualifikation, die im Main-Taunus-Kreis geboren sind, wohnen, gewohnt haben oder arbeiten, ganz herzlich zur Teilnahme ein. Ihre Bewerbungen reichen Sie bitte bis Montag, 26. August 2019 beim Stadtmuseum Hofheim ein. Die Auswahl der Werke erfolgt durch eine unabhängige Fach-Jury. Ausschreibung, Ausstellung und Katalog werden von mehreren Sponsoren gefördert.

Ausschreibungs- und Teilnahmebedingungen unter: www.hofheim.de/stadtmuseum oder www.kunstvereinhofheim.de.

 

 

Hofheim am Taunus

24.07.2019
Taunus-Kunst-Triennale 1

AUSSCHREIBUNG läuft bis zum 26. August 2019

Der Kunstverein Hofheim e.V. und Stadtmuseum Hofheim am Taunus haben es sich zum Ziel gesetzt, die Kunsttradition in der Main-Taunus-Region in zeitgemäßer Form weiterzuentwickeln.

Wir möchten den mit hiesiger Region verbundenen Künstlerinnen und Künstlern ein neues, regelmäßig wiederkehrendes Forum bieten, bei dem sie sich und ihre Arbeit präsentieren können und die interessierte Öffentlichkeit Gelegenheit erhält, sich mit aktuellen Tendenzen der zeitgenössischen Kunst auseinanderzusetzen.

Der Weg dazu heißt „Taunus-Kunst-Triennale“. Sie soll zum ersten Mal vom 24. November 2019 bis zum 16. Februar 2020 im Stadtmuseum Hofheim stattfinden. Unter dem Motto „Blick auf heute“ laden wir alle Künstlerinnen und Künstler mit professioneller Ausbildung oder vergleichbarer Qualifikation, die im Main-Taunus-Kreis geboren sind, wohnen, gewohnt haben oder arbeiten, ganz herzlich zur Teilnahme ein. Ihre Bewerbungen reichen Sie bitte bis Montag, 26. August 2019 beim Stadtmuseum Hofheim ein. Die Auswahl der Werke erfolgt durch eine unabhängige Fach-Jury. Ausschreibung, Ausstellung und Katalog werden von mehreren Sponsoren gefördert.

Ausschreibungs- und Teilnahmebedingungen unter: www.hofheim.de/stadtmuseum oder www.kunstvereinhofheim.de.

 

 

Hofheim am Taunus

25.07.2019
Taunus-Kunst-Triennale 1

AUSSCHREIBUNG läuft bis zum 26. August 2019

Der Kunstverein Hofheim e.V. und Stadtmuseum Hofheim am Taunus haben es sich zum Ziel gesetzt, die Kunsttradition in der Main-Taunus-Region in zeitgemäßer Form weiterzuentwickeln.

Wir möchten den mit hiesiger Region verbundenen Künstlerinnen und Künstlern ein neues, regelmäßig wiederkehrendes Forum bieten, bei dem sie sich und ihre Arbeit präsentieren können und die interessierte Öffentlichkeit Gelegenheit erhält, sich mit aktuellen Tendenzen der zeitgenössischen Kunst auseinanderzusetzen.

Der Weg dazu heißt „Taunus-Kunst-Triennale“. Sie soll zum ersten Mal vom 24. November 2019 bis zum 16. Februar 2020 im Stadtmuseum Hofheim stattfinden. Unter dem Motto „Blick auf heute“ laden wir alle Künstlerinnen und Künstler mit professioneller Ausbildung oder vergleichbarer Qualifikation, die im Main-Taunus-Kreis geboren sind, wohnen, gewohnt haben oder arbeiten, ganz herzlich zur Teilnahme ein. Ihre Bewerbungen reichen Sie bitte bis Montag, 26. August 2019 beim Stadtmuseum Hofheim ein. Die Auswahl der Werke erfolgt durch eine unabhängige Fach-Jury. Ausschreibung, Ausstellung und Katalog werden von mehreren Sponsoren gefördert.

Ausschreibungs- und Teilnahmebedingungen unter: www.hofheim.de/stadtmuseum oder www.kunstvereinhofheim.de.

 

 

Hofheim am Taunus

26.07.2019
Taunus-Kunst-Triennale 1

AUSSCHREIBUNG läuft bis zum 26. August 2019

Der Kunstverein Hofheim e.V. und Stadtmuseum Hofheim am Taunus haben es sich zum Ziel gesetzt, die Kunsttradition in der Main-Taunus-Region in zeitgemäßer Form weiterzuentwickeln.

Wir möchten den mit hiesiger Region verbundenen Künstlerinnen und Künstlern ein neues, regelmäßig wiederkehrendes Forum bieten, bei dem sie sich und ihre Arbeit präsentieren können und die interessierte Öffentlichkeit Gelegenheit erhält, sich mit aktuellen Tendenzen der zeitgenössischen Kunst auseinanderzusetzen.

Der Weg dazu heißt „Taunus-Kunst-Triennale“. Sie soll zum ersten Mal vom 24. November 2019 bis zum 16. Februar 2020 im Stadtmuseum Hofheim stattfinden. Unter dem Motto „Blick auf heute“ laden wir alle Künstlerinnen und Künstler mit professioneller Ausbildung oder vergleichbarer Qualifikation, die im Main-Taunus-Kreis geboren sind, wohnen, gewohnt haben oder arbeiten, ganz herzlich zur Teilnahme ein. Ihre Bewerbungen reichen Sie bitte bis Montag, 26. August 2019 beim Stadtmuseum Hofheim ein. Die Auswahl der Werke erfolgt durch eine unabhängige Fach-Jury. Ausschreibung, Ausstellung und Katalog werden von mehreren Sponsoren gefördert.

Ausschreibungs- und Teilnahmebedingungen unter: www.hofheim.de/stadtmuseum oder www.kunstvereinhofheim.de.

 

 

Hofheim am Taunus

27.07.2019
Taunus-Kunst-Triennale 1

AUSSCHREIBUNG läuft bis zum 26. August 2019

Der Kunstverein Hofheim e.V. und Stadtmuseum Hofheim am Taunus haben es sich zum Ziel gesetzt, die Kunsttradition in der Main-Taunus-Region in zeitgemäßer Form weiterzuentwickeln.

Wir möchten den mit hiesiger Region verbundenen Künstlerinnen und Künstlern ein neues, regelmäßig wiederkehrendes Forum bieten, bei dem sie sich und ihre Arbeit präsentieren können und die interessierte Öffentlichkeit Gelegenheit erhält, sich mit aktuellen Tendenzen der zeitgenössischen Kunst auseinanderzusetzen.

Der Weg dazu heißt „Taunus-Kunst-Triennale“. Sie soll zum ersten Mal vom 24. November 2019 bis zum 16. Februar 2020 im Stadtmuseum Hofheim stattfinden. Unter dem Motto „Blick auf heute“ laden wir alle Künstlerinnen und Künstler mit professioneller Ausbildung oder vergleichbarer Qualifikation, die im Main-Taunus-Kreis geboren sind, wohnen, gewohnt haben oder arbeiten, ganz herzlich zur Teilnahme ein. Ihre Bewerbungen reichen Sie bitte bis Montag, 26. August 2019 beim Stadtmuseum Hofheim ein. Die Auswahl der Werke erfolgt durch eine unabhängige Fach-Jury. Ausschreibung, Ausstellung und Katalog werden von mehreren Sponsoren gefördert.

Ausschreibungs- und Teilnahmebedingungen unter: www.hofheim.de/stadtmuseum oder www.kunstvereinhofheim.de.

 

 

Hofheim am Taunus

28.07.2019
Taunus-Kunst-Triennale 1

AUSSCHREIBUNG läuft bis zum 26. August 2019

Der Kunstverein Hofheim e.V. und Stadtmuseum Hofheim am Taunus haben es sich zum Ziel gesetzt, die Kunsttradition in der Main-Taunus-Region in zeitgemäßer Form weiterzuentwickeln.

Wir möchten den mit hiesiger Region verbundenen Künstlerinnen und Künstlern ein neues, regelmäßig wiederkehrendes Forum bieten, bei dem sie sich und ihre Arbeit präsentieren können und die interessierte Öffentlichkeit Gelegenheit erhält, sich mit aktuellen Tendenzen der zeitgenössischen Kunst auseinanderzusetzen.

Der Weg dazu heißt „Taunus-Kunst-Triennale“. Sie soll zum ersten Mal vom 24. November 2019 bis zum 16. Februar 2020 im Stadtmuseum Hofheim stattfinden. Unter dem Motto „Blick auf heute“ laden wir alle Künstlerinnen und Künstler mit professioneller Ausbildung oder vergleichbarer Qualifikation, die im Main-Taunus-Kreis geboren sind, wohnen, gewohnt haben oder arbeiten, ganz herzlich zur Teilnahme ein. Ihre Bewerbungen reichen Sie bitte bis Montag, 26. August 2019 beim Stadtmuseum Hofheim ein. Die Auswahl der Werke erfolgt durch eine unabhängige Fach-Jury. Ausschreibung, Ausstellung und Katalog werden von mehreren Sponsoren gefördert.

Ausschreibungs- und Teilnahmebedingungen unter: www.hofheim.de/stadtmuseum oder www.kunstvereinhofheim.de.

 

 

Hofheim am Taunus

29.07.2019
Taunus-Kunst-Triennale 1

AUSSCHREIBUNG läuft bis zum 26. August 2019

Der Kunstverein Hofheim e.V. und Stadtmuseum Hofheim am Taunus haben es sich zum Ziel gesetzt, die Kunsttradition in der Main-Taunus-Region in zeitgemäßer Form weiterzuentwickeln.

Wir möchten den mit hiesiger Region verbundenen Künstlerinnen und Künstlern ein neues, regelmäßig wiederkehrendes Forum bieten, bei dem sie sich und ihre Arbeit präsentieren können und die interessierte Öffentlichkeit Gelegenheit erhält, sich mit aktuellen Tendenzen der zeitgenössischen Kunst auseinanderzusetzen.

Der Weg dazu heißt „Taunus-Kunst-Triennale“. Sie soll zum ersten Mal vom 24. November 2019 bis zum 16. Februar 2020 im Stadtmuseum Hofheim stattfinden. Unter dem Motto „Blick auf heute“ laden wir alle Künstlerinnen und Künstler mit professioneller Ausbildung oder vergleichbarer Qualifikation, die im Main-Taunus-Kreis geboren sind, wohnen, gewohnt haben oder arbeiten, ganz herzlich zur Teilnahme ein. Ihre Bewerbungen reichen Sie bitte bis Montag, 26. August 2019 beim Stadtmuseum Hofheim ein. Die Auswahl der Werke erfolgt durch eine unabhängige Fach-Jury. Ausschreibung, Ausstellung und Katalog werden von mehreren Sponsoren gefördert.

Ausschreibungs- und Teilnahmebedingungen unter: www.hofheim.de/stadtmuseum oder www.kunstvereinhofheim.de.

 

 

Hofheim am Taunus

30.07.2019
Taunus-Kunst-Triennale 1

AUSSCHREIBUNG läuft bis zum 26. August 2019

Der Kunstverein Hofheim e.V. und Stadtmuseum Hofheim am Taunus haben es sich zum Ziel gesetzt, die Kunsttradition in der Main-Taunus-Region in zeitgemäßer Form weiterzuentwickeln.

Wir möchten den mit hiesiger Region verbundenen Künstlerinnen und Künstlern ein neues, regelmäßig wiederkehrendes Forum bieten, bei dem sie sich und ihre Arbeit präsentieren können und die interessierte Öffentlichkeit Gelegenheit erhält, sich mit aktuellen Tendenzen der zeitgenössischen Kunst auseinanderzusetzen.

Der Weg dazu heißt „Taunus-Kunst-Triennale“. Sie soll zum ersten Mal vom 24. November 2019 bis zum 16. Februar 2020 im Stadtmuseum Hofheim stattfinden. Unter dem Motto „Blick auf heute“ laden wir alle Künstlerinnen und Künstler mit professioneller Ausbildung oder vergleichbarer Qualifikation, die im Main-Taunus-Kreis geboren sind, wohnen, gewohnt haben oder arbeiten, ganz herzlich zur Teilnahme ein. Ihre Bewerbungen reichen Sie bitte bis Montag, 26. August 2019 beim Stadtmuseum Hofheim ein. Die Auswahl der Werke erfolgt durch eine unabhängige Fach-Jury. Ausschreibung, Ausstellung und Katalog werden von mehreren Sponsoren gefördert.

Ausschreibungs- und Teilnahmebedingungen unter: www.hofheim.de/stadtmuseum oder www.kunstvereinhofheim.de.

 

 

Hofheim am Taunus

31.07.2019
Taunus-Kunst-Triennale 1

AUSSCHREIBUNG läuft bis zum 26. August 2019

Der Kunstverein Hofheim e.V. und Stadtmuseum Hofheim am Taunus haben es sich zum Ziel gesetzt, die Kunsttradition in der Main-Taunus-Region in zeitgemäßer Form weiterzuentwickeln.

Wir möchten den mit hiesiger Region verbundenen Künstlerinnen und Künstlern ein neues, regelmäßig wiederkehrendes Forum bieten, bei dem sie sich und ihre Arbeit präsentieren können und die interessierte Öffentlichkeit Gelegenheit erhält, sich mit aktuellen Tendenzen der zeitgenössischen Kunst auseinanderzusetzen.

Der Weg dazu heißt „Taunus-Kunst-Triennale“. Sie soll zum ersten Mal vom 24. November 2019 bis zum 16. Februar 2020 im Stadtmuseum Hofheim stattfinden. Unter dem Motto „Blick auf heute“ laden wir alle Künstlerinnen und Künstler mit professioneller Ausbildung oder vergleichbarer Qualifikation, die im Main-Taunus-Kreis geboren sind, wohnen, gewohnt haben oder arbeiten, ganz herzlich zur Teilnahme ein. Ihre Bewerbungen reichen Sie bitte bis Montag, 26. August 2019 beim Stadtmuseum Hofheim ein. Die Auswahl der Werke erfolgt durch eine unabhängige Fach-Jury. Ausschreibung, Ausstellung und Katalog werden von mehreren Sponsoren gefördert.

Ausschreibungs- und Teilnahmebedingungen unter: www.hofheim.de/stadtmuseum oder www.kunstvereinhofheim.de.

 

 

Hofheim am Taunus

01.08.2019
22. Internationale Dresdner Sommerakademie für Bildende Kunst

Für die 22. Internationale Dresdner Sommerakademie für Bildende Kunst konnten wieder interessante Künstlerpersönlichkeiten als Dozierende gewonnen werden. Das abwechslungsreiche Kursprogramm bietet großartige Möglichkeiten, sich in den künstlerischen Techniken weiterzuentwickeln, und Inspiration, neue Wege der Kreativität zu beschreiten. 



Schon länger auf der Wunschliste, nun ist es soweit: Neo Rauch-Meisterschüler David O’Kane leitet unseren klassischen Malereikurs – lassen Sie sich zeigen, wie man eben auch in traditionellen Sujets stets gestalterische und motivische Aktualität bewahrt. Demgegenüber führt Sie Jessica Buhlmann zu überzeugenden Ergebnissen in der nichtgegenständlichen Malerei und es bietet sich die Gelegenheit, die Hinterglastechnik zu erproben.

Daniela Wesenberg vermittelt in ihrem Zeichenkurs, wie intuitives Neu-Arrangieren einzelner Motive und situatives Überlagern von Fragmenten überraschende und surreale Bildfindungen hervorbringen können. Oder darf es ein wenig mehr ratio sein? Dann entdecken Sie mit TOMAK, einem Meister der klassischen Zeichnung, die reizvolle Symbiose von Bild und Text – jenseits von bloßer Illustration bzw. Beschreibung.

Der erste Blick bescheinigt den Arbeiten von Stefan Krauth gerne einen wahrhaftigen, dokumentarischen Charakter, aber wie sagt der Künstler selbst: Alles erstunken und erlogen! In seinem Fotografiekurs dreht sich also alles um das erfundene Bild. Das erscheint Ihnen irgendwie zu konstruiert und Sie sind überdies der Bilderflut kühler Perfektion müde? Dann begeben Sie sich im Kurs des Fotografen Andreas Rost auf die Suche nach dem poetischen Moment im Einfachen, im Tatsächlichen und nehmen die Einladung zu entschleunigten Betrachtungsweisen an!

Jens Schuberts unkonventioneller Zugang zum Linolschnitt befreit dieses Medium von seinem altbackenen Image – in seinem Kurs schwelgen Sie gemeinsam in einem rauschenden Farbenkosmos und überschreiten die Grenze zwischen Vervielfältigungstechnik und Einzigartigkeit. Der von Jos Diegel geleitete Videokurs wird im Spiel mit Szenen und Situationen den Mehrdeutigkeiten in der Aussage einer filmischen Narration nachspüren. Im Installationskurs der interdisziplinär arbeitenden Künstlerin Karen Packebusch ergründen Sie gemeinsam unterschiedliche Ansätze und Strategien, sich dem Sujet des Stadtraums inhaltlich zu nähern, um dann individuelle künstlerische Umsetzungen von gewonnen Erkenntnissen zu entwickeln.

Die Holzbildhauerin Daniela Schönemann verbindet in ihren figürlichen Werken traditionelles Handwerk und zeitgenössischen Ausdruck – lassen Sie sich anregen zu neuen Möglichkeiten im Umgang mit dem Material Holz. Der diesjährige Steinkurs bietet unter der Anleitung von Dierk Berthel die Gelegenheit, dem Sandstein durch eine farbige Fassung eine ästhetische Dimension hinzuzufügen.



http://www.sommerakademie-dresden.de




Die Kurse finden Mo-Fr 9.30-17 Uhr
Eröffnung Sommerakademie und Dozentenausstellung, 21.7., 18 Uhr
Abschluss Sommerakademie und Eröffnung Teilnehmerausstellung, 3.8., 18 Uhr

Dresden

23.07.2019
22. Internationale Dresdner Sommerakademie für Bildende Kunst

Für die 22. Internationale Dresdner Sommerakademie für Bildende Kunst konnten wieder interessante Künstlerpersönlichkeiten als Dozierende gewonnen werden. Das abwechslungsreiche Kursprogramm bietet großartige Möglichkeiten, sich in den künstlerischen Techniken weiterzuentwickeln, und Inspiration, neue Wege der Kreativität zu beschreiten. 



Schon länger auf der Wunschliste, nun ist es soweit: Neo Rauch-Meisterschüler David O’Kane leitet unseren klassischen Malereikurs – lassen Sie sich zeigen, wie man eben auch in traditionellen Sujets stets gestalterische und motivische Aktualität bewahrt. Demgegenüber führt Sie Jessica Buhlmann zu überzeugenden Ergebnissen in der nichtgegenständlichen Malerei und es bietet sich die Gelegenheit, die Hinterglastechnik zu erproben.

Daniela Wesenberg vermittelt in ihrem Zeichenkurs, wie intuitives Neu-Arrangieren einzelner Motive und situatives Überlagern von Fragmenten überraschende und surreale Bildfindungen hervorbringen können. Oder darf es ein wenig mehr ratio sein? Dann entdecken Sie mit TOMAK, einem Meister der klassischen Zeichnung, die reizvolle Symbiose von Bild und Text – jenseits von bloßer Illustration bzw. Beschreibung.

Der erste Blick bescheinigt den Arbeiten von Stefan Krauth gerne einen wahrhaftigen, dokumentarischen Charakter, aber wie sagt der Künstler selbst: Alles erstunken und erlogen! In seinem Fotografiekurs dreht sich also alles um das erfundene Bild. Das erscheint Ihnen irgendwie zu konstruiert und Sie sind überdies der Bilderflut kühler Perfektion müde? Dann begeben Sie sich im Kurs des Fotografen Andreas Rost auf die Suche nach dem poetischen Moment im Einfachen, im Tatsächlichen und nehmen die Einladung zu entschleunigten Betrachtungsweisen an!

Jens Schuberts unkonventioneller Zugang zum Linolschnitt befreit dieses Medium von seinem altbackenen Image – in seinem Kurs schwelgen Sie gemeinsam in einem rauschenden Farbenkosmos und überschreiten die Grenze zwischen Vervielfältigungstechnik und Einzigartigkeit. Der von Jos Diegel geleitete Videokurs wird im Spiel mit Szenen und Situationen den Mehrdeutigkeiten in der Aussage einer filmischen Narration nachspüren. Im Installationskurs der interdisziplinär arbeitenden Künstlerin Karen Packebusch ergründen Sie gemeinsam unterschiedliche Ansätze und Strategien, sich dem Sujet des Stadtraums inhaltlich zu nähern, um dann individuelle künstlerische Umsetzungen von gewonnen Erkenntnissen zu entwickeln.

Die Holzbildhauerin Daniela Schönemann verbindet in ihren figürlichen Werken traditionelles Handwerk und zeitgenössischen Ausdruck – lassen Sie sich anregen zu neuen Möglichkeiten im Umgang mit dem Material Holz. Der diesjährige Steinkurs bietet unter der Anleitung von Dierk Berthel die Gelegenheit, dem Sandstein durch eine farbige Fassung eine ästhetische Dimension hinzuzufügen.



http://www.sommerakademie-dresden.de




Die Kurse finden Mo-Fr 9.30-17 Uhr
Eröffnung Sommerakademie und Dozentenausstellung, 21.7., 18 Uhr
Abschluss Sommerakademie und Eröffnung Teilnehmerausstellung, 3.8., 18 Uhr

Dresden

24.07.2019
22. Internationale Dresdner Sommerakademie für Bildende Kunst

Für die 22. Internationale Dresdner Sommerakademie für Bildende Kunst konnten wieder interessante Künstlerpersönlichkeiten als Dozierende gewonnen werden. Das abwechslungsreiche Kursprogramm bietet großartige Möglichkeiten, sich in den künstlerischen Techniken weiterzuentwickeln, und Inspiration, neue Wege der Kreativität zu beschreiten. 



Schon länger auf der Wunschliste, nun ist es soweit: Neo Rauch-Meisterschüler David O’Kane leitet unseren klassischen Malereikurs – lassen Sie sich zeigen, wie man eben auch in traditionellen Sujets stets gestalterische und motivische Aktualität bewahrt. Demgegenüber führt Sie Jessica Buhlmann zu überzeugenden Ergebnissen in der nichtgegenständlichen Malerei und es bietet sich die Gelegenheit, die Hinterglastechnik zu erproben.

Daniela Wesenberg vermittelt in ihrem Zeichenkurs, wie intuitives Neu-Arrangieren einzelner Motive und situatives Überlagern von Fragmenten überraschende und surreale Bildfindungen hervorbringen können. Oder darf es ein wenig mehr ratio sein? Dann entdecken Sie mit TOMAK, einem Meister der klassischen Zeichnung, die reizvolle Symbiose von Bild und Text – jenseits von bloßer Illustration bzw. Beschreibung.

Der erste Blick bescheinigt den Arbeiten von Stefan Krauth gerne einen wahrhaftigen, dokumentarischen Charakter, aber wie sagt der Künstler selbst: Alles erstunken und erlogen! In seinem Fotografiekurs dreht sich also alles um das erfundene Bild. Das erscheint Ihnen irgendwie zu konstruiert und Sie sind überdies der Bilderflut kühler Perfektion müde? Dann begeben Sie sich im Kurs des Fotografen Andreas Rost auf die Suche nach dem poetischen Moment im Einfachen, im Tatsächlichen und nehmen die Einladung zu entschleunigten Betrachtungsweisen an!

Jens Schuberts unkonventioneller Zugang zum Linolschnitt befreit dieses Medium von seinem altbackenen Image – in seinem Kurs schwelgen Sie gemeinsam in einem rauschenden Farbenkosmos und überschreiten die Grenze zwischen Vervielfältigungstechnik und Einzigartigkeit. Der von Jos Diegel geleitete Videokurs wird im Spiel mit Szenen und Situationen den Mehrdeutigkeiten in der Aussage einer filmischen Narration nachspüren. Im Installationskurs der interdisziplinär arbeitenden Künstlerin Karen Packebusch ergründen Sie gemeinsam unterschiedliche Ansätze und Strategien, sich dem Sujet des Stadtraums inhaltlich zu nähern, um dann individuelle künstlerische Umsetzungen von gewonnen Erkenntnissen zu entwickeln.

Die Holzbildhauerin Daniela Schönemann verbindet in ihren figürlichen Werken traditionelles Handwerk und zeitgenössischen Ausdruck – lassen Sie sich anregen zu neuen Möglichkeiten im Umgang mit dem Material Holz. Der diesjährige Steinkurs bietet unter der Anleitung von Dierk Berthel die Gelegenheit, dem Sandstein durch eine farbige Fassung eine ästhetische Dimension hinzuzufügen.



http://www.sommerakademie-dresden.de




Die Kurse finden Mo-Fr 9.30-17 Uhr
Eröffnung Sommerakademie und Dozentenausstellung, 21.7., 18 Uhr
Abschluss Sommerakademie und Eröffnung Teilnehmerausstellung, 3.8., 18 Uhr

Dresden

25.07.2019
22. Internationale Dresdner Sommerakademie für Bildende Kunst

Für die 22. Internationale Dresdner Sommerakademie für Bildende Kunst konnten wieder interessante Künstlerpersönlichkeiten als Dozierende gewonnen werden. Das abwechslungsreiche Kursprogramm bietet großartige Möglichkeiten, sich in den künstlerischen Techniken weiterzuentwickeln, und Inspiration, neue Wege der Kreativität zu beschreiten. 



Schon länger auf der Wunschliste, nun ist es soweit: Neo Rauch-Meisterschüler David O’Kane leitet unseren klassischen Malereikurs – lassen Sie sich zeigen, wie man eben auch in traditionellen Sujets stets gestalterische und motivische Aktualität bewahrt. Demgegenüber führt Sie Jessica Buhlmann zu überzeugenden Ergebnissen in der nichtgegenständlichen Malerei und es bietet sich die Gelegenheit, die Hinterglastechnik zu erproben.

Daniela Wesenberg vermittelt in ihrem Zeichenkurs, wie intuitives Neu-Arrangieren einzelner Motive und situatives Überlagern von Fragmenten überraschende und surreale Bildfindungen hervorbringen können. Oder darf es ein wenig mehr ratio sein? Dann entdecken Sie mit TOMAK, einem Meister der klassischen Zeichnung, die reizvolle Symbiose von Bild und Text – jenseits von bloßer Illustration bzw. Beschreibung.

Der erste Blick bescheinigt den Arbeiten von Stefan Krauth gerne einen wahrhaftigen, dokumentarischen Charakter, aber wie sagt der Künstler selbst: Alles erstunken und erlogen! In seinem Fotografiekurs dreht sich also alles um das erfundene Bild. Das erscheint Ihnen irgendwie zu konstruiert und Sie sind überdies der Bilderflut kühler Perfektion müde? Dann begeben Sie sich im Kurs des Fotografen Andreas Rost auf die Suche nach dem poetischen Moment im Einfachen, im Tatsächlichen und nehmen die Einladung zu entschleunigten Betrachtungsweisen an!

Jens Schuberts unkonventioneller Zugang zum Linolschnitt befreit dieses Medium von seinem altbackenen Image – in seinem Kurs schwelgen Sie gemeinsam in einem rauschenden Farbenkosmos und überschreiten die Grenze zwischen Vervielfältigungstechnik und Einzigartigkeit. Der von Jos Diegel geleitete Videokurs wird im Spiel mit Szenen und Situationen den Mehrdeutigkeiten in der Aussage einer filmischen Narration nachspüren. Im Installationskurs der interdisziplinär arbeitenden Künstlerin Karen Packebusch ergründen Sie gemeinsam unterschiedliche Ansätze und Strategien, sich dem Sujet des Stadtraums inhaltlich zu nähern, um dann individuelle künstlerische Umsetzungen von gewonnen Erkenntnissen zu entwickeln.

Die Holzbildhauerin Daniela Schönemann verbindet in ihren figürlichen Werken traditionelles Handwerk und zeitgenössischen Ausdruck – lassen Sie sich anregen zu neuen Möglichkeiten im Umgang mit dem Material Holz. Der diesjährige Steinkurs bietet unter der Anleitung von Dierk Berthel die Gelegenheit, dem Sandstein durch eine farbige Fassung eine ästhetische Dimension hinzuzufügen.



http://www.sommerakademie-dresden.de




Die Kurse finden Mo-Fr 9.30-17 Uhr
Eröffnung Sommerakademie und Dozentenausstellung, 21.7., 18 Uhr
Abschluss Sommerakademie und Eröffnung Teilnehmerausstellung, 3.8., 18 Uhr

Dresden

26.07.2019
22. Internationale Dresdner Sommerakademie für Bildende Kunst

Für die 22. Internationale Dresdner Sommerakademie für Bildende Kunst konnten wieder interessante Künstlerpersönlichkeiten als Dozierende gewonnen werden. Das abwechslungsreiche Kursprogramm bietet großartige Möglichkeiten, sich in den künstlerischen Techniken weiterzuentwickeln, und Inspiration, neue Wege der Kreativität zu beschreiten. 



Schon länger auf der Wunschliste, nun ist es soweit: Neo Rauch-Meisterschüler David O’Kane leitet unseren klassischen Malereikurs – lassen Sie sich zeigen, wie man eben auch in traditionellen Sujets stets gestalterische und motivische Aktualität bewahrt. Demgegenüber führt Sie Jessica Buhlmann zu überzeugenden Ergebnissen in der nichtgegenständlichen Malerei und es bietet sich die Gelegenheit, die Hinterglastechnik zu erproben.

Daniela Wesenberg vermittelt in ihrem Zeichenkurs, wie intuitives Neu-Arrangieren einzelner Motive und situatives Überlagern von Fragmenten überraschende und surreale Bildfindungen hervorbringen können. Oder darf es ein wenig mehr ratio sein? Dann entdecken Sie mit TOMAK, einem Meister der klassischen Zeichnung, die reizvolle Symbiose von Bild und Text – jenseits von bloßer Illustration bzw. Beschreibung.

Der erste Blick bescheinigt den Arbeiten von Stefan Krauth gerne einen wahrhaftigen, dokumentarischen Charakter, aber wie sagt der Künstler selbst: Alles erstunken und erlogen! In seinem Fotografiekurs dreht sich also alles um das erfundene Bild. Das erscheint Ihnen irgendwie zu konstruiert und Sie sind überdies der Bilderflut kühler Perfektion müde? Dann begeben Sie sich im Kurs des Fotografen Andreas Rost auf die Suche nach dem poetischen Moment im Einfachen, im Tatsächlichen und nehmen die Einladung zu entschleunigten Betrachtungsweisen an!

Jens Schuberts unkonventioneller Zugang zum Linolschnitt befreit dieses Medium von seinem altbackenen Image – in seinem Kurs schwelgen Sie gemeinsam in einem rauschenden Farbenkosmos und überschreiten die Grenze zwischen Vervielfältigungstechnik und Einzigartigkeit. Der von Jos Diegel geleitete Videokurs wird im Spiel mit Szenen und Situationen den Mehrdeutigkeiten in der Aussage einer filmischen Narration nachspüren. Im Installationskurs der interdisziplinär arbeitenden Künstlerin Karen Packebusch ergründen Sie gemeinsam unterschiedliche Ansätze und Strategien, sich dem Sujet des Stadtraums inhaltlich zu nähern, um dann individuelle künstlerische Umsetzungen von gewonnen Erkenntnissen zu entwickeln.

Die Holzbildhauerin Daniela Schönemann verbindet in ihren figürlichen Werken traditionelles Handwerk und zeitgenössischen Ausdruck – lassen Sie sich anregen zu neuen Möglichkeiten im Umgang mit dem Material Holz. Der diesjährige Steinkurs bietet unter der Anleitung von Dierk Berthel die Gelegenheit, dem Sandstein durch eine farbige Fassung eine ästhetische Dimension hinzuzufügen.



http://www.sommerakademie-dresden.de




Die Kurse finden Mo-Fr 9.30-17 Uhr
Eröffnung Sommerakademie und Dozentenausstellung, 21.7., 18 Uhr
Abschluss Sommerakademie und Eröffnung Teilnehmerausstellung, 3.8., 18 Uhr

Dresden

27.07.2019
22. Internationale Dresdner Sommerakademie für Bildende Kunst

Für die 22. Internationale Dresdner Sommerakademie für Bildende Kunst konnten wieder interessante Künstlerpersönlichkeiten als Dozierende gewonnen werden. Das abwechslungsreiche Kursprogramm bietet großartige Möglichkeiten, sich in den künstlerischen Techniken weiterzuentwickeln, und Inspiration, neue Wege der Kreativität zu beschreiten. 



Schon länger auf der Wunschliste, nun ist es soweit: Neo Rauch-Meisterschüler David O’Kane leitet unseren klassischen Malereikurs – lassen Sie sich zeigen, wie man eben auch in traditionellen Sujets stets gestalterische und motivische Aktualität bewahrt. Demgegenüber führt Sie Jessica Buhlmann zu überzeugenden Ergebnissen in der nichtgegenständlichen Malerei und es bietet sich die Gelegenheit, die Hinterglastechnik zu erproben.

Daniela Wesenberg vermittelt in ihrem Zeichenkurs, wie intuitives Neu-Arrangieren einzelner Motive und situatives Überlagern von Fragmenten überraschende und surreale Bildfindungen hervorbringen können. Oder darf es ein wenig mehr ratio sein? Dann entdecken Sie mit TOMAK, einem Meister der klassischen Zeichnung, die reizvolle Symbiose von Bild und Text – jenseits von bloßer Illustration bzw. Beschreibung.

Der erste Blick bescheinigt den Arbeiten von Stefan Krauth gerne einen wahrhaftigen, dokumentarischen Charakter, aber wie sagt der Künstler selbst: Alles erstunken und erlogen! In seinem Fotografiekurs dreht sich also alles um das erfundene Bild. Das erscheint Ihnen irgendwie zu konstruiert und Sie sind überdies der Bilderflut kühler Perfektion müde? Dann begeben Sie sich im Kurs des Fotografen Andreas Rost auf die Suche nach dem poetischen Moment im Einfachen, im Tatsächlichen und nehmen die Einladung zu entschleunigten Betrachtungsweisen an!

Jens Schuberts unkonventioneller Zugang zum Linolschnitt befreit dieses Medium von seinem altbackenen Image – in seinem Kurs schwelgen Sie gemeinsam in einem rauschenden Farbenkosmos und überschreiten die Grenze zwischen Vervielfältigungstechnik und Einzigartigkeit. Der von Jos Diegel geleitete Videokurs wird im Spiel mit Szenen und Situationen den Mehrdeutigkeiten in der Aussage einer filmischen Narration nachspüren. Im Installationskurs der interdisziplinär arbeitenden Künstlerin Karen Packebusch ergründen Sie gemeinsam unterschiedliche Ansätze und Strategien, sich dem Sujet des Stadtraums inhaltlich zu nähern, um dann individuelle künstlerische Umsetzungen von gewonnen Erkenntnissen zu entwickeln.

Die Holzbildhauerin Daniela Schönemann verbindet in ihren figürlichen Werken traditionelles Handwerk und zeitgenössischen Ausdruck – lassen Sie sich anregen zu neuen Möglichkeiten im Umgang mit dem Material Holz. Der diesjährige Steinkurs bietet unter der Anleitung von Dierk Berthel die Gelegenheit, dem Sandstein durch eine farbige Fassung eine ästhetische Dimension hinzuzufügen.



http://www.sommerakademie-dresden.de




Die Kurse finden Mo-Fr 9.30-17 Uhr
Eröffnung Sommerakademie und Dozentenausstellung, 21.7., 18 Uhr
Abschluss Sommerakademie und Eröffnung Teilnehmerausstellung, 3.8., 18 Uhr

Dresden

28.07.2019
22. Internationale Dresdner Sommerakademie für Bildende Kunst

Für die 22. Internationale Dresdner Sommerakademie für Bildende Kunst konnten wieder interessante Künstlerpersönlichkeiten als Dozierende gewonnen werden. Das abwechslungsreiche Kursprogramm bietet großartige Möglichkeiten, sich in den künstlerischen Techniken weiterzuentwickeln, und Inspiration, neue Wege der Kreativität zu beschreiten. 



Schon länger auf der Wunschliste, nun ist es soweit: Neo Rauch-Meisterschüler David O’Kane leitet unseren klassischen Malereikurs – lassen Sie sich zeigen, wie man eben auch in traditionellen Sujets stets gestalterische und motivische Aktualität bewahrt. Demgegenüber führt Sie Jessica Buhlmann zu überzeugenden Ergebnissen in der nichtgegenständlichen Malerei und es bietet sich die Gelegenheit, die Hinterglastechnik zu erproben.

Daniela Wesenberg vermittelt in ihrem Zeichenkurs, wie intuitives Neu-Arrangieren einzelner Motive und situatives Überlagern von Fragmenten überraschende und surreale Bildfindungen hervorbringen können. Oder darf es ein wenig mehr ratio sein? Dann entdecken Sie mit TOMAK, einem Meister der klassischen Zeichnung, die reizvolle Symbiose von Bild und Text – jenseits von bloßer Illustration bzw. Beschreibung.

Der erste Blick bescheinigt den Arbeiten von Stefan Krauth gerne einen wahrhaftigen, dokumentarischen Charakter, aber wie sagt der Künstler selbst: Alles erstunken und erlogen! In seinem Fotografiekurs dreht sich also alles um das erfundene Bild. Das erscheint Ihnen irgendwie zu konstruiert und Sie sind überdies der Bilderflut kühler Perfektion müde? Dann begeben Sie sich im Kurs des Fotografen Andreas Rost auf die Suche nach dem poetischen Moment im Einfachen, im Tatsächlichen und nehmen die Einladung zu entschleunigten Betrachtungsweisen an!

Jens Schuberts unkonventioneller Zugang zum Linolschnitt befreit dieses Medium von seinem altbackenen Image – in seinem Kurs schwelgen Sie gemeinsam in einem rauschenden Farbenkosmos und überschreiten die Grenze zwischen Vervielfältigungstechnik und Einzigartigkeit. Der von Jos Diegel geleitete Videokurs wird im Spiel mit Szenen und Situationen den Mehrdeutigkeiten in der Aussage einer filmischen Narration nachspüren. Im Installationskurs der interdisziplinär arbeitenden Künstlerin Karen Packebusch ergründen Sie gemeinsam unterschiedliche Ansätze und Strategien, sich dem Sujet des Stadtraums inhaltlich zu nähern, um dann individuelle künstlerische Umsetzungen von gewonnen Erkenntnissen zu entwickeln.

Die Holzbildhauerin Daniela Schönemann verbindet in ihren figürlichen Werken traditionelles Handwerk und zeitgenössischen Ausdruck – lassen Sie sich anregen zu neuen Möglichkeiten im Umgang mit dem Material Holz. Der diesjährige Steinkurs bietet unter der Anleitung von Dierk Berthel die Gelegenheit, dem Sandstein durch eine farbige Fassung eine ästhetische Dimension hinzuzufügen.



http://www.sommerakademie-dresden.de




Die Kurse finden Mo-Fr 9.30-17 Uhr
Eröffnung Sommerakademie und Dozentenausstellung, 21.7., 18 Uhr
Abschluss Sommerakademie und Eröffnung Teilnehmerausstellung, 3.8., 18 Uhr

Dresden

29.07.2019
22. Internationale Dresdner Sommerakademie für Bildende Kunst

Für die 22. Internationale Dresdner Sommerakademie für Bildende Kunst konnten wieder interessante Künstlerpersönlichkeiten als Dozierende gewonnen werden. Das abwechslungsreiche Kursprogramm bietet großartige Möglichkeiten, sich in den künstlerischen Techniken weiterzuentwickeln, und Inspiration, neue Wege der Kreativität zu beschreiten. 



Schon länger auf der Wunschliste, nun ist es soweit: Neo Rauch-Meisterschüler David O’Kane leitet unseren klassischen Malereikurs – lassen Sie sich zeigen, wie man eben auch in traditionellen Sujets stets gestalterische und motivische Aktualität bewahrt. Demgegenüber führt Sie Jessica Buhlmann zu überzeugenden Ergebnissen in der nichtgegenständlichen Malerei und es bietet sich die Gelegenheit, die Hinterglastechnik zu erproben.

Daniela Wesenberg vermittelt in ihrem Zeichenkurs, wie intuitives Neu-Arrangieren einzelner Motive und situatives Überlagern von Fragmenten überraschende und surreale Bildfindungen hervorbringen können. Oder darf es ein wenig mehr ratio sein? Dann entdecken Sie mit TOMAK, einem Meister der klassischen Zeichnung, die reizvolle Symbiose von Bild und Text – jenseits von bloßer Illustration bzw. Beschreibung.

Der erste Blick bescheinigt den Arbeiten von Stefan Krauth gerne einen wahrhaftigen, dokumentarischen Charakter, aber wie sagt der Künstler selbst: Alles erstunken und erlogen! In seinem Fotografiekurs dreht sich also alles um das erfundene Bild. Das erscheint Ihnen irgendwie zu konstruiert und Sie sind überdies der Bilderflut kühler Perfektion müde? Dann begeben Sie sich im Kurs des Fotografen Andreas Rost auf die Suche nach dem poetischen Moment im Einfachen, im Tatsächlichen und nehmen die Einladung zu entschleunigten Betrachtungsweisen an!

Jens Schuberts unkonventioneller Zugang zum Linolschnitt befreit dieses Medium von seinem altbackenen Image – in seinem Kurs schwelgen Sie gemeinsam in einem rauschenden Farbenkosmos und überschreiten die Grenze zwischen Vervielfältigungstechnik und Einzigartigkeit. Der von Jos Diegel geleitete Videokurs wird im Spiel mit Szenen und Situationen den Mehrdeutigkeiten in der Aussage einer filmischen Narration nachspüren. Im Installationskurs der interdisziplinär arbeitenden Künstlerin Karen Packebusch ergründen Sie gemeinsam unterschiedliche Ansätze und Strategien, sich dem Sujet des Stadtraums inhaltlich zu nähern, um dann individuelle künstlerische Umsetzungen von gewonnen Erkenntnissen zu entwickeln.

Die Holzbildhauerin Daniela Schönemann verbindet in ihren figürlichen Werken traditionelles Handwerk und zeitgenössischen Ausdruck – lassen Sie sich anregen zu neuen Möglichkeiten im Umgang mit dem Material Holz. Der diesjährige Steinkurs bietet unter der Anleitung von Dierk Berthel die Gelegenheit, dem Sandstein durch eine farbige Fassung eine ästhetische Dimension hinzuzufügen.



http://www.sommerakademie-dresden.de




Die Kurse finden Mo-Fr 9.30-17 Uhr
Eröffnung Sommerakademie und Dozentenausstellung, 21.7., 18 Uhr
Abschluss Sommerakademie und Eröffnung Teilnehmerausstellung, 3.8., 18 Uhr

Dresden

30.07.2019
22. Internationale Dresdner Sommerakademie für Bildende Kunst

Für die 22. Internationale Dresdner Sommerakademie für Bildende Kunst konnten wieder interessante Künstlerpersönlichkeiten als Dozierende gewonnen werden. Das abwechslungsreiche Kursprogramm bietet großartige Möglichkeiten, sich in den künstlerischen Techniken weiterzuentwickeln, und Inspiration, neue Wege der Kreativität zu beschreiten. 



Schon länger auf der Wunschliste, nun ist es soweit: Neo Rauch-Meisterschüler David O’Kane leitet unseren klassischen Malereikurs – lassen Sie sich zeigen, wie man eben auch in traditionellen Sujets stets gestalterische und motivische Aktualität bewahrt. Demgegenüber führt Sie Jessica Buhlmann zu überzeugenden Ergebnissen in der nichtgegenständlichen Malerei und es bietet sich die Gelegenheit, die Hinterglastechnik zu erproben.

Daniela Wesenberg vermittelt in ihrem Zeichenkurs, wie intuitives Neu-Arrangieren einzelner Motive und situatives Überlagern von Fragmenten überraschende und surreale Bildfindungen hervorbringen können. Oder darf es ein wenig mehr ratio sein? Dann entdecken Sie mit TOMAK, einem Meister der klassischen Zeichnung, die reizvolle Symbiose von Bild und Text – jenseits von bloßer Illustration bzw. Beschreibung.

Der erste Blick bescheinigt den Arbeiten von Stefan Krauth gerne einen wahrhaftigen, dokumentarischen Charakter, aber wie sagt der Künstler selbst: Alles erstunken und erlogen! In seinem Fotografiekurs dreht sich also alles um das erfundene Bild. Das erscheint Ihnen irgendwie zu konstruiert und Sie sind überdies der Bilderflut kühler Perfektion müde? Dann begeben Sie sich im Kurs des Fotografen Andreas Rost auf die Suche nach dem poetischen Moment im Einfachen, im Tatsächlichen und nehmen die Einladung zu entschleunigten Betrachtungsweisen an!

Jens Schuberts unkonventioneller Zugang zum Linolschnitt befreit dieses Medium von seinem altbackenen Image – in seinem Kurs schwelgen Sie gemeinsam in einem rauschenden Farbenkosmos und überschreiten die Grenze zwischen Vervielfältigungstechnik und Einzigartigkeit. Der von Jos Diegel geleitete Videokurs wird im Spiel mit Szenen und Situationen den Mehrdeutigkeiten in der Aussage einer filmischen Narration nachspüren. Im Installationskurs der interdisziplinär arbeitenden Künstlerin Karen Packebusch ergründen Sie gemeinsam unterschiedliche Ansätze und Strategien, sich dem Sujet des Stadtraums inhaltlich zu nähern, um dann individuelle künstlerische Umsetzungen von gewonnen Erkenntnissen zu entwickeln.

Die Holzbildhauerin Daniela Schönemann verbindet in ihren figürlichen Werken traditionelles Handwerk und zeitgenössischen Ausdruck – lassen Sie sich anregen zu neuen Möglichkeiten im Umgang mit dem Material Holz. Der diesjährige Steinkurs bietet unter der Anleitung von Dierk Berthel die Gelegenheit, dem Sandstein durch eine farbige Fassung eine ästhetische Dimension hinzuzufügen.



http://www.sommerakademie-dresden.de




Die Kurse finden Mo-Fr 9.30-17 Uhr
Eröffnung Sommerakademie und Dozentenausstellung, 21.7., 18 Uhr
Abschluss Sommerakademie und Eröffnung Teilnehmerausstellung, 3.8., 18 Uhr

Dresden

31.07.2019